Politik

Nicht säkular: Frankreich verbannt Kinderfilm während betende Muslime Straße blockieren

Verboten: Kinderfilm zu christlich um es Kindern zu zeigen

Beitrag vom 27.12.17 – aktualisiert am 13.03.2018
Frankreich hat einen  Kinderfilm aus der Schule verbannt, weil er den Offiziellen nicht „säkular genug“ sei, währenddessen es aber betenden Muslimen erlaubt bleibe, öffentliche Straßen zu blockieren.

Französische Beamte sagten, die Krippe aus dem Film „Der Weihnachtsstern“ sei „zu christlich„, um sie Kindern zu zeigen.

Dieser werde von den Lehrern als „zu wenig weltlich beurteilt“, berichtete le Républicain, übersetzt aus dem Französischen. „Sie hatten vor ihrer öffentlichen Kritk und Zurückweisung nicht erkannt, dass der Animationsfilm von der Geburt „eines gewissen Jesus handelt.“

Sie erkannten, dass es hier ein Problem mit dem Thema geben könnte, das hier projiziert wurde, aber stoppten zuerst den Film, bevor sie beschlossen, die Kinder in ihre Schule, neben Langon, zurückzubringen.

Im Gegensatz dazu scheinen französische Beamte aber kein Problem damit zu haben, dass Muslime die öffentlichen Straßen für ihre ausufernden Gebetssitzungen missbrauchen und dabei den Verkehr blockieren:

Im Gegenteil: Sie versuchten sogar die ehemalige französische Präsidentschaftskandidaten Marine Le Pen mit dem Vorwurf einer angeblichen „Anstiftung zum Hass“, das ist in Frankreich eine Straftat, politisch, wie juristisch unter Druck zu setzen , weil sie sich gegen diese Art der Straßengebete ausgesprochen hatte.

„Es ist wie eine Besatzung eines Teils unseres Territoriums (Frankreichs),Vororte, in denen religiöses Recht angewendet wird (von Migranten),“ sagte Le Pen schon 2010. „Sicher, es gibt keine gepanzerten Fahrzeuge, keine Soldaten, aber es ist trotzdem wie eine Besatzung und belastet die Bürger.“

122717muslimprayers

„Besetzung französischen Territorium durch muslimische Migranten(Invasoren): afp, getty

Frankreichs Kulturgeschichte ist wie auch die deutsche Historie eng mit dem Christentum verflochten, doch von einer politisch gewollten Massenmigration, geimpfte Beamten von heute, haben kein Problem damit, unser Christentum und damit unserer Geschichte zugunsten des „Säkularismus“ zu verunglimpfen, während sie dem Islam einen freien Durchgang huldigen.

Das verheißt für Frankreichs Zukunft nichts Gutes, zumal auch die Tourismusbranche seit langem über den Rückgang von Touristen und Gästen klagt. Schuld daran ist die parallele Entwicklung von schweren Straftaten und Immigranten aus den muslimischen Ländern.

Auch die jüngste Welle von Terroranschlägen ist gewichtiger Grund, warum so viele Touristen Paris meiden, aber die Terrorgefahr erklärt nicht alles“, erklärt die Tourismusbeamtin Valerie Pecresse. Touristen verbringen weniger Zeit in Paris als in London. Sie geben hier weniger Geld aus.“

„Das liegt daran, dass sich die Qualität der angebotenen Dienstleistungen massiv verschlechtert hat.“

Redaktion

Quelle: Kit Daniels, Facebook, infowars, SKB
 

Advertisements

14 replies »

  1. Wer nun glaubt, dies wäre nur eine Machtdemonstration der dumpfen Bückfleher irrt.

    Egal, ob Genital-Schnippler und Kinderficker ihre Köpfe gegen Böden oder Wände schlagen:
    ihr seht die Macht der Satanspfaffen und Freimaurer.

    Gefällt 1 Person

    • Na, ja Cora deClerk, ganz so simpel und einfach ist das ja nicht: Das Kampfbeten auf fremden Territorium der Ungläubigen (dem Haus des Krieges) gehört zu den usancen der satanischen allahisten Ideologie. Es ist eine islamische Machtdemonstration und eine der Vorstufen zum finalen Dschihad, dem ‚Dschihad des Schwertes‘.

      Klar die ‚Bückfleher‘ (Ich hoffe sie wissen diese uralte orientalische Unterwerfungsgeste gegenüber dem Psychopathen u. Blutsäufer allah richtig zu deuten, der ja nur eine billige Kopie des Jahwe ist), sind ja nur die nützlichen Idioten derer ‚vom Stamm Judäa‘ oder besser gesagt, vom Stamm der KhazarenI‘, die sowohl die korrupten Regierungen, die krypto-jüdischen Pfaffen als auch die satanischen Freimaurer kontrollieren.

      Gefällt mir

  2. Zum islamischen Kampfbeten, zu diesem unerträglichen, Hass erzeugenden und provozierenden Akt der kulturellen Aggression kann man nur folgendes aus der Bibel zitieren:

    Vom Beten. Das Vaterunser: 5 Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht sein wie die Heuchler, die gern in den Synagogen und an den Straßenecken stehen und beten, um sich vor den Leuten zu zeigen. Wahrlich, ich sage euch: Sie haben ihren Lohn schon gehabt. 6 Wenn du aber betest, so geh in dein Kämmerlein und schließ die Tür zu und bete zu deinem Vater, der im Verborgenen ist; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir’s vergelten. 7 Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht viel plappern wie die Heiden; denn sie meinen, sie werden erhört, wenn sie viele Worte machen. 8 Darum sollt ihr ihnen nicht gleichen. Denn euer Vater weiß, was ihr bedürft, bevor ihr ihn bittet. 9 Darum sollt ihr so beten: Unser Vater im Himmel! Dein Name werde geheiligt. 10 Dein Reich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden. 11 Unser tägliches Brot gib uns heute. 12 Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. 13 Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. [Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.] 14 Denn wenn ihr den Menschen ihre Verfehlungen vergebt, so wird euch euer himmlischer Vater auch vergeben. 15 Wenn ihr aber den Menschen nicht vergebt, so wird euch euer Vater eure Verfehlungen auch nicht vergeben.

    Selbstverständlich erscheint den Mohammedanern diese Lehre völlig befremdlich, weil sie vom wahren Gott entfremdet sind, weil ihr Gott der Teufel ist.

    Es ist unsere menschliche und moralische Pflicht diese armen verblendeten Seelen zu erretten vor der diabolischen Täuschung des Islam, und sie auf den rechten Weg zu führen, der Weg zu Gott, den christlichen Weg.

    Es gab eine Zeit, da waren unsere hochgebildeten christlichen Missionare mutig in die Welt hinausgezogen und haben die Menschen Afrikas und des Nahen Ostens erleuchtet mit der frohen Botschaft von der Geburt Jesu, aber heute weigern sich unsere Pfaffen dies zu tun, ja sie weigern sich sogar Muslime zu erretten mitten in Deutschland. Könnte es denn eine grössere Gemeinheit geben, als es zuzulassen wie der Gehörnte diese armen Seelen mit der Fehllehre des Islam vergiftet und sie in die Hölle verführt?

    Ist es denn nicht der grösste Triumph des Teufels gewesen den Deutschen ihren Glauben an Gott und somit auch an den Teufel selbst ausgeredet zu haben? Wie soll man denn Muslime missionieren, wenn man selbst von Gott abgefallen ist?

    Die Muslime spüren sehr wohl, dass wir ihnen nichts zu bieten haben, nichts, das eine spirituelle Substanz hätte, weil wir selbst spirituell leer sind. Eine deutsche Kultur ohne Gott ist eben eine Kultur ohne Substanz, ohne spirituellen Kern, ohne Zukunft. Wahrlich, das deutsche Volk ist an einem Scheideweg angelangt und wird bald eine sehr schwere Prüfung zu bestehen haben.

    Gefällt 1 Person

  3. die Franzosen sind durch den wein und die vielen Froschschenkel vollkommen verblödet. siehe ihre Fußballnationalmannschaft. da laufen nur noch schwarze herum, da die weißen ihren arsch nicht mehr hoch bekommen. für mich sind sie mittlerweile auf dem Niveau von fröschen.

    Gefällt mir

    • Hier ist es auch nicht anders.
      Früher waren die aufgeblasenen Schweinsblasen noch schwarz-weiß angemalt, die zwischen Stöckchen getreten werden, während Bund-Michel an der Pulle nuckelt.
      Heute sind die Bällchen nur noch weiß, um sie von den wuselenden islahmen und negroiden zu unterscheiden, die als „National“-Spieler die Bällchen zwischen die Stöckchen treten und damit bestes Beispiel für erfolgreiche „Integration“ sind.

      Gefällt mir

  4. Zu den obigen Bildern fällt mir nur EINS ein ……….2 MG’s von hinten und das grösste Glück bei Allah zu sein wird in 4 Minuten für jeden dieser Geistesverwirrten Wirklichkeit. Dieser Fluch wird Europa vernichten, für eine friedliche Lösung des “ Problems Islam “ ist es lange zu spät.

    Gefällt mir

  5. Diese allgemeine Gleichgültigkeit gegenüber dem Kampfbeten
    liegt daran, dass viele es mit Folklore zu verwechseln scheinen.
    Bildungsferne finden den Fehler auch nicht.

    Gefällt mir

  6. Als man diese Marotte in jungen Jahren so vereinzelt sah,
    niemand hat damals erklärt, warum das so nicht gut sein
    soll. Viel zu sehr waren viele bemüht, den Anschein des
    christlichen Abendlandes zu vermitteln. Über den ISLAM
    wurde eisern geschwiegen. So war das ja damals leider…

    Internet gab es damals überhaupt nicht. Umso schlimmer,
    dass man *konfessionsneutrale* Filme verlangt, die aber
    so noch nicht mal für *Werte und Normen* geeignet sind.

    *Lichterfest, Frühlingsfest, Herbstfest, Winterfest*, usw.
    Man sollte den Tatbestand der *Sprachverstümmelung+
    zwingend einführen…und sich nicht so sehr Unsitten wie
    z.B.der Genitalverstümmelung in Arabien / Afrika widmen…
    Was geht das überhaupt den deutschen Gesetzgeber an?.

    Gefällt mir

  7. Ob die Kapitulation auch wieder im kleinen Wäldchen bei Compiègne unterzeichnet werden wird? Fragt sich nur, wer diesmal zur Delegation gehören wird.

    Dass in die wunderschöne Stadt Paris deutlich weniger Touristen kommen wie früher, das wundert mich kein bisschen. Ich war dort die letzten Jahre des öfteren, habe aber in Absprache mit meiner Frau entschieden, bis auf weiteres dieses Shithole zu meiden. Wenn du als Besucher eines der berühmten Museen von schwer bewaffneten Soldaten bewacht siehst, dann ändert sich schon was im Kopf, und das ist jetzt auch schon bald 5 Jahre her. Wie schlimm muss es heute erst sein? Wir waren auch öfter in den China Vierteln in Paris, dort war es relativ entspannt, kaum Steinzeitmenschen, dafür hart arbeitende Chinesen. Und alles geht dort seinen ruhigen Gang.

    Ach ja, vor 20 bis 30 Jahren ist man in Paris noch ohne schwer bewaffnete Soldaten vor den Museen ausgekommen, auch gab es keine Metalldetektoren am Eingang, an was das wohl liegen mag?

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.