Merkels gewalttätige Fachkräfte

EU erpresst Ungan und Polen: Akzeptiert Massenmigration, oder verlasst die Union

„…und es kommen immer mehr“

Für Papst Franziskus ist die europäische Migrationskrise eine „arabische Invasion“ und er ist davon überzeugt, dass „Europa geschwächt wird“, indem es seine eigene Geschichte vergisst.

Die sozialistische Regierung in Frankreich und natürlich ganz vorne an, die deutsche Bundeskanzlerin, die von vielen Menschen als sozialistischer Trojaner in der CDU verstanden wird, setzen Ungarn und Polen jetzt unter Druck, entweder die Verteilung der Migranten im Rahmen des Quotensystems zu akzeptieren, oder alternativ die Europäische Union zu verlassen.

Beide Staaten weigern sich weiterhin hartnäckig die von der EU beschlossene Quote Asylbewerber in großer Zahl aus Italien und Griechenland aufzunehmen. Die öffentliche Meinung in Polen und in Ungarn ist strikt gegen die Aufnahme von kulturfremden Muslimen in ihre Heimat, die in Deutschland, Frankreich, Österreich, den Niederlanden oder Schweden zu bisher exorbitant hohen Straftaten führte und eine Islamisierung Zentraleuropas weiter vorantreibt. Noch nie hat man in den europäischen Großstädten soviele Muslime wie heute gesehen. Selbst vollverschleierte Muslime gehören in Wien, in Berlin oder Paris heute zum beängstigenden Stadtbild.

Terroranschläge und Gewalttaten sind mit der islamischen Kultur so stark verbunden, dass sie für aufgeklärte Menschen schon lange nicht mehr als Vorurteile oder Einzelfälle verstanden werden können, die angeblich mit dem Islam nichts zu tun haben. Warum verstehen Polen, aber auch Ungarn die aktuelle Bedrohung, die mit der muslimischen „Religion“ einhergeht, Deutsche, Franzosen , Schweden, oder Österreicher dagegen nicht? Was läuft schief in den vielen Köpfen der Westeuropäer? Dazu zählt insbesondere auch das Gros der Bevölkerung in den Ländern, die wie in Polen oder Ungarn die Massenmigration und eine Islamisierung strikt ablehnen, sich aber kein Gehör verschaffen, sondern sich wie die Schafe das Fell von anscheinend gekauften Politikern abziehen lassen.

Ungarn Ministerpräsident Viktor Orbán ist ein erbitterter Gegner Angela Merkels selbstermächtigter Politik, die die Massenmigration spätestens seit September 2015 illegal orchestriert und nicht nur Ungarn kompromittiert, sondern alle Mitgliedsstaaten zwingen möchte, eine obligatorische Quote von Migranten zu übernehmen. Orban spricht hier von „Rechtswidrigkeit, die den Terrorismus in Europa verbreiten soll.“

Die britische „The Times“ berichtet, Ungarn und Polen soll noch in diesem Jahr folglich ein Ultimatum gestellt werden. Sie sollen sich dann endgültig dem Willen der EU beugen, und die gewünschte Quote erfüllen, oder eben die EU verlassen, erklärte eine nicht näher benannte, aber vertrauenswürdige diplomatische Quelle, aus einem der sechs EU-Gründerstaaten.

Der Diplomat so wörtlich: “Sie haben die Wahl: Entweder sind sie im europäischen System, oder eben nicht. Sie können die EU nicht erpressen, Einheit hat ihren Preis.”

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) wird sich dazu in den kommenden Wochen mit einer Anhörung über die Rechtmäßigkeit von Migrantenquoten befassen, mit einem Urteil  für die künftige Regelung ist sehr wahrscheinlich noch bis zum Ende des Jahres zu rechnen.

„Wir sind zuversichtlich, dass der EuGH die Validierung bestätigen wird“, betont die Quelle. „Dann müssen sich alle an diese Entscheidung halten. Wenn sie es nicht tun, werden sie mit Konsequenzen rechnen müssen, sowohl finanzielle als auch politische.  „Einen Fuß hinein und einen Fuß hinaus“, soll es nicht mehr geben, „wir werden jetzt durchgreifen.“

Ungarn forderte unterdessen den EuGH unmissverständlich auf zu berücksichtigen, dass es kulturell und verfassungsrechtlich unvernünftig sei, Asylsuchende auf Mitgliedsstaaten zu verteilen, deren Öffentlichkeit eine Qutenregelung strikt ablehne.

Noch im Dezember betonte Victor Orban, dass Ungarn und andere Länder in Mitteleuropa  jetzt „die Möglichkeit haben, aus den Fehlern Westeuropas zu lernen„, was  die Politik der Massenmigration von Menschen aus der Dritten Welt anbelangt. „Ungarn ist auch eine stabile Insel in der turbulenten westlichen Welt, weil die Meinung der Öffentlichkeit hier berücksichtigt wird. Wir verteidigten unser Land gegen die illegale Einwanderung.“

Gaby Kraal für den Schlüsselkindblog

Foto: Getty Images

Advertisements

15 replies »

  1. Die Polen und Ungarn könnten sich ohne weiteres auf eine Quote einlassen. Die Polen könnten dann die ukrainischen Flüchtlinge gegenrechnen, für die man in der EU merkwürdigerweise so gar kein Mitgefühl hat, obwohl der Krieg dort doch auf westlicher Seite so viele Väter hat.

    Es würde ihnen auch kein Nachteil erwachsen, denn 1 Woche später wären die Muslime weg, in Germany. So war es mit den christlichen Syrern, die Polen auf Privatinitiative aus Syrien holte. In Gemany gibt es bessere Versorgung, bessere Gesundheitsversorgung nach Schägereien und Stechereien und man kann sich das Volk mit staatl. Unterstützung unterwerfen.

    Unser Land ist in einer Art Krieg und darf sich nicht schützen und nicht verteidigen.

    Gefällt mir

  2. Das Resultat dieser Erpressungen wird eines Tages sein, das Polen und Ungarn, ja die Wisegard Staaten insgesamt, sich wieder Russland zuneigen.
    Die werden erkennen das sich in Russland die Verhältnisse dem Bessren zuwenden, währendem sich in Westeuropa das genaue Gegenteil abspielt.
    Natürlich sind sie gebrannte Kinder, aber die gebrannte Generation wird auch anerkennen müssen das Russland Schutz vor Islamisierung bieten kann, also das weit geringere Übel ist wie jenes Russland das vom Sozialismus beherrscht wurde und im Namen ihrer Ideologie derart viel Unsinniges veranstaltete.

    Gefällt mir

  3. Die EU ist eh bald Geschichte. Man muss kein Arlois Irlmeier sein um voraus zu sehen, daß die EU gescheitert ist und sich sogar schon in der Abwicklung befindet

    Gefällt mir

    • In der Verfassung der EU steht, man kann kein Land raus schmeißen, jedes Land kann aus treten. Wenn das so einfach wäre mit dem Raus schmiß, dann hätten sie doch Griechenland damals nach dem betrügerischen Beitritt, die Griechen raus geschmissen. Wenn die EU Sanktionen gegen Ungarn und Polen im Kopf hat,dann sollen die es machen, egal wieviel Geld sie sperren, es ist immer noch günstiger als die Invasoren auf zunehmen. Die EU hat nur Hohlköpfe, alle Politiker die unhaltbar waren, wurden nach Brüssel versandt.

      Gefällt mir

    • Bravo Ungarn, Polen, Slovenien, Tschechien . Kooperation Ungarn mit China vor internationaler Presse verkündet. Im Deutschen Staats Fernsehen keine Meldung darüber.
      Horch, es geschehen noch Zeichen und Wunder:
      China hat den Koran auf den I N D E X der verbotenen Bücher gesetzt. Dem Stamm der Uiguren ist ab sofort der Besitz des Koran und der Besitz von Islam-Symbolen bei Strafe untersagt. Und wenn die Chinesen Strafe sagen, dann meinen sie auch Strafe.
      Welches hohle Getöse gab es, als ein promovierter Mediziner und AFD Mitglied
      wegen der menschenverachtenden Inhalte Koran und Hitlers Kampfbuch beleuchtete.
      Der Koran gehört weltweit auf den Index der zu verbietenden Bücher, da er gegen die Menschenrechte verstößt.

      Gefällt mir

    • ja wir werden überrannt von Leuten die unsere Kultur sowieso nicht annehmen. Unsere Politik lässt sie alle rein -wieviel noch – woher nehmen unsere Politiker sich das Recht über unsere Köpfe den Krieg in unser Land zu bringen? Sind diese nicht zu unserem Schutz da – nein sind sie nicht denn sonst könnten unsere Frauen und Kinder wieder in Ruhe auf die Straße gehen ohne Angst zu haben. Warum Milliarden von Menschen hierher zu holen – es wird in wenigen Jahren keine Deutschen mehr geben – sondern nur Menschen die mit Deutschland außer Geld nichts am Hut haben . Hochachtung an Ungarn und Polen

      Gefällt mir

  4. Nachdem in Rommerskirchen, im Sozialamt, eine 11 Köpfige Familie, aus dem Irak randalierte alles was sie greifen konnten,zerstörten sie, als die Polizei eintraf, versuchten die 11 Iraker , sich mit Feuerlöschern zu verteidigen, das Sozialamt, wurde stark beschädigt. Nun will diee Stadt, jeden Angestellten einen Verteidigungskurs nahe legen, damit sie sich, im Ernstfall besser verteidigen können. Wenn das unsere Ostnachbarn lesen, dann sagen sie, die könnt ihr schön behalten, ihr habt sie eingeladen und nicht wir.

    Gefällt mir

    • Unsere Ostnachbarn haben die wirkliche Humanität auf ihrer Seite und verweisen zu Recht darauf, daß das Abwandern der jungen, kräftigen Deckhengste aus ihren Herkunftsländern ein Verstoß gegen ihre Pflichten dort ist. Sie sollen da
      bleiben, wo sie herkommen, unabhängig davon, daß ein Inzuchtzunami hier nicht erwünscht ist.
      Unsere Ostnachbarn zeigen zu Recht auf ´´ Flutopferstaaten´„`,- failed states -wie Schweden,Belgien,Frankreich, Italien, Griechenland, Deutschland.

      Gefällt mir

  5. Ob die Flüchtlinge (Migranten), WERDEN auch GEFRAGT, ob sie in irgendeiner anderen Staat FREIWILLIG aus Deutschland wegziehen wollen? Oder sie werden MÜSSEN, ob sie wollen oder nicht? Hier werden die MENSCHENRECHTE mit Füssen getreten, denn eine ZWANGSUMSIEDLUNG ist, so weit ich weiss, GESETZESWIDRIG…

    Gefällt mir

    • Miklos: Wenn die Menschenrechte in Deutschland mit Füssen getreten werden, versuchen Sie ihr Glück z.B. in Algerien, oder Saudi Arabien, oder Amerika. Ich weiss zwar nicht ob diese Länder ihnen auch sofort umgerechnet 1000 Euro + Taschengeld aus Steuermitteln der dort arbeitenden Bevölkerung zahlen werden, aber zumindest die Araber und ganz sicher auch die Amerikaner, haben ganz sicher anderweitig eine passende Antwort für unverschämte Glücksritter wie Sie es sind. Mit ihrer unglaublichen Aussage bestätigen sie nicht nur alle Vorurteile gegenüber Migranten, sie geben zugleich Millionen Deutschen recht, die Leute wie sie, in ihrer Heimat nicht haben wollen.

      Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s