Merkels gewalttätige Fachkräfte

Aufenthaltsverbot in Parks – wann folgt Ausnahmezustand?

Marodierende Afghanen-Banden in Bad Kreuznach – Danke Angela Merkel Nächtliches Aufenthaltsverbot für Deutsche in öffentlichen Parks

Das Ordnungsamt der Stadt Bad Kreuznach verfügt und verbietet Deutschen und anderen friedlichen Bürgern nach einem aktuellen Bericht des SWR den nächtlichen Aufenthalt in den allen öffentlichen Parks der Innenstadt. Der Grund: Regelmäßig finden dort heftige Schlägereien von muslimischen Asylbewerbern statt.

Ordnungsdezernent Udo Bausch teilte mit, das Aufenthaltsverbot sei die einzige Möglichkeit der Stadt Bad Kreuznach, das Problem in den Griff zu bekommen. Das Verbot ist bis Oktober gültig. Wer dagegen verstößt, muss mit Platzverweisen und Bußgeldern bis zu 5.000 Euro rechnen. 

20170725_200001

Jeden Tag Gewalttaten durch Asylbewerber in Parks

Das Aufenthaltsverbot gilt ab sofort in der Kirschsteinanlage, auf dem Fischerplatz und im Schlosspark von 22 bis 6 Uhr morgens. Ordnungsamt und Polizei werden in dieser Zeit nach eigenen Angaben die Grünanlagen kontrollieren. Dort haben sich laut Stadt vor allem in den vergangenen Wochen immer wieder aggressive Männergruppen geprügelt und sich mit Messern und Baseballschlägern attackiert. Allein seit März hat es nach Polizeiangaben 34 Strafanzeigen gegeben.

Von der Vorsitzenden des städtischen Migrationsbeirats, Annette Bauer ist ist man deutliche Worte zwar gewöhnt, aber was sie kürzlich auf ihrer Facebook-Seite schrieb, kam wie ein Weckruf daher. Afghanische Gruppierungen würden in der Stadt für „Schlägereien vom Feinsten“ sorgen, käme dann die Polizei, hätten sie überhaupt keinen Respekt, schon gar nicht vor weiblichen Beamten. Frauen würden herabwürdigend behandelt, es kursierten sogar Aufforderungen, von Frauen nichts zu kaufen.

Tatsächlich werden in der Stadt mit dem Handy aufgenommene Videos ausgetauscht, die massive Polizeieinsätze belegen – vor allem in der Neustadt und auf der Kirschsteinanlage. Ein Kreuznacher berichtet, die Afghanen hätten sich in einer Nacht derart aggressiv gegenüber den Polizeibeamte verhalten, dass diese sogar zu Pfefferspray und Schlagstock greifen mussten

Mit Baseballschlägern, Messern und Schreckpistolen

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gab es wieder eine Massenkeilerei auf der Kirschsteinanlage, gemunkelt wird davon, dass Afghanen und türkischstämmige Gruppen um das Drogengeschäft in der Stadt kämpfen. Nachdem die Justiz jüngst einen kriminellen Ring aus dem türkischen Milieu weitgehend hinter Gitter gebracht habe, fühlten sich die Afghanen im Aufwind, heißt es. Hierzu schreiben Kriminalinspektion und Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach, es habe gegen 4.20 Uhr eine Auseinandersetzung gegeben, bei der ein„versuchtes Tötungsdelikt“ festgestellt wurde. Die Afghanen seien von fünf anderen Personen mit Baseballschlägern und einem Messer angegriffen worden, auch eine Schreckschusspistole sei gesehen worden. Ein Afghane habe Stichverletzungen am Kopf davongetragen.

Die Kripo konnte anschließend zwei Täter festnehmen, die allerdings „in zahlreichen Vernehmungen“ ebenso wie Tatopfer und Zeugen widersprüchliche Aussagen machten – daher mussten sie wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Die angreifenden Männer sowie die Afghanen seien offenbar schon gegen 1.40 Uhr aneinandergeraten, es habe sich beim zweiten Aufeinandertreffen wohl um „einen Racheakt mit Verstärkung gehandelt“.

Quellen: Allgemeine Zeitung ; SWR

Advertisements

8 replies »

  1. Sowas ist dann eine Geschäftsidee in zwei Richtungen! Die einen kassiert man ab wenn Sie die Anlage betreten, und die anderen stellt man zufrieden. Und im Rahmen einer Wahl erzählt man dann den Wahlschafen, was man alles für ihre Freizeitgestaltung unternimmt.

    Warum vertreibt man dann nicht diese Neubürger?

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s