Gesellschaft

Wichtige Fragen für unser Land, die Merkel nicht interessieren

Die AfD hat 15 elementare Fragen für die Zukunft unseres Landes an die koalitionswilligen, Angela Merkel, Horst Seehofer und Christian Lindner formuliert und erwarten wie auch die Wähler, Antworten für alle Menschen im Land.

An die amtierende Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, Frau Dr. Angela Merkel, an den bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Horst Seehofer und an den Fraktionsvorsitzenden der FDP, Herrn Christian Lindner.

germanys-far-right-afd-party-is-scaring-europe-and-may-do-well-in-sunday-elections-1457719640

Familiennachzug Migranten: Die Menschen erwarten Antworten von Politikern, die keine Hemmungen haben noch mehr Kriminalität und Terror nach Deutschland zu importieren

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,
sehr geehrter Herr Seehofer,
sehr geehrter Herr Lindner,

mit großer Sorge verfolgen wir die schwierigen Sondierungsgespräche zur Bildung einer möglichen „Jamaika“-Koalition. Es ist bei uns und wohl auch in der Öffentlichkeit der Eindruck entstanden, dass bei diesen Verhandlungen die wahren Probleme unseres Landes nicht angemessen berücksichtigt werden.

Wir, die Fraktion der Alternative für Deutschland im Deutschen Bundestag, appellieren deshalb an Ihre Verantwortung für unser Land und fordern Sie auf, zu den folgenden zentralen Missständen und Fragen der Öffentlichkeit eine Antwort zu geben:

● Löhne: Die durchschnittlichen Arbeitnehmer-Reallöhne sind von 1992 bis 2012 von 19.155 auf 17.627 Euro gesunken. Wie können wir den Wohlstand in Deutschland wiederherstellen und mehren?

● Renten: Angeblich haben wir ein „Jobwunder“ mit 44 Millionen Erwerbstätigen, „so viele, wie noch niemals früher“. Tatsächlich gibt es lediglich 31,7 Millionen sozialversicherungspflichtige Erwerbstätige. Allein diese tragen die Rentenlasten. 7,4 Millionen sind geringfügig Beschäftigte. 4,7 Millionen sind Selbständige, von denen die meisten nicht in der Lage sind, freiwillige Altersvorsorge zu betreiben. Welche Abhilfe ist hier für die kommende Legislaturperiode geplant?

● Altersarmut: Da Altersarmut vielen droht, haben nachhaltig handelnde Bürger fast 90 Millionen Lebensversicherungsverträge abgeschlossen und rund 11 Millionen Riester-Verträge. Sie erbringen hierfür rund 90 Mrd. Euro jährlich an Sparprämien. Alle diese Anstrengungen werden jedoch durch die illegale Niedrig- und Negativzinspolitik der EZB konterkariert. Wann beabsichtigt die deutsche Politik, diesem Irrsinn ein Ende zu bereiten und wie?

● Migration: Das durch die Bundeskanzlerin angerichtete Migrationschaos wird jährlich hohe zweistellige Milliardenbeträge kosten. Wie und durch wen soll dieses Geld aufgebracht werden und welche gesamtstaatlichen Aufgaben werden dadurch vernachlässigt?

● Integration: Da etwa 75 % der Migranten keine Berufsausbildung haben und über die Hälfte keine Schulausbildung, werden die meisten Migranten, sofern sie im Lande bleiben, erst nach vielen Jahren oder nie in das Erwerbsleben eingegliedert werden können. Renommierte Finanzwissenschaftler haben hierzu eine finanzielle Folgelast von derzeit ca. 1 Billion Euro errechnet. Wie soll diese Last finanziert werden und welche Folgen hat dies für die Finanzierung originärer staatlicher Aufgaben in Deutschland?

Advertisements

5 replies »

  1. Stasi Merkel wirds so machen wie ihr Vorbild Erich Honecker, aussitzen und die Bürger einfach noch ein bisschen weiter und fieser schikanieren. Also ganz normales DDR Verbrecherstaats-Verhalten, immer gegen die Menschen…ich denke unsere Brüder und Schwestern im Osten können den Vergleich mit Honecker bestätigen.

    Gefällt mir

    • Bundeskanzlerin Dr. Angela Dorothea Merkel,(* 17. Juli 1954 in Hamburg als Angela Dorothea Kasner), Bundeskanzleramt, Willy-Brandt-Straße 1, 10557 Berlin,

      Das kommt vom IPhone, Handy, HD TV , Fratzenbuch und Zwitscher…jahrzehnte langer Erzihungsarbeit nach Bilderbergerdokument

      Wie oft noch ?

      Gefällt mir

  2. Die Versager (=Altparteien) haben total versagt, es wird wohl so genannte Neuwahlen geben im kommenden Frühjahr. Wenn man dieses Postengeschacher – und nichts anderes ist das – sieht, dann braucht man keine Altparteiendemokratie mehr, ein Kaiser tuts auch, der braucht weniger Entourage als die Altparteien und schikaniert uns Bürger auch deutlich weniger als die Altparteien und ihre Kader in den Behörden, Ministerien und Gerichten. Bald ist es hoffentlich vorbei mit dieser Art „Demokratie“ in Deutschland. In dieser Form braucht das kein Mensch, nur die Parteien und ihre Mitglieder brauchen diese Art von „Demokratie“ (aktuellstes Beispiel: engster Berater von Stasi Merkel schenkt seiner Ehefrau einen Spitzenjob).

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s