Gesellschaft

Finnland: Messer-Attenäter ist Marokkaner – Schüsse, 2 Tote, 8 Verletzte

Wie der finnische Fernsehsender Yle am frühen Freitag abend berichtet, hat es im Süd-Westen von Finnland, in der Stadt Turku, heute ein Messer Attentat gegeben, wobei zwei Menschen ums Leben kamen und sechs verletzt wurden.

Schreckliche Szenen heute im finnischen Turku: Zwei Menschen müssen sterben, als ein noch nicht weiter identifizierter Mann mit einem Messer auf Passanten mit einem Messer einsticht.

Ein mutmaßlicher Angreifer wird daraufhin um die Situation sofort zu klären, von der Polizei ins Bein geschossen und festgenommen.

Nach möglichen weiteren Angreifern wird unterdessen gefahndet. Man kenne das Motiv nicht und bemühe sich, die Identität zu klären, sagte der nationale Polizeichef Seppo Kolehmainen am Abend auf einer Pressekonferenz. Man könne zum jetzigen Zeitpunkt ein Anschlag mit islamistischen Hintergrund nicht ausschließen. Finnische Politiker zeigten sich betroffen und versprachen vollständig Aufklärung. Das Tat- Messer konnte sichergestellt worden.

„Wir können Terrorismus nicht ausschließen”
„Bis jetzt betrachten wir dies nicht als einen Terrorangriff, aber wir können Terrorismus nicht ausschließen“, sagte ein Sprecher der Kriminalpolizei.

Wie genau die beiden Opfer zu Tode kamen, wollte die Polizei zunächst nicht sagen. Die Universitätsklinik teilte mit, eine Person sei erst im Krankenhaus gestorben, drei weitere seien in intensivmedizinischer Behandlung. Insgesamt seien neun Menschen ins Krankenhaus gekommen, so berichtet die dpa.

Es waren in der Innenstadt auch Schüsse gehört worden

Augenzeugen wurden vom finnischen Sender YLE mit den Worten zitiert, in der Innenstadt seien mehrere Schüsse zu hören gewesen. Auf Fotos waren zahlreiche Einsatzfahrzeuge zu sehen. Die Polizei forderte die Bevölkerung auf, die Gegend um den Tatort nicht zu betreten –möglicherweise gebe es weitere Täter.

Plätze und Orte wurden evakuiert

Die wichtigste Bibliothek der Stadt und ein Einkaufszentrum wurden evakuiert, wie YLE berichtete.

Die Polizeipräsenz an Bahnhöfen und am Flughafen von Helsinki wurde erhöht, Züge und Busse auf dem Weg aus der Stadt kontrolliert.

Die Großstadt Turku liegt rund 170 Kilometer von der Hauptstadt Helsinki entfernt an der Westküste.

UPDATE 19.07.2017
Nach dem tödlichen Messerangriff in der finnischen Stadt Turku ermittelt die Polizei nun wegen Terrorverdachts. Nach ersten Ermittlungen wegen Mordes habe sie in der Nacht zum Samstag weitere Informationen erhalten, die auf einen terroristischen Hintergrund hinwiesen, erklärte die Polizei am Samstag. Demnach handelt es sich bei dem Angreifer um einen 18-jährigen Marokkaner.

Der mutmaßliche Täter hatte am Freitag mit einem Messer zwei Menschen erstochen und acht weitere verletzt, bevor die Polizisten ihn mit Schüssen in den Oberschenkel stoppte und festnahm. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Zunächst war von sechs Verletzten die Rede gewesen. (afp)

UPDATE AM 21.07.17
Und selbstverständlich vermuteten all die stets von Vorurteilen befallenen Europäer auch bei dem Messerattentat in Finnland, folgerichtig sofort einen Anschlag eines Muslimen hinter der feigen Tat in Turku vor drei Tagen. Ein finnisches Gericht gab heute den Namen des marokkanischen Asylbewerbers bekannt. Es handelt sich um den 18-jährigen Abderrahman Mechkah. Auch diese Toten in Finnland wie in Barcelona und viele andere, gehen auf das Konto der selbstermächtigten Bundeskanzlerin, deren Islamsierungspolitik West- und Zentraleuropa ganz bewusst in die Barbarei führen soll.

Die Polizei stoppte den jungen Mann, der gezielt Frauen angriff, mit Schüssen ins Bein. Gegen ihn wird wegen Mordes und versuchten Mordes „mit terroristischer Absicht“ ermittelt. Am Dienstag soll er per Videoübertragung aus dem Krankenhaus einem Richter vorgeführt werden, schreibt „diepresse“.

Der Marokkaner war laut Polizei Anfang 2016 nach Finnland gekommen und hatte Asyl beantragt. Laut Medienberichten wurde der Antrag abgelehnt. Davor dürfte er sich zeitweise in Deutschland aufgehalten haben. Der Mann sei Ende 2015 nach Deutschland eingereist, habe hier aber keinen Asylantrag gestellt, sagte eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums am Montag in Berlin.

REDAKTION

Anmerkung Redaktion Schleusung von Millionen Migranten

Quelle : yle; dpa, Foto: Ap

Advertisements

7 replies »

  1. Es ist schon interessant wie die Eskalation islamischer Gewalttaten synchron abzulaufen scheint mit der Eskalation im Finanzsystem.

    Die Eliten haben offenbar geplant, dass sich diese beiden Faktoren gegenseitig synergetisch aufschaukeln sollen.

    Entweder man will den Islamisten den Kollaps des Finanzsystems in die Schuhe schieben, damit die Bevölkerung keinen Hass auf die Finanzoligarchie entwickelt, das heisst man braucht dazu einen islamischen Sündenbock, um den Hass umzuleiten, oder man operiert hier im militanten Zweiphasenmodus:

    Phase 1: Die Elite löst den Kollaps des Finanzsystems aus und verursacht dadurch innere Unruhen und Chaos.

    Phase 2: Dieses Chaos dient den Islamisten dann als Steilvorlage, die nun den Befehl erhalten koordiniert zuzuschlagen und quasi auf der Welle des Chaos reiten. Wegen des Chaos werden Polizei und Militär eine Zeit lang nicht einsatzfähig sein, was den von der CIA gesteuerten Islamisten ein Zeitfenster verschafft, um effektiv zuschlagen zu können.

    Man kann jedenfalls gegenwärtig zwei Dinge parallel beobachten:

    1. Es werden, laut hartgeld.com, vermehrt Mohammedaner in Kampfanzügen gesichtet, und zwar sowohl in Deutschland, als auch in der Schweiz und in Österreich.

    2. Mehrere Insider des Finanzsystems weisen darauf hin, dass der Kollaps des Finanzsystems unmittelbar bevorstehe.

    Nur ein Narr würde glauben, zwischen diesen beiden historisch extrem signifikanten Anomalien würde keinerlei Zusammenhang bestehen.

    Um Mohammedanern ein besseres Leben zu verschaffen, hat die Elite diese islamischen Horden sicher nicht importiert, aber wozu hat man sie denn dann hergeholt?

    Nichts geschieht ohne einen Grund, das heisst diese Horden scheinen noch eine wichtige Funktion zu haben, und gemessen an deren Aggressionspotential, wird es sich wohl um eine höchst destruktive Funktion handeln.

    Die ganze Entwicklung scheint auf ein gigantisches, von langer Hand geplantes Chaos hinauszulaufen.

    ORDO AB CHAO

    Gefällt mir

      • Genau, Neustart in jeder Hinsicht. Nicht nur was die derzeitige Lage betrifft sondern komplette Wahrheit der gesamten Menschheitsgeschichte, anders funktioniert das nicht, darauf freue ich mich mit Euch !

        Kurze Anmerkung in anderer Sache : Mir ist aufgefallen, das auf dieser Startseite die “ Propagandaschau “ nicht mehr wie früher erwähnt wird , ein sehr positives Zeichen . Meiner Meinung nach eine Systemseite , die sich anfangs systemkritisch gab, sozusagen auf Stimmenfang.
        Wenn dieses System überwunden ist, wenn Wahrheit und Gerechtigkeit gesiegt haben, wird sich niemand mehr so wie früher rausquatschen können, das man von Nichts gewußt habe oder das man nicht dabei gewesen wäre. Im Zeitalter von Internet ist das unmöglich.
        Darauf freue ich mich mit Euch !

        Gefällt mir

  2. Für mich erneut ganz klar islamischer Strassenterror.

    Wann wird endlich ein Journalist der Lügenmedien auf offener Strasse von einem Islamterroristen eiskalt abgestochen? Wir warten sehnsüchtig darauf wie dann die Reaktion der Lügenmedien sein wird.

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s