Politik

Asylchaos: Immer mehr Migranten tauchen ab

520.000 Ausländer und Migranten vom Radar verschwunden!

Polizei, Sicherheitsbehörden und Migrationsforscher schlagen Alarm: Immer mehr illegale Migranten tauchen unter. Experten schätzen, dass bereits mehr als eine halbe Million Ausländer und Zuwanderer in Deutschland im Untergrund leben. Das entspricht der Einwohnerzahl von Hannover!

Nicht nur die Zahl der illegalen Migranten in Deutschland nimmt sprunghaft zu. Neben anonymen Zuwanderern steigt vor allem die Zahl der untergetauchten »Gäste«, deren Asylanträge abgelehnt wurden. Die kürzlich von der ›Bild‹-Zeitung irreführend vermeldeten rd. 30.000 »Vermissten« dürften diesbezüglich nur die Spitze eines Eisberges sein. Die Migrationsforscherin

umf_deutschland_spiegel_screenshot

Aggressive Asylbewerber(Symbolbild)

Dita Vogel von der (linken) Universität Bremen geht davon aus, dass tatsächlich bis zu 520.000 (!) »irregulär aufhältige« Ausländer, also Illegale, in Deutschland abgetaucht sind.

Unter den »irregulär Aufhältigen« sind auch immer mehr Verfahrenstrickser.

So endeten von den 515.000 Asylentscheidungen bis Ende September allein 90.000 mit »sonstigen Verfahrenserledigungen«.

Darunter fällt laut Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) unter anderem die »Einstellung wegen Nichtbetreibens«. Diese erfolgt, wenn der Antragsteller nicht zur Anhörung kommt, nicht mehr auf Briefe reagiert und schließlich als unbekannt verzogen eingetragen wird.

In den vergangenen drei Jahren sind Migrationsforschern zufolge rund 2 Millionen illegale Einwanderer nach Deutschland eingereist. Die staatlichen Behörden kommen nur mühsam mit einer ordentlichen Erfassung hinterher. Offiziell waren zum Jahreswechsel 2016/17 rund 1,6 Millionen »Schutzsuchende« in Deutschland registriert. Damit habe sich deren Zahl binnen zwei Jahren mehr als verdoppelt, berichtet das Statistische Bundesamt in Wiesbaden.

Rund die Hälfte aller sog. »Schutzsuchenden« kam eigenen Angaben zufolge aus drei Herkunftsländern – Syrien (455.000), Afghanistan (191.000) und Irak (156.000). Woher die andere Hälfte kam, weiß offenbar kein Mensch so wirklich.

Quelle: Deutschlandkurier

Advertisements

11 replies »

  1. Nun wen wundert denn das noch? Bei dem Feuereifer, mit dem in den meisten Behörden gearbeitet wird muss man sich doch nicht wundern, das da ein paar hunderttausend spurlos verschwinden, wen juckt das denn schon, verschwinden dann als Karteileichen…..

    Gefällt mir

    • Wenn man bei facebook seine Meinung schreibt und die dem Regime nicht passt dann wirds teuer. Da zeigen sie genau den Feuereifer den sie bei den illegalen Einwanderern so sehr vermissen lassen. Da werden einerseits mir nichts dir nichts tausende potentielle Islamterroristen ins Land gelassen, während sich die Behörden gleichzeitig an Meinungen von facebook-Nutzern abarbeiten. Wenn erst mal mit eisernem Besen durch die Behörden, Medien, Politik, Justiz durchgekehrt wird, dann rennen die wie die Hasen. Beteiligt euch bitte zu gegebener Zeit zahlreich an der Säuberung der Gesellschaft von diesen Unmenschen. Da wird einiges auf uns zukommen.

      Schön, dass man die Untaten der Behörden vorab gut dokumentieren kann und dann irgendwann zu gegebener Zeit auch die beteiligten Mitarbeiter und Führungskräfte in den Behörden zur Verantwortung ziehen kann.

      Die Mühlen der Gerechtigkeit mahlen nochmal langsamer aber auch nochmal gründlicher als die der Behörden.

      Gefällt mir

  2. Schön zu sehen wie die Behörden, Medien, Justiz und Altparteien mal wieder auf ganzer Linie versagen. Aber wehe ein Einheimischer gibt seine Steuererklärung zu spät ab oder wagt es bei facebook seine Meinung zu schreiben, dann ist aber was los, bei solchen Lappalien zeigen die Behörden, die Medien, die Justiz sowie die Altparteien ihr hässliches Gesicht.

    Wie gesagt, merkt euch daher jeden Kontakt mit Behörden, Justiz, Altparteien und Medien, aber auch Krankenkassen: Notiert jeden Mitarbeiter den ihr dort kennt, mit dem ihr dort Kontakt hattet, die dürfen nicht so einfach davon kommen.

    Gefällt 1 Person

  3. Franz Maier,
    wer saß am längsten von allen unschuldig im Gefängnis? Der Wärter.
    Ein Recht- und Sozialsystem funktioniert, weil es dessen Bürger tragen, und je schlechter es zu funktionieren scheint, desto mehr verwenden sich dessen Teilnehmer darauf, es am Laufen zu halten. Man kann sich vom System herausfordern lassen und es dadurch beleben, ihm keinen größeren Nutzen erweisen, als möglichst tief dort einzudringen, indem man sich beispielsweise jeden Mitarbeiter vorknöpft. Nur wird man damit selbst zum System und legitimiert es durch die eigene Hingabe. Alternativ kann man auch für sich selbst sorgen und dadurch das System erübrigen.

    Ein Problem ist nicht zwangsläufig dazu da, gelöst zu werden, schon gar nicht, wenn die Suche nach einer Lösung das Problem erst erschafft. Man kann sich genauso gut vom Problem lösen. Lösungen setzen Bindungen voraus, nicht Probleme. Die kommen oft erst, weil man sich eben nicht löst.

    Gefällt mir

    • @merxdunix: der Wärter hat immerhin die Möglichkeit zu sagen, ich such mir einen anderen Job. Er macht das auch freiwillig.

      Zu Ihren „Systemfragen“: Sie hatten mich glaube ich missverstanden, beim Übergang vom einen System zum anderen müssen leider die im bisherigen System tonangebenden Funktionsträger ausgetauscht werden, sonst kommt auch das neue System vom Regen in die Traufe, siehe die Ex Stasimitarbeiterin Frau Merkel. Und das geht am effektivsten mit dem eisernen Gesellschaftsbesen. Ich setze dagegen, um sich vom bisherigen System zu verabschieden muss man dennoch dafür Sorge tragen, dass die bisherigen Systemschergen nicht wieder nach oben gespült werden. Gleichzeitig kann man sich ja auch selbst vom derzeitigen System verabschieden, ich denke man kann und sollte dabei zweigleisig vorgehen, sonst ist nach dem Crash wieder vor dem Crash. Und das will denke ich zumindest hier keiner.

      Gefällt mir

  4. Migranten tauchen nicht ab…Migranten tun das was sie dürfen. Die Erlaubnis das zu tun erhalten sie vom Nichtwähler, dem Politikverdrossenen, den Schaumschlägern die den ganzen Tag Tweeten. Liken, Artikel verlinken. Politische Alternativen gibt es genug. Sollten einen dort die bereits vorhandenen Personen nicht passen kann ja jeder diese Posten übernehmen und dann Veränderungen (Migranten tauchen dann nicht mehr ab) bewirken. In der letzten Hannoveraner Ratssitzung waren drei Bürger (das ist peinlich) die sich informieren wer diese Entscheidungen trifft, wer nur mit einem Bruchteil der möglichen Wählerstimmen macht was er und seine Lobbyisten wollen.Dann dort den Hebel ansetzen und das entlarven, aufdecken und in andere politische Bahnen zu lenken ist eine Möglichkeit des Widerstandes. Sehe ich die Geldreserven der kleinen Oppositionsparteien, dann wird klar, dass der sich nicht aktiv einbringende Bürger nicht mal Geld spenden kann um wenigstens so etwas zu tun! Ob nun aktiv oder passiv es geht was, man muß es nur wollen..dann sehen wir die Migranten auch nicht abtauchen und korrekt abreisen…!

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s