Politik

Ägyptischer Jurist: „Es ist eine nationale Pflicht, Frauen in zerrissenen Jeans zu vergewaltigen!“

Ein Rechtsanwalt hat mit seinen Vorstellungen für einen neuen Gesetzesentwurf  im ägyptschen Fernsehen jetzt für Aufsehen gesorgt

Die Kernaussage seiner juristischen Bewertung für das neue Gesetz:

„Es ist eine nationale Pflicht, Frauen in zerrissenen Jeans zu vergewaltigen!“

Der Jurist Nabih al-Wahsh war einer Einaldung in einer Talkshow gefolgt, in der es um einen neuen Gesetzentwurf zur Bekämpfung von Prostitution und einem ausschweifendem Lebensstil ging. UnbenanntDer Hintergrund: Seit Monaten diskutiert Ägypten darüber, ob Kleidungsstücke wie z.B. eine zerfetzte Jeans an öffentlichen Plätzen, auch an Universitäten, verboten werden sollten.

 

Zerissene Kleidungsstücke forden ägyptische Männer auf Frauen zu belästigen

Der in Ägypten bekannte Anwalt Nabih al-Wahsh, der für seine konservativen Ansichten sehr geschätzt ist, kritisiert heftigst, dass Mädchen und Frauen, die auf diese Weise ihren 5036Körper zur Schau trügen, „keinerlei Selbstwertgefühl“ hätten. Sie würden die Männer regelrecht „einladen“, sie zu belästigen, berichten der Sender Al-Arabiya und ägyptische Medien.

 

Foto: Anwalt Nabih al-Wahsh im Al-Arabiya TV-Talk

 

Redaktion

Advertisements

7 replies »

  1. Ganz äährlisch: Ich weiß nicht, ob der Mann so völlig falsch liegt … auch wenn es (bei uns) nicht gleich eine Vergewaltigung sein muß.

    Das Problem ist doch: Die ‚zerrissenen Jeans‘ stehen letztlich für die Einstellung eines absoluten Radikalindividualismus, der jegliche kollektive Normen und Traditionen negiert.

    Es mögen auch solche Phasen in der Entwicklung von Kollektiven notwendig sein … aber es müssen eben Phasen sein – und bleiben. Bei ‚uns‘ dauert diese Phase jetzt 50 Jahre … und ein Ende ist nicht wirklich abzusehen. Eher schon ein Ende derer, die dem ein Ende machen wollen: Auf einem anderen Blog, den ich hier nicht verlinken möchte, schrieb eine Kommentatorin, linke Demonstranten hätten lauthals skandiert (leider hat sie nicht geschrieben wo, bzw. bei welcher Gelegenheit) „Kubitschek, aus der Traum – bald liegst du im Kofferraum!“

    Wer sollte ‚Kubitschek‘ davor schützen irgendwann mal tatsächlich ‚im Kofferraum‘ zu liegen (die Anspielung auf das berühmte Schleyer-Foto nach seiner Exekution durch die RAF ist wohl kaum zu mißdeuten)? DIESE Polizei etwa…?
    https://schluesselkindblog.wordpress.com/2017/11/02/polizeiakademie-migranten-feind-in-unseren-reihen-springerpresse-luegt-und-verzerrt-dreist/

    Gefällt mir

    • Es muß zu keiner Vergewaltigung kommen, in jedem Fall ist es aber schon zu einem Riß im Kopf gekommen –
      ist schon unglaublich – welche Anziehungskraft islamische Männer haben –

      Gefällt mir

      • Ist es die Sucht nach der totalen Beherrschung, damit Frau sich endlich wieder wie Frau fühlen darf?

        Ich denke viele Frauen in der westlichen Hemisphäre haben genug von einem Feminismus, der zum großen Teil nur frustrierte Frauen hervorbrachte, so die Beobachtung. Die Politik zeigt da viele Beispiele, und da auch sehr deutlich, Frauen aus dem linksbunten Spektrum, so frustriert und unweiblich, dass ich mich fast als Frau dafür schämen muss.
        Ganz besonders auch, wenn sie einen guten Bildungsstand besitzen Freiheit, Selbstbestimmung, Achtung vor der Frau, das sind alles Werte die vielleicht die Feminismuswelle anfangs mit ich brachte, aber schon vor Jahren war zu beobachten, dass in der Promi Welt ,erfolgreiche und finanziell unabhängige Frauen, sich zu den sog. „bad boys“ hingezogen fühlen. Auf gut deutsch, es gibt Frauen die ersteinmal etwas auf die Schnauze brauchen, am besten mehrmals, um den Mann wieder als Mann respektieren zu können. Nicht umsonst kann man seit vielen Jahren auch bei „Werbe-Trailern“ zu aktuellen deutschen Spielfilmen beobachten, dass „Sie“, ihm ins Gesicht schlägt. Eine „starke Frau“ nimmt sich also das Recht heraus, die „Memme“ Zuhause zu schlagen. Diese Gewaltbotschaft der Macher deutscher Filmproduktionen, ist nunmehr seit mindestens 20 Jahren zu beobachten. Selbstbestimmung, Freiheit, Unabhängigkeit, dass alles sind dann Werte, die mit der aktuellen Barbarisierungswelle aus den muslimischen Staaten dagegen wieder in den Hintergrund verschwinden werden. Frauen haben mehr Anteil am Weltgeschehen, als Männer denken mögen, und oftmals leider nicht konstruktiver, als „Mann“ es jemals vermag. Im Gegenteil.

        Gefällt mir

  2. @ Gaby:
    Teilweise stimme ich Dir zu, anderseits tu ich Dir auch widersprechen; FRAUEN brauchen nie „etwas auf d. Schnauze“ u. verkloppen auch keine Männer, das machen nur Weibchen.
    Und: ein russisches Sprichwort sagt das der Mann der Kopf der Familie sei, d. Frau aber …der Hals, der dreht bekanntlich den Kopf immer in die gewünschte Richtung;)

    Schön das Du Deine Seite umgearbeitet hast u. es beim Kommentieren nicht mehr „hackt“, vielen lieben Dank.

    Gefällt mir

    • FRAUEN brauchen nie „etwas auf d. Schnauze“ u. verkloppen auch keine Männer, das machen nur Weibchen.

      Da gibts aber dann ’ne ganze Menge Weibchen…

      https://publikationen.uni-tuebingen.de/xmlui/bitstream/handle/10900/59794/studie-gewalt-maenner-langfassung.pdf?sequence=1&isAllowed=y

      Was ich mit meinem ersten Kommentar sagen wollte, versuche ich noch einmal etwas anders in einem Beispiel auszudrücken: Jeder von uns hat ein Gesicht. Und dieses Gesicht kennt er … seit Jahrzehnten. Jeden Morgen sieht er es im Spiegel bei der Morgentoilette.

      Dieses Gesicht besteht aus VIELEN EINZELNEN ZELLEN, die sich alle im Rahmen einer bestimmten Ordnung, die NICHT VON IHNEN SELBST KOMMT, verhalten müssen, damit das Gesicht sein Aussehen bewahrt (prinzipiell jetzt – mit zunehmder Lebensdauer wird es natürlich älter und die Spuren des Alters zeigen sich. Es bleibt aber immer noch erkennbar als ein bestimmtes Gesicht eines bestimmten Menschen).

      Das funktioniert genau so lange, bis die Schlange zu Eva bzw. der ewige Jude zu seinem Opfer kommt und ihr/ihm erzählt: Schau dir nur dein Unglück an! Oi vey!! Und wem hast du das zu verdanken? Dem Muff aus tausend Jahren unter den Taleren … und dem Patriarchat … und dem Kapitalismus … oder ganz allgemein: bösen, alten, weißen Männern!!!

      Darum: Befrei dich! Sei DEIN EIGENES GESETZ!! Und je mehr Zellen des Gesichts auf diese beglückende und befreiende Botschaft hörten, umso mehr befreiten sich auch … von der drückenden Ordnung, die ihnen auferlegt war … Zellen eines Gesichts sein zu sollen. Und überhaupt … was ging sie diese beschissene Fratze eigentlich an? Wo blieb denn bitteschön IHR RECHT AUF FREIHEIT UND GLÜCK???

      Ja, so war das …. damals am Anfang des Prozessesl. Aber mittlerweile sind wir glücklicherweise weiter. Viel weiter. Wer wissen will wie weit … na ja, da genügt eigentlich ein Blick auf PI-news oder zu Mannheimer. Das Kernproblem ist: Das Wichtigste für die überwältigende Mehrheit der ‚Menschen in diesem Lande‘ ist nicht mehr das Gedeihen des Kollektivs, dem sie (eigentlich) angehören (die meisten wissen gar nicht mehr WEM sie eigentlich in kollektiver Hinsich angehören…), sondern das Gedeihen ihres ICH!

      Beim Föhrer hieß es „Du bist nichts – dein Volk ist alles!“ … und das ist … prinzipiell gesehen FALSCH. Verständlich ist es aber aus der Besonderheit der damaligen Gesamtsituation heraus. Dennoch ist die zentrale Frage die, wieweit das Pendel in welcher Zeit zu welcher Seite hin wie weit ausschlagen darf, soll … muß?! … um das Gesicht zu erhalten! Denn ohne das Gesicht, dem die einzelnen Zellen angehören, ist ihnen in Wirklichkeit ihr Bezugsrahmen genommen … und das werden sie spätestens dann, wenn das Gesicht schon geraume Zeit verschwunden sein wird, als ein ‚Gefühl von Leere und Sinnlosgkeit‘ (Mann, ist das Leben flaaach! 😥 ) kennenlernen.

      Dummerweise ist es dann zu einer Umkehr zu spät. Sie können sich dann aber am Gesicht des ewigen Juden erfreuen: DAS ist selbstverständlich NICHT verschwunden, denn DER hat seine eigenen Ratschläge natürlich WOHLWEISLICH n-i-c-h-t befolgt! Deshalb hat er jetzt auch noch ein Gesicht. Und ihr nicht. 😥 😥

      Und auf die Antizipation genau dieser Entwicklung reagiert dieser ägyptische Muselmann – auch wenn er es natürlich keineswegs besonders reflektiert tut. Aber nicht immer muß man alles erst bis ins Letzte reflektiert haben, um zu erkennen, daß man sich auf einem sehr gefährlichen Holzweg befindet. Es sei denn, man ist Dummdeutsch – dann braucht man – wie üblich – erst einen vollständigen Totalzusammenbruch … und danach erst mal unzählige Jahre in Sklaverei … bis man VIELLEICHT auch mal auf einen erhellenden Gedanken kommt. Ehrlich gesagt, versteh ich nicht, wie Dummdeutsch jemals sowas wie einen funktionierenden Staat zusammenbringen konnte…

      Ach so … kam ja gar nicht von ihm Kam ja von Preußen. Und das sind ja … keine Deutschen! 😥

      Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s