Politik

Bei GroKo spielen rund 12 Millionen Wähler für CDU keine Rolle

Vorgeführte SPD mit großen Schritten auf dem Weg zur Splitterpartei. Mit 20 Prozent könne man keine Bedingungen stellen und damit auch nicht weniger als 12 Millionen SPD-Wähler, die eine selbstherrliche CDU jetzt mit Verachtung straft.

Das Einlenken von Martin Schulz und der SPD – Führung stösst bei der CDU auf Verachtung. Man erinnere die SPD an ihr Wahlergebnis und warnte zeitgleich die eigenen Reihen vor zu großen Zugeständnissen an die SPD.

20171124_200458

Martin Schulz, „make SPD great again“

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident und CDU-Vize Armin Laschet sagten in Berlin, man müsse jetzt sachgemäß mit der SPD sprechen und „alsbald eine Regierung bilden“. Klar sei aber auch: Mit 20 Prozent könne man keine Bedingungen stellen.

Wir sagen: Wenn sich die SPD weiterhin von Medien und „Pöstchen-gierigen“ Kollegen aus anderen Fraktionen vorführen lässt, verlieren sie „nur“ ihr Gesicht, bei den nächsten Wahlen jedoch, noch viel mehr Stimmen und werden vermutlich in nicht mehr ferner Zukunft, von einer Volkspartei, zu einer Splitterpartei verkümmern. (Red)

 

Advertisements

Kategorien:Politik

16 replies »

  1. Ob die SPD umfällt, ob es eine Minderheitsregierung gibt, ob es Neuwahlen gibt, was ändert das ? Absolut Nichts !
    Selbst wenn die AFD es ehrlich meint und bei Neuwahlen 30 % erhalten würde, sie stehen allein. Alle anderen werden weiter ihren vorgegebenen Hooton-Plan eiskalt verfolgen. Sollte es tatsächlich zu Neuwahlen kommen, das Schicksal also sozusagen den Deutschen noch einmal eine letzte Chance gibt, werden sie diese wieder nicht nutzen.
    Es muß und wird deshalb zum Äußersten kommen müssen, in welcher Form auch immer.
    Daher muß ich meinen Kommentar im Artikel „Lügenpresse : Mitleid mit Merkel “ zumindest in Teilen revidieren. Offensichtlich bin ich kurzzeitig schwach geworden und habe verdrängt was hier eigentlich wirklich gespielt wird. „Die Hoffnung stirbt zuletzt“ hat sich wohl bei mir eingefressen. Es wird keine parlamentarische Lösung für unsere Probleme geben und es wird auch keine gute Fee erscheinen um das für uns zu erledigen. Wir Deutsche sollen weg und die Leute hinter den Kulissen werden NIEMALS von diesem Plan abrücken, darauf sollte man sich einstellen.

    Gefällt 1 Person

    • „Offensichtlich bin ich kurzzeitig schwach geworden und habe verdrängt was hier eigentlich wirklich gespielt wird.“
      Das passiert immer wieder. Selbst wenn man es verinnerlicht hat. Wie lange dauert es, bis wir Menschen reagieren? Bis wir aufhören das Gestern aufs Morgen zu projezieren? Wenn man selber denkt und dann zu entsetzlichen Ergebnissen kommt? Man matert sich selbst in ein ewiges an sich zweifeln, oder? Und dann sucht ein innerer Überlebensinstinkt zuweilen einen Notausgang – Hoffnung.
      Ich lese derzeit „Das Ende der Reparationen“, Schacht 1931 – ich lese alte Bücher, weil ich Aussagen von Leuten aus der Zeit will. Diese „hinterher bin ich schlauer Experten“ sind nur zu oft gehirngewaschene Idioten. Und es kommt immer wieder dasselbe Muster die Deutschen platt zu machen.
      Aus
      >>> «Ich wollte Reformer werden, doch ich bin nur der Geschichtsschreiber des Niedergangs geworden.»*
      Als mein Mann, Ludwig von Mises, im September 1940 die obigen Zeilen schrieb, war er tief deprimiert. Die wenigen Worte beweisen deutlich seine Stimmung. Er hatte den Zerfall der westlichen Zivilisation kommen sehen, und er fürchtete einen vollkommenen Untergang.<<<

      "…und es wird auch keine gute Fee erscheinen…"
      Nicht für alle, nein, aber wer studierte und handelte, mag zu einer Behelfsfee mutieren. Und die, die nicht handelten, werden womöglich als darwinistisch nicht fit genug erkannt.
      Es wird aber diesesmal nicht nur Deutschland sein, es geht um mehr.
      Greyerz: "This would mean that world population could go down between 2.5 and 3.7 billion to 3.8 to 5 billion people."
      aus
      Und wenn ich diesen exponentiellen Chart sehe, bin ich eher pessimistischer als Egon.

      Will sagen: Jeder für sich kann nur versuchen seinen persönlichen Untergang zu verhindern – mehr nicht. Der politische Kindergarten in D-land oder EU-land ist keine entscheidende Variable. Die Lawinen sind ausgelöst und rauschen unerbittlich zu Tal. Wichtig ist, daß man nicht voll von ihnen erwischt wird, völlig ausweichen kann man ihnen nicht.

      Gefällt 1 Person

  2. Mit Verlaub, ich frage mich, ob wir noch so einfach wie die verehrte Autorin denken dürfen. Denn wer möchte am Ruder sein, wenn der Dampfer sinkt? (Komplette Narren wie die Grünen lassen wir mal außen vor.)
    Ich bin pol. kein Experte, aber wenn zwei koalieren, stellt der andere den Vizekanzler, richtig? Würde Merkel erkranken und Ärzte ihr das Klima von Paraguay anraten, wäre zB Claudia Roth glücklicher Kanzler vom (verhaßten) untergehenden Land, oder?

    Ginge es nur um die Macht, könnte CDU minderheitsregieren, aber das will Merkel um jeden Preis verhindern. Ich vermute deswegen (so meine These oben korrekt ist), daß ein dummes williges Opfer her soll. Kippte Schulz um, würden wir wieder mal hören: „Wer hat uns verraten? Die Sozialdemokraten!“

    Deswegen glaube ich ganz im Gegenteil zur Verfasserin, daß die CDU die 12 Millionen SPD Wähler oberextremst achten wird:
    Laschet hat ab morgen Maulkorb und Schulz kann haben was er will, er wird sogar Kanzler – das ist mein Tipp so er umfällt. 🙂

    Gefällt mir

  3. Für mich hat die SPD, ihr Profil verloren.
    Die einstige Partei der Arbeitnehmer, ist zu einer, von Islamisten (z. B. diese Özuguz) unterwandert Club, entartet.
    Der Club, handelt nicht mehr im Sinne der Deutschen, auch wenn fragwürdige Sprecher (wie Schulz, Gabriel, Steinmeier usw.) behaupten, sie dienen dem deutschen Bürger.

    Gefällt mir

    • Das muss ich klar stellen: Die SPD war noch nie eine Partei der Arbeitnehmer. Sie waren schon immer sehr speziell, weshalb sie auch Spezialdemokraten heißen. Mit Arbeitern hat diese Partei so viel zu tun wie die DDR mit Demokratie. Die SPD eint mit der DDR, dass sie beide mit ihrem Namen den Leuten etwas vorgaukeln was so nicht existiert
      – DDR = hat Demokratie vorgegaukelt die sie im Namen trug
      – SPD = hat Sozial vorgegaukelt was sie im Namen trägt

      Wenn SPD-Politiker heute „arbeiten“, dann an ihren Leberwerten.

      Gefällt mir

      • hier in Bremen, seit 70 jahren die roten an der Regierung, haben sie tausende von Arbeitsplätzen vernichtet.
        werden aber von den dummen wähler immer wieder gewählt, jetzt noch mit dem Farbklecks grün! ich weiß mittlerweile nicht mehr, was die Mitmenschen sozial nennen!

        Gefällt mir

    • Wichtiger wäre, dass endlich 87 % deutsche Wähler wach werden und den Unsinn mit ihren Kreuzchen an völlig falscher Stelle bleiben lassen. Das befürchen die Berliner Politclowns und deshalb wird die spD die neue Umfallerpartei.

      Gefällt mir

      • Das ist ein nobler Wunsch, doch diese Menschen werden nicht aufwachen. Sie kommen heim von der Arbeit, schauen ihre zwei Stunden Tv, essen etwas und gehen schlafen denn am nächsten Tag geht es früh wieder los. Sie arbeiten für einen Hungerlohn und ihr Anreiz den Kopf auch nur einen Zentimeter zu heben liegt bei 0. Hoffen sie nicht auf die Sklaven, denn Sklaven tun wie schon immer in der Geschichte was sie tun müssen. -Überleben. Irgendwie.
        Setzen sie ihre Hoffnung auch nicht in Seiten wie diese denn selbst Schlüsselkindblog ist nicht nicht daran interessiert das wir eine Bewegung zur Demokratisierung Deutschlands auf die Beine bringen. Was nützt eine Verbesserung der Umstände schon einem Untergangspropheten?

        Gefällt mir

  4. Sollte die SPD sich wieder aus Machtgeilheit mit der CDU einlassen würde das meiner Meinung nach ihr absolutes Aus in diesem Drama bedeuten. Der Abstieg dieser „Volkspartei“ begann mit der Einführung der Hartz4 Gesetze. Das nahmen viele schon diesen „Scheinsozialen“ übel . Also kann man ja nur hoffen , daß sie das entgegen der Meinung ihrer Jugendorganisationen tun ,obwohl das ja für uns eine Verlängerung der Qualen um etliche Jahre bedeutet. Es gibt halt nur 2 Möglichkeiten sich diesem Wahnsinn zu entziehen . Durch Wahlen oder durch Gewalt in Form einer Revolution oder ähnliches weil anders hat es in der Geschichte der Menschheit nicht geklappt , sich einer Diktatur zu entziehen. Entschuldigung . Ein einziges Mal schon. 89′ . Aber das war einmalig. Weil sich da, das Volk und seine Regierung trotz aller Mißstände noch viel näher waren als es heute der Fall ist . Und da ich das wie „Wolfgang P“ sehe , wird das Wahlvieh auch bei Neuwahlen der Opposition nicht zur Mehrheit verhelfen. Und somit scheidet die Option der Wahlen wohl aus. Bleibt nur noch Option Nr.2.
    Schönes Wochenende.

    Gefällt mir

  5. Interessante Details aus dem Arbeitstag eines CDU Politikers aus Hamburg (Nachwuchshoffnung):

    „Hamburg – Aus der Bezirksversammlung auf die schiefe Bahn!
    Gewaltiger Justiz-Ärger für CDU-Politiker Matthias Lloyd: Nach einer Hausdurchsuchung bei ihm am Dienstag kam der CDU-Fraktions-Vize der Bezirksversammlung Mitte vorübergehend in Polizeigewahrsam.
    LKA-Ermittler fanden bei dem 38-Jährigen 27 Gramm Kokain, das er offenbar selbst konsumieren wollte. Strafbar!
    Noch nicht das Schlimmste!
    Carsten Rinio, Sprecher der Staatsanwaltschaft, zu BILD: „Wir haben ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Beihilfe zum Drogenhandel in nicht geringer Menge eingeleitet. Das ist ein Verbrechen nach dem Betäubungsmittelgesetz, das mit Haft zwischen einem und 15 Jahren bestraft werden kann.“
    Zudem hat Llloyd laut Staatsanwaltschaft allein seit September mehrere Male persönlich Kokain gekauft. Gegen einen Haupttäter, den der CDU-Mann beim Handeln unterstützt haben soll, wird gesondert ermittelt.“

    Drogenopfer das gleichzeitig mit harten Drogen handelt, natürlich CDU Nachwuchshoffnung. Hätte er es besser mal so peinlich wie CSU Scheuer gemacht und sich „nur“ seinen Doktortitel im benachbarten Tschechien gekauft und sich statt Koks in die Nase einfach eine Fensterglasbrille auf die Nase um halbwegs intelligent rüberzukommen. Aber es muss ja Kokain sein, die Dunkelziffer des Kokainmissbrauchs in der deutschen Politik muss wirklich sehr sehr weit verbreitet sein.

    Schaut euch mal CDU Strobl an, den Schwiegersohn vom Rollstuhlfahrer, der wirkt auf mich auch sehr kokainsüchtig, allein schon wie der auftritt. Ohne Kokain hält der keine Rede.

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s