Politik

Flughafen BER: Putin rückt Nicht-Souveränität Deutschlands in die Öffentlichkeit

Artikel vom 2. Juno 2017 aktualisiert am 20.12.2017

Neuer Termin für Berliner Flughafen: Fertigstellung jetzt für Ende 2020 bekanntgegeben

Der erste Spatenstich erfolgte im September 2006(!), die wiederholt verschobene Fertigstellung des Flughafens Berlin – Brandenburg geben die Verantwortlichen jetzt für Oktober 2020 bekannt

„Ich weiss gar nicht ob Sie’s wussten…“ (was deutsche Massenmedien lieber verschweigen) 

Eigentlich müsste diese offiziell neue Terminierung für die Fertigstellung des Flughafen Berlin (BER) sofort in der Kategorie Satire landen…aber, es gibt da seit langem ein inoffizielles Gerücht warum der Berliner Flughafen nicht fertiggestellt wird, werden kann. Russland verweigert seit den von Amerika und Deutschland vorangetriebenen Sanktionen, (Ukraine Krise), die Überflugrechte. 
Die Bekanntmachung des Bundesjustizministerium „des Schreibens der Drei Mächte vom 8. Juni 1990“ gibt zu, dass die Haltung der Alliierten nach wie vor unverändert zum Status Berlin ist: „Wobei zu berücksichtigen sei, daß diese Sektoren wie bisher kein Bestandteil (konstitutiver Teil) der Bundesrepublik Deutschland sind und auch weiterhin nicht von ihr regiert werden“, bleibt unverändert. (Einfach mal nachlesen, die bittere Wahrheit hat das Bundesjustizministerium auf Druck der Westmächte veröffentlichen müssen. Wie gut das die wirklich wichtigen Dinge weder die ÖR noch die Massenmedien veröffentlichen.)

Flughafen_Willy_Brandt_Schnefeld_Eingang
Flughafen Willy Brand, Berlin Brandenburg,“die Unvollendete“ – Wer davon überzeugt ist, dass deutsche Ingenieure zu doof sind einen Flughafen zu bauen, glaubt auch an die Souveränität Deutschlands

Angela Merkel, ein zahnloser Statthalter der alliierten Westmächte ohne Macht, dafür mit umso mehr Tünche

„In der Welt gibt es nicht so viele Länder, die das Privileg der Souveränität genießen. Ich will keinen beleidigen, aber was Frau Merkel in ihrer „Bierzeltrede“ gesagt hat, ist Ausdruck eines Unmuts über eine beschränkte Souveränität, der sich seit langem angestaut hat“, erklärte Wladimir Putin zu den jüngsten Spannungen zwischen der Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem US-Präsidenten Donald Trump. „Ich beteuere es Ihnen, was auch immer sie darauf antwortet“, so Putin.

Im Rahmen der militärisch-politischen Bündnisse ist sie ganz offiziell eingeschränkt. Dort ist festgelegt, was erlaubt ist und was nicht. Und in der Praxis ist es noch härter: Man darf nichts tun, was nicht erlaubt ist. Wer erlaubt es? Die Führung! Wo ist die Führung? Sie ist weit weg.“ 

Auf diese Weise begründete Putin seinen Standpunkt zur Äußerung der Bundeskanzlerin. „Ich wiederhole es, in der Welt gibt es nicht so viele Staaten, die ihre Souveränität behalten. Und Russland legt viel Wert auf die seine“, sagte er abschließend.

Vladimir Putin,  Russlands Präsident auf der Plenarsitzung des 21. Internationalen Wirtschaftsforums in St. Petersburg unter dem Motto „Auf der Suche nach der Balance in der globalen Wirtschaft“. Teilnehmer waren neben dem russischen Staatsoberhaupt auch Indiens Ministerpräsident Narendra Modi, Österreichs Bundeskanzler Christian Kern und Moldawiens Präsident Igor Dodon teil.

Sind deutsche Ingenieure zu doof um einen Flughafen zu bauen?

Wer heute noch der deutschen Politik und ihren zuarbeitenden Massenmedien mehr Glauben schenken mag, als der Realität, der glaubt auch noch an den Weihnachtsmann. In nur vier Tagen ist Heiligabend. Der Schlüsselkindblog wünscht allen Lesern ein gesegnetes Weihnachtsfest und den Unbelehrbaren, auch weiterhin… einen festen Glauben an die Gemütlichkeit.

Quellen: RTDeutsch, NTV, „Die Welt“
Foto: Reuters, Angela Merkel und Wladimir Putin im Mai 2015 beim Weltkriegsgedenken in Moskau

Redaktion

Advertisements

39 replies »

  1. Der erste Spatenstich erfolgte im September 2006(!), die wiederholt verschobene Fertigstellung des Flughafens Berlin – Brandenburg geben die Verantwortlichen jetzt für Oktober 2020 bekannt

    Gut Ding will Weile haben. :lol: :lol:

    Gefällt mir

    • Die Dixiklos im Aufmacherfoto sagen es klar:
      drauf geschissen.
      Dass aber unsere Regierungen in Berlin ( Bund und Stadtstaat ) zu dämlich sind, den 2 + 4 Vertrag zu lesen und
      dessen Inhalte zu begreifen ist mir klar. Die Koniferen die sich im deutschen Parlament herumlümmeln sind Pfeifen.

      Gefällt mir

      • Wer weiß, vielleicht hat auch Walter Eichelburg Recht damit, daß es sich um eine militärische Anlage handelt, die besonderen Zwecken vorbehalten ist; denn welche Gründe sollte denn Putin haben, die „Überflugrechte“ (ganz recht, worüber denn?) zu verweigern? Die Teilnahme von DE an den Sanktionen gegen Rus? Müßte man halt glauben, doch andererseits geht der Handel doch weiter, und die großen Unternehmen lassen sich dadurch kaum stören. Außerdem hat P. selbst bestätigt, daß die Sanktionen auch ihre gute Seite gehabt hätten, weil sie Rus zwangen, in vielen neuen Bereichen autark zu werden. Folglich müßte er D dann eigentlich belohnen statt zu bestrafen.

        Gefällt mir

        • Ich hatte Walter in einer Email bereits auf seinen Standpunkt hin geantwortet:

          Das eine schließt das andere nicht aus. BER wurde nicht unter der Prämisse geplant, ihn primär als Militär Flughafen zu nutzen. Die Planung des BER reicht natürlich deutlich vor dem ersten Spatenstich 2006 zurück, und damals war der inszenierte Putsch in der Ukraine noch amerikanisches Staatsgeheimnis. Die deutsche Vasallenregierung wurde dann eines besseren belehrt und so wurde Putins „No Way“ nach den aggressiven Sanktionen, parallel zum befohlenen Truppenaufmarsch (Obama-Regierung) der NATO an der baltisch-russischen Grenze, geostrategisch verarbeitet.

          Gefällt 1 Person

      • Wenn man dabei aber einmal a) strategisch und dann b) taktisch denkt…

        a) Die Verbringung der alten US Panzer etc. wurde durch das Verbot der Überflugrechte und die Nichteinweihung des Airports nicht behindert; Oberstleutnant a.D. Jochen Scholz (der mit dem Interview zu 9/11) hat der Jasmin K. gesagt, daß diese US-Trüppchen im Grunde bedeutungslos seien, damit könne man keinen Krieg führen. Drittens: P. hatvor längerer Zeit bereits gesagt (und das war, wenn ich nicht irre, in Zero Hedge zu lesen), daß er schließlich wisse, wer der Kriegstreiber sei, darum würde die erste Rakete eine interkontinentale sein, die Ziele in den USA träfe, nicht die in Deutschland. Er wurde auch gefragt, ob es stimme, daß er in 30 Min die USA besiegen und auslöschen könnte. Er dachte kurz nach und sagte: Nein, so lange dauert es nicht. ISKANDER ist das gefürchtetste Raketensystem, weil mobil und nicht angreifbar.
        Die weitsichtigste Strategie wäre allerdings die, sich den Ausbau des Airports nach eigenen Vorstellungen und eigener MULTIPLER Zielsetzung gemäß noch immer bestehenden russischen Besatzungsrechten (weiß ja offenbar keiner so genau) vorzubehalten, gleichwohl mit der Option, das Ding zu gegebener Zeit auch von Berlin nutzen zu lassen (Prinzip: Möhre vor der Nase), wenn die Bedingungen 1/2/3 etc. erfüllt sind UND die geopolitischen Umstände es sinnvoll erscheinen lassen.

        b) Selbst wenn der Airport eröffnet würde, können die Überflugrechte noch immer verboten werden und in Kraft treten. Man kann mit Berlin auch Entgegenkommen aushandeln dafür, daß man die Überflugrechte zunächst zuläßt, um sie im Bedarfsfall wieder auszusetzen. Kein Problem. Jene Aussage Putins über die nicht vorhandene Souveränität Deutschlands kann viele Gründe haben, z.B. auch die von dir genannten, ohne daß dies zwingend mit dem Geheimnis des Airports überhaupt zu tun haben muß.

        Deshalb sind da für mich fast alle Optionen offen, sogar die, daß grüne bürokratische Ignoranten ständig neue Auflagen berücksichtigt haben wollten. Obendrein ist das Unwesen des subcontracting eine Achillesferse nicht nur im Bauwesen. Die verläßlichste Methode bei komplizierten Vorhaben ist immer die „Aus einer Hand“.

        Gefällt mir

  2. Man sollte wohl dazu übergehen, BER nicht als Flughafen, sondern als Bahnhof zu vollenden. Stuttgart 21 wird schließlich um einiges teurer als BER trotz Pfusch und Misswirtschaft. Somit ließen sich weitere Kostensteigerungen ohne weiteres rechtfertigen, wenn dort anstelle von Landebahnen Gleise verlegt werden. Und Putin braucht man dann auch nicht mehr betteln, um weiterbauen zu dürfen. Ob später kein Zug fährt oder kein Flugzeug landet, ist doch egal, Hauptsache fertig.

    Gefällt mir

      • Äh … ist mir ausgesprochen peinlich, aber … habe da ein paar niederträchtige Wissenslücken, bei deren Füllung vielleicht einer der Kommentatoren sich erbarmen könnte…

        Also, die Russen sind abgezogen – aber sie haben trotzdem noch alle Rechte in ihrem ‚Sektor von Berlin‘ – unter anderem also auch das Recht Flugzeugen den Überflug zu gestatten oder zu verweigern? Ist das richtig?

        Und wie sieht es mit der DDR aus … äh, ehemalige DDR natürlich … – haben sie da etwa auch noch alle Rechte, die sie vorher auch schon hatten, nur daß sie halt … physisch im Moment nicht präsent sind??

        Gefällt mir

      • X,
        deshalb wird BER ja nicht fertig. Könnten dort Flugzeuge starten und landen, aber nicht dürfen, kämen unsre Politiker in Erklärungsnot hinsichtlich der Souveränität Deutschlands und müssten sich outen. Durch den Bauverzug können sie das mehr oder weniger galant umgehen und weiter so tun, als ob sie hier die Entscheidungen treffen. Obama sagte ja schon, dass Deutschland besetzt bleibt. Warum sollte das nicht auch für die russische Besatzungszone gelten?

        Möglicherweise liegt das Problem ja darin, dass die Flughafen-Berlin-Brandenburg GmbH als Eigentümer von BER zu 26% der Bundesrepublik Deutschland gehört. Seit dem 2+4-Vertrag gibt es die Bundesrepublik aber nicht mehr, sondern das Vereinte Deutschland. Das liegt jedoch nicht im Interesse der Bundesregierung und so handelt sie weiter im Namen der Bundesrepublik. Sie setzt damit den 2+4-Vertrag außer Kraft und stellt somit selbst die Besatzungsrechte wieder her, weil sie das Vereinte Deutschland gar nicht will. Dementsprechend bleibt sie bei BER auch weiter auf Putins Wohlwollen angewiesen.

        Gefällt mir

      • @X, 11:41
        Schreibe Dir d. Ferengi-Erwerbsregel Nr.017 hinter die …Ohren! -grins-
        Im ernst: der Grüßaugust im Bellevue hat sich dazu eindeutig geäußert u. der wird’s ja wohl wissen.

        Gefällt mir

  3. Sind deutsche Ingenieure zu doof ein Flughafen zu bauen?

    Nun… ja. Ich hab vier Monate auf Baustellen gearbeitet um über die dortige Zustände zu beurteilen und die ist eins: katastrophal! Mehrere dutzend Firmen, teilweise in gleichen Bereich, wuseln zeitgleich umher und sprechen sich kaum in den Arbeitsabläufe ab, wodurch alle sich gegenseitig behindern (zb können Elektriker nicht arbeiten weil die Klemptner alles mit Rohren zugebaut haben). Bauleiter die schnelles Arbeiten verlangen aber zu geizig sind rechtzeitig die erforderlichen Arbeitsmaterialien zu bestellen. Baupläne werden.gefühlte elf mal die Woche geändert, während Checklisten verloren gehen plus das Einstellen billiger ausländerkräfte die nix verstehen.aber tausend überstunen kriegen um sich in den Firmen anschließend zu wundern woher die ganzen Baufehler kommen.

    Gefällt mir

  4. Es wurde also seit 2006 mit dem Spaten umgestochen. Angesichts dieser Erkenntnis liegt alles voll im Plan.

    Ganz ohne Baufortschritt ist die Lage nun wirklich nicht : Dem Bild ist zu entnehmen, dass die Toiletten bereits funktioinieren.

    Die Frage nach der Souveränität stellt sich gar nicht. In Deutschland meint der Souverän, dass er souverän sei. Sobald ihn uninformierte Uniformierte massregeln, gängeln, belehren,… säuft er lieber seinen Frust in Demut herein und finanziert diese Machthaber brav weiter.

    Gefällt mir

  5. Peinlich, peinlich, da wird geplant und gebaut und kurz vor Fertigstellung wird erstmal eruiert, ob überhaupt geflogen werden darf. Das mit der Fertigstellung ist ja auch noch nicht geregelt, wahrscheinlich ist es nicht mehr weit her mit der deutschen Ingenieurskunst. Man hätte doch mal Putin fragen können, ach mit dem redet man ja nicht, was soll‘s , es könnte ja auch China aushelfen.

    Gefällt mir

  6. Mich würde mal interessieren warum denn der alte Flughafen Schönefeld im Betrieb ist ? Ist das gleiche Gelände. Gelten für die Flugzeuge die da minütlich starten und landen , die Überflugsrechte nicht ? Gibt es da ein Sonderabkommen?
    Das die Westmächte ihre Kriegsbeute nicht hergegeben haben konnte man lesen. Hat der Russe auch noch das Recht auf seine Ostgebiete Deutschlands ?
    So richtig Schlau werde ich nicht aus diesem Artikel.

    Gefällt mir

    • Was jibbet da nicht zu verstehen? Der Artikel hat nicht den Anspruch die 2+4 Verträge aufzuarbeiten, sondern vielmehr den Leuten zusätzliche Informationen zu liefern, warum ein ich glaube 6 Milliarden teures Bauwerk nicht zum Einsatz kommt. Die Steuerzahler gehen für ihr gutes Geld hart arbeiten und niemand stellt sich Fragen warum ihre Kohle zum Fenster hinaus geworden wird??

      Gefällt mir

  7. 1. Endlich hat er mich erhört da ich schon an Putin geschrieben habe…mit der Bitte das endlich mal in die Welt zu grölen
    2. Merket ihr nicht das es nur um Millionen geht ? ( vergleichen Sie Maut hier und in Östereich )
    3. Wenn der von den USA geplante Russlandfeldzug 4.0 beginnt ist der in einer Woche fertig …

    Wetten das…?

    PS: 2 + 4 = 6 nach Adma Riese

    und das hier kommt von der BRinD Geschäfstführung > https://www.bundestag.de/presse/hib/2015_06/-/380964

    Gefällt mir

  8. Ihr seid zwar ganz nah dran (98% glauben ja die Täuschung mit dem Brandschutz), trotzdem liegt ihr falsch. Richtig ist: ob der BER je in Betrieb geht, entscheidet einzig und allein der Kreml. Lest 2+4-Vertrag vom 12.09.1990, der in MOSKAU von Genscher, der Misere, Dumas, Hurd,Schewardnadse und James Baker völkerrechtlich verbindlich unterzeichnet wurde. Darin steht im Artikel 5, Absatz 3″ Nach Abschluß des Abzuges der sow. Streitkräfte vom Gebiet der heutigen DDR können in diesem Teil Deutschlands deutsche Streitkräfte stationiert werden……Ausländische Streitkräfte u. Atomwaffen oder deren Träger werden in diesem Teil Deutschlands weder stationiert noch dorthin verlegt“.
    Und jetzt unter Google Earth schauen, wo dieser Flughafen liegt: was liegt auf ehem. Ostberliner Gemarkung, und was auf Gemarkung des damaligen Landes Brandenburg. Was ist also dieser Flughafen ohne Landebahn, der militärisch von Nato nicht genutzt werden könnte. wert? Bingo?!?
    Vieles andere waren nur falsche Versprechungen (keine Nato-Osterweiterung….), das aber ist Völkerrecht! Unumstößlich! 1990 glaubte der Westen, mit Gorbi und dem Alkoholiker Jelzin schon klar zu kommen. Bis eben 1999 Putin kam. Leider kann die „Regierung“ uns nicht die Wahrheit sagen, sonst kämen 100 andere Lügen zutage. Daher lieber Brandschutz – aber nix schlimm. Die Arbeitssklaven schuften gerne für die schwarze Null….. Ich nicht.

    Gefällt 1 Person

  9. „Ich weiß gar nicht ob Sie’s wussten…“

    Keine Freigabe von Putin: Flughafen BER in Schönefeld wird nie öffnen

    NP 24. Januar 2016 Politik

    Der geplante Flughafen BER in Schönefeld liegt in der Sowjetischen Besatzungszone. Weil der Flughafen zu einem bedeutenden Teil auch militärisch genutzt werden soll, hat Präsident Putin dem Flughafen endgültig die Freigabe verweigert. Nach dem 2+4 Vertrag dürfen in der ehemaligen SBZ keine NATO-Truppen stationiert werden. Russland als Nachfolge-Staat der Sowjetunion kann deshalb die Freigabe verweigern. Auch die Bundesländer Bayern und Hessen haben kein Interesse an einem weiteren Großflughafen in Deutschland, der eine große Konkurrenz zu den Drehscheiben Frankfurt und München sein würde!

    Gefällt mir

    • Naja, aber das wussten die Verantwortlichen schon VOR Baubeginn und die Überlegung für eine militärische Nutzung kam ja bestimmt nicht erst nach den Sanktionen gegen Russland. Dumm waren die von der Obama-Regierung oktroyierte Sanktionenpolitik, die Obamas Busenfreundin (Last call Merkel) artig befolgte und damit das einzige Hinderniss für eine Inbetriebnahme des BER erst möglich machte. Wenn eine militärische Nutzung entgegen der 2+4 Gespräche von vorn herein beabsichtigt war und darüber wurde Russland nicht in Kenntnis gesetzt, dann wäre die Politikerschar am Rockzipfel der Selbstermächtigten Kanzlerin noch dümmer,als wie es heute bereits der Fall ist.

      Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.