NeoFaschismus

Merkel kann es nicht lassen- Wieder geheimer Flüchtlingsdeal

Unter Federführung der selbstermächtigten und nur noch geschäftsführenden Bundeskanzlerin Angela Merkel, sowie dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron, wurde jetzt mit Libyen ein neuer, geheimer Flüchtlings-Deal beschlossen, über den nicht einmal das Kanzleramt informiert wurde, so berichtet es „die Welt“.

Libyens Ministerpräsident Fajis al-Sarradsch wird somit nach Angaben weniger Eingeweihter aus deutschen Regierungskreisen, dem UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR und der internationalen Organisation für Migration (IOM) Zugang zu den Lagern gewähren, mit der Zielsetzung, weitere ausreisewillige Migranten außer Landes, in Richtung Europa zu schaffen. Das Treffen hatte unter strengster Geheimhaltung vor der deutschen Öffentlichkeit stattgefunden. Berichten der Zeitung „Die Welt“ zufolge, stand es nicht im offiziellen Terminplan. Nicht einmal das Kanzleramt soll vorab informiert gewesen sein.

Unbenannt

Angetrieben von Versprechungen europäischer Politiker machen sich derzeit Millionen Afrikaner auf den Weg nach Europa, so blieb auch Angela Merkel, angetan von der Migrationswelle, nicht untätig und machte sich daher schon vor Monaten stark, „Kontingente für eine legale Einwanderung“ aus Afrika zu ermöglichen.

Unter dem Deckmantel der „Humanität“

„Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass wir mit afrikanischen Ländern Kontingente vereinbaren, so Angela Merkel, damals, wie heute. Berichte über Sklavenmärkte nahe Tripolis, die CNN Reporter aufdeckten, auch der Schlüsselkindblog berichtete, ist jetzt ein willkommender Anlaß für Angela Merkel, den Deutschen weitere hundertausende kulturikomptible Migranten aus Afrika aufzubürden. Das dabei die „Selbstermächtigte“ weder Gesetze noch Protokolle oder Transparenz interessieren, geschweige sie denn das Volk vorab informiert, ist für die umstrittenste Kanzlerin seit Adolf Hitler, keine Neuigkeit mehr.Unbenannt

 

Redaktion

 

Advertisements

114 replies »

  1. Wenn nach dem Ende eines politischen Systems nicht gründlichst mit dem eisernen Gesellschaftsbesen durchgekehrt wird, bleiben Altkader immer dran und bestimmen die Geschicke des Landes nach ihren alteingesessenen Vorgaben. Und das ist meist eher sehr negativ für das Land.

    – Bsp. Böse Nazis: Nach 1945 wurde großzügigst vielen Tausenden ehemaligen Nazi-Helfern ermöglicht, die Bundesrepublik wieder mit aufzubauen. Nur Stichwort Massenmedien: wer da alles vom Judenfeind plötzlich zum Judenfreund wurde (u.a. Axel Springer, Vorgänger der FAZ, Vorgänger der SZ, Vorgänger der FAZ etc.) ist in höchstem Maße ungeheuerlich.

    – Bsp. Böse DDR: Nach 1990 wurde großzügigst vielen Tausenden ehemaligen DDR-Helfern ermöglicht, in der Bundesrepublik die Zukunft zu gestalten.

    Ergebnis sehen wir heute, Merkel verhält sich genau wie Honecker was die Bevölkerung angeht. Es interessiert sie genauso wenig wie Honecker was ihre Bürger denken. Sie steckt richtig viel Energie rein um die deutsche Bevölkerung gegen Einwanderer noch weiter aufzuhetzen.

    Hätte man nach 1990 alle alten Stasikader ins Gefängnis gesteckt, wären uns die heutigen Zustände mit Sicherheit erspart geblieben.

    Gefällt 3 Personen

    • – Bsp. Böse Nazis: Nach 1945 wurde großzügigst vielen Tausenden ehemaligen Nazi-Helfern ermöglicht, die Bundesrepublik wieder mit aufzubauen. Nur Stichwort Massenmedien: wer da alles vom Judenfeind plötzlich zum Judenfreund wurde (u.a. Axel Springer, Vorgänger der FAZ, Vorgänger der SZ, Vorgänger der FAZ etc.) ist in höchstem Maße ungeheuerlich.

      Mhh. Aber wenn die BRD in ihrem politischen Anfangsbestand scheinbar fast nur Nazis als Aktiva vorzuweisen hatte … – wie ist es dann zu erklären, daß die BRD das ‚weltoffenste Deutschland‘ wurde, das es je gab. So weltoffen, daß ‚Deutschland‘ hinter der BRD … verschwand??

      Gefällt mir

      • ganz einfach, dies resultiert aus der Tradition der Weltoffenheit in Deutschland und den Rechtsvorgängern.

        Wollen Sie bestreiten, dass nach 1945 die vielen ehemaligen Nazikader die in der neuen BRD in ihre Positionen kamen nicht mal so einfach umgeknickt sind und plötzlich eine 180 Grad Wendung gemacht haben?

        Gefällt 1 Person

      • ganz einfach, dies resultiert aus der Tradition der Weltoffenheit in Deutschland und den Rechtsvorgängern.

        Deren ‚Tradition der Weltoffenheit‘ verstand den Begriff aber noch richtig: Weltoffen = offen für fremde Inhalte/Erfahrungen. ‚Weltoffen‘ bin ich beispielsweise auch, wenn ich das Internet benutze, um mit Menschen, die tausende Kilometer von mir entfernt unter völlig anderen Lebensumständen aufgewachsen sind und leben, Erfahrungs-Austausch betreibe. Das ist aber etwas ganz anderes als Millionen und immer mehr Millionen von Menschen, an denen ich, solange ich noch gesund war (als Kollektiv also so bis Ende der sechziger Jahre) in mein physisches Revier, meinen kollektiven Körper hereinlasse … bis ich schließlich minorisiert bin und rausgeschmissen werde! DAS … ist nicht weltoffen, sondern einfach nur arschoffen!!

        Wollen Sie bestreiten, dass nach 1945 die vielen ehemaligen Nazikader die in der neuen BRD in ihre Positionen kamen nicht mal so einfach umgeknickt sind und plötzlich eine 180 Grad Wendung gemacht haben?

        Ob ich das bestreiten will? Na ja, ehrlich gesagt … will ich keineswegs – ich muß! Denn nach allem, was mir als Nachgeborenem so überkommen ist, haben die durchaus nicht alle (Einige schon … aber ich wüßte nicht mal zu sagen, ob das die Mehrheit war…) ihre innere Einstellung geändert, sondern nur ihre Verhaltensweise. Wenn das anders gewesen wäre … wieso hätten die 68er dann ausdrücklich gegen ihre ‚Nazi-Eltern‘ rebelliert bzw. revolutioniert??

        Ich glaube, die SPD hatte sogar besonders viele ‚Nazis‘ in ihren Reihen, die dann in der sozialliberalen Koalition ausgesprochen erfolgreich wurden (mir fallen im Moment nur ein Herbert Ehrenberg (Arbeitsminister), Horst Ehmke (Kanzleramtsminister) … aber da waren noch mehr…). Und ich denke auch nicht, daß die unbedingt ihr Denken und Fühlen, das sie im Wesentlichen schon in der Nazizeit hatten, groß geändert haben.

        Der Nationalsozialismus war eben ein sehr eigenes Amalgam von linken und rechten Einstellungen und Überzeugungen – und nach dem Zusammenbruch, sind die linken Elemente dann zum linken Pol gewandert (SPD – die ja bis zum Godesberger Programm noch voll auf Klassenkampf und Enteignung des Großkapitals gebürstet war), während die rechten Elemente (na ja, sagen wir ‚weich-rechten‘ Elemente) zum rechten Pol (CDU/CSU) gewandert sind.

        Also von daher … glaube ich nicht, daß die, die tatsächlich irgendwelche Überzeugungen hatten, nicht einfach eine 180-Grad-Wende gemacht haben … was ihre Überzeugungen betraf. Die haben halt anders geredet … und das wars im Wesentlichen. Und die ‚kleinen Leute‘, die bei der NSDAP waren … ja gut, das waren halt ‚Mitläufer‘ wie in jedem Regime und unter jedem System … das wird ja auch niemals anders sein, weil es halt natürlich ist: Es gibt immer mehr Schafe als Leittiere. Natürlich eben …

        Gefällt mir

      • Nazi-Kader?
        Wer genau hinschaut, erkennt, dass hier sämtliche Institutionen mit „Auserwählten“ durchseucht sind, die die europäischen Völker bereits in zwei Weltkriege mit vielen Millionen Toten getrieben haben.

        Hier übrigens ein besonders übles Exemplar dieses Abschaums:
        „ich bin eine von euch“:

        Gefällt 1 Person

      • Um der Unvergänglichkeit der Nazis auf den Grund zu gehen, sind zunächst Juden von Juden zu unterscheiden. Zum einen gibt es die Anhänger des jüdischen Glaubens, die religiösen Juden also. Zum anderen sind da die Berufsjuden, welche vornehmlich die weltweiten Rechtstaatlichkeiten beherrschen, weshalb das auf Neudeutsch auch Judikative genannt wird. „Nazis“ steht eigentlich für Nationalzionisten und resultiert aus der Benennung des Berufsjudentums im deutschsprachigen Raum.
        Berufsjuden gebrauchen regelmäßig gläubige Juden als menschliche Schutzschilde, um im Schatten einer bedrohten religiösen Minderheit ihr Unwesen treiben zu können. Mit der jüdischen Weltverschwörung ist daher die Unterwanderung der Staaten in deren Rechtswesen durch ein weltweites Heer von Juristen gemeint, denen das Judentum nur als Schutz dient, um nicht angegriffen zu werden.
        Die Resistenz der Nazis beruht auf dem Zwang zur Rechtstaatlichkeit. Solange in Deutschland oder einem anderen Staat das letzte Wort von Juristen gesprochen wird, ist der Fortbestand von Nazis und Berufsjuden garantiert. In einer Demokratie wäre deshalb ein Volkstribunal als Höchstinstanz mit nachrangigen Geschworenengerichten zu installieren, will sie sich aus den Fesseln des Berufsjudentums und der Vorherrschaft der Juristen befreien. Es macht nämlich einen erheblichen Unterschied, ob wirklich das Recht herrscht oder nur dessen Anwälte.

        Gefällt mir

      • Man kann der DDR vieles vorwerfen, aber im Gegensatz zu dieser gerade einmal vor 8 Wochen von 87% des auf deutschen Boden sich tummelnden Stimmviehs gewählten Verbrecherbande, die in den Medien Parteien genannt werden, hat die DDR-Führung ihre Bürger so geliebt, dass man die gleich eingemauert hat, während die von Profitgier getriebene Kapitalistenbande zur schlimmsten Spezies mutiert ist, die die Weltgeschichte je gesehen hat. Diese Mafiahorde kennt keine Grenzen, nur noch 7 Milliarden Kunden, egal ob Verbrecher oder nicht,und wenn dieser ganze genetische Dreck auf dem verbliebenen deutschen Boden Platz hätte, würde die vom Judenzentralrat beauftragte Judenmerkel insbesondere mit Zustimmung der oben genannten 87%, dieses ganze Gesindel einschleusen,weil diejenigen, die schon länger hier leben, in der Tat eine Großchance darin sehen und Judenmerkel zu einer 5. Amtszeit drängen würden.

        Gefällt mir

  2. Angela Merkel mit Hitler gleichzusetzen ist eine Beleidigung Hitlers. Denn: Im Gegensatz zu Frau Merkel hat er immer an das Volk gedacht. Fazit: Monsanto wäre aus dem Land geflogen, von wegen Glyphosat noch verlängern. Außerdem hat er erkannt, dass Impfen keinen Sinn macht, so dass die impfpflicht entfallen wäre. Fraglich ist, was mit der Impfpflicht wirklich bezweckt wird.
    Es bleibt spannend.

    Gefällt mir

    • Hitler hat an das Volk gedacht? Er hat den Deutschen ihre Heimat in Trümmern hinterlassen und nicht nur mit einem irrwitzigen Feldzug gegen Russland Millionen Tote zu verantworten
      Angela Merkel allerdings, wird mit ihrer Massenmigration langfristig gesehen, sehr wahrscheinlich aber einen noch viel größeren, wie irreparablen Schaden verursachen. -Und anschließend wird sicherlich
      wieder einmal, niemand über ihre wahren Absichten etwas gewusst haben wollen, nur dann wird es zu spät sein.

      Gefällt 3 Personen

      • Verehrte Gaby Krahl, nicht AH hat den Deutschen ihre Heimat in Trümmern hinterlassen. sondern das waren die „Befreier“. Und was Russland anbelangt, er ist den Sowjets lediglich zuvor gekommen, denn der Angriff auf Europa war von den Bolschewiken längst geplant. Befasse Dich mal mit der WAHREN Geschichte und glaube nicht das, was ein Guido Knopp sagt. Lies mal das Buch „Wahrheit sagen Teufel jagen“ des Juden Gerhard Menuhin, Sohn des Jahrhundertgeigers Yehudi Menuhin. Du kaqnnst es als kostenloses pdf-eBook (noch) im Internet herunterladen. Es ist ein Augenöffner!

        Gefällt mir

      • Der Artikel eignet sich kaum hier eine mittlerweile mehr als müssige Diskussion zu starten, wer denn nun die Hauptschuld an Millionen von Toten des II WK trägt. Es gibt eine offizielle Version der Siegermächte und es gibt darüber hinaus unzählige, wie auch zum Teil berechtigt, kritische Stimmen. Wir werden das hier nicht aufarbeiten können und auch der „Augenöffner“ Menuhin , wie Sie schreiben, ist kein alleiniger Garant , den Kritikern uneingeschränkt Rechnung zu tragen. Das damalige Deutsche Reich wurde nicht allein durch grosse wirtschaftliche Interessen in den Krieg getrieben. Die Versailler Knebelverträge denen A.H. entgegentreten wollte und natürlich jüdische Interessengruppen waren ebenso involviert, wie eine blinde und hörige Politikerschar, die verantwortungslos unser Vaterland wie beim Poker ins Spiel warfen. Heute existieren tausende von angeblich seriösen Quellen die alle „Licht ins Dunkle“ bringen wollen, Fakt ist aber, dass die meisten Quellen heute nicht mehr auf Richtigkeit verifiziert werden können und sich stattdessen die Lügen an allen Fronten die Klinke in die Hand geben.

        Gefällt 1 Person

      • da irrst du aber gewaltig. dieser krieg , sowie der erste WK wurde vom zionistischen kapital inzeniert und finanziert.
        jeder weitere krieg seit dieser zeit wurde so eingefädelt, wie es diesem kapital am einträchtigsten war. siehe heute diesen Blödsinn um kim in nordkorea. man will die asiatische region destabilisieren.
        auch hätte man seinerzeit statt hitler den affen von Tarzan dahin setzten können. es wäre aufs gleiche rausgekommen!

        Gefällt mir

      • Heute existieren tausende von angeblich seriösen Quellen die alle „Licht ins Dunkle“ bringen wollen, Fakt ist aber, dass die meisten Quellen heute nicht mehr auf Richtigkeit verifiziert werden können und sich stattdessen die Lügen an allen Fronten die Klinke in die Hand geben.

        Was jetzt speziell den Angriff Hitlers auf die Sowjetunion betrifft, hat sich Schwipper wohl ausgesprochen seriöser Quellen bedient: „Deutschland im Visier Stalins“ – Bernd Schwipper.

        https://www.amazon.de/Deutschland-Visier-Stalins-europ%C3%A4ischen-vergleichende/dp/3806112495

        Dass die FAZ in ihrer Kritik vom Eigentlichen, der Art des stattgefunden habenden Aufmarsches, abzulenken versucht, ändert daran nichts. Und, ihre diesbezügliche Erlaubnis vorausnehmend erhoffend, möchte ich hier noch direkt ein Video verlinken…

        … in dem Suworow etwa ab min. 16:45 den großen Führer der proletarischen Revolution, Lenin, zitiert: Bereits 1916 sagte Leinin in seinem Militärprogramm der proletarischen Revolution, daß der zweite Weltkrieg nötig sein wird! Wenn die Weltrevolution nicht infolge des ersten Weltkrieges ausbricht … so müssen wir den zweiten organisieren – DANN kommt die Weltrevolution!!

        Das sind nicht irgendwelche Quellen, die man ‚heute nicht mehr verifizieren kann‘, sondern belegte Quellen, auf die sich Suworow hier bezieht. Und die Sichtweise, daß die kommunistische Revolution in Deutschland durchgesetzt werden muß, weil man damit dann sozusagen ‚Europa habe‘ (weil Deutschland dessen Zentrum ist) war durchgängig im Politbüro – sowohl unter Lenin (der das ja Anfang der zwanziger Jahre durch indirekte Unterstützung kommunistischer Aufstandsbewegungen versucht hat) wie später unter Stalin, der ab Ende der zwanziger Jahre durch konsequenten Aufbau des größten militärischen Angriffspotentials der bis dahin bekannten Weltgeschichte, den Kommunismus über den Weg des direkten militärischen Angriffs nach Deutschland, und damit ins Zentrum Europas tragen wollte … um ihn darüber in Europa – und damit ‚in der Welt‘ (denn Europa WAR damals immer noch im Wesentlichen: die Welt) – durchsetzen wollte.

        Wenn Ihnen die Bücher von Suworow zu ‚unwissenschaftlich‘ sein sollten, lesen Sie ‚Die rote Walze‘, indem sich sehr detailierte Quellen befinden (die beiden „1-Stern“-Bewertungen bei Amazon, darf man, wenn man sich ein bischen belesen hat, ruhig als ‚Ritterschlag‘ verstehen – so, wie ein Horst Mahler es als ‚Ritterschlag der Geschichte‘ verstehen darf, daß er 12 Jahre in einem BRD-Knast abreißen muß … auf daß er gebrochen und eventuellen Nachahmern schon mal ‚die Instrumente gezeigt‘ würden!

        Aber auch diese youtube-Schnipsel der DVD „Der letzte Mythos“, die eben auf Yewtube, etwas verstreut leider, gesehen werden können (sind insgesamt 18 Teile) zeigen eine so absolut glasklare Linie, einen durchgehenden roten Faden, der zum Krieg führen mußte – einfach, weil der Kommunismus, nach seinem Sieg in Rußland, seinem Wesen nach nicht anders konnte als expansiv zu sein, um die Weltherrschaft zu erringen – , daß es schon starker Blockierungen bedarf, die nicht in der damaligen Sachlage begründet sind, um die damaligen Wirklichkeit nicht erkennen zu können.

        Sie, Frau Kraal, haben – und ich denke, daß wird jeder so sehen, der ihre Reaktionen auf dieses Thema schon etwas länger verfolgen konnte – eine starke persönliche Aversion gegen Hitler. Und das wird sicher seine Gründe haben, über die sie niemandem Rechenschaft schulden. Aber Sie sollten doch vielleicht wenigstens versuchen zu erkennen, daß diejenigen ihrer Kommentatoren, die beispielsweise in gerade dieser Frage des Angriffs auf die Sowjetunion, argumentieren, daß H. angriff … weil er mußte … wollte er einem unmittelbar bevorstehenden Angriff der Sowjetunion zuvorkommen.

        Gefällt mir

      • Bitte um Entschuldigung für den Link zu Schwippers Buch auf Amazon – ich hatte ja schon den Titel und Autor genannt – und dann leider vergessen, den Link zu löschen. Und bei dem Youtube -Schnipsel habe ich – ausnahmsweise – den Link gesetzt, weil mir die nennung des Titels allein etwas zu wenig erschien, um auch sicher zu diesem Clip zu kommen.

        Gefällt mir

      • Das war KEIN Feldzug gegen Russland, sondern um den bolschewistischen Angriff auf Westeuropa zuvor zu kommen.
        Es kann jeder selber recherchieren wie viele Soldaten auf sowjetischer Seite bereits kurz vor der Grenze standen, inklusive x mal so viele Panzer und Flugzeuge wie die Deutschen bei ihrem Abwehrangriff aufgeboten haben. Wer die Zahlen kennt, dem muss klar sein, daß die Sowjetsoldaten dort keine Übung veranstaltet haben. Der Angriff auf ganz Westeuropa stand kurz bevor.
        Hätten die Deutschen also die Bolschewisten nicht angegriffen, hätten es mindestens genau so viele Tote gegeben. Nur mit dem Unterschied, daß heute sehr viele Hitler den Vorwurf machen würden, daß er die Sowjetunion nicht rechtzeitig angegriffen hätte und so viele Millionen Tote zu verantworten hätte…

        „Er hat den Deutschen ihre Heimat in Trümmern hinterlassen und nicht nur mit einem irrwitzigen Feldzug gegen Russland Millionen Tote zu verantworten“

        Fällt dir etwas an dieser Aussage auf? Genau den gleichen Satz hätte auch Angela Merkel sagen können. Da sollte man mal drüber nachdenken, wenn man die gleiche Meinung einer Berufslügnerin und Menschenfeindin in bestimmten Bereichen hat. Wie ist man selbst zu dieser Meinung gekommen? Worauf basiert die eigene Meinung?
        =========================
        Zurück zum eigentlichen Thema.

        Natürlich kann Merkel es nicht lassen, sie hat schließlich den Auftrag die Europäer abzuschaffen. Kalergi-Plan, Hooton-Plan, UN „Replacement Migration“, CDU-Wahlprogramm „Resettlement“, Merkel ist auch Soros-Helferin bei der Vernichtung von Europa und den Europäern.

        Frage an den „Ministerpräsidenten“ Tillich nach Genozid an den Deutschen.

        Die Dämonkraten bringen uns Terror, Armut und Volkstod!

        Gefällt mir

      • Gaby
        sehr richtig und nicht nur das. Millionen Deutsche sind einem Profilneurotiker hinterher gelaufen, der noch nicht einmal ein Deutscher war. Jeder, absolut jeder, der sich auch nur am Rand damit fasst, kann nachlesen woher Hitler kam. Im Reichssicherheitshauptamt und anderen Ministerien hatten jede Menge Nichtdeutsche das Sagen. Woher die waren, kann man schnell recherchieren .

        Gefällt mir

      • Aber selbstverständlich hat Hitler an sein Volk gedacht, allerdings nicht wie ein Weihnachtsmann sonder wie einer, der seinem Volk ein Sebstbewußtsein gibt und dafür eine Gegenleistung der Aufopferung fordert. Dass alles Aufopfern schief gegeangen ist mit Millionen Toten, ist beklagenswert, aber das deutsche Volk blieb im Großen und Ganzen erhalten; wenn Judenmerkel ihren Auftrag erfüllt hat, wird es die Deutschen nicht mehr geben, und Deutschland gibt es schon wegen nicht existiernder Grenzen sowieso nicht mehr.

        Gefällt mir

      • Ach der liebe Herr Hitler, wenn es den nicht gegeben hätte, so hätte man ihn erfunden. Es war doch nicht Hitler allein, es war wenn Hitler und die Mitläufer. dies in nicht unerheblicher Anzahl. Damals wie heute reicht der Widerstand nicht aus, um die Mitläufer umzustimmen. Also was bleibt? Abwarten und Tee trinken. .

        Gefällt mir

      • Eydtkuhnen

        X:
        Danke für den Hinweis auf Schwippers Schrift.

        Sehr gerne.

        Was übrigens ihr Argument in ihrem Kommentar ziemlich zum Schluß des Stranges (habe erst gerade eben gesehen, daß der Strang noch fortgesetzt wurde…) betrifft, wonach die SU das größte Angriffspotential des bekannten Weltgeschichte an der damaligen Demarkationslinie zum Deutschen Reich versammelt hatte, verweist auch hier Suworow in einem dieser Videokapitel, die der DVD „Der letzte Mythos“ entnommen sind, darauf, daß es mehr als ein halbes Jahr gebraucht habe dieses Potential zu versammeln UND daß es unmöglich gewesen wäre die versammelten Truppen vor dem Winter wieder zurück in ihre Heimatbezirke zu verbringen … UND daß sie dort wo sie jetzt waren – in ihren Bereitsstellungsräumen also – NICHT über den Winter hätten versorgt werden können! Es gab nur eine logische Möglichkeit sie über den Winter zu versorgen: In dem durch sie zu eroberenden Feindesland eben!!

        Gefällt mir

      • Dann wird sie längst auf ihrem Grundstück in Paraguay bei nem Matetee abgammeln…!

        Ich weiß natürlich nicht, ob das jetzt tatsächlich zutreffend ist, aber der Walter (Eichelburg) meinte vor einiger Zeit in einem seiner Kommentare, daß „Sie saufe wie ein Loch“ … – wie gesagt, kann es nicht überprüfen, aber … wenn es stimmen sollte, dann wird das mit dem ‚Mate-Tee‘ wohl eher nichts werden … 😆

        Gefällt mir

      • Eydtkuhnen

        Noch ein kleiner Nachtrag: Wenn Sie noch eine Seite mit Buchbesprechungen/Quellen(hinweisen) suchen sollten, versuchen Sie es doch mal auf „Vernichtungskrieg.de“.

        Gefällt mir

      • X:
        Schönen Dank für den Hinweis auf Vernichtungskrieg.de. Von Suworow habe ich noch gar nichts gelesen, er kommt mir aber immer wieder über den Weg.
        Es spricht so vieles für die Angriffsabsichten der Stalinschen SU, daß man den deutschen Angriff nicht leichtfertig als Überfall abtun kann. Der Angriff hätte nicht stattgefunden, wäre Rudolf Heß in England Gehör geschenkt worden, denn dann hätte sich keine Möglichkeit für einen Zweifrontenkrieg ergeben. Mit Churchill am Ziel seiner Wünsche als Kriegsherr war das allerdings nicht einmal denkbar.
        Wer die Überfallthese vertritt, muß für den Riesenaufmarsch der Roten Armee an der Demarkationslinie eine schlüssige Erklärung abgeben können und das scheint nicht möglich zu sein, folglich behält die Präventivkriegsthese ihre Gültigkeit bei.

        Gefällt mir

      • @Eydtkuhnen

        „..folglich behält die Präventivkriegsthese ihre Gültigkeit bei“

        Aber auch nur bei den ewig Gestrigen. Die gleichen Realitätsverweigerer wie heutzutage die Teddybärwerfer. Ein Präventstionskrieg mit einem Vernichtungsfeldzug der erst kurz vor Moskau gestoppt wurde, ist so glaubwürdig, wie als wenn Deutschland am Hindukusch verteidigt werden müsste. Sozialisten lügen sich nicht erst heute ihre Welt zurecht. Sozialisten und Faschisten, nichts anderes wie auch heute wieder, (immer noch) war Hitlers NSDAP, sind maßgeblich an der Zerstörung unserer Kultur und unseres Volkes verantwortlich. Eine reine Prävention hätte auch aus wirtschaftlichen, wie strategischen Gründen daher ausschließlich vor der eigenen Haustüre stattgefunden. Vergleichen Sie die Politik der heutigen „Besser Menschen“ aus dem rotgrünen Lager mit Hitler Ansinnen und Sie werden mehr Parallelen, als Unterschiede feststellen.

        Gefällt mir

      • Gaby Kraal:
        Wie ich schon schrieb:
        Wer die Überfallthese vertritt, muß für den Riesenaufmarsch der Roten Armee an der Demarkationslinie eine schlüssige Erklärung abgeben können und das scheint nicht möglich zu sein, folglich behält die Präventivkriegsthese ihre Gültigkeit bei.

        Noch einmal: Eine schlüssige Erklärung ist erforderlich.

        Die beliebten Pauschalkarnevalskracher >ÜberfallAusrottungskriegFaschismusDemokratien< übernommen?

        Gefällt mir

    • Fraglich ist, was mit der Impfpflicht wirklich bezweckt wird.

      Was damit ‚wirklich bezweckt wird‘? Na, ist das nicht ziemlich offensichtlich offenkundig? Schutz vor Gesundheit, Selbsttradierung und eigenständigem Denkvermögen… 😥

      Gefällt mir

    • Jetzt nur nochmal zur Bedrohung der Gesundheit der deutschen Bevölkerung durch diesen degenerierten Abschaum aus Afganistan usw. und Afrika.Ich habe mehrfach darauf hingewiesen, daß durch die Inzucht im Islam seit 1400 Jahren schwerste körperliche und psychische Beeinträchtigungen nicht die Ausnahme sind.
      Für die Deutschen Mitbürger:
      Unter den eingeschleppten Krankheiten, die ich in anderen Beiträgen schon genannt habe, stellt die Tubekulose die größte Bedrohung dar.
      Bitte informieren Sie sich diesbezüglich im Internet, um sich V O R einer Infektion zu schützen bzw.im Falle einer beruflich beddingten Exposition regelmäßig mit einem Tuberkulintest ( einfach, schmerzlos und zeigt nicht nur eine Lungentuberkulose , sondern sämtliche TB Erkrankungen) frrühzeitig eine Infektion zu erkenen.
      Hilfreich auch: Gamma Interferon Test.Lasssen Sie sich nicht röntgen, Ultraschall besser.
      Halten Sie, wenn Sie öffentl. Verkehrsmittel benutzen, von bunten Personen mindesten 1,5 m Abstand, wg. Aersol mit TB Keimen, insbesondere lassen Sie sich AUF KEINEN FALL anhusten.
      Wichtig für den Fall einer Epidemie:
      Sie sind im Vorteil, wenn Sie schon infomiert sind, denn dann müssen Sie keine falschen Ratschläge befolgen
      LASSEN SIE SICH UNTER KEINEN UMSTÄNDEN IMPFEN.
      Sie müssen kein Impf Phobiker sein. Impfungen helfen in vielen Fällen ( z.B unterstützend gegen Grippe)
      ES HAT SICH GEZEIGT , DASS DIE GRIPPEIMPFUNG NICHT SCHÜTZT , SONDERN DIE ERKRANKUNGSHÄUFIGKEIT ERHÖHT. ( Studie an mehren hundert Tausend Probanden in Indien)
      Sorgen Sie Erkrankugsfall für optimale ärztl. Betreuung ( z.B. Institut Borstel und andere Spezialisten)
      Stärken Sie Ihre Abwehrkräfte durch ( nur für den Fall der TB Erkrankung ) die verstärkte Zufuhr von Butter. Sie hilft, die im Tuberkel eingesperrten Bakterien “ einzumauern“.
      Sollten Sie mehr Informationen wüschen,
      don´t hesitate to contact here

      Gefällt mir

      • Schreibfehler, Schreibfehler……..
        „“““ Es hat sich gezeigt, daß die Grippeimpfung nicht schützt, sondern…….
        Bitte um Entschuldigung, muß selbstverständlich heißen:
        :::: IMPFUNG GEGEN TUBERKULOSE NICHT HILFT
        Sie haben es sowieso sofort bemerkt, da bin ich sicher, trotzdem sorry

        Gefällt mir

  3. Franz Maier hat recht! Aber das sind die Nazis, die schon im Dritten Reich nicht wirklich loyal waren, sondern nur Schmarotzer, die aus rein egoistischen Motiven mit mit den Wölfen heulten. Und letztendlich waren die es, die am Niedergand des damaligen Deutschland schuld waren und durch ihren Verrat dafür sorgten, dass Deutschland den Krieg verlor. An ihren Händen klebt das Blut der Millionen Deutschen, die von den verbrecherischen „Befreiern“ vom Leben befreit wurden, genau so wie von den eigentlichen Tätern.
    Und was die Merkel anbeangt, diese Volks- und Landesverräterin hat den Auftrag, den sie von den Deutschland-Vernichtern erhalten hat, noch nicht erfüllt und will ihn unbedingt noch zu Ende bringen, bevor sie abtaucht. Denn Gnade ihr Gott, sie müßte sich in naher Zukunft vor einem ordentlichen Gericht rechtfertigen – was sie an Deutschland und dem deutschen Volk verbrochen hat, ist mit Worten nicht auszudrücken. Bis zu ihrem Lebensende wird sie dafür hinter Gefängnismauern schmoren. Ich wünsche ihr, dass sie hundert Jahre alt werden soll, damit sie die Strafe noch lange auskosten kann. Denn die Todesstrafe wäre für diese Person zu human, ebenso für ihre vielen charakterlosen Helfer, Politiker genannt.

    Gefällt mir

    • Nein das gibt kein Gericht mehr, oder wenn dann 5 Sek.

      Schuldig, abführen abknallen, ceausescu like, oder andere Idee, mit ihren Freunden aus der Politik auf eine einsame Insel.

      Dort können sie Herr der Fliegen spielen, als Dreingabe bekommt jeder 10 Din A4 Blatt Papier und einen Kugelschreiber, irgendwie müssen die sich ja ihre Verträge ausstellen. 🙂

      Gefällt mir

  4. Man muss da etwas mehr als 3 Säte dazu sagen um die Hintergründe und Zusammenhänge zu erkennen. Um nicht alles doppelt zu schreiben zitiere ich daher mal aus einem aktuellen beitrage meiner Tochter, den ich vortrefflich finde:

    Ich kann, diesen IRRSINN nicht mehr hören.

    Damit eine Globale Welt = NWO funktionieren kann, eine Welt ohne nationale Staaten, wozu die EU der Einstieg ist – müssen in diesem Konstrukt durchgängig gleiche Lebensverhältnisse herrschen.

    Da man den Lebensstandard in den verschiedensten Regieren Europas nicht nach Belieben anheben kann (Griechenland z.B.), muss man den, von anderen Regionen (Deutschland z. B. ) eben abgesenkt.

    Erst wenn es allen gleichschlecht geht (so wie Griechenland heute) – haben die Verfechter einer neuen Weltordnung eine Chance ihr Ziel zu verwirklichen.

    Und da arbeitet man daran.
    Man zerstört die Wirtschaft eines Landes, die dessen Wohlstand erst ermöglicht / geschaffen hat.
    Man fördert alles was das Land demoskopisch in den Untergang treibt – Gender, Feminismus, Homo, Trans . . . und verunglimpft alles was traditionelle Werte sind und eine gesunde Geburtenrate fördert – Sex, Erotik, Spaß am Leben – einschließlich der traditionellen Familie – („Meine Mama heißt Klaus“ ist heute politisch korrekt, in) – damit sich die Nation nicht mehr selbs reproduzieren kann.

    Stattdessen siedelt man Millionen fremder Menschen aus einem anderen Kulturbereich an, (der noch dazu, zur eigenen Kultur nicht kompatiebel ist) um den nationalen Zusammenhalt zu zerstören – um die eigene Bevölkerung zur Minderheit im eigenen Land zu machen – um die Sozialsysteme zu überfordern und den inneren Frieden zu gefährden. Offene Grenzen und Sozialstaat das geht nicht zusammen! Ein solcher kann nur in geschützen Räumen gedeihen.

    Man sät Zwietracht unter den Menschen, jeder gegen jeden und alles, und nimmt den Menschen zugleich die Möglichkeit mit demokratischen Mitteln dagegen zu protestieren.
    Man provoziert damit einen Bürgerkrieg, dass man davon ausgehen kann, dass das gewollt ist.

    Und man ist auf einem guten weg – WIR SCHAFFEN DAS – Und das Volk ist dumm genug, die gleichen Verbrecher immer wieder zu wählen, statt die einzige ernstzunehmende Alternative dazu. Alles andere ist multi-kultureller Parteieneinheitsbrei – die dass durchweg alle toll finden was Merkel da macht. Denen Merkel nur noch nicht weit genug geht. Man muss sich da nur die Reden der Fronfrauen und Männer dieser Parteien anhören – die allzeit offene Grenzen fordern – jeder soll kommen und auch bleiben können, egal wie dumm und Kriminell. Und dazu noch ein unbegrenzter Familiennachzug . . . was jedem Integrationsversuch ins Gesicht schlägt und zu Parallelgesellschaften führt.

    Es geht nur darum den deutschen Bevölkerungsteil zurückzudrängen und alles Deutsche zu beseitigen, einschließlich der Gene der Menschen.

    Das ist ein Verbrechen – ein wohlhabendes Land, dass durch den sprichwörtlichen Fleiß seiner Menschen zu dem geworden ist – vorsätzlich zu ruinieren.

    AFRIKA-GIPFEL

    Gutmenschen glauben aber auch jeden Scheiß – zumal wenn die ARD das berichtet.

    Wer zwingt die denn unsere vermeintlichen Abfälle zu kaufen??? Wir sind doch nicht für deren Wohlstand zuständig, aber für unseren! Und so, die für ihren!

    (Die können ihren Markt doch gegen europäische Produkte abschotten und untereinander Handel treiben wenn sie sich durch uns benachteiligt fühlen.
    Und sie müssen uns nicht ihre Produkte verkaufen, wir stehlen die ja nicht.)

    Die wollen aber an unserem Wohlstand teilhaben ohne Gegenleistung.
    Das ist Schmarotzertum!

    Ich konnte Bücher darüber schreiben über Solidarität in Afrika – Hilfe zur Selbsthilfe. Meine Mama hatte zu DDR-Zeiten im Ministerium für Ausenhandel gearbeitet, die kann das belegen.
    Die DDR hatte denen alles gegeben – eine voll funktionsfähige Infrastruktur aufgebaut und auch die Leute dazu ausgebildet und bis zur Wende auch angeleitet. (Eine der ersten Maßnahmen der BRD nach der Annexion der DDR war, diese Projete ersatzlos einzustellen – was auch Kuba betraf.) Die Afikaner hätten längst ein entwickeltes Industrieland sein können. Doch kaum war der weiße Mann weg, ist alles verkommen.

    Afrikaner sind unfähig zu selbstständiger gemeinschaftlicher Arbeit. Sie müssen unentwegt angeleitet werden sonst verfallen sie in Lethargie.

    Und warten dann auf Almosen vom Rest der Welt. Ist ja viel einfacher als was zu tun. Der ISLAM scheint da mit eine entscheidende Rolle zu spielen indem er die Menschen von Bildung fernhält.

    (Ganz anders die Asiaten, die Chinesen – da nehmen eben 1000 Mann einen Spaten und graben einen Kanal zur Bewässerung ihrer Felder. Undenkbar in Afrika – die warten auf Hilfe von . . . )

    In Süd-Afrika ging es den Menschchen unter der Apartheid um ein Vielfaches besser als jetzt. Wie auch in allen Ländern die wir von einem vermeintlichen Tyrannen befrei haben. In all diesen Ländern herrscht jetzt Chaos und die Scharia – und die LINKEN freuen sich über die Flüchtlinge die von dort kommen.

    Statt nach Afrika zu gehen und die Neger zur Abeit anzutreiben – zur Selbsthilfe zu zwingen!

    lG Sabine

    Gefällt mir

    • Statt nach Afrika zu gehen und die Neger zur Abeit anzutreiben – zur Selbsthilfe zu zwingen!

      Wieso die Neger zu irgendwas ‚zwingen‘? Auch diese Haltung spiegelt exakt das was Bismarck als das deutsche Problem schon im 19. Jahrhundert in seinem bekannten Aphorismus formuliert hat…

      Die Neigung, sich für fremde Nationalitäten und Nationalbestrebungen zu begeistern, auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des eigenen Vaterlandes verwirklicht werden können, ist eine politische Krankheitsform, deren geographische Verbreitung sich auf Deutschland leider beschränkt.

      Gesund wäre: Die Neger Neger sein lassen … und sich um die Probleme in seinen eigenen vier Wänden und dem Garten darum herum zu kümmern. Was sinnvolle Hilfe – punktuell gewährt – nicht ausschließt – wozu aber beispielsweise ganz bestimmt nicht gehört, jedes Jahr vor Weihnachten oder auch bei jeder anderen Gelegenheit, d.h. eigentlich ganzjährig 😥 , Geld zu sammeln, um irgendwelchen Negern das Leben zu retten, mit der einzig absehbaren Folge, daß diese dumme, aber lebenstüchtige Bande sobald sie irgendwie dazu in der Lage ist, hier einfallen und uns auch in unseren Heimatländern verdrängen wird.

      Gefällt mir

      • @X: Afrika kann Bismarck nicht gemeint haben, denn da waren und sind bis heute ganz andere Staaten involviert. Wenn ich allein denke wieviele Millionen Menschen die Belgier im Kongo getötet haben oder was Frankreich und UK dort seit Jahrhunderten für ein Unwesen treiben, dann ist das deutsche „Engagement“ in Afrika doch als relativ harmlos zu bezeichnen.

        Gefällt 1 Person

      • @X ich kann sie leider nicht anreden und weiß auch nicht ob sie ein Weibchen oder ein Männchen sind . . .

        „Statt nach Afrika zu gehen und die Neger zur Arbeit anzutreiben – zur Selbsthilfe zu zwingen!“

        Diesem Satz geht ein anderer Satz voran der sich auf die ROTEN, die GRÜNEN, die BUNTEN bezieht – eben LINKE, die die (armen) Neger in Massen willkommen heißen und sogar noch deren Familiennachzug fordern.
        Wenn denen das Wohlergehen der Neger so am Herzen liegt sollten die nach Afrika gehen und die Neger zur Selbsthilfe . . . zwingen statt als Schmarotzer uns heimsuchen.

        Wären das die hoch qualifizierten Fachkräfte wie man uns weismachen will – würden die nicht mit dem Schlauchboot versuchen zu uns zu kommen 7 übers Mittelmeer zu schippern.

        Alleine daran sieht man deren niederen Intellekt. Dass sich eigentlich jedes Mitleid von vorn herein verbietet. Wenn die das Risiko eingehen abzusaufen – Selbstmörder soll man nicht aufhalten da sie des immer wieder versuchen werden. Und darauf spekulieren gerettet zu werden – muss ja nicht zwangsläufig der Fall sein.

        Ihre Bemerkung Bismarck kann ich nicht nachvollziehen.

        l.G. Sabine

        Gefällt 1 Person

      • Franz Maier

        Afrika kann Bismarck nicht gemeint haben, denn da waren und sind bis heute ganz andere Staaten involviert.

        Natürlich hat er nicht Afrika gemeint. Aber am HEUTIGEN Beispiel ‚Afrika‘ bzw. „Flüchtlinge“ zeigt sich exakt die selbe politische Grunderkrankung der Deutschen, auf die Bismarck DAMALS schon hingewiesen hat. Dass die Projektionsflächen für diese politische Grunderkrankung – wobei man auch an das berühmte Hebbvel-Zitat denken mag…

        „Es ist möglich, daß der Deutsche doch einmal von der Weltbühne verschwindet, denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf Erden zu behaupten und alle Nationen hassen ihn, wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirklich einmal gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit den Nägeln aus dem Grabe kratzen mögten.“ – Tagebücher 4, 5780 (1860). S. 158.

        … – wechseln/gewechselt haben (von damals auf heute), bestreite ich nicht. Nur: Genau diese Grundkrankheit, von Zeit zu Zeit von einer Art ‚politischem Rinderwahnsinn‘ befallen zu werden, die ihnen die Wahrnehmung der Wirklichkeit nicht mehr möglich sein läßt (jede klare Erkenntnis weggespült von einer emotionsbesoffenen, das momentane Liebesobjekt gnadenlos idealisierenden Fehlwahrnehmung) … die hat sich eben nicht geändert. Nur die Bezugsobjekte haben gewechselt. Und ja, dadurch, daß es sich heute bei den ‚heutigen Deutschen‘ eben nicht mehr um die Deutschen, sondern faktisch um die ‚Anti-Deutschen‘ handelt (da die BRD eben Anti-Deutschland ist), verstärkt das prinzipielle Grundproblem noch mal um mehrere Potenzen!

        Gefällt mir

  5. (Ganz anders die Asiaten, die Chinesen – da nehmen eben 1000 Mann einen Spaten und graben einen Kanal zur Bewässerung ihrer Felder. Undenkbar in Afrika – die warten auf Hilfe von . . . )

    @sbns: Liegt eindeutig an der Mentalität, ich kenne keinen Ostasiaten der jammert. Afrikaner können ziemlich gut jammern. Während 1000 Chinesen mal kurz den Kanal graben und Wohlstand erzeugen, verlieren sich die Anderen im Jammern und alles bleibt beim Alten.

    Gefällt 1 Person

      • Ja, deshalb hatte ich ja von Mentalitätsunterschieden geschrieben. Klar dass Araber, Türken usf. deutlich abstinken gegenüber Japanern, Chinesen, Deutschen, Russen und so weiter und so fort. Eins können sie aber besser als alle vorher genannten: Jammern. Darin sind sie Weltmeister…Krummnasen laufen da außer Konkurrenz 😉

        Gefällt mir

      • X …von Zeit zu Zeit von einer Art `politischem Rinderwahnsinn ` befallen….
        Ja, Top formuliert !!!!!!!
        So wie wiederkehrendes Läusefieber. Hochgradig letal.

        Gefällt mir

  6. Gaby Kraal:
    Wenn Sie schon keine Diskussion darüber, wer Deutschland in Schutt und Asche gelegt hat, zulassen wollen, dann ist es am besten, wenn Sie sich derlei Äußerungen und Schuldzuweisungen (wie oben) dazu versagen.

    Gefällt mir

      • Ich habe mich auf Ihre Auslassung betreffs Hitlers bezogen.
        Allerdings bin auch ich der Ansicht, daß Hitler nicht in diese Diskussion hineingezogen werden sollte, denn die heutige Katastrophe ist einzig Merkel und ihren Wegbereitern – ganz besonders Fischer und Kohl, aber auch schon deutlich Brandt-aufs Schuldkonto zu verbuchen. Merkel ist nur die bisweilen schlimmste, und bösartigste Manifestation des von Anfang an antideutschen Nachkriegssystems.

        Gefällt 1 Person

      • Das ist auch meine Meinung und ganz ehrlich, wir alle haben JETZT Sorgen was unsere Zukunft anbelangt, da ist es umso unverständlicher, dass einige Leute
        das Unrecht was den Deutschen früher angetan wurde , mehr priorisieren, als den Wahnsinn der heute abgeht. „Ewig Gestrige“ , zumindestens an diesem Vorwurf
        aus der anderen Schublade ist etwas dran.

        Gefällt mir

    • Antwort an Gaby Kraal 1. Dezember 2017 um 9:51
      Gut, dann bin ich eben ein „ewig Gestriger“. Ihr vergeßt nur, dass das Gestrige die Ursache(e) für „den Wahnsinn, der uns heute angetan wird“ verantwortlich ist. Denn „das Unrecht was den Deutschen früher angetan wurde“, wurde uns von denselben Gruppen/Parteien/Antideutschen/Ländern usw angetan, die für den heutigen Wahnsinn verantwortlich sind. Beispiel SPD, diese angebliche Volkspartei war schon vor 1933 eine üble Verräterbande (Weimarer Republik) und ist es bis heute geblieben. Wir Deutschen sollen uns zwar unserer „ewigen Schuld“ bewußt sein und diese Schuld sogar in Monumenten verewigen, aber das ist natürlich nicht „ewig gestrig“. Aber das uns widerfahrene frühere Unrecht anzuprangern wird uns „als ewig gestrig“ verübelt und angekreidet – nicht nur von unseren Feinden, sondern von Deutschen wie Euch. Und vor allem dürfen wir uns niemals an das Positive der deutschen Vergangenheit erinnern, denn das hat es ja nie gegeben. Und weil diese uns eingebläute Überzeugung die deutsche Volksseele vergiftet hat, existiert in diesem Land auch kein Patriozismus.

      Gefällt 1 Person

      • Herr Zimmermann, Herr GenoZid, fokussieren Sie ihre Energie besser auf das, was uns akut mit der neofaschistischen Merkelregierung und ihrer Islamisierungspolitik bedroht. Es ist nicht notwendig gebetsmühlenartig das Leid zu erwähnen, was insbesondere auch uns Deutschen während der beiden Weltkriege betrifft und damit habe ich noch nichteinmal die Massenvertreibung unserer Vorfahren aus den deutschen Ostgebieten angesprochen. Die Leser hier sind sich seit langem darüber im Bilde was alles verkehrt läuft, aber unsere Kinder müssen noch eine Zukunft haben, daher sollten wir jetzt alle gemeinsam nach vorne schauen und gemeinsam gegen Antideutsche in Politik und Gesellschaft vorgehen. Es ist kontraproduktiv sich auf rechtsradikalen Seiten zu tummeln und gegenseitig zu bemitleiden, die Welt dreht sich weiter, mit ihr das Unrecht und wer hier nicht flexibel reagieren will, geht genauso unter, wie die vielen bekannten und unbekannten System-Mitläufer, die unter Scharia-Gesetzen einer totalitären Islam-Ideologie genausowenig eine Zukunft haben werden, wie Hitlerversteher und Systemkritiker.

        Gefällt mir

  7. Antwort an Gaby Kraal 30. November 2017 um 16:31
    Da bin ich anderer Meinung! Eine Diskussion über die Ursachen des zweiten Weltkrieges ist ganz und gar nicht müßig und auch dieser Artikel ist dafür geeignet. Denn das Verschweigen oder Verfälschen der Ursachen ist die Grundlage für die ewigen Schuldzuweisungen gegen uns Deutsche und letztendlich das Duckmäusertum des größten Teils der deutschen Bevölkerung.
    Es gebe „zum Teil“ berechtigte kritische Stimmen, diese Aussage würde ich eher von Bild-online erwarten, aber nicht auf diesem Blog. Wenn Sie schon die Aussagen eines Juden infrage stellen, der weiß Gott keinen Grund hat, die Deutschen zu rehabilitieren, wer ist Ihrer Meinung nach denn dann glaubhaft genug, um den berechtigten Kritikern der Deutschen-Herabsetzung Rechnung zu tragen? Gut, dann empfehle ich Ihnen die Videos von Gerd Schulze-Rhonhof, Generalmajor a.D., der durchaus glaubhaft in der Lage ist, die damaligen Ereignisse zu „verifizieren“, wie Sie schreiben. Immerhin geben Sie ja indirekt zu, dass AH in den Krieg getrieben wurde, und das hebt Sie aus der Menge der Netzverschmutzer heraus. Aber Sie sind offenbar geneigt, die Geachichtsschreibung der Siegermächte zumindest zum Teil für bare Münze zu nehmen. Und das ist falsch, denn an dieser uns aufdoktruierten Geschichte stimmt nicht ein einziges Wort.
    Ein Guido Knopp, der sich als seriöser Geschichtsforscher verkauft, ist nachweisbar ein Lügner durch und durch. Seine „Bilddokumente“ sind gefälscht, wie z.B. das Bild, das einen lachenden deutschen Soldaten neben einem aufgeknüpften russischen Bauern zeigt. Das echte Bild zeigt aber denselben Soldaten, der einem alten Bauern die Hand auf die Schulter legt. Solche Fälschungen sind im Internet Legion.

    Gefällt mir

    • „Da bin ich anderer Meinung! Eine Diskussion über die Ursachen des zweiten Weltkrieges ist ganz und gar nicht müßig und auch dieser Artikel ist dafür geeignet.“

      Selbstverständlich respektiere ich ihre Ansichten auch wenn ich anderer Meinung bin, ich habe hier nur meinen Standpunkt deutlich machen wollen

      Gefällt mir

    • @zimmermann

      niemand ist mehr glaubhaft, zuviel Stimmen, zuviele Interessen. Parallelen von damals zur heutigen Zeit gibt es dennoch reichlich. Damals wurden die Deutschen nicht wneiger belogen als heute auch und wenn tatsächlich ein Angriffskrieg der Russen bevorstand, so wie du meinst, dann erst recht. Ich kann für meinen Teil aus durch Gespräche mit Familienangehörigen bestätigen, das ein Angriffskrieg der Russen wenn überhaupt aus propagandistischen Gründen für den Feldzug ein Thema war und das waren Zeitzeugen. Von Guido Knopp sprichst übrigens du als einziger hier, ich lese nicht heraus wie Knoop von Gaby Kraal als Argumentationshilfe bemüht wird. Eine Diskussion ist immer gut, auch ich finde den Artikel wunderbar geeignet hier die wie schon erwähnt Parallelen aufzuzeigen, jemanden aber etwas in den Mund zu legen, was er nicht gesagt hat, ist unredlich.

      Gefällt 2 Personen

      • Verehrter Schlurf, da hast Du offensichtlich etwas mißverstanden. Ich habe niemandem etwas in den Mund gelegt, sondern nur meine Meinung geäußert. Und dass ich Guido Knop erwähnt habe, geschah nur deshalb, weil dieser Mensch schamlos ausschließlich die von den Siegermächten gefälschte Geschichte verbreitet. Er ist einer derjenigen, der in all seinen TV-Sendungen Schmutz auf uns Deutsche und unser Land wirft, aber noch nie das verbrecherische Vorgehen der Alliierten anprangerte. Beispiel, die Zerstörung Dresdens und damit Ermordung von Hunderttausenden (zu einer Zeit als der Krieg praktisch schon vorbei war), die Rheinwiesenlager. in denen eine Million deutsche Kriegsgefangene ermordet wurden, die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki und und und.Das alles wird verschwiegen als hätte es nie gegeben, aber die Deutschen müssen wegen ihrer angeborenen Kriegslüsternheit ausgerottet werden. Bitte Kommentare richtig und objektiv lesen und nicht nach Art der Grünen etwas hinein interpretieren.

        Gefällt mir

      • Nach Art der Grünen finde ich nicht witzig, eher beleidigend, aber es ist genau das was ich meinte. Vielleicht fällt es dir nicht sonderlich auf, vielleicht ist es auch gar nicht böse gemeint, aber du bewertest die, die nicht über deine Stöckchen springen. Immer die gleichen Aufzählung von Rhein-Wiesen-Lager bis Nagasaki. Alles richtig, aber auch alles bekannt.Nur… wer hier nicht sofort JaJaJa schreit , interpretiert nach Art der Grünen? Mal unter uns, für mich ist das sehr ideologisch gedacht und erinnert mich eher an die ideologisch verbrämte Sprache linker und antideutscher Zeitgenossen. Hitler war übrigens auch ein Sozi , wie so ziemlich alle Linke von damals bis heute alles zerstören. Der einzige Rechter, war übrigens der Hitler Attentäter Graf Stauffenberg aus dem rechten Besitzbürgertum, ein Rechter den der typisch ungebildete Linke heute feiert, aber das ist eine Tatsache die auch kein Sozi mit Bildung, ob braun oder rot gerne hört. An Adolf Hitler war für mich jedenfalls ausschließlich die nationale Politik positiv, aber ob die nur Mittel zum Zwecke seiner sozialistisch gleichgeschalteten Politik war um die Deutschen zu blenden, kann ich nicht beurteilen. Gleichschaltung ist auf jeden Fall auch Merkels Politik und sie ist eine hundertprozentig ideologisch geimpfte Sozialistin. Nein Herr Zimmermann, Adolf Hitler hat viel mehr Leid als Nutzen gebracht und dafür muss man weder grün, noch schwarz oder rot wählen um das zu erkennen.

        Gefällt 1 Person

    • @ zimmermann365

      Das ist leider ein häufiges Problem. Viele glauben, daß vom System aus in einigen Bereichen hier und da gelogen wird. Das ist jedoch Grundfalsch! Dieses derzeitige System ist ein reines Lügensystem, daß auf nichts als Lügen über Lügen aufgebaut ist. In diesem System gibt es keinen einzigen Bereich in dem nicht gelogen wird. Und es wird auch nicht nur ein bisschen gelogen, sondern jeder Bereich von Einwanderung / Asyl, über Medizin, Umwelt, Statistik, Rechtssystem, Erde, über die Menschen und deren Entstehung, Geschichte (und das betrifft nicht nur die Zeit von 1933 …sondern INSGESAMT ist so ziemlich ALLES gelogen, was uns über die Vergangenheit hier dreist aufgetischt wird), über die BRD an sich, was sie ist und wozu sie dient, wer sie steuert, ist als reine gezielt verbreitete Unwahrheit anzusehen.

      Es wird in solch einem Ausmaß gelogen, daß es sich viele in ihren kühnsten Träumen nicht vorstellen können.

      Ich habe mich intensiv auch mit der „deutschen Geschichte der 12 Jahre“ auseinandergesetzt. Da reiht sich eine ungeheuerliche Lüge, Fälschung und Manipulation an die andere. Viele antideutsche Lügen sind bereits aufgeflogen und werden selbst vom System nicht mehr verbreitet, weil die Lügen einfach nicht mehr zu halten waren.

      Ganz ähnlich verhält es sich doch beim Thema Asyl / Zuwanderung. Unzählige Lügen sind nicht mehr zu halten und dennoch, werden sich ständig neue Lügen zum Thema Einwanderung ausgedacht und wieder geglaubt!. Dennoch haben immer noch viele nicht erkennt, daß beim Thema Asyl-Einwanderung vom System grundsätzlich die ganze Zeit gelogen wird und zwar im ganz großen Stil. Mit den „deutschen 12 Jahren“ verhält es sich nicht anders. Viele können sich jedoch einfach nicht eingestehen, daß sie komplett (!) verarscht wurden und werden.

      ALLES Lüge bei der BRD!

      Gefällt mir

      • An dem“ Nutzen“ , den Hitler uns gebracht hat, leiden wir noch heute. Bitte um Nachsicht bzgl. meiner marginalen Geschichtskenntnisse, aber ich war der Meinung, daß weder die Polen noch die Russen einen Angriffskrieg vorbereitet hatten. Auch hatte ich den Kriegsverlauf WK II so wahrgenommen, daß Stalin wegen seiner mangelhaften Abwehrbereitschaft den Vormarsch der deutschen Truppen bis weit in sein Territorium dulden mußte, bevor er die Mobilmachung befahl.
        Ich reklamiere aber kein Herrschaftswissen in diesem Bereich und nehme Korrekturen ohne zu murren entgegen. Im Gegenteil.

        Gefällt mir

    • Gaby Kraal:
      Merkel ist nicht neo- oder sonstwie faschistisch. Der Faschismus ist eine ziemlich genau umrissene Ideologie, die den Staat als treibende Kraft und dessen Wohl als Manifestation der Identifikation des Volkes mit ihm zum Ziele hat, und wenn man ganz genau sein will, dann bezieht man diese Ideologie auf das Italien unter Mussolini.
      Das ist gerade das Gegenteil von Merkels diktatorischem, verbrecherischen Schaffen von den Untergang bedeutenden Tatsachen. Was einen Menschen zu derlei niedrigem Verbrechertum anleiten könnte, geht mir über meinen Horizont hinaus. Normal in jedem üblichen Sinne ist es jedenfalls nicht. Daß sich die Deutschen etwas deratig Perverses gefallen lassen, wirft ein eher schlechtes Licht auf sie, aber es hat sicherlich mit der Dauertraumatisierung zu tun, die uns Deutsche seit mehr als hundert Jahren jede Bösartigkeit unterstellt und wenn wir uns wehren, dann mit Bomben, Tod und Verleumdung darauf antwortet. Diese Schwäche im Angesicht einer verdummten Welt müssen wir überwinden.

      Leider scheint das eine Mehrheit im Volk nicht zu kapieren, daß das staatstragende Volk unter diesem Auswurf der Menschheit nichts zu melden hat.
      Ich bitte Sie daher, auf den Begriff des Faschismus zu verzichten, denn so, wie er jetzt gebraucht wird, dient er auch nur dazu, eine Vergangenheit, die einmal Zukunft hatte zu verleumden und stattdessen die heutige Kloake, die gerade solche Gestalten wie Merkel erzeugt, als einzige Alternative für die Zukunft diskussionfähig zu machen.

      Gefällt mir

      • Liebe Gaby,
        Als Faschismus definierte einst jemand der es wirklich wissen muß, „die Verschmelzung v. Großkapital u. Staat“.
        Diese Person hieß Benito Mussolini.

        Gefällt mir

      • Gaby Kraal:
        Ihre Faschismusdefinition deckt sich mit der des Haufens, der Merkel huldigt, die regelmäßigen Kranzabwurfevents zu diversen Achwieschlechtdiedeutschendochsind!-Veranstaltungen ausrichtet und der Antifa Staatsgelder zum Zoffmachen zusteckt.
        Ich hoffe, Sie können sich von dieser allzuvertraulichen Umarmung mit diesem Pöbel wieeer freimachen.
        Man kann nicht mit dem Vokabular des Feindes Politik betreiben.

        Gefällt mir

      • Die stete Vergegenwärtigung des Faschismus resultiert geradezu aus dessen Undefinierbarkeit. Je mehr Interpretationen er eröffnet, desto länger hält sich das Interesse an ihm. Wer Aufmerksamkeit auf sich lenken will, tut gut daran, sich selbst dem Verdacht, ein Faschist zu sein, auszusetzen. Schon steht er im Rampenlicht, verschafft sich Gehör, macht sich Gegner, aber auch Sympathisanten, und der Wunsch der Menschen nach gesellschaftlichen Zusammenhalt ist dabei stärker als die Fragwürdigkeit der eigentlichen Absichten der Faschisten. Zu seiner Betonung und Selbstdefinition braucht der Faschismus Feindbilder, womit er gleichzeitig auch den Antifaschismus hervor bringt und Lagerbildung erzwingt.

        Im Grunde beruht Faschismus auf der Erkenntnis, dass Gemeinsamkeit zu Stärke führt. Wozu diese Stärke benutzt wird und welche Ziele sie verfolgt, liegt in der Hand der Ideologen. Faschismus eignet sich besonders gut, Massen zu begeistern und zu mobilisieren. Sind diese erst in Bewegung, lassen sie sich wegen des vereinheitlichten Erfolgsdrucks leicht in die gewünschte Richtung, also auch in den Ruin lenken. Mittels Faschismus kann man daher ganze Völker systematisch in die Schuld treiben, weil das böse Erwachen von der eigenen Mitwirkung erst kommt, wenn alles kaputt ist, man selbst jedoch dabei überlebt hat. Bis dahin sieht sich der Faschist im Recht des Stärkeren.
        Faschismus bezweckt regelmäßig die kohärente Dummheit seiner Anhänger, um sie mittels Ideologie in die Selbstvernichtung zu treiben und sich anschließend der Überlebenden zu bemächtigen.

        Gefällt mir

      • Ich halte igentlich nicht viel von Wikipedia, aber dort wird der Begriff Faschismus hervorragend und richtig beschrieben, nämlich als eine eigentlich inhaltlose Bezeichnung für die von Mussolini geschaffenen Staatsform. Siehe hierzu auch Faschismusforscher wie Roger Griffin. Deshalb ist es Unsinn, die Verhältnisse in der BRD als faschistisch zu bezeichen, Was hier abgeht, ist schlicht und eifach Kummunismus, den die aus der DDR stammende Merkel in diesem Land einführt und somit eine Nachfolge-DDR schaffen will. Kritiker sprechen deshalb auch von einer DDR 2,0, Und wer sich an den Abgang von Frau Honeker erinnert,, bevor die sich nach Südamerika absetzte, sollte sich auch daran erinnern, dass sie in etwa äußerte, der (DDR)-Sozialismus sei mit dem Untergang der DDR nicht gestorben (den genauen Wortlaut ihrer damaligen Rede kann ich im Internet nicht mehr finden). Und wenn man sich die vielen Ex-Kommunisten betrachtet, die in der BRD an den Schalthebeln der Macht sitzen (Gauck, Kahane usw),kann man dem kaum eidersprechen.

        Gefällt mir

      • merxdunix:
        Mit einem Begriff des Faschismus, der seinen Anhängern die ganze Litanei der einem gerade einfallenden Beleidigungen zumißt und die mit ernster Miene vorgetragenen Kraftmeiereien der Typen im Fernsehen und sonstiger Kommentatoren in den Zeitungenwieederholt wird nichts, gar nichts erreicht, außer eine weitere Diffamierung zu etablieren. Immerhin hat der Faschismus in verschedenen Ausprägungen fast ganz Europa erfaßt und Millionen begeistert, angetrieben und mit Hoffnung auf eine lebenswerte Zukunft erfüllt. Mit den intellektuell tieffliegenden, sich auf Schreiparolen reduzierenden Deutungen des Faschismus werden also die Völker Europas, die endlich eine eigene Zukunft haben wollten, leichtfertig in Mörderbanden, Schlägertrupps, Diebe, Brutalisierer usw. umgewandelt. Ergo steht die heutige Welt mit ihrer völkervernichtenden, Kriegsssucht, ihrem Verleumdungszwang und Tendenz zur Massenverarmung und -verelendung ganz toll da.
        Bei diesem durchsichtigen Spiel der Begriffsverwirrung mache ich nicht mit.

        Gefällt mir

      • Eydtkuhnen,
        na das ist doch ’ne Ansage. Wenn Sie sich dem Faschismus verweigern, weil es nicht automatisch richtig ist, sich der Masse anzuschließen, auch Viele irren können, Stärke nicht logischerweise zum Ziel führt, gibt es offenbar trotz Mainstream Alternativen.

        Gefällt mir

    • Antwort an saxifraga 1. Dezember 2017 um 14:36
      Du sagtes es, Deine Geschichtskenntnisse sind sehr marginal. Dass ist ein typisch deutsches Problem, wenn es gegen die deutsche Vergangenheit geht, wird alles geglaubt, z.B. einem selbsternannten Historiker und Tatsachen-Fälscher Guido Knopp (ich erwähnte diesen Herrn schon einmal und wurde dafür gerügt), aber Persönlichkeiten wie Gerd Schultze-Rhonhof, Generalmajor a.D., der ausschließlich nachprüfbare Quellen benutzt, werden als Lügner und Nazis beschimpft. AH hat bis zur letzten Sekunde versucht, den Krieg, der ihm vom größten Kriegsverbrecher aller Zeiten Winston Churchil aufgezwungen wurde, abzuwenden. Rudolf Hess, der als Parlamentär nach England flog, wurde dort unter Bruch des Völkerrechts vergaftet und lebenslang eingesperrt (Spandau). wo er letztendlich ermordet wurde, damit die Wahrheit nicht ans Licht kommt. Der Einmarsch in Polen ist ein besonders krasses Beispiel für die Verdrehung von Tatsachen.

      Gefällt mir

    • Zimmermann:
      Das Traurige an den Deutschen ist, daß sie die offensichtlichen Lügen trotz besseren Wissens annehmen. Recht haben immer die anderen. Ich habe sogar schon Kommentare auf youtube gesehen, in denen sich ein umerzogener Deutscher bei einem Engländer dafür bedankte, daß England Deutschland bis zur Totalzerstörung zerbombte. Man ist ja großzügig mit dem Leben, Glück und Gut, sowie der Ehre seiner deutschen Mitmenschen.
      Genau diese Typen sitzen heute in der Regierung.

      Gefällt mir

      • Eydtkuhnen
        Wenn ich nicht felsenfest davon überzeugt wäre, dass tatsächlich eine „Dritte Macht“ existiert, die dem Elend in absehbarer Zeit (worunter ich einen Zeitraum verstehe, den ich. 81, noch erleben werde) ein Ende setzt, würde ich lieber heute als morgen den Abgang machen, zumal ich seit 2009 nach Schlaganfall im Rollstuhl sitze. Aber ich will und werde die Wiederauferstehung meines deutschen Vaterlandes miterleben und freue mich schon heute darauf, wieviele heutige Systemlinge „niemals mit der Merkel-Politik einverstanden waren“. Wetten, dass niemand FÜR die Merkel und ihre Bettvorleger gewesen ist?
        Wer oder was die „Dritte Macht“ ist, darüber sollte jeder Deutsche, der noch nicht enthirnt wurde, selbst nachdenken. Es gibt unzählige Beweise für ihre Existenz, man braucht nur offenen Herzens die zahllosen unerklärlichen Ereigniise, von Ufos angefangen bis zu den Phantom-U-Booten in Schwedens Gewässern zu hinterfragen, oder z.B. die unerklärliche Explosion der startenden US-Rakete, die einen israelischen Satelliten ins All befördern sollte. Auch die zahlreichen Kornkreise, die kein Mensch zustande brächte, sind, wenn man sich manche Motive betrachtet, Botschaften an diejenigen unter uns, die VERSTEHEN. In diesem Sinne, auf eine lebenswerte Zukunft!

        Gefällt mir

      • Denker:
        Ob es diese Dritte Macht so gibt ist mir nicht gewiß. Gewiß ist aber, daß die widernatürliche und vernunftwidrige Panscherei mit der Wirklichkeit durch unsere angeblich durch Mehrheitsbeschluß gewählten Politiker ein böses Ende nehmen wird. Die Natur, die die ehernen Lebensgesetze setzt, wird grausam zuschlagen und in die Speichen greifen, den immer irrer rasenden Lauf des Geschehens zum Halten bringen und alle Pläne der heutigen >>Elite<< zermalmen, wobei diese Dummpfosten auch selbst ihr würdeloses Leben einbüßen werden.
        Wir werden wohl alles verlieren und nur der Wille zum Leben wird uns verbleiben, daraus aber wird eine neue Welt erstehen, die wieder da anknüpft, wo die alte zu zerbrechen begann.

        Gefällt mir

      • Zu der Denker: ich habe es genau andersherum gemeint: sich nicht irritieren lassen und auch nicht beleidigen lassen.
        Wenn Sie wegen merxdunix aufhören, an der Diskussion teilzunehmen, hat er doch das erreicht, was er wollte.
        Es bleibt spannend.

        Gefällt mir

    • Zimmermann:
      Ich gebe Ihnen in allem recht,
      Es ist aber gerade jetzt notwendig, sich ohne Wenn und Aber der Zukunft zuzuwenden, denn das deutsche Volk und die Welt hatte schon seit 1945 Zeit, sich die ungeheuerlichen Verbrechen an ihm zu verdeutlichen und es ist doch nicht geschehen, weil wir unter einem Verbrecherregime lebten, das das gerade verhinderte. Dieses Regime, dessen neueste Ausgabe unter Merkel seinen logischen vorgegebenen Weg verfolgt, muß zuerst überwunden werden, bevor die Welt verstehen kann, zu welchen Niedrigkeiten sie sich unter Lumpen wie Churchil und Roosevelt und deren willigen Helfern und Nachfolgern gebrauchen ließ.

      Gefällt mir

  8. Shalömchen.
    Wer es immer noch nicht begriffen hat:
    Wir befinden uns mitten in einem Vernichtungskrieg bei dem unsere Gegner die tödlichsten Waffen überhaupt gegen uns einsetzen: die Massenmigrations- und die noch weit bestialischere „Volksvertreter“-Waffe.

    Ziel dieses mörderischen Terrors ist die komplette Auslöschung aller europäischen Völker und Ersetzung gegen eine arabo-negroide, geringst-intelligente und wurzellose Sklavenmasse, die von einer kleinen Schar „Auserwählter“ beherrscht wird.

    Gefällt mir

    • @ Cora DeClerk

      Genau so ist es. Der Kalergi-Plan.

      Man lese das Buch „Praktischer Idealismus“ vom Begründer vom Vorläufer der EU. Kalergi wurde von „auserwählter Seite“ finanziert.

      Gefällt mir

  9. Im bayerischen Manching (liegt wohl in der direkten Nähe von Seehofers Heimat Ingolstadt) gabs bissel Trouble mit Geldforderern, aber lest und genießt das bitte selbst:

    „Nur ein Großaufgebot der Ingolstädter Polizei mit 17 (!) Einsatzwagen konnte am Mittwoch noch weitere Verletzte im bayerischen Transit-Zentrum Manching-Ingolstadt verhindern.

    Bei der Auszahlung des „Taschengeldes“ eskalierte die bereits seit Wochen schwelende Gewaltsituation in der Unterkunft – Behördenmitarbeiter und Security-Personal mussten sich in Todesangst vor den tumultartigen Ausschreitungen von über 100 Plünderern verschanzen. Mindestens zwei Mitarbeiter des Sicherheits-Dienstes wurden dabei verletzt.

    Wer schützt die Menschen vor den „Schutzbedürftigen“? Wie ein Sprecher der Inspektion Ingolstadt berichtet, wurde von den wartenden Geflüchteten versucht, gewaltsam in die Räume der „Auszahlungsstelle“ einzudringen. Hierzu benutzten sie auch herausgehobene Sperrgitter und Eisenstangen, um mit vereinten Kräften die mittlerweile verschlossenen Türen einzurammen.

    Das Auszahlungs-Personal vom Landratsamt Pfaffenhofen sowie die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes haben sich dabei mittlerweile in den Büroräumen verbarrikadiert. „Um ein gewaltsames Eindringen der Menschenmenge zu verhindern, wurde durch Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes auch Pfefferspray eingesetzt.“

    In einem Gebäude der Unterkunft in Manching-Oberstimm (Landkreis Pfaffenhofen und Ingolstadt) erfolgte die alle 14 Tage stattfindende Ausgabe des Taschengelds an etwa 100 wartende „Schutzbedürftige“ nach dem sogenannten Asylbewerber-Leistungsgesetz. Im Verlaufe dieser Geldausgabe habe sich ein Tumult unter den Wartenden entwickelt.“

    Da legst di nieder wie ein waschechter Bayer sagen würde 🙂 🙂 🙂

    Diese Behördenmitarbeiter bekommen genau was sie verdienen.

    Gefällt mir

    • Witzig finde ich ja auch das Leitmotiv „Schutz vor den Schutzbedürftigen“. Ich habe gerade geschrien vor lachen und mir wären dabei fast die Tränen gekommen. Unsere Sprache ist schon ein Wahnsinn: was man damit alles ausdrücken und darstellen kann ohne jegliche Beleidigungen etc. HAMMER 🙂 🙂 🙂

      Gefällt mir

    • Diese „Behördenmitarbeiter“ sollten das Taschengeld aus ihrer Tasche müssen.
      Recht geschieht ihnen. Weiter so. Ob die die “ Schutzsuchenden “ immer noch liebhaben ? Wahrscheinlich – unbelehrbare Sozialfetischisten.
      So wie die Eltern der in Heidelberg ermordeten Studentin. Wir müssen doch die Weltbesten in der Humanitätsdisziplin sein. Und diejenigen, die dieses Chaos berichten, sind islamophob, Faschisten,Nazis.

      Gefällt mir

  10. Die CDU wird es nicht lassen, wie alle anderen Parteien auch, an ihrem „Haus“ Europa zu bauen und zu mauern. Ohne die Vermischung der weißen Europäer mit Angehörigen anderer Völker, kann es die Vereinigten Staaten von Europa nicht geben. Ein SUPERSTAAT, von Portugal bis zur Ukraine, von Estland bis Malta.

    Es ist ein imperiales Projekt der Eliten und ihrer Stricher, den Demokraten. Eingehüllt in ihrer hauchdünnen Tünne von „Menschlichkeit“; Toleranz (= Duldsamkeit = alles zu ertragen/erdulden), Hilfsbereitschaft und Solidarität. All das könnt ihr die Tonne kloppen, denn darum geht es nicht primär. Sondern die Elite muß natürlich den kolossalen Mord an einem ganzen Kulturkreis der Europiden verhüllen und zerreden.

    Es ist Kolonisation par excellence. Am Ende wird es wirklich noch weltweit Weiße geben. Aber keine zusammenhängenden weißen Völker und Gemeinschaften als Kraftkerne.

    Bedenkt aber: das Millionen Europäer und Weiße weltweit bei der Ausrottung dieser menschlichen Unterart mitwirken. Denn auch schon die beiden Weltkriege hatten ja nur einen einzigen wahren Verlierer: den weißen Mann (sieht man mal vom asiatischen Kriegsschauplatz ab).

    Quellen:

    Deutsche Politiker sind alle in Netzwerken der Amis organisiert:

    70 Millionen neue Menschen für die EU:

    Gefällt mir

  11. @swm Hafke: Dann haben 33 Prozent der Deutschen sich für den „Affen“ entschieden? Wirft ja ein bezeichnendes Licht auf ein Volk, daß nicht schnell genug gekeult werden will.

    Ich wußte nicht, daß Links hier verboten sind. Schade! Die PDFs sind sehr lesenswert (EU SUPERSTAAT, Netzwerke der deutschen Elite) und weiter empfehlenswert.

    Geht mal auf das heimatforum.de

    Beste Grüße

    Gefällt mir

  12. Die eigene Bevölkerung gezielt gegen die Wand fahren und im Ausland die fürsorgliche Amme geben – einfach irre.

    Analog dazu steht die vorherrschende kognitive Dissonanz, denn schließlich war Westeuropa, allen voran gerade Frankreich, zusammen mit den USA diejenigen, welche in Lybien- exakt vorhersehbar- die Zustände geschaffen haben, die sie heute „beklagen“. Und jetzt diese „Direktlösung“. Da geschieht nichts zufällig, da greift ein destruktives Rad vorbestimmt in das andere. Wie eingangs betont – einfach irre.

    Gefällt mir

    • Eine Anmerkung: Merkel und der Rest der Altparteien geben im Ausland eben NICHT die fürsorglichen Ammen. Sie lassen es nur so verkaufen von ihren Medienhuren. Merkel und ihre Altparteien bringen Krieg und Konflikte in 3.Weltländer aus denen dann „Flüchtlinge“ zu uns kommen für die sich dann Merkel und ihre Altparteien medienwirksam feiern lassen, Beispiele: Afghanistan, Kosovo, allerlei Länder aus den Konfliktgebieten des Nahen und Mittleren Ostens etc.

      Was Merkel und Schäuble + Altparteien mit Griechenland angerichtet haben erinnert auch dunkelste Zeiten, das war ein Wirtschafts-/Finanzkrieg gegen ein europäisches Land.

      Zurück zu den Kriegen und Konflikten: Von 1945 bis 1999 war Ruhe und waren keine deutschen Soldaten in Kriege verwickelt, kaum kommt Rot-Grün 1998 an die Macht gehts los mit den Weltverbesserungskriegen der Altparteien (da sind regelmäßig alle Altparteien bis auf die Mauerschützen begeistert und geben ihre Zustimmung zur Initiierung und Verlängerung von Angriffskriegen im Ausland). Merkel wollte ja noch im Irak mitmischen, Claudia Roth in Libyen, Mali und so weiter. Einzig Westerwelle hatte die Eier um Nein zu sagen zum Krieg in Libyen, kurz später ist er gestorben unter recht komischen Umständen wie ich finde.

      Dann zum Anheizen allerlei Konflikte und Kriege: Sie verkaufen seit Jahrzehnten ganz gezielt Kriegswaffen in Kriegsgebiete um die Konflikte aufrecht zu erhalten. Die Altparteien sind also auch hier tonangebend und verantwortlich für Leid, Elend, Flüchtlingskrisen in 3.Weltländern.

      Warum werden diese ursächlichen Faktoren denn überhaupt nicht thematisiert bei der ganzen „Flüchtlings“-Debatte? Also von den Lügenmedien erwarte ich das gar nicht, aber Alternativmedien sollten da schon mal Stellung beziehen und auf diesen Wahnsinn regelmäßig hinweisen. Führt man Kriege kommen Flüchtlinge, verkauft man Kriegswaffen in Kriegsgebiete verlängert man die Kriege und Konflikte, bitte zumindest mal auf diese Korellation hinweisen. Damit wäre schon viel gewonnen.

      Gefällt mir

  13. Natürlich „geben“ Merkel und Konsorten das nur vor, während sie tatsächlich das widerwärtige Gegenteil betreiben. Das wird in vielen der Alternativmedien auch durchaus betont, allerdings werden diese durch die MSM in die“ verschwörungstheoretische Schmuddelecke“ diskreditiert und erreichen auch sonst -trotz aller Offensichtlichkeit- nicht die Menge an kritischen Geistern, die erforderlich ist um gegen die grassierende, sprich gezielt herbeigeführte Massenverblödung wirksam antreten zu können.

    Die Frage für jeden wirklich kritischen Geist sollte denn mittlerweile auch sein – lohnt es sich noch, wertvolle Energien in die Aufklärung Unaufklärbarer zu stecken, sich quasi nur im sinnlosen Kreis zu drehen, oder sollte man nicht vielmehr den „Patienten“ als unheilbar erkennen, sich mit Gleichgesinnten abnabeln und Alternativprojekte aufbauen, sozusagen mit gutem Beispiel voranschreiten?

    Gefällt mir

    • DoBi,
      Aufklärungsabsichten liegt oft ein weit verbreiteter weil allgemein gelehrter Irrtum zu Grunde, die Steigerung von Gut zu Besser oder Am Besten. Realistisch betrachtet lässt sich Gut aber nicht steigern. Wenn etwas gut ist, dann sollte es das auch bleiben dürfen. Es gibt realistisch betrachtet nichts Besseres als das Gute und steigern lässt sich allenfalls Schlechtes über Besseres zum Guten. Aufklärung hat sich daher nie gelohnt, wird sie doch überwiegend als Belehrung gesehen, weil Aufklärer zwar stets etwas Besseres wollten, aber selten Gutes.
      Erklärung, insbesondere Selbsterklärung, lohnt sich hingegen umso mehr, denn sie schafft Verständnis und Toleranz für Eigensinn oder Anderssein und gibt zumindest dem Erklärer Raum für dessen Selbstverwirklichung, will sein Gutes und lässt anderes gut sein.

      Es liegt weitgehend im Ermessen des Zuhörers, ob Aufklärung ihn erreicht oder nicht. Wenn aber von Aufklärung die Rede ist, dann unterstellt sie nebenher Vernebelung bzw. Verklärung beim Aufzuklärenden, rückt ihn in schlechtes Licht. Der Aufklärer maßt sich quasi an, es besser zu wissen als seine Zielobjekte, die jedoch meist durchaus befähigt sind, Gutes zu erkennen. Damit weckt er selbst den der Aufklärung entgegenstehenden Argwohn. Aufklärer erscheinen oft mehr verfinsternd als erhellend, womit sie sich selbst unglaubwürdig machen, weil ihnen offensichtlich Verständnis für das Gute fehlt, indem sie es schlecht machen.
      Wer sich abnabelt, um mit guten Beispiel voranzugehen, tut es in der Erwartung, dass andere ihm folgen, womit er diese viel mehr in Zugzwang bringen will, anstatt sie vom Druck Anderer zu befreien. Er mag vielleicht vieles besser machen, dadurch wird das aber noch lange nicht gut, nur anders schlecht.

      Aufklärer sollten sich von der Vorstellung trennen, etwas bessern zu können, denn das setzt Schlechtes voraus. Es lässt jedoch niemand gern etwas los, das für ihn Gut ist, solange es nur schlecht geredet wird. Die eigentliche Herausforderung besteht nicht in der Verbesserung, sondern in der fortwährenden Wiedergutmachung, und Gutes bedarf allenfalls der Erklärung, nicht der Aufklärung.

      Gefällt mir

    • DoBI
      Ich habe selten einen derart verschwurbelten und inhaltarmen, abr im höchsten Grade kontraproduktiven Unsinn in einem Kommentar gelesen, wie die Ansammlung von Worten des merxdunix vom 2. Dezember 2017 um 15:40. Das einzige Fazit, das ich dort herauslese ist, „hört auf, die Menschen aufklären zu wollen und bildet euch nicht ein, es besser zu wissen als die, die ihr aufklären wollt. DENN EIGENTLICH IST ALLES GUT SO WIE ES IST. “ Ein Beispiel: „Aufklärer erscheinen oft mehr verfinsternd als erhellend, womit sie sich selbst unglaubwürdig machen, weil ihnen offensichtlich Verständnis für das Gute fehlt, indem sie es schlecht machen.“ Laut merxdunix sind wir Aufklärer nur nicht in der Lage, das Gute an der augenblicklicklichen Situation zu erkennen.

      Gefällt mir

      • Denker, Aufklärer und Zimmermann,
        dass Sie nicht in der Lage sind, das Gute im Bestand zu erkennen, ist Ihr Fazit aus meinem Kommentar. Ich habe lediglich die Verständnisbereitschaft der Aufklärer in Abrede gestellt, weil diese zu Verkündung ihrer Wahrheiten gern ihren Zuhörern das Licht ausmachen, um sich selbst zur Geltung zu bringen. Erhellend ist daran gar nichts. Dabei sollten auch die Aufklärer nicht übersehen, dass Vorhandenes nicht einfach da war, sondern aus den Plänen der Vergangenheit und den daraus abgeleiteten Handlungen resultiert, andere vor ihnen auch seinerzeit schon um Gutes bemüht waren. Das Bestehende hat daher einen Wert, den es für selbsternannte Aufklärer zu erkennen gilt, wenn sie es glaubwürdig mit ihren Werten vergleichen wollen.
        Ich kann Ihren bisherigen Kommentaren auch sonst keine Aufklärung abgewinnen. Wenn Sie behaupten, dass Hitler bis zuletzt bemüht war, den Krieg zu verhindern, sollten Sie das belegen können. Schließlich hätte er bei jedem seiner öffentlichen Auftritte auf eine Deeskalation hinwirken können, was er nicht tat. Hitler hat viel mehr wiederholt die Unabwendbarkeit des Krieges betont und damit die letzten Zweifel daran ausgeräumt. Ich halte es für durchaus denkbar, dass er ihn selbst nicht wollte. Sie könnten aber ebenso behaupten, dass Merkel versucht, die Islamisierung Deutschlands zu vermeiden, wenn Sie meinen, dass Hitler den Krieg zu verhindern bemüht war.
        Warum auch immer Sie sich für einen Aufklärer halten, Sie strahlen zwar wie eine Nebelschlussleuchte auf die Vergangenheit. Inwiefern sich für den Fahrer vorn dadurch die Sichtverhältnisse bessern sollen, erschließt sich mir nicht.

        Gefällt mir

  14. Der Kommentator saxifraga hat wenigstens eingeräumt, dass seine Geschichtskenntnisse nur
    marginal seien. Sie, verehrter merxdunix, wollen den Eindruck vermitten,ein Kenner der deutschen Geschichte, insbesondere der der ach so schlimmen zwölf Jahre, zu sein. Aber dem ist ganz und gar nicht so, Sie dokumentieren durch Ihre krude Meinung genau das Gegenteil davon. Auf Ihre negative Meinung über uns „Aufklärer“ will ich nicht näher eingehen, denn es würde den Umfang eines Kommentars sprengen (und bedürfte eines eigenen Artikels), auf Ihre mehr als seltsamen Ansichten einzugehen. Nur soviel dazu: Deutschland befände sich nicht in der augenblicklichen – unerfreulichen – Lage, wenn sich mehr „Aufklärer“ gefunden hätten, ihren schlafenden Mitmenschen die Augen zu öffnen. Dann gäbe es keine Merkel-Diktatur und auch kein „Flüchtlingsproblem“. Zitat aus einer Kolumne eines DEUTSCHEN Rechtsanwaltes: „Betrachtet man sich allerdings die Meldungen im mainstream (!!) der letzten Wochen und Monate, so dürfte feststehen, daß dieses Land verloren ist und das ergibt sich allein aus den offiziellen Meldungen! Aber offensichtlich ist der Deutsche nicht einmal mehr fähig zu lesen und/oder zu erkennen, was sich allein lt. dieser offiziellen Mitteilungen dennoch hier vollzieht!“ Quelle: Journal alternativer Medien. Ich glaube, dem ist nichts hinzuzufügen. In der Tat ist die Verständnisbereitschaft von uns „Aufklärern“ marginal, um den Begriff von saxifraga zu verwenden. Verständnis für die Einstellund des Gros der BRD.Deutschen zu haben, übersteigt unsere Fähigkeit Bereitschaft als deutsche Patrioten.
    Doch nun noch kurz zu AH: Sie sollten, um kitreden zu können, Ihren Blick von der verlogenen Geschichtsschreibung der Siegermächte abwenden und sich statt dessen mit wirklichen Kennern des Dritten Reiches befassen, wie den schon von einem Kommentator erwähnten Gerd Schulze-Rhonhof, Generalmajor a.D. Dieser hochrangige Offizier ist zum einen Zeitzeuge und zum anderen benutzt er für seine Aussagen ausschließlich verläßliche nachprüfbare Quellen, frei von politischen oder sonstwie gefärbten Weltanschauungen.
    Zum Schluß noch etwas zum lachen: „Sie könnten aber ebenso behaupten, dass Merkel versucht, die Islamisierung Deutschlands zu vermeiden“. Natürlich könnte ich das, wenn ich ein geistig minderbemittelter Vollidiot wäre.

    Gefällt mir

    • Denker,
      naja, um Hitler nachzusagen, dass er den Krieg verhindern wollte, genügen ihre Fähigkeiten. Vollidioten sind im Übrigen selten geistig minderbemittelt. Idiotie setzt im Gegenteil vergleichsweise hohe Kreativität voraus und ist im Wesentlichen ein Entsorgungskonzept für überschüssige Intelligenz. Um dem ein annehmbares Äußeres zu geben, wird es verherrlichend Ideologie genannt.
      Und wenn hier einer mit Geschichtskenntnissen um sich wirft, dann doch wohl Sie. Meines Wissens war gerade die Weimarer Republik voll mit „Aufklärern“. Die haben sich gegenseitig und den Rest solange über ihre Sichtweisen aufgeklärt, bis ihnen einer in den Rücken gefallen ist, um die Deutschen wieder zurück an die Arbeit zu bringen, weil vom vielen Gequatsche und vom gegenseitigen Herabwürdigen nichts gut wurde. Je mehr Aufklärer die Welt hat, desto weniger Klarheit herrscht offenbar.

      Gefällt mir

      • Es war ein Fehler, mich in diese überwiegend sachliche Diskussion einzuschalten. Sie erinnern mich an meinen greisen Wohnunsvermieter: der mag keine Hunde und zog gegen meine Frau und mch vor Gericht, um zu verhindern, dass wir einem kleinen Dackelmischling ein Zuhause geben wollten, der in einer rumänischen Tötungsstation hingerichtet werden sollte. Wie auch Sie verfügte er über null Argumente außer „ich will das nicht, basta“. Und er bekam von einem „Gericht“ tatsächlich recht. Sie haben auch keinerlei Argumente, die gegen meine Meinung sprechen, aber die unbestreitbare Fähigkeit, ihre vielen Worte als „intelektuell“ darzustellen. Allerdings stellt sich die Frage, was wollen Sie eigentlich auf diesem Blog? Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Sie ein Tojanisches Pferd sind, dessen Absicht ist, Blogs wie diesen aufzumischen. Sie sind auf keine meiner Aussagen eingegangen, z.B. hätte ich eine Reaktion auf die Aussage des zitierten Rechtsanwaltes über die grenzenlose Dummheit der Deutschen erwartet, aber – Fehlanzeige. Und damit verabschiese ich mich aus dieser Runde.

        Gefällt mir

      • Hallo Denker, das ist es, was merxdunix erreichen will. Ich vermute, dass er ein Troll ist. Er ist deshalb schon nicht lesenswert, weil er nicht sachlich argumentiert und beleidigend wird. Von was will er ablenken? (Das ist jetzt eine rhetorische Frage.)
        Es bleibt spannend.

        Gefällt mir

      • Verehrte Bloggerin! Wenn Sie nicht wollen, dass ich weiterhin auf diesem Blog kommentiere, dass seien Sie bitte so ehrlich und schreiben mir, dass meine Kommentare unerwüscht sind. Aber einen Kommentar von mir einfach im Nirwana vweschwinden lassen, passt er zu Bild oder Spiegel.

        Gefällt mir

      • Denker,
        einerseits glauben Sie, dass dem Zitat über die Dummheit der Deutschen nichts hinzuzufügen ist. Andererseits erwarten Sie von mir eine Reaktion darauf. Sehen Sie die Klarheit, die Sie hier verbreiten?
        Weil Sie aber darauf warteten: So richtig der Rechtsanwalt mit seiner Einschätzung liegen mag, die EU wurde dazu gegründet, um wie deren Name es sagt eine europäische Einheit herzustellen. Das dabei irgendwann auch Deutschland dem europäischen Größenwahns geopfert wird, dürfte also nicht überraschen. Was sich nach außen hin als Dummheit darstellt, könnte schlicht auch nur Desinteresse der Gescholtenen sein, weil sie sich nicht in die Machtspielchen der Rechthaber verwickeln lassen wollen. Bedenklich ist, dass es erst einer Invasion kulturinkompatibler Einwanderer bedurfte, um den Widerstand Deutschlands gegen eine europäische Schuldenunion zu brechen. Möglicherweise bilden Leute wie der zitierte Rechtsanwalt ja die eigentlichen Mauern, gegen die man jetzt die Flüchtlinge anrennen lässt, um Deutschland endgültig dem europäischen Irrenhaus der Rechtsverdreher und Sozialschmarotzer anzugliedern. Die dummen Deutschen soll nur mal wieder dafür arbeiten und zahlen, was sie überwiegend auch zu tun bereit sind.
        Im Übrigen bin ich nicht hier, um Ihre Meinung zu widerlegen, sondern um meine zu äußern, und die weicht beim Thema Aufklärer offensichtlich stark von Ihrer ab, worin ich kein Problem sehe.

        Gefällt mir

      • mercdunix:
        Es bleibt nur zu konstatieren, daß Sie von Fach- und Detailwissen gänzlich unbeleckt Kommentare abgeben. Es ist nun einmal eine Tatsache, daß Hitler bis zuletzt versucht hat, die Danzigkrise friedlich beizulegen und einen Krieg abzuwenden. Sie als Erzdemokrat sollten doch Verständnis für die Menschen Danzigs aufbringen, als Deutsche uin einem deutschen Staatswesen leben zu wollen. Das aber wollten Die Polen nicht zulassen, angetrieben von Mächten, die den Krieg schon lange androhten.
        Ich empfehle Ihnen dazu, zu lesen. Es gibt viel Schrifttum aus erster Hand, das das belegt, aber auch schon durch einfaches Nachdenken wird man die gleiche Schlußfolgerung daraus ziehen, nämlich, daß Deutschland und Hitler kein Interesse an einem Krieg hatten und hatten konnten und dies durch die Dokumentenlage und das Schrifttum belegt wird.

        Gefällt mir

      • Eydtkuhnen,
        da kann ich Ihnen nur beipflichten, zumindest hinsichtlich Fach- und Detailwissen über das Dritte Reich und WK2. Das geht bei mir nicht sonderlich über Schulwissen hinaus und daher habe ich mich auch nicht auf tiefere Kenntnisse berufen, obwohl ich mir beispielsweise Gerd Schulze-Rhonhof auch schon angehört habe. Das eigentliche Streitthema drehte sich ja schließlich um „Aufklärer“.
        Wie ich schon kommentierte, ist es für mich denkbar, dass Hitler den Krieg selbst nicht wollte, zumindest keinen an allen Fronten. Ob er bemüht war, ihn zu verhindern, steht auf einem anderen Blatt. Möglicherweise führte er inoffiziell entsprechende Verhandlungen, seine öffentlichen Auftritte lassen davon jedoch nichts erkennen. Diplomatische Versuche zur Beilegung der Danzigkrise kann und will ich nicht bestreiten oder klein reden. Tatsachen sind aber die Ergebnisse konkreter Handlungen und WK2 hat nun mal wie bekannt stattgefunden, mit oder ohne Hitlers Wohlwollen.
        Den Überfall auf Polen werte ich dabei nicht als Kriegsbeginn. Es gab m.E. auf polnischer Seite großes Interesse einer Angliederung an Deutschland, um an dessen Wirtschaftsboom zu partizipieren. Nur durfte diese, um das Gesicht der polnischen Elite zu wahren, nicht friedlich verlaufen. Hitler hat sich daher zu einem Angriff auf Polen eingelassen, dem die Polen sich auch nicht ernsthaft widersetzten, womit es einer Annektion entspricht.
        Aus dem Ruder gelaufen ist das Ganze erst mit dem Überfall auf die Sowjetunion, wobei die falsche Siegesgewissheit der Wehrmacht aus dem leichten Spiel mit Polen und ihren übrigen Erfolgen dem Kriegsgeschehen vermutlich eine gewisse Eigendynamik verliehen hat, bei der Hitler gegenüber seinen Befehlshabern und der Rüstungsindustrie nur noch mitmachen konnte. Aber auch das ist nur meine Einschätzung.

        Gefällt mir

      • mercdunix:
        >>Überfall<<: Man muß unbedingt das Vokabular des Systems vermeiden, sonst wird man ganz schnell von ihm aufgefressen.
        Solange weder die SU, deren Apologeten oder die Sieger und deren deutsche Kollaborateure keine schlüssige Erklärung für die bislang größte Konzentration von Anriffseinheiten in der Weltgeschichte durch die SU an der deutschen Ostgrenze bieten können kann nur von einem präventiven Angriff gesprochen werden. Die SU hat schon vorher bewiesen, daß sie ihre Wünsche durch Waffengewalt zu erfüllen gewillt ist (Finnland, Baltenstaaten, Moldawien, Bessarabien, aber auch in der Ukraine durch ihre Aushungerungspolitik Spanien).
        Hitlers Annahme eines unmittelbar bevorstehenden sowjetischen Angriffs hat ihre Bestätigung durch die sowjetischen Truppenansammlungen, die Art der Bewaffnung, Kartenmaterial, Truppenanweisungen usw. Bestätigung gefunden. Anfragen des deutschen Ministers des Äußeren dahingehend wurden schon im Vorjahr nicht befriedigend beantwortet.
        Also: Solange die SU keine Erklärung des Aufbaus eines riesigen Angriffspotentials an der Grenze zu Deutschland bis hinunter nach Rumänien abgeben kann, muß von einem unmittelbar bevorstehenden Einfall dieser SU-Truppen in Westeuropa ausgegangen werden.
        Ich erinnere noch daran, daß der ganze Kalte Krieg auf der Annahme einer Angriffsabsicht der SU beruhte. So falsch gelegen kann Hitler also nicht haben, wenn er sogar die Weihen der einstigen Freunde der SU bekommen hat.

        Gefällt mir

      • Eydtkuhnen,
        wie erwähnt: Nicht mein Fachgebiet! Der Wahnsinn hatte jedenfalls auch damals schon Methode. Im Großen und Ganzen waren sich Hitler und Stalin zur Aufteilung Europas ja einig, aber wer einmal im Krieg war, dem ist der Frieden eh zu einfach.

        Gefällt mir

      • merdunix:
        So wie ich das sehe, hat Stalin seinen Weltrevolutionsplan verfolgt. Hitler wollte den Versailler Schandvertrag revidieren und dem deutschen Volk in sicheren, historisch gewachsenen Grenzen eine Zukunft verschaffen. Weiter reichten seine Absichten nicht. Man hat Deutschland den Krieg aufgezwungen, der dann ganz neue Notwendigkeiten für die Zukunft schuf. Eine Eroberungsabsicht lag zu keiner Zeit vor – was besonders erheiternd aus dem Munde der englischen und sonstigen Imperialisten klingt, nachdem sie sich einen Großteil der Erde durch Eroberung, Besetzung und militärische Überfalle unter den Nagel rissen.

        Gefällt mir

  15. Gaby Kraal
    Ich hätte merxdunix beleidigt? Den von Ihnen beanstandeten Kommentar habe ich leider schon gelöscht und nicht mehr wörtlich in Erinnerung. Aber es ist ganz und gar nicht meine Art, Andersdenkende zu beleidigen, das wäre das erste Mal geschehen und das glaube ich nicht. Ich war und bin in allen meinen Kommentaren stets höflich und fair und glaube, es auch gegenüber merxdunix gewesen zu sein. Wogegen seine Erwiderungen etwas grenzwertig, weil herablassend, herüber kommen. Aber da mir keine Perle aus der Krone fällt, entschuldige ich mich hiermit für meine beanstandete Formulierung, wie immer die gelautet haben mag. Sollten Sie aber das „Trojanische Pferd“ als Beleidigung betrachten, würde ich meine Etschuldigung zurück nehmen. Denn das ist meine Meinung, die zu äußern selbst ein Zensurminister Maas nicht beanstanden dürfte.

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s