Gesellschaft

Merkels Fachkräfte: Flixbus-Fahrer tippt bei voller Fahrt auf Handy – Anzeige für mahnenden Fahrgast wegen Ausländerbeleidigung

Minutenlang tippt er „Ich liebe dich”-Nachrichten, schickt Herzchen-Smileys. Und achtet nicht auf den Straßenverkehr, während der mit dem Bus durch den Verkehr rast. Später schaut er nach dem Wetter, surft auf Facebook.

 

„Ich war fassungslos”

Hinter dem Fahrer sitzt Fahrgast Christian Giesler (31) aus Siegen. Er filmt die unglaublichen Szenen mit seinem Handy.

„Der Busfahrer hat zwar ein Headset am Ohr”, erklärt er, „aber das funktioniert ja leider nicht mit Whatsapp. Wenn es hoch kommt, ist er während der ganzen Fahrt nur 15 Minuten ohne Handy gefahren.”

Fahrer nimmt beide Hände vom Steuer

Besonders krass: Irgendwann während der Fahrt nimmt der Busfahrer beide Hände vom Steuer, um das Ladekabel anzustöpseln. „Ich war fassungslos”, so Giesler. Eine lebensgefährliche Situation.

Ein Busfahrer, der leichtfertig die Verkehrssicherheit aufs Spiel setzt – für den Siegener war es nicht das erste Mal, dass er solche Szenen bei Flixbus erlebt. Bereits einige Tage vorher fuhr Giesler von Siegen nach Dortmund Der Busfahrer fährt während der Fahrt zweimal über rote Ampeln.

„Es ist doch sein Problem, ob er über rot fährt”

Neben dem Fahrer sitzt ein Mitarbeiter von Flixbus, der den Passagieren vor der Fahrt erklärte, dass der Fahrer ein Azubi sei. Der Beifahrer sollte den Firmen-Neuling einarbeiten.

Als Giesler ihn auf die Rotfahrten seines Kollegen anspricht, reagiert er sauer: „Es ist doch sein Problem, ob er über rot fährt oder nicht”, entgegnet er. 

Das Gespräch entwickelt sich zu einem Streit. „Er erklärte, ich solle endlich ruhig sein und mein Handy wegpacken. Der Mann war wirklich auf 500.”

Anzeige wegen Ausländerbeleidigung – Fahrgast aus dem Bus geworfen

Höhepunkt des Streits: Auf dem Rastplatz Drögenpütt bei Meinerzhagen wurde Giesler aus dem Bus geworfen. Und bekam später noch eine Strafanzeige des Mitarbeiters. Grund: Beleidigung.

„Er ist der Meinung, ich hätte Ausländer beleidigt. Dabei habe ich ihn nur gefragt, ob er mich nicht verstehe und eine fremde Sprache spreche. Eine ganz normale Redewendung.”

Busfahrer erhält Nachschulung

Auch Giesler hat mittlerweile Anzeige erstattet. „Flixbus” selbst teilte auf Anfrage mit: „Für uns ist eine lückenlose Aufklärung der Ereignisse wichtig. Deshalb wurde der Fall umgehend zur internen Prüfung weitergeleitet. Auch sind wir direkt an den auf der entsprechenden Verbindung eingesetzten Buspartner herangetreten, um eine Stellungnahme des Busfahrers einzuholen.”

Der Busfahrer wurde auf sein Fehlverhalten hingewiesen, er enthält eine umfassende Nachschulung „und wird für richtiges Verhalten im Straßenverkehr sensibilisiert.”

Fahrer drohen Bußgeld und ein Punkt

„Flixbus” erklärt weiter: „Die Sicherheit unserer Fahrgäste und der für uns eingesetzten Fahrer hat für uns klare Priorität. Die für Flixbus eingesetzten Fahrer erhalten zu Beginn ihrer Tätigkeit und danach fortlaufend in regelmäßigen Abständen umfangreiche Trainingseinheiten.”

Quelle:  – Express

Videoaufnahme Christian Giessler

Advertisements

26 replies »

  1. Deutschland geht 3te Welt. Der ganze Westen mit. Diese Dinge sind nicht neu. Neu ist nur, daß Flixbus grob fahrlässig handelt, denn daß Fahrer UND Beifahrer geisteskrank sind, macht den Zufall wohl unmöglich.
    Danke für diese Info Christian Giesler! Du magst manchem das Leben gerettet haben. Eine super Werbung für die Bahn.

    Gefällt 1 Person

    • Den Unsinn „mit nicht mehr lange, bald ist es so weit“, lese ich seit 10 Jahren im Netz. „bald“ ist extrem dehnbar. Bald, also in 200 Jahren, dann kommt die Reconquista, von den „Nazis auf der dunklen Seite des Mondes“, halte ich inzwischen für glaubhafter, als jedes andere „bald“, allein schon wegen der Demographie. Wer soll hier denn gegen lauter jugendliche Moslems kämpfen? Die Ü60 Divisionen? Die Moslems haben 5 bis 10 Söhne je Frau, hier sind es 0,5 bis 0,7 und wenn die fallen, dann ist Ende im Gelände, bei den Moslems wächst einfach die nächste Generation ran, selbst wenn es 4 bis 9 zerreißt.

      Gefällt mir

    • Das ist absolut normal bei Flixbus. Beim großteil meiner Fahrten mit Flixbus wurde mit dem Handy Telefoniert, durch Mautstellen mit dem Handy gelenkt ( in Italien ). Bin mitlerweile auf die Bahn und das Auto umgestiegen , ist zwar sauteuer aber auch viel sicherer.

      Gefällt mir

  2. Billiger Fahrpreis !

    Billiger Fahrer.

    Dem Fahrer ist doch dies egal.

    Er fährt zukünftige Untertanen. Und die behandelt er nach seinen Regeln.

    Ich bin noch nie Flixbus gefahren.

    Und ich werde es auch nie tun..

    Günstig = Gefährlich !!!

    Gefällt mir

    • Genau so isses, „Günstig = Gefährlich“

      Und die Billigbusunternehmen sparen nicht nur bei den Fahrern, die Busse selbst scheinen mir oft (wenn ich die auf der Autobahn überhole) irgendwo aus einem Loch geholt worden zu sein, ob aus dem gleichen Loch wie die Fahrer kann ich nicht sagen. Ich verzichte freiwillig auf Flixbus, lieber zahle ich 10 Euro mehr und fahre selbst und komme sicher ans Ziel anstatt sich im Flixbus zu Tode zu sparen.

      Gefällt mir

      • Wenn du selbst fährst, dann kann dir trotzdem so einer mit „gekauftem Führerschein“ in deine Karre fahren. Egal ob Busfaher oder PKW-Fahrer, diese Leuchten, bei denen man sich fragt wo und wie haben die überhaupt einen Führerschein gemacht, finden sich immer mehr. Man erkennt sie bereits daran, dass sie Blinken für absolut dekadent erachten und rechts von links nicht unterscheiden können, aber die Hupe zum Fahren benutzen wie normale Menschen die Bremse.

        Gefällt 1 Person

  3. So ein Busfahrer hat nicht mal den Mindestlohn verdient. Flixbus zeigt damit allen potentiellen Kunden, dass man besser auf Bahn oder eigenes Auto umsteigen sollte wenn einem das eigene Leben wichtig ist. Ich war seit langer Zeit schon skeptisch was diese Flixbusse angeht, wer Busfahrten so billigst verkauft, muss um Profit machen zu können irgendwo sparen und wie man sieht im obigen Video wird bei den Fahrern zuerst gespart. Bin ich froh, dass ich niemals Flixbus nutzen werde…

    Gefällt mir

    • ich nutze auch Flixbus mangels günstiger Alternativen, aber wenn ich sehe wie ein Fahrer während der Fahrt auf dem Handy tippt, werde ich ihn garantiert darauf aufmerksam machen das sofort zu unterlassen. Notfalls rufe ich mit meinem Handy die Polizei. Davon das ein Fahrer mich rausschmeissen könnte, nur weil er dann sauer ist, lasse ich mich bestimmt nicht von beeindrucken. Im Gegenteil, dann kriegt das Unternehmen Flixbus eine Rechnugn für die erzwungenen Fahrtkosten mit anderen Verkehrsmitteln und das kann von der Aurobahn dann auch mit dem Taxi weitergehen.

      Gefällt 2 Personen

    • Es gibt auch deutsche Fahrer bei Flixbus, und ich finde es einfach Mies das hier pauschal eine Unternehmen in Misskredit gebracht wird.
      Idioten die sich als große Helden fühlen finden Sie haufenweiße auf unseren Straßen, und die meisten davon mit PKW.

      Natürlich stimme ich ihnen zu, das ein solches Verhalten absolut nicht zu verantworten ist. Seitens des Subunternehmers von Flix, sollte hier Abmahnung an den Fahrer erfolgen, und fristlose Kündigung im Falle einer Wiederholung incl. Anzeige bei der Polizei.

      Gefällt mir

  4. Was schliessen wir – abgesehen von der gesellschaftlichen und politischen Tragweite und Tragik der Migrationsflut – aus dem Vorfall: Fahre niemals mit Flixbus und halte als Autofahrer großen Abstand zu Flixbussen, wenn dir dein Leben lieb ist!

    Gefällt mir

    • Das ist auch so ein dummes Gesabbel. Ich Deutscher, mit einem Bruttogehalt von über 3000€, Fahrer für Flixbus mit mehrjähriger Erfahrung im Reiseverkehr, Stadtverkehr und Fernlinienverkehr kann ihnen hier nur attestieren: Sie haben von nix Ahnung aber davon eine ganze Menge. Wer bitte ist denn am meisten an Unfällen beteiligt? PKW, LKW oder Busse?

      Gefällt mir

      • bin zwar kein Busfahrer aber dafür mit diversen 40 Tonnen und anderen etwas kleineren Fahrzeugen unterwegs. Und was man da draußen auf dem Kriegsschauplatz Straße erlebt ist Wahnsinn.
        Die meisten Unfälle, um auf ihre Frage zu kommen ponyundkleid, machen die PKW, leider sind diese selten so spektakulär das Sie für ein Foto in der Presse reichen.
        Und wenn es dann mal für ein Foto in FB reicht, dann übertreffen sich viele in ihren Dummen Kommentaren, wie z. B. vor kurzem als ein 18 jähriger sich bei uns in der Gegend Tot fuhr….150 PS seien für Fahranfänger zu wenig….

        Viele müssten regelmäßig mit einer Nachprüfung belegt werden, um ihr Verständnis für die Straßenverkehrsordnung anzutesten, incl. einiger Fahrlehrer die absolut den Beruf verfehlt haben.
        Desweiteren müssten unsere Behörden erst mal Abstand nehmen von der immer sprudelnden Einnahmequelle Straßenverkehr, und die Polizei dort kontrollieren wo es wirklich brennt und dies richtig mit Bußgeld belegen. Ahh, ich vergaß dann würde man ja unsere Neureichen am härtesten treffen, die der Meinung sind das die Straßen alleine ihnen gehören.
        Natürlich muss man in einem Punkt hier Recht geben! Vorausgesetzt das ganze stimmt, wäre von Flix Bus zu erwarten das Sie ein entfernen dieser beiden Fahrer verlangt, da nach meinem Kenntnisstand in der Regel Subunternehmer unterwegs sind, diesen in diese Entscheidung mit einbinden.
        Hierbei ging es ja nicht um eine elektronische Bestätigung des Fahrers, ob er seine nächste Haltestelle pünktlich erreicht!

        Gefällt mir

      • Ein Tipp, gehen Sie doch in die Schweiz, dort verdienen Busfahrer rund 6000 Franken im Monat und sind hoch angesehen in der Gesellschaft. Und dort gibt es keine solche Gefährder wie im obigen Bericht.

        Gefällt mir

  5. Andere Länder andere Sitten! Doch inzwischen sind „die“ aus anderen Ländern bei uns und mit auch „ihre Sitten“. Wir sind offenbar bereits ein „Schwellenland“, wir haben zwar Industrie, aber ganz offensichtlich auch die Schwachmaten, die bei unsere Sitten mir Füßen treten und das Niveau im Verkehr ist in freiem Fall. Kaum einer blinkt mehr, rechts vor links wird zur Glücksache und die Hupe wird wichtiger als die Bremse. Jedes normale Busunternehmen hätte beide geschasst, denn die Sicherheit der Passagiere, ist ersichtlich beiden Mitarbeitern total egal.

    Gefällt 1 Person

  6. @truckeropa und andere, mal abseits vom „Faktor mit Migrationshintergrund“. 😉 :

    Ich bin zwar kein „Linker“, kein Klima-Hysteriker und der Zustand unserer Natur passt zunehmend gut zu der mentalen Verfassung unserer Gesellschaft, weshalb es Themen gibt, für die ich mehr brenne. Eher welche, bei denen Hopfen und Malz noch nicht ganz so verloren ist. 😉
    Aber auf alle Fälle bin ich ganz klar der Meinung, dass es viel zu viele Autos auf unserem Planten gibt. Und in unseren Breitengraden….Ui, ui, ui.
    Ach was freue ich mich drauf, gleich wieder vor dem Kiosk-Einkauf zwei Minuten zu warten, bis mich mal ein Auto durchlässt zur anderen Straßenhälfte. Diese SUV’s…. Tut meiner Psyche gar nicht gut diese „Panzer von (Neu)-Reichen.

    Wer Hesses Steppenwolf gelesen hat, der könnte wissen, wie es mit den Autofahrern weitergehen könnte. Und das ist dann wieder auch nicht so gut.

    Aber so lange es das Fiat-Money noch gibt….Wäre interessant zu erfahren wie es auf den Straßen aussieht, würden nur noch OHNE Kredit (teil)-finanzierte Karren rumdüsen. Mein Weg zum Kiosk dürfte nahezu Auto-frei bleiben. 😉

    Gefällt mir

    • In gewissen Punkten stimme ich ihnen zu, es gibt zuviele Autos, insbesondere da wo Sie nicht gebraucht werden. Alternativen hat man politisch gewollt auch keine dafür, weil jeglicher politischer Hintergrund nur das Thema der Stimmenfängerei kennt. Also nix mit Hirn einschalten und nach Alternativen suchen.

      Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s