Fake News

Staatlich verordnete Hetzjagd auf Blogger – SWR und Funke-Mediengruppe größte Lügner im Land –

SWR-journalist fragt: „Wer ist Gaby Kraal?“

SWR – Fake News und Lügen Fernsehen verbreitet Unwahrheiten über alternative Medien. In einer in Auftrag gegebenen Doku für “ Das Erste“, hetzt SWR-Journalist Christian Hanischdörfer über die regierungskritischen Stimmen aus dem Volk und fragt sich auch: „Wer ist Gaby Kraal?“ (Ausschnitt aus der ARD-Doku „Im Netz der Lügen“) 

Freundlich wie scheinheilig zugleich, fragte der vom Staatsfernsehen beauftragte Journalist Hanischdörfer schon vor Monaten beim Schlüsselkindblog für ein Interview an:20170818_163835

Dabei wollte Hanischdörfer so wörtlich nur „ideologiefrei, wie auch rechercheoffen“, für eine Doku in der ARD Material sammeln. Das ein ihm verweigertes Interview eigentlich keine neuen Erkenntnisse bringen kann, war natürlich von vorn herein unerheblich und auch gar nicht mit eingeplant. Der Blog wurde wie diverse andere auch, auftragsgemäß diskreditiert, sodass sich der informierte Zuschauer nicht lange fragen musste, warum FAKE NEWS, wie der SWR, eine Doku über „Fake News“ veröffentlicht?  Schade auch das Herr Hanischdörfer in seiner Doku sich dahingehend „outed“, dass er es anscheinend für selbstverständlich hält, Quellen und Informanten preiszugeben. Von einem seriösen Journalismus ist hier der SWR kilometerweit entfernt.

Unbenannt

Bundesregierung und Staatsfernsehen in Sorge, sie könnten die Manipulationshoheit über die Bürger verlieren

Verleumderische Dokus, („Im Netz der Lügen“) Gesetze wie das jetzt zum 01. Oktober 2017 in Kraft tretende Netzwerkdurchsetzungsgesetz, und  juristische Feldzüge, inkl. gewollter Existenzvernichtung gegen Kritiker des politischen System und der medialen Propaganda, lassen schon lange den Unrechtsstaat DDR in seiner zweiten Blüte erkennen.

Nicht nur die Bundesregierung, auch die EU-Kommission arbeitet seit langem an Mechanismen, die Kritiker der zwangsverordneten Europäischen Union ein für alle Mal mundtot machen soll und beschreitet dabei interessante, wie aber auch für die Demokratie und Freiheit der Bürger, gefährliche Wege. So sollen künftig die großen „Social Media Player“, wie etwa Facebook oder auch Google, ergänzend zum 50 Millionen Bußgeld für nicht entfernte Kritiken (offiziell Hassrede)  gezwungen werden, INHALTLICHE DATEN direkt an die europäischen Behörden weiterzugeben und das ganz ohne ein Rechtshilfeverfahren, wie es eigentlich vorgesehen ist.

Das bedeutet im Klartext: die Strafverfolgungsbehörden, können dann jederzeit verdächtigte „Kritiker“ und deren Botschaften untereinander kontrollieren. Die Bundesregierung ist hier wieder einmal besonders engangiert, was die Einschränkung der Bürgerrechte anbelangt und möchte nicht nur, wie bislang vermutet wurde, etwa die Adressen der Nutzer und den Zeitpunkt der Kommunikation untereinander erforschen,  die Merkel Regierung erwartet auch die Inhalte durchforschen zu können. Alles technische  Möglichkeiten heutzutage, wovon die deutsche damalige sozialistische Diktatur, in der auch Angela Merkel in der FDJ gerüchteweise Karriere als Sekretärin für Agitation und Propaganda machen durfte, nur träumen konnte.

Angst der öffentlichRechtlichen
Staatssender sind von großer Sorge begleitet, sie könnten die Manipulationshoheit des politischen System verlieren

Die Lügen und Machenschaften der Öffentlichen Rechtlichen und der Funke-Mediengruppe zum  G20 – Gipfel

Die Bundesregierung hat keine Anhaltspunkte dafür, daß sich Rechtsextremisten in nennenswerter Zahl an den Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg beteiligt haben. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion vor, über die das NDR-Magazin „Panorama“ berichtete.

Der Bundesregierung lägen demnach weder Erkenntnisse über eine „organisierte Teilnahme“ von Rechtsextremisten an den Protesten gegen den G20-Gipfel vor, noch seien Rechtsextremisten bei der Randale im Schanzenviertel festgestellt worden, berichtet die „Junge Freiheit„.  Auch Hooligan-Gruppen seien nicht an den Ausschreitungen beteiligt gewesen.

Gute eine Woche nach dem G20-Gipfel hatte der SWR die Behauptung verbreitet, unter den Randalieren hätten sich Rechtsradikale befunden. Als Quelle diente dem Sender dafür der linkslastige Fotoreporter Andreas Scheffel, der angab, er habe während der Ausschreitungen siebzig Personen zweifelsfrei identifizieren können, die der rechtsextremen Szene zuzuordnen gewesen seien. Die vermummten Rechtsradikalen seien durch ihre Verhaltensweise und ihre Gesichter erkennbar gewesen.

20170818_161334Vom SWR verbreitete Lügen: Neonazis mischten bei G20-Krawallen mit“

Auf die Frage, ob sie rechtsradikale Zeichen getragen hätten, antwortete Scheffel: „Nein, die vermummen sich, sind schwarz gekleidet. Mir sind sie aufgefallen und ich konnte sie über ihre Artikulation, wie sie sich gegeben haben, wie sie gesprochen haben, zuordnen. Ich konnte dann auch verschiedene Leute an Gesichtern erkennen.“

Zahlreiche Medien griffen die Nachricht des SWR im Anschluß auf. Hinzu kam, daß das Online-Portal „Thüringen 24“ etwas später „exklusiv“ zu berichten wußte, Neonazis hätten ihre Beteiligung an den Protesten eingeräumt.

Die Funke-Mediengruppe vermeldete daraufhin: „Von wegen nur Linke: Neonazis haben sich unter G20-Demonstranten gemischt.“ Die Berliner Morgenpost schrieb: „Neonazis haben sich unter G20-Demonstranten gemischt.“ Und bei der Bild-Zeitung hieß es: „Beteiligung klar: Neonazis mischten bei G20-Krawallen mit.“

Lesen Sie auch:Unbenannt

REDAKTION

Advertisements

15 replies »

  1. Gaby
    Wunderbar, Du hast das einzig richtige getan. Kein Wort mit solchen Lügnern und Hetzern reden. Du gibst Denen ein Interview, hinterher kommt etwas völlig anderes an die Öffentlichkeit. Es ist mittlerweile sattsam bekannt, was dann passiert. Die verdrehen, lügen, lassen weg,fügen hinzu . Die Geschichte ist voll von Beispielen, in denen Menschen, Existenzen, Firmen etc. zerstört wurden ,nur weil man so nett war sich mit Denen zu unterhalten.
    Weiter so, reisst Ihnen die Maske vom Gesicht.

    Gefällt 1 Person

  2. zuviel?nachdenker, genauso sieht es aus.
    Traue keine Leid-Medien, denn die verdrehen, verfälschen und lügen auf biegen und brechen !
    Leider geht diese üble Taktik auf, denn wenn man Lügen oft genug wiederholt, dann wird es bei den dumpfen Leid-Medien Konsumenten zur Wahrheit. Die 9/11-Lüge ist ja das beste Beispiel !

    Gefällt mir

  3. Falsch, durchtrieben, hinterlistig; das sind die Eigenschaften der Linken. Da hat der SWR-Journalist alles gegeben, um die Maus in die Falle zu locken. Widerlich! Und solche Leute schreiben die Nachrichten für die Mainstreammedien. Das sollte jedem zu denken geben!

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s