Gesellschaft

Massenmigrationspolitik ein „experimentelles, ein absurdes Theaterstück“

 Mehr „Butter bei die Fische“, Herr Karim

In einem Interview mit der AfD Abgeordneten Beatrix von Storch, betont der in Beirut geborene, 58-jährige Drehbuchautor und Fernsehjournalist Imad Karim:

„Wer den Islam reformieren will, soll es in der islamischen Welt tun, sonst wäre das hier ein experimentelles, ein absurdes Theaterstück“, sagt der im Libanon geborene, der gern in Deutschland lebt.“

Unbenannt

Hier möchten wir gleich zu Anfang, den von den Öffentlich Rechtlichen Sendern, geschassten Fernsehjournalisten und Regisseur, Imad Karim, korrigieren.

Karim bezieht sich hier in seiner Aussage auf die gleichgeschalteten, wie etablierten politischen Kräfte in Deutschland, die seit geraumer Zeit die Deutschen davon überzeugen wollen, dass es neben einem gefährlichen, zu Terrorismus neigenden Islamismus, auch einen moderaten Islam gäbe und das Muslime nur richtig erzogen werden müssen. So die naive Vorstellung vieler schwarzrotgrüner Politiker in Deutschland.

Hier kann überhaupt keine Rede davon sein, die gewollte Massenmigration von Muslimen, als ein „optionales Theaterstück“ zu bezeichnen. ES IST, spätestens seit 2015, ein experimentielles, wie absurdes Theaterstück, was für junge Deutsche in der Zukunft noch mit massiven, kulturellen und gesellschaftlichen Kollateralschäden einhergehen wird. Schon heute sind sich die Verantwortlichen aus Politik und den Behörden über die explodierenden, schweren Straftaten, die von muslimischen sog. „Flüchtlingen“ ausgehen, bewusst. Auch Imad Karim, Insider der menschenverachtenden Ideologie, Islam, sollte hier gezielter Stellung beziehen und sehr klar und auch sehr eindeutig Parlamentarier, wie Beatrix von Storch, unterrichten.

Darüber hinaus sehen wir auch bei Islamkritiker Karim Widersprüche in seinen Aussagen: So gibt der Journalist zu verstehen, dass er sich eine Liberalisierung des Islam vorstellen kann, bzw. würde diese unterstützen, sofern sie denn in den islamischen Ländern stattfinden, aber nicht in der westlichen Welt.

Das passt kaum zusammen, mit seiner berechtigten Kritik, dass der Islam auch weiterhin eine Gefahr für ein friedliches Zusammenleben darstellt, auch wenn er sich nach außen hin modern zeige. Das sich das nicht ändern kann, oder wird, wird seiner Überzeugung nach, „der  Islam ist nicht reformierbar„, deutlich. Suren, nach denen ein gläubiger Muslim bis zu 17x am Tag betet, und Allah bittet, ihn vor den Irrwegen der Juden und Christen zu schützen, hält Karim sogar für tickende Zeitbomben. Er erklärte mehrmals in der Vergangenheit, wie er mit seiner Familie immer wieder gezwungen war, bei Familienfesten, in ihren Gebeten, Christen und Juden zu verfluchen.

Islam geprägt, von einem gewaltsamen Eroberungsdrang

Muslimen fehle es in seinen Augen an Selbstreflexion. Sie leben auch heute noch genau so, wie ihr Prophet Mohammed einst lebte und verstehen den Koran wortwörtlich. Auch gebildete und kulturell aufgeklärte Muslime, gingen nicht auf Distanz dazu, so Karim.  Das Muslime in Parallelgesellschaften im Ausland leben, ist in Deutschland und Europa hingegen seit Jahrzehnten bekannt. Auch die allermeisten Muslime aus der gebildeten Schicht wagen es nicht einmal in unseren Ländern, brutale Schariagesetze zu verurteilen und den Islam öffentlich zu kritisieren. Wie will man dann eine ungebildete, leicht manipulierbare Masse reformieren? Das wissen sicherlich nur Grüne und Linke in Deutschland. Ein Schelm wer hier böses denkt und eine hoch aggressive Masse, für politische Zwecke nutzen möchte. Wie sehr die Unterwürfigen des Islam noch im Mittelalter leben, beweisen auch Fakten, z.B. daß an muslimischen Schulen immer noch gelehrt wird, Spanien werde irgendwann zurückerobert. Der Islam ist von einem gewaltsamen Eroberungsdrang geprägt, so Karim.

Der Journalist empfiehlt einen Gang zur Azhar- Universität  in Ägypten, dort „wo die religiöse Hochschule jedes Jahr 1,5 Millionen Religionslehrer ausbildet“, die Menschen lernen dort in den Lehrplänen von Al Azhar Dinge, von denen Sie sich nicht vorstellen können, wie menschenverachtend sie sind. Und wenn Al Azhar nicht dazu bereit ist, sich von diesen menschenverachtenden Büchern zu verabschieden, wird der Islam nie weiterkommen,“ – Auch Imad Karim träumt weiter von einem reformierbaren Islam, das zumindest, hat er mit roten und grünen Weltverbesserern, gemein.

Das volle Interview stellt der Youtube Kanal „Freie Welt TV“ bereit:

Das ganze Bild: Beatrix von Storch trifft Imad Karim 1/2
https://www.youtube.com/watch?v=cUoHWTnc1ww

Das ganze Bild: Beatrix von Storch trifft Imad Karim 2/2
https://www.youtube.com/watch?v=gMNcvxpdurA

Red.

Advertisements

28 replies »

  1. ich habe das Gefühl in diesem Artikel soll unbedingt kritikwürdiges an den Aussagen von Herrn Karim gefunden werden. Es werden Widersprüche kreiert wo keine sind. Wenn Herr Karim von einer Liberalisierung des Islam spricht, dann verweist er zu Recht darauf, dass dies, wenn es dafür überhaupt eine Chance geben sollte, überhaupt nur in den Herkunftsländern statt finden kann. Die Hoffnung der weltfremden Ideologen dieses Landes, man könne die Islamisten durch Integration friedlich stimmen (einen europäischen Islam schaffen), ist eine Illusion ein „Theaterstück“, ein brutaler Menschenversuch an der europäischen Bevölkerung. Das ist nicht möglich, sagt Karim ausdrücklich und macht damit klar, dass es für den Islam weder in Deutschland noch in Europa eine Zukunft geben kann. Jeder, der der politischen Ideologie, dem Islam, angehört muß Deutschland und Europa wieder verlassen, freiwillig oder mit Gewalt.

    Gefällt mir

    • Hallo „Koblenz“, danke für den Kommentar. –

      Doch, ich denke schon es ist angebracht, auch den „nobelsten aller Deutschen“, in seiner Widersprüchlichkeit, zu kritisieren.

      Wollte Imad Karim mit seinem Rechtfertigungs -Video , als Antwort auf eine Fake Doku von Claus Hanischdörfer möglicherweise heim ins „ARD-Reich“?

      Der von der ARD geschasste Journalist Imad Karim reagierte ziemlich gereizt, auf eine diskreditierende Doku der ARD „Im Netz der Lügen“

      und springt im Interview mit seiner Rechtfertigung quasi über jedes Stöckchen, dass ihm der von der ARD bezahlte Reportagen – Mann, Claus Hanischdörfer, vor die Füße wirft.

      Imad Karim bemängelte in seinem Video die Kritik Harnischdörfers, nicht jeden Kommentar seiner tausenden Follower überprüfen zu können, er maßt sich aber in einem Beispiel an, beurteilen zu wollen, was ein „guter Kommentar und was ein schlechter ist“ – Nicht Hanischdörfer, nicht Karim, die ARD und auch nicht die Zensoren bei Facebook und Co. haben darüber zu befinden, was die Menschen denken, fühlen, oder schreiben dürfen.

      „Dem nobelsten aller Deutschen“, so schrieb einst ein Leser in der Epochtimes im Kommentarbereich unter dem Artikel zu Imad Karims Video (siehe oben) und ich denke die Kritik ist nicht unangebracht.

      „Sagt mal Leute, wer hat hier sich das Video von Karim angesehen? Herr Karim rechtfertigt sich in dieser Gegenüberstellung damit, dass er es ablehnt Deutschland mit der Scharia islamisieren zu wollen. Wer genau hinhört, wird fesstellen dass Karim sehr wohl für den Zuzug von Muslimen und damit auch für den Islam in Deutschland steht. Nein, Herr Karim. weder noch, der Islam gehört auf keinen Fall zu Deutschland. Im übrigen setzt ein Libanese mit Sicherheit nicht die Maßstäbe, was für Deutschlands Zukunft wichtig ist. Es ist schon schlimm genug, dass viele Deutsche den Kampf gegen eine Islamisierung Deutschlands und damit dem Genozid an den Deutschen einem Migranten aus dem muslimischen Kulturraum überlassen. In nur 2 Generationen werden die Deutschen in der Minderheit sein, aber Hauptsache wir haben heute Imad Karim zugejubelt. Imad Karim ist auch kein Maßstab dafür, was die AFD behaupten und sagen darf und was nicht und wenn Herr Karim Herrn Höcke zum Rücktritt seiner Partei auffordert, dann fällt mir dazu nur auf, dass auch er sich mit der bei Hanischdörfer zu Recht kritisierten Meinungsfreiheit, schwer tut. Ich bitte jeden sich das Video nochmals anzuschauen und dann würde ich überlegen, ob Leute wie Karim den Deutschen sagen sollen, was sie denken dürfen und was nicht. Nicht Herr Karim auch keine Hanischdörfer legen die Latte hoch, was erlaubt ist und was nicht. Was wollt ihr?“

      Was wollt ihr? Das frage ich mich auch schon lange. Wenn wir der Islamisierung Deutschlands und Europa angemessen gegenübertreten wollen, dann Bedarf es nicht eines „Vorzeige-Muslim“, wie Imad Karims, der auch sehr widersprüchlich ist und von Islamkritikern nur gehyped wird, anstatt die Probleme verantwortlich selbst zu übernehmen.

      Gefällt mir

      • Eine treffende Analyse, Frau Kraal.
        Ich habe auch das Gefühl, dass bereits jeder Muslim, der auch nur annähernd das Verhalten seiner Glaubensgenossen kritisiert boder relativiert,in Deutschland unkritisch als die Lösung des Problems gefeiert wird, ohne dabei dabei zu erkennen, dass der dahinterstehende Glaube unverändert der Hauptteil des Problems ist. So geht es mir mit Bassam Tibi, mit Seyran Ates und eben auch mit Imad Karim.

        Gefällt mir

      • Ganz Ihrer Meinung Frau Kraal.
        Die Frage ist, denken Deutsche zu wenig? Sind sie, die Deutschen, noch sensibel für gefahren? Und, ist ein Zusammenhalt noch vorhanden bzw. War auf diesem Territorium der Deutschen überhaupt irgendwann ein Zusammenhalt, eine Einheit, dies ohne Zwang von Führern?
        Ist der Deutsche ein mündiger Staatsbürger? Kennt er die Rechtsnormen? Versteht er die Rechtsnormen? Ist es nicht so, dass der Deutsche nicht aus seiner Faulheit heraus kommt? Er lässt andere gerne für sich arbeiten. Die Politiker, die Rechtsanwälte usw. Und ist es nicht so, dass der Sozialismus der Deutschen Mentalität am besten entspricht?
        Wer wissen will wie die Deutschen heute ticken, braucht nur den Straßenverkehr zu beobachten.
        Natürlich, Ausnahmen bestätigen die Regel. Nur eine Regel stimmt beim deutschen immer, zum Schluss waren es immer die anderen.

        Gefällt mir

      • Mich Interessieren solche Typen, wie der Karim, nur als Mittel zum Zweck. Wenn mir ein solcher Typ dabei hilft ein Schwein zur Schlachtbank zu treiben ist das OK. Sobald das Schwein geschlachtet ist, kann er gehen oder dem Schwein folgen.
        Wir brauchen deren Weltanschauung nicht. Wir haben eine eigene

        Gefällt mir

      • @IP Adresse 94.222.11.205
        Wir löschen Beleidigungen und Spam. Bitte unterlassen Sie es,
        die Seite mit ihren überflüssigen Spam-Mitteilungen zu fluten

        Gefällt mir

      • Im übrigen setzt ein Libanese mit Sicherheit nicht die Maßstäbe, was für Deutschlands Zukunft wichtig ist.

        Das wäre der Normalfall. ‚Hier‘ ist aber nicht mehr normal. Schon seit Jahrzehnten nicht mehr…

        Gefällt mir

      • wir sind da in den grundsätzlichen Dingen einer Meinung. Ich selbst bin Praktiker (auch Taktiker) und sehe es wie manch anderer hier. Karim kann Dinge sagen, die uns Deutschen zu sagen verboten, zumindest aber schwierig, sind. Also lassen wir ihn diese Dinge aussprechen und freuen uns, dass er sie ausdrückt. Dass er gerne wieder einen Job, evtl. bei den ÖR haben möchte, kann ich zwar nicht erkennen aber verübeln könnte ich es ihm auch nicht. Jeder freut sich über einen gut bezahlten Job und öffentliche Anerkennung. Das tut uns allen gut auch Herrn Karim.

        Gefällt mir

      • Grundsätzlich stellt sich zuerst die Frage, auf welcher Rechtsgrundlage Herr Karim sich in unserer Heimat aufhält.

        – Hat er als sog. „Flüchtling“ hier Schutz vor Verfolgung gesucht, so wäre es längst seine Pflicht gewesen, nach Ende dieser Verfolgung unsere Heimat wieder zu verlassen und in sein eigenes Land zurück zu kehren.
        – Hält er sich mit dem Status eines Diplomaten hier auf, so möge er erklären, welches Land es ist, dessen Interessen er vertritt.
        – Ist er mit einem Touristen-Visum unterwegs, so dürfte dieses längst abgelaufen sein und er hat ebenfalls die Pflicht zur Ausreise.

        Wie man es auch dreht und wendet: Herr Karim hält sich in unserer Heimat illegal auf und hat die Pflicht, dieses Land unverzüglich zu verlassen, statt über die Zukunft der einen Seite der Medaille dieser bestialischen Herrenmenschen-Ideologie zu schwadronieren.

        Gefällt mir

      • @ Gaby Kraal
        Wenn wir der Islamisierung Deutschlands und Europa angemessen gegenübertreten wollen, dann Bedarf es nicht eines „Vorzeige-Muslim“, wie Imad Karims, der auch sehr widersprüchlich ist und von Islamkritikern nur gehyped wird, anstatt die Probleme verantwortlich selbst zu übernehmen.

        Mit welcher Berechtigung hält sich der ‚Vorzeige Moslem‘ in Deutschland auf?

        Wenn er Missionierungs- und Reformbedarf für diese Fascho-Ideologie hat, dann soll er das, bitte schön, in seinem Heimatland, dem Libanon durchziehen.

        Hier haben Allahisten -egal welcher Coleur- nichts zu suchen, denn der Islam hat in Deutschland keine Geschichte.

        Im übrigen: Diejenigen, die von einer ‚Reform‘ des Fascho-Islam fantasieren oder von einem ‚Euro-Islam‘ träumen, die sollen mal schön weiter phantasieren oder träumen, denn der Islam ist nicht reformierbar. Der Koran ist ‚Gottes originäres Wort‘, angeblich dem Epileptiker Mohammed übermittelt vom Erzengel Gabriel anl. seiner zahlreichen Anfälle. Die Urschrift ist lt. islamischen Dogma an einem ’sicheren Platz im Himmel verwahrt‘.

        Die Letzten, die versucht haben, den Islam zu reformieren, waren die Mutaziliten (Eine Art Freidenker im Islam), die der Auffassung waren, der Koran sei geschrieben und nicht ‚empfangen‘ worden – er sei also nicht ‚göttlich‘!

        Es ist ihnen schlecht bekommen: Sie landeten alle auf dem Scheiterhaufen oder wurden durch das ‚Schwert des Islams‘ geköpft.
        Dafür hatte der islamische Kettenhund der ulema, AL Ghazali, schon gesorgt.

        Der in Persien geborene Ghazali war ein Frauenverachter: Seine These: die „Heirat sei eine Art Sklaverei“ und „die Frau die Sklavin des Mannes (…) Deshalb hat sie ihm unbedingt und unter allen Umständen zu gehorchen“

        Seitdem ist ‚Schluss mit lustig‘ im Islam – zumal für die Frauen!

        Gefällt mir

  2. Eine „Religion“ die mir bis ins Kleinste vorschreiben will was, wie und wann ich was zu tun od. zu lassen habe ist keine, sondern schlicht u. einfach eine Diktatur die bekanntlich auch nicht reformierbar ist.

    Gefällt mir

  3. “ in Ägypten, dort „wo die religiöse Hochschule jedes Jahr 1,5 Millionen Religionslehrer ausbildet“,“

    Im Grunde ist das dasselbe Schema das man auch hier im Westen hat mit allen möglichen Witz-Abschlüssen. Islamwissenschaftler, Migrationswissenschaftler, Soziale arbeit Schwerpunkt interkulturelle Pädagogik, Gender Studies, Frauen Studien usw.

    Alles Leute, die einen Job wollen und zwar in einem Bereich, der irgendwas mit diesem Thema zu tun hat. Denn sie wollen ja nicht überflüssig sein. Das ist auch ein Weg, diese Maschinerie am Laufen zu halten. Aber das, was sie gelernt haben, ist im Grunde überflüssig und sogar eher schädlich für eine gesellschaft. Und es ibt viele, die sowas machen, also muss man sich immer verrücktere Nischen und Themen für gesellschaftliche Veränderungen und Beeinflußung suchen.
    Und da kommt dann eben Scharia bei raus oder politische Beschlüsse für Steh-Toiletten für Frauen, weil alles andere ungerecht ist, wie in Berlin geschehen.
    Anstatt, dass man ihnen sagt dass sie Robotik oder Biochemie studieren sollen.

    Gefällt 1 Person

    • Anstatt, dass man ihnen sagt dass sie Robotik oder Biochemie studieren sollen.

      Das können Sie denen zwar sagen, aber … Sie wissen doch selber, daß sie das nicht könnten – selbst wenn sie es wollten. Ihre Schulabschlüsse sind in der Regel bereits eine Lüge (was den Notendurchschnitt und die angeblich nachgewiesene Befähigung angeht) … und auf der Basis dieser Lüge erheben sie dann den Anspruch auch was studieren zu dürfen/zu können, was sie dann später ‚aus der Masse herausheben‘ wird und ihnen ein excellentes Einkommen für … ja, wofür? … garantiert. Plus dem damit verbundenen sozialen Stellenwert natürlich.

      Das Problem ist doch ganz einfach das, das ‚wir‘ heute durchgehend eine Gesellschaft der Lüge und des Selbstbetruges geworden sind – und genau DAS darf natürlich nicht an die Oberfläche kommen! Diese Leute … also ich weiß jetzt keine Zahlen in Prozent eines Jahrgangs, der auf die Universitäten kommt, sind schlicht und einfach … nutzlos! Aber: ALLE müssen so tun, als ob sie zu irgendetwas zu gebrauchen wären, das ein excellentes Gehalt und den damit verbundenen sozialen Stellenwert rechtfertigen würde. Und das weitere Problem ist, daß es einfach nicht genügend Plätze bei den Altparteien gibt, bei denen diese Massen an vollkommen Unfähigen und Nutzlosen dann noch auf irgendeinen Sessel gesetzt werden können, wo sie am Monatsanfang dann einen Haufen Geld dafür bekommen, das sie einfach die Klappe halten und nur die Hand heben, wenns halt grad mal gebraucht wird, um die ‚Demokratie-Komödie‘ weiterspielen zu können.

      Gefällt mir

      • „Und das weitere Problem ist, daß es einfach nicht genügend Plätze bei den Altparteien gibt, bei denen diese Massen an vollkommen Unfähigen und Nutzlosen dann noch auf irgendeinen Sessel gesetzt werden können“

        Ja, es wird langsam eng bei der Schaffung neuer Jodel-Pöstchen.

        Die Clan-Frau Sawsan Chebli war von 2010 bis 2014

        “ Grundsatzreferentin für interkulturelle Angelegenheiten in der Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport“

        2014 bis 2016 war sie „stellvertretende Sprecherin des Auswärtigen Amts“
        . Seit Dezember 2016 ist sie
        „Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales.“

        Klingt doch nach super wichtigen Jobs. Stell dir mal vor, wo das Land ohne die tägliche harte Arbeit von „Bevollmächtigten für Bürgerschaftliches Engagement“ stünde.
        Ich finde, da haben die sich ihre 5 stelligen Monatsgehälter auf jeden Fall verdient.

        Gefällt mir

      • Ich finde, da haben die sich ihre 5 stelligen Monatsgehälter auf jeden Fall verdient.

        Korrekt! Bei einem derartigen Leistungsprofil bleibt mir … vor Bewunderung nur noch der Mund offen stehen. Zudem muß ich natürlich sagen: Ich verstehe diese Frau Chebli da nur zu gut, daß sie aus diesem warmen Nest nicht freiwillig weichen möchte… :cry:

        Gefällt mir

  4. Also, daß diese ‚Al Azhar-Universität‘ jedes Jahr 1,5 Millionen Spezialisten für religiöses Irresein neu ausbildet … und die dann auf die ohnehin schon irre Muselwelt los läßt …. das ist für sich genommen schon dermaßen erschütternd, daß ich mich frage, wie dieser Karim auf die Idee kommt, der Islam könne – und ausgerechnet – in seinen Heimatländern ‚liberalisiert‘ werden? Die sehen doch, daß das genaue Gegenteil ihnen Erfolg auf Erfolg bringt.

    Dieser … ich glaube das war der Boummedienne oder wie er hieß … algerische Ministerpräsident, der schon in den siebziger Jahren vor der UNO prophezeit hatte, das ‚eines Tages Millionen Menschen aus dem Süden aufbrechen werden … in den Norden. Aber sie werden nicht als Freunde kommen‘ … der hat doch vollkommen recht behalten! Und warum? Weil hier Wahnsinnige ans Ruder gekommen sind … und das gleich ein halbes Jahrhundert lang, die eine Praxis leben, wonach eine Grenze bestenfalls dazu da ist aufgehoben und geleugnet zu werden. Ändern – und gar zum Negativen – soll sich dadurch aber nichts. Natürlich nicht… – guter Gott … :cry: :cry:

    Gefällt mir

  5. Kein Mensch sollte gezwungen sein unter der Terrorideologie Islam leben zu müssen.
    Wir müssen nicht die Mohammedaner bekämpfen, sondern wir müssen eine Freiheitsbewegung gründen, die die islamisch versklavten Menschen vom Islam befreit.
    Befreien wir sie von Unmenschlichkeit, Unterdrückung und Intoleranz!
    Den Islam verbieten, die Menschen befreien!

    Gefällt mir

    • Und wieder ein verträumter Gutmensch. Religiöse Menschen tun sich das freiwillig an, da sie so beschränkt sind, dass sie einen Gott brauchen der ihnen das denken abnimmt.

      Gefällt mir

  6. OT aber nicht weniger pressant.

    Unter den Linden, vom 05.03.2018,, Klaus von Donahnyi stellt fest, dass es ein Fehler war die SED Parteimitglieder in die BRD Parteien aufzunehmen.

    Wir leben in einem sozialistischen Albtraum……………das ist unser Primärproblem.

    Gefällt mir

    • Klaus von Donahnyi stellt fest, dass es ein Fehler war die SED Parteimitglieder in die BRD Parteien aufzunehmen.

      Ach? Tut er das …?? Eine Frage: Wie alt ist Herr v. Dohnanyi jetzt eigentlich? Ist der schon 100?? Na ja, wenn nicht, dann doch wohl nicht mehr allzu weit davon entfernt – und DIESER Fehler fällt ihm jetzt schon auf? Ja, die SPD hatte offenbar schon immer ein ganz besonderes Personal… :cry:

      Gefällt mir

  7. Schmierenkomödie.
    Tatsächlich läuft der mörderische Umvolkungsterror per „Gastarbeiter-Anwerbung“, „Familiennachzug“ und Geburten-Jihad bereits seit Jahrzehnten.

    Die Rauten-Ratte hat die systematische Auslöschung der Rest-Deutschen lediglich eskaliert und damit dem bunten Michel die Chance gegeben, den zuvor schleichend ablaufenden Völkermord zu erkennen.
    Hätte die Ratte das nicht getan, wären wir in jedem Fall binnen kürzester Zeit zur Minderheit im eigenen Land geworden, in Reservate getrieben und dort wie geplant erschlagen worden.

    Gefällt mir

    • … wären wir in jedem Fall binnen kürzester Zeit zur Minderheit im eigenen Land geworden, in Reservate getrieben und dort wie geplant erschlagen worden.

      Und jetzt? Jetzt werden wir halt noch ein bischen schneller zur ‚Minderheit‘ (ob ‚man‘ uns wohl genauso großzügig mit ‚Minderheitsrechten‘ ausstatten wird, wie die – dann ehemaligen – Minderheiten?). Und … wieso sollten wir JETZT ‚in Reservate getrieben und dort erschlagen werden‘?

      Wieso sollte ‚man‘ diesen lästigen Umweg gehen? Wieso sollten wir nicht einfach … gleich erschlagen werden? ‚Joschka‘ F. – ehemaliger Außenministrant der Bunten Republik – hat das doch bereits 1982 in seinem Buch ‚Risiko Deutschland‘ gefordert…

      Deutsche Helden müßte die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.

      Gefällt mir

      • Gute Frage.
        Vermutlich hat es einfach damit zu tun, dass wir noch bis vor Kurzem als Arbeitssklaven der EUdSSR benötigt wurden.
        Seitdem Graf Draghula die bunten Euro-Scheinchen zu Billionen per Tasten-Druck generiert, ist es an der Zeit, den Rest-Deutschen endgültig den Garaus zu machen.

        Gefällt mir

  8. Ich halte das für missverstanden. Imad Karim drückt aus, dass es blödsinnig und unlogisch wäre, den Islam HIER reformieren zu wollen. Nach dem Motto: Wenn dies tatsächlich möglich ist, dann zeigt das doch in den Ländern, wo er herrscht.
    Das ist Rhetorik.

    Gefällt mir

  9. Paar AfD Politiker sind ja derzeit in Syrien zur Begutachtung des so genannten Kriegs, der dort angeblich geführt wird. Sie wollen sich vor Ort davon überzeugen, dass Syrien eben doch ein sicheres Herkunftsland ist. Deutsche Lügenmedien und Lügenpolitiker aller Altparteien toben deshalb. Getroffene Hunde bellen am lautesten würde ich sagen.

    Wenn AfD Politiker problemlos nach Syrien einreisen, dort Urlaub machen können und sicher wieder zurückreisen können, frage ich mich, warum können das nicht diejenigen, die uns als „Flüchtlinge“ verkauft werden?

    AfD überzeugt mich zwar nicht, aber immerhin gehen deren Vertreter dorthin wo es weh tut. Deutsche Lügenmedien und Lügenpolitiker der Altparteien vertrauen weiter auf die Ein-Mann Organisation „Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“, die tausende Kilometer entfernt in England sitzt.

    Die Reaktionen der Lügenmedien und der Altparteien spricht jedenfalls Bände.

    Gefällt mir

    • Tja, die AfD hat es versäumt die Reise als Beobachtungsvisite für Menschenrecht anzumelden.
      Das Problem liegt doch daran dass sich immer irgendjemand ermächtigt sieht dem anderen zu erklären dass er so leben soll wie er.

      Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.