Politik

Joschka Fischers Zeitmaschine: Ein Paradebeispiel grüner Verlogenheit

Massenmigration: Joschka Fischer meldet sich zu Wort

Die von der AfD und anderen gepflegte Vorstellung von einer glückseligen Vergangenheit könne er, der in den 1950er Jahre aufgewachsen sei, nicht nachvollziehen, sagte Fischer, der am 12. April 70 Jahre alt wird, der „Süddeutschen Zeitung“ (Samstag). „Wenn es eine Zeitmaschine gäbe, würde ich all den AfDlern gerne ermöglichen, zurück in die 50er zu fliegen. Aber mit einer Bedingung, ihr müsst dort bleiben. Und das würde ich denen dann richtig gönnen. Ich gehöre zu denen, die mangels Alternativen jede Menge Heimatfilme sehen mussten. Mich zieht es da nicht zurück.“

587d00a7c36188b3138b4603

Der Grüne Joschka Fischer, ein Kurz-Portrait: Vom ehemaligen grünen Vize-Kanzler aus dem Vor-Merkel-Zeitalter, haben die Deutschen schon seit geraumer Zeit nichts mehr gehört. Gut geht’s Joshka Fischer heute. Der reaktionäre Ex-Steinewerfer mit Ausbildung aus der damaligen „Frankfurter Schule“, lebt heute gemütlich in den Vereinigten Staaten und war in seiner aktiven politischen Laufbahn ein überzeugter Feind deutscher Kultur und Menthalität, was unzählige deutschfeindliche Zitate zum Ausdruck brachten. Der Grüne stand in seiner politischen Karriere Gerhard Schröder in der rot-grünen Bundesregierung zur Seite und verantwortete mit Schröder die HartzIV-Gesetzgebung und auch die Agenda 2010, die mit Mindestlöhnen, Zeitverträgen und prekären Beschäftigungsverhältnissen, für die Zerschlagung des Sozialstaates Deutschlands, ehemalige Errungenschaften der SPD, mit beitrug.

Nach Ende seiner politischen Karriere winkte das große Geld und so war er jahrelang beratend und als Lobbyist diverser Großunternehmen tätig, darunter Siemens, BMW und auch Energiekonzerne wie RWE und OMV (Nabucco-Pipeline). Er schreibt Bücher und gibt Gastbeiträge in den linken Mainstreammedien, was seine kümmerlichen Diäten aus der politischen Laufbahn in Deutschland ein wenig aufbessert. 

Zitate aus der politisch aktiven Laufbahn Joschka Fischers:

Deutsche Helden müßte die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“

(Joschka Fischer in Pflasterstrand, 1982)

Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen, Rezension zu seinem Buch „Risiko Deutschland“, Die Welt 07.02.2005:

„Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.“

Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen:

„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“

Vom Steinewerfer zum Villenbesitzer. Im bunten Leben des Multitalents Joschka Fischer. Joschka Fischer fing als Revolutionär an. Zwischen 1968 und 1975 beteiligte er sich als Mitglied der Gruppe „Revolutionärer Kampf“ (RK) an Demonstrationen und Hausbesetzungen. Mit einer Ausbildung klappte es nicht so recht. Fischer hörte aber – auch ohne Abitur – an der Universität Habermas, … weiter

20180331_144803

Außenminister Joschka Fischer (Bündnis 90/Grüne) hat sich öffentlich dazu bekannt, in der Vergangenheit Gewalt angewendet zu haben. „Ja, ich war militant“, sagte Fischer in einem Interview mit der Hamburger Illustrierten „Stern“. „Wir haben Steine geworfen.Fischer war in Frankfurt Mitglied der so genannte „Putzgruppe“, eines militanten Zirkels der Sponti-Szene, der auch bei Demonstrationen auftrat.

 

 

 

Advertisements

45 replies »

  1. Ich weiß nicht, wo Herr Fischer damals in den 50er und 60er Jahren gelebt hat. Sicherlich hatte man nicht die Annehmlichkeiten der heutigen Tage, dafür aber andere. Früher gab es kaum Leistungsdruck, junge Menschen lebten frei, weitgehend ohne Zukunftsängste. Es gab kaum Kriminalität, alles war langsamer, beschaulicher, weniger bebaute Flächen, also mehr Grün, mehr Platz zum Spielen. Rock’n‘ Roll und Twist sorgten für Aufschwung und gute Laune. Natürlich waren die Nachkriegsfolgen hier und da zu spüren und zu sehen. Auch darf nicht verschwiegen werden, dass in kirchlichen und staatlichen Heimen Kinder zum Teil missbraucht und misshandelt wurden. Doch das waren nicht die Eckpunkte dieser Epoche. Ich erinnere mich sehr gern an diese Zeit zurück.

    Gefällt 1 Person

      • Vor allen Dingen lebten wir unter – und jetzt halte man sich fest, weil viele Heutige das gar nicht werden glauben können! – … wir lebten NUR UNTER DEUTSCHEN!!!! Jedenfalls war das bei mir so. Und was NOCH ABARTIGER WAR: Wir hielten das damals tatsächlich für … NORMAL!!! Ist sowas zu glauben?? Einige Überlebende aus der damaligen Zeit – wie ich z.B. – halten das sogar HEUTE NOCH FÜR NORMAL. Aber … als Minderheit muß man sich natürlich anpassen lernen, wenn man überleben will – und deshalb … würde ich das, was ich für normal halte, heute niemals nicht öffentlich kundtun… 😥 😥

        Gefällt 1 Person

    • Man hat wohl die Pistole (oder was auch immer es sonst gewesen sein mag), mit der der damalige hessische Wirtschaftsminister Karry erschossen wurde, später in einem Auto gefunden, das Fischer … mhh, weiß ich jetzt nicht mehr genau … entweder gehört oder das er gefahren hat. Aber … das war damals schon so wie gerade kürzlich in Hannover mit diesem Fall, bei dem irgend so ein widerlicher Drecksmuselabfallmensch (17J – möglicherweise aber auch 27, 37, 47 oder 57 … so genau kann man das bei diesen Kreaturen ja nie sagen) einer 24jährigen Frau mit einem Messer EINMAL ins Herz gestochen hat – und der Richter dann messerscharf (!) erkannt hat, daß aus der Tatsache, daß er KEIN ZWEITES MAL zugestochen hat, geschlossen werden könne, daß er keine Tötungsabsicht hatte. Tja, und bei Fischer war es eben so, daß man, d.h. die Bullerei + die internationale Medienmeute nicht zugegen waren als – möglicherweise – Fischer den Karry abgeschossen hat. Oder auch nur ein guter Kumpel von ihm. Damit ist er natürlich: unschuldig!

      Gefällt mir

    • Besser wäre es gewesen, man hätte seinem Vater vorsichtshalber die Eier abgeschnitten. Aber … auf die besten Ideen kommt man immer erst, wenn das Kind in den Brunnen gefallen bzw. das Volk weg ist. 😥

      Gefällt mir

  2. Natürlich hat kaum einer die explosionsartige Erhöhung des Lebensstandards eines J.F. erfahren. Und das bei minimaler Anstrengung (Ausbildung?, Arbeit? u.s.w.). Man sieht es überdeutlich. Vielleicht sollte er ‚mal recherchieren, warum es uns in den Fünfziger Jahren nicht so gut ging … Nicht schwatzen, nur nachbohren!

    Gefällt mir

  3. Als Kriegsverbrecher; Wir erinnern uns mal an den Einsatz der Bundeswehr in Jugoslavien (1991) sollte man besser mal die Fresse halten. Schließlich gehört ein Fischer nach Völkerrecht Angeklagt und Verurteilt !

    Gefällt mir

  4. „Ja, ich war militant“, sagte Fischer in einem Interview mit der Hamburger Illustrierten „Stern“. „Wir haben Steine geworfen
    ——

    Nun, der 68-er Linksfaschist hat nicht nur Steine, sondern auch gezielt Brandbomben geworfen, womit offensichtlich der Tod mehrerer Polizisten billigend in Kauf genommen wurde und in seinem Auto wurde nachweislich die Tatwaffe transportiert, mit der der FdP Politiker Heinz Herbert Karry getötet wurde.

    Der damalige Hundertschaftsführer Horst Breunig erinnert sich: „Dann kam das ganz Fürchterliche: Das dritte oder vierte Geschoss schlug in den Streifenwagen, der sich an einem Betonpfeiler festgefahren hatte, ein. Herr Weber schrie ganz fürchterlich, ich habe noch nie einen Menschen in seiner Todesangst schreien hören vorher. Und mir ist heute noch in Erinnerung, wie er zu dem Kollegen schrie: Klaus, Klaus, erschieß mich, ich halte die Schmerzen nicht aus.“

    Damals unter Verdacht wegen versuchten Mordes: Josef Martin Fischer.

    Fischer wird gefasst, doch kurz darauf wieder freigelassen: keine Beweise. Immerhin, das Ganze ist bis heute nicht verjährt. Fischer bestritt die Tat damals, und er bestreitet sie heute. „Ich bin es nicht gewesen“, versicherte er dem SPIEGEL. Aber seit zwei Jahren wird spekuliert, Fischer sei an der Vorbereitung der Molotow-Attacke beteiligt gewesen. Auch das bestreitet er energisch.

    Fischer im Interview: „Das, was mir da vorgeworfen wird, das, habe ich gesagt, kann ich aus meiner Erinnerung, soweit mein Erinnerungsvermögen reicht, ausschließen, weil es nicht weder vom Stil her, noch das, was ich getan habe, war.“

    In anderen Ländern sitzen solche Verbrecher lebenslang im Knast – in Deutschland steht einer Karriere zum Außenminister nichts im Wege.

    Für seine treuen Dienste und dem unglaublichen Verrat am Deutschen Volk wurde der koschere Metzgerssohn aus Ungarn von den ‚Eliten‘ mit einer ‚Gastprofessur‘ in Princeton, einer ihrer Kaderschmieden, belohnt, wo er den Dummies die große weite Welt erklären durfte.

    Gefällt 2 Personen

    • Und weil er so unbeteiligt war, wurde er wie andere bekannte
      Politiker der Grünen auch als Zeuge vorgeladen, als eher mit
      Widerwillen Verfahren gegen exMitglieder der Revolutionären
      Zellen durchgeführt wurden. Milde Urteile, mal Haftunfähigkeit,
      ungewöhnlich rasche Begnadigung kam dabei für verbliebene
      Angeklagte heraus. Man muss es mal beim Namen nennen:
      Und ausgerechnet Peter Kahane, Bruder der Annetta Kahane,
      verfilmte u.a.“Die rote Zora“, das Kinderbuch. Was den Jungen
      nicht bekannt ist, es gab eine gleichnamige revolutionäre Zelle.

      Gefällt mir

    • Für seine treuen Dienste und dem unglaublichen Verrat am Deutschen Volk…

      Bitte keine falschen Mythen: Das deutsche Volk wurde nicht verraten – es hat sich selbst verraten! So und nicht anders wird ein Schuh draus.

      Gefällt mir

      • @ X

        “ keine falschen Mythen: Das deutsche Volk wurde nicht verraten – es hat sich selbst verraten!“
        ——–

        Das sehe ich allerdings etwas anders. Schon mal davon gehört, dass ‚man‘ die die deutschen Eliten nach verlorenem WK II nach einer Prozess Farce ohnegleichen abgeurteilt und am Halse aufgehängt hat?
        Der höchste Bundesrichter der USA, der ehrenwerte Fiske Harlan Stone, sagte dazu angewidert: ‚A high grade lynching Party „(for Germans). Da wurde die Kriegsschuldlüge und die Holocaust-Religion aus der Taufe gehoben.

        Als dann eine neue Politiker Generation heranwuchs, hatte die freudo-marxistisch, talmudische ‚Frankfurter Schule‘, der Herren…ähäm….’Philosophen‘ Horkheimer, Adorno, Marcuse, Fromm, Gramsci und Konsorten ganze Arbeit geleistet.

        Haben Sie schon mal was von der ‚Re-Education‘, der Gehirnwäsche a la Tavistock Institute gehört, die heute noch unvermindert andauert und tagtäglich auf das Deutsche Volk niederprasselt? Tag für Tag, Monat für Monat und Jahr für Jahr. Und dann fragen Sie sich doch mal, WER nach dem Krieg die begehrten Zeitungs-, Magazin- und Illustrierten Lizenzen erhielt und später die Rundfunk und TV-Lizenzen. Und dann fragen Sie sich doch mal, warum mal, warum man bewusst das Kirch Imperium zerschlagen und die Filet Stücke einem gewissen Medien-Mogul namens Chaim Saban zugeschanzt hat?

        Obwohl mittlerweile jeder wissen, es zumindest fühlen müsste, dass es seit dem Euro für die allermeisten Deutschen immer nur schlechter geworden ist, anstatt besser. Egal, ob es sich um die natürlichen, bürgerlichen, Freiheiten des Menschen handelt, oder um die wirtschaftliche Stellung der Deutschen. Alles ist mit der Verwirklichung des Euro-Tribut-Konzepts katastrophal geworden.

        Der an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der University of Missouri-Kansas City lehrende Ökonomie Professor, Michael Hudson, erklärte mit klaren Worten, dass die Wall-Street für die über die Deutschen verhängten Geschichtslügen verantwortlich sei.

        Hudson: „Sie können in Deutschland nicht Geschichte lehren wie sie war, ohne gefeuert zu werden. … Die ganze Theorie der Schuldenpolitik wurde damals von der Wall Street entwickelt. Plötzlich gab man den Deutschen eine falsche Geschichte. Sehen Sie sich die deutschen Schulbücher an, und die Propaganda der Banken, Monat für Monat, Jahr für Jahr.“ [Quelle RT, boom & bust]

        Es ist wenig zielführend, wenn man den Deutschen pauschal die Schuld an ihrem katastrophalen, politischen Verhalten in die Schuhe schieben will. Wer sein Volk nicht liebt -in guten, wie in schlechten Zeiten- der ist kein echter, deutscher Patriot.

        Die Franzosen, die ehemals Grande Nation oder die Engländer, das ehemalige Imperium der ‚City of London‘, beides Siegermächte des WK II sind ja nicht besser dran oder politisch reifer.

        Gefällt mir

      • Nachtrag:

        Wer in der verKohlten, verSchröderten, verMerkelten, verChulzten und verGaukelten, verSteinmeierten Republik heute dann noch den Mut hat, wegen der zerstörerischen Schein-Asylanteninvasion, dem künstlichen Kriegswahn gegen Russland oder wegen den Genderwahn-Experimenten an unseren Kindern auf die Straße zu gehen, muss einen Spießrutenlauf der politisch Korrekten über sich ergehen lassen.

        Das System mobilisiert heutzutage ein „buntes“ und „breites Bündnis“ aus pseudo Linken (Kulturmarxisten), Kirchen, Gewerkschaften, Systemparteien, Lobby-Organisationen der Schwerstbereicherer und dümmlichen Gutmenschen, um die ‚politisch Unkorrekten‘ auszugrenzen, teilweise auch noch gewürzt mit gewalttätigen Antifa-Leuten (der neuen militantnen ‚Rotfront‘-Kampfbundes, die auch noch mit reichliche Steuergeldern des bürgerlichen Lagers gemästet werden) zwecks Einschüchterung.

        Der geniale Saint Exupery beschreibt in seinem ebenso genialen Buch „Die Stadt in der Wüste“
        den Zustand dieser Welt anhand einer fiktiven Wüstenstadt. Seine Bilder lassen sich an vielen Stellen nahtlos auf heute übertragen wenn er z.B. schreibt:

        “ . . . Und sie verkündeten ihr Recht auf Fäulnis. Da die Fäulnis sie hervorgebracht hatte, waren sie für die Fäulnis. „Und wenn du zulässt, dass die Schaben sich vermehren,“ sagte mir mein Vater, „so entstehen die Rechte der Schaben. Sie liegen ja klar zutage. Es werden auch Sänger aufkommen, um sie zu preisen. Und sie werden dir vorsingen, wie ergreifend das Schicksal der Schaben ist, . . .“.
        Saint Ex, wie er auch genannt wird, beschrieb die Fäulnis-Mentalität der Menschheit in dramatisch-präzisen Bildern. Die Dekadenz wird Teil eines abstrusen Menschenbildes, fernab jeglicher göttlicher Ordnung. Ein wesentlicher geistiger Fortschritt hat nicht stattgefunden. Die Dekadenz wird zum Maßstab des „normalen“ und ethisch Korrekten und uns als Fortschritt der Zivilisation verkauft.

        Zu den Untergangsbeschleunigern zählen auch die vielen ‚Gutmenschen‘, duckmäuserischen Zaungucker und all die bigotten Scheinheiligen.

        Zu letzteren gehören auch jene, die sich gerne als „Lichtarbeiter“ bezeichnen und mit ihrem besonders „heiligen“ Getue die Hände in den Schoß legen und lächelnd wegschauen. Wenn sie dann z.B. von „Erhöhung der Liebesschwingung“ reden, übersehen sie, dass derzeit sich vielmehr die Wutfrequenz erhöht, angesichts der Vernichtungspolitik unserer hochbezahlten Volksverräter, die sich schamlos auf des Steuerzahlers Kosten mästen.

        Gefällt mir

  5. Also zum Teil möchte ich diesem 68′-Terroristen Recht geben – ich würde mich gern in meine Jugendzeit zurücksehnen – war schön und angenehm – Stress gabs nur bei Notenvergabe in der Schule – aber man hat auch Fehlentscheidungen im Laufe der Jahre getroffen. Und hätte ich damals geahnt was mal kommt und mich mehr angestrengt, dann wäre ich damals ausgewandert.
    Doch „hätte…hätte…Fahrradkette“. Leider vorbei und nun muss ich diese Geisteskranken bis an mein Ende weiter ertragen.

    Gefällt 1 Person

  6. „Ich gehöre zu denen, die mangels Alternativen jede Menge Heimatfilme sehen mussten.“

    Hoppla, heute sagt man doch Fernsehen würde bilden………….wusste gar nicht das in den damaligen Heimatfilmen solch verkommene Handlungen wie die eins JF thematisiert wurden.

    Die AfD in eine Zeitmaschine ohne Rückkehr? Ha ha ha, das hätte er gerne………….Nun die AfD redet tacheles z. B. fiel das Unwort „Anklagebank“ …………….das in einem Satz mit JF fallen wird.

    Macht die AfD zur stärksten Partei, die räumt auf mit dem Gesindel.

    Zur FDP ein kleiner Nebensatz. Na was hat man denn gedacht warum die FDP so gepuscht wurde. Man rechnete damit das viele ehemalige FDP`ler, welche in die AfD eintraten zurückkommen würden. Falsch gedacht, die AfD hat sich weiterentwickelt. Die AfD kratzt an der CDU Basis, dass ist das CDU/CSU Problem, sie wissen sie werden fallen!

    Gefällt mir

  7. Mich interessiert sein Wohnort in Amerika. Sicherlich ist ein kuscheliges Örtchen mit viel Private Security.
    Außerdem:
    Mann, ist der Typ was von häßlich! (Aber wie’s da drinnen ausschaut, das sieht ihm jeder gleich an).

    Gefällt 1 Person

    • Ob die US-Behörden ihn freiwillig ausliefern würden ?
      JF&C arbeitet bei der Albright Stone Bridge Group mit,
      Joschka Fischer steht da auf der offiziellen Seite auf
      der Teamliste, demnach auch auf der Gehaltsliste. Die
      Firma macht Lobbyarbeit, mit dem so hoffnungsvollen
      Slogan:Wir haben die Experten, die diskret in einigen
      Ländern der Welt über ihre Netzwerke und vorhandene
      Kontakte Veränderungen bewirken, und so Einfluss auf
      Gesetzgebung und einzelne Urteile nehmen können.“
      Die Firma sitzt unter anderem in D.C., so weit weg ist
      der Großkotz Fischer bestimmt auch nicht ansässig.

      Gefällt mir

      • Nun das geht aber nur wenn sich in den USA nichts verändert. Es verändert sich aber etwas und ob die „neue“ USA solche Typen in Zukunft schützen wird? Der JF hat kein Netzwerk mehr und auch nichts mehr zu sagen! Das was er von sich gibt sind ausscheidungen mehr nicht.

        Gefällt mir

    • Sicherlich ist ein kuscheliges Örtchen mit viel Private Security.

      Nein, ich denke, es wird ein Ort sein, in dem – außer ihm – eigentlich nur Moslems wohnen. Moslems aus Albanien. Moslems aus der Türkei. Moslems aus Arabien. Moslems aus Asien … und Moslems aus Afrika. NUR IN EINER SOLCH MULTIKULTURELLEN UMGEBUNG WÜRDE HERR FISCHER SICH WOHL FÜHLEN. Und sein bescheidenes Alterssalär mit seiner multikulturellen Umwelt teilen…

      Gefällt mir

      • X:
        Unter den zahllosen Widerlingen der brd ist Fischer einer der widerlichsten. Was von ihm verbleibt ist eine fette, vollgefressene Visage, ein fetter Leib, um den herum der Maßschneider den Anzug näht.
        Wenn die prallen Bäckchen erst einmal eingefallen sind, dann wierden auch die Anzeichen seines auf Verrat und Verkommenheit beruhenden Scheinwohlstandes allen sichtbar verschwunden sein und was verbleibt ist ein alter, häßlicher, nutzloser Mann, ein Greis, dem niemand Gutes wünscht.
        So verläuft die Karriere eines Linken in der brd.

        Gefällt 1 Person

    • Politicus:
      Mit dem Erfolg der AfD wurde etwas Neues bewirkt. Was wir bisher von ihr sahen ist nur der Anfang einer ganz neuen Wirklichkeit in der brd. CDU und SPD dagegen werden bald ganz verröcheln. Man glaubt noch in letzter Verzweiflung an ein Protestwählerphänomen. Nein, es handelt sich um ein Absprungphänomen. Es ist Schluß mit lustig.

      Das Wort von der Anklagebank wird vielen brd-lingen nicht ohne Schaudern beigekommen sein, auch der Merkel nicht.
      Ob die AfD solchs bewirkt ist ungewiß, doch es wird sich so ergeben, denn die Nachkriegszeit geht gerade im Chaos unter und kehrt nie wieder. Und Deutsche wollen eine Abrechnung mit einem jahrzehntealten Versagerregime, das sich zusehends dem Verbrechen zugeneigt hat. Das ist für den inneren Frieden und die seelische Ferfassung des deutschen Volkes unbedingt notwendig. Wir Deutsche wollen wieder eine Zukunft haben. Man kann sogar sagen, daß die Natur mit eiserner Faust in den Haufen der Verräterbande haut.
      Eine Abrechnung ist ja ein Schlußstrich. Der muß gezogen werden.

      Gefällt mir

      • Man kann die „Endzeit“ sogar wissenschaftlich begründen,
        wenn man möchte. Wie bei jeder Gesellschaftsform, die je
        dem Untergang preisgegeben ist, stellt man fest, dass nun
        die „Auserwählten“ in Amt und Würden sich ja ständig vor
        dem Volk schützen lassen, und dem Volk die Verteidigung
        allein überlassen. Das Volk ist, wie im Bauernkrieg, jedoch
        gar nicht richtig dafür ausgerüstet, der Blutzoll daher hoch.
        In einer intakten Demokratie muss sich kein Politiker oder
        Bonze schützen lassen. Das wäre das stille Zeichen einer
        Herrschaft nur zum Eigennutz gegen das Volk, das selbst
        nur beliebig missbraucht und zur Finanzierung gezwungen
        wird. In einer klassischen Politeia wären Wächter unnötige
        Zusatzausgaben, weil jeder gezwungen wäre, sein Amt ja
        so transparent auszuüben, dass er nun jederzeit dem Volk
        gegenüber dazu Stellung nehmen, ja Rechenschaft geben
        kann. Das einzige, was klassische Parteien noch zustande
        bekommen, ist, zu bestätigen, dass ihnen Wählerstimmen
        zuteil geworden sind. Klassische politische Tätigkeit, auch
        die Folgen seiner Beschlüsse zu prüfen, ist unbeliebt. Man
        mag gerne frotzeln, das Ende ist Nahles, es war aber nun
        sie, die seit 2015 herausposaunte, die da Ankommenden
        seien überwiegend für den ersten Arbeitsmarkt nicht mal
        zu gebrauchen. Heute posaunt selbst das BAMF heraus,
        der Fachkräftebedarf wäre durch Zuwanderung gedeckt.
        Wenn aber für 3 Fachkräfte 97 Analphabeten dann dazu
        kommen, ist dies alles andere als zweckmäßig. Insofern
        hat @ Politicus schon recht, es geht um die planmäßige
        Ansiedlung von neuen Konsumentengruppen, mit allerlei
        inakzeptablen Nebenwirkungen im Gepäck. Wenn jedoch
        das Volk die Kaste der politischen Übeltäter dann auf die
        Anklagebank bringen will, dann muss es sich schon mal
        mindestens zur Wahlurne bewegen und z.B. AfD wählen,
        oder ja die Urteile von den Schariaknechten vollstrecken
        lassen.

        Gefällt mir

  8. Ich gehöre zur 68-iger Generation, hatte aber mit diesen linken Vögeln nie etwas am Hut, die es in den Endsechziger-Jahren schon massenhaft gab und im Prinzip sind sie das Produkt einer falschen Erziehung, denn die konnten vor Langeweile garnicht mehr geradeaus gehen und fröhnten ihren marxistischen Vorbildern wie Marx, Gramsci und der Frankfurter Schule und das eigentlich Problem war das Versagen ihrer Eltern, die im Wirtschaftswunder diese Kulturmarxisten sich selbst überließen, anstatt sie mit Arbeit vollzupflastern, um im Schweiße der täglichen Arbeit erst garnicht auf andere Gedanken zu kommen und dieses Versagen hängt uns heute noch allen an, denn die Republik war damals nicht schlechter als heute, sie war anders und das haben sie ausgenützt um ihre kommunistischen Ideen in die Tat umzusetzen, während andere das Geld verdienten und sehen mußten wie sie über die Runde kommen. Der Prozeß dieser Umformung hat sehr lange gedauert und es wird ebenfalls lange dauern bis wir diese Reaktionäre wieder los werden, aber der Anfang ist gemacht und es bleibt nur zu hoffen, daß wir noch die Zeit haben, die wir benötigen um diese Bande in den Orkus zu schicken, denn die haben nichts Gutes vor, das konnte man ja überall in totalitären Staaten sehen. Heute benützen sie ganz gezielt die Einwanderung um uns zu eliminieren und das muß auf jedenfall verhindert werden, denn das ist die einzige Gefahr die uns droht, indem man uns zu Minderheiten im eigenen Land macht und dann sind wir nicht mehr beschlußfähig und das wäre unser aller Ende.

    Gefällt mir

    • … indem man uns zu Minderheiten im eigenen Land macht und dann sind wir nicht mehr beschlußfähig und das wäre unser aller Ende.

      Das ist falsch! Und auch wenn Frau Kraal anderer Auffassung ist, bin ich dennoch der Ansicht, daß ihre Ansicht eindeutig zeigt, daß hier noch keineswegs ALLE über das Staatsangehörigkeitsproblem orientiert sind. In jedem Wahlgesetzt auf Landes- oder Bundesebene (ich habe sogar vorhin extra noch mal in NRW nachgeschaut, weil ich vermutete, daß die das schon längst geändert hätten in „Wahlberechtigt ist jeder Türke oder Mensch oder ‚Etwas, das von sich glaubt ein Geschlecht zu haben‘, der mindestens 18 Jahre alt ist und sich schon länger als 80 Minuten in NRW aufgehalten hat…“ – aber selbst DA gilt nach wie vor die alte Fassung!) steht, daß wahlberechtigt/wählbar ausschließlich Deutsche im Sinne von GG 116/1 sind. Und das sind ausschließlich die, die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Und die besitzen nur die, die ihren Besitz eben auch nachgewiesen haben – hauptsächlich durch die entsprechenden Abstammungsunterlagen. Und: Es kann nur nach RuStAG gehen und nicht nach StAG, denn das StAG ist nun mal von einem Parlament verabschiedet worden, bei dessen Wahl – genau wie bei allen vorhergehenden Wahlen – auf die Forderungen des jeweiligen Wahlgesetzes einfach nur gepfiffen worden ist! Damit ist in der Konsequenz das Parlament unrechtmäßig gewählt worden – und damit selber unrechtmäßig. Und ein unrechtmäßiges Parlament kann keine rechtmäßigen Gesetze verabschieden. Ein Ding der Unmöglichkeit. Selbst in der BRD. Da ich mit dieser Problematik ja jetzt selber vors Verwaltungsgericht ziehen muß, bin ich gespannt wie die sich aus dieser Nummer rauslügen wollen…

      Gefällt mir

      • Und genau das war auch das Problem des SPD
        Mitgliederentscheides, weil dort eben nicht nach
        Stimmrecht im Sinne 116/1 unterschieden wurde.

        Gefällt mir

  9. Mit Verlaub, Herr Fischer, aber Sie sind ein Arschloch, das mit glammheimlicher Freude den Tod einiger deutscher Wirtschaftsleute und Richter gefeiert hat. Heute haben Sie die gleiche glammheimliche Freude über die Abschaffung Deutschlands durch Merkel. Für mich sind Sie ein Ekelpaket, das mitgeholfen hat, Deutschland zu zerstören und seine Bürger einer ungewissen Zukunft auszuliefern. Wenn man Sie heute ansieht, dick und voll gefressen, könnte man nur noch kotzen.

    Gefällt mir

  10. Ich kann nicht verstehen warum man so einem Depp immer wieder die Plattform bietet, wo er dann seinen Unsinn von sich gibt.
    Seinem Benehmen nach habe ich immer gedacht, daß er aus der Gosse kommt.

    Gefällt mir

  11. Dieser Fischer ist ein schlimmer Opportunist. Sein Vater hat stramm Leichenberge für die SS aufgehäuft, und Klein Jockel hat das nahtlos fortgesetzt. Dabei immer nach oben fleißig gebuckelt und nach unten heftigst getreten. Dass dabei auch kleinen Kinder Penisse in den Körper gesteckt wurden, davon ist auszugehen.

    Gefällt mir

  12. Der hat einen Blick wie ein seelisch schwer gestörter Mensch!!

    Und fetter noch ist der GRÜNE Ex-Bundeschef Bütikofer (KBW), jetzt im Europa-Parlament!

    Echt die Neureichen-Karte gezogen, vorbei die Zeiten von Müsli und Strick-Pullovern in den 80ern!!

    Aber immer wieder: Alles nur möglich -wie Crystal Beck (Pädo-Prophet), PDS-Gysi, FDJ-Merkel, KB-Trittin, Warze Roth usw.- durch den BRD-Wahlpöbel, im Osten nicht besser mit DKP-Landeschef Ramelow!!!!

    Gefällt mir

    • @ Info 68

      ….“durch den BRD-Wahlpöbel, im Osten nicht besser mit DKP-Landeschef Ramelow!!!!“

      Die Deutschen sind nicht mehr und auch nicht weniger Wahlpöbel als die ‚Demokratie erfahrenen‘ Fanzmänner oder Brits, wenn man mal von dem parasitären, kulturmarxistischen, linksgrünen Wahlpöbel absieht.

      „Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen […]. Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun.

      Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (Re-Education) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.“ — Sefton Delmer, ehemaliger britischer Chefpropagandist nach der Kapitulation 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm

      Und im Osten haben 40 Jahre kommunistische Gehirnwäsche ihre Spuren hinterlassen.

      Gefällt mir

    • Ich hatte eher sofort die Assoziation an … ADORNO! Wegen dieser Fünfziger-Jahre-Intellektuellenbrille. Ich habe kürzlich auf irgendeinem Blog ein Bild gesehen … ich weiß nicht mehr, ob das ein Haus war, in dem dieser Verbrecher gewohnt hat … oder ob das so eine Huldigung an einem Gebäude seiner Verbrecheruniversität war … jedenfalls war da so eine Art Plastik seines ‚edlen Kopfes‘ abgebildet – natürlich mit dieser unvermeidlichen jüdischen Denkerbrille. Und dieses Gesicht sah ungefähr so abscheulich aus wie das von Fetti äh, Fischer natürlich. Nur das Doppelkinn fehlte eben… 😥

      Gefällt mir

      • Adorno hat immerhin fertig studiert mit Akademischem Grad und so weiter. Selbst ein Adorno dreht sich im Grab rum, wenn er mit dem faulen, verlausten Hippie Jockel Fischer in einem Satz erwähnt wird.

        Gefällt mir

      • Selbst ein Adorno dreht sich im Grab rum, wenn er mit dem faulen, verlausten Hippie Jockel Fischer in einem Satz erwähnt wird.
        ——

        Das denke ich kaum, denn es lag ja im Interesse dieser ähäm….’Philosophen‘, diese faule, gesellschaftszerstörende Teufelsbrut heran zu züchten.

        „Mögen die Horst-Güntherchens in ihrem Blut sich wälzen und die Inges den polnischen Bordellen überwiesen werden…“ — In einem Brief an seine Eltern vom 1. Mai 1945
        „Alles ist eingetreten, was man sich jahrelang gewünscht hat: das Land vermüllt, Millionen von Hansjürgens und Utes tot.“ — In einem Brief an seine Eltern vom 26. September 1943

        Gefällt mir

  13. Lustig fand ich eine Aussage eines ehemaligen Opel Arbeiters über Jockel Fischer. Sinngemäß sagte der Opel Arbeiter: Als Fischer bei uns in den 1970ern in der Montage versuchte bisschen Geld zu verdienen, wollte er mit ein paar anderen Studenten uns Arbeiter gegen die Arbeitgeber aufhetzen und hat uns zu Streik und Ungehorsam aufgerufen. Es hat aber keinen Arbeiter interessiert, was so ein arbeitsfauler, verlauster Hippie von sich gibt. Jeder Arbeiter hat weitermalocht, die Studenten waren nur am jammern. Arbeiter müssen ihre Familie ernähren und gehen deshalb jeden Morgen zur Arbeit. Studenten werden von ihren Eltern ausgehalten und müssen niemanden ernähren. Also ist ihnen langweilig und sie wollen bestehende Strukturen zerstören. Aber das haben diese verlausten Hippies nicht mal ansatzweise geschafft, einfach weil sich von den Arbeitern niemand für sie interessiert hat.

    Ich denke, so ein Bericht sagt alles aus über diese faule Drecksau.

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s