Jihad Watch

Flüchtlingsrat will kriminellen Migranten mehr Handlungsspielraum lassen

„Polizeipräsenz kriminalisiert Flüchtlinge“

Selbsternannte Helfer vom sogenannten „Flüchtlingsrat“ sind davon überzeugt, dass Leistungskürzung in den Transitzonen und Sammellager für abzuschiebende Migranten, die „Traumatisierten“, noch weiter traumatisieren könnten und es dadurch bedingt zu weiteren Strafttaten kommen kann.

Katerstimmung in Bayern:  Die Teddybären sind weggeworfen und die vermeintlichen Flüchtlinge haben sich unlängst mit Terroranschlägen, unkontrollierbaren Straftaten, Diebstahl, Raub, Vergewaltigung, Mord als eine schwere Bedrohung für den inneren Frieden und die Sicherheit der deutschen Bevölkerung herausgestellt. Auch die Behörden kommen heute nicht mehr umhin zuzugeben, dass 95 Prozent der größtenteils auch illegal eingereisten Flüchtlinge in Wahrheit Wirtschaftsmigranten seien und kein Bleiberecht nach den Gesetzen haben. Auch Ferdinand Kirchhof, der Vizepräsident des Bundesverfasungsgericht warnt hier sehr eindeutig, Zitat: „den wenigsten die zu uns kommen, steht das Grundrecht auf Asyl zu

Bayern will sich jetzt nicht länger von selbsternannten Hilfsorgansiationen erpressen lassen und hat für die schnelle Abschiebung von Wirtschaftsmigranten ohne Aussicht auf ein Bleiberecht Transitzentren eingerichtet, die eine schnelle Abschiebung überschaubar und beherrschbar machen wird. Hundertausende sind mit falscher Identität eingereist, bzw. sind untergetaucht und melden sich unter verschiedenen Namen gleich mehrfach in den Bundesländern als asylsuchend an, um vordergründig Sozialleistungen abgreifen zu können, die dann z.B. an die Familie in die Heimat geschickt werden.

Leistungsabbau in Transitzentren trägt dazu bei, dass sich Straftaten von Migranten weiter erhöhen

Unbelehrbar bleiben weiterhin die vielen selbsternannten „Flüchtlingsräte“ und „Hilfsorganisationen“, dessen Finanzierung teils über dubiose Kanäle läuft, oder aber mit Steuergeldern im Auftrag einer Bundesregierung gesponsert werden, die Gesetze bricht, und Grenzen öffnet um ihre höchst umstrittene Migrationspolitik umzusetzen. Hilfsorganisationen wie z.B. der „bayerische Flüchtlingsrat“ beschuldigen die Landesregierung durch den „bewussten Abbau von Integrationsleistungen“ in den Transitzentren zum Anstieg von Straftaten beizutragen. Laut Innenministerium sei die Zahl der Straftaten in und um das Transitzentrum von 602 Straftaten im Jahr 2015 auf 955 im vorigen Jahr gestiegen. „Die Flüchtlinge, die in diesen Transitzentren wohnen, wissen sowieso schon, dass sie die ersten sind, die abgeschoben werden können“, sagte „Flüchtlingsratssprecherin“ Jana Weidhasse dem Focus

WeidhaaseJana

Jana Weidhaase vom „Flüchtlingsrat“

und glaubt tatsächlich, dass man Straftaten, wie z.B. die illegale Einreise, Körperverletzung, Raub, Diebstahl, Vergewaltigung usw. mit mehr finanziellen und anderen Leistungen, begegnen sollte, damit diese (die Kriminellen), die „Füße stillhalten“.

Behörden kriminalisieren Straftäter nach Logik der „Flüchtlingshelfer“

„Flüchtlingssprecherin“ völlig neben der Realität und besorgt: Die Frustration unter „Flüchtlingen“, die vor einer Abschiebung stehen, so Wildhaase, sei  noch höher als bei anderen „Flüchtlingen“. Der Abbau von Integrationsmaßnahmen wie Sprachkurse und Sozialarbeit fördere die Gewaltbereitschaft, häufigere Streitigkeiten seien so programmiert. „Stattdessen die Polizeipräsenz zu erhöhen und die Kontrollen zu verschärfen, kommt einer Kriminalisierung von „Flüchtlingen“ gleich, zumal die Erhöhung der Straftaten, von der der Innenminister spricht, sich in Manching vor allem auf Streitigkeiten unter den Flüchtlingen bezieht“, so Wildhaase.

„Wenn da Kinder dabei sind, die das Kantinenessen nicht essen, bleibt den Eltern nicht viel anderes übrig, als Babynahrung zu klauen, um ihre Kinder nicht hungern zu lassen“, erklärt Alexander Thal vom bayerischen „Flüchtlingsrat“ gegenüber dem Bayerischen Rundfunk.

Die Polizei hat unterdessen nicht nur in Bayern, ganz andere, eher realitätsbezogene Sorgen:

Ein  Großeinsatz der Polizei in Manching rückte mit 17 Streifenwagen zu einem der Transitzentren aus, um eine Massenrandale aufzulösen. Eine Gruppe von mindestens 20 Personen hatte versucht, die Auszahlungsstelle für Taschengeld zu stürmen. Zwei Sicherheitsleute und vier Bewohner wurden dabei schwer verletzt. In Manching sind rund 1000 Wirtschaftmigranten untergebracht.

Unterdessen hat der US-Präsident am gestrigen Mittwoch bekanntgegeben, dass Amerika ab sofort, Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkennen wird. Der Schlüsselkindblog berichtete. Fast zeitgleich und erwartungsgemäß kam aus arabischen Reihen ein erneuter Aufruf zur Gewalt gegen die Menschen im Westen, an die sich jeder „gläubige Muslim“ gebunden (Intifada)  fühlen soll. Vielleicht sollten die Landesregierungen einmal bei den „Flüchtlingsräten“ nachfragen, ob eventuell ein erhöhtes Taschengeld dazu beitragen kann, der jetzt zu erwartenden Hasswelle von „traumatisierten Flüchtlingen“, hier entgegenwirken. 

Redaktion

 

Advertisements

12 replies »

      • aber vorher müssen wir uns von den polit kriminellen befreien!
        dazu gehören auch die ganzen parasitären beamten! diese leute haben nur ihre Pensionen in kopf! wir sind denen scheixx egal.

        Gefällt mir

  1. Tja, da ist auf Kosten des Steuerzahlers ein Wasserkopf geschaffen worden, der allen Beteiligten ein schönes Auskommen beschert. Die Flüchtlings- und Asylindustrie läuft wie geschmiert. Das lässt man sich doch nicht wieder nehmen.

    Gefällt mir

  2. Tatsächlich sind Flüchtlinge, die eine Ausreiseaufforderung nach abgelehnten Asylantrag, noch hier sind Kriminelle und auch die, die ihren Pass wegwerfen um ihre Identität zu verschleiern und all diejenigen, die einen Asylantrag stellen, obwohl sie Wirtschaftsflüchtlinge sind und auch all jene, die heimlich über die Grenze kommen und somit sind wir eh schon bei über 95% Kriminellen.
    Wieso laufen Kriminelle frei rum und bekommen Geld?
    Ist das nicht schon Beihilfe und Förderung von Straftaten?

    Wir müssen weg von dem Gedanken, dass das alles eine Flüchtlingskrise ist, denn es ist ein geplanter weißer Genozid, der von langer Hand geplant wurde und von den sog. Eliten über die UN forciert und auch gesteuert wird. Die EU spielt dabei natürlich eine große Rolle.
    Hinzu kommt, dass wir restlos überbevölkert sind. In Deutschland leben 230 Menschen auf einem qkm, in China 142, in der EU 116, in Österreich 105, in Frankreich 100, in Spanien 90 und in Afrika 30, darum sind sie auch so überbevölkert und müssen zu uns kommen.
    Wir aber bauen unsere letzten Äcker auf Druck der Eliten zu damit wir nicht mehr überlebensfähig sind.
    Ab wann wird es Notwehr Neubauten für Flüchtlinge abzufackeln um selbst zu überleben? Oder müssen wir zusehen, bis es in Deutschland keinen Grashalm mehr gibt?
    Der CO2 Ausstoß ginge auch runter in Deutschland, wenn wir weniger werden. Zudem müssen diese Leute zuhause, wo sie herkommen nicht heizen und all das ist klimaschädlich.

    Videobeweis
    ( Bitte keine Links mit einstellen, siehe Netiquette)

    Zeitungsartikel

    Bestandserhaltungsmigration der UN

    Deutsches Resettlement-Programm

    Gefällt mir

    • 100 pro. Danke für die neuen Gesichtspunkte. Dieses ganze Ausmaß an perfider Propaganda aufzudröseln ist eine wahre Sisyphos-Arbeit.Das Ausmaß dieser von der Regierung ausgehenden und mit 140 000 000 Euro geförderten Realitätsvernebelungen lässt Rückschlüsse darauf zu, daß in dieser Propaganda Zentrale 1000 bis 1500
      Agitatoren arbeiten, bienenfleissig. Die nach dem Fall der Mauer arbeitslosen Fachkräfte der Firma Horch und Guck , die damals ihr Volk zersetzt haben, stehen wieder unter staatlichem Schutz, bemünzt von Kohls schmutzigem Mädchen.
      Diese Beauty hat ja bekanntlich ihre Arbeit in Moskau zum Thema Propaganda und Zersetzung geschrieben.
      Die war wohl kenntnisreicher als ihre Dissertation, die nach Auskunft von Experten eher von beiläufigem Wert ist.

      Gefällt mir

    • Das ist doch genau auf den Punkt.
      Die giftlinks G R Ü N E N müssen sich jetzt entscheiden:

      K L I M A S C H U T Z ODER K R I M I N E L L E N S C H U T Z

      AUFRUF AN ALLE NEGER : BLEIBT ZU HAUSE !!! RETTET DIE POLKAPPEN
      FICKT ZU HAUSE BLEIBT WO IHR SEID

      Gefällt mir

  3. „Flüchtlingsrat“?
    Noch mehr Zentral-Ratten?
    Gibt es eigentlich auch eine Vertretung der Interessen der Rest-Deutschen und falls das der Fall sein sollte, warum habe ich noch niemals von diesem gehört?

    Gefällt mir

    • Weil die Köterrasse keine unter Artenschutz gestellte Spezies ist, außerdem gilt f. unsereiner:
      ora et labora
      sei nicht faul,
      zahl‘ dei‘ Steuer u.
      halt’s Maul!

      Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s