Politik

Skripal-Theater: Jetzt ist es raus, es geht um die WM

„vergiftet vom Gift des Hasses, der Unprofessionalität und Flegelei“.

Boris Johnson, ungeliebter britischer Außenminister, der sich als Galionsfigur für den Brexit stark machte und sogar eine Brexit-Briefmarke forderte, lässt in der Skripal -Affaire die Katze aus dem Sack.

boris-johnson

Boris Johnson, britischer Außenminister sät Zwietracht in Europa

„Putin werde die Fußball-WM im Sommer in Russland nutzen, „wie Hitler die Olympischen Spiele 1936 nutzte“, erklärte der britische Außenminister

Wie schäbig britische Politik für die ganz eigenen Interessen sein kann, hat nicht nur der zweite Weltkrieg mit der Bombardierung Dresdens zum Ende des II WK gezeigt. Damals, als im britischen Interesse an die 250.000 Dresdner in einer einzigen Nacht sterben mussten und die Stadt aus einem Hagel mit Phosphorbomben dem Erdboden gleichgemacht wurde, alles, “ um die Moral der Zivilisten in Dresden zu brechen“, so britische Logik und Kriegsführung.  – Und tatsächlich, die gleichen Briten sind heute tatsächlich so empört, dass ein Mensch, dessen Spionage-Informationen über die Russen vorab noch abgesaugt wurde, von den Russen vergiftet worden sei. Nicht nur das hier jeglicher Beweis fehle, sondern die angeführten Beweise das britische Theater eher ad absurdum führen. Das von den Briten angeblich identifizierte Nervengift stamme aus russischer Produktion, so die Vorwürfe, doch wenn britische Wissenschaftler diese Chemikalie eindeutig russischer Entwicklung zuordnen wollten, dann müssten sie die Formel besitzen. Damit wären sie in der Lage den Ex-Spion Skripal, ein Doppelagent übrigens, der obendrein auch britische Informationen verraten hatte, selbst zu eliminieren und seine Tochter gleich mit, dann spielt auch eine instruierte und empörte Öffentlichkeit mit.

Der britische Außenminister Boris Johnson stellt die Fußballweltmeisterschaft  in Rußland in einen Kontext, mit der Eröffnung der olympischen Spiele, 1936 in Berlin.

Es sei eine „Brechreiz erregende“ Aussicht, dass Putin die Spiele auskoste, sagte Johnson.

Die Antwort aus Russland ließ aber nicht lange auf sich warten. Das russische Außenministerium bezeichnete Johnsons Aussagen als inakzeptabel. Maria Sacharowa, Sprecherin des russischen Außenministeriums erklärte in den sozialen Medien: der britische Außenminister sei „vergiftet vom Gift des Hasses, der Unprofessionalität und Flegelei“. Jetzt gebe es keinerlei Zweifel mehr, dass  Londons Vorgehen in Bezug auf Russland nur eines zum Ziel haben, nämlich das Image eines Feindes zu kreieren, mit jeden noch so absurden Mitteln.“

„Das Image eines Feindes zu kreieren mit jeden noch so absurden Mitteln.“ Die britische Politik und Selbstherrlichkeit, die immer gerne auf Kosten Dritter aufgebaut wird, ist keine neue Politik. Auch Winston Churchill war seinerzeit vom Hass gegen die Deutschen zerfressen und unternahm alles, „das Image eines Feindes zu kreieren, mit jeden noch so absurden Mitteln.“

Der Forderung eines Labour-Parlamentariers, die Teilnahme der englischen Nationalmannschaft zu verhindern, wollte sich Außenminister Johnson vorerst noch nicht anschließen. Wir dürfen aber überzeugt sein, dass das der nächste Schritt sein wird und die Briten volle Solidarität, nicht nur von Deutschland verlangen werden.

Advertisements

27 replies »

  1. Sicherlich hat die Schattenregierung die Ausrichtung der Fussball-WM 2018 Russland überlassen, um sie für die Kriegspropaganda nutzen zu können. Kriege sind lange im Voraus geplant, Propaganda ebenfalls. Teuflisch.

    Gefällt mir

  2. So ein Blödsinn, Sport m. Politik zu vermischen.
    Meines Wissens ruhten im antiken Griechenland sogar Konflikte während sportlicher Großereignisse…

    Gefällt mir

    • @Erwin Streng: Der hohle Heiko ist schlimmer! ; mal sehen was dieser mit seiner Unsicherheit und fehlender Intelligenz als Außenkaspar „vollbringen“ wird !?

      Gefällt mir

  3. Sacharovas Charakterisierung Churchills ist durchaus interessant, stammt sie doch aus offiziellem Munde. Irgendwann wird sich diese Ansicht von diesem Lumpen allgemein durchsetzen, vorläufig muß man in den von Juden ganz unterwanderten Ländern dieser Erde noch solche Hollywoodfetzen wie den jetzigen Anhimmelungsstreifen >In Dunkler Stunde< ertragen.
    Johnson ist meines Wissens nach Jude. Das darf man dann in seinem Verhalten und Taktieren, sowie seiner Laufbahn nicht außer acht lassen.

    Gefällt mir

    • Die Aussage das auch Winston Churchill seinerzeit vom Hass gegen die Deutschen zerfressen war und alles unternahm, „das Image eines Feindes zu kreieren, mit jeden noch so absurden Mitteln.“ ist keine Aussage Sacharovas, sondern ein Kommentar der Redaktion, die Sacharovas Erklärung hier assoziiert. Man beachte die Gänsefüßchen

      Gefällt mir

    • Johnson ist meines Wissens nach Jude.
      ———

      Bingo!

      1.11.2015 – London Mayor Boris Johnson confirmed on Wednesday during a visit to the Western Wall in Jerusalem that he has Jewish ancestry. “Yes, I have Jews in my family from Moscow, some of them rabbis,” he told Rabbi Shmuel Rabinowitz, the rabbi of the Western Wall and holy sites. “That’s on my mother’s side.

      Quelle: Jerusalem Post

      Mit der Aussage ‚That’s on my mothers side!“ bestätigt, der gute Boris, dass er gem. jüdischem Gesetz, Volljude ist.

      Boris ist also die Stimme seiner Herren und Meister aus der exterritorialen ‚City of London‘, Herrn Baron Evelyn & Jacob Rothschild.

      Und die haben mit dem unbotmäßigen Wladimir Putin, aufgrund dessen extravaganter Eskapaden, ein ‚Hühnchen zu rupfen‘!

      Nach dem Image-Gewinn von Sotschi, wäre ein weiterer Image Gewinn Wladimir Putin’s, hervorgerufen durch eine perfekt organisierte Fussball WM in Russland ein mittelschweres Desaster für die selbsternannten ‚Weltenlenker‘.

      Im Hintergrund geht es dabei in erster Linie um die ‚russische Zentralbank‘, die nach wie vor von den Rothschilds über die US-Fed kontrolliert wird. Und der schlaue Wladimir weiß natürlich nur zu genau, dass, sofern er auf Dauer in der obersten Spielklasse mitmischen will, er unbedingt die Kontrolle über die ‚russische Zentralbank‘ und die Geldausgabe zurückgewinnen muss, um finanzpolitisch und auch wirtschaftlich unabhängig zu sein.

      Aus ‚wohlinformierten Kreisen‘ gab es ja auch schon in der Vergangenheit div. Ankündigungen, dass der russische MP die Bank ’nationalisieren‘ will. Auch Bloomberg rechnet damit.
      Irgendwann wird also der ‚Jab‘ gegen Rothschild & Co. von Putin geschlagen werden und da dürfte es für den guten Wladimir ganz nützlich sein, wenn er auch im Westen über ein gutes Image verfügt.

      Also, nichts als das übliche Störfeuer aus einer gewissen Ecke um – wie üblich- weiße Nationen gegeneinander aufzubringen.

      Gefällt mir

    • Redaktion:
      Tut mir leid, habe ich übersehen. Das kommt vom Schnellesen! Wäre doch schön gewesen, wenn es gestimmt hätte.
      Leider hat sich die realistische Ansicht diese wahrscheinlich größten Lumpen aller Zeiten (Schwein will ich nicht sagen, weil diese Tiere die Erniedrigung, mit Churchill in Verbindung gebracht zu werden, nicht verdienen) noch nicht weitgehend durchgesetzt.
      Immerhin hat man in gewissen Kreisen ein mulmiges Gefühl, anders kann man die andauernde Wiedererweckung eines schon längst Verwesten von den Toten kaum verstehen. Hoffentlich brennt das Höllenfeuer für Churchill bis in alle Ewigkeit und wird auch für seine unmittelbaren, zutiefst schuldigen Hilfskräfte immer schön in fauchendem Brand gehalten.

      Gefällt mir

      • …und wenn Onkel Adi bei d. Kochkesseln, bzw. d. Josef bei d. Essensausgabe Dienst haben, wird dem guten Winston Sauerkraut m. Hammer u. Sichel als Besteck serviert? -grins-

        Gefällt mir

      • Leider hat sich die realistische Ansicht diese wahrscheinlich größten Lumpen aller Zeiten (Schwein will ich nicht sagen, weil diese Tiere die Erniedrigung, mit Churchill in Verbindung gebracht zu werden, nicht verdienen) noch nicht weitgehend durchgesetzt
        ——–.

        Die Neocon-Opportunisten haben sich Churchill als einen der ihren geschnappt. Er wird immer mit dem angeblichen “guten Krieg” in Verbindung gebracht und ist infolgedessen -auch von den Systemmedien- in den Himmel gelobt worden.

        Der „gute Krieg“ hatte weltweit annähend fünfzig Millionen Todesopfer zur Folge, hinterließ Europa als hungernden und zerbombten Kontinent, zerstörte die ausgedehnten Imperien der Briten und Franzosen, brachte die Sowjets für mehr als vierzig Jahre ins Herz Europas und überließ China Mao Tse-tung.

        Churchill war (neben Roosevelt) aktiv daran beteiligt, den Zweiten Weltkrieg zu einem globalen Konflikt zu machen. Er förderte im Sommer 1939 den Ausbruch des Krieges, indem er die letzte ungelöste Frage des Versailler Vertrages ausnützte: Danzig und der polnische Korridor. Premierminister Chamberlain gab Polen eine Blankogarantie des Status quo, beendete eine ausverhandelte Lösung und machte den Krieg zwischen Berlin und Warschau unvermeidlich.

        1941 hielt Churchill lebenswichtige Informationen über einen unmittelbar bevorstehenden Ausbruch von Feindseligkeiten vor den Kommandeuren auf Hawaii zurück. Londons Codebrecher im Fernen Osten hatten den japanischen Marinecode JN-25 geknackt, und Churchill hatte Zugang dazu.

        Der „Überraschungsangriff“ auf Pearl Harbor verwandelte den europäischen Konflikt in einen wahrlich globalen Krieg. Es war Pearl Harbor, das Churchills Hintern und Roosevelts Präsidentschaft rettete.

        Diesen üblen Schreibtischtäter und Menschenverachter kann man getrost in einem Atemzug mit Lenin, Trotzki, Stalin, Mao Tse Tung und Roosevelt nennen. Er war auch die treibende Kraft hinter dem illegalen Bombenterror gegen die deutsche Zivilbevölkerung, die mehr als einer Mio. unschuldiger Zivilopfer (zumeist Frauen, Kinder u. alte Menschen) forderte.

        Gefällt mir

      • Berti:
        Adi ist nicht da unten.

        dietrichvonbern:
        Churchill hatte schon als Kind Freude an Gewalt und Zerstörung. Das war seine ganze Antriebskraft bis zum letzten Atemzug, dem allerdings, glaubt man seinem Leibarzt, die Worte >What fool I was!< anhngen. Vielleicht ist seiner umnachteten, bösen Natur ganz am Ende die summa summarum seines Lebens aufgegangen. Einen solchen allerletzten Gedanken hätte er mit sich in seine Ewigkeit genommen. Hoffentlich konnte er wenigstens da die Gesamtheit seiner Niedertracht und Sinnlosigkeit seines Lebens erkennen.
        Es gibt eine Anzahl kritischer Biographien: Emrys Hughes and Francis Neilson fallen mir gerade ein, auch Charmley in den 90erjahren. Die kommen von Engländern.
        Churchill spielte eine aktive Rolle bei der
        -Auslösung des Ersten Krieges
        -Auslösung des Russischen Bürgerkrieges
        -Niederschlagung von Aufständen im Irak (Mesopotamien) und Indien
        -Auslösung des Zweiten Krieges
        -Auslösung des Kalten Krieges (den hat er ja quasi ausgerufen)
        Krieg, Krieg, Krieg! Tod, Zerstörung, Leid und Tränen, das war sein Lebenscredo. Er ist unmittelbar verantwortlich für die Zerstörung unserer Heimat und den Niedergang der europäischen Kultur.

        Bei so einem Leben fehlen einem Worte.

        Gefällt mir

  4. Wenn jedoch die Teilnahme an der Fußball-WM für London
    eine solche Zumutung ist, dann kann es ja seine Teilnahme
    jederzeit absagen. Der Vergleich mit der Leichtathletik WM
    1936 ist selbstredend absurd. Denn während der WM 1936
    waren aus diplomatischen Gründen rassistische Äußerung
    nicht gern gesehen. Und noch einen Unterschied gibt es ja:
    Zuschauer lassen sich heute nicht mehr ruhig stimmen, wo
    eine Sportveranstaltung zum Protest genutzt werden kann,
    wird sie es auch. Es dürfte eher von Interesse sein, warum
    dieses Ablenkungsmanöver nötig sein könnte. Z.B. um die
    zahlreich interessierten Hooligans einzustimmen, die, wo
    die Einreise verweigert wird, dann eben im Inland Krawall
    machen müssen. Das „Festival der Gewalt“ findet ohne die
    bekannten Hooligans statt, die haben auch Einreiseverbot,
    Russisches Gesetz. Befürchtet werden im Innern Englands
    Wochen des Krawalls dieser abgelehnten Visumsbewerber.

    Gefällt mir

  5. dieser typ hat durch die Jahrhunderte Inzucht auf der Insel, einen schaden erlitten. was ihn dann ja angeblich dazu befähigt Außenminister zu werden. es ist wie heute in ganz Europa, die dümmsten sind Politiker geworden, da sie im normalen leben elendig verhungern würden.

    Gefällt mir

    • asisi 1
      dieser typ hat durch die Jahrhunderte Inzucht auf der Insel, einen schaden erlitten.
      ————–

      Falsch, der gute Boris ist nicht in GB, sondern in den USA geboren und seine vermögenden Eltern sind irgendwann in den 60-ern nach GB eingewandert. Johnson bezeichnet sich stolz als ‚Ein Mann Schmelztiegel‘, hervorgegangen aus Moslems, Juden u. Christen ( Großeltern). Er studierte an den ‚Elite-Schmieden‘ Eton und Oxford.

      Gefällt mir

    • @ Dr,. Karl Back

      250.000? Es waren 650.000 Menschen, die in dresden ermordet wurden, darunter sehr viele Flüchtlinge aus Preußen.
      —–

      Ihrer Aussage kann ich nur zustimmen. Es gibt sogar seriöse Schätzung die von +/- 1 Million Brandopfer ausgehen. Komischerweise kommen diese realistischen Zahlen von alliierter Seite, während das verkommene, antideutsche Merkel-Regime die Opferzahlen inzwischen auf 25.000 !!! politisch-korrekt herunter gerechnet hat.

      Die genauen Opferzahlen wird man bedauerlicher Weise nie ermitteln können, da man nur schätzen kann, wie viele Flüchtlinge sich z.Zt. der Terror-Angriffe gerade in Dresden aufhielten.

      Gefällt mir

      • Wenn laut Volkszählung von 1939 etwa 9,6 Millionen Menschen von
        Flucht und Vertreibung bedroht wären, und Dresden ja Knotenpunkt
        der Reichsbahn war, zeitgenössische Beschreibungen da durchaus
        dramatische Überbelegung beschreiben, ist eine Zahl von 1 Million
        Opfern eher wahrscheinlich als diejenige von 25.000.je registrierten.
        Das statistische Bundesamt hat später nur lediglich 2,2 Millionen als
        Vertriebene gezählt. Also ergibt dies eine Diskrepanz von ungefähr
        7,4 Millionen Menschen. Und die müssen irgendwo geblieben sein..
        Es wurde nur nicht geklärt, weil Deutschland die ordnungsgemäße
        Verwaltung der Ostgebiete nicht gestattet war. Die Allianz der dabei
        Kriegsverbrechen begehenden Nationen ( USA und Großbritannien )
        hat auch kein Interesse, seine eigenen Taten aufdecken zu lassen.
        Die russische Luftwaffe hingegen verhielt sich völkerrechtskonformer,
        und richtete seine ohnehin wenigen Angriffe dann hauptsächlich auf
        militärische Ziele aus. Das muss ja auch mal gesagt werden dürfen.

        Gefällt mir

      • @ Marcus

        Die russische Luftwaffe hingegen verhielt sich völkerrechtskonformer und richtete seine ohnehin wenigen Angriffe dann hauptsächlich auf militärische Ziele aus. Das muss ja auch mal gesagt werden dürfen.
        —–
        Es muss in diesem Zusammenhang aber auch gesagt werden dürfen, dass die sowjetischen Luftwaffe gar nicht in der Lage war, flächendeckende Bombardements durchzuführen, weil sie -wie die deutsche Luftwaffe- nicht über eine strategische Bomberflotte mit großer Reichweite verfügte. Also haben die Bodentruppen der Roten Armee das erledigt, wozu die Luftwaffe nicht in der Lage war.

        Und was die Opferzahl der illegalen Vertreibung (ethnic cleansing) aus den deutschen Ostgebieten anbelangt: Der Altbundeskanzler Adenauer schrieb in seinen Memoiren sinngemäß: ‚dass von den ca. 15 Mio. Vertriebenen 6 Mio nicht in Mittel- bzw. Westdeutschland angekommen seien.“
        Das deckt sich in etwa mit der von Ihnen genannten Zahl von 7.4 Mio.

        Gefällt mir

  6. Ein wunderbar aufklärender Artikel, der die Leser auf die richtige Spur führt, und der durch die teils hervorragenden Kommentar-Details noch sehr stark aufgewertet wird.

    Gefällt mir

  7. Die genauen Opferzahlen wird man bedauerlicher Weise nie ermitteln können, da man nur schätzen kann, wie viele Flüchtlinge sich z.Zt. der Terror-Angriffe gerade in Dresden aufhielten.

    @dietrichvonbern:

    mach doch einfach 6 Millionen draus, das passt doch immer ;)

    Gefällt mir

  8. Fundstück

    „Wir werden immer mehr und beanspruchen Deutschland für uns.“

    Hasnain Kazim, Jahrgang 1974, ist ein deutscher Journalist. Seit 2006 ist er für SPIEGEL ONLINE und den SPIEGEL tätig, war Südasien- und Türkei-Korrespondent. Inzwischen arbeitet er für jenes Nachrichtenmagazin in Wien. Hasnain Kazim hat eine indisch-pakistanische Abstammung, ist aber in Deutschland, in Oldenburg um genau zu sein, geboren und hier aufgewachsen. Er studierte Politikwissenschaft, war zeitweise Mitglied in der FDP, für welche er 1998 bei den Landtagswahlen in Niedersachsen auch kandidierte.

    Man könnte also sagen, Hasnain Kazim müsste doch ein exzellent integriertes Migrantenkind sein, wenn man so will ein Immigrant der zweiten Generation. Wie Hugo Müller-Vogg auf „Tichys Einblick“ diese Tage berichtete, postete nun just dieser Hasnain Kazim in den letzten Monaten auf Twitter folgendes:

    1. „AfD-Vize Gauland sagt: ‚Heute sind wir tolerant, morgen fremd im eigenen Land.‘ Meine Antwort: Gewöhn dich dran, Alter!“

    2. „Gewöhn dich dran. Wir sind hier, werden immer mehr und beanspruchen Deutschland für uns. Ob du willst oder nicht.“

    Kurz darauf löschte Kazim den zweiten Tweet und begründete das auf Twitter so:

    3. „Gelöscht, weil ihr mich vollmüllt. Was den Inhalt angeht: ich stehe zu jedem Wort.“

    Außerdem schrieb er der CSU nun kürzlich einen deftigen Brief, weil diese sich für einen Vorrang für Zuwanderer aus unserem christlich-abendländischen Kulturkreis einsetzt.

    „Gewöhn dich dran. Wir sind hier, werden immer mehr und beanspruchen Deutschland für uns. Ob du willst oder nicht.“ Bei diesen Worten wird der Ein oder Andere vielleicht ahnen, was da die nächsten Jahre und Jahrzehnte auf uns zukommt. Denn der Ton wird nochmals ein anderer werden, wenn die Mehrheitsverhältnisse sich zunehmend verändern. Das ist überall auf der Erde so, wo Muslime respektive Immigranten aus dem islamischen Kulturkreis die Mehrheit stellen oder auch nur in die Nähe davon kommen.

    Wer über ein wenig Phantasie verfügt, wird sich ausmalen können, wie das in wenigen Jahrzehnten auch in Deutschland klingen wird.

    Gefällt mir

    • Die kann man nicht integrieren, das ist unmöglich. Sobald die zwei Personen in einer Gruppe stellen, ist es aus und vorbei.
      Wir würden uns bei denen ja auch nicht integrieren lassen wollen, wer lässt sich schon gerne kulturell freiwillig vergewaltigen. Nicht mal die von sich selbst besoffenen Grünen, nur ahnen die ihr Schicksal noch nicht, die glauben sie könnten sich da ausklinken. Arme Irre !

      Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.