Politik

Anti-Terroreinsatz: Marokkaner stürmt französischen Supermarkt

Allahu Akbar Rufe und erschossene Kunden im Supermarkt

In einem Supermarkt in der französischen Stadt Carcassonne, im nahe gelegenen Ort Trèbes, hat heute Vormittag ein Marokkaner wild um sich geschossen und Geiseln genommen. Die Polizei die hier nach Hinweisen der Staatsanwaltschaft von einem ISIS-Attentäter ausgeht, teilte am Mittag mit, dass zwei Menschen von Kugeln getroffen wurden. Die Nachrichtenagentur AFP berichtet es sollen mindestens drei Menschen gestorben sein. Die französische Justiz hat unterdessen bestätigt, dass sich der Täter zu der Terrororganisation ISIS bekennt.Police are seen at the scene of a hostage situation in a supermarket in Trebes

Die Staatsanwaltschaft in Paris teilt mit, das Anti-Terrormassnahmen eingeleitet wurden

Gegen elf Uhr habe eine bewaffnete Person den Supermarkt in Trèbes betreten, so die französische Polizei.

Das Pariser Innenministerium meldete auch auf Twitter den laufenden Polizeieinsatz von  Anti-Terror-Spezialisten. Der französische Regierungschef Edouard Philippe spricht von einer „ernsten Situation“. Der Täter soll nach Justizangaben auf einer staatlichen Liste stehen, die religiös radikalisierte Gefährder aufführt. Der Mann soll  aus Marokko stammen.

Augenzeugen berichten, dass der Täter „Allahu Akbar“ gerufen habe, als er den Supermarkt betrat. Er sei mit Messern, einer Schusswaffe und Handgranaten bewaffnet gewesen. Spezialeinheiten sind auch mit Hubschraubern im Einsatz.

Der Geiselnehmer soll die Freilassung von Salah Abdeslam gefordert haben, das berichten französische Medien. Abdeslam ist der mutmaßliche Drahtzieher der Terroranschläge in Paris aus November 2015. Bei den feigen und blutigen Anschlägen in Frankreichs wurden 130 Menschen ermordet. Abdeslam steht in Brüssel vor Gericht. Auf dem Parkplatz des Supermarktes wurde ein Fahrzeug gefunden, das auch am Ort des Angriffs auf den Polizisten in Carcassonne gesehen wurde. Das deutet darauf hin, dass die beiden Taten zusammenhängen: Offenbar hatte der Geiselnehmer aus dem Supermarkt zuvor die Schüsse auf den Polizisten im Nachbarort abgefeuert, bevor er nach Trèbes weiterfuhr.

Advertisements

Kategorien:Politik

Tagged as: , , ,

28 replies »

  1. Bei einer fünfstelligen Anzahl von Gefährdern ist es kein Wunder.
    Der Ort des Geschehens ist von der Außenwelt abgeriegelt, alle
    Zufahrtsstraßen derzeit gesperrt. Die Lage des Ortes im Süden
    Frankreichs spricht ja eher für eine nicht vom ISIS geplante Tat.

    Gefällt mir

  2. Nun das ist der Islam und die doofe Merkel behauptet, der Islam gehört zu Deutschland!
    Wann wird diese Merkel, mit „DDR-Stasiausbildung“, dauerhaft eingesperrt?

    Gefällt mir

  3. Alles wie gehabt. Täter war bekannt ,wurde observiert und natürlich erschossen. Fasle Flag diesmal auf dem Lande. So wird es auch wieder bald in DE sein.

    Gefällt mir

    • mir ist es unbegreiflich, wie ein Polizist sich für die politverbrecher töten lassen kann? für mich ist es keine Heldentat, sonder Dummheit!
      er hätte vielleicht einmal die waffe woanders hinhalten müssen!

      Gefällt mir

  4. Typisch für Anhänger der Islamkultur: da wird nichts geschaffen, sondern einfach nur blind zerstört. So ist es eben mit hinterwäldlerischen Steinzeitmenschen. Können nichts, wissen nichts, sind nichts. Mit dem Weltbild Islam versehen wird dann klar, warum sie auf Europäer so neidisch und voller Hass sind.

    Gefällt mir

    • „…da wird nichts geschaffen, sondern einfach nur blind zerstört“.

      Dabei sind die dumpfen Bückfleher sogar noch die reinsten Waisenknaben gegenüber den Anhängern der anderen Seite dieser bestialischen, äußerst bösartigen Genitalschnippler- und Kinderficker-Medaille.

      Es sind (((jene))), die seit mindestens 2000 Jahren eine Blutspur ohnegleichen durch die Geschichte aller europäischen Völker ziehen.

      Gefällt mir

  5. Staatsterrorismus verstehen: Formen – Motive – Mitspieler

    Ein Vortrag von Wolfgang Eggert zum Thema Staatsterrorismus

    Das Beste, das ich seit langem zu diesem Themenkomplex gehört habe.

    Das ist eine absolute Pflichtvorlesung für jeden Truther, der die Zusammenhänge wirklich verstehen möchte.

    Achtung: Rote-Pillen-Alarm!

    Gefällt mir

  6. Die Lückenpresse mal wieder : Bislang hat aber nur die
    Staatsanwaltschaft so ein vermeintliches Bekenntnis des
    Täters zum IS verbreitet. Tote geben ja keine Interviews,
    stehen auch nicht mehr für Befragungen zur Verfügung.
    Abdeslam sitzt noch in Untersuchungshaft, es wurde ja
    noch nicht mal der Prozess gegen ihn in Frankreich nun
    eröffnet, wegen des Terroranschlags von 2015.Belgien
    klagt ihn derzeit an, obwohl er nach Frankreich überstellt
    wurde. Das könnte dann nur eine Gefangenenbefreiung
    zur Absicht gehabt haben. Ausgebildeter Terrorist war
    der Täter jedenfalls nicht.

    Gefällt mir

  7. Redaktion/Gaby,
    was war an meiner Meinung -mittags, kurz nach offizieller Bekanntgabe- zu beanstanden das ich „bitte 9weitergehen, hier ist nix zu sehen, Täter wurde abgemurkst“ v. Euch unterdrückt wurde?

    Gefällt mir

  8. Fake- und Hirnfick-News.
    Die dumpfen Steinzeit-Viecher sind nur für das alltägliche Rauben und Morden zuständig, das allenfalls im Kleingedruckten bei unseren presstituierten Mietmäulern als „Einzelfall“ auftaucht, der nix mit nix zu tun hat.

    Gefällt mir

    • Kann mich gut an den „Einzelfall“ mit so einem Nasenbär mit Kippa aus Berlin erinnern, der von Merkels Gästen szenetypisch behandelt wurde, und seitdem Angst hat seine Kippa zu tragen, typisch für Feiglinge eben, alle anderen sind schuld wenn es mir und meiner Kippa schlecht geht. 🙂 🙂 🙂 Opfer spielen können sie nach wie vor bestens, darin sind sie Weltklasse.

      Dieser „Einzelfall“ wurde von den Hurenmedien ausgeschlachtet bis kein Tropfen mehr rauskam. Das war ein krasser Fall von „Mit unterschiedlichem Maß messen“.

      Dann der Hurenmedien Shitstorm nach der Araberdemo am Berliner HBF, als paar Merkelgäste harmlose Parolen gegen Israel gebrüllt hatten, auf einer angemeldeten Demonstration muss man hinzufügen.

      Fazit: Wenn die Auserwählten von Merkels Steinzeitgästen angegriffen oder nur beschimpft werden, spielen die Hurenmedien schon Scharfrichter. Wird dagegen ein einheimisches Mädchen brutalstmöglich abgestochen von Merkelgästen, dann war es ein unwichtiger, regionaler Einzelfall.

      Diese Diskrepanz in der Berichterstattung finde ich äußerst bemerkenswert.

      Gefällt mir

      • Stimmt.
        Da fällt mir ein: haben wir nicht noch irgendwo eine nicht eingelöste Gutschrift über sechs Millionen rumflattern?

        Würden wir allen Völkern daraus Kontingente zur Verfügung stellen, um dieses Krebsgeschwür zu eliminieren, würde das mindestens 90% aller zukünftigen Kriege verhüten.

        Gefällt mir

  9. Geil find ich irgendwie, wie offensichtlich die Hurenmedien Angst vor der Wahrheit haben. Und alles dafür tun, damit diese Wahrheit nicht in die Spatzenhirne ihrer Leser, Zuschauer und Zuhörer dringt. 🙂

    Glaub noch nie in ihrer Geschichte haben sich die Hurenmedien leichter selbst demaskiert als heute. Dafür meinen herzlichsten Dank an alle, die freiwillig für die Hurenmedien ihren Arsch verkaufen bzw „arbeiten“. 😉

    Gefällt mir

  10. Wann stürmt so ein Islamterrorist endlich mal eine Redaktion der Hurenmedien? Dann können die Hurenmedien endlich aus erster Hand berichten. 🙂

    Gefällt mir

  11. Wann stürmt so ein Islamterrorist endlich mal eine Redaktion der Hurenmedien?
    —-
    Wird so leicht nicht passieren und wenn’s passiert, war’s ein Betriebsunfall. Ist wie mit dem IS und Israel: Die zerdeppern zwar alles, was nicht niet- und nagelfest ist – außer in Israel. Da lassen sie schön ihre schmutzigen Finger davon.

    Gefällt mir

  12. Gestern bei Bild.de musste ich auch wieder sehr laut schmunzeln: Da hat sich eine Auserwählte aus Berlin, von Beruf Schülerin an einer Berliner Grundschule, über Antisemitismus ihrer Mitschüler beklagt. Sie würde beschimpft, weil sie nicht an Allah glauben würde. Wegen einer popeligen Schülerin fahren die Hurenmedien so eine Berichterstattungs-Armada auf, als sei ganz Deutschland im Krieg mit dem Islam.

    So ein erbärmliches Gejammer kenne ich nur aus einer Richtung. Und die Hurenmedien vermeiden es, Klartext über die „Täter“ zu schreiben. Immerhin erfährt man, dass Islamkinder böse zu dem Auserwähltenkind sind. Aber gleich so ein Fass aufmachen, bloß weil paar Grundschulkinder bisschen streiten? Während von Merkelgästen abgestochene (!!!) deutsche Mädchen nicht mal eine Zeile wert sind.

    Gefällt mir

    • Über Anti-Semitismus beklagt?
      Das lustige daran ist, dass mindestens 95% aller Semiten zugleich Araber sind, und (((jene))), die das von sich behaupten nicht.
      Man kann also mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass die Jung-Krummnase von Semiten beleidigt wurde.

      Gefällt mir

      • Natürlich ist das so, und sich als Opfer darzustellen, darin sind jene die das von sich behaupten, weiterhin einsame Weltklasse.

        Ach ja, die Springer Hurenpresse setzt das jetzt als großes Thema auf und bittet die verbliebenen Leser darum, ob sie selbst Geschichten aus der Schule ihrer Kinder kennen, bei denen es um religiös motivierte Gewalt geht. Die haben gestern ein halbes Dutzend Artikel zum Thema Antisemidingens herausgebracht, u.a. sorgt sich Klein Maas um ein Auserwählten Kind, das per Hurenmedien erklären ließ, dass es in der Schule antisemidingens beleidigt und bedroht wurde. Im Jammern und Opfer spielen sind sie weiterhin einsame Spitze. Das Messen mit unterschiedlichem Maß, das kennen wir von den Hurenmedien, aber so offensichtlich gab es das lange nicht mehr.

        Und alles nur, weil paar Schüler bisschen streiten, es ist nichts passiert, niemand wurde abgestochen, niemand wurde vergewaltigt, niemand wurde verprügelt, niemand wurde vergast, nur bisschen Beschimpfungen und Streit unter Schülern. Und da machen die Hurenmedien so ein Riesen Fass auf, als gäbs kein Morgen. Wenn allerdings 15 Jährigen Mädchen brutalstmöglich von Merkelgästen filetiert werden, juckt das die Hurenmedien kein bisschen. Aber wehe, ein 12 Jähriger Schüler beleidigt eine Auserwählte, da fahren die Hurenmedien die volle Armada auf. Erbärmlicher geht es nicht mehr.

        Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s