Gesellschaft

Ganz selbstverständlich verhöhnen Muslime unsere Gesetze

Das Muslime  selbst als Gäste und Schutzsuchende immens viele Straftaten begehen und die Gesetze und Regeln in unseren europäischen Ländern nur zu gerne mit Füssen treten, ist weitestgehend bekannt. Ein aktuelles Beispiel zeigt jetzt darüber hinaus, wie selbstverständlich respektlos diese Menschen unsere Regeln auch noch verhöhnen.

Das Tragen von Burkas ist im Schweizer Kanton Tessin sehr eindeutig verboten. Seit vergangenem Sommer gilt dort ein Gesetz, das Ganzkörperschleier in der Öffentlichkeit untersagt. Darum gab es auch sogleich viel Kritik aus Reihen der „Religion of Peace“

Jetzt berichtet die „Aargauer Zeitung“ so wörtlich, dass Musliminnen im Tessin nun aber einen „kreativen Weg gefunden“ haben sollen, um das Burka-Verbot zu umgehen um damit ihre Ignoranz und Verachtung den Schweizer Gesetzen sehr einfach zum Ausdruck zu bringen.

Die Frauen tragen lange Gewänder und Kopftuch. Dazu kombinieren sie einen medizinischen Mundschutz, wie man ihn aus OP-Sälen in Krankenhäusern kennt. So ist vom Gesicht genau so wenig zu erkennen wie bei einer echten Burka.

Dies sei ein neues Phänomen, das jetzt erst im Laufe des Jahres aufgetaucht sei, sagte Roberto Torrente, Sprecher der Polizei im Tessiner Bezirk Lugano gegenüber der Zeitung „Giornale del Popolo“.

Die Polizei weiß offenbar nicht, wie sie mit dieser neuen Ugnoranz umgehen soll. Angeblich sei es schwierig, den Musliminnen nachzuweisen, ob sie den Mundschutz tatsächlich aus medizinischen Gründen tragen oder nicht. Eine Möglichkeit sei, ein ärztliches Attest von den Trägerinnen des Mundschutzes zu verlangen, sagte Torrente.

An Lächerlichkeit,  Feigheit und Dummheit, kaum noch zu toppen

Dies sei allerdings vorerst nur eine Idee, die noch vom Regierungsrat geprüft werden müsse. Auch in Deutschland war über ein Verschleierungs-Verbot diskutiert worden. Im April hatte der Bundestag ein Teilverbot beschlossen, das vor allem Beamte betrifft.

Tipp an den verunsicherten Beamten und auch an den Autor der „Aargauer Zeitung“. Ich empfehle Ihnen einen Besuch in einer Moschee mit Schuhen. Einfach mal kreativ sein und ein paar Einmal-Überschuhe aus Plastik drüber ziehen. Ob das auch aus hygienischen Gründen bei den Moslems so durchgeht? Darüber können Sie dann nachdenken,  nachdem sie im hohen Bogen aus der Moschee geflogen sind.

REDAKTION

Advertisements

5 replies »

  1. Da ist doch jedes Land selbst Schuld.Warum tut man das?Hat man Angst vor den Musels.?Raus mit denen.Es geht.Man muss es nur wollen.Und wenn es mit einen MG ist.

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.