Fake News

Systempresse trauert, Deutsche freuen sich: Türkischer Journalist und Deutschhasser Deniz Yücel in seiner Heimat, in Haft

Wer ist eigentlich Deniz Yücel?

Ein paar kurze Recherchen ergeben ein recht eindeutiges Bild des „Welt“-Auftragsschreibers Deniz Yücel. In der „taz“ outete sich der in Deutschland lebende türkische Journalist, der heute in der Türkei in Haft sitzt,  einst mit dem Titel:

„Super, Deutschland schafft sich ab!“ als Deutschenhasser:

In seinem unterirdisch beleidigenden Beitrag gegen die Deutschen lautet es:

„Endlich! Super! Wunderbar! Was im vergangenen Jahr noch als Gerücht die Runde machte, ist nun wissenschaftlich (so mit Zahlen und Daten) und amtlich (so mit Stempel und Siegel) erwiesen: Deutschland schafft sich ab! Nur 16,5 Prozent der 81 Millionen Deutschen, so hat das Statistische Bundesamt ermittelt, sind unter 18 Jahre alt, nirgends in Europa ist der Anteil der Minderjährigen derart niedrig. Auf je 1.000 Einwohner kommen nur noch 8,3 Geburten – auch das der geringste Wert in Europa.

Besonders erfreulich: Die Einwanderer, die jahrelang die Geburtenziffern künstlich hochgehalten haben, verweigern sich nicht länger der Integration und leisten ihren (freilich noch steigerungsfähigen) Beitrag zum Deutschensterben“.

taz1

Und weiter:

„Der baldige Abgang der Deutschen aber ist Völkersterben von seiner schönsten Seite. Eine Nation, deren größter Beitrag zur Zivilisationsgeschichte der Menschheit darin besteht, dem absolut Bösen Namen und Gesicht verliehen und, wie Wolfgang Pohrt einmal schrieb, den Krieg zum Sachwalter und Vollstrecker der Menschlichkeit gemacht zu haben; eine Nation, die seit jeher mit grenzenlosem Selbstmitleid, penetranter Besserwisserei und ewiger schlechter Laune auffällt; eine Nation, die Dutzende Ausdrücke für das Wort ‚meckern‘ kennt, für alles Erotische sich aber anderer Leute Wörter borgen muss, weil die eigene Sprache nur verklemmtes, grobes oder klinisches Vokabular zu bieten hat, diese freudlose Nation also kann gerne dahinscheiden.“

taz2

In seiner Hassrede noch nicht ganz fertig, wünschte er dem Journalisten und Politiker Thilo Sarrazin den „nächsten Schlaganfall“: „So etwa die oberkruden Ansichten des leider erfolgreichen Buchautors Thilo S., den man, und das nur in Klammern, auch dann eine lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur nennen darf, wenn man weiß, dass dieser infolge eines Schlaganfalls derart verunstaltet wurde und dem man nur wünschen kann, der nächste Schlaganfall möge sein Werk gründlicher verrichten.“

Die „taz“ wurde für diese Veröffentlichung dieses Berichtes zu 20.000 Euro Strafe verurteilt.

Der „Qualitätsjournalist“ Deniz Yücsel um den die linken Systemmedien nun trauern, weil er in der Türkei – zu Recht – verhaftet wurde , kann sich noch steigern:

Deniz Yücel warb sogar dafür, dass Verbot der PKK aufzuheben, so berichtet epochtimes und bekennt sich offen zu der von deutschen Behörden eingestuften terroristischen Vereinigung.  Yücel wird auch Verbindungen zur linksextremistischen (kaum verwunderlich) türkischen Hackergruppe Redhack vorgeworfen.

Das die Öffentlich Rechtlichen Staatssender von ARD bis ZDF und weiteren System- und regierungskonforme Massenmedien von einem so wörtlich „deutschen Journalisten“ Deniz Yücsel sprechen ist unwahr. Deniz Yücsel ist türkischer Staatsbürger, besitzt einen türkischen Pass (natürlich) und wurde in der Türkei, von den türkischen Behörden wegen verschiedener Vergehen verhaftet. Yücsel mag wie viel Türken aus Gründen von Vorteilen zusätzlich noch einen deutschen Ausweis besitzen. Das macht ihn aber insbesondere durch seine abfälligen Bemerkungen als Türke gegenüber den Deutschen ganz sicherlich nicht zu einem Deutschen. Erst recht nicht, um den es sich lohnt zu trauern, nur weil er in der Türkei verhaftet wurde. Traurig aber wahr ist allerdings die Tatsache, dass in der Türkei mehrere deutsche Journalisten (ohne Migrationshintergrund) einsitzen, um die, von ihren deutschen Berufs -Kollegen nicht einmal halb so laut gebrüllt wird. Falscher Pass in der Tasche?

Update 11.Oktober 2017

EMAIL AN DENIZ YÜCEL
Wer Deniz Yücel ein paar nette Worte zukommen lassen möchte, z.B. er möge doch bitte in der Türkei im Knast verschimmeln, kann dieses jetzt über eine email Anschrift „der Welt“ tun.

Wie die „Welt“ mitteilt, werden auf Türkisch verfasste Briefe möglicherweise eher zugelassen. Deswegen bietet die Zeitung jetzt an, auf Deutsch geschriebene Briefe ins Türkische zu übersetzen und sie Yücel zu schicken. Wer sich dafür interessiert, Yücel mal die Meinung zu geigen, kann eine E-Mail an schreibdeniz@weltn24.de schicken. Wer selbst Türkisch beherrscht, oder den Google Translator nimmt, kann den Brief auch gleich selbst abschicken. Die Adresse lautet: İlker Deniz Yücel, 9 Nolu Kapalı Ceza İnfaz Kurumu, B Blok 54 Nolu Koğuş, Silivri/Türkei.

 

 

 

Foto: Deniz Yücel, Google image search, Taz screenshots

Advertisements

19 replies »

  1. Der (hoffentlich) baldige Abgang eines Deniz Yücel in den schlimmsten Knast der Türkei mit einem Urteil „lebenslängliche Haft“ ist dann Schreiberlingsterben von seiner schönsten Seite !

    Gefällt mir

  2. Auf allen Kanälen, in allen Sendern diese Visage. Yildirim auf Erdogan-Propaganda-Tour im Kalifat NRW, Erdogan demnächst persönlich in seinem Lieblingsbundesland. Warum heisst dieses Land eigentlich noch Deutschland ?? Besser wäre Nord-Türkei. „Unsere“ Regierung kriecht vor einem osmanischen Despoten und Diktator. Warum? Weil er jede Menge gute deutsche Wertarbeit (Waffen, Waffensysteme) kauft und weil sich diese herrliche Regierung herrlich erpressbar gemacht hat mit diesem sogenannten „Flüchtlingsabkommen“. Man sieht deutlich, von wem wir regiert werden.
    Was diesen „Journalisten“ betrifft-er ist genau dort, wo er hingehört. In Abwandlung an seinen Artikel…….
    Türkische Volkssportarten: systematische Verfolgung und Vernichtung von Minderheiten (Kurden, Christen)
    Systematische Verfolgung und Verhaftung von Andersdenkenden zu Tausenden oder gar Zehntausenden
    Bombardierungen von Nachbarn (Syrien, Nordirak)
    Wer diese Liste vervollständigen kann-bitte schön.
    „Unsere“ Herrschenden haben schon lustige Freunde

    Gefällt mir

  3. Der gute Denis liebt Türkei und verachtet Deutschland, vor allem wegen der Deutschen. Die Türkei ist ja wirklich ein fantastisches Land. Da kann ich ihn schon gut verstehen, aber Rosinenpicken geht halt nicht.

    Warum waren denn seine Eltern so dumm, nach Deutschland zu kommen? Vor allem , was hielt ihn denn hier? Jetzt hat ein glückliche Fügung ihm die Entscheidung abgenommen und ihn von den Scheiß-Deutschen befreit.

    Gefällt mir

  4. Von mir aus kann der Arsch in einer türkischen Zelle verrotten!!
    Außerdem war er nicht als deutscher Journalist in der Türkei angemeldet,er war mit seinem Mustafapass dort!
    Wer also das Maul zu weit aufreißt,muss sich nicht wundern wenn er drauf gehauen bekommt!

    Ja,in der Türkei mag man solche „Arschgesichter“ nicht,aber in Deutschland liebt in das Linke Gespenst!Hoffentlich lässt Erdwahn den nicht wieder laufen,dann würde er bei unseren Linksverdrehten noch zum Held.

    Gefällt mir

  5. Na, da wird der gute Türke schliesslich doch noch zum Deutschlandfreund, je nachdem wie lange Erdogan ihn in türkischen Gefängnissen festhält. Man kann seine eigene Meinung haben und die auch kundtun, doch man sollte sich nicht wundern, wenn sie irgendwann auf einen zurückfällt.

    Gefällt mir

  6. Falls dieser Drecksack die nächsten Tage aus dem Bau kommt und sich wieder in Deutschland,dem er den Untergang wünscht,niederlassen sollte gehört er hier wegen Volksverhetzung und Gewaltverherrlichung angezeigt.Außerdem gehört ihm die deutsche Staatsbürgerschaft entzogen und die Abschiebung am bestenin die Wüste Sahara

    Gefällt mir

  7. Ich mache mich wahrscheinlich unbeliebt aber ich möchte auf eine bestimmte Textpassage eingehen, Zitat:

    „eine Nation, die seit jeher mit grenzenlosem Selbstmitleid, penetranter Besserwisserei und ewiger schlechter Laune auffällt; “

    Tut mir leid Leute, der Typ ist zwar ein mieser beleidigender Dreckssack, aber an dieser Stelle hat er leider Recht. Die Außenwirkung des deutschen Volkes ist seit Jahrzehnten mies, die halbe Welt lacht über uns. Dieser Yücel hält eindrucksvoll einen Spiegel, wo wir grad seit Jahrzehnten gepennt haben. Er beschreibt das was die Welt in Deutschland sieht. Seine Beschreibung zusammenfasst unseren Zustand, wenn wir uns das nicht eingestehen, werden wir weiterhin vermodern. Srry aber wenn wir was ändern wollen, müssen wir uns auch die unangenehmen Dinge eingestehen.

    Gefällt mir

    • Alles richtig Monika. Die ausgesprochenen unangenehmen Dinge werden politisch aber nicht dafür genutzt Verbesserung durchzusetzen, sondern ganz im Gegenteil. Die Menschen sollen noch mehr gegängelt werden und es wird Ihnen gleichzeitig eingeredet, wie überflüssig der Deutsche in seinem eigenen Land ist. Der Türke Yücsel ist ein Trojaner, der allerdings nicht die Rechnung mit Erdogan machte. Das selbe Problem mit Erdogan haben die vielen linken deutschfeindlichen Politiker von Roth bis Merkel

      Gefällt mir

    • Wieso Dich unbeliebt machen, es ist nun mal so das wir nicht d. Nabel d. Welt sind, sondern auch paar weniger schöne „Tugenden“ haben.
      Störend ist nur, das d. Schweinehund d. Hand beißt d. ihn gefüttert hat.
      Da er aber so blöd war sich als Türke auch mi’m Erdowahn anzulegen u. geglaubt hat ungestraft davon zu kommen, geschieht’s ihm nur recht, möge er f. sehr lange Zeit d. „Kurort“ in seiner Heimat genießen u. uns seine Unflätigkeiten erspart bleiben.

      Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.