Politik

Massenmigration: Syrer bürgte für seinen Bruder und muss jetzt zahlen – Gejammer ist groß

„Mir droht der Ruin, jammert der Syrer. Hätte ich gewusst, dass ich zahlen muss und nicht der deutsche Steuerzahler, hätte ich mich niemals darauf eingelassen“

Aus „Mitgefühl“ und in dem Glauben nur für eine überschaubare Zeit für ihre Kosten verantwortlich zu sein, hatte ein 46-jähriger syrischer Migrant mit deutscher Staatsangehörigkeit für zwei Syrer gebürgt. Doch das Gericht entschied jetzt, dass der schon länger in Deutschland lebende Syrer, drei Jahre lang für die „Flüchtlinge“ aufkommen muss. Das die Behörde hier den Syrern einen Asylbescheid ausstellte, spielte dabei für den Richter keine Rolle

Eldorado Deutschland – Die deutschen Arbeitnehmer zahlen alles

Die von der Massenmigration völlig überforderten Behörden stellten mit ihrem meist wenig qualifizierten Personal – Migranten entscheiden über Asylanträge von Migranten, bereits nach nach vier Monaten den Asylbescheid für die beiden syrischen Staatsbürger aus, dabei handelt sich um den Bruder des 46-Jährigen Bürgen,  sowie dessen Schwägerin. Der syrische Migrant freute sich und stellte nach dem Asylbescheid umgehend seine Zahlungen für die Familienmitglieder ein, im guten Glauben, der deutsche Staat übernehme jetzt – wie damals bei ihm selbst – alle Kosten. Zu Unrecht, wie das Oberverwaltungsgericht in Münster nun bestätigte und urteilte.

Verpflichtungserklärung unterschrieben

E. ist hier kein Einzelfall: In den vergangenen Jahren bürgten Tausende Menschen in Deutschland für „Flüchtlinge“ und Wirtschaftsmigranten, um diesen ein Leben in Deutschland  zu ermöglichen.

immigration-417307

Massenmigration – Die Deutschen zahlen alles

Gegenüber der Auslandsbehörde gaben sie für ihre Multi-Kulti-Träume eine sogenannte Verpflichtungserklärung ab, in der sie bestätigten mussten, für Kosten der Migranten, wie zum Beispiel Zahlungsaufforderungen von Sozialämtern oder Jobcentern, aufzukommen. Ob das auch die Bußgelder inkludiert, für die kriminelle Migranten verurteilt wurden, wurde bis dato nicht bekannt.

Bis der Asylbescheid ausgestellt wird, vielleicht ein Jahr, würden sie zahlen müssen, so dachten viele. Doch das Urteil in Münster bestätigte jetzt, dass alle die für Migranten bürgten, das betrifft auch die wenigen echten Kriegs-Flüchtlinge, (weit mehr als 90% der Migranten sind keine Flüchtlinge nach den Gesetzen) auch nach der Anerkennung der Asylberechtigung für deren Lebenshaltungskosten zuständig sind und zahlen müssen.

„Hätte mich niemals darauf eingelassen“

Im Falle des 46-jährigen Syrers mit deutscher Ausweiskarte in der Hosentasche, wurde die Haftung zwar ein wenig eingeschränkt, den Großteil der Kosten allerdings, gut 30.000 Euro, muss er selbstverständlich zahlen und kann sich hier nicht auf den deutschen Steuerzahler verlassen. Gegenüber der „Bild-Zeitung“ zeigte er sich wütend: „Ich habe Familie, muss Kredite für ein Haus bedienen, usw. Mir droht der Ruin“, jammerte er, „Hätte ich gewusst, dass ich immer weiterzahlen muss, hätte ich mich niemals darauf eingelassen“, erklärte er auch gegenüber dem „Focus“. Leider war von Mitgefühl für seine eigenen Familienangehörigen nur Anfangs die Rede, bei Geld hört dann aber auch die vielbeschworene muslimische Familienbande auf und Angela Merkels guter Ruf hat Kratzer erlitten. Die Deutschen zahlen nicht immer alles, so wie es im Ausland meist verstanden wird.

Auch in einem zweiten Fall urteilte das Gericht in Münster gegen einen türkischen Staatsangehörigen, der ebenfalls im Glauben auf deutsche Zahlungsmoral für syrische Migranten bürgte. Auch er muss große Teile des geforderten Betrags zahlen, entschieden die Richter.
Redaktion
Advertisements

27 replies »

  1. Die Syrer sollen in ihre Heimat zurückkehren. um dort seinem Lande zu dienen und nicht hier unser deutsches Sozialsystem plündern!
    Nun es sind eben Muslime!

    Gefällt mir

  2. diese aussagen sollten wir den hirnlosen Politikern mit dem Vorschlaghammer in die Birne eintrichtern!
    immer auf knochen der kleinen mit dem geld prassen!
    kenne auch solche grünen verfluchten Lehrer. auf der welle, wir müssen ja helfen, aber mit dem eigenen geld ganz geizig und jedes jahr die steuer bescheissen. das sind diese verfluchten gutmenschen! mein hass ist mittlerweile über der hutschnur. ich mag gar nicht schreiben, was passiert, wenn der große knall kommt!

    Gefällt mir

    • mein hass ist mittlerweile über der hutschnur. ich mag gar nicht schreiben, was passiert, wenn der große knall kommt!

      Wollen Sie etwa den grünen Gutmenschen gegenüber … übergriffig werden? Das wäre aber … gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit – und so etwas kann nicht geduldet werden! Da können Sie dann gleich dem ‚Honigmann‘ Gesellschaft leisten … 😆

      Gefällt mir

      • wissen sie, das ist mir alles scheissegal. ich bin jetzt 67 jahre und arbeite immer noch, weil dieser betrügerstaat mich betrogen hat.außerdem ist es im knast besser als im Altersheim. denn da müßte ich 3.500 euro zahlen und bekomme noch nicht einmal Apfelsaft. auch wird im knast besser auf meine gesundheit geachtet, da sonst klagen gegen die Mitarbeiter drohen. wenn sie schon einmal im Altersheim waren, dann wissen sie , es ist schlimmer als knast, nur mit dem unterschied , sie müssen es auch noch bezahlen.

        Gefällt 2 Personen

      • 3500 Euro? Und noch nicht einmal Apfelsaft?? Also ich fürchte … ich könnte mir Altersheim schlicht nicht leisten – muß also den Himmel bitten, mir bei einer anderen Lösung behilflich zu sein. Ich würde Ihnen ja Ähnliches empfehlen, aber ich fürchte Sie würden sich veräppelt vorkommen. Nichtsdestotrotz: Ich habs ausprobiert und der Himmel hat geholfen … und zwar sogar bei so ganz banal erscheinenden Sachen wie „einen verlorenen Autoschlüssel“ wiederfinden. Ich kann jetzt nicht auf Details eingehen, sonst kriege ich von Frau Kraal wieder einen auf die Mütze, weil ich vom Thema abgewichen bin, aber ich empfehle Ihnen einfach mal zu Weihnachten ein Buch: Beten mit den Engeln – von Alexa Kriele. Da steht alles was Sie wissen müssen, um ‚richtig‘ mit dem Himmel Kontakt aufnehmen zu können … und zu lernen sich führen zu lassen…

        Gefällt mir

  3. Diese Praktik erinnert irgendwie an die von „Versicherungsbetrügern“, also denjenigen, die es schaffen anderen Verträge aufzuschwatzen oder zu linken, um abzukassieren. Ist sowas erst mal Unterschrieben hat man de facto die Arschkarte für die dauer der Vertragslaufzeit und kann sich mit den Kosten rumärgern.

    Das die Regierung (welche derzeit etwa seid 3 Monaten keine neue Regierung zustande bringt – aber zu Borniert ist, zu begreifen, dass sie mit dem Wahlergebnis quasi abgewählt wurde) das noch zulässt, wenn nicht sogar Ausnutzt, wundert mich nicht, kann sie doch für die dauer der angegebenen 3 Jahre die eigenen Kosten (Steuergelder) auf andere abwälzen. Man könnte da ja fast schon von einem Motiv sprechen, dass im sinne der Regierung so erst richtig sinn ergibt.

    Tja … passierte auch schon „Gut“-Menschen-Deutschen in ihrem andressierten Hilfs-Neurose – wieso also nicht mal ein paar „Flüchtlinge“ Bluten lassen für die eigenen Landsleute ?

    Gefällt 1 Person

    • Genau das war auch mein erster Gedanke… Nach welchen Kriterien bekommen die Geld und von welcher Bank ? Jeder Normalbürger muss sich hunderttausend Prüfungen unterziehen bis er endlich einen Kredit bekommt. Ich zweifle daher an der Aussage, dass er Kredite bedienen muss.

      Gefällt mir

      • Gaby, bitte verzeih diesen OT u. las ihn ausnahmsweise zu:
        Anna, solltest Du zufällig d. Betreiberin d. Annaschuhbloges sein, bitte ich Dich wenn möglich, zur vorherigen offenen Form zurück zu kehren, mag’s nicht mich irgendwo anmelden zu müssen.
        lG

        Gefällt mir

      • Ich zweifle daher an der Aussage, dass er Kredite bedienen muss.

        Ich habe gerade mit einem ‚Maroc‘ zu tun – gerichtlich zu tun! – und der hat auch ein Darlehn bekommen, um sich ein altes Haus zu kaufen und es wieder aufzubauen, zwei Mietwohnungen darin einzurichten und die dann zu vermieten. Der ist aber ’schon länger hier‘ (vermutlich mit der ersten Asüühlwelle Anfang der Neunziger hier reingeschwappt) und hat auch einen festen Arbeitsplatz. Für einen ‚Syrer‘ – egal welcher Herkunft (asiatischer Syrer, afrikanischer Syrer, libanesischer Syrer, arabischer Syrer … oder auch ’syrischer Syrer‘), der 2015 hier reingeflutet ist, dürfte es unmöglich sein so schnell einen Arbeitsplatz gefunden zu haben, der ihm so viel einbringt, daß er einen Kredit für ein Haus bekommen hat…

        Gefällt 1 Person

  4. Da wahrscheinlich einige dieser Bürgen den Weg in Richtung Privatinsolvenz vor sich haben wird schließlich doch „der Steuerzahler“ dazu gezwungen werden die Kosten übernehnen.

    Meine Angst ist, dass nach der schalen Neuauflage der großen Kopulation , welche schon seit der Wahl geplant und nur noch, dem Souverän als Verhandlungsdurchbruch untergejubelt werden muß, alternativlose Steueranpassungen schnell und entschlossen verabschiedet werden.

    Schon jetzt sind Sparer und Menschen, die eigenes Vermögen erhalten wollen um selbstbestimmt leben zu können unerwünscht.
    Diejenigen mit der dicken Kohle haben hoffentlich schon ausserhalb der 8für diesen Zweck bald geschlossenen) Grenzen sondiert. Denen, die arbeiten müssen um leben zu können wird weiter suggeriert, dass die Politiker ihr Bestes wollen, was ja auch irgendwie wieder stimmt.

    Gefällt 1 Person

  5. „Gegenüber der Blöd Zeitung zeigte er sich wütend.“
    Kann ja wohl nicht sein , daß man selber für seine Dummheit gerade stehen muß.
    Zu den gehirnlosen mitleidvollen Deutschen die eine Patenschaft unterschrieben haben , fällt mir nur eines ein : „Erfahrung durch Schmerz“.
    Weil nichts tut dem Deutschen mehr weh als wenn es an die Brieftasche geht.
    Dummheit muß bestraft werden.
    Oder wie Dieter Hallervorden es mal sang : „DBDDHKP“
    Doof bleibt Doof da helfen keine Pillen.

    Gefällt mir

    • doof bleib doof, da helfen…..
      nein pillen helfen da nicht, aber der deutsche dumm Michel über sine sozialsysteme. der hilft faulen, Alkoholikern, abtreiberinnen, im falschen Geschlecht gefangenen, asylbetrügern, türkischen Familien in der Heimat durch unsere Krankenversicherungen, ausländischen banden und vielen mehr. nur eines tun sie nicht, dem arbeitenden in der not adäquat helfen, nein da werden deutsche mit minirenten etc. abgespeist!

      Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s