Merkels gewalttätige Fachkräfte

Stadt Bielefeld baut brandneue Wohnungen ausschließlich für Flüchtlinge

Unbegreiflich und fernab jedweder Vernunft sind die Begebenheiten, die sich in Deutschland abspielen. Kriminellen und gewalttätigen Menschen, die einheimische Mädchen vergewaltigen und ab schlachten werden mit Alimenten vollgestopft während Opa Herbert die Butter auf dem Brot fehlt. Der Leidensweg der Deutschen könnte nicht größer sein.

Die erste Flüchtlingsgruppe hat ihre neuen Häuser in Bielefeld bezogen. Dreizehn Wohnungen wurden speziell für diejenigen, die im Asylverfahren sind, gebaut. Das Projekt verbindet neue Wohnungen mit sozialer Unterstützung und zielt darauf ab, die Integration der Flüchtlinge zu fördern.

Sozialarbeiter Ingo Nürnberger, kommentierte, dass die Städtebau-Wohnungen nur für Flüchtlinge geschaffen wurden: „Es gibt eindeutig eine Neiddebatte“, sagt er. Aber: „Jede gebaute Wohnung entlastet derzeit den Wohnungsmarkt“, fügt er hinzu.

Die Wohnungen wurden von Solion, einer Tochtergesellschaft der örtlichen Gemeinde, gebaut. An drei weiteren Standorten in Bielefeld werden auch neue Wohnungen für Flüchtlinge entstehen. „Wir wollen nicht nur Notlösungen, sondern nachhaltiges Leben schaffen“, sagt Nürnberger.

Laut Nina Schalles vom Sozialamt erhalten Flüchtlinge, die in den Wohnungen leben, Unterstützung von mehreren Organisationen, um die Integration zu fördern.

Es gibt eine ernsthafte Wohnungsnot in Deutschland, da die Zahl der Obdachlosen seit 2014 um 150 Prozent gestiegen ist.

 

Advertisements

150 replies »

  1. @dietrichvonbern
    Gott und Satan stammen beide begrifflich aus der
    Steinzeit der Philosophie. Beide Begriffe wirken in
    der Jetztzeit eher lächerlich. Die Akzeptanz dieser
    Begriffe geht in westlichen Kulturen stetig zurück.

    Djihadisten bevorzugen diese altertümlichen Worte,
    weil die kulturelle Rückständigkeit dies erforderlich
    macht. Man kann aber schon rein logisch keinerlei
    Bereicherung dabei erkennen, wenn die *Steinzeit*
    arabischer Völker auf die westliche Moderne trifft.
    Die historisch vergleichbaren Vorereignisse haben
    niemals auch nur eine westliche Kultur bereichert,
    aber jede kulturelle Entwicklung um Jahrhunderte
    zurückgeworfen, oder ja sogar völlig aufgerieben.

    Wenn man einen modernen Begriff für Satan dann
    finden müsste, wäre es die „gegenpositive Haltung“,
    oder die „Werte infrage stellende Tendenz“..

    Gefällt mir

  2. Organisierte Kriminalität verlangt
    nach Vorkasse, denn Wasserleichen zahlen ja nichts
    im Anschluss an ihren Tod…
    ——–

    Das ist mir klar, deshalb haben die ja auch Geld in der Tasche und können ihre Überfahrt ins Shangri-La, wo Milch und Honig für lau fließen, ja auch ’selbst‘ bezahlen. Im übrigen dürften ‚Finanziers‘ und die wahren Hintermänner der illegalen Schlepperbanden oftmals identisch sein.

    Und Ausfälle gehören ohnehin zum Geschäftsrisko. Es soll ja auch ein Geschäftsmodell geben, wonach die Finanziers Vorkasse leisten und der Probant zahlt seine Schulden zurück, sobald er im Shangri La angekommen ist und Steuergeld, der mit dem Helfersyndrom geschlagenen Europäer, in den dreckigen Pfoten hält, das dann nach Arabien oder Mama Afrika (an den Gläubiger/Finanz-Hai) überwiesen wird.

    Das logische Denken allein hilft nicht, um den Hintergrund dieses teuflischen Plans zu erhellen.

    Gefällt mir

    • Sei haben auch nichts davon, es zu erhellen, denn seit
      längerer Zeit taucht das Gerücht im Netz auf, dass die
      Geldmittel z.B. aus Saudi-Arabien stammen könnten.

      Man geht dem nicht nach, die Rüstungsgeschäfte sind
      wichtiger, so scheint es. Und es interessiert bei dieser
      Geldzumfensterrauswerforgie auch kaum jemanden, es
      ist nur noch wichtig, dass das nicht auch noch *unser*
      Geld kostet. Tut es aber schon, die Einreise per Flug
      zahlt der deutsche Steuerzahler. Und immer noch liegt
      Michel im Tiefschlaf, eine hypnotisierende Stimme hat
      die Rauten Frau jedoch gewiss nicht. Offenbar muss
      die Zukunft Michel richtig schmerzhaft wach rütteln…

      Gefällt mir

    • Gott und Satan stammen beide begrifflich aus der
      Steinzeit der Philosophie. Beide Begriffe wirken in
      der Jetztzeit eher lächerlich.
      ———-

      Sind Sie da so sicher?

      Befassen Sie sich doch gelegentlich mal mit der Lehre Zarathustra’s oder der Lehre des Echnaton im alten Ägypten (18. Dynastie). Diese bedeutenden Männer wurden in Hochkulturen hineingeboren und waren alles andere als ‚Steinzeitphilosophen‘!

      Und die Begriffe Gut (für göttlich) und Böse (für satanisch) sind auch in der heutigen Zeit alles andere als lächerlich!

      Unser Problem in der sog. ‚westlichen Wertegemeinschaft‘ ist, dass wir unseren moralischen Kompass (auf Betreiben bestimmter Kräfte) verloren haben. Der Atheismus bzw. Materialismus (Kommunismus/Bolschewismus/Sozialismus) ist kein Ersatz dafür.

      Gefällt 1 Person

      • Es geht um die Hülle, in der Moralvorstellung verpackt
        ist, nicht um den Wesensgehalt an sich. Bleibe dabei,
        mit überholten Bezeichnungen ist kein Blumentopf zu
        gewinnen, weil diese ja an der Lebenswirklichkeit der
        vorbei gehen, obwohl gut und böse immer noch mehr
        als aktuell sind. Sich nun der Verwendung altbackener
        Worte zu verweigern, ist nicht gleichbedeutend damit,
        jegliche Moralvorstellung verloren zu haben.

        Gefällt mir

  3. Jemand ist „böse“ ???
    Wir ALLE sind irgendwie „böse“ !
    Und wie bezeichnet man dann die, die noch böser sind ?
    Wie klingt das denn : Ich kenne Menschen, die sind ein bisschen böse, – ein bisschen mehr böse, – richtig böse, – mehr als richtig böse, – ganz böse, – schlimm böse, – ganz schlimm böse – und dann, was kommt dann ?
    Nee, nee, mit „satanisch“, weiß jeder wo er dran ist, das ist das Endstadium von böse, böser geht nicht !
    „Satanisch“, kann man nicht auf „böse“ reduzieren, unmöglich !

    Gefällt 1 Person