Politik

Merkel offenbart Sorgen über Russlands Rüstungspolitik Donald Trump -Fakten

In einer Eilmeldung berichten die deutschen Propagandamedien heute von einem besorgniserregenden Telefonat der geschäftsführenden Bundeskanzlerin Angela Merkel, mit ihrem amerikanischen Intimfeind, dem US-Präsidenten, Donald Trump.

In Ihrem Telefonat am gestrigen Donnerstagabend haben Merkel und Trump ihre Sorge über die „negativen Auswirkungen“,  hinsichtlich internationaler Bemühungen zur Rüstungskontrolle, zum Ausdruck gebracht, so Regierungssprecher Steffen Seibert gegenüber Journalisten am Freitag in Berlin. Der russische Präsident Putin habe danach diese Woche neue Atomwaffen und weitere Waffensysteme der russischen Streitkräfte vorgestellt.

pa

USA schicken ihre Panzer von Polen ins Baltikum – Foto: © Flickr/ US Army / Matt Oldham

In der Vergangenheit rechtfertigte die NATO ihre Militarisierung -und Strategie großer Teile Osteuropas mit dem Hinweis auf die allgegenwärtige Bedrohung durch den Terrorismus oder einen fremden Staat, womit in der Regel der Iran verstanden wird. Heute ist die Maske jedoch gefallen und es ist nicht mehr zu leugnen, dass das erklärte Hauptziel der NATO, natürlich Russland ist. Der von Amerika und seinen europäischen Vasallen, ganz vorne an immer die deutsche Bundesregierung, inszenierte Putsch in der Ukraine, ließ Schlimmes erahnen.

Der Weg zum destaströsen Verhältnis, was die Beziehungen zwischen den USA und Russland anbelangt, begann im übrigen unmittelbar nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001. Drei Monate nach diesem schicksalhaften Tag, im Dezember 2001, teilte George W. Bush, dem russischen Präsidenten, Wladimir Putin mit, dass die USA sich aus dem Anti-Ballistischen Raketenvertrag zurückziehen würden, eine seltsame Ankündigung, wenn man berücksichtigt, dass der Vertrag den Frieden zwischen den nuklearen Supermächten seit 1972 aufrechterhalten hat. Dieser „geopolitische Fehler“, wie Putin es zu Recht einmal kritisierte, erlaubte es den USA, die Stationierung eines Raketenabwehrsystems aufzubauen, dass unmittelbar an der Grenze zu Russland liegt und angeblich die Europäer gegen einen Angriff des Iran abschirmen soll. So wurde es den Russen und den Euopäern verkauft. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass Teheran absolut keinen Grund hatte, hier gegen Europa in selbstmörderischer Absicht vorzugehen, aber Washington führt auch bekanntermaßen keine Fakten an, wenn es darum geht, amerikanische Interessen auf dem globalen Schachbrett auszuführen.

So befürwortete die damalige Bush-Administration landgestützte Raketenabwehrsysteme mit Abfangjägern in Polen und einer Radarstation in der Tschechischen Republik. Doch dieser „Schachzug“ geriet aufgrund nachhaltiger Einwände aus Russland,

US Aufmarsch

Obamas Abschiedsgruß: Wenige Tage vor dem Wechsel im Weißen Haus gibt die scheidende Regierung mittels eines Großaufmarsches in Osteuropa noch einmal ein machtvolles Bekenntnis zur Konfrontationspolitik in Richtung Russland ab. Foto: US-Army

und  auch der Menschen in den Gastgeberländern, bereits 2008 in eine Sackgasse, zu einer Zeit, als Obama G. W. Bush im Weißen Haus ablöste. Damalige Beobachter erkannten hier ein tadelloses Timing der amerikanischen Administration. Was dann aber als nächstes geschah, kann nur als ein hinterhältiger Trick Washingtons verstanden werden.

Im September 2009 verkündete der Friedensnobelpreisträger Barack Obama mit großer Begeisterung, dass die USA den Bush-Plan „auf Eis legen“ würden. Diese Ankündigung wurde in Moskau und darüber hinaus als ein Zeichen wahrgenommen, dass Amerikas erster schwarzer Präsident wirklich der „wahre Deal“ war, wenn es endlich darum gehen sollte, zur Abwechslung auch einmal für den Weltfrieden zu arbeiten. Plötzlich schien es so, als wenn die aggressive Bush-Regierung, nur ein böser Albtraum gewesen war. Diese Illusion dauerte ungefähr so lange, wie es jetzt dauert, diesen Satz hier zu lesen.

Barack Obama, ein Mann, der die Menschen weltweit mit seiner sanften, aber zugleich auch medienwirksamen Politik verführte, schaltete schon am nächsten Tag die Gänge hoch und kündigte an, dass die USA stattdessen in vier Phasen seegestützte SM-3 Abfangraketen in Osteuropa einsetzen würden. Ein Meinungsartikel in der New York Times, verfasst vom damaligen Verteidigungsminister Robert M. Gates, lieferte dabei alle Informationen, um zu verstehen, dass die Welt getäuscht worden war.

„Stetige technologische Fortschritte in unserem Raketenabwehrprogramm – von Kill-Fahrzeugen bis zu den Fähigkeiten, Radars und Sensoren zu vernetzen – geben uns Vertrauen in diesen Plan“, schrieb Gates.

Die SM-3 hat seit 2007 acht erfolgreiche Tests absolviert und wir werden sie weiter entwickeln, um ihr die Fähigkeit zu geben, Langstreckenraketen wie ICBMs abzufangen. Sie ist nun mehr als in der Lage, die Bedrohung durch mehrere Kurz- und Mittelstreckenraketen zu bewältigen – eine sehr reale Bedrohung für unsere Verbündeten und ezusätzlich twa 80.000 amerikanische Truppen mit Sitz in Europa, die im vorherigen Plan nicht berücksichtigt wurden.

„Wir stärken – nicht verschrotten – die Raketenabwehr in Europa“

Mit einem komfortablen Blick in die Vergangenheit und eines gesunden Menschenverstandes, scheint es so, dass Washingtons Plan von Anfang an nur darin bestand, mit dem ausgeklügelten SM-3-System voranzukommen. Die sperrige Bush-Initiative lieferte hierzu die notwendige Ablenkung, womit Obama nur noch „einlochen“ brauchte und was danach folgte, war nichts anders, als eine große Bedrohung für das globale strategische Gleichgewicht..

Mittlerweile sind auch das alles alte Geschichten, im Gegensatz dazu, was heute hier geschieht. Unter dem Deckmantel der „russischen Aggression,“ ein Konzept, und nicht nur böse Propaganda, die wieder einmal an die ahnungslosen Massen verkauft werden, basierend auf falschen Nachrichten einer angeblichen „russischen Invasion“ in der Ukraine und der Krim, aufgebauscht, durch Behauptungen, dass Russland die US-Präsidentschaftswahlen 2016 beeinflusst hätte, – stichhaltige Beweise fehlen bis heute – hat die von den USA geführte NATO alle Ansprüche fallen gelassen und Russland für die Treibjagd freigegeben. Donald Trumps leere, wie aber auch gezielte Drohungen, dass die USA die NATO verlassen würden, sollten die Mitgliedstaaten nicht mehr Geld für die Verteidigung ausgeben wollen, mit den von den USA geforderten 2 Prozent des BIP der NATO-Partnerländer, wurde Osteuropa letztendlich zu einer Region paranoider Militarisierung.

In all dem, was der Kreml heute als die größte Ansammlung militärischer Mittel an seiner Grenze seit dem Zweiten Weltkrieg bezeichnet, hat die NATO, Truppen und Militär- Equipment errichtet und das von Estland über Lettland und Litauen bis nach Rumänien und Polen, wo die Rotation von US-Truppen heute zum Standardverfahren gehört, um internationale Abkommen zu unterlaufen.

Aktuell werden an der russischen Grenze weiterhin massive militärische Manöver von der NATO zur Abschreckung durchgeführt, und damit das russische Feindbild in den Köpfen der Europäer am Leben zu erhalten. Im April beschrieb der britische Journalist Neil Clark nur eine dieser Übungen, die er „Summer Shield“ nannte. Die NATO-Militärübungen „begannen auf dem Adazi-Militärstützpunkt. Soldaten aus Lettland, den USA, Bulgarien, Estland, Kanada, Litauen, Großbritannien, Luxemburg, Rumänien, der Slowakei, Deutschland und auch Nicht-NATO-Mitglied Schweden beteiligen sich an der militärischen Präsenz „, so Clark.

Das heutige Mantra über die“russische Aggression“ ist das Äquivalent von 2003 zu „Saddams Massenvernichtungswaffen“, und das von jedem, der den Drang der NATO für eine Expansion nach Osten unterstützt, was dann auch bis zum Überdruss wiederholt wird. – Und so wie auch der damalige Kriegsgrund gegen den Irak, basiert er auf null Komma null, Beweisen.“

So ein rücksichtsloses Vorgehen und das entgegen aller internationaler Abkommen, wäre noch vor weniger als einem Jahrzehnt schwer zu begründen gewesen.  –
Aber wir leben in ganz neuen Zeiten, und der Anspruch Amerikas, seine geopolitischen Interessen zu vertreten, lastet über den außenpolitischen Beziehungen wie eine toxische Wolke, die alle NATO Partnerländer dazu zwingt, ihre Geldbeutel bereitzustellen und notfalls auch im Regen stehen zu lassen, wenn der große, böse russische Bär anklopft, so schreibt es das „Journal of Strategic Culture„.

Denken wir einmal an Rumänien, eines der ärmsten Länder Europas. Aufgestachelt durch Trump’s Warnung, dass die NATO-Mitglieder endlich mehr als 2 Prozent ihres BIP für Militärausgaben aufwenden sollen, hat Bukarest gerade eine Anzahlung geleistet, auf ein in den USA hergestelltes M142 HIMARS (High Mobility Artillery Rocket System) in Höhe von 1 Milliarde Dollar. Darüber hinaus auch gleich vier neue Multifunktionskorvetten bestellt. Nicht wenig für ein armes Land wie Rumänien.

„Manchmal hat man so das Gefühl, wenn wir jetzt nicht aufrüsten, dann steht Putin morgen vor den Toren Berlins. […] Wenn man sich die realen Zahlen ansieht, sieht die Situation ganz anders aus. Allein die USA geben jährlich 600 Milliarden Dollar für Rüstung aus, da sind die Zusatz-Ausgaben, die der Trump jetzt plant, noch gar nicht drin. Sechshundert Milliarden! Die europäischen NATO-Staaten geben 300 Milliarden Dollar pro Jahr für Rüstung aus. Zusammen ergibt das einen riesigen Berg von 900 Milliarden Dollar, die für Panzer, für Raketen, für so genannte Raketenabwehr und für Militär rausgeschleudert und verschleudert werden. 900 Milliarden! Und wenn man sich die Ausgaben Russlands anschaut – es sind 60 Milliarden.“ (Sarah Wagenknecht, Die Linke)

Der rumänische Verteidigungsminister Mihai Fifor erklärte diese Kosten seiner Bevölkerung , dass diese exorbitanten Käufe die nationale und alliierte Verteidigungsfähigkeit Rumäniens verbessern würden und betonte, dass Rumäniens Engagement mit der gewünschten Ausgabenobergrenze von 2% des BIP, „für die nächsten 10 Jahre gerüstet sei.“

Es war nicht die erste militärische Beeinflussung Rumäniens, seitens der USA unter dem Deckmantel des Schutzes gegen einen aggressiven Iran und andere mutmaßliche Schurkenspieler. Anfang 2016 aktivierten die USA in Rumänien ihr 800-Millionen-Dollar-Raketenschild, was Russland als eine direkte Bedrohung versteht.

Zur Zeit besitzen die installierten Abfangraketen eine Reichweite von 500 Kilometern, bald werden es bis zu 1000 Kilometer sein, und schlimmer noch, sie können ganz simpel mit Offensivraketen bestückt werden und eine Reichweite von 2400 Kilometern erreichen. Das lässt sich durch einfaches umprogrammieren der Software realisieren, so dass selbst die Rumänen es nicht wissen“, erklärte Wladimir Putin gegenüber Reportern, bei einem Besuch in Griechenland im Mai 2016.

„Wir plädieren seit Anfang der 2000er Jahre dafür, dass wir irgendwie auf Ihre Schritte reagieren müssen, die die internationale Sicherheit untergraben. – Aber niemand hört uns zu“, warnte Putin.

Es bleibt abzuwarten, wie lange die NATO-Offensive noch andauern wird, bis die Militarisierung Osteuropas völlig außer Kontrolle gerät und die Situation eskaliert. Vielleicht aber, ist das der Punkt, an dem es keine Rückkehr mehr geben wird und sogar schon eingetreten ist und wir genießen allenfalls noch eine illusorische Ruhe vor dem großen Sturm.

Red.

Advertisements

29 replies »

    • Die hat so viel Blut im Alkohol, dass das nicht immer ganz so gut klappt. Ist aber irgendwie verständlich, wenn du wie Merkel dauerbesoffen bist.

      Gefällt mir

  1. Tja. Das ‚Irlmaier-Szenario‘ wird ebenso nachhaltig wie unwiederruflich aufgebaut. Bleibt nur die Hoffnung, daß er auch mit seinen Voraussagen die USA – genauer: die US Corporation of America – recht behält. Für dieses Gebiet sagte er nämlich den längsten und härtesten Bürgerkrieg überhaupt voraus…

    Gefällt mir

      • Wilhelm Meier:
        Welche Kampfkraft würden Sie der Bundeswehr zutrauen? Material kaputt, der Soldat wird gebeutelt, entmutigt, hat keinen den Einsatz werten Kampfauftrag, Führung unfähig, würdelos, Tradition gibt es keine und die Soldaten sehen in ihren Monturen wie ein Haufe Räuber aus. Ob man mit sowas etwas gegen ein Militär, das mit den genau entgegengesetzten Gegebenheiten aufwarten kann, ausrichten können würde?
        Njet, sach ich man.
        Den Russen zittern bestimmt die morschen Knochen zwischen den Lachanfällen, die sie bei derlei Drohungen bekommen.

        Gefällt mir

      • Mit unsere kaputten Lachnummer, namens Bundeswehr. Die sind noch nicht mal mehr „bedingt abwehrbereit“. Ich glaube eher, Rußland würde hier aus Mitleid mit unserer Truppe noch Hilfe leisten und ihnen sicheres Geleit nach Hause geben.

        Gefällt mir

      • Deutschland wird das Schlachtfeld sein und dabei Europa (EU), die wirkliche Macht,die sich gegen die USA richten könnte, vernichtet. Sie werden versuchen, dabei die NATO zu verheizen. Auf jeden Fall liegt Europa danach in Schutt und Asche. Und ganz beiläufig haben sie auch noch einen Großteil der ungeliebten Muslime mit beseitigt.
        Was Israel wohlwollend sieht. Und wie immer, können die USA am Ende wieder als Befreier selbst auftauchen und
        Europa den Rest geben. –Und !–Wer war schuld? Merkel (wegen ihrer Einwanderungspolitik) und der Rest von den Deutschen, falls dann noch welche übrig sind.

        Gefällt mir

      • @ W, Meier
        Deutschland soll für dien USA Krieg gegen Russland führen?

        Dar man mal höflich fragen womit?

        Die durchgegenderte Operettenarmee BW ist nicht nur ‚bedingt einsatzbereit‘, sondern überhaupt nicht einsatzbereit!

        Und um überhaupt eine Chance gegen das hochmodern gerüstete Russland zu haben, müssten die NATO Offensiv-Kräfte min. eine Überlegenheit von 3:1 haben, besser noch 5:1!

        Wie soll sich das darstellen?

        Ich denke, hier wird einiges übertrieben dargestellt.

        Natürlich haben wir auf der einen Seite den berühmt, berüchtigten ‚industriell-militärischen Komplex‘, vor dem schon Eisenhower und JFK gewarnt haben. Den gibt’s auf der anderen Seite aber auch. Da sollten wir uns nichts vormachen. Und es sind die gleichen Kräfte – hüben wie drüben – welche dieses Monster kontrollieren und steuern.

        Das macht die Situation auch so gefährlich.

        Ich bin aber davon überzeugt, dass es nicht zum ‚Big Bang‘ kommen wird, weil das den Untergang beider Kontrahenten bedeuten würde.

        Hier wird mal wieder aus durchsichtigen Gründen auf den Putz gehauen, um teuere und oft sinnlose Waffensysteme an den Mann zu bringen.

        Es sei den die Chabad Lubawitscher, eine sehr einflussreiche, hochkriminelle Endzeitsekte, mit direktem Zugang zu den Mächtigen dieser Welt, , die auf den Messiah Ben David wartet, dreht am Rad und kann die Welt ins Armageddon stürzen.

        Halte ich aber eher für unwahrscheinlich.

        Gefällt mir

  2. Soll sich mal Sorgen um die Bundeswehr ihrer von der Leyen machen. Schon lustig, wie paranoid die inzwischen ist, telefoniert sogar mit Trump deswegen. Naja, wahrscheinlich kommen eh bald Strafzölle auf deutsche PKWs. Kann sie wieder telefonieren…

    Gefällt mir

    • Nett das Sie einen Kommunisten als Wahrheitsverkünder empfehlen. Oh und die USA ist natürlich immer das Böse!
      Wissen Sie „support“ was Sache ist? Sache ist das wir uns in Europa bis nach Asien von dem Sozialistischen gedankengut trennen müssen. Dann gibt es wieder eine chance auf Frieden.

      Gefällt mir

      • @ Politicus

        Ihren Asführungen kann ich nur zustimmen. Der Kommunismus/Sozialismus ist ja nicht tot, sondern er feiert fröhliche Auferstehung (durch die EUdSSR) von Wladiwostock bis Gibraltar.

        Putin ist nämlich nur die Antithese der Hegelschen Philosophie:

        “Wir sind unser ganzes Leben lang konditioniert worden, zu erwarten, dass alles, was sich einem nachweislich bösen Wesen widersetzt, gut sein müsse. . . Aber wenn es um die Machenschaften der globalen Geopolitik geht, ist dies die völlig falsche Linse, wodurch man das verstehen kann, was geschieht.

        Viel mehr auf den Punkt gebracht würde es die Metapher von 2 rivalisierenden Banden auf ein und demselben Territorium bringen. Es ist nicht so, dass Gruppe A die “guten Jungs” und Gruppe B die ‘bösen Jungs” oder umgekehrt sind; sie sind beide kriminelle Netzwerke, die Brutalität und Gewalt verwenden, um ihre Kontrolle über gegebene Gebiete durchzusetzen und andere zu terrorisieren (James Corbett 19 Aug. 2016).

        Gefällt mir

  3. Die blöde Kuh begreift’s offensichtlich nicht das d. Russe -falls er’s wollte/vorhätte- freitags loszieht u. Sonntag Abend in …Cabo da Roca vespert?:-)
    Zum Glück sind die im Kreml nicht so borniert wie die in der berliner „Waschmaschine“…

    Gefällt mir

  4. ich muss jetzt meinen Sarkasmus doch einmal loswerden! diese trullala aus der zone lechtzt richtig nach einer ohrfeige, in form eines kleinen bömbchens, von Putin! herr Putin schicken sie doch so ein kleines geschenk, aber nach berlin!

    Gefällt mir

    • Vielleicht lässt sich Trump dazu hinreißen. (nun, der Artikel ist bezüglich des Telefonats mit Trump nicht aussagekräftig)
      Abgesehen davon traue ich Putin seit der NK situation nicht mehr über den Weg. Vielleicht spielt Mutti und Putin ein mieses Spiel gegen die Deutschen…….Man sollte mehrere Szenarien durchspielen und dann die Taten und Worte der Köterklasse einfügen.
      Gerade bei NK hat Mutti schön gegen Trump gespielt, nur mal als Beispiel. Wie ist das bei den Kurden, China usw. Mutti an Seite von Trump? BRD Militär selbstvernichtet durch die sozialistische Köterklasse! Leichtes Spiel für Russland! Frankreich ist sozialistisch versaut…………die Engländer haben den Braten gerochen………die wussten damals schon das sie das falsche Schwein schlachteten…………..EUDSSR………..der Feind Putin eine Show der Sozen?

      Nun ein anderer Gedankengang, Wie wäre es wenn wir National denken würden, also Neutral ohne Block und Partei (RU oder USA als Beispiel) Bildung unsere Interessen vertreten würden. Dies auf Friedliche Art und Weise und damit beziehe ich unsere Handelsbeziehungen mit ein. Wäre das nicht der beste Weg? Ich könnte Wetten damit stünden wir Trump näher als zu Putin.
      Kein Ismus sondern freie Marktwirtschaft mit einem vernünftigen gesetzlichen Rahmen der die Wirtschaft nicht ausbremst sondern fördert. Den Rest regelt der Markt selbst.
      Bestes Beispiel hierzu ist die Rundfunk Geschichte. RTL usw. tragen sich durch Werbeeinnahmen. Man weiß dort woher der Wind kommt. Wer Fußball schauen will soll einfach Zahlen und Gut ist.

      Gefällt 1 Person

  5. Merkel ist Verräterin an allem, das sie jemals vorgab zu unterstützen. Sie verrät heute ihre früheren Freunde, die Russen, sie verrät uns mit ihrem Machtmißbrauch und Unwilligkeit, sich für etwas Deutsches herzugeben und es würde mich nicht einmal wundern, wenn sie ihre besonderen Freunde, die Juden, auch verraten würde, wenn es ihr in ihrem ehrlosen Dasein etwas nützen würde.
    Da haben die Nationalsozialisten 100 % recht gehabt, wenn sie dem Charakter einen höheren Wert als dem Intellekt zumaßen.

    Gefällt mir

    • Leute, ich weiß, es gibt einige Foristen die wollen es leugnen, dennoch, es herrscht Klassenkampf.
      In der westl. Welt fand in den letzten Jahrzehnten eine linke Unterwanderung statt, die so niemals hätte passieren dürfen. Das sie gelingen konnte, verdanken wir unserer liberalen Freizügigkeit.
      Putin hat auch schon verlauten lassen, dass sein größter Wunsch die Wiederherstellung der UdSSR sei. Der Kommunismus ist nicht tot, er lebt.
      Es geht um nicht mehr und nicht weniger, als um die Verhinderung einer EUdSSR im Verbund mit einer UdSSR.
      Möge ein jeder seinen Standpunkt finden und sich jeweils dort ansiedeln, wo er/sie im Grunde leben will.
      Was Merkel betrifft, die hat den Sozialismus/Kommunismus weder innerlich noch äußerlich verlassen, ihr ganzes Politgebahren zeugt davon. Die Tante ist eine kommunistische Agentin, und wenn sie mit Trump telefoniert, egal aus welchen vorgeschobenen Gründen, dann gehört das zu ihrem Job, so zu tun als ob.
      Meine Einschätzung der Sachlage !

      Gefällt 1 Person

      • @ ML
        Sie sprechen mir aus der Seele.
        Ergänzung. Seit dem Fall des Kaiserreich`s sind wir unter der Knute der sozialistischen Irrlehre. Nach dem WK II war kurz Ruhe allerdings sind die Sozialisten mit ihren Wendehälsen in den sogenannten Volksparteien auf Tauchstation gegangen. Die USA haben wahrscheinlich über die Atlantikbrücke etwas von den Sozen abbekommen, gut dass die jetzt Trump haben der offensichtlich versucht aufzuräumen.
        Wie schon unten erwähnt, die Russen spielen falsch davon bin ich fest überzeugt.
        Auf Wolfgang Waldner .com gibt es folgende überlegung Der preußische Regierungsagent Karl Marx
        Wie der Schwager des preußischen Innenministers Ferdinand von Westphalen der berühmte Theoretiker des Sozialismus wurde
        Sozen sind wie Heuschrecken…………………….

        Gefällt mir

  6. Herr Meier, ihre Weltansicht ist schon ein wenig speziell. Deutschland soll………..schließt die anderen aus, nicht wahr? NATO scheint irrelevant in ihrem Denken zu sein.
    Europa wird in Schutt und Asche liegen. Ja, was erwarten Sie wenn ein Krieg auf einem Territorium ausgeübt wird, blühende Landschaften?
    Zur Bundeswehr, es ist doch ganz offensichtlich dass die sozialistischen Einheitsparteien, CDU/CSU/SPD/die Linke/die Grünen, FDP, die Bundeswehr absichtlich herunterwirtschafteten. Habe die einen Kontrakt mit Russland, so hinten rum? Nun Trump hat die Truppenstärke schon bemängelt und er hat bemängelt das die USA als Schutzmacht, also diejenige welche für europäische Interessen meist den Kopf hinhalten muss, nicht ordentlich Monetär und Truppen versorgt werden. Recht hat er!
    Anderes Thema, für mich sehr interessant wie bezüglich Krieg und Kriegsführung gedacht wird. Schauen sie sich die modernen Waffen an, denken Sie in Zukunft gibt es noch Panzerschlachten mit tausenden von Panzern? Falsch gedacht!
    Der Artikel schrieb wohl ein linksangehauchter russenjubler. Bis heute wissen wir über die Hintergründe des Unternehmen Barbarossa nicht genau Bescheid. War es präventiv weil der Angriff der Russen schon bevorstand oder ……..
    Zur russischen Regierung, sie spielt ebenso falsch, oder sagen wir sie spielen ihre eigenen Interessen, wie andere Regierungen eben auch. Russland unterstützt den Iran, der Iran unterstützt Nordkorea usw. dies nur als Beispiel. Also tut die NATO ein gutes wenn sie sich vorbereitet. Dass die Machtspiele dreckig sind, siehe Ukraine, wundert mich nicht.

    Gefällt mir

    • @ Politicus: Der Artikel schrieb wohl ein linksangehauchter russenjubler.

      Dürfte wohl so sein!

      Immer feste druff, auf die bösen, bösen USA!

      Dabei verdichten sich die Gerüchte, dass sich Trump und Putin (abseits des offiziellen ballyhoos) bestens verstehen und den globalen Kuchen längst unter sich aufgeteilt haben.

      Die Schlüsselfiguren dabei dürften auf der einen Seite, Jared Kushner, Trumps Schwiegersohn und auf der anderen Seite, der ‚petsönliche Freund und Berater‘ Putins, Berel Lazar, der Chef-Rabbi von Russland sein.

      Gefällt mir

  7. Die Amerikaner verlegen zur Zeit 300.000 Mann und jede Menge Kriegsgerät an die russiche Grenze.Ein Schelm,der sich Böses dabei denkt.
    Man ist über dem grossen Teich jeden Tag mehr der Meinung ,dass eine millitärische Lösung gegen diese ach so agressiven Russen her muss.Sie wird sich genau wie die letzten Male auch, wieder auf deutschem Boden abspielen.Die Amis sind ja nicht blöd.Man kann nur froh sein ,dass Putin so geduldig ist.Jeder andere hätte sich das nicht gefallen lassen.Und wir….wir finden das ganz normal, dass 73 Jahre nach dem letzten Gemetzel wieder deutsche Soldaten 300 km von Petersburg entfernt stationiert sind.Und was den Zustand unserer s.g. Bundeswehr angeht,die unsere Bundesmutti in den letzten 25 Jahren systematisch kaputt gespart hat,braucht man sich keine Gedanken mehr machen.In diesem Zustand reicht es nicht mal mehr zur Landesverteidigung.Eine Marine ,Heer und Luftwaffe, die kaum noch einsatzfähiges Gerät hat, braucht keiner mehr.
    Wir werden erleben, dass die russische Armee in 2-2,5 Tagen am Rhein stehen wird und wir haben ihnen nichts,nichts ausser unserer Bundesmutti mit ihrem“Wir schaffen das“…das wir ihnen entgegensetzen können….

    Gefällt mir

  8. Russen sind in Deutschland viel beliebter als US Amerikaner. Ich würde niemals gegen Russland, sondern immer mit Russland kämpfen, Russen sind unsere natürlichen Brüder. Wir teilen mit Russen eine mehr als tausendjahre alte Geschichte. Russen und Deutsche sind Brüder im Geiste.

    Gefällt mir

  9. @ M, Eich
    Die Amerikaner verlegen zur Zeit 300.000 Mann und jede Menge Kriegsgerät an die russische Grenze.Ein Schelm,der sich Böses dabei denkt.

    Dar ich Sie mal höflich fragen, woher sie diese Informationen haben?

    Ich habe nur diese Meldung gefunden:

    Der russische Vize-Verteidigungsminister Alexandr Fomin hat dem russischen TV-Sender „Rossia-24“ soeben mitgeteilt, dass die USA in Osteuropa Kriegstechnik, Kriegsinfrastruktur, sowie 8 Anlandungs-Koordinationsstäbe und Reserven zur Verlegung von weiteren 300.000 US-Soldaten nahe der russischen Grenze v-o-r-b-e-r-e-i-t-e-n.
    Quelle: ch uncutnews

    Ich drücke mich mal vorsichtig aus: Hüben wie drüben wird Des-Information und Propaganda zum eigenen Nutzen und Frommen betrieben!

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.