Gesellschaft

Dunkelhäutige Schauspielerin für die Rolle der Jeanne d’Arc gecastet

Ein Broadway-Stück, das den Aufstieg und den Fall der Heldin Johanna von Orleans aus dem 16. Jahrhundert zeigt, entschloss sich, historische Genauigkeit aus dem Fenster zu werfen, indem sie eine schwarze Schauspielerin castete, um den Charakter der Französin zu spielen.

Die 31-jährige Condola Rashad wird die Rolle der katholischen Ikone Joan of Arc spielen, die für ihre Rolle in Frankreichs hundertjährigem Krieg berühmt war und später als römisch-katholische Heilige heiliggesprochen wurde:

Die dunkelhäutige Condola Rashad wird die neue Jeanne d“Arc spielen, Foto: ageofshitloads

 

Da „kulturelle Aneignung“ scheinbar kein Problem mehr ist, begann das Internet zu brainstormen, welche anderen historischen Charaktere eine Überarbeitung benötigen – insbesondere schwarze historische Charaktere. Aber bitte jetzt nicht Nazi oder Rassismus brüllen!

Nelson Mandela ist nicht der Einzige, der eine kulturelle Überarbeitung bekommt.

 

Advertisements

24 replies »

  1. Das gehört doch wohl unter Satire und dann kann ich kommentieren, was ich will.

    Vielleicht wird Adolf dann auch mal mit Kippa in einem Musical gezeigt mit dem Titel: „Ich war’s net.“ Oder Stalin als heilige Ikone der Russen mit Heiligenschein.. oder Mao als Weltenretter im Talar der sozialen Gerechtigkeit und unter diesem mit die Mio. toten Chinesen.

    Die afrikanischen Despoten müssen jetzt hinten anstehen; so viele Musikstücke können die öffentlich-westlichen Musical-Komponisten nicht kreieren.

    Und dann kommt noch Mutti Merkel als Mutter Angela, die Unbefleckte, die einen Altmaier und Seehofer als Zwillinge in ihrer Jungfräulichkeit gebiert. OK, das könnte man dann mit Bachs Weihnachtsoratorium intonieren. Die Musik hat man dann schon mal. Mitsamt Romus und Remolus all in one oder so.
    Satire Ende“.

    Wenn man denkt, es wird nicht schlimmer…. aber immer!
    Lasst uns froh sein über unsere vielfältige Satire-Landschaft.

    Gefällt 2 Personen

    • Vielleicht wird Adolf dann auch mal mit Kippa in einem Musical gezeigt mit dem Titel: „Ich war’s net.“

      Und wenn ‚er‘ es nun wirklich ’net war? Hei, wär das lustig. Und am lustigsten wären die MSM … wie sie ‚beweisen‘, daß sie ‚eigentlich NIE was anderes behauptet haben’…

      Schon gelesen…?

      Gefällt 1 Person

      • Ach Gott ja … keine Links … also noch mal: Schon gelesen? Und dann bitte selber suchen nach „Michael Mannheimer – Angeblicher Auschwitz-Überlebender gesteht: Meine Geschichte war frei erfunden.“ Wichtiger als der Artikel sind dabei die Kommentare, die jede Menge Hinweise auf revisionistische Literatur enthalten, von der der Normalmensch natürlich keine Ahnung hat.

        Gefällt 1 Person

      • Bei den ganzen Holocaust-und-Auschwitzüberlebenden kann man sich dann schon mal die Frage stellen wo denn eigentlich die ganzen Toten sind.
        Als nächstes könnte man dann fragen, warum unmittelbar nach der “ Befreiung “ die Vertreter des auserwählten Volkes sofort wieder hier waren, bei dem bösen Nazivolk,, um die Schaltstellen zu besetzen ?

        Gefällt 1 Person

      • um gottes willen, wenn Adolf es wirklich nicht war, bricht für den schuldbewußten deutschen eine welt zusammen. dann weiss er nicht mehr an wen er noch zahlen soll. er hat sich doch so an sein sklavendasein gewöhnt!

        Gefällt 1 Person

    • Wenn man denkt, es wird nicht schlimmer…. aber immer!
      Lasst uns froh sein über unsere vielfältige Satire-Landschaft.

      In der Tat, in der Tat … Kabarettisten/Humoristen/Satiriker …. haben es schwer in diesen Zeiten. Wo das Irrenhaus draußen ist … und die Normalen ‚drinnen’…

      Gefällt 1 Person

  2. Als nächstes dann bitte ein Film über das dritte Reich. Die Rolle von Hitler bekommt dann Will Smith, Bormann wird von Denzel Washington besetzt, Goebbels durch Eddie Murphy und Hess durch Morgan Freeman. Lagerkommandant Höß wird am besten von Barack Obama dargestellt. Obama ist zwar kein Hollywoodheld aber er hat doch lang genug seine schauspielerischen Qualitäten bewiesen. Die weibliche Hauptrolle ( Eva Braun ) kann dann ausgelost werden unter den unzähligen, weiblichen, pigmentierten “ Stars „.
    Für die Rollen von Churchill, Roosevelt und Stalin könnte man dann vielleicht Rothschild, Rockefeller und Soros engagieren. Obwohl, das wäre dann doch zu wirklichkeitsnah, das hat ja dann nichts mehr mit Schauspielerei zu tun !

    Gefällt 2 Personen

    • Unfassbar !

      Da haben Sie, vermutlich unbewußt, sozusagen den ‚Nagel auf den Kopf‘ getroffen. Denn was bedeutet eigentlich ‚Unfaßbar‘? Ein Inhalt kann ’nicht mehr gefaßt‘ werden … er hat ’seine Form verloren‘. Damit kann er aber auch nicht mehr in die Sichtbarkeit treten … er kann nur noch sein Verschwinden zeigen. Und das Bild dafür ist das Plakat über dem Artikel über das schweizerische rassistsiche Paradoxon, wo ein einziger schweizerischer Junge noch zu sehen ist … und sonst nur gaaaanz viiiieeele bunte = schwarze und braune Kinder. So … verschwindet die Schweiz, d.h. das Sein der Schweiz tritt aus der Sichtbarkeit. Und genau so in allen anderen WESTLICHEN Ländern… – und dafür sollen wir die Drecksbrut von Medien und Behörden und Universitäten und … und … und … auch noch rund und gesund füttern. Beispielsweise mit ‚unserem Rundfunkbeitrag‘. Aber ohne mich Freunde … auf meine 18 Euronen wartet ihr seit 5 Jahren vergebens …

      Gefällt 1 Person

  3. Johanna von Orleans war eine Negerin. Ich wusste das schon lange durfte es früher im NAZI Land BRD nicht sagen. Ich bin glücklich das jetzt, zu Zeiten von Mutti die faschistische Sozialistenführerin, mit der Geschichtsfälschung der NAZI`s ein Ende ist.
    Danke Mutti, danke Linke, danke Grüne, danke FDP, danke CDU/CSU, danke ANTIFA und Pfui AfD.
    Ich wusste schon immer das Lügen kurze Beine haben :-)

    Der ANTIFA gehört ein besonderes Dankeschön, sie sind die Helden an der NAZI-Front. Sie scheuen nicht für die gute Sache ihre Unversehrtheit aufs Spiel zu setzen, unzählig viele Kahlkopfentzündungen und ausgeleierte Stimmbänder mussten sie schon in kauf nehmen……………und mit den Burkaähnlichen Kampfanzügen ist die Orientierung auch nicht einfach. Nochmals Danke Jungs und Mädels………..und keine Sorge, ich bin sicher ihr bekommt demnächst eine Lohnerhöhung.

    Gefällt 1 Person

    • Ich wusste schon immer das Lügen kurze Beine haben

      Das ist wohl nicht ganz richtig. Ganz richtig ist vielmehr: Lügen haben WEISSE Beine. Nur die Wahrheit … hat SCHWARZE Beine! :cry:

      Gefällt mir

  4. Leute, es ist ein Film… wir haben wirklich größere Probleme als das. Was die historische Genauigkeit von Jeanne Darc betrifft: Sie ist momentan eher eine Legende als eine historisch fundierte Persönlichkeit. Es gibt zwar Hinweise, dass es eine Person Namens Jeanne Darc gegeben hat, aber ob sie tatsächlich eine „Ritterin“ war, wird derzeit ausgeschlossen, da vor allem das Problem ist, dass Ritterrüstungen selbst für Männer ziemlich schwer waren. (so 30-40 kilo glaub ich war das) Und selbst wenn man eine Rüstung in Frauenmaßstäbe anpasst, wären es noch gut 20 Kilo, die auf den Körper lasten, das in Kombination einer vermutlichen Magersucht (nach Aufzeichnungen war sie sehr dünn, aß wenig, und hatte sehr selten die Periode) hätte es ihr unmöglich gemacht darin rumzulaufen in Schlacht ohne zusammenzuklappen, so viel dazu.

    Gefällt mir

    • Ein weiteres Problem, die Jeanne zu Märchenfigur verkommen ist übrigens noch das:

      Nicht umsonst dauert die Ritterausbildung lange, faktisch gesehen hätte sie mit 8 erst als Page, dann als Knappe und erst mit über 20 zu Ritter geschlagen werden, damit sie alle physischen wie auch psychischen Fäigkeiten eines vollwertigen Ritters besitzen konnte. Das ist aber bei Jeanne Darc eben NICHT gegeben! Und wenn sie mit 13 Jahren sich tatsächlich von einer „Heiligen Stimme“ leiten ließ, dann war sie zu guter Schluss nicht ganz dicht in Kopf.

      Damit ist sie nichts weiter als ein feministischer Feuchttraum, das aber an den realhistorischen Fakten zu einen einzigen großen Witz verkommt.

      Gefällt mir

    • Leute, es ist ein Film… wir haben wirklich größere Probleme als das.

      Das sehe ich anders. Was hier auf der Ebene des Mediums ‚Film‘ abläuft, ist für mich unter den Stichworten kulturelle Enteignung und identitäre Desorientierung (zum letztlichen Zweck der politischen Entmachtung) zu verbuchen. Es handelt sich um einen weiteren Schritt im Rahmen des NWO-Programms, mit dem wir letztlich uns selbst vollständig relativeren (Is doch egal, ey … is doch nur ’n Film, oder??) und, wenn das abgeschlossen sein sollte, natürlich überhaupt keinen Grund mehr haben noch gegen irgendeine NWO zu sein. NWO? Na ja … warum eigentlich nicht??

      Genau so lief es in meiner Jugend als die GASTARBEITERINVASION am rollen war. Da waren dann auch die ganz Mutigen irgendwann soweit das berühmte „Ja … – warum denn eigentlich nicht??“ zu fragen. Weil diese äußeren Formen nicht zur empfunden Erfahrung der – damaligen – Deutschen gehörten. Und das haben die immerhin noch 30 Jahre empfunden … bis diese Empfindung durch die Dauerpropaganda aus Presse, Film, Radio und Fernsehen, plus den ‚gesellschaftlich relevanten Organisationen‘ so erfolgreich überlagert worden, daß die Leute ihre ursprüngliche Erfahrung vergessen hatten … und seitdem mit einer neuen, künstlich implantierten Erfahrung leben.

      Jetzt könnte man natürlich wieder fragen: Und? Klappt doch alles prima … mit den ehemaligen Gastarbeitern – oder etwa nicht? Ja. Toll. Nur: Darum geht es gar nicht … jedenfalls nicht im Kern! Beispiel: Wenn ich eine Kerze aus Wachs habe, dann kann ich den Docht, der herausschaut anzünden … und die Kerze brennt. Wenn ich das Wachs durch irgendein Metall ersetzen würde, hätte ich vielleicht immer noch eine … interessant ausschauende Kerze – aber ich kann zwar den Doch anzünden, aber da wird nix mehr brennen!

      D.h. das, was formal noch so aussehen mag wie eine Kerze, ist seiner Wirklichkeit nach aber keine Kerze mehr! Und genauso ist das, was heute formal noch so aussieht als sei es das ‚deutsche Volk‘ … ist es seiner Wirklichkeit nach‘ schon längst nicht mehr! Nur die, die das bis heute am wenigsten gemerkt haben/merken, sind … die Deutschen. Die Deutschen merken einfach nicht … daß sie nicht mehr ‚die Deutschen‘ sind! So schnell kann es gehen, daß man aus einem Volk ein ehemaliges Volk … und noch dazu das Gegenteil seiner selbst macht. Und deshalb sind Filme wie der obige, sehr wohl wichtig – denn an ihm könn(t)en wir erkennen, was für ein Spiel mit uns getrieben wird … und zu welchem Ende es führen wird!!

      Gefällt mir

      • Ah ja… jetzt bin ich mal auf die Erklärung gespannt was eine Geschichte, die vor ca 600 Jahren in Frankreich stattfand und die meisten Beleg zu ihr nur in alten Prozessdokumenten zu finden ist genau mit der heutigen Situation in Deutschland und Gastarbeitergeschichte zu tun hat.

        Btw übersiehst du die schlichte Tatsache, dass Filme (solang sie nicht als historische Doku verzeichnet sind) nicht den Auftrag haben 1000% korrekt zu sein, da dieselbe Geschichte mehrfach von Drehbuchautoren zu Unterhaltungszwecken neuinterpretiert werden. Das geschah schon mit den ganzen Märchen von Rottkäpchen bis Pocahontas, dessen Ursprungsversionen alles andere als kinderfreundlich waren und oft abgeändert wurden. Bei einen historisch korrekten Jesusfilm, werden wahrscheinlich auch alle am Rad drehen, wenn statt der ach so heilige Messias nun als Bärtige jüdische Sektenführer daherkommt, der in Wahn den Marktplatz randaliert und mit Maria Magdalena gepoppt hat.

        Btw verstehen immer noch nicht alle, dass Schauspieler hauptsächlich nach Fähigkeiten ausgesucht werden und irgendwie muss es ja haben dass sie für Jeanne Darc genommen wurde.

        Gefällt mir

      • Btw verstehen immer noch nicht alle, dass Schauspieler hauptsächlich nach Fähigkeiten ausgesucht werden…

        Wenn du ernstlich glaubst, daß diese Rollenwahl aufgrund von ’schauspielerischen Fähigkeiten‘ erfolgt ist … – kein weiterer Kommentar, da sinnlos.

        … und irgendwie muss es ja haben dass sie für Jeanne Darc genommen wurde.

        Zustimmung. ‚Irgendeinen‘ Grund muß es ja haben – und den habe ich in meinem obigen Kommentar ja schon genannt: Kulturelle Enteignung und identitäre Desorientierung. Hat ja auch bisher prima geklappt…

        Gefällt 1 Person

      • Ah ja… jetzt bin ich mal auf die Erklärung gespannt was eine Geschichte, die vor ca 600 Jahren in Frankreich stattfand und die meisten Beleg zu ihr nur in alten Prozessdokumenten zu finden ist genau mit der heutigen Situation in Deutschland und Gastarbeitergeschichte zu tun hat.

        Die Erklärung habe ich geliefert – in meinem Kommentar. Du hast ihn nur leider nicht verstanden. So etwas kommt vor … – Sender-Empfänger-Problematik: Sender und Empfänger müssen über einen gleichen Zeichenvorrat verfügen, damit sie einander verstehen können. Das ist zwischen uns offensichtlich nicht der Fall.

        Gefällt 1 Person

      • Wenn du ernstlich glaubst, daß diese Rollenwahl aufgrund von ’schauspielerischen Fähigkeiten‘ erfolgt ist … – kein weiterer Kommentar, da sinnlos.

        Die Schauspieler müssen bedacht gewählt werden, schließlich müssen die Gelder, die eingespielt werden müssen nicht nur die Produktionsabdecken, sondern auch einen Gewinn abwerfen. Und der Gewinn ist abhängig wie gut und überzeugend Schauspieler die Rollen spielen und das Publikum fesseln.

        Zustimmung. ‚Irgendeinen‘ Grund muß es ja haben – und den habe ich in meinem obigen Kommentar ja schon genannt: Kulturelle Enteignung und identitäre Desorientierung. Hat ja auch bisher prima geklappt…

        Wir reden von der Sparte Filmindustrie, Hollywood und Co. Die Illuminatenverschwörung, dass die gesamte Welt den armen Deutschen Michel vernichten will, obwohl sie das ganze zeit selbst tut. (Bei Wort Nazi einknicken, Dasselbe wählen etc.) extremst lächerlich.

        Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.