Politik

Frauke Petry, der Trojaner in der AfD ist jetzt Geschichte

TICKER +++ Frau Dr. Alice Weidel von der AfD fordert Frauke Petry zum Parteiaustritt auf +++

Frauke Petry plante die AfD-Spaltung wohl schon seit Monaten, so berichten heute die Systemmedien in ihrer Wahlnachlese.

Petry entlarvt sich selbst: „Die AfD in ihrer jetzigen Form sehe Frauke Petry als „anarchische Partei“, die nur in der Opposition sitzen könne. Sie wolle aktiv gestalten, Realpolitik machen, erkärte Petry. Ihr Ziel: Eine Regierungsbeteiligung 2021. „Das ist der Grund, für mich nach langer Überlegung zu entscheiden, dass ich der AfD-Fraktion im Bundestag nicht angehören werde.“ Petry bedankt sich noch bei Meuthen, Weidel und Gauland. Dann sagt sie: „Ich werde jetzt diesen Raum verlassen.“

Die Kameras klicken, als Petry aufsteht. Staunende Gesichter. Der Leiter der Bundespressekonferenz, bei der sonst alles einem strengen Ablauf folgt, ist empört. Er bezeichnet Petrys Verhalten als „unfair“ und „missbilligt“ es. Ko-Parteichef Jörg Meuthen sieht ratlos zum Leiter der Bundespressekonferenz hinüber. Gauland lacht, Weidel nimmt erstmal einen Schluck Wasser.

Meuthen: Petry nahm seit Monaten nicht an Telefonkonferenzen des AfD-Vorstands teil

Meuthen erklärte in einem Nebensatz, dass Petry in den vergangenen Monaten kaum noch an Telefonkonferenzen des Bundesvorstands teilgenommen habe. Sie hatte sich „leider ausgeschert“ aus der Team-Arbeit. „Es ist, wie es ist,“ so Meuthen.

Die AfD-Spitzenpolitiker sind überrumpelt: Sie wussten von nichts

Ihre Entscheidung hatte Petry offensichtlich nicht abgesprochen!

Petry plante Abgang wohl von langer Hand

Der WDR, NDR und die „Süddeutsche“ berichten heute einstimmig, dass Frauke Petry und ein nicht „näher spezifiziertes Umfeld“ schon seit geraumer Zeit auf einen erneuten Versuch einer Spaltung der AfD – nach dem Abgang des Lucke-Flügels – hinarbeiten. Das Recherchenetzwerk stützt sich dabei auf vorliegende Chat-Protokolle aus den vergangenen Monaten. Vertrauten soll aber selbst bis zum Wahlabend unklar gewesen, ob Petry den Schritt angesichts des guten Abschneidens der Partei wirklich gehen wolle, so schreibt der Focus Online. Allerdings sei wohl schon mit zukünftigen AfD-Bundestagsabgeordneten gesprochen worden, ob sie sich einer eigenen Petry-Fraktion anschließen wollen. Über das Ergebnis weiß das Recherchenetzwerk wenig zu sagen.

Das in jeder neuen Partei die den Mächtigen gefährlich werden können, Trojaner positioniert werden, sollten die AfD Wähler spätestens jetzt erkannt haben. Das Petry die Segel streicht, deutet auch eindeutig darauf hin, dass sie innerhalb der Partei entlarvt wurde. Meuthen hatte völlig recht sie zu kritisieren. Was erlaubt sie sich, in einer noch jungen zerbrechlichen Partei, die Hoffnung für Millionen Deutsche bedeutet, sich von ihren Parteikollegen in einer diskreditierenden Art und Weise öffentlich zu distanzieren? Es ist gut das sie jetzt geht , sonst müsste man sie isolieren. Nicht Leute wie Petry vertreten deutsche Interessen, es sind Leute wie Gauland, Meuthen, Weidel und andere, die die Wähler als ernstzunehmende Oppsitionspolitiker im Bundestag jetzt dringend brauchen. Wir empfehlen Frau Petry in die FDP einzutreten, dort findet sie ihre (verlogene) bürgerliche Mitte, der Wetterballon lässt grüßen, die sie nun glaubt mit Parteimitgliedern wie z.B. Gauland oder Meuthen verloren zu haben.

Die AfD-Vorsitzende Petry plant jetzt sich als Führungsfigur für einen „konservativen Neuanfang“ positionieren. Das hier die Zersplitterung und letztlich auch die Zertsörung der einzigen konservativen Partei im Bundestag ihr Ziel ist, liegt auf der Hand. Ob sie dafür eine neue Partei gründen möchte, ließ sie zum jetzigen Zeitpunkt offen.  Vor kurzem erst kündigte sie an, sie wolle nicht länger Mitglied der AfD-Bundestagsfraktion sein. „Wer mich kennt, weiß, dass ich so etwas nicht spontan mache“, erklärte Petry flapsig.

Um eine eigene Bundestagsfraktion zu bilden, muss Petry mindestens 34 Abgeordnete dazu bewegen, sich ihr anzuschließen. Auf diese Frage werde es „sicherlich in den kommenden Tagen und Wochen Antwort“ geben, sagte sie in einem Interview der ARD. Sie hoffe, „dass beim Wähler ankommt, dass ich für einen konservativen Neuanfang stehe“.

Auf die Frage, wie dieser „Neuanfang“ aussehen könnte, verwies sie auf die Arbeit der bisher von ihr geleiteten AfD-Landtagsfraktion in Sachsen. Dort habe sie gezeigt, „wie vernünftige Opposition aussieht“, sagte Petry.

Der Schlüsselkindblog wünscht Frauke Petry für die Zukunft alles Gute, nur zu gut wissen wir heute, dass auch der „Lucke-Trojaner“ in der AfD keinen größeren Schaden anrichten konnte. Die Zukunft wird zeigen, welche Kräfte der politischen  Machthaber aus dem Zirkel der Bundesregierung, ihre Finger im Spiel hatten, Lucke und dann später Petry zu positionieren.

UPDATE 27.09.17

Frauke Petry plante möglicherweise bereits schon im Juli, die AfD und ihre Wähler bei der Bundestagswahl zu hintergehen

Betrug an der AfD und den Wählern schon lange geplant? Wie heute bekannt wird, wird Frauke Petry eine neue Partei gründen.

Am heutigen Mittwoch stellte sich heraus, dass im Internet (vor allem bei Twitter) eine neuer account aktiv ist. Ihr Name „Die Blauen“. Eine Farbe, die den AfD lern bekannt vorkommen dürfte..

Beim Internet-Verwaltungsdienst Denic ist auch bereits eine eigene Webseite dazu angemeldet: http://www.dieblauen.de Und wen wundert es? Die Anmelderin ist eine Frauke Petry aus Frohburg.

Die Domain hatte sie sich bereits am 3. Juli 2017(!) gesichert.

Sollte Frauke Petry wie jetzt anzunehmen ist, eine neue Partei gründen, dann hat sie die Bundestagswahl dafür genutzt,  die AfD und ihre Wähler zu hintergehen. Ob hier gar Betrug im juristischen Sinne vorliegt, muss notfalls ein Gericht beurteilen. 

Update: 28.09.2017

Frauke Petry hat inzwischen eingeräumt, dass sie den Eintrag der Domain „dieblauen.de“ hat eintragen lassen, bzw. von ihr stammt

Sie hat bei der Bundestagswahl von ihren Wählern ein Direktmandat erhalten. Ebenso erfreute sie sich über das Vetrauen der AfD-Wähler für den sächsischen Landtag, und erhielt auch dort ein Direktmandat. Das ihr die Wähler allerdings Vetrauen und Stimme schenkten um die Partei zu verlassen, um anschließend mit ihrem Mandat im Bundestag für eine andere Partei zu sitzen, Diäten zu kassieren, und eine andere Politik zu gestalten, als wie es die AfD beabsicht, die sie am Ende auch noch selbst gegründet hat, dafür hat Petry weder Wähler-Stimmen, noch ein Mandat erhalten. Sie könnte aber auch in die FDP eintreten, oder sogar zu den Grünen wechseln. Das ist eindeutig Wählertäuschung, wenn nicht gar Wähler Betrug, trotz Artikel 38 GG. Erschwerend käme hinzu dass sie das seit Juli und womöglich schon früher geplant hat, darauf lässt die Domainregistrierung schließen.

Der Öffentlichkeit erklärte Frauke Petry heute, dass weder Sie, noch ihr Mann Marcus Pretzell, der die AfD ebenfalls verlassen will, ihre Mandate für den sächsischen Landtag, (Petry), NRW-Landesparlament (Pretzell)  noch für den Bundestag (Petry), bzw. das Euopaparlament (Pretzell) zurück geben wollen.

Die Mandate sollen zwar untereinander „verrechnet“ werden, davon ausgenommen, sind allerdings sämtliche Aufwandsentschädigungen. Auf gut deutsch: Petry und Pretzell können sich einen Haufen Geld in die Taschen stopfen.

 

Redaktion

Titelfoto: imago

Advertisements

Kategorien:Politik

Tagged as: , , ,

63 replies »

  1. Wir brauchen keine Trojaner. Blogs wie dieser verraten alles: die AfD ist eine faschistische Partei und offenbar froh darüber, ihre bürgerlichen Fesseln jetzt abzustreifen.

    Gefällt mir

      • Na ja, ich weiß ja nicht, wer da in seiner Schafblase lebt und Schäfchen zählt. Die Schäfchen verlaufen sich aber gerade in alle Himmelsrichtungen, erst Petry, dann Mecklenburg, was kommt morgen. Intern ist ja die Rede davon, das BTW-Ergebnis sei eine Supernova gewesen.
        Meine Meinung: ihr wurdet alle sauber verarscht: knapp hundert Leute erschnorren sich jetzt ihre Diäten im Bundestag ohne irgendwas Sinnvolles dafür zu tun. Das kommt davon, wenn man auf die falschen Pferde setzt – oder Schäfchen zählt.

        Gefällt mir

      • Also eine „Supernova“ , oder ein „Tsunami“ worüber ich gestern schon lachen musste, war diese Wahl sicher nicht. In der Bundesrepublik Deutschland, die ja formaljuristisch (de jure)
        schon 1990 erloschen ist (O-Ton Siegmar Gabriel, „Merkel ist die Kanzlerin einer NGO“) stimmt so einiges und vieles nicht, was schon auf Lug und Trug deutet. Dennoch, es gibt zur Zeit keine
        richtigen, „ernstzunehmenden Pferde“, auf die man bei dieser Wahl und ganz besonders auch in dieser „politischen Matrix“, hätte bauen und wählen können, außer die AfD. Eine andere Alternative wäre gewesen,
        Zuhause zu bleiben, und diese möglicherweise illegal Wahl, zu boykottieren. Fakt ist aber auch, dass nur 50% der Deutschen wählen gehen, davon die meisten aus Frust über das politische
        Konstrukt, dass sie – verständlicherweise – ablehnen. Ich hätte gerne von diesen Wählern, die fast 30 Millionen Stimmen ausmachen, nur die Hälfte davon bei der AfD gesehen. Dann müssten wir
        wirklich von einer Supernova sprechen und Millionen Deutsche, hätten Hoffnung , dass die von Merkel importierten Invasoren aus den muslimischen Ländern schnellstmöglich wieder abgeschoben werden.
        Wenn Merkel ihre Jamaika Koalition zusammenbastelt und das wird sie, denn sie hat eine Agenda gegen Deutschland, dann geht alles weiter wie gehabt.

        Gefällt mir

    • lynx

      Blogs wie dieser verraten alles: die AfD ist eine faschistische Partei und offenbar froh darüber, ihre bürgerlichen Fesseln jetzt abzustreifen.

      Ich bin auch froh meine bürgerlichen Fesseln … äh … Tschuldigung … meinte natürlich: … meine BRD-Fesseln jetzt abstreifen zu können. Obwohl … eigentlich habe ich das schon vor längerer Zeit – aber egal, Hauptsache weg mit den Dingern, nicht wahr? 😆 😆

      Gefällt 1 Person

    • Hallo Luchs,Du solltes den Begriff Faschistisch erst einmal definieren lernen.Das in der AfD falsche Fuffziger sitzen ist nichts neues.Der etablierte Einheitsbrei der seit Jahrzehnten damit beschäftigt ist die Deutschen zu schwächen und das erarbeitete Vermögen an andere zu verteilen hat einen Denkzettel erhalten (leider nicht genug) wie sich an Deiner -mit Verlaub-schädlichen Einlassung erkennen lässt.Auch Du wirst zu den Verlierern gehören wenn Du nicht lernst Dialektisch zu denken.Die Zusammenhänge sind vom Autor hinreichend erläutert worden.Obs für Dich reicht bleibt zu bezweifeln.

      Gefällt mir

      • Dachte ich mir, dass das wieder nur reduziert und sinnentstellenden definiert wird. Wie wär’s damit:
        „Faschismus kann definiert werden als eine Form des politischen Verhaltens, das gekennzeichnet ist durch eine obsessive Beschäftigung mit Niedergang, Demütigung oder Opferrolle einer Gemeinschaft und durch kompensatorische Kulte der Einheit, Stärke und Reinheit, wobei eine massenbasierte Partei von entschlossenen nationalistischen Aktivisten in unbequemer, aber effektiver Zusammenarbeit mit traditionellen Eliten demokratische Freiheiten aufgibt und mittels einer als erlösend verklärten Gewalt und ohne ethische oder gesetzliche Beschränkungen Ziele der inneren Säuberung und äußeren Expansion verfolgt.“ Robert O. Paxton.
        Ganz leicht bei Wikipedia zu finden unter „Faschismustheorie“. Einfach mal die Scheuklappen ablegen.

        Gefällt mir

      • @lynx noch ein Tipp: Wikipedia ist eine gezielt aufgebaute politische Propaganda Plattform amerikanischer, außenpolitischee Interessen . Da gilt es besonders zweimal nachzulesen, ob die inhaltlichen Quellen seriös sind und keinerlei politische Absichten verfolgen.

        Gefällt mir

      • Klar, alles was nicht aus einem Faschistenhirn stammt ist per se verdächtig. Aber man könnte ja hergehen und wissenschaftliche Literatur lesen? Oder ist das auch alles nur Propaganda? Also alles, was außerhalb der eigenen Hirnsphäre/Blase existiert, ist Propaganda? So wird das nix.

        Gefällt mir

      • Im übrigen beschreibt die von mir zitierte Version genau das, womit der Faschismus in Italien begonnen und sich ausgedrückt hat. Klassischer Faschismus geht immer von einer Opferrolle aus, die man durch Überhöhung überwinden muss. Aktuell super finde ich wieder die „Dolchstoßlegende“ um Petry: auch ein typisch faschistisches Muster, auch gerne von Hitler verwendet.

        Gefällt mir

  2. So eine DRECKIGE Intrige zu spinnen u.dann hinterf….. vor Kameras zum Spass der Journalisten loszutreten ist ein dreckiger Charakterzug ! Bei Petry heißt ES : „Wes Brot ich ress des Lied ich sing „! Pfui -pfui – geht es NUR noch um Macht ?

    Gefällt 1 Person


  3. ht tps://bilddunggalerie.wordpress.com/2016/04/29/die-alternative-fuer-deutschland-ist-deutschland/

    Damit müssten 2 der MaulWurf-UBoot-Trojaner weg sein, es haben aber noch andere AfDler
    eine Merkelwürdigen LebensLauf.

    Gefällt mir

  4. Wenn man sieht, wie sie die Bundespressekonferenz benutzt hat, um sich zu profilieren kann ich nur sagen: Kollegenschwein. Denn ihre Argumentation ist lächerlich. Eine so junge Partei ist nicht sofort regierungsfähig. Sie muss sich erst einmal beweisen und entwickeln und dafür ist die Opposition ohne weiteres ein guter Platz. Die Kollegen, die soeben einen echten Sieg errungen haben, so zu demütigen indem man ihnen bei so einem wichtigen Termin vorwirft nicht regierungsfähig zu sein und sie dann sitzenlässt, kann man nur als unprofessionell bezeichnen. Bei mir ist sie endgültig unten durch.

    Gefällt mir

    • Die Kollegen, die soeben einen echten Sieg errungen haben, so zu demütigen indem man ihnen bei so einem wichtigen Termin vorwirft nicht regierungsfähig zu sein und sie dann sitzenlässt, kann man nur als unprofessionell bezeichnen.

      Oder als ausgesprochen professionell – im Sinne des Zersetzers… 😥 😆

      Gefällt mir

  5. Unter dem Segel der AfD ein Direktmandat erringen und dann den Dolch rausholen – einfach ekelhaft!
    Sie sollte sich um ihre Kinder kümmern, wäre besser für unser Land!

    Gefällt mir

  6. Frau Petry hat alle Möglichkeiten sehr effektiv genutzt, um der AfD den größtmöglichen Schaden zuzufügen. Nachdem es ihr nicht gelungen ist die gesamte Partei auf ihre verlogene, machtgeile Linie zu bringen, wird eben geholzt. Dazu gehört schon ein ziemlich mieser Charakter. Sie will offenbar eine zahme CDU 2.0 und natürlich sich selbst an der Spitze. Wer das eingefädelt hat, liegt ja so ziemlich auf der Hand. Cui bono? CDU? Ein Schelm, wer Arges dabei denkt.

    Die „Ereignisse“ der nächsten Tage werden noch sehr, sehr unterhaltsam werden.

    Übrigens: Wer hat eigentlich Petrys Schulden gestrichen oder beglichen? Und was ist mit dem Gerichtsverfahren gegen sie? War da nicht noch was?

    Gefällt mir

  7. „Frau Dr. Alice Weidel“ vs. „Frauke Petry“ – kein guter Stil. Und das ist es auch, obwohl ich Alice Weidel sehr kompetent und Frau Dr. Petry das ALLERletzte finde. Macht keine Lust auf Ihr Blog.

    Gefällt mir

  8. Ich werde auch das miese Gefühl nicht los, dass sich Trump früher oder später als Freimaurer-Logenbruder entlarven wird.

    Jedenfalls hatte er immer grosse patriotische Töne gespuckt, aber seit er an der Macht ist, scheint er sehr leise zu treten.

    Geben wir ihm noch ein Jahr Zeit, aber erhoffen sollten wir uns nicht zu viel. Ausserdem, falls er echt ist, will er bestimmt nicht wie Kennedy enden.

    Wir kennen das miese Spiel der Elite: Hegelsche Dialektik und „controlled opposition“.

    Wenn man das Spielfeld total beherrschen will, dann muss man immer beide Seiten kontrollieren, mit anderen Worten: Man macht seine eigene Opposition.

    Gefällt mir

    • … mit anderen Worten: Man macht seine eigene Opposition.

      Dauert zwar länger … fällt aber irgendwann trotzdem auf (siehe dich selber!) – und dann eben umso unangenehmer!

      Gefällt mir

  9. Die AfD wure ja ursprünglich von den Merkel-Strategen geschaffen um ein Sammelbnecken für Unzufrieden und Kritiker zu schaffen und diese für Merkel „unschädlich“ zu halten. Nun das ging wohl total daneben. Die Petry hat’s vergeigt !
    Und man hat sich mit der AfD selbst eine Oposition geschaffen. Eine auf die man eindreschen konnte und vor der man nun Panik schiebt. Um so schäbiger ist auch der Abgang der Petry.
    Die Reaktionen sind entsprechend :
    Merkel selbst : http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/bundestagswahl/id_82273580/bundestagswahl-2017-afd-drittstaerkste-partei-union-und-spd-mit-verlusten.html

    Die Presse : http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/bundestagswahl/id_82280556/so-reagiert-die-presse-auf-die-bundestagswahl.html

    Die GRÜNEN/NINNEN : http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/bundestagswahl/id_82280280/oezdemir-wir-sind-in-einem-anderen-land-.html?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=eilmeldung-newsletter

    Die Relligionen : https://www.jesus.de/?mailpoet_router&endpoint=track&action=click&data=WyIxNTY4NCIsImU2MDdjYiIsIjcwIiwiNjA5YTBjOWQ0ZmUwIixmYWxzZV0

    Und in Sachsen, wo die AfD die seit 90 ettaplierte und herrschende CDU uberholt hat, kommt von der SPD dieser Kommentar : Dulig “ Es ist ein schwer zu ertragender Zustand, dass wieder Abgeordnete im Bundestag sitzen, die als Postfaschisten zu bezeichnen sind. Trotzdem müssen wir nun Vernunft zeigen. Gleichzeitig werden wir dieses Problem nicht unter den Tisch kehren.“
    https://www.l-iz.de/melder/wortmelder/2017/09/Martin-Dulig-SPD-Wahlergebnis-akzeptieren-%E2%80%93-und-in-Sachsen-eine-Politik-fuer-mehr-Chancengleichheit-vorantreiben-192654

    Nun man wird aber nicht umhinkommen, die AfD anzuerkennen und zu akzeptieren, das unser Land Veränderungen braucht. Nicht die Jamaika Klo addition, sondern einen echten Neuanfang. Der erste Schritt ist getan : Die AfD hat trotz aller Hetze, trotz aller Manipulationsversuche (auf t-online war bis heute mittag noch eine Umfrage „Wie zufrieden sind sie mit dem Wahlergebnisss ? – über 63 % waren es offensichtlich nicht !) ein beachtliches Ergebnis erziehlt. Nun düprfte es an uns sein, das von den linken Nazijägern und Buntmensche3n nicht wieder nehem zu lassen !

    Gefällt mir

    • Die AfD wure ja ursprünglich von den Merkel-Strategen geschaffen um ein Sammelbnecken für Unzufrieden und Kritiker zu schaffen und diese für Merkel „unschädlich“ zu halten.

      Tja … wie heißt es so schön: Der Mensch denkt … und GOTT lenkt…!

      Gefällt mir

  10. Petry ist eine hochintelligente 1 er Abiturientin, Akademikerin und kaltblütige Karrieristin, die Niederlagen nicht gewohnt ist.
    Alles muß nach ihrer Nase gehen oder sie zickt. P&P, die machtgeilen Egos, sollen rausgeschmissen werden! Samt ihrer
    Anhänger, die man jetzt frühzeitig vor die Entscheidung stellen soll. Der Nackbreaker für Petry war grundsätzlich aber ihre
    dämliche Gier nach PAF gegen alles und jeden. Jeder fragte sich „wer kommt als nächster dran?“ …eine weibliche
    Robbespiere. Nun liegen die Spalter bald offen und können entsorgt werden, sehr gut! Dann kann wieder frei gesprochen werden. Übrigens, wahrscheinlich bildet die zickige Petry sich was auf ihr Direktmandat ein, aber ebenso hätte Maier
    oder andere vom rechten Flügel das geholt!!! Die Sachsen werden sie jetzt entsorgen.

    Gefällt mir

      • Glückwunsch, denn Sie haben neben Ihrer allgemeinen Intelligenz auch noch emotionale Intelligenz, was bei Petry nicht der Fall ist (anders bei Meuthen, der alle Fallstricke der Medienmeute riecht und stets glänzend pariert. Petry weg, Meuthen
        als alleiniger Vorstand, das isses!) daher hat sie sich nun selbst ihr politisches Grab geschaufelt, glaubt aber weiter,
        unersetzlich zu sein und noch groß rauszukommen. Verräter aber, erkennt jeder und mag keiner! Der Verrat wird geliebt,
        nicht aber der Verräter.

        Gefällt 1 Person

  11. Ich hab Petry und Weidel bei einer BW AfD Wahlkampf-Veranstaltung quatschen gehört. Petry war beim quatschen am Pult klar routinierter als Weidel. Sympatisch waren mir keine von den beiden.

    Gefällt mir

  12. Positiv zu Petry auf dem obigen Bild muß ich allerdings vermerken: Auf ihrer linken Brust sieht man – glaube ich – die Kirsche! Und die ist wohl noch nicht mal erigiert! Insofern: Starke Leistung, Frauke … kein Wunder, daß Markus so auf dich steht… 😆 😆

    Gefällt mir

  13. Petri wird von den Systemmedien als die GUTE dargestellt und mit ihrer gestrigen Showeinlage dem Michel suggeriert, dass das Anzeichen von Auflösungserscheinungen der AfD seinen. Petri war in der AfD schon lange umstritten und eigentlich aus Anstand nur noch geduldet.
    Analog wie einst B. Lucke, wollte jetzt auch Petri die Partei systemkonform machen und der AfD damit das Image nehmen eine echte Alternative zum multikulturellen Parteieneinheitsbrei zu sein.
    Die AfD einst als DM-Partei bezeichnet, hatte ebenfalls einen hohen Zuspruch in der Bevölkerung und wurde deswegen ebenso vom Establishment angefeindet wie die heutige AfD
    Bis Luke von der Wiedereinführung der DM abstand genommen und der Partei damit den Sinn genommen hatte. Parteien die dem Euro huldigen gab es genug. So dass sich die AfD neu orientieren musste und unter Petri auch hat. Indem sich die AfD zu einer Echten Gefahr des Establishment entwickelt hat. Und Persönlichkeiten wie Höcke, Gauner, Weidel, der Partei ein neues Profil gegeben hat.
    Eine Entwicklung, die Petri nicht mitgetragen hat um dem Vorwurf RECHTS RADIKAL zu sein, zu entkräften. Ihr innerparteilicher Niedergang begann mit der Anstrebung eines Parteiausschlussverfahrens gegen Höcke. Den ich persönlich für einen der fähigsten Persönlichkeiten der AfD halte. Weitere parteiinterne Differenzen über den Kurs der Partei führten dazu, dass Petri auf dem letzten Parteitag der AfD entmachtet wurde und mehr oder weniger nur noch geduldet war. Wie schon einmal unter Lucke, wäre die AfD ansonsten zur Bedeutungslosigkeit geworden. Denn Parteien die für Multi-Kulti sind haben wir genug.

    Petris gestriger Abgang aus der AfD kann der Partei nur Recht sein.
    Und im Alleingang wird sie ebensolchen Schiffbruch erleiden wie ihr Vorgänger Lucke mit der von ihm neu gegründeten Partei.
    http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-06/bernd-lucke-liberal-konservative-reformer-partei-bundestagswahl

    Der gestrige Wahlausgang ist für mich aus einem ganz anderen Grund wesentlich Bedeutungsvoller.
    Ein Abraum ist wahr geworden, die grünen sitzen die nächsten 4 Jahre in der Regierung die weder von Merkel geleitet wird. Eine Situation die wesentlich schlimmer als die vorherige Konstellationen war.
    Wir dürfen nun gespannt sein, wann der Zustrom von „Flüchtlingen“ Fahrt aufnimmt und zwar diesmal aus allen Himmelsrichtungen: Aus Italien/Österreich, vom Balkan, von Spanien/Frankreich, denn nicht nur der Winter steht vor der Tür, sondern ein Merkel ist die alte und neue KANZLERIN!
    Ich erwarte nun einen Bürgerkrieg in Deutschland:
    Wütende Bürger gegen eine unkontrollierbare Antifa (die sich bereits in Berlin formierte, als die Wahlergebnisse bzgl. AfD bekannt wurden), bzw. anders herum, Bürger gegen kriminelle Zuwanderer, kriminelle Zuwanderer gegen Bürger, Bürger im Protest gegen eine zu erwartende, diskriminierende Behandlung der AfD im Bundestag usw..

    Nachtrag:
    Da die SPD in die Opposition geht ist Muttis Liebling ebenfalls weg.
    Was wird aus Maas Zensurwahn? Wenn der Posten von einem GRÜNEN besetzt wird . . . na dann

    Gefällt mir

  14. Es wundert mich ehrlich gesagt überhaupt nicht, dass die Petry den Lucke gemacht hat.
    Es gab in der AfD-Führung zwei Frauen: Frauke Petry und Alice Weidel. Und Frauen sind nun mal stutenbissig, d.h. sie sind untereinander missgünstig, eifersüchtig und gönnen sich die Butter auf dem Brot nicht.
    Das ist es auch schon, was dahinter steckt.

    Gefällt mir

  15. Ist Frauke Petry ein U-Boot oder wird Petry durch dass laufende Ermittlungsverfahren wegen Meineid erpresst und erhofft sich nach erneuter Spaltung der AfD als Belohnung für den Verrat an der AfD einen Freispruch?

    Gefällt mir

  16. Tja die Auserwählten gestatten keine anschwellende Kritik.
    Da muss geteilt und geteilt und geteilt und verteufel werden.

    Faschist, Rassist, Rassist, Nazi, Faschist, Rassist!!

    Dafür gibts Kohle.
    Die Petri muss jetzt auf ihren Deal mit dem Teufel setzen.

    Gefällt mir

  17. hier eine technische Frage zur Gestaltung dieser Seiten:
    Könnte man die hier verwendete Schrift nicht noch 3 mm KLEINER abbilden und die Farbe zwei Stufen HELLER Grau verfassen???

    Gefällt mir

      • Fällt es sooo schwer Ironie zu kapieren? – Wenn diese Änderung durchgeführt würde, könnten vielleicht starke Ferngläser endlich einer sinnvollen Verwendung anheim fallen.

        Gefällt mir

      • @ mater rassi
        Was auch immer Sie für ein Gerät benutzen, bei mir ist auf Smartphone und PC alles gut lesbar.
        Überprüfen Sie besser zunächst mal ihre Displayeinstellungen oder ihre Augen.

        Gefällt mir

    • Ich habe schlechte Augen und ärgere mich oft über zu wenig Kontrast und zu kleine Schrift aber die Seite finde ich in dieser Hinsicht nicht verbesserungsbedürftig.Strg Taste in Verbindung mit +Taste benutzen wenns nicht reicht.

      Gefällt mir

      • Hallo Herr Nater, eine Vergrößerung der Standard Schrift, führt leider häufig zu einer verschlechterte Lesbarkeit (unübersichtlich) auf Smartphones. So gerne ich Ihrem Wunsch entsprechen würde, bitte ich Sie darum, zusätzlich in ihre Browsereinstellungen zu schauen, um vielleicht den Zoom, bzw. andere Optionen zu aktivieren

        Gefällt mir

  18. UPDATE 27.09.17

    EIL: Frauke Petry plante möglicherweise bereits schon im Juli, die AfD und ihre Wähler bei der Bundestagswahl zu hintergehen

    Betrug an der AfD und den Wählern schon lange geplant? Wie heute bekannt wird, wird Frauke Petry eine neue Partei gründen.

    Am heutigen Mittwoch stellte sich heraus, dass im Internet (vor allem bei Twitter) eine neuer account aktiv ist. Ihr Name „Die Blauen“. Eine Farbe, die den AfD lern bekannt vorkommen dürfte..

    Beim Internet-Verwaltungsdienst Denic ist auch bereits eine eigene Webseite dazu angemeldet: http://www.dieblauen.de Und wen wundert es? Die Anmelderin ist eine Frauke Petry aus Frohburg.

    Die Domain hatte sie sich bereits am 3. Juli 2017(!) gesichert.

    Sollte Frauke Petry wie jetzt anzunehmen ist, eine neue Partei gründen, dann hat sie die Bundestagswahl dafür genutzt, die AfD und ihre Wähler zu hintergehen. Ob hier gar Betrug im juristischen Sinne vorliegt, muss notfalls ein Gericht beurteilen.

    Gefällt mir

    • Update: 28.09.2017

      Frauke Petry hat inzwischen eingeräumt, dass sie den Eintrag der Domain „dieblauen.de“ hat eintragen lassen, bzw. von ihr stammt

      Sie hat bei der Bundestagswahl von ihren Wählern ein Direktmandat erhalten. Ebenso erfreute sie sich über das Vetrauen der AfD-Wähler für den sächsischen Landtag, und erhielt auch dort ein Direktmandat. Das ihr die Wähler allerdings Vetrauen und Stimme schenkten um die Partei zu verlassen, um anschließend mit ihrem Mandat im Bundestag für eine andere Partei zu sitzen, Diäten zu kassieren, und eine andere Politik zu gestalten, als wie es die AfD beabsicht, die sie am Ende auch noch selbst gegründet hat, dafür hat Petry weder Wähler-Stimmen, noch ein Mandat erhalten. Sie könnte aber auch in die FDP eintreten, oder sogar zu den Grünen wechseln. Das ist eindeutig Wählertäuschung, wenn nicht gar Wähler Betrug, trotz Artikel 38 GG. Erschwerend käme hinzu dass sie das seit Juli und womöglich schon früher geplant hat, darauf lässt die Domainregistrierung schließen.

      Der Öffentlichkeit erklärte Frauke Petry heute, dass weder Sie, noch ihr Mann Marcus Pretzell, der die AfD ebenfalls verlassen will, ihre Mandate für den sächsischen Landtag, (Petry), NRW-Landesparlament (Pretzell) noch für den Bundestag (Petry), bzw. das Euopaparlament (Pretzell) zurück geben wollen.

      Die Mandate sollen zwar untereinander „verrechnet“ werden, davon ausgenommen, sind allerdings sämtliche Aufwandsentschädigungen. Auf gut deutsch: Petry und Pretzell können sich einen Haufen Geld in die Taschen stopfen.

      Gefällt mir

  19. Die AfD hat in Chemnitz und Thüringen bei Wahlbetrug aktiv mitgemischt. In Chemnitz war ich Augenzeuge. In Thüringen ist es in der Mediathek des MDR zu finden. Die AfD hat dies weder korrgiert noch jemals die Korrktur des Wahlbetrugs verlangt. Das Reden und das Handeln passt bei der AfD nicht zusammen. Einzig für die AfD spricht, daß sie das geringste Übel ist, aber ein Übel ist ein Übel.

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s