Gesellschaft

BKA-Straftaten-Statistik manipuliert

Erst vorgestern berichtete der Schlüsselkindblog über die im Wahljahr seit Monaten geheim gehaltenen neuen Straftaten- Zahlen von Migranten in Thüringen. Obwohl seit vielen Monaten bekannt, bestätigte das Landeskriminalamt der Öffentlichkeit die explodierenden Zahlen krimineller Asylbewerber erst nach der Bundestagswahl.

Lesen Sie:

20171019_153027

Ein Gastbeitrag von Uwe Melzer

Seit der Flüchtlingskrise wird der Bevölkerung eingetrichtert, dass »Zuwanderer nicht krimineller als Deutsche sind«, wie beispielsweise die Zeit titelte. Alle Belege dieser Behauptungen werden stets mit Erkenntnissen der betreffenden BKA-Studie begründet. Doch blickt man hinter diese Studie, recherchiert die Zusammenstellung und die vorsätzliche Nichtberücksichtigung von Flüchtlingsgruppen, offenbart sich eine gigantische Statistikmanipulation. (Stefan Schubert)

Wenn es nach Angela Merkel ginge, würde das Thema der Flüchtlingskriminalität auch im Wahlkampf komplett totgeschwiegen werden. Doch egal ob beim TV-Duell mit Martin Schulz oder bei repräsentativen Umfragen, eines wird deutlich, es ist das Thema welches sämtliche gesellschaftlichen Debatten überlagert. Umso strikter wurde ein öffentlicher Druck aufgebaut, der die Meinung der Bevölkerung in entsprechende Bahnen lenken soll. Bei tagesschau.de heißt es etwa, »Vertraulicher BKA-Bericht. Zuwanderer begehen weniger Straftaten« und auch bei der Süddeutschen Zeitung ist dies zu lesen. Mit ähnlich klingenden Schlagzeilen könnte man einen separaten Artikel füllen. Aber kommen wir zu dem »vertraulichen BKA-Bericht«, von der Tagesschau, der so vertraulich ist, dass das Bundeskriminalamt die Studie quartalsweise auf ihrer Internetseite veröffentlicht, wo es auch für jedermann als PDF-Dokument zum Download zur Verfügung steht.

Unterschiedliche Manipulationsarten
In der Studie werden nach Auskunft des BKA nur »aufgeklärte Straftaten« durch Flüchtlinge erfasst. Auf Seite 4 der BKA-Studie heißt es dazu »Grundlage … des Lagebildes sind… lediglich aufgeklärte Fälle… bei denen mindestens ein Zuwanderer als Tatverdächtiger ermittelt wurde.« Also Anzeigen gegen Unbekannt und Straftaten, bei denen Flüchtlinge zwar als Tatverdächtige beschuldigt sind, aber nicht identifiziert wurden, bleiben in dieser Studie unerwähnt.

Auch der Titel, »Bundeslagebild 2016 – Kriminalität im Kontext von Zuwanderung« ist irreführend. Denn das Bundeskriminalamt verwendet den Begriff »Zuwanderung« im Zusammenhang mit Asylbewerbern, obwohl nach allgemeinem Duktus Zuwanderer keine Asylsuchenden sind, sondern Migranten, die zum Arbeiten nach Deutschland einreisen. Aber bleiben wir bei den harten Fakten.

Flüchtlinge verüben jeden Tag 804 Straftaten
Die in der Studie offiziell eingeräumte Flüchtlingskriminalität hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 42 % auf 293.467 Straftaten gesteigert, die von 174.438 ermittelten Tatverdächtigen begangen wurden. Dies bedeutet, dass jeden Tag 804 Straftaten durch Flüchtlinge begangen wurden. Jede Stunde kommen 33 weitere Straftaten dazu. Hinter diesen Zahlen verbergen sich so schwerwiegende Fälle, wie 385 Straftaten gegen das Leben und 3.404 Sexualstraftaten.

Doch meine nachfolgenden Recherchen belegen, dass diese Zahlen nur einen Teil der tatsächlichen Flüchtlingskriminalität wiedergeben. In den Vorbemerkungen zur Studie bin ich auf Seite 2 über folgendem Passus gestolpert, »Tatverdächtige mit positiv abgeschlossenem Asylverfahren („international/national Schutzberechtigte und Asylberechtigte“) werden in der PKS unter dem Sammelbegriff „sonstiger erlaubter Aufenthalt“ erfasst. Sie können im vorliegenden Lagebild nicht berücksichtigt werden.«

Als erstes stellt sich die Frage, wie viele Personen sich hinter diesen behördlichen Umschreibungen verstecken. Die Beantwortung stellte sich jedoch schwieriger heraus als gedacht, da das BKA andere Begrifflichkeiten als das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) verwendet.

Warum das BKA hier andere Begriffe benutzt, ist eine entscheidende Frage, ist dies einem anhaltendem Behörden-Chaos geschuldet oder handelt es sich um eine gezielte Irreführung der Öffentlichkeit, um die eigene Statistikmanipulation zu verschleiern?

Es bedurfte mehrere Anfragen an die Pressestelle des BKA, die sich zudem über Wochen hinzogen, um eine genaue Definition der einzelnen Flüchtlingsgruppen in Erfahrung zu bringen, die das BKA nicht in der Studie zur Flüchtlingskriminalität erfasst. Im Anschluss lieferte die Pressestelle des BAMF die exakte Personenanzahl, die sich hinter den Umschreibungen des Bundeskriminalamtes verstecken, denn das BKA selbst behauptete nicht über diese Zahlen und Kenntnisse zu verfügen. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge beantwortete die angefragten Zahlen, indem sie die Zahlen aus der Bundesdrucksache 18/11388 des Deutschen Bundestages verwendete.

Ein Dokument welches sicherlich auch dem BKA bekannt sein dürfte. Bei der Bundesdrucksache handelt es sich um eine Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Fraktion Die Linke, über in Deutschland lebende Flüchtlinge zum Stand des 31. Dezember 2016.

BKA-Studie verliert jegliche Aussagekraft
Im Anschluss folgen ausschließlich Flüchtlingsgruppen, die in der BKA-Studie zur Flüchtlingskriminalität, nach eigenen Angaben des BKA, nicht berücksichtigt werden:

39.783 Personen mit einer Asylberechtigung,
452.023 Personen mit Flüchtlingsschutz,
37.301 Personen mit einer Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Absatz 3 AufenthG und
73.506 Personen mit einer Aufenthaltserlaubnis nach § 25 Absatz 2 AufenthG (subsidiärer Schutz)

Dies ergibt in der Gesamtsumme 602.613 Flüchtlinge, die in der BKA-Studie »Kriminalität im Kontext von Zuwanderung – Bundeslagebild 2016« vorsätzlich nicht berücksichtigt werden. Jede Straftat, jede Vergewaltigung, jede sexuelle Belästigung, jede Messerstecherei, jede Körperverletzung, jeder Raub, jeder Totschlag und jeder Mord, den einer dieser 602.613 Flüchtlinge begeht, wird dadurch in der BKA-Statistik zur Flüchtlingskriminalität nicht aufgeführt. Die Taten werden so vor der Öffentlichkeit vertuscht.

Mit der Antwort auf eine eingeforderte Stellungnahme zu diesem Skandal, ließ das BKA einen zugesagten Termin mehrfach verstreichen. Doch die verspätet eingegangene Antwort hätte sich die Leitung des Bundeskriminalamtes auch sparen können. So gut wie jede Frage blieb unbeantwortet, dabei hatte ich den Fragekatalog bewusst kurz und knapp gehalten. Fragen zur Stellungnahme an das BKA:

Bestätigt das BKA diese Zahlen des BAMF?
Sind und wenn ja, seit wann sind dem BKA diese Hintergründe bekannt?
Wie lautet Ihre Erklärung auf 600.000 nicht berücksichtigte Flüchtlinge?
Welche Beweggründe hat das BKA zu der Entscheidung veranlasst, 600.000 Flüchtlinge in der Studie zur Kriminalität im Kontext von Zuwanderung nicht zu berücksichtigen?
Wie hoch schätzen Sie die Aussagekraft der Studie jetzt noch ein?
Steht diese Entscheidung in einem Zusammenhang mit der stattfindenden Bundestagswahl?

BKA-Präsident Holger Münch nicht mehr tragbar
Im Wesentlichen ist festzustellen, dass es vonseiten des BKA keinerlei Dementi gab, die Pressestelle sich jedoch konkreter Antworten verweigerte. Die Stellungnahme des BKA beschränkte sich inhaltlich auf einen Satz:

„Auf die Einschränkungen hinsichtlich der Extraktion entsprechender Daten wird umfangreich in den Vorbemerkungen der jeweiligen Lagebilder eingegangen.“

Die gigantische Statistikmanipulation wird somit eingeräumt, jedoch fallen nicht Begriffe wie Manipulation, Lüge oder Betrug, sondern das feine Wort der Extraktion wird als Ausrede missbraucht. Das aus dem lateinischen stammenden Wort wird meist zur Erklärung von physikalischen Verfahren gebraucht und bedeutet so viel wie »herausziehen« oder »entnehmen«. Bei dieser Statistikmanipulation handelt es sich also nicht um eine Manipulation, sondern um eine »Extraktion«, so die Rechtfertigungsversuche des BKA.

Dabei wäre es ein leichtes für das BKA Transparenz für die Öffentlichkeit und den Steuerzahler herzustellen, der im Übrigen diese Studie und die Gehälter der BKA-Führung auch noch bezahlen darf. Diese Statistikmanipulation wurde genauso bereits im Jahr 2015 durchgeführt, das BKA verfügt somit über vergleichbare Daten, die die Behörde hätte öffentlich machen können, wenn es denn ein Wille für eine ehrliche Studie gegeben hätte.

Zum Stichtag 31.12.2015 wurden zuvor 530.000 Flüchtlinge vom BKA aus der Statistik zur Flüchtlingskriminalität entfernt, ohne dass dies der Bevölkerung kenntlich gemacht wurde.

So wirken diese Manipulationen auf mich, wie eine gezielte Desinformationskampagne des Bundes, um vor der Bundestagswahl, das erschreckende Ausmaß der Flüchtlingskriminalität vor der Bevölkerung zu vertuschen. Der BKA Präsident Holger Münch gilt in Sicherheitskreisen als 100% SPD-Mann, der eng mit Angela Merkels Kanzleramt zusammenarbeitet. Die verhängnisvolle Politik der großen Koalition steckt also auch hinter dieser Statistikmanipulation.

Resümee: Der gesamte Vorgang ist ein ungeheuerlicher Skandal!
BKA-Präsident Holger Münch ist untragbar und muss umgehend entlassen werden. Die Bundesbehörde vertuscht in der Statistik zur Flüchtlingskriminalität die Straftaten von 600.000 Flüchtlingen und verbreitet dann diese manipulierte Studie über alle Kanäle im gesamten Land. Die Medien erweisen sich in der Flüchtlingskrise einmal mehr als regierungskonforme Handlanger und verbreiten ungeprüft verfälschte Regierungspropaganda eins zu eins millionenfach weiter. Für interessierte Journalisten oder selbsternannte Fake News Jäger stelle ich gerne meine Rechercheergebnisse und Korrespondenz mit dem BKA und dem BAMF zur Verfügung.

Quellen: BKA-Statistik, Deutscher Bundestag Drucksache 18/11388, http://www.anonymousnews, http://www.unzensuriert.de

In Deutschland sind derzeit 12,08 % der Bevölkerung Ausländer.
Die Zahl der Menschen in Deutschland, die ausschließlich eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzen, hat einen Höchststand erreicht. Im Ausländerzentralregister (AZR) waren am Ende des vergangenen Jahres gut 10 Millionen Menschenregistriert. Das gab das Statistische Bundesamt 2017 bekannt. Die Einwohnerzahl Deutschlands hat einen neuen Höchststand erreicht. Ende vergangenen Jahres habe sie 82,8 Millionen betragen, schätzt das Statistische Bundesamt.

Ein Anzeichen dafür, dass die BKA-Straftaten-Statistik manipuliert ist, zeigt auch die Gefängnisbelegung in Deutschland. Die meisten Gefängnisse sind überbelegt. Und der Ausländeranteil beträgt teilweise bis zu 80 % und das bei einem Einwohneranteil von nur 12,08 %. Da kann jeder Leser seine eigenen Schlüsse daraus ziehen.

Lesen Sie auch:20171014_110805

 

Ein Beitrag von Uwe Melzer, Manager und Unternehmer aus dem Mittelstand

Advertisements

11 replies »

  1. Sehen wir’s positiv : Da der Deutsche ja ohnehin negative Neuigkeiten reflexhaft gehirnkorrigiert, weil ja nicht wahr sein kann, was nicht wahr sein darf, wuerde er die Kriminalstatistik ohnehin ordnungsgemaess als „von lediglich lokaler Bedeutung“ abspeichern – wenn er denn imstande waere, die sprachlichen Volten zu durchschauen (isser abba nich, dazu braucht es ein wenig buerokratische und legalistische Erfahrung sowie die Faehigkeit, handlungsarme Satzkonstruktionen zu entschluesseln). Drum, was auch immer die Medien ihm schonend vorenthalten, wird er zu lernen beginnen, sobald seine eigene Realitaet sich von der propagierten krass unterscheidet. Oder mit andeen Worten, wenn endlich er (NICHT der Nachbar) hoechstpersoenlich auf die Fresse kriegt. Wie ein juedischer Aktivist, einer von denen, die keineswegs auf „Egalitarismus fuer alle Goys“ stehen, zu mir sagte, „Wenn die Gentilen nicht bereit sind, ihre Familien und Traditionen zu verteidigen, dann muss man ihnen eben richtig weh tun !“ Das meinte ich mit „posiitiv sehen “ ;))

    Gefällt mir

    • Drum, was auch immer die Medien ihm schonend vorenthalten, wird er zu lernen beginnen, sobald seine eigene Realitaet sich von der propagierten krass unterscheidet. Oder mit andeen Worten, wenn endlich er (NICHT der Nachbar) hoechstpersoenlich auf die Fresse kriegt.

      Davon ist eine relevante Mehrheit von ‚Dummdeutsch‘ leider immer noch Lichtjahre entfernt. Aber keine Sorge … es wird! 😆 Und was diesen ‚jüdischen Aktivisten‘ betrifft: Der Mann hat offensichtlich vollkommen recht!

      Gefällt mir

  2. „In Deutschland sind derzeit 12,08 % der Bevölkerung Ausländer.“
    – Zusätzlich hinzu kommt jeder mit Mitgrationshintergrund!
    – Zusätzlich hinzu kommt jeder, dem schon ein deutscher Pass hinterher geworfen wurde.
    – Zusätzlich hinzu kommt jeder, der schon 12 Jahren hier ist.
    Diese ausgesiebten „Ausländer“ gelten statistisch nicht mehr als Ausländer, sondern als Deutsche. Auch wenn die Naturgesetze das wenig interessiert. Man braucht nur in den Spiegel zu gucken, um zu wissen wer man ist… und wer nicht.
    12 Prozent sind eine Lüge! Die Begriffsbestimmung „Deutscher“ ist schon eine Lüge und macht die Manipulation einfacher.
    Wie wäre es mit realistischen 42% zu 58%?
    Eine wahrer Wert würde sich ergeben, wenn es eine Statistik gibt, die ethnisch-autochtone Deutsche erfassen würde. Das Ergebnis wäre erschreckend.

    Herzliche Grüße, Thorsten

    Gefällt mir

  3. BKA-Präsident Holger Münch ist untragbar und muss umgehend entlassen werden. Die Bundesbehörde vertuscht in der Statistik zur Flüchtlingskriminalität die Straftaten von 600.000 Flüchtlingen und verbreitet dann diese manipulierte Studie über alle Kanäle im gesamten Land.

    Wieso denn ‚entlassen‘? Also ich denke doch eher, daß das in der BRD – und in der ‚leben‘ wir ja nun mal – doch eigentlich ein Grund für eine Beförderung wäre, oder … Frau Kraal??

    Das ist ja eigentlich in allen ‚aufgeklärten und fortschrittlichen westlichen Dämokratien‘ so. Beispiel VSA: Dort wurde jetzt öffentlich, daß der Polizei nunmehr nicht nur eindeutige e-mails, sondern auch Fotos vorliegen, die mehrere, noch lebende Ex-Präsidenten wohl dabei zeigen wie sie ihren hoch herrschaftlichen Penisse in diversen Körperöffnungen neun- und zehnjähiger Jungen und Mädchen Erleichterung zu schaffen versuchen…

    It can now be reported that the New York Police Department (NYPD) and the Tennessee State Police are now in possession of 300 reconstructed email communications involving mentally ill lesbian Hillary Rodham Clinton, her main advisor Sydney Blumenthal, along with her campaign manager homosexual David Brock and none other than Hollywood sexual deviate Harvey Weinstein in which communications took place involving worldwide child sex trafficking, homosexual gay and lesbian prostitution rings as well as actual satanic child sacrifice ritual. …

    http://www.tomheneghanbriefings.com/

    Die selbe Seite berichtet weiter, daß auch bereits Bush senior bereits einen schier unstillbaren sexuellen Appetit auf ‚Kinderfleisch‘ entwickelt haben soll, was durch entsprechende Fotos im Besitz des (J)New York Police Department sowie der Tennessee State Police, mittlerweile auch dokumentiert worden sein soll…

    It should also be noted photographs are now in the possession of the aforementioned parties fingering Bill and Hillary Clinton, daddy Bush (George Herbert Walker Bush) and junior Nazi George W. BushFRAUD having sex with nine and ten year old boys and girls.

    Sonst noch was? Ach so … die Wahl von 2000, in der Bush jr. zum Präsidenten der VSA ‚gewählt‘ wurde, war, wie die Seite ebenfalls berichtet, wohl nachweislich Betrug: Die entscheidenden Stimmen wurden dem damaligen Gegenkandidaten Albert Gore (vielleicht kein Kinderschänder, dafür aber ein nachgewiesener Klimaschwindelkrimineller… 😥 ) anscheinend durch Computermanipulation gestohlen.

    Und jetzt die Preisfrage: Interessiert das HIER irgendjemanden? Irgendwo schon einen Bericht darüber – auch in den alternativen Medien – gelesen/gehört?

    Gefällt mir

  4. Grüß Gott,
    bei uns im Ort im Landkreis München 11 km vom Marienplatz entfernt ist so gut wie jeden Tag RambaZamba in der Invasoren Unterkunft.
    Zwischen einem und drei Polizeieinsätze laufen dort deswegen jeden Tag!
    Wenn ich früher {bin 42}in der SBahn auf dem Heimweg nach der Arbeit eingeschlafen bin {habe lange im Handel gearbeitet und bin erst zwischen 21:30 und 22 Uhr heimgekommen}war in niemals in einer echten Gefahr aus meine Haltestelle zu verschlafen,heute ist es anders
    z.B. ist doch mittlerweile jede Frau schon von einem Gast Merkels mindestens begrapscht in der SBahn.
    Man liest niemals etwas darüber in der örtlichen Presse!

    Gefällt mir

  5. Das Ziel ist die Ausrottung der Deustchen mit allen Mitteln…das Gute daan ist das Gutmenschen das selbe Schiksal erleiden werden und das hoffentlich mit langer Qual…entschuldigung aber mit Wattebällchen und Dumschwätzerei ädert sich hier nichts ! Habe keine NSA Spionageadresse.

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s