Gesundheit

Schrecklicher Unfall im Königsberger Zoo – Tiger fällt über Pflegerin her

Geschockte Zeugen erzählten, wie der sibirische Tiger im russischen Zoo die Kopfhaut der Zoowärterin beinahe zerrissen hat, als er über sie herfiel.

Der Tiger konnte nach der Fütterungszeit aus seinem offen stehen gelassenen Käfig entweichen und stürzte sich sofort auf die Frau im Königsberger Zoo ( Kaliningrad).

siberian-tiger-attacked-an-employee-in-kaliningrad-zoo-1-vkontakte-east2west-news-e1509898785833

Dramatische Bilder zeigen die Frau auf dem Rücken liegend, die um ihr Leben fürchten muss

Das Leben der Tierpflegerin konnte nur gerettet, als die alarmierten Besucher laut schrien und Steine ​​und Stühle auf das Tier warfen, bis es dann glücklicherweise von der Frau abließ. Die aufgewühlten Besucher berichteten von schreckliche Schreien der Tierpflerin, die vom Tiger angefressen wurde, als wenn er eine übliche Portion Fleisch in der Fütterungszeit bekam.

Eine Besucher sagte: „Wir hörten Schreie, und die Schreie dauerten lange, etwa zehn Minuten lang. Dann ließen sie nach, dann fing es wieder an. „Das konnte ich meinem Kind nicht zeigen.“

Unter der Besuchermenge im Zoo sagten einige Beobachter, dass der Tiger „die Kopfhaut der Frau fast abgerissen hat“. Eine andere Zeugin , Natalia sagte, sie sei „geschockt“.siberian-tiger-attacked-an-employee-in-kaliningrad-zoo-2-vkontakte-east2west-news-e1509898844819

Sie sagte: „Meine Tochter und ich gingen in den Zoo und als erstes an den Käfig, in dem der Tiger lebt, aber der Anblick war schrecklich.
„Es gab viele Schreie, jeder versuchte, den Tiger zu verjagen, aber als wir dort ankamen, war die Frau bereits von Bissen schwer verletzt. Alles war mit Blut übersät.

„Der Tiger bewegte sich nicht weg. Es biss immer weider zu, wir hatten das Gefühl, dass er an der Frau wie ein Stück Fleisch nagte. Leute warfen Steine und alles Mögliche ​​auf ihn, alles, was sie tun konnten.“ Viele waren so geschockt, dass sie den Zoo schnell wieder verließen.

Besucherin Vera fügte hinzu: „Die Ärzte waren schnell vor Ort“. Die Frau lag im Keller vor dem Gehege. Als der Tiger von Steinen beworfen abließ, konnten  Ärzte innerhalb von 5 Minuten in den Käfig hinein und die Frau auf einer Trage in eine Decke gewickelt aus dem Gehege tragen.

„Sie war am Leben und bei Bewusstsein. Sie lag auf der Trage mit angewinkelten Beinen.“
Während des grausamen Angriffs schleuderten die Besucher auch Tische und Stühle aus einem nahegelegenen Café über den Zaun, um den 15-jährigen Tiger mit Namen Taifun, abzulenken.

siberian-tiger-attacked-an-employee-in-kaliningrad-zoo-3-vkontakte-east2west-news

Die geschockten Besucher schmissen Stühle, Tische, Steine und mehr auf den Tiger

Die nicht namentlich bekannte und schwer verletzte Tierpflegerin aus Königsberg, konnte dann bei Bewusstein, in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden.

siberian-tiger-in-kaliningrad-zoo-1-kaliningrad-zoo-east2west-news

Der 15-jährige Tiger „Taifun“ ist sich keiner Schuld bewusst

Redaktion

Fotos. EAST2WESTNEWS

Advertisements

7 replies »

  1. Dem Tiger ist nichts vorzuwerfen. Übrigens heißt Königsberg seit 1946 Kaliningrad, dem entsprechend ist das Unglück im Kaliningrader Zoo passiert. Ich bitte Sie, den Artikel dahingehend zu ändern.

    Gefällt mir

    • Verzeihung, aber Kaliningrad ist nur der russische Name für die deutsche Stadt Königsberg, die im übrigen 1990 zur Wiederveinigung von Russland zurückgegeben werden sollte. Kohl und Genscher lehnten „das Geschenk Gorbatschows für die Deutschen“ ab, ohne damals jemals dafür bemächtigt gewesen zu sein. Der Bund der Vetriebenen hatte zu jener Zeit als alleinge Vertretung der deutschen Ostgebiete hier thematisiert. Die Massenmedien schwiegen schon damals

      Gefällt 4 Personen

  2. Tiger Taifun ist sich keiner Schuld bewusst. 😆 Nicht nur das er auf dem Foto so treffend guckt, es stimmt natürlich auch. Er hat nix falsch gemacht . Hauptsache der Tierpflegerin geht es jedenfalls bald wieder besser

    Gefällt mir

  3. ,,Das Leben der Tierpflegerin konnte nur gerettet, als die alarmierten Besucher laut schrien und Steine ​​und Stühle auf das Tier warfen, bis es dann glücklicherweise von der Frau abließ.“

    Der degenerierte Deutsche hätte tuntig gekreischt und währenddessen hochkant gefilmt. Danach hätte er die Polizei angerufen. Am nächsten Tag dann einen Termin mit dem Psychologen vereinbart.

    Gefällt 2 Personen

  4. Ach ja:

    Und wo liegt dieses ,,Kaliningrad“, wovon der Herr Mikko redet?

    Ich weiß nicht, wo Alesia liegt. Niemand weiß, wo Alesia liegt. Es gibt kein Alesia!

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s