Gesellschaft

Familienclans und Massenschlägerei: Wird Göttingen aufgeteilt?

Drogen- und Waffenhandel, Schutzgelderpressung, Massenschlägereien – sind seit Jahren bekannte Straftaten libanesischer Clans im Ruhrgebiet, und natürlich auch in Berlin, Frankfurt , oder Hamburg und lassen Ermittler und Experten seit Jahren verzweifelen. Kritiker sagen seit langem schon, dem Land mangele es an Aufklärungswillen. Jetzt kommt mit den hunderttausenden „traumatisierten“ syrischen Kriegsflüchtlingen für die Platzhirsche der libanesischen Familienclans allerdings großflächig Konkurrenz für ihre Drogengeschäfte, Waffenhandel, Prostitution, Schutzgelderpressung, usw. Nach Deutschland.

Unsere Heimat ist zum El Dorado für muslimische Terroristen und Kriminelle verkommen und die staunenden „Experten“ aus der linksbunten Akademikerwelt schauen zu, und erklären den Deutschen dabei ganz ungeniert, dass Deutschland ein Problem mit Rechten habe.

Rund 200 Personen von in Konkurrenz stehender arabischer Familienclans kamen jetzt in Göttingen zusammen um möglicherweise ihre Geschäfte und Gebietsansprüche in der Stadt abzustecken. Massenschlägereien dieser verfeindeten Gruppen sind für diese Clans ein probates Mittel, ihre Ansprüche durch zusetzen, erklärt dem Schlüsselkindblog ein Polizei Insider.

Gegen 20.10 Uhr war nach Angaben der Polizei am Einkaufscenter Carré an der Ecke Weender Straße/Reitstallstraße eine größere Personengruppe muslimischer Migranten aufeinandergetroffen.

.„Die Sache ist noch ziemlich unübersichtlich“, sagte ein Polizeisprecher am Montagmorgen der dpa. „Fest steht bisher, dass am Sonntagabend zwei große Personengruppen unterschiedlicher Herkunft aufeinander losgingen.“ Die Polizei sei mit 25 Einsatzkräften vor Ort gewesen. Allerdings hätten sich bei Eintreffen der Beamten bereits viele Personen, die mutmaßlich an der Schlägerei beteiligt gewesen seien, entfernt. Strafrechtlich relevante Vorfälle seien der Polizei bislang nicht bekannt, so der Sprecher. Ein Beteiligter sei in Gewahrsam genommen worden, inzwischen aber wieder auf freiem Fuß. Die ortsansässige McDonald’s-Filiale war von der Schichtleitung kurzzeitig geschlossen worden.

Jetzt laufen die Ermittlungen der Schlägerei auf Hochtouren und man tauscht sich mit den leidgeplagten Kollegen der Großstädte und dem „Phänomen Massenschlägerei“ aus, daß in der arabischen Welt üblich ist und mit der illegalen Einwanderung vieler Araber nach Deutschland, auch hier selbstverständlich wird.  Weitere Details möchte die Polizei voraussichtlich im Laufe des Montags bekanntgeben. 

REDAKTION

Foto: Nach einer Massenschlägerei muss die Polizei – hier auf dem Foto in Berlin – mehrere Personen festnehmen. Ob gewalttätige Auseinandersetzungen, Drogen- und Waffenhandel oder Schutzgelderpressung: Oft sind libanesische Familienclans in die Vorkommnisse involviert. Jetzt erheben auch die Syrer Ansprüche
Quelle: dpa/gb gr

Advertisements

8 replies »

  1. … und die staunenden „Experten“ aus der linksbunten Akademikerwelt schauen zu, und erklären den Deutschen dabei ganz ungeniert, dass Deutschland ein Problem mit Rechten habe.

    Das ist richtig: Es gibt zu wenige davon! 😥

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s