NeoFaschismus

Entfernung von Videos: Youtube Beschwerden eine gewollte Farce

Gericht kritisiert „Ersatzgesetzgeber“ Google

Stolze 29 echte Wörter

oder
200 echte Zeichen (mit Leerzeichen)
oder
172 echte Zeichen (ohne Leerzeichen)
oder
200 Zeichen (mit Leerzeichen und Zeilenumbrüchen)
oder
172 Zeichen (ohne Leerzeichen und Zeilenumbrüchen

räumt das Google Tochterunternehmen Youtube seinen Usern ein, Beschwerden für die Entfernung eines Videos zu formulieren. Das sieht dann so aus:

Unbenannt

Schon der schmale Schlitz zum schreiben, der eine Beschwerde auf satte 29 Wörter(!) begrenzt, zeigt auch dem schlichtesten Gemüt, dass Google die Entscheidung für die Entfernung eines Videos, schon vorab und unausweichlich getroffen hat. Wir hatten auf unserem Youtube Kanal „Das Schlüsselkind“ weit über hundert Videos geladen, davon die meisten mehrere zehntausende Male angeklickt, und sogar Videos, die es auf eine Million Klicks brachten. Das passt nicht nur Realitätskritikern in den Kram, zumindest hat bei Youtube jeder politisch eingefärbte die Möglichkeit, sogenannte „unangemessene Inhalte zu melden“. Mit dieser Anschwärzfunktion ist es bei Uploadern von politisch unkorrekten, oder besser unerwünschten Inhalten, ein Leichtes, die politische Stimmung der Menschen schlicht hinweg zuzensieren.

Wir treten für das Recht der freien Meinungsäußerung jedes einzelnen Nutzers ein. Dies gilt auch dann, wenn es sich um nicht besonders beliebte Meinungen handelt“ Ausschnitt aus den Youtube Community Regeln, die zum Beschwerde-„Formular“, aufpoppen

Unbenannt

Was bleibt, ist ein kleiner Schlitz für nur ein paar Wörter, eine Art Feigenblatt, dass die angebliche Meinungsfreiheit symbolisieren soll. Unzählige Male hatten wir auf diesem „kundenfreundlichen“ Formularschnipsel unsere Beschwerden eingereicht und niemals eine Antwort erhalten. Youtube/Google gibt natürlich auch keine Ansprechpartner heraus, geschweige denn, email Kontakt Adressen, auf die geantwortet wird.

Seit Monaten sind wir aus diesem guten Grund auch nicht mehr aktiv auf der Youtube Plattform und laden unsere Videos anderweitig hoch. Wer unseres, aktuell von Youtube entfernte Video noch einmal sehen möchte, es ist eines unserer Lieblingsvideos, das noch die freie Meinungsäußerung z.B. eines französischen Staatsbediensteten zu den einwanderungsfreudigen Muslimen in unsere Heimat erlaubt, kann es sich bei anderen YouTube Usern, weiterhin anschauen, oder klickt gleich hier unten auf play.

Youtube ist bereits tot, weiß es nur noch nicht

Vor fast 12 Monaten hatten wir somit die Konsequenzen gezogen und uns von unseren Zuschauern verabschiedet. Für uns ist Youtube ein auslaufendes Geschäftsmodell und umso mehr, ein politisch instruiertes Unternehmen, was wir alle boykottieren sollten.

Gericht kritisiert „Ersatzgesetzgeber“ Google

Im Streit über die Erreichbarkeit per E-Mail hat der Tech Gigant Google /Youtube in zweiter Instanz eine herbe Niederlage einstecken müssen. Das Berliner Kammergericht bestätigte in seinem Urteil eine Entscheidung des Landgerichts Berlin vom September 2014, wonach Google über eine im Impressum seiner Webseiten genannte E-Mail-Adressse tatsächlich erreichbar sein muss und nicht in automatisierten E-Mails antworten darf, über diese Adresse nicht erreichbar zu sein. Das Urteil vom 23. November 2017 war in dieser Woche bekanntgeworden (Az.: 12U 124/14).

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV), der gegen Google klagte, begrüßte die Entscheidung. „Verbraucher haben ein Recht darauf, dass sie Online-Anbieter per E-Mail erreichen und unkompliziert Kontakt aufnehmen können“, erkärt Rechtsreferent Heiko Dünkel in der Pressemitteilung. „Diese Kommunikation darf ein Unternehmen nicht verweigern, indem es Kundenanfragen gar nicht erst liest.“

Google darf Gesetze nicht ignorieren

Kommerzielle Betreiber von Internetdiensten müssen nach Paragraf 5 des Telemediengesetzes (TMG) auf ihren Webseiten Angaben machen, „die eine schnelle elektronische Kontaktaufnahme und unmittelbare Kommunikation mit ihnen ermöglichen, einschließlich der Adresse der elektronischen Post“. Wer eine E-Mail an die von Google angegebene Adresse schickt, erhält jedoch die Antwort: „Bitte beachten Sie, dass aufgrund der Vielzahl von Anfragen, E-Mails, die unter dieser E-Mail-Adresse support-de@google.com eingehen, nicht gelesen und zur Kenntnis genommen werden können.“ Stattdessen werden die Nutzer in der E-Mail auf eine Vielzahl von Hilfeseiten verwiesen.

Das Gericht schloss sich der Auffassung der Verbraucherschützer an, dass dieser Umgang mit Kundenanfragen gegen das Telemediengesetz verstößt. Selbst unter der Annahme, dass das von Google praktizierte Verfahren den Verbraucherinteressen im Ergebnis besser diene als eine individuelle Kommunikationsmöglichkeit, bei der sogar alle eingehenden E-Mails unbeantwortet blieben, dürfe sich Google nicht über das Gesetz hinwegsetzen, heißt es in dem Urteil. Google könne „sich nicht als Ersatzgesetzgeber gerieren und unter Hinweis auf Sinn und Zweck der Vorschrift eine zwingend vorgeschriebene Angabe durch eine ihr geeigneter erscheinende Angabe ersetzen“, schreibt das Gericht.

Unbenannt

Mit dümmlichen Gesichtsausdruck verrät Youtube, bzw. Google auf der Seite für seine Community-Guideline, wie man sich die User wünscht

Advertisements

23 replies »

  1. Eindeutige Worte eines Finnen zum Islam ‚Ihr habt nichts geschaffen‘!

    So ist es, wo immer der Islam hingekommen ist, hat er nur zerstört und Verwüstung hinterlassen.

    Als Kronzeugen rufe ich Ibn Khaldun (Chaldun), den berühmtesten Sohn Tunesiens, bedeutender Geograph und Rechtsgelehrter (Philosoph) auf:

    Ibn Khaldun – Die Natur der Araber (gilt für Türken gleicher maßen)

    Die Historiker der islamischen Welt waren schon zu Beginn der Entstehung des Islam im Unklaren darüber, ob die anfänglichen islamischen Eroberungen der Araber auf religiösen oder auf ökonomischen Gründen basierten. Heute können die bekannten und unzweifelhaften Geschehnisse jener Araber, in den Schriften des berühmten arabischen Historikers Ibn Khaldun, nachgelesen werden.

    Der bedeutendste Historiker des 20. Jahrhunderts Arnold J. Toynbee sieht in Ibn Khaldun den wahren Gründer der Geschichtsphilosophie.

    Dr. Shojaedin Shafa zitiert in „Paz az 1400 saal“ S.299 -301 Ibn Khaldun. Aus dem Al Moqaddama:

    „Das natürliche Talent der Araber ist die Plünderung und Ausbeutung anderer; was sie im Besitz anderer sehen, veranlasst sie zu Diebstahl und Raub. Sie ernähren sich durch ihre Lanzen und Schwerte; sie kennen keine Grenze bei der Beraubung und Plünderung anderer; im Gegenteil rauben sie alles aus von Reichtümern, Hab und Gut bis zu Werkzeugen.

    Wenn sie ein Land bei ihren Eroberungszügen besetzen und ihre Herrschaft und Macht in diesem Land geltend machen, achten sie nicht auf die Erben der Menschen; deswegen werden die Besitztümer aller durch die Besatzer mit Füßen getreten und geraubt. So wird der Wohlstand verringert und die Zivilisation stirbt aus. Sie sind auch der Grund, weshalb der Wohlstand und die Gesellschaft verdorben wird; denn sie ignorieren die Künstler, Handwerker und verachten diese […]
    Der Wohlstand in einer Gesellschaft kann durch die Vernichtung solcher Berufe zugrunde gerichtet werden. Die Araber bemühen sich nicht um Gesetze oder Regeln, die den Diebstahl und die Aggressivität den Menschen gegenüber verbieten, sondern sie bemühen sich nur darum, die Besitztümer der Menschen durch Raub und Erpressung an sich zu reißen. Wenn sie ihr Ziel erreichen, walten sie keiner Gnade um des Volkes und seines Wohlergehens. Sie achten nicht darauf, die Menschen unter ihrer Führung den richtigen Weg zu weisen und halten die Missetäter nicht davon ab, weiterhin Verderbtheit über das Volk zu bringen. Wie so oft veranlasst ihre Habsucht und Raffgier sie dazu, Geldstrafen zu verhängen, aber ihr Ziel dabei ist nicht, die Gemeinschaft zu verbessern, sondern höhere Abgaben und Kopfsteuern zu erzielen und durch diese Methoden, die eigenen Reichtümer zu vergrößern.

    Denn Strafen zu verhängen um die Täter zu bestrafen, halten keinen ab das verbrecherische Verhalten zu ändern. Im Gegenteil helfen die Strafen, welche eher Bestechung sind, ihnen weiter zu machen. Letzten Endes lebt das von Arabern in Chaos und Anarchie beherrschte Volk so, als ob es keine gesetzliche Macht mehr gäbe. Chaos und Anarchie sind ebenso Ursache für die Vernichtung und Verderbtheit eines Wohlstands und einer Zivilisation.

    Dieses Volk ist von Natur aus bestimmt, zu plündern und zu vernichten; was sie finden, nehmen sie als Beute […] Aufgrund ihrer Eigenschaft der Barbarei wäre die Herrschaft über sie ebenso nur mit Grobheit, Habsucht und Rivalität verbunden, weswegen sie ungern beherrscht werden wollen. Es ist selten, dass sie wegen einer Sache übereinstimmen. Wenn es aber um ihren Glauben oder irgendein neues Land geht, lässt dieses hindernde und herrische Gefühl, und die Anmaßung und Konkurrenz nach. Sie verbünden sich leichter und begehen gemeinsam den Weg zur Errungenschaft eines Sieges oder einer neuen Eroberung. […]

    Und so versammeln sich diese Araber, die stolz darauf sind, Skorpione und Zecken zu verzehren, an Tagen, die nicht besser als in Qorayš sind, unter der Fahne des Propheten (Allahs Segen und Heil auf ihm) und unternahmen Eroberungszüge in Richtung des persischen und römischen Reiches. Sie besetzten diese und fingen an sich mit den weltlichen Angelegenheiten zu befassen; sie häuften große Reichtümer, dass sie bei manchen Kriegen jedem arabischen Reiter an die Tausend Goldmünzen oder im selben Wert Silber verteilten und raubten unermesslichere Beuten. Es ist wichtig zu erwähnen, dass die Eroberungen der Araber immer die Zerstörung der jeweiligen Zivilisationen mit sich brachten, denn die kultivierten, blühenden und bebauten Städte wurden von ihren Bewohnern verlassen. Die Felder änderten sich zum Ödland.

    Das Land Jemen hat sich außer ein paar seiner Städte zu einer Ruine entwickelt. Die iranische Zivilisation im Lande Irak wurde völlig zerstört und dieselbe Situation herrscht in Syrien. Banu Hilal und Banu Sulaym, die bis nach Tunesien und Marokko eingedrungen waren und annähernd 350 Jahre für ihre Vorherrschaften gegeneinander Kriege geführt haben, und sich in diesen Ländern niederließen, vernichteten grüne Landflächen. Die Gebiete zwischen dem Mediterranen Meer und dem Sudan, die vorher bebaut und besiedelt waren, sind heute nur noch eine Wüste, worin übrig gebliebene Ruinen, Flachreliefe und ein paar Dörfer nur noch an eine Zivilisation erinnern.

    [ Al-Moqaddama von Ibn Khaldun, Kapiteln in der Reihe nach 27, 28 u. 21].

    Hier die Quelle:

    al Muqaddimah:

    http://www.muslimphilosophy.com/ik/Muqaddimah/

    Gefällt mir

  2. Hallo Kind,
    zuerst einmal:
    ich wußte ja gar nicht, daß Du auch einen YT-Kanal hast, daher hab‘ ich den (natürlich) sogleich abonniert. Darüber hinaus hab‘ ich dem Video auch mal gleich einen Daumen nach oben gegeben und auf all meinen Kanälen (WP, G+ & vk) verlinkt.
    Laß‘ Dich nicht unterkriegen!

    Grüße

    Gefällt mir

  3. Mich wundert ernsthaft, das die Folgen eines Quasi-Monopolisten Erstauen hervorrufen. Youtube, Facebook und Co. waren nicht alternativlos, sie wurden alternativlos gemacht. Es ist ja nicht so, das es nie Vergleichbares gegeben hätte oder gibt. Aber die Geltungssucht hat alle zum vermeindlich „Stärksten“ getrieben. Aber natürlich wurde auch nachgeholfen: Blog.de, wohl der Kanal mit den meisten Polit-Kritikern wurde plötzlich verkommerzialisiert zum „Verbraucherportal“, das keine Sau interessiert. Seltsam, aber eine Diskussion ausgelöst hat die Schließung nicht.

    Gefällt mir

  4. Die Trends sagen alles zur geistigen Umnachtung in Schland…! 🤑

    Erklärung 2018 – Erst knapp 150000 Unterschriften bei ca. 62 Millionen Wahlberechtigten im deutschen Schland…was ist los mit dir, schlafendener Michel? Liegst du noch im Wachkoma und guckst, was die Zukunft bringen mag…? Wartest du auf die kommenden Migrantenströme und den Beitritt der Armenhäuser Albanien und Mazedonien in die EU? Geht’s dir noch gut genug und verachtest du die rrrechtsradikalen, die schon zu Tausenden auf die Straßen gehen…? Dann schlaf einfach weiter, dummer Michel und hoffe, dass das Erwachen kurz und schmerzlos wird…nicht nur für dich, sondern auch für deine Kinder und Enkel!

    Tellkamp – Hassfigur der linken Intellektuellen

    ….

    Gefällt mir

  5. Hi Gay
    Ich habe eine ähnliche Erfahrung gemacht.
    Seit 2012 hatte ich ca. 4000 Vidos bei YouTube hochgeladen.

    In unmittelbarer Folge der Verabschiedung des Maasschen „Scharia Durchsetzungsgesetzes“ NETZ-DG genannt durch den deutschen Bndestag, wurde mein Konto bei Google gesperrt, womit ich auch keinen Zugang mehr zu meinen bisherigen Google-Anwendungen G-Mail und G+, Blogger und YouTube habe.
    Damit sind bei YouTube auf einen Schlag ca. 4000 Videos von mir weg, die ich seit 2012 dort hochgeladen hatte. Videos aller Janker. Und alle Videos waren als „ungelistet“ deklariert. Es konnte also keiner die Videos sehen, ohne dass ich dem den Link dazu gegeben hätte, oder das Video selbst verlinkt hätte.

    >>https://img24.dreamies.de/img/943/b/li6otx15ctq.jpg

    Ausgelöst durch eine angebliche Beanstandung = LÖSCHUNG zweier Videos in kurzer Abfolge:
    – ISLAM der Friedfertige –
    – offizielle Hebdo sory – stinkt –
    die ich dort im Jahre 2015 hochgeladen hatte. Beide Videos waren als „nicht gelistet“ deklariert. So dass sie von niemanden gesehen werden konnten, außer wenn sie von mir verlinkt wurden.

    Ein Video hatte seit dem ich es hochgeladen hatte – 1 – in Worten “einen“ einzigen Aufruf – und der stammte von mir.
    So dass Denunziation durch einen User ausgeschlossen werden kann.
    Das zweite Video hatte seitdem 19 Aufrufe die ich nicht erklären kann, da ich dieses Video von Tube NICHT verlinkt hatte.

    Zu jeder Beanstandung wurde mir zugleich eine zeitlich befristete Verwarnung ausgesprochen.
    Mit dem Hinweis, dass weitere Verwarnungen innerhalb der Bewährungszeit, Nutzungseinschränkungen bis zur Kontosperrung zur Folge haben kann.
    Letzteres wurde im Zuge meiner „zweiten Verwarnung innerhalb einer Woche,“ direkt angedroht. Dass bei einer 3. Verwarnung das Konto gelöscht wird.

    Da ich eine Denunziation nahezu ausschließen kann, ist es naheliegend, dass Tube seit Kurzem – rückwirkend alle Videos deutscher User auf “UNERLAUBTE INHALTE“ durchsuch.

    Was bei Millionen von Videos visuell kaum möglich ist. So dass das automatisch nach Algorithmen erfolgen muss.
    Womit aber nicht der Inhalt eines Videos erfass wird, und noch weniger dessen Verwendungszweck wo es ggf. eingebunden ist.
    (Ein Video das z. B. islamischen Terror zeigt, kann Gewalt verherrlichend, aber auch das Gegenteil davon sein.)

    Bei den ca., 4000 Videos die ich bei Tube hochgeladen hatte, war es somit nur eine Frage der Zeit, bis bei der gegenwärtigen Praxis – rückwirkende ZENSUR – eine Weitere Beanstandung hinzukam.
    (Im Gegensatz zu einem User der nur 10 Videos dort hat)

    Was dann gemäß den NEUEN Community-Richtlinien, die Löschung meines Google-Kontos zur Folge hatte. Mit allen geschilderten Folgen. Dass ich auch keinen Zugang mehr zu meinen anderen Google Anwendungen habe.

    Für am Befremdeten sehe ich:
    Dass man rückwirkend Videos Zensiert, die vor Jahren bei Tube hochgeladen wurden, ohne beanstandet worden zu sein, unabhängig deren Betrachtungsraten von 0 bis einigen 10.000 Aufrufen.
    Das Videos beanstandet werden die nicht öffentlich zugänglich sind. Was ein eklatanter Eingriff in die Privatsphäre der User darstellt.
    Wann müssen Briefe unverschlossen versendet werden damit – wer auch immer – den Inhalt überprüfen kann?
    .
    Und es gibt eine Fortsetzung:
    Aus längst vergangenen Zeiten hatte ich noch ein Nutzerkonto aus dem Jahre 2010 bei Tube, das ich seit 2012 nicht mehr genutzt habe.
    Das habe ich wieder aktiviert und schon hatte ich wieder einen Google-Zugang. Nur eben nicht zu meinem gelöschten Konto und allen damit verbundenen Anwendungen.
    Und ich wollte natürlich testen in wieweit da noch alles funktioniert und habe bei Tube ein Video hochgeladen.
    Das Video “Das Pony-Mädchen“ und wieder als “ungelistet deklariert.“
    Und ich dachte mich tritt ein Pferd – keine 2 Minute Später war das Video wieder gelöscht und ich bekam eine Verwarnung wegen unangemessenem Inhalt.

    >>https://img1.dreamies.de/img/136/b/j4lnjn17o4i.jpg

    Unangemessener Inhalt was schon lächerlich ist. Das Video wurde live in Berlin Unter den Linden aufgenommen. Und jeder konnte und kann da als Gaudi mit dem Sulky mitfahren. Eine Stunde quer durch die Stadt für 20 €. Doch bei YouTube wird das beanstandet . . . während dort Videos mit gynäkologischen Großaufnahmen zu sehen sind.

    Man kann das Video nicht gesichtet haben da es ca. 12 Minuten lang ist. Aber 2 Minuten nach dem Hochladen bereits wieder gelöscht war.
    Tube scannt Videos demnach jetzt schon beim Hochladen mittels Algorithmen auf . . . ja auf was eigentlich.

    Ich habe darauf Einspruch erhoben sowohl gegen die Videolöschung als auch meine Verwarnung.
    TEXT:
    Was im öffentlichen Raum aufgenommen ist, und viele Leute mit Begeisterung LIVE erleben können und haben . .
    Wieso darf das im Video – zumal als „nicht gelistetes“ deklariert, bei YouTube nicht hochgeladen werden.
    Ich möchte darauf vereisen, dass im Sexualkundeunterricht Unterstufenklässler bereits mit SEX Praktiken vertraut gemacht werden.
    Ich bitte die Verwarnung zurückzunehmen und mein Video wieder frei zu geben.
    Hochachtungsvoll XXX

    ENDE
    Leider konnte ich diesen Text nur bis „hochgeladen werden“ schreiben. Mehr hat das Beschwerdeformular an Zeichen nicht zugelassen.
    Bis heute habe ich darauf keine Antwort herhalten. Dafür hat man das YouTube Konto gesperrt.

    Google ist pure Willkür vom Feisten, veranlasst von Deutschen gegen Deutsche. Denn mit VPN ist das Video Ponymädchen noch zu sehen.

    Seitdem meide ich Tube und lade eine Videos wo anders hoch.

    lG Sabine

    Gefällt mir

    • Zu dem Ausgrenzen folgendes, was ich als viel schlimmer empfinde.

      Es gibt „schwarze“ Listen über Bürger, diese sind von Unternehmen einsehbar. Ich spreche jetzt von etwas größeren Unternehmen welche ein hohes Lohnniveau haben. Soviel mir bekannt ist führt diese Liste der Rententräger. Dort ist anzugeben wie die Kündigung zustande kam und ob man geklagt hat.
      Hier ein Kommentar diesbezüglich.
      „Hallo!
      Ich möchte niemanden entmutigen, sich zu bewerben, aber ich kann die Existenz sog. „Schwarzer Listen“ nur bestätigen; ich habe sie selbst gesehen. Allerdings stehen darin keine Angaben über Lücken im Lebenslauf, Bewerbungsgespräche oder ähnliches. In der Überschrift steht lediglich: „nicht einzustellen“ und dann Name, Vorname und Geburtsdatum. Viel mehr braucht man selten um die Identität eines Menschen zu bestimmen. In seltenen Fällen steht noch ein Zusatzvermerk mit „Verdacht auf Kindesmißbrauch“ – mehr nicht. Ansonsten kommt die Liste absolut nüchtern daher, warum andere andernorts abgelehnt wurden, steht nicht da. Interessiert auch niemanden.
      Die Listen von denen ich spreche, werden ständig aktualisiert und zur Zeit nur per Mail an alle Filialen weitergeleitet. Ich weiß das, weil ich lange Zeit für die Einstellungen zuständig war und mich auch nach dieser Liste zu richten hatte. Ich möchte dazu sagen, dass ich schon aus Datenschutzgründen immer Bedenken gegen diese Listen hatte, aber in meiner Position nichts dagegen tun konnte.
      Und jetzt kommt der Hammer: es ist eine staatliche Liste! Also selbst der Staat führt eine solche Liste (ich werde jetzt aus Eigenschutz nicht preisgeben, in welche Bereiche sich das erstreckt), aber wenn es selbst auf dieser Ebene solche Listen gibt, mag ich über die Verbindungen von Privatfirmen und Konzernen gar nicht nachdenken.
      Aber die Oberkrönung kommt erst noch: wie ich kürzlich erfuhr, fordern die Ministerien jetzt die EDV-Erfassung jedes Bewerbers mit seinen Daten auf jede einzelne ausgeschriebene Stelle und sei diese auch im Forstamt Hintertupfingen. Diese gezielte Erfassung würde bedeuten, dass Bewerberdaten und evtl. Ablehnungsgründe für Ämter landesweit abrufbar wären.
      Ich überlege, den Datenschutzbeauftragten einzuschalten.

      Fakt ist, wer z. B. in einer nicht Systemkonformen Partei ist, bekommt mit Sicherheit keinen lukrativen Job mehr.
      Hier ist mehr im Busch als wir uns im Moment vorstellen können.

      Gefällt mir

  6. Eins noch zum sog. Messermord vom Hamburger Jungfernstieg:

    Da haben sich jetzt die Hurenmedien in Gestalt der MoPo eingeschaltet, eine gewisse Stephanie Lamprecht stört sich daran, dass auf der Seite AchGut Details zu dem brutalen Doppelmord an Frau und Kind publiziert werden, aber lest auszugsweise selbst:

    „Am Dienstag berichtete die Achse des Guten über die frühmorgendliche Hausdurchsuchung bei zwei Hamburgern, einem ghanaischen Christen und dem regierungskritischen Blogger Heinrich Kordewiner. Diese verfolgte mutmaßlich den Zweck, beide für das Aufdecken der Wahrheit zu bestrafen: dass das an der U-Bahn-Station Jungfernstieg am 12. April ermordete Baby geköpft wurde. Am Mittwoch schrieb Stephanie Lamprecht in der Hamburger MoPo über den Artikel der Achse des Guten – die sie so sehr verschreckt, dass sie sie nicht beim Namen nennt –, und zwar unter dem spannenden Titel: „Kritik an Polizei-Razzia: Wie Rechte den Messermord an Jungfernstieg missbrauchen“. Der „Missbrauch“, Sie ahnen es schon, besteht nicht in der Tat sondern in der Berichterstattung darüber:

    „Nach der tödlichen Messerattacke auf Sandra P. (✝ 34) und ihre kleine Tochter (✝ 2) am S-Bahnhof Jungfernstieg tobt im Netz ein von rechten Blogs gesteuerter Shitstorm gegen die Hamburger Polizei. Der Vorwurf: Die Ermittler würden dem Publikum die blutigsten Details gezielt verschweigen, um den Täter, den abgelehnten Asylbewerber Mourtala M. aus dem Niger, zu schützen. Jetzt fand eine Razzia bei einem Blogger in Eilbek statt: Es ging um ein Handyvideo.“

    Also da stört sich eine Medienhure wie Stephanie Lamprecht daran, dass Blogger zu dem brutalen Doppelmord noch weiter investigativ nachhaken, und dabei auch ein Handyvideo veröffentlichen, dass angeblich zeigt, wie dem 2 jährigen Kind von seinem Vater der Kopf abgeschnitten wurde.

    Sonst sind Hurenmedien wie die MoPo immer ganz vorne mit dabei, wenn es um Pietätlosigkeiten aller Art geht, aber daheim vor der eigenen Haustüre darf man so was nicht schreiben über real stattgefundene Schlachtung von Frau und Kind.

    Das hier ist Stephanie Lamprecht

    Gutes Brechmittel, findet ihr nicht?

    Gefällt mir

  7. Update 20. Mai 2018

    Youtube Channel „Das Schlüsselkind“ gelöscht

    Hallo Leute, kurze Info: Youtube mochte meinen Kanal „Das Schlüsselkind“ nicht mehr und hat dieser Tage meine weit über 100 Video Einträge, kurzerhand mit einem Mausklick entfernt. Sehr viele Beiträge wurden sogar zehn – und hunderttausendemale aufgerufen, der beste Beitrag zählte über 1 Million Klicks. Zuviel Wahrheit mochten die Youtube Verantwortlichen wohl nicht länger ertragen. Es gab dort nur die Realität zu sehen, z. B. wie sich in einem israelischen Supermarkt ein Araber von hinten einem Mitarbeiter näherte und ihn hinterrücks abstach. Auch ein Interview mit Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt war wohl unangenehm, in dem er vor Massenzuwanderung noch kurz vor seinem Tod warnte. Warum mein Kanal von heute auf morgen gelöscht wurde, kann ich gar nicht sagen, den letzten Beitrag hatte ich vor Monaten eingestellt, eine aktuelle Warnung gab es nicht. In dem Hinweisschreiben von YouTube wird (blau unterlegt) mir die Möglichkeit zur Beschwerde angeboten. Dort draufgeklickt, wird mir dann mitgeteilt, dass der Link ungültig ist, weil ich nicht angemeldet bin. Aktiv anmelden kann ich mich aber nicht mehr, denn nach dem Login wird mir mitgeteilt, dass der Kanal gelöscht wurde. So what…

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s