Merkels gewalttätige Fachkräfte

Dänemark bald unregierbar: Muslime beherrschen bereits Teile des Landes

Masseninvasion von muslimischen Wirtschaftsflüchtlingen ebbt nicht ab: Steht Dänemark vor dem Fall, so wie auch Schweden?

Schweden kapituliert jeden Tag ein bischen mehr vor der muslimischen Migrantengewalt und schaut heute nur noch zu, wie Asyl-Invasoren ihre Gesellschaft Stück für Stück zerstören.

Lesen Sie auch:Unbenannt

 

Der dänische Premierminister Lars Løkke Rasmussen möchte nicht länger verschweigen, was die Dänen seit langem wissen und gibt jetzt offen zu, dass Muslime bereits Teile des Landes beherrschen. Wie in vielen anderen EU-Staaten entstehen als Folge der unkontrollierten Migration – auch in Dänemark – Parallelgesellschaften, die nach selbst aufgestellten Regeln leben.

Regierung hat versagt

Es gebe Orte im Land, wo der Staat Recht und Ordnung nicht mehr aufrechthalten könne. Dort machen muslimische Gangs ihre eigenen Gesetze. Die dänische Polizei habe da nichts mehr zu sagen.

Viele Migranten leben von Sozialhilfe

Die Regierung habe im Kampf gegen Parallelgesellschaften versagt. „Wir gehen einen Schritt nach vorne und dann wieder zurück: an einem Tag diskutieren wir über ein Burkaverbot, am nächsten über muslimische Schulen.“

Rasmussen hat die zuständigen Minister dringend aufgefordert, Maßnahmen zu schaffen – etwa für Schulen, die schwere Integrationsprobleme haben oder für Gebiete mit vielen Immigranten, die von der Sozialhilfe leben.

25 „Ghettos“: Slums der Neuzeit

In Dänemark werden bestimmte Wohngegenden laut Medienberichten als ‚Ghetto‘ ausgewiesen, wenn folgende Kriterien zutreffen: es leben dort über 50 Prozent Migranten ohne westlichen Hintergrund, 40 Prozent Arbeitslose, 50 Prozent der Menschen haben nur Grundschule, die Leute dort verdienen um 55 Prozent weniger als der Durchschnitt in Dänemark.

In den meisten dieser Enklaven gibt es keine niedergelassenen Ärzte.

Asyl-Tsunami verschärfte Krise

2016 stieg die Zahl dieser Slum-ähnlichen ‚Ghettos‘ um vier – auf 25. Kein Wunder: die Invasion von (Wirtschafts)Flüchtlingen 2015, für die auch Dänemark ein begehrtes Ziel war, hat dazu maßgeblich beigetragen.

Das Eingeständnis von Rasmussen sollte ein schrillendes Alarmsignal sein: es bedeutet nämlich, dass sich ein Staat kampflos aufgibt und von – zumeist kriminellen Gangs – übernommen wird.

Die Bürger werden zorniger

Unzurechnungsfähige Politiker, denen ihr Land und die Rechte ihre Bürger nichts bedeuten, sind dafür verantwortlich. Sie sollten besser rasch zurücktreten, bevor sie noch von zornigen Menschen aus dem Parlament gejagt werden könnten.

Erste Konsequenzen haben die Dänen bereits gezogen. Jetzt werden laut Medienberichten verstärkt Soldaten zur Kontrolle der deutsch-dänischen Grenze eingesetzt.

Soldaten sichern jetzt Grenze

Damit möchte man nicht nur den Asyl-Zustrom erheblich einschränken, sondern auch das eigene Land vor Terrorismus schützen.

Im Nachbarland Deutschland war es in der Vergangenheit immer wieder zu islamistischen Anschlägen oder Attacken gekommen. Diese sind laut zahlreichen Experten die direkte Konsequenz der illegalen Masseneinwanderung gewesen.

von Mag. Kornelia Kirchweger für wochenblick.at

Rasmussen beklagte im Interview mit der Zeitung „Jyllands Posten“, dass in Teilen Dänemarks das dänische Gesetz nicht mehr gelte.

Anmerkung Redaktion Schleusung von Millionen Migranten

Titelfoto: Der dänische Premierminister Lars Løkke Rasmussen (Foto: Keld Navntoft © Scanpix)

Advertisements

23 replies »

  1. Das Problem ist: Wird die Alimentierung eingestellt, bricht der Bürgerkrieg aus. Die Politiker haben davor eine „Heidenangst“ im wahrsten Sinne des Wortes, weil es ihnen dann automatisch an den Kragen geht. So ergeht es Demokraten mit ihren Wahlgeschenken. Jedes Lügengebäude von Staatsgläubigen brincht zusammen – irgendwann immer.

    Gefällt mir

    • Treffend analysiert. Ja, wenn die Sozialsysteme endgültig den Bach runter gehen brennt überall die Hütte. Soll aber keiner von den Tagesschau-Glotzern dann beklagen, man sei nicht gewarnt worden….

      Gefällt mir

    • as Problem ist: Wird die Alimentierung eingestellt, bricht der Bürgerkrieg aus.

      Was denn für ein ‚Bürger’krieg? Die Einzigen, die im Falle des Ausbleibens von Alimentierung vielleicht Gewalt anwenden würden, um sich ihren Anteil ‚gerechter Teilhabe an den Gütern der Gesellschaft‘ zu sichern – die Invasoren – sind weder Bürger noch bürgerlich. Und die Bürger, die sich gegen eventuell mögliche Plünderungen wehren müßten, haben weder Waffen (also reguläre Schußwaffen jetzt) mit denen sie sich wehren könnten … noch wüßten sie damit umzugehen, wenn sie welche hätten (keinerlei Ausbildung = vollständige Pazifizierung). Und die berühmten ‚Jäger & Sportschützen‘? Ach Gott, man muß man doch überhaupt erst mal psychisch in der Lage sein UNGEHORSAM zu sein … und was glauben Sie was die noch an ‚Kampfesmut‘ zu bieten haben werden, wenn sie erst mal von ihrer zuständigen Kreisverwaltung einen ‚blauen Brief‘ bekommen haben?? Die geben doch ihre Waffen freiwillig ab, wenn ihnen jemand mit ‚Konsequenzen‘ droht – am Ende gar noch mit ‚erheblichen Konsequenzen‘ (Schufa-Eintrag etwa… :lol: ). Nein, mein Lieber … bevor ‚die BRDler‘ sich zu einem ‚Bürgerkrieg‘ ermannen, fängt eher die Sonne an sich um die Erde zu drehen… :cry:

      Gefällt mir

  2. Warum sperrt man denen eigentlich nicht die Sozialhilfe? Man sollte die Bevölkerung mit Waffen ausstatten, damit die das Problem dann wenigstens selber lösen können, bzw. von der Situation nicht überrollt werden. MAn darf gespannt sein was die mit den Politikern machen werden wenn die Bevölkerung das Problem in die eigene Hand nehmen muss.

    Gefällt 1 Person

    • „Warum sperrt man denen eigentlich nicht die Sozialhilfe?(…)“

      Willst Du den „totalen Krieg“? Vorschlag abgelehnt. Die, die dennoch Sozialhilfe bekommen, werden sich bedanken. Und die Arbeitnehmer genau so. Ob ich wohl morgen lebend am Arbeitsplatz ankomme?? :(

      Gefällt mir

  3. EUROPA auf dem Weg zu EURABIA
    Das ist kein spezifisch dänisches und oder schwedisches Phänomen.
    Das steht ganz Europa oder genauer gesagt den Mitgliedsländern der EU grundsätzlich noch bevor.

    Die Europäischen Staats- und Regierungschefs akzeptieren die Umwandlung von Teilen ihrer Länder in feindliche Gebiete. Sie wissen, dass Europa in zwei- oder drei Jahrzehnten vom Islam gegiert wird. Der bevorstehende Tod Europas wird mit Sicherheit gewalttätig und schmerzhaft sein:

    Niemand schein gewillt, ihn aufzuhalten. Die Wähler könnten es noch, doch sie werden, vermutlich weil sie keine Rassisten sein wollen, wieder jene wählen, die den endgültigen Niedergang Europas verursachen und zulassen.
    Nur knapp 13 % haben bei der letzten Bundestagswahl die AfD gewählt. Das ist zu wenig!
    Zumal in Ted Umfragen – Umfragen die nicht redaktionell bearbeitet sind, die AfD bei 53+ % lag. Wie ist das Möglich? Ist die Bundestagswahl etwa getunt? https://strawpoll.de/wwgg74y
    Doppelabstimmungen waren beim Ted nicht möglich. Und sollte das doch einigen gelungen sein (über mehrere Rechner) warum sollen das dann nur AfD Anhänger getan haben?
    13 % für die AfD: Im Umkehrschluss bedeutet das ja, dass 87 % der Bundesbürger befürworten, dass Europa ISLAMISCH wird. Denn mit Ausnahme der AfD ist alles Andere multikultureller Parteieneinheitsbrei.

    Das was wir augenblicklich wahrnehmen ist die Umwandlungsphase Europas, bis der Kontinent an die Bedürfnisse der neuen Herren aus dem Morgenland sowie Afrika angeglichen und endgültig unter die Vorherrschaft der Islamisch-arabischen Zivilisation gestellt ist.

    Da auf diesen Blog Links zu meinem Blog mit der Begründung “Netiquette“ entfernt werden – wo ich das Thema ausführlich behandelt hebe – bin ich gezwungen das hier ausführlicher darzulegen. Weil mir wichtig ist! Auch wenn dabei Illustrationen verloren gehen.

    Schon vor Merkels Grenzsturz 2015 haben sich muslimische Einwanderer flächendeckend zur Ansiedlung über Europa verteilt. Wie man weiß, wurden sie verstärkt seit den 1970ger Jahren dazu eingeladen und hereingeholt. Inzwischen leben sie vielfach abgeschottet, also erfolgreich integriert, in Parallelgesellschaften und praktisch autonomen Scharia-beherrschten no-go Areas inmitten europäischer wie deutscher Städte. Die Islamisierung schreitet scheinbar unaufhaltsam wie ungehindert gegen jeden Widerstand voran. Berechtigte Kritik am Islam wird von den politischen Instanzen ignoriert, verharmlost und als islamophob oder fremdenfeindlich verurteilt. Sich aus diesen Ungeheuerlichkeiten ergebende Fragen werden beschwichtigend und relativierend abgeschmettert. WARUM?

    Muslime errichten überall ihre Moscheen, verdrängen die christliche Präsenz. Sie erhalten Islamunterricht in christlichen Schulen.

    Selbst die kirchlichen Glaubensvertreter rücken sichtbar Partei ergreifend für den Islam vom christlichen Glauben ab. Große Discounter-Ketten entfernen Kirchturmkreuze auf Lebensmittelverpackungen und Google Maps in den 3D Darstellungen virtueller Städtereisen. Die Grenzen Europas sind für muslimische „Flüchtlinge“ oder Einwanderer inzwischen sperrangelweit geöffnet, die egal wer sie sind und woher sie kommen, freien Zugang in die europäischen Länder haben und einen Anspruch auf komplette Versorgung genießen. Sie bekommen sogar Häuser oder Baugrund für Moscheen geschenkt. In all dieses überleitend werden seit geraumer Zeit massenhaft Muslime aus arabische Länder in heimlichen Aktionen per Bus, Zug und Flugzeug vor der Bevölkerung verborgen in die europäischen Länder verfrachtet und verteilt. WARUM?

    Schon des Längeren zeichnet sich ab, das muslimische Einwanderer oder „Flüchtlinge“ zunehmend in vielerlei Hinsicht offenbar einen Sonderstatus den einheimischen Bevölkerungen gegenüber eingeräumt bekommen.

    Scheinbar wird ihnen nicht die Pflicht auferlegt, sich am hier geltenden Recht und Gesetz uneingeschränkt halten zu müssen, da sie kulturell oder religiös begründete Gewohnheiten und gesellschaftliche Verhaltensweisen wie etwa Polygamie und Ehe mit kleine Mädchen, an den Gesetzen vorbei gehend praktizieren dürfen. Auch im Strafrecht werden sie unverhältnismäßig begünstigt, selbst wenn sie schwerwiegende Verbrechen wie Raub, Vergewaltigung, Totschlag, Mord oder willkürliche Prügelattacken gegen Einheimische begehen. WARUM?

    In diesen Zeiten fallen Muslime auch zunehmend durch Dominanz ausübendes Verhalten auf.

    Nicht nur das sie die hier üblichen gesellschaftlichen Verhaltensnormen nicht respektieren, sondern sie machen sich aggressiv wie offensiv präsent. Sie fallen durch geringschätzendes, rücksichtsloses Verhalten auf, demonstrieren mißbilligende Verachtung und sogar offenen Hass gegenüber den Einheimischen. Überall wo sich muslimische Männergruppen in der Öffentlichkeit versammeln, um unangenehm Aufmerksamkeit erregend, lautstark und gestikulierend zu palavern, was nicht selten in Gewaltexzesse ausartet, breitet sich eine bedrückende angsteinflößende Atmosphäre aus und niemand wagt etwas dagegen zu sagen. Wer sich dennoch beschwert erntet Rassismusvorwürfe. WARUM?
    http://www.refcrime.info/de/

    Über all das bisher Genannte hinaus gehend, kann man beobachten, das diese Zustände von der Politik begünstigt, nahezu forciert werden. Hinter Begriffe wie „Interkulturelle Öffnung“ „Interreligiöser Dialog“ „Integration“ oder „Partizipation“ und „Teilhabe“ wurden umfassende Agenden ausgearbeitet, die unweigerlich auf eine Übergabe des Landes an islamische Migranten hinwirken.

    Jede Kritik oder eingehendes Hinterfragen wird als rechtspopulistisch, nationalistisch, rechtsextrem oder rassistisch verteufelt und abgewiesen.

    Es werden keine plausiblen konkreten Antworten oder umfängliche Aufklärung über all diese Fragen aufwerfenden Entwicklungen gegeben, die offenbar intensiv, beharrlich und zielführend von einem orchestrierten Kollektiv profitierender wie korrupter Kollaborateure, aber auch vielen ahnungslosen Dummköpfen aus Politik, Medien, Kirchen, dem Bildungswesen, Institutionen, Verwaltungen, Gewerkschaften Wirtschaftsverbänden, Vereinen und von unzähligen links-indoktrinierten gesellschaftlichen Gutmenschen, vorangetrieben werden.

    Also noch einmal: WARUM – und weshalb gebärden sich Muslime, vor allem die „neu dazu gekommenen“ zunehmend wie die neuen Herren in Deutschland und Europa?

    Weil sie es sind. Ganz einfach, weil sie es sind.
    Sie kommen nicht als Flüchtlinge, gewöhnliche Einwanderer oder Gäste die sich anpassen müssten, sondern sie kommen mit der Absicht einen Anspruch geltend zu machen, der ihnen von den politischen Eliten vertraglich zugesichert wurde.
    Ihnen gehören Europa und Deutschland. Ihnen gehört hier alles. Ihnen gehören unsere Länder, unsere Häuser, unsere Frauen, ja und auch wir selbst gehören ihnen, weil wir alle ihre Sklaven sind. Sie wissen das, wir nicht. WARUM?
    Die politischen Vertreter Europas, daneben auch die der Bundesregierung haben es aus unerfindliche Gründe versäumt uns allen mitzuteilen, das sie Europa bereits 1995 an die Islamische Zivilisation ohne erwähnenswerte Gegenleistung unterworfen, ausgeliefert und an den Islam versklavt haben.
    Sämtliche Ungeheuerlichkeiten die wir heute beobachten sind integraler Teil eines Vertrages, den die politischen Vertreter Europas 1995 in aller Heimlichkeit hinter verschlossenen Türen unter Ausschluss der Völker im Zuge der euro-arabischen Dialoge seit 1973 mit den Arabern eingegangen sind.
    Das was wir augenblicklich wahrnehmen ist die Übergangszeit in der Umwandlungsphase Europas, bis der Kontinent unserer einstigen Vaterländer für die Bedürfnisse der zukünftigen Herren aus dem Morgenland modifiziert und endgültig unter die Vorherrschaft der Islamisch-arabischen Zivilisation gestellt wird.

    Das vertragliche Machwerk des größten Verrats der Weltgeschichte nennt sich: „Euro Mediterrane Partnerschaft – Declaration von Barcelona“ und wurde am 27.-28. Nov. 1995 in Barcelona manifestiert.

    Diese angebliche „Partnerschaft“ ist jedoch sehr einseitig gefasst. Sie liefert Europa komplett zur Landnahme für Moslems und zur Islamisierung aus. Sie verpflichtet zu einer grundlegenden fundamentalen Umwandlung der gesellschaftlichen als auch ökonomischen Strukturen, während in den islamischen „Partnerländern“ keinerlei derartige Eingriffe zur Veränderung der dort etablierten Kultur vorgesehen sind.
    Die EU garantiert den islamischen Ländern Respekt, sprich Unterwerfung vor dem Islam und verpflichtet sich zur Förderung von Vielfalt und Toleranz zwischen den unterschiedlichen Gesellschaftsgruppen. Das erfordert von seitens der EU-Länderregierungen, jeden Zusammenhang zwischen Terrorismus und dem Islam vor der Öffentlichkeit als unbegründet zurückzuweisen.

    Eine Gegenzusage der islamisch-arabischen Partnerländer, das Christentum gleichsam zu respektieren ist nicht Teil dieses Vertrages.

    Damit einhergehend wird die Wichtigkeit eines gemeinsamen Feldzuges gegen Rassismus, Fremdenhass und Intoleranz betont. Mittels medialer Indoktrination sollen über Rundfunk, Fernsehen, Zeitungen usw. die kulturellen Veränderungen manipulierend gefördert werden.

    Doch auch diese „gemeinsamen“ Bemühungen beziehen sich ausnahmslos auf die angestrebten Umwälzungen in Europa. Der gemeinsame Feldzug gegen unterstellten Rassismus und angeblichem Fremdenhass, wird einseitig, nur gegen die angestammten Europäischen Völker geführt, um sie für die Islamisierung gefügig zu machen.

    Die Einführung von gesellschaftlicher Vielfalt, sprich Multikulturalismus, Toleranz oder gar das etablieren des Christentums in der Arabischen Welt, sind innerhalb dieser Scheinpartnerschaft nicht vorgesehen. Eine „Gegenseitigkeit“ dieser Partnerschaft ist daher nicht erkennbar, da sich der vertraglich vereinbarte „kulturelle Austausch“ und die gesellschaftlichen Umwälzungen nur auf Europa beziehen.

    In Verbindung mit diesem mediterranen Vertragskonstrukt der Auslieferung Europas an den Islam, wollen der Europarat, die EU und die von ihr diktierten EU-Länder, die gewachsene europäische Identität nebst der angestammten völkisch kulturellen „Vielfalt“ restlos ausradieren und gegen den Islam ersetzen. Die künftige Kulturpolitik müsse das Unterscheiden zwischen „sie“ und „uns“ oder „den anderen“ völlig ausmerzen, um die Möglichkeit zu schaffen, allen eine gemeinsame Identität aufzuerlegen.

    Dazu wurden die Lehrerausbildungen neu konzipiert, sowie die Lehrpläne neu ausgearbeitet, um Kindern und Jugendlichen das Dogma der islamisch kulturellen Vielfalt mittels neuem Unterrichtsmaterial und neugeschriebenen Schulbüchern zu verinnerlichen.

    Einhergehend wurde der familienzersetzende Feminismus unterstützt, um möglichst viele Frauen aus der familiären Sklaverei zu „befreien“, das sie als wertvolle Wirtschaftsfaktoren in die Erwerbstätigkeit versklavt, dementsprechend früh ihre Kinder tagsüber in staatliche Obhut abgeben müssen.

    So können die frühzeitig aus dem Einflussbereich der Eltern entzogenen Kinder in den Bildungseinrichtungen wirkungsvoll indoktriniert werden, dass ihnen jedes natürliche Empfinden für ihre Volkszugehörigkeit, den damit verbundenen Werten und ihrer kulturellen Identität regelrecht aberzogen wird.

    Zusätzlich werden sie mittels Gender-Mainstream in ihrer sexuellen Entwicklung seelisch verkrüppelt.

    Männlich oder weiblich zu sein und die damit unverkennbaren geschlechtsbezogenen Verhaltensweisen wären ein anerzogenes soziales Konstrukt. Man könne unabhängig davon was man in der Unterhose trägt, aus einer momentanen Laune heraus zwischen gut 60 verschiedenen Geschlechtsidentitäten wählen und die geschlechtliche Identität dementsprechend jederzeit wechseln.

    So wird eine völlig kranke, in ihren Wahrnehmungen gestörte Generation herangezogen, die nicht mehr unterscheiden kann, ob sie Männlein oder Weiblein ist. In einem zunehmend islamisierten Umfeld werden solche Menschen eine sinkend geringe Überlebenschance aufweisen.

    Aber auch das ist Teil der Vernichtungsmaschinerie, die gegen uns in Gang gesetzt wurde.

    Doch von all diesem Unfug bleiben die beteiligten Arabischen Länder im Zuge der euro-mediterranen Partnerschaft zu unsere Ungunsten vollkommen ausgeschlossen. Dort bleibt alles wie bisher und hier wird alles wie dort. Die islamischen Neubürger bringen ihre Kultur mit, um die unsere im weiteren Verlauf abzulösen. Nur Europa wurde im Rahmen dieser Verträge einem künstlich hergestellten Wandel unterworfen, der eine komplette kulturelle Transformation und die Ausrottung der Europäischen Weißen Völker durch Rassenvermischung und Islamisierung beabsichtigt. Sie werden ihrer Heimat beraubt und müssen all das über sich ergehen lassen, weil sie dem größten Verrat der Weltgeschichte zum Opfer fielen. Gott mit uns.

    Quelle:
    https://www.4shared.com/web/preview/pdf/UwR3RsBsca

    glG Sabine

    Gefällt 1 Person

    • Sabine, Du hast es treffend dargelegt. Ergänzend kann noch angefügt werden, daß dieser Plan der Rassenmischung und damit Auslöschung der weißen Rasse schon etwa 100 Jahre alt ist. Entworfen von Graf Coudenhove-Kalergi. Weiter, daß die Umwandlung noch nicht in einem Stadium ist, welche nicht mehr gestoppt werden kann. Doch der Punkt dafür ist leider nicht mehr fern.

      Gefällt mir

  4. um diesen ganzen mist wieder auf ein normales zu bringen, müssen die Politiker die das angerichtet haben, dahin entsorgt werden wo sie keinen schaden mehr anrichten können!
    es gibt da nur ein gebiet für diese Verräter, sibirien!!! da könnten wir Herrn Putin doch einmal mindestens 100 milliarden euro anbieten! das wäre für uns noch ein schnäppchen.

    Gefällt mir

  5. Das was wir augenblicklich wahrnehmen ist die Umwandlungsphase Europas, bis der Kontinent an die Bedürfnisse der neuen Herren aus dem Morgenland sowie Afrika angeglichen und endgültig unter die Vorherrschaft der Islamisch-arabischen Zivilisation gestellt ist.

    Muslime errichten überall ihre Moscheen, verdrängen die christliche Präsenz. Sie erhalten Islamunterricht in christlichen Schulen.

    Schon des Längeren zeichnet sich ab, das muslimische Einwanderer oder „Flüchtlinge“ zunehmend in vielerlei Hinsicht offenbar einen Sonderstatus den einheimischen Bevölkerungen gegenüber eingeräumt bekommen.

    In diesen Zeiten fallen Muslime auch zunehmend durch Dominanz ausübendes Verhalten auf.

    Jede Kritik oder eingehendes Hinterfragen wird als rechtspopulistisch, nationalistisch, rechtsextrem oder rassistisch verteufelt und abgewiesen.

    Also noch einmal: WARUM – und weshalb gebärden sich Muslime, vor allem die „neu dazu gekommenen“ zunehmend wie die neuen Herren in Deutschland und Europa?

    Das vertragliche Machwerk des größten Verrats der Weltgeschichte nennt sich: „Euro Mediterrane Partnerschaft – Declaration von Barcelona“ und wurde am 27.-28. Nov. 1995 in Barcelona manifestiert.
    Diese angebliche „Partnerschaft“ ist jedoch sehr einseitig gefasst. Sie liefert Europa komplett zur Landnahme für Moslems und zur Islamisierung aus. Sie verpflichtet zu einer grundlegenden fundamentalen Umwandlung der gesellschaftlichen als auch ökonomischen Strukturen, während in den islamischen „Partnerländern“ keinerlei derartige Eingriffe zur Veränderung der dort etablierten Kultur vorgesehen sind.
    Die EU garantiert den islamischen Ländern Respekt, sprich Unterwerfung vor dem Islam und verpflichtet sich zur Förderung von Vielfalt und Toleranz zwischen den unterschiedlichen Gesellschaftsgruppen. Das erfordert von seitens der EU-Länderregierungen, jeden Zusammenhang zwischen Terrorismus und dem Islam vor der Öffentlichkeit als unbegründet zurückzuweisen.
    https://www.4shared.com/web/preview/pdf/UwR3RsBsca

    Eine Gegenzusage der islamisch-arabischen Partnerländer, das Christentum gleichsam zu respektieren ist nicht Teil dieses Vertrages.

    Zusätzlich werden sie mittels Gender-Mainstream in ihrer sexuellen Entwicklung seelisch verkrüppelt.

    Aber auch das ist Teil der Vernichtungsmaschinerie, die gegen uns in Gang gesetzt wurde.

    @asisi1 4. Oktober 2017 um 17:46
    Und wer soll das machen? Von selbst werden die nicht nach Sibirien gehen.
    Und warum Sibirien und nicht dorthin wo die MUSLIME herkommen. Wenn sie schon den ISLAM bei uns einführen wollen, sollen sie doch dorthin gehen wo der ISAM bereits herrscht.

    @Zebulon 4. Oktober 2017 um 15:36
    Und wer soll das machen? Was sie vorschlagen nist dermaßen unrealistisch in Anbetracht dem Ausgang der Bundestagswahl. Wonach 83 % der Bevölkerung es nicht erwarten können dass das Grundgesetz von der Scharia abgelöst wird.

    @Hans Kolpak 4. Oktober 2017 um 13:30
    Das ist Wunschdenken! Nichts wird passieren bei diesem Volk. Ein Volk das alles hinnimmt was ihm die Obrigkeit vorsetzt. Von diesem Volk wird ebensowenig eine Revolution ausgehen wie von einer Kuhherde aus Oberammergau. Und wenn dann ist das Volk so gespalten dass es sich untereinander bekämpft statt gemeinsam gegen die Obrigkeit.
    Das hatte schon Napoleon erkannt.
    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen.
    Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden.
    Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“ …

    Gefällt mir

  6. Es ist was faul im….ach, lassen wir das. ;)

    Jemandem, dem ich am Telefon vorhin davon erzählte, wollte das mal wieder [zunächst] nicht glauben. „Du und Dein Internet…in der Tagesschau und beim Heute-Journal habe ich davon nichts gehört. Die würden so was doch sagen.“ :(
    Es ist echt zunehmend zum wahnsinnig werden. Die EU-Hütte brennt und die Mainstreamer schauen das Morgenmagazin und den Lanz.

    Gefällt mir

  7. Die im Artikel beschriebene Situation ist kein Zufall sondern elitär gewollt. In Europa werden wir von geheimgesellschaftlich gesteuerten Politikern regiert, die das Alber-Pike Szenario für einen Dritten Weltkrieg (1871) durch ihre Politik absichtsvoll herbei führen.

    Jeder von uns muss sich darauf einstellen, in den kommenden Jahren in jeder Hinsicht kämpfen zu müssen, weil die Hölle über uns hereinbrechen wird. Ein großer Teil der Bevölkerung erkennt das heraufziehende Unheil aus weltanschaulichen Gründen nicht, in dem wir uns befinden. Sie wird völlig überrascht und unvorbereitet in diese mörderische Katastrophe gehen. Die anderen Wissenden, werden sich mit Gleichgesinnten zusammenschließen müssen, um überhaupt eine Überlebenschance zu haben.

    Alle Kriege der Vergangenheit wurden von politischen Geheimgesellschaften lange im voraus geplant. Die Geschichte der Menschheit ist kein Zufall, sondern ein elitär geplantes Geschehen. Das kommende bürger-kriegerische Chaos wird die Konsolidierung der Macht der kriminellen Elite hervorrufen.

    Gefällt mir

    • 100%ig der gleichen Meinung, ausgenommen der letzte Satz.
      Es gibt eine gewisse Chance und sei sie noch so gering, das aus diesem Chaos eine bessere Welt entstehen wird. Meiner Meinung nach die letzte Chance für uns aber dennoch nicht unmöglich. Vielleicht werden wir danach das goldene Zeitalter noch sehen. Die Leute hinter den Kulissen wissen ganz genau das ihnen die Zeit davonläuft, deswegen greifen sie jetzt an allen Fronten an, genau darin besteht die Möglichkeit die Macht der “ Eliten „, bei denen es sich in Wirklichkeit nur um den Abschaum der Menschheit handelt, zu brechen. Jetzt zeigen sie immer mehr ihr wahres Gesicht und immer mehr Leute werden sie erkennen.
      Es wäre übrigens sehr hilfreich, wenn die radikalsten Islamfanatiker wirklich mal einen westlichen Staat übernehmen und dann dort ihre Lebensweise einführen. Das könnte dann Gutmenschen in anderen Ländern zum Nachdenken animieren, wobei man befürchten muß das nicht einmal das zum Denken anregen würde.
      In jedem Fall gehen wir sehr dunklen Zeiten entgegen, wie oben bestens beschrieben. Was danach kommt hängt ganz allein von uns selbst ab. Hoffentlich kriegen wir die Kurve noch, nach unsäglichem Leid. Wenn nicht, werden wir eben als Volk verschwinden. Das ist dann die verdiente Strafe für ein Volk welches sich gegen seine Vernichtung nicht wehrt und, ganz nebenbei erwähnt, ein Naturgesetz .

      Gefällt mir

      • @ Wolfgang P.
        Aber gerade da liegt der Denkfehler. Diese eine Chance ist nämlich keine Option, sondern Alternativlosigkeit, weil alle anderen ungenutzt blieben. Das ist auch den Eliten bekannt und daher handelt es sich bei dieser Chance nicht um den letzten Weg zur Rettung, sondern um den einzigen Weg zum vorgegebenen Ziel.
        Wer sich ewig an den letzten Strohhalm klammert, lernt nie schwimmen.

        Zudem denke ich, dass die Islamisten schon längst diverse Staaten übernommen haben. Einer davon ist Deutschland. Man braucht doch nur zur Kenntnis nehmen, dass der deutsche Staat zwar mit zunehmenden Ertrag die Leistungen seiner Bürger annimmt, davon aber immer weniger an diese zurück gibt. Die Differenz kassieren Diejenigen, die den Staat unterwandert haben und für sich ausbeuten. Solange dabei die erwarteten Gewinne fließen wird keiner offiziell verkünden „der Staat gehört jetzt mir“. Von da an wäre es nämlich mit dem Abkassieren vorbei, weil keiner mehr auf ihn hereinfällt.
        Man muss schon selbst erkennen, ab wann man ausgeputzt wird. Die Parasiten werden sich nicht selbst ans Licht zerren, wenn ihnen dadurch die Wirte verloren gehen.

        Gefällt mir

  8. Pingback: Homepage
  9. Pingback: Walkie Talkie Test

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s