Gesellschaft

Für deutsche Männer bedeutet die Massenmigration das Ende

31045356_1653826484725581_9134995242129293312_n-1-600x600

Akif Pirinçci: Ins Grauen
Sehen Sie das Diagramm da oben? Es stellt das Grauen dar, welches sich über uns schon innerhalb der kommenden 10 Jahre senken wird. Ein Detail daran beweist es. Doch bevor ich darauf zu sprechen komme, ein kleiner Ausflug zum Ursprung dieser verhängnisvollen Entwicklung. Der hängt mit der Gleichheit bzw. Gleichwertigkeit aller Menschen zusammen, die anzuerkennen in der westlich zivilisierten Welt als selbstverständlich gilt. Mag sein, daß die Behauptung von der Gleichheit aller Menschen inzwischen etwas aus der Mode gekommen ist und angestaubt wirkt. Denn selbst der grün-links Versiffteste und Multikultigste bestreitet heutzutage kaum mehr, daß Menschen von Natur aus verschieden sind. Es gibt dumme und schlaue, fleißige und faule und friedfertige und aggressive Menschen. Und so weiter und so fort. Die Behauptung, alle Menschen seien gleich, ist somit das Allerletzte, womit sich die Flutung Europas, speziell Deutschlands mit Moslems und Afros rechtfertigen ließe. Im Gegenteil, gerade Vertreter der Migrationsindustrie beharren darauf, daß die „Zuwanderer“ sich zwar mit den Einheimischen auf einen gemeinsamen Nenner einigen sollten – hierbei gelten die deutsche Verfassung und das Grundgesetz als die Klassiker -, aber ihre Andersartigkeit zugunsten einer wie auch immer gearteten deutschen Leitkultur nicht ablegen müßten. Siehe der sich immer mehr ausbreitende islamische Lebenswandel in unserem Land.

Aber wie sieht es mit der Gleichwertigkeit aller Menschen aus? Nun, das kommt drauf an und bedarf der Erklärung. Wenn ein Kind in Afrika oder im Nahen Osten das Licht der Welt erblickt, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, daß es im Laufe seines jungen Lebens unter Unterernährung leiden, geschlagen, vergewaltigt, verstümmelt, gefoltert, durch eine Granate zerfetzt oder erschossen wird oder einfach verhungert. Aus der Perspektive derjenigen, die es in eine solche Lage bringen, ist sein Leben wertlos. Von Gleichwertigkeit des Menschen keine Spur. Wenn jedoch dasselbe Kind hier bei uns geboren ist, besitzt sein Leben den gleichen Wert wie das aller Kinder im Lande, egal ob deutsch oder nicht-deutsch. Man sieht, die Gleichwertigkeit des Menschen ist keineswegs eine feststehende Naturkonstante, sondern hängt davon ab, ob Menschen anderen Menschen eine Gleichwertigkeit zugestehen wollen oder nicht.

 

In unserer Gesellschaft führt dieses Zugeständnis dazu, daß auch Menschen, die aus was für Gründen auch immer für ihren eigenen Lebensunterhalt nicht aufkommen können oder wollen, durch den Staat mit elementaren Dingen wie einer Wohnung, Geld für regelmäßiges Essen oder Kleidung, Mobiliar usw. versorgt werden bzw. damit auf einem gar nicht mal auf beschämend niedrigem Niveau gleichwertig mit alle anderen Menschen leben können. Diese Menschen haben auch nicht weniger Rechte als jene, die sich selber versorgen. Schon gar nicht müssen sie deshalb ihrer Religion abschwören, ihre Weltanschauung ändern oder ihr So-Sein aufgeben.

Das alles ist jedoch nur möglich, weil die arbeitende Bevölkerung, konkret die Netto-Steuerzahler den Gedanken der Gleichwertigkeit aller Menschen verinnerlicht haben, ihn gutheißen und nichts dagegen haben, daß man ihnen einen Teil ihres erarbeiteten Lohns für diesen Zweck wegnimmt. Heißt, die Gleichwertigkeit eines jeden Menschen wird hierzulande in Wahrheit nicht durch einen zivilisatorischen Quantensprung oder eine abstrakte hehre Idee gewährleistet, sondern durch etwas sehr Archaisches, nämlich durch Geldverdienen und Steuern entrichten. Wäre dies nicht der Fall, würde ein Großteil der hier lebenden Menschen ihrer Gleichwertigkeit augenblicklich verlustig gehen, egal welche hübsche Philosophien darüber erdacht worden sind. Die GdM kann sich also in einer Gesellschaft nur bei Androhung von Strafe und jede Menge Steuergeld manifestieren. Bleiben diese aus, ist sie nicht existent.

Kehren wieder zum abgebildeten Diagramm zurück, das die Ergebnisse des Mikrozensus‘ für das Jahr 2016 darstellt. Man achte auf die Feinheiten. Darin werden Deutsche nun mehr als „Personen ohne Migrationshintergrund“ bezeichnet und stehen gleichauf neben „Personen mit Migrationshintergrund“. Damit sind sie sprachformell gleichrangig mit den Migrantenbestandteilen der Bevölkerung. Umgangssprachlich verfestigt sich diese Gleichstellung seit einiger Zeit mit den Begriffen „Neu-Hinzugekommene“ und „Die schon länger hier sind“. Das betont ebenso die Gleichwertigkeit. Bis vor kurzem hätte die Beschriftung des Diagramms vom Statistischen Bundesamt gelautet: „Deutsche“, „Ausländer“ und „gesamt“.

Der zweite interessante Punkt betrifft die Kohorten der 30- bis 60-Jährigen. Darin ist der Ausländeranteil der Bevölkerung vergleichsweise noch gering. Doch ausgerechnet aus diesen Jahrgängen rekrutiert sich der Netto-Steuerzahler, also derjenige, der dem Staat von seinem Lohn mehr abgibt als daß er von ihm an Leistungen erhält. Der Netto-Steuerzahler ist jedoch zu 95 Prozent ein Bio-Deutscher (es spielt keine Rolle, ob seine Vorfahren aus Polen, Frankreich oder der Tschechoslowakei stammen). Selbstverständlich gibt es auch unter den Ausländern und den Paß-Deutschen Netto-Steuerzahler, doch ist ihre Anzahl sehr gering. Tatsache ist, daß der überwältigende Anteil der Steuern, die für den Zahler ein schmerzliches Minus bedeuten, weil er diese durch Transferleistungen, Infrastruktur, soziale Dienste usw. des Staates nicht kompensieren kann, ein Bio-Deutscher ist.

Das hängt damit zusammen, daß Deutschland seinen Reichtum fast ausschließlich dem Wissen verdankt, das bei jeder Generation durch Schule, Ausbildung oder ein Studium jedes Mal neu erlernt werden muß. Die Geschwätzwissenschaften schließen wir in diesem Zusammenhang aus, da deren Absolventen mangels Nachfrage aus der Wirtschaft fast zur Gänze in staatlichen oder quasi-staatlichen Stellen unterkommen müssen, also ebenso von Steuergeldern finanziert werden. Das Erlernen des mehrwertschaffenden Wissens korrespondiert jedoch unmittelbar mit dem Intelligenzquotienten eines Menschen und gleich danach mit dessen Disziplin und Durchhaltevermögen. Der Typus, der diese Parameter in idealerweise in sich vereinigt, ist der weiße bzw. europäische Mensch, mit Ausreißern von Juden, die sogar noch intelligenter sind, und von einigen asiatischen Populationen, wobei bei den Letzteren ein sehr krasser Mangel an Kreativität zu verzeichnen ist. Mit einem Wort Deutschland ist deshalb ein so wirtschaftlich erfolgreiches und stabiles Land, weil es noch mehrheitlich von Deutschen bewohnt ist. Und Syrien oder Afghanistan sehen deshalb so aus, wie sie aussehen, weil sie mehrheitlich von Syrern und Afghanen bewohnt werden.

Es existieren nicht wenige Tabellen über den durchschnittlichen IQ von Ethnien, Völkern und Nationen. Hier ist eine davon: Kamerun 64, Chad 68, Somalia 68, Niger 69, Äthiopien 69, Botswana 70, Sudan 71, Mali 74, Ägypten 81, Algerien 83, Libyen 83, Oman 83, Syrien 83, Marokko 84, Nigeria 84, Afghanistan 84, Pakistan 84, Iran 84, Saudi Arabien 84, Yemen 85, Irak 87 usw. Ach, den bedeutenden Vergleich dazu hätte ich beinahe vergessen: Deutschland 105 (allerdings nur bei der autochthonen Bevölkerung; die Migranten, die hier geboren und aufgewachsen sind, besitzen im Durchschnitt den gleichen IQ-Wert wie ihre Landsleute in den Herkunftsländern.) Die Untersuchungsmethoden zu diesen Tabellen sind unterschiedlich, so daß die Werte von Tabelle zu Tabelle um einige Punkte voneinander nach oben oder nach unten abweichen können. Das bedeutet, in einer anderen Tabelle, als in der von mir bevorzugten, könnte für den landesüblichen IQ-Durchschnitt z. B. von Irak anstatt 87, sagen wir mal, auch 90 IQ-Punkte stehen. Die Differenz zum deutschen Durchschnitt ändert sich dadurch jedoch nicht und verhält sich ebenfalls proportional. Im letzteren Falle wäre der deutsche Durchschnitts-IQ dann 108. Weitere Tabellen hier und hier und hier.

Nach Deutschland kommen jährlich neben europäischen Zuwanderern hauptsächlich und in Bataillonstärke Menschen aus Ländern, deren Bevölkerungen einen katastrophal niedrigen Durchschnitts-IQ besitzen. Natürlich können sich unter diesen Massen auch Genies und Cleverle verbergen. Doch sinkt die Wahrscheinlichkeit dafür mit der übergroßen Zahl der unterdurchschnittlich Intelligenten (im Vergleich zu Weißen). Es ist völlig sinnlos, in Erdteilen und Ländern mit niedrigem Durchschnitts-IQ auf einen Frieden, eine Ordnung nach westlichem Maßstab und auf einen Empathie-Standard wie hierzulande zu hoffen. Dumme Menschen neigen zu Irrationalität, zum Aberglauben, und zu einer destruktiven Wahrnehmung des jeweils anderen Geschlechts. Zudem sind sie gewaltaffin, zu diffizilen kulturellen und technischen Höchstleistungen nicht fähig und kinderleicht durch Intelligentere manipulierbar. Ebenso ist es grundfalsch, irgendeine geopolitische Schuld für den Chaos und das immerwährende Leid in diesen Gebieten im ach so bösen Westen, Rußland oder bei den Aliens zu suchen. Der wahre Grund für ihre Hölle ist halt die dort vorherrschende menschliche Natur, die aus einem niedrigen Durchschnitts-IQ resultiert. Das Argument, daß wir vor Jahrhunderten und Jahrtausenden auch einmal ebenso minderintelligent, gottesfürchtig, ja, steinzeitlich waren, sticht nicht. Denn damals betraf dieser Umstand die ganze Welt, und, das ist der springende Punkt, die Menschen jener Zeit besaßen nicht die technische Hyperkommunikation wie die heutigen, um zu erfahren, wie es in erfolgreichen und „besseren“ Ländern und Gegenden zugeht. Doch Moslems und Afros in der Jetztzeit, die über Fernsehen, Internet oder gleich vor Ort, wenn sie hier bei uns leben, genauestens darüber informiert sind, daß die „Ungläubigen“ mit ihrer freiheitlichen, meist atheistischen und nicht zu vergessen fleißigen Lebensweise die Gewinner ihres Schicksals sind, und trotzdem an ihren rückschrittlichen Sitten und Gebräuchen und an ihrem in jeder Hinsicht destruktiven Aberglauben festhalten, sind einfach irrational und nicht lernfähig. Ihnen ist nicht mehr zu helfen.

Zudem kommt insbesondere in muslimischen Ländern ein oft übersehenes Problem hinzu, nämlich das der unverheiratbaren jungen Männer. Obwohl die Frau dort nicht viel wert ist, erlangt sie in einer einzige Phase ihres Lebens enorm an Wert – als junge Frau. Allerdings nicht für sich, sondern für ihre Familie oder ihrem Clan, welche für sie eine „gute Partie“ aussuchen. Da die meisten jungen Männer jedoch wegen des Geburtenüberschuß´ und aus den oben genannten Gründen weder eine Ausbildung noch einen Job noch materielle Ressourcen besitzen und zudem freier Sex verboten ist, kulmuniert das Ganze entweder in irrationalen kriegerischen Auseinandersetzungen (vordergründig als Religionsgedöns getarnt) oder in einer abenteuerlichen Komme-was-wolle-Migration gen Westen.

Es ist nur eine Spekulation von mir, doch glaube ich felsenfest daran, daß Dreiviertel der männlichen Flüchtilanten bei uns unverheiratet sind und, bevor sie hier hinkamen, kein einziges Mal Sex in ihrem Leben hatten. Ausnahme: die Afros. Das Problem verschwindet dadurch jedoch nicht, sondern wird nur in unsere Gesellschaft hineingetragen. Noch vor 2015, also vor der Flut, kam in Deutschland in der Altersklasse zwischen 25 und 30 auf zwei männliche Single ein weiblicher Single. Die Ursache hierfür liegt im Geburtenrückgang der letzten Dekaden hierzulande. Der Pool an (deutschen) Frauen im sexuell attraktiven Alter ist einfach zu klein und wird immer kleiner, weil in diesen nicht nur gleichaltrige Männer hineingreifen, sondern auch ältere Männer mit mehr Ressourcen, aber vor allem muslimische Männer, die wiederum ihre eigenen jungen Frauen aus islam-kulturellen Gründen nicht herausrücken. Ich gehe davon aus, daß infolge der Invasion in der Altersklasse zwischen 15 und 30 mittlerweile auf eine (deutsche) Frau drei Männer kommen. Dazu paßt, daß Sex-Forscher eine repräsentative Befragung von deutschen Männern (N = 1.095) im Alter von 18 bis 93 Jahren von 2016 mit einer Befragung aus dem Jahr 2005 (N = 1.106 Männer) in der gleichen Altersspanne verglichen und einen interessanten Generationseffekt herausfanden. Insgesamt konstatierten sie einen beträchtlichen Rückgang der sexuell aktiven Männer um 9 % über einen Zeitraum von 11 Jahren. Die Ergebnisse enthüllen den Fakt des immer schneller abnehmenden Geschlechtsverkehrs bei jungen deutschen Männern (Millennials) im Vergleich zu früheren Generationen. Es sind einfach zu wenige junge Frauen vorhanden.

Der Verlierer dieses bösen Spiels ist eindeutig der deutsche junge Mann, der in ein paar Jahren ein bindungs- und geschlechtsloses Leben führen wird, wenn er es nicht schon heute tut. Allerdings wird er sich indirekt dafür rächen – ohne sich dessen bewußt zu sein. Schon heute geht die Anzahl der Netto-Steuerzahler unaufhaltsam zurück. Der Großteil der „sprudelnden Steuereinnahmen“ verlagert sich immer mehr auf ein undurchsichtiges Reich aus Geldpolitik der EU, die Zinsen praktisch abgeschafft hat, so daß der Staat keine Zinsen für seine Schulden bedienen muß, Steuererhöhungen für spezielle Klientel (Grunderwerbsteuer, Grundbesitzabgaben usw.), aus Märchensteuern (Mehrwertsteuer und Ähnliches) und versteckten Steuern auf Waren und Finanzprodukte. Die Hauptsteuersäule ist zurzeit weiterhin der Netto-Steuerzahler, der sich beim genaueren Hinsehen jedoch mehrheitlich als ein deutscher Mann entpuppt. Es ist ausgeschlossen, daß ein junger oder mittelalter Mann Herausragendes oder über Gebühr Anstrengendes wird leisten wollen, wenn er mit der Aussicht konfrontiert wird, daß er dadurch auch keine Partnerin oder profan gesagt Sex bekommen wird bzw. dafür in die Rolle eines Luxusfreiers schlüpfen muß, der sein ganzes Geld für ein wenig Zärtlichkeit verschwendet.

Und damit komme ich zu dem angekündigten wahren Grauen, das ich im Titel dieses Textes angekündigt habe. Neun Zehntel der „Tanne“ ist nämlich gar nicht so brisant, sondern die Altersklasse der Null- bis Zehnjährigen. Deshalb hebe ich sie hier noch mal hervor:grafik

Der Frosch wird gekocht, indem die Temperatur sehr langsam angehoben wird. Für solche begrifflichen Feinheiten fehlt vielen Menschen der Sensor. Katastrophal ist die Feststellung, daß wir bereits 2016 unter den bis zu Zehnjährigen eine absolute Mehrheit der „Personen mit Migrationshintergrund“, also im Klartext Ausländer hatten. In zehn Jahren werden diese Personen die bis zu Zwanzigjährigen sein, während unter den bis zu Zehnjährigen die Migranten zirka eine Zweidrittelmehrheit besitzen werden. Bitte bedenken, daß vorwiegend nur die bis zu Fünfunddreißigjährigen Kinder bekommen. Danach dünnt es sich stark aus. Will man Deutschlands Zukunft ablesen, dann kann das Diagramm bei den Fünfunddreißigjährigen abgeschnitten werden. In spätestens 15 Jahren werden laut dieses Diagramms Migranten die absolute Mehrheit unter den bis zu Fünfunddreißigjährigen haben. Damit steht Deutschlands Untergang unabwendbar fest. Der Zeitraum bis zum Untergang wird aber nicht 25 Jahre betragen, also bis die heute zehnjährigen Migranten 35 Jahre alt geworden sind und zwei bis drei Kinder pro Frauenleben haben (bei Arabern und Afros mehr). Aufgrund der Unbezahlbarkeit der Transferleistungen an Migranten, die alle einen Anspruch auf staatliche Vollversorgung haben und bereits heute als Arbeitsloser, Flüchtilanten oder einfach als in Deutschland lebender Sozialhilfeempfänger astronomische Summen verschlingen, wird der Zusammenbruch in weniger als 15 Jahren anstehen. Vermutlich wird es sogar weit schneller geschehen. Danach sind Hab und Gut, also Immobilien und Wertpapiere in Europa, insbesondere jedoch in Deutschland fast nichts mehr wert, weil durch die Ausdünnung des Netto-Steuerzahlers darauf Steuern in Horrordimension erhoben werden müssen. Soweit erkennbar stehen wir heute an derselben Stelle wie 1933 oder dort wo China stand, bevor die Große Kulturrevolution kam.

Gegen derartiges Schwarzsehen argumentiert die Regierung, im stärkeren Maße jedoch die Migranten- und Asyllobby auf zweierlei Weise. 1. Argument: Integration bzw. Assimilation. Bedeutet, die Migranten bzw. die Moslems werden schon bald wie Deutsche sein. Man muß ihnen nur gut zureden, sie in Sprach- und Anpassungskurse, ab und zu mal auch in den Knast schicken und an ihre Vernunft appellieren, bitte, bitte so wie wir zu werden. Ist das realistisch? Wohl kaum. Die bisherigen Erfahrungen der letzten 30 bis 40 Jahre lehren, daß jene Ausländer, die Deutschland anlockt, ihre Wurzeln mehrheitlich nicht kappen und ihrer Ursprungsidentität und deren Gepflogenheiten über Generationen hinweg die Treue halten. Beispielhaft sind hier die Türken zu nennen, deren jüngste und hier geborenen Generationen sich noch türkischer und islamischer gebärden als ihre Eltern und Großeltern.

Das 2. Argument: Vielfalt. Bedeutet, zwar wird sich durch die zügellose Migration die Bevölkerungsstruktur mit allem dazugehörigen Vor- und Nachteilen ändern, aber nicht Deutschland als Wohlstandsland, produktiver Industriestandort, freiheitliches Terrain von Geist und Kultur, kurz als „Ganzes“. Jeder macht sein eigenes Ding, bekennt sich aber weiterhin zum deutschen Konzept des Leben-und-Leben-Lassen, des Schaffe-schaffe-Häusle-Bauens und Nägel-mit-Köpfen-Machens, und zwar 0,00000001 Millimeter genau. Im Schwermaschinenbau forscht und entwirft dann der schwarze Ogundu aus Ghana anstatt Günter, die Urteile im Gericht fällt dann die bekopftuchte Richterin Ay?e mit türkischen Wurzeln anstatt Susanne und den neuesten Frauenroman-Hit landet die arabischstämmige Samira in Vollverschleierung anstatt Julia. Alles bleibt wie es ist, der Reichtum, das Laissez-faire, das heilige Sozialsystem, „Danke“ und „Bitte“ und die sogenannte Steuermoral, bloß daß das Personal gewechselt hat und 12 000 Moscheen neu hinzugekommen sind.

Diese Vorstellung ist derart bekloppt und bizarr, so sehr einem Kopf mit einem Hirntumor von der Größe einer Kartoffel entsprungen und ein solcher Mega-Witz eines Komikers ähnelnd, daß ich darauf nicht eingehen will. Es bleibt dabei: Die Deutschen macht es offenkundig nix aus, den „Anderen“ Platz zu machen in der irrigen Annahme, daß sie die Beobachter des Experiments sind und nicht die weißen Mäuse im Labyrinth. Ja, es kommt auf die Perspektive an bzw. auf den Knick in der Optik an. Die anrollende Vergewaltigungs- und Mordwelle läßt jedenfalls das Experiment sehr spannend erscheinen. Zumindest das. So bleibt einem nichts anderes zu sagen als: So sei es!

P.S. Das Diagramm stimmt so nicht. Laut Angaben von Eurostat bürgerte Deutschland 2017 112.843 Ausländer ein, vorwiegend aus muslimischen Ländern. Der „Ausländer-Bauch“ ist in Wahrheit größer.

(Zuerst erschienen bei der-kleine-akif.de)

Advertisements

71 replies »

  1. Psychologisch alles am Ende eine Frage des Gemächtes…
    Vergleichende Studien an Primaten haben die Erkenntnis
    zutage gefördert, dass die „Größe“ des Gemächtes etwas
    mit der „Gesellschaftsform“ zu tun haben könnte, wo eher
    Männer das Sagen haben, ist es im Verhältnis kleiner als
    dort, wo eher Frauen das Sagen haben, bzw. glauben, es
    zu haben. Das erklärte jedoch einen Drang nach Partnern
    mit „größerem“ Gemächt, aber auch, warum Frauen beim
    Islam zwanghaft unterdrückt werden ( müssen ) .

    Gefällt mir

    • Also dem Stuss muss ich gleich mal widersprechen !
      Ein Gemächt, ist zunächst mal nichts anderes als ein Gemächt, also auch nicht psychologisch, sondern organisch !
      „Vergleichende Studien an Primaten“ – da fängt es doch schon an : Wir sind aber keine Primaten, also kann ein solcher Vergleich auch gleich dahin wandern wo er hingehört, nämlich in die Tonne ! Oder haben die Forscher etwa die Weibchen befragt ? Bei Primaten, werden die Weibchen genommen, egal ob die wollen oder nicht – zur Not gibt’s Kloppe.
      Das Männer sich einbilden nur ein großes Gemächt kann von Vorteil sein, wurde ihnen eingeredet, damit sie sich minderwertig fühlen. Es entbehrt in der sex. Beziehung zur Frau jeder realen Grundlage.
      Ich kenne nicht wenige Frauen, die sich sogar von ihrem Partner trennten, weil sein Geschlecht zu groß für ihre „Anlagen“ war. Sie hatten, um es mal auf den Punkt zu bringen, unerträgliche Schmerzen beim Sex !
      Männer müssen bei uns wirklich mal völlig neu aufgeklärt werden, man kann es ja nicht mehr mitansehen.
      Also, ich erzähl euch jetzt mal aus meinem eigenen und dem anderer Frauen Erfahrungsschatz, wie sich das bei uns mit eurem Dödel verhält : viel zu klein ist ein ernstes Problem, da Frau euch nicht spürt. Da braucht es schon sehr viel Liebe um das irgendwie kaschieren zu können, aber nichts ist unmöglich. Frau ist ja nicht blöd, höchstens verliebt, also wählt man hier Hilfsmittel. Alles darüber, also von etwas kleiner bis normal groß reicht absolut !!!
      Ein weiteres Problem ergibt sich bei starken Körpergrößenunterschieden der Partner, muss nicht, aber kann.
      Ein Indiz hierfür liefert die eher seltene Paarung zwischen einem Maximann und einer Minifrau, oder umgekehrt. Ihre „Anlagen“ passen nicht, sind entweder zu groß oder zu klein.
      Und jetzt mal aufgepasst : Zu lang, ist eine Katastrophe für beide ! Er kann nicht wirklich richtig eindringen und sie wird sich bei jedem Stößchen langsam aber sicher von ihm weg bewegen, weil er dauernd anstösst – Aua !
      So, weiter im Text : Zu dick, kann auch äußerst unangenehm sein, schließlich wollen wir nur vögeln und nicht permanent das Gefühl haben ein Kind zur Welt zu bringen. Zu schlaff ? siehe „viel zu klein“, man hilft sich eben weiter. Und was ja Ottonormalfrau überhaupt nicht abhaben kann, ist, wenn der Macker permanent hinter ihr steht und Druck macht – Leute, das geht gar nicht. Das mag ja in der ersten Verliebtheitsphase – man spricht hier von zwei Jahren – usus sein, dass man sich gegenseitig so nah wie möglich sein möchte, aber danach achtet bitte auf eure Partnerinnenwünsche und Bedürfnisse. „Viel hilft viel“, dürfte da mit Sicherheit nach hinten los gehen.
      Nochwas : untersteht euch und fragt nach Analsex ! Damit könnt ihr es euch verderben bis ultimo. Die Frauen die das möchten, werden es euch wissen lassen. Allen anderen gebt ihr damit zu verstehen : dein Hausflur ist zu groß ! – diese Beleidigung wird nie nie nie vergessen.
      So, sind noch irgendwelche Fragen offen ?

      Mann, echt jetzt : ihr seid so wie ihr seid komplett ok !
      Schlagt euch endlich das Märchen vom furchtbaren Frauenbeglückenden Neger-Rivalen aus dem Kopf !

      Gefällt mir

      • @ ML

        Also dem Stuss muss ich gleich mal widersprechen !

        ——

        Ich, auch weil es wirklich Stuss und offensichtlich ein unausrottbarer Mythos ist, der allerdings nur von weißen Männern geglaubt wird.

        Richtig ist, dass die Neger einen zwischen 25 und 50 prozentigen höheren Testtosteronspiegel haben als weiße oder asiatische Männer.

        Das macht sie einerseits um Einiges potenter und andererseits aber auch aggressiver und gefährlicher als weiße oder asiatische Männer.
        Die hohen Kriminalitäts- und Vergewaltigungsraten in weißen Gesellschaften mit einem hohen Negeranteil, wie z.B. USA (13 Prozent) oder gar Brasilien (über 40 Prozent) sind ein Zeugnis davon.

        Der Trost für die weißen Männer und die Asiaten; Neger weisen eine wesentlich höhere Prostata-Krebsrate auf.

        Gefällt 2 Personen

      • ML, Sie können nun Darwins Theorien leugnen, Ihre
        genetische Verwandtschaft auf Menschen beziehen,
        Fakt ist trotzdem, das über 98 % gemeinsame Gene
        den Menschen als eine Linie der Primaten entlarven.
        „Haustüren“ gibt es ja in verschiedenen Größen und
        Abmessungen. Und Sie irren, wenn Sie äußern, nur
        die Frau fühlt sich schlecht, wenn „er“ sich ganz lang
        macht, und anstößt. Eigentlich hatte die Eichel dafür
        spezielle Rezeptoren, das haben sich die meisten ja
        lieber „kaputt gevögelt“ , oder die Anlagen „verloren“.
        Tut bei intakten Rezeptorzellen dem Mann genauso
        weh, mal so aus meinem Nähkästchen geplaudert…

        Im Übrigen, Muselmänner benehmen sich jedoch wie
        Urzeitviecher, so heißt es immerzu, darf man diese so
        dann da nicht einmal „Primaten“ nennen ?
        —————————————————
        Zitat: Bei Primaten, werden die Weibchen genommen,
        egal ob die wollen oder nicht – zur Not gibt’s Kloppe
        ______________________________

        Genauso benehmen sich doch auch so Muselmänner….

        „homo sapiens“ contra „homo imprudens“, „imprudent“
        ist dabei auch das Gegenteil von prüde, aber dennoch
        in der Hauptsache „dumm, uneinsichtig“. Vor allem, da
        durch die „gebärfixierte Rumvögelei“ unter natürlichen
        Umständen -ohne Medizin- das Leben der Frauen und
        somit der Fortbestand der Familie unnötigerweise nun
        vermehrt in Gefahr gebracht würde. Die Strategie der
        Natur dagegen sind ja „feste Schwangerschaftszeiten“,
        so einmal im Jahr und dann nur im Frühjahr, Strategie
        aus dem Tierreich. Nur der Mensch „kann“ immer, ist
        aber gut beraten, sich nicht daran zu gewöhnen, rund
        ums Jahr schwanger werden zu können, da langfristig
        niemand vorher zu sagen vermag, wie lange eine ach
        so zivilisierte Welt noch existieren wird….

        Gefällt mir

      • Dietrich,
        kann schon sein, dass die öfter und länger können, aber ganz ehrlich, es gibt in freier deutscher Wildbahn nicht sehr viele Frauen denen überhaupt danach verlangt, ständig und ausgiebig an die Wand genagelt zu werden.
        Und ich vermute mal, dass es den allermeisten, die sich mit einer solchen Industrienähmaschine einlassen auch gar nicht darum geht. Denen geht es viel eher darum irgendeinen Mutterkomplex auszuleben, vielleicht einen Liebesdefizit auszugleichen oder was auch immer die Psychologie so hergibt.
        Männer, es ist mein voller ernst : Testosteron-gesteuerte Neger können euch nicht das Wasser reichen !
        Die Frauen die sich sowas anschaffen, haben einfach nur schlechte Erfahrungen mit Vollidioten gemacht und wenden sich mal ab. Was aber auch nicht bedeutet, dass die für immer an Neger oder Musels verloren wären.
        Jetzt mal Hand auf’s Herz. Wieviele von euch stellten sich schon vor, oder hatten schon Sex mit einer Schwarzen, einer Asiatin oder was weiß ich mit wem ? Na also !
        Meine Güte, ein paar „Fremdgängerinnen“ machen noch kein Volk – entspannt euch mal !
        Ihr könnt‘ bei jeder deutschen Frau punkten mit Sprache, Kultur, Humor, gepflegter Erscheinung, sensiblem Umgang, gemeinsamen Interessen, interessanten Hobbys, Liebe zur Natur, zu Kindern und Tieren, ja, natürlich auch mit einem gesicherten Einkommen – muss aber nicht sein, euer Aussehen muss auch nicht von unbedingter Überzeugungskraft sein, sie muss euch einfach nur lieben können, und Frauen können alles lieben, sie muss einfach nur wissen, das ihr zu ihr passt. Irgendetwas im Wesen hat jeder, was ein anderer sucht und schon machts „pling“.
        Lasst euch bloß nicht so verrückt machen. Das macht euch nur unsicher und Unsicherheit wirkt bei der Partnersuche absolut kontraproduktiv.
        So jetzt aber : Gerade Haltung einnehmen, Kopf und Nase hoch, ihr könnt es euch leisten. Ihr habt viel mehr zu bieten, als ein dämlicher Busch-Bimbo. Dies ist euer Land und ihr bestimmt die Richtlinien (mit uns).
        Ich habe fertig !

        Gefällt 1 Person

      • @ Markus

        das über 98 % gemeinsame Geneden Menschen als eine Linie der Primaten entlarven
        ——-
        Tja, Markus, damit vertreten Sie exakt die Linie der Kulturmarxisten (der Boas Schule):

        Manchmal wird von denen, die behaupten, dass Rasse nur ein soziales Konstrukt sei, argumentiert,
        das Humangenomprojekt zeige, daß es keine Rassen gäbe, weil die Menschen 99 % ihrer Gene
        gemeinsam hätten. Das ist lächerlich.

        Menschliche Gene gleichen zu 98 % denen von Schimpansen.
        Trotzdem glaubt niemand, daß Schimpansen die gleiche Intelligenz, Gehirngröße oder die gleichen
        gesellschaftlichen Verhaltensmuster wie Menschen haben; sie sehen ganz anders aus und verhalten
        sich auch anders. Tatsächlich teilen die Menschen 90 % ihrer Gene mit Mäusen, weshalb wir an ihnen Medikamente testen können. Es ist ebenso töricht zu glauben, daß Geschlecht nur ein soziales Konstrukt sei, weil Männer und Frauen zu 99 % gleich sind.

        Viel Verwirrung rührt daher, daß es verschiedene Formen der genetischen Messungen gibt. Eine
        realistische Sicht ergibt sich, wenn man die 3,1 Milliarden Basenpaare betrachtet, die die 30.000
        Gene bilden.

        Die Menschen unterscheiden sich in einem von je 1000 dieser Basenpaare. Jede
        Änderung in einem Basenpaar kann ein Gen verändern. Die Fachwelt nennt Unterschiede der
        Basenpaare „Singuläre Nukleotide Polymorphismen“ (SNP). Sie sind wichtig und häufen sich in den
        verschiedenen Rassen.

        Eine Änderung im Basenpaar für Hämoglobin zum Beispiel verursacht Sichelzellenanämie, an der viele Schwarze leiden. Andere Unterschiede in den Basenpaaren beeinflussen IQ, Aggression und Geisteskrankheit. Die 3,1 Milliarden Basenpaare stellen genug Platz für große rassische Unterschiede zur Verfügung.

        Gefällt 1 Person

      • Fakt ist trotzdem, das über 98 % gemeinsame Gene den Menschen als eine Linie der Primaten entlarven.

        Noch mehr kulturmarxistischer Blödsinn.

        Der Mensch hat auch zu 90 Prozent übereinstimmende Gene mit Mäusen.

        Entscheidend sind die sog. ‚Basenpaare‘.
        Eine realistische Sicht ergibt sich, wenn man die 3,1 Milliarden Basenpaare betrachtet, die die 30.000 Gene bilden.

        Die Menschen unterscheiden sich in einem von je 1000 dieser Basenpaare. Jede Änderung in einem Basenpaar kann ein Gen verändern. Die Fachwelt nennt Unterschiede der
        Basenpaare „Singuläre Nukleotide Polymorphismen“ (SNP). Sie sind wichtig und häufen sich in den
        verschiedenen Rassen.

        Gefällt 1 Person

      • @dietrichvonbern
        Sie maßen sich an, alles und jedes auf die gedachte politische
        Ebene zu reduzieren, allein das erscheint jedoch nur krankhaft,
        wenn es dazu führt, „Erkenntnisse“ nur deswegen abzulehnen,
        weil sie ja möglicherweise von einem Juden stammen könnten.

        Richtiger Blödsinn ist also, so wissenschaftliche Erkenntnisse
        als Kulturmarxismus zu verbrämen, und so Scheinargumente
        zum angeblichen Beweis Ihres ja schwachsinnigen Weltbildes
        einzuführen, das an Realitätsverlust nichts zu wünschen übrig
        lässt.
        Wissenschaftlich nicht zu leugnen ist, dass nur ein verändertes
        Basenpaar Einfluss auf eine Vielzahl anderer Basenpaare hat.
        2% bzw. ja mindestens 65.400.000 Basenpaare Unterschiede
        haben mangels wissenschaftlicher Erkenntnis dennoch ja grob
        geschätzt nun Auswirkungen auf mindestens 1/3 des gesamten
        Genoms. Schon allein deswegen muss es dann Rassen geben.

        Geradezu schizophren mutet es an, dass Menschen bei Hunden
        oder Haustierrassen peinlich genau auf eine reine Abstammung
        zu achten gelernt haben, dies aber bei Menschen ja nicht gelten
        lassen sollen, weil es einer Clique Schwachsinniger eingefallen
        ist, sämtliche besonderen, guten Eigenschaften zu verwischen.
        Wären Menschen nur Hunde, würde man die nun alle entsorgen…

        Ich vermag bei afroiden, negroiden und araboiden Rassen nun
        keine Eigenschaften zu finden, deren Einkreuzung sich jemals
        als positiv beschreiben ließe bzw. jemals wünschenswert wäre,
        denn eine „Welt Rasse“, die nie mehr tut als nötig, unstrukturiert
        und dumm zu Werke geht, zu keinem philosophischen Denken
        noch fähig ist, religiöse Vorstellungen entwickelte, die über das
        Niveau von 4järigen nicht hinauskommen, und die vor allem ja
        mehr kränklich als robust wäre, die kann man doch gar nicht zu
        mehr gebrauchen, als Hartz–>IV vom Amt abzuholen, bis einst
        das Geld alle ist…am Ende des Geldes wird ja destruktiv sozial
        so auf Kosten der Mitmenschen weiter gelebt, deren Schicksale
        sind den Plünderern natürlich stets herzlich egal.

        Nicht Arbeitswillige sind das Ziel des „Experimentes“, sondern ja
        empathielose, kulturlose, strunzdumme Egomanen. Also genau
        die Art von Arbeitskollegen, die dauernd nur Ärger machen, aber
        nicht eine Aufgabe unfall- oder fehlerfrei hinbekommen können…
        Wo 3,99 für den Strick eigentlich genug Lohnangebot darstellen.

        Gefällt 1 Person

      • Ja ML und großes DANKESCHÖN. (das tat mir und meinen kleinen jetzt mal richtig gut)
        Ja ja, die Dödeldiskussion ist ne reine Männergeschichte. Wichtig ist letztendlich dass wenn es soweit ist, er seinen Mann steht, dies zur zufriedenheit aller beteiligten.

        Gefällt mir

      • @dietrichvonbern
        Ob es nun Herders „Volkseist-Theorie“ oder Boas
        These von der Einzigartigkeit der Kultur ist, beides
        spiegelt sich auch in völkischen Ideologien wieder.
        Wenn es zu Ihrem verqueren Weltbild passt, wird
        das einfach mitbenutzt, ansonsten aber gerne mal
        bestritten ? Das ist unglaubwürdig, dietrichvonbern !

        Gefällt mir

      • @ Marcus

        Boas -These von der Einzigartigkeit der Kultur ist
        —-

        Dieser Herr vom Volk der ‚Auserwählten‘, war (wie Freud und Einstein ) ein Scharlatan und kein Wissenschaftler sondern ein antiweißer hardcore Ideologe!

        Guckst Du hier:

        Prof. Kevin MacDonald:

        Die Kultur der Kritik (2) – Die Boas’sche Schule der Anthropologie und der Niedergang des Darwinismus in den Sozialwissenschaften

        https://morgenwacht.wordpress.com/2016/12/30/die-kultur-der-kritik-2-die-boassche-schule-der-anthropologie-und-der-niedergang-des-darwinismus-in-den-sozialwissenschaften/

        Gefällt mir

      • Politicus, ja, ich dank‘ dir auch für dein Feedback (auch Berti, der sich anders, aber ebenso erleichtert zeigt).
        Frau muss euch wirklich aufbauen !
        Bis dato fand Frau es ja noch ganz lustig, wenn sich Männer über ihr Gemächt definierten (es war ihnen ja auch nie auszureden), aber so langsam nimmt die Sache beängstigende Formen an.
        Ihr werdet doch mit euren Fähigkeiten nicht etwa dazu übergehen wollen, in einen sexuellen Wettstreit mit Negern zu treten !
        Ich hab‘ da große Sorge ! Wahrlich, es wäre der völlig falsche Ansatz.
        Ihr müsst unbedingt wissen, dass wir das gar nicht brauchen und wollen !!!
        Wir brauchen und wollen keine Sexprotze, wir brauchen und wollen Land- und Volksverteidiger !
        Also : bevor ihr mit eurem zu aller Zufriedenheit wohlgeratenen besten Freund so hart ins Gericht geht, dass ihr nur noch ein Schatten eurer selbst seid, geht lieber dazu über, euer Ego und Selbstvertrauen aufzubauen.
        Am besten ist, ihr achtet gar nicht auf die „Fremdgängerinnen“, betrachtet sie einfach als kurzfristig verirrte Kinder, die sich einfach nur ausprobieren. Wissen wir doch : nach erlernter Lektion, kommt jedes Kind zu Mama und Papa zurück. Ob wir dann Gnade vor Recht walten lassen, können wir uns dann immer noch überlegen.
        Jetzt geht es erstmal um unser Land und unser Zuhause !!!
        Lasst euch bloß nicht von Kinkerlitz, wie angbl. sex. Unzulänglichkeit aus dem Konzept bringen. Diese Feindstrategie wurde extra erfunden, damit ihr abbaut. So wie die den Negern heute erzählen, die dtsch. Frauen säßen hier unbefriedigt mit geöffneten Beinen bereit, so hat man euch Jahrelang erzählt, wie klein bestückt und minderwertig ihr seid. Ihr wurdet getrimmt und konditioniert auf „Sex ist alles“.
        Ihr wisst alle, dass das Humbug ist.
        Besinnt euch auf eure viel wertvolleren Fähigkeiten im Kopf. Denkt nach, ersinnt Strategien, überlistet den Feind – DAS habt ihr drauf, DAS wird jetzt gebraucht !
        Dafür lieben wir euch – und natürlich auch dafür, dass ihr überaus gute Liebhaber seid, keine Frage ! :) … nein, ganz im ernst : wirklich keine Frage !

        Gefällt mir

      • @dietrichvonbern
        Geh mir weg mit *Sozialwissenschaft* das ist gar keine
        Wissenschaft, sondern missbraucht wissenschaftliches
        Arbeiten gepaart mit psychologischen Tricks, um vielen
        einfach viel dummes Zeug aufzuschwatzen. Typischste
        der Geschwätzwissenschaften. Niemand würde je unter
        selbst bestimmten Bedingungen so einen oder mehrerer
        „Sozialarbeiter“ akzeptieren, den meisten werden sie ja
        mittlerweile zwangsweise aufgehalst, etwa in Schulen.
        Sozialwissenschaften sind ja beliebter denn je, seit 68er
        sie als so passendes Studienfach zum Kaschieren ihrer
        gottgegebenen Studierunfähigkeit und Dummheit auch
        entdeckt haben. Dieses nichtsnutze Völkchen „elitärer
        Wissenschaftler“ braucht einfach Maulschellen, bis die
        Stimme versagt, und für sehr lange schweigt.
        Attraktivität, auch sexuelle, ist genetisch angelegt, ich
        bin mir aber fast sicher, dass die meisten da nur noch
        Gendefekte ihr Eigen nennen können, anders kann ich
        mir nicht erklären, wie nur jeder mit jedem rummachen
        können soll, ohne auf die Parität der Rasse zu achten.
        Arabische, Afrikanische oder sonst woher stammende
        Frauen, ich finde die noch voll automatisch unattraktiv.

        Gefällt 1 Person

      • @ Marcus

        Geh mir weg mit *Sozialwissenschaft* das ist gar keine Wissenschaft, sondern missbraucht wissenschaftliches Arbeiten gepaart mit psychologischen Tricks, um vielen einfach viel dummes Zeug aufzuschwatzen.
        ——

        Ich sag doch nichts Anderes. Das sind keine Wissenschaftler, sondern ‚Afterwissenschaftler‘ und zumeist marxistische oder kommunistische Ideologen, die ihren hanebüchenen ideologischen Unsinn
        mit einem ‚wissenschaftlichen‘ Mantel umgeben.

        Die Paradebeispiele sind u.a. Franz Boas und die ‚Frankfurzer Schule‘, der talmudisch-freudianisch-marxistischen Ideologen vom Schlage der ähäm…’Philosophen’…Horkheimer, Fromm, Marcuse, Adorno, Gramsci und Konsorten, welche den marxistisch-kommunistischen Alt 68-ern (Schröder/Fischer) das ideologische Rüstzeug an Hand gegeben haben.

        Das ganze parasitäre grün-linke Gesindel, das heute auf hochtotierten Sesseln – steuerfinanziert versteht sich- sich den Hintern breit sitzt, hat in irgend einer Form ‚Sozial-Wissenschaften‘ studiert.

        Gefällt mir

      • @ML
        Um es mal einfach auszudrücken, es könnte sein,
        dass der „Kampf“ um die*kulturelle Identität* über
        den Umweg der arabischen / afroiden Frauen nur
        zu lösen ist. Je mehr so „westliches Denken“ dann
        schmackhaft gemacht wird, desto eher knicken ja
        die auf einmal unattraktiv gewordenen Halbwilden
        aus der Heimat ein. Natürlich ohne sich jemals mit
        ihnen zu paaren. Auf die verlorene Generation der
        Milchbubis braucht man nicht zu hoffen, da kommt
        ohnehin nichts Weltbewegendes.

        Gefällt mir

      • @dietrichvonbern
        Auch Boas ist ja durchaus ambivalent zu verstehen.
        Insbesondere ermangelt es seiner verqueren Logik
        an einer Notwendigkeit, alte Kulturen abzuschaffen,
        um die gegen eine kulturbefreite Zone zu ersetzen,
        die z.B. „Multikulti“ geschimpft wird. Ich fühle mich
        von Fremden einfach noch genervt und gereizt, es
        änderte nichts daran, dass ich ein „Auslaufmodell“
        bin, weil diese nützlichen Eigenschaften in einer ja
        linksverseuchten Gesellschaft nicht mehr attraktiv
        genug erscheinen werden. Meine rein statistische
        Restlebenserwartung reicht ja kaum noch aus, um
        daran noch viel zu ändern, zumal ich nun aus dem
        Alter heraus bin, wo man als Mann noch „attraktiv“
        für Frauen im gebärfähigen Alter gewesen wäre.

        Was ich Ihnen zu sagen versuchte, war, dass nun
        nicht alles an Boas absurd ist, sonst müsste ich ja
        annehmen, Sie würden nicht „traurig“ darüber sein,
        dass die ja nützlichen deutschen Eigenschaften der
        Rekombinatorik, der Innovation und der Abstraktion
        künstlich arrangiert so weggezüchtet werden sollen.
        Deutschland ohne „gesellschaftliche Leitfunktionen“
        stürzt die weiße Rasse zurück in die Steinzeit, vom
        da zu erwartenden mittleren Habitus her betrachtet ..

        Gefällt mir

      • Macus,
        … siehste woll, da finden wir ja doch noch thematisch eine Gemeinsamkeit.
        Ich käme auch nie auf das Gefühl, einen Afrikaner, Araber oder Asiaten ( -AAA Label ) sexuell attraktiv zu finden, selbst Ost- und Südeuropäer lassen mich kalt.
        Aber es gibt da eine Spezie, die wirkt auf Westeurpäerinnen sehr wohl sexuell anziehend, und das sind die Mischlinge.
        Könnte man sich jetzt noch tiefere Gedanken drüber machen, warum das so ist, aber ich bin grad zu faul zum denken.
        Jedoch steht die Tatsache fest im Raum und gibt den Globalisierern der Langzeitstrategien einen weiteren Trumpf in die Hand.

        Gefällt mir

      • @ Markus

        Franz Boas, der Afterwissenschaftler und kulturmarxistische Ideologe lehnte bekannter maßen die biologische und evolutionäre Theorie (des Darwinismus) ab und ’sozialisierte‘ (ideologisierte) die evolutionäre Theorie des Charles Darwin, das ist für mich schon absurd genug!

        Die Rolle von Franz Boas in der anti-darwinistischen Umwandlung der amerikanischen Sozialwissenschaft ist ja hinreichend bekannt.

        Gefällt mir

      • @dietrichvonbern
        Mal abgesehen davon, dass den meisten jungen
        Leuten Namen wie Boas etc. völlig fremd sein werden : Es ergibt keinen Sinn, eine Evolution der Kultur einzuführen, weil jede Art und jede Rasse von Generation zu Generation wieder ja ihre Anpassungsstrategie als Gruppe so erneut überprüfen und nachjustieren müssen.
        Erst im Laufe vieler Generationen bildet sich so ein „gemeinsamer Markenkern“ heraus, auf den die Gruppe sich verständigt und auf den sie zurecht stolz sein darf. Dies kann auf eine territoriale Komponente sein, häufiger sind es gruppendefinitorische Idiokrasien, Kultur und der dazu passende Habitus, Umgangsformen.

        Gefällt mir

      • @ Marcus

        Mal abgesehen davon, dass den meisten jungen Leuten Namen wie Boas etc. völlig fremd sein werden
        —–

        Das ist richtig, aber die Drahtzieher hinter der Umvolkungsagenda benutzen die ideologisch gefärbten, abenteuerlichen, unwissenschaftlichen Thesen des Herrn Franz Boas, dazu, dreist zu behaupten: ‚Es gibt nicht so etwas wie Rassen!“ (Race don’t exist) (oder unterschiedliche Kulturen).

        Boas und seine Epigonen haben ihnen das ideologische Rüstzeug geliefert, um uns auszurotten!

        Gefällt 1 Person

      • @dietrichvonbern
        In einer Friede, Freude, Einheitsbrei-Gesellschaft kann sich der
        Einzelne doch gar nicht mehr als Individuum definieren oder zu
        etwas zugehörig fühlen. Also wird er / sie persönliche, bewusste
        Verantwortung nicht mehr anstreben wollen, und diese an viele
        Behörden, Institutionen und vor allem Scharlatane abgeben, die
        wortreich groben Unfug verbreiten dürfen, ohne das sich jedoch
        noch viele darüber Gedanken machen werden, ob das, was nun
        vorgetragen wurde, überhaupt in sich schlüssig ist.
        Behörde xy wird schon wissen, was gut und richtig ist, trifft dann
        gerade in Deutschland auf eine unausrottbare *Kritikunwilligkeit*
        und oft zusätzlich auch persönliche Kritikunfähigkeit, was so nun
        fatal ist für den Fortbestand der gewohnten Gesellschaft.
        Z.B. Reichsdeppen würde es ohne Frankfurter Schule und diese
        russische Propaganda überhaupt nicht geben, weil sie dann nun
        selbst hätten nachdenken müssen, und denen das Absurde nun
        selbst hätte auffallen müssen.
        Propaganda, die in ein unauflöslichen Repräsentanten Dilemma
        mündet, würde sich von selbst als Unfug erklären. Aberglauben,
        der die Welt bereichert, aber nicht voran bringt, ist aber häufiger
        als der geniale Gedanke, der die richtige Formel findet.

        Gefällt mir

      • @ML
        Das mit den Mischlingen ist relativ leicht zu erklären. wäre
        ein wenig wie bei Hunderassen. Die Abweichung ist nicht
        gestaltbildend genug, um sofort erkannt zu werden. Auch
        3./4. Generation Migranten zeigen teilweise Anpassungen,
        durch die eine Unterscheidbarkeit von echten Einwohnern
        mit nachweisbarer Provenienz auch schwer gemacht wird.
        Und dennoch könnte im Genom des Gegenübers allerlei
        an unliebsamen Überraschungen lauern. Auch wo schon
        Promenade drin steckt, kann es trotzdem noch wie Prinz
        hinreichend reinrassiger Herkunft ausschauen. Ist leider
        so…

        Gefällt mir

      • @dietrichvonbern
        Der ganze linke Zinnober fußt auf dem Vertauschen der
        Begriffe Rasse und Art, wie sie in der Biologie definiert
        wurden. Der politische Kampfbegriff der „Rasse“ ist der
        meist missbrauchte Begriff der Weltgeschichte. Zumal
        die meisten darauf ja bis heute hereinfallen, statt echter
        Argumentation und Diskussion kommt die Abwürgthese
        vom „Rassismus“. Erkennbar Schwachsinn, denn auch
        zur Meinungsfreiheit und zur Freiheit der P

        Gefällt mir

      • @dietrichvonbern
        (…) zur Freiheit der Person gehört ja zwingend dazu, sich
        als zugehörig zu einer Gruppe mit bestimmten Merkmalen
        und Eigenschaften zu definieren, selbst wenn man sich in
        der Gruppe eher passiv verhielte oder zurückgezogen lebt.
        Sollten eigentlich die Eltern durch Vorbildfunktion und nur
        gutes Erklären vermitteln, von 68ern kann man jedoch da
        nur das genaue Gegenteil erwarten, die haben selbst gar
        keine Ahnung, für nichts eine Erklärung, nicht den *Geist*,
        um sich dies herleiten zu können, und oft genug ja blöde
        Kinder, wo ohnehin jede Erklärung schon zu spät kommt….

        Gefällt mir

  2. Tja, so sei es.

    Hab, bevor die bösartige Rautenfrau ihre Einladung an A L L E des muselmanischen ‚Innovationskreises‘ und der noch ‚intelligenteren Afros‘ (Durchschnitts IQ 70= entspricht dem IQ eines 8-jährigen weißen Schülers) aussprach, dass wir noch gekaufte Zeit bis ca. 2045 hätten.

    Das war ein Trugschluss. Akif hat dankenswerter Weise offengelegt, dass wir allerhöchsten 10 -15 Jahre (vielleicht sogar noch weniger) Zeit haben, bis die Deutschen (Amalek) , tja, von WEM wohl, ‚erlegt‘ sind.
    Kleiner Hinweis: Die Musels und Afros sind’s nicht, die sind nur das Werkzeug.

    Der Letzte macht dann das Licht aus.

    Gefällt 2 Personen

  3. Die Grafik weist immerhin einen dauerhaften
    Männerüberschuss bei Ausländern auf. Was
    im Umkehrschluss bedeutet, es wäre ja nicht
    tragisch, wenn der eine oder andere zu Tode
    kommt, wie auch immer…
    Was der deutschen Sprache fehlt, ist ein nun
    historisch gewachsenes Schimpfwort nur für
    „Fremdgehen“ im Kulturkreis.
    Es würde sich hierfür *Berberritze* anbieten,
    so als Anspielung auf das Berbere ( Gewürz )
    und ( 3.+4. Silbe ) vulgäres Deutsch für f*****

    Gefällt mir

  4. Jahrelange schleichende,muslimische Einwanderung und seit 2015 eine Massenmigration die fast ausschließlich aus junge( kriminelle) Moslem bestehen, bedeutet nicht nur das Ende deutscher Männer, sondern eine Gefahr für uns alle . Und die Geburtenrate und Familiennachzug gibt uns den Rest.
    Deutsche bekommen im Durchschnitt 1-2 Kinder.
    Muslime 4-10 Kinder !
    Wenn wir nicht endlich großen,gemeinsamen Widerstand zeigen, sind wir in ein paar Jahren ganz schnell in der Minderheit, und wer dann hier das sagen hat ist wohl nicht schwer zu erraten !
    Was eh jetzt schon zu erkennen ist…….

    Gefällt 3 Personen

    • Monika, ich muss es dir mal sagen : Du bist im falschen Körper geboren !
      Dein Verständnis von „Vaginagesteuerten“ Frauen, erinnert mich an vor Minderwertigkeitskomplexen strotzende Supermachos.

      Gefällt 1 Person

    • Gib mal in Google „ich liebe ein Moslem“ ein und du findest ein Sammelsurium weiblicher Dummheit: Wissen von Anfang an, dass ihr Muselpusel Prinz islamisch ist und wundern sich dann nachher warum er sie so einschränken will, so aggressiv ist usw…. in Jahre 2018 wo die Probleme bekannt sind, kann man nur noch das machen:

      Gefällt 3 Personen

      • Auszug aus Gofeminin

        „hallo, bin verheiratet mit einem moslem und wir haben einen 1jährigen sohn. Früher lief alles ganz gut doch jetzt auf einmal sagt er ich muss Moslem werden. Klar haben wir uns am anfang unserer beziehung darüber auch unterhalten und ich habe ihm gesagt das ich möchte das er mit mir mind. jeden tag eine halbe stunde sich mit mir hinsetzt und den koran durchgeht. Aber bis jetzt ist das nicht passiert. wie also soll ich dann seinen glauben kennenlernen. jetzt tick er völlig durch. ich habe jetzt 2 tage ramadan gemacht und bin aschwach geworden. ich habe eine geraucht und er hat gleich losgescrien meine frau muß moslem sein (obwohl er schon vor der ehe wusste das ich das nicht bin, und während der ehe ist er mit mir in die disco gegangen und hat gesoffen) sonst bringe ich dich um und meinen sohn auchwenn er nicht moslem wird. ich habe keine angst vor ihm aber wie soll man etwas werden was mann nicht kennt? wenn ein kind niemals lesen lernt wie soll es von heut auf morgen wenn man es verlangt etwas vorlesen. Ich liebe ihn und er hat einen dickkopf das er mir eh nicht zu hört aber ist es das wert?“

        Nun das ist Typisch für die muslimischen Männer und Frauen. Erst wird tolleriert, alles mitgemacht Party saufen usw. und dann irgendwann kommt bei denen dann der knaller raus „konvertiere und zwar sofort“ . Das hat wohl auch etwas mit der „Hatsch“ zu tun die ja jeder Muslim in seinem Leben antretten muss. Dazu muss er „rein“ sein.

        Aber woher soll deutsche Frau und auch deutscher Mann das Wissen.

        Gefällt 1 Person

      • @Politicus Omg dieser Thread kennt ich sogar :D

        Es ist eigentlich schon Comedy reif, wenn nur nicht die Kids die Folgen dieser Dummheit ausbaden müssen. Oft hab ich das Gefühl ich bin die einzige Frau die schlau genug war einen ordentlichen deutschen Mann als Verlobten auszusuchen, der kein Massenmörder ist.

        Gefällt 2 Personen

        • Nein Monika, auch ich habe einen herzensguten DEUTSCHEN Mann.
          Ich bin Österreicherin und auch bei uns gibt es diese Linksversifften Selbstverachtungs-Weiber, die die Ideologie „bedingungslose Fremdenliebe“ & „Verachtung der Eigenen“ inne haben, täglich vor dem Spiegel rauf & runter beten, selbst wenn sie mit ihren zerschlagenen Visagen, nicht mal mehr selbst erkennen können…
          All diesen Weibern möchte man am liebsten ihre „MuMu“ zunähen… ^^

          Gefällt mir

      • Och so selten sind sie nicht. Man muss halt die weibliche Neigung ablegen alle Männer die uns gut tun in die Friendzone zu verbannen. Die meisten Weiber in Deutschland als bis zu Schlafzimmer. Was nach der Nacht mit “heißen wilden Musel“ (wobei das relativ ist, ich find die Musel und Negar potenhässluch o.O) fällt ihnen meist zu spät ein. Zu den Jungfernstieg Tat gibt es btw neuigkeiten. Der geflohene neue Freund meldete sich und ich musste lachen. Denn der ist schwarz! Selbst bei ihren Tod hat die Pute nichts aus ihren Fehlern gelernt 😂

        Gefällt 2 Personen

  5. @ML allgemein,
    Mädchen, ich weiß nicht wie alt Du bist, wie Du aussiehst, habe mich aber gemäß Deiner (vernünftigen) Einstellung in Dich verknallt!:-):-):-)
    (na ja, schade das ich schon seit über 30 Jahre mit derselben Frau verheiratet bin, grins)
    Spaß beiseite, es wäre gut wenn alle (jungen) Frauen/Mädl Deine Einstellung hätten…

    Gefällt 2 Personen

    • Berti,
      dein „Mädl“ ist in den Fünfzigern, und könnte ohne Lebenserfahrung wohl kaum solche Texte schreiben.
      Mache dir bewusst : auch Frauen kommen nicht als Übermenschen zur Welt – alles braucht seine Zeit ! :)

      Gefällt 1 Person

  6. Zu Marcus um 16.08. Zum Verständnis, meiner Meinung zu Ihrem Satz, Zitat:“Genauso benehmen sich doch auch so Muselmänner“, ein Schwang aus meiner Jugendzeit. Es begab sich, dass ich als Norddeutscher auf einer Baustelle in Bayern eine Arbeit als Elektriker aufgenommen hatte. Der bayrische Vorarbeiter zeigte mir die Baustelle und erledigte dabei die allgemeine Sicherheitsbelehrung. Zum Schluss erwähnte er, dass in Bayern auch bayrische Regeln gelten und bei Missachtung es was auf die Votze gibt. Promt fragte ich, was mit mit Votze gemeint ist, kurze Antwort: Votze= Face= Fresse. Im guten Trainingszustand und einem plötzlichen inneren Impuls folgend, traf, fast in gleicher Sekunde, meine Faust punktgenau seine 8 (Kinnspitze), der bayrische Supermann sank sanft auf seine Knie. Als er wieder zu sich kahm, nahm ich stumm meine Werkzeugtasche und hielt diese stehend mit ausgestrecktem Arm in die Luft. Lächelnd sah ich den Vorarbeiter an und fragte ob er die Werkzeugtasche auch so halten könne und ob die Standpunkte jetzt klar sind und ob ich eine neue Baustelle suchen solle. Kurz, er erwiederte mein Lächeln, nach der Arbeit nahmen wir im Hotel das Abendbrot zu uns und genehmigten uns reichlich das bayrische Grundnahrungsmittel: Erdinger (Bier). Wir waren Freunde geworden und arbeiteten lange Zeit erfolgreich zusammen. Marcus, solch eine Geschichte und Freundschaft, werden Sie nie von Frauen hören und auch nicht von Muselmännern, einen erfolgreichen Gegner, werden diese Leute bis an ihr Lebensende hassen. Es gibt noch mehr Gemeinsamkeiten zwischen Frauen allgemeinen und Muselmännern. Ihr Zitat, möchte ich nicht verändern, nur ich meine, Muselmänner haben manchmal viel Muskelmasse, ansonsten fühlen und benehmen sich ähnlich wie Frauen.
    Toll finde ich, wie der „kleine Akif“ den produktiven (meist) männlichen Teil in der Bevölkerungsstruktur und seine gesellschaftliche wichtige Funktion hervorhebt. und dabei geschichtliche notwendige Entwicklung der Produktivkräfte erwähnt. Das vom „kleinen Akif“ genannte Experiment kann/wird sich sehr schnell dem Ende nähern, wenn man bedenkt, dass momentan in Deutschland nur knapp eine Millionen Menschen praktisch direkt produktiv tätig sind.
    In allen Ländern, wo die „Muselmänner“ oder Frauenrechte überbetont werden, bzw Regierungsverantwortung übernommen haben, wird die notwendige Entwicklung der Produktivkräfte behindert oder gar ganz unterbrochen und einer Überbevölkerung angestrebt.

    Gefällt 1 Person

  7. So wie es aussieht, müssen wir dem Ferkel alias IM Erika Kasner und ihren Politkomparsen noch weitere 4 Jahre bei der endgültigen Zerstörung der deutschen Kultur und der Plünderung der deutschen Sozialkassen für eingeflogene Wirtschaftsrapefugees zusehen…!?

    Manne Krug würde wohl sagen: Mir nach, Canaillen!
    Es nützt nichts, die Räwulozzjon muss wieder in Sachsen und Anhalt losgehen…der lauwarme und genderverschwulte Wessi scheint noch zu maulfaul und bequem! Während bei Merkels Besuchen im Osten der Shantygesang: „Jeh doch zuhause, du alte Schei**e….jeh doch Zuhaus, verpiss dich und hau ab!“ zu hören ist und sich die hinter Merkel versammelten Claqueure neben dem am Arsch kratzen auch zu eifrigen Beifall zu Merkels „Allet wird jut, wir schaffn das…!“ Genuschel genötigt sehen, steht der lauwarme Wessi, nennen wir ihn Sören, noch im pinkfarbenen Poloshirt mit einem Glas Rosé in der Hand hinter der Gardine des im Fleischermeister-Barock eingerichteten Wohnzimmers seines auf Schuldgeld-Hypotheken belasteten Hauses und beobachtet argwöhnisch seinen Nachbarn, wie der mal wieder falsch einparkt, was penibel fotografisch festgehalten wird und direkt in einer Online-Anzeige endet, weil so etwas geht ja nun mal gar nicht…!

    Nachdem er nun nach draußen geschlichen ist und im Vorbeigehen ein paar Fliegenschisse von der Windschutzscheibe seines mit Nano versiegelten und auf Schuldgeldbasis zu Beamtenkonditionen geleasten Audi A6 Avant 3.0 mit seinem Restfingernagel entfernt hat und kurz über die scheinbar mit einem Laserschwert geschnittene Buchsbaumhecke lugt, wird sein Verdacht wieder einmal bestätigt: Der Wagen steht exakt 12 cm zu weit von der Bordsteinkante ab…auf an den PC. Dabei ist dem aufmerksamen Bürger im Beamtenstatus völlig entgangen, dass ein paar Meter weiter die Töchter der anderen Nachbarn von ein paar durch Frau Merkel angekarrten, komplett degenerierten Wirtschaftsrefugee-Fachkraftfickilanten angetanzt und begrabscht wurden, nachdem diese die Sonderangebote der gängigen Drogenauswahl abgeschlagen hatten…selbst Schuld!

    Selbst über die vermehrt auftretenden krankheitskeimverseuchten Kackhaufen in der Altstadt regt er sich nicht mehr auf…ist nun mal so wie Zuhause bei denen, außerdem gibts ja gegen alles Impfungen (Lepra, Pest, Gelbfieber, TBC, Syphilis…). Muss man halt aufpassen und die Schuhe draußen ausziehen! In der Ferne hört er leise den Shantygesang der dort aufmarschierten rechtspopulistischen Neonazis (also Eltern und Großeltern, die sich wegen der sich in letzter Zeit häufender Schariamorde an ihren Kindern und Enkeln etwas besorgt zeigen, aber pssst) näher kommen, die Melodie erinnert ihn an das alte deutsche Volkslied „Lilly Marleen“: „An den Laternen, vor dem großen Tor, baumelt die Stasi, die Antifa davor, Angie und Achim warten schon…auf Volkes Lohn für die Invasion, schon bald werdet ihr seeehn, schon bald werdet ihr geeehn…!“

    „Naja, die von SPD und DGB in Bussen zahlreich angekarrte SAntifa wird sich schon um das braune Pack kümmern…!“ murmelt Sören auf dem Weg zum PC vor sich hin. So leben er und seine heile Familie einfach weiter in der von Merkel bereit gestellten Matrix aus heiler Konsumwelt und der herrlichen MultiKulti-Bereicherung durch extrem überqualifizierte Goldstücke und nimmt immer wieder die blaue Pille, statt mal zur roten Pille zu greifen, die z. B. täglich bei Mal sehen, ob in naher Zukunft seine Buchsbaumhecke dem Ansturm des integrationsunwilligen Migrantenmobs stand halten kann…! Seltsam, aber so kann man es jeden Tag in den „noch“ gepflegten deutschen Vorstädten sehen!

    Der Untergang Deutschlands:

    Die Normopathen:

    „Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich, und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekanntmachung allein genügt vielleicht nicht; aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen.“

    Gefällt 1 Person

    • „der lauwarme und genderverschwulte Wessi scheint noch zu maulfaul und bequem! “

      Dankeschön für das aussagekräftige Kompliment!

      Anmerkung:
      Wie immer fühlt sich der Ossi als der bessere. Er kann nichts dafür er wurde von der SED so indoktriniert. Weiterdenken als über ihren sozialistischen Tellerrand ist den Ossis nicht in die Wiege gelegt worden.

      Jetzt lebe ich seit 8 Jahren als Wessi im Osten und kann behaupten, dass dies was hier ein „alter Germane“ zum Besten gibt eine Ossi Märchenwelt darstellt. Im Gegenteil so ein strammer alter Germane merkt nicht einmal wie er instrumentalisiert wurde und ist. Es wäre geradezu tödlich für die Politmischpoke wenn durch die Medien offensichtlich würde dass der Widerstand im Westen im großen Stil stattfinden würde. Nun „Merkel muss weg“ und „Kandel ist überall“ sind Westinitiativen. Mehr muss dazu nicht gesagt werden.
      Mit welchen Agitation`s Tricks die roten Socken in der BRD arbeiten dürfte doch mittlerweile auch dem Ossi auffallen. Wobei für so intelligent halte ich die auch wieder nicht und man kann es ja oft genug lesen welche Geistesblitze „unsere Schwestern und Brüder“ sind.

      Und ja, ich wäre dafür nochmal Geld für den Osten in die Hand zu nehmen um die Mauer wieder aufzurichten Merkel gehört zum Ossi wie der ganze links-grüne Abschaum welcher denkt er befinde sich immer noch im Krieg mit dem westlichen Klassenfeind.

      Gefällt mir

      • :) :) :)
        … hab‘ grad‘ eine meiner Humorstunden erwischt und lach mich grad‘ schippelich.
        Aber ja : die denken so, die fühlen so, man könnte bald sagen : Die SIND so !
        Das macht sie zum einen ungeheuer spannend als abschreckendes Anschauungsobjekt, zum anderen aber natürlich auch extrem gefährlich – und wenn ich meine Studien über sie abgeschlossen hab‘, komm ich vorbei und helf‘ beim Mauerbau, ok ?

        Gefällt mir

  8. Leider sind deutsche Männer Feiglinge und Waschlappen, sie lassen sich von Bildungsfeindlichkeit und Analphabetentum vertreiben, machen diesem Abschaum auch noch Platz.
    Statt sich über die Schwanzgröße auszulassen,sollte der dumme Michl mal versuchen, eine Strategie zu entwerfen, wie man diese Kohorten in die schranken weist.

    Die Morden, Schlagen , Treten , Rauben , Stehlen und Vergewaltigen, weil ihr sie lässt, keine wehrhaften Gruppen bildet – so wie das Black Klientel…

    Gefällt 3 Personen

    • Der deutsche Mann wird aber leider zu Weichei erzogen. Und zwar genau von den Weibern, die zwar meinen sie wollen einen sympathischen, lieben zuverlässigen blababla Mann haben, den sie aber in die Friend Zone parken und sich doch von respektlosen Macho bumsen lassen :)

      Gefällt 3 Personen

      • Monika.
        hör mal, in jedes Leben einer Frau gehört auch mal ein Macho.
        Wie sonst, sollte Frau den Unterschied erkennen können ?
        Entdecke die Möglichkeiten und dann die Unterschiede – oder : wenn Frau forscht ! :)

        Gefällt mir

      • Moni,
        nein, nein, da hast du was in der Abfolge übersehen.
        Eine Frau kann ihren Mann nicht erziehen – aber seine Mutter kann es.
        Und sie taten es, die vielen Nachkriegsgroßmütter und ihre Töchter. Sie wollten immer nur das beste für ihre Goldjungen. Jetzt haben wir den Salat !

        Gefällt 1 Person

      • Ja, wir „WESSIS“ (hust) wurden zu Weicheiern gemacht und nun haben wir die Bescherung.
        ,
        Und wir schauen alle zu, wie unsere Lebensweise Stück für Stück der mittelalterlichen Religiotie angepasst wird.

        Das der „hier schon länger Lebende“ nicht so „fruchtbar“ ist wie ein „geschenktes Goldstück“ sieht man täglich in den Großstädten Europas. Die Gleichgültigkeit und Selbstverleugnung hat in Berlin Tatsachen geschaffen, dass man sich fragen muss „hier bleiben oder nach Slowenien, Ungarn, Tschechien oder Polen abzuhauen, dort bekommt man wesentlich besser LUFT…., christliche Luft.

        Die Frauenhäuser sind voll von Frauen, die üble Dinge über sich ergehen lassen mussten.

        In spätestens 15 Jahren ist der Berliner Senat von DITIB Gläubigen und anderen Fundamentalisten dieser Glaubenssekte beherrscht……

        Ich kaufe mir schon mal (rein vorsorglichch natürlich) einen Koran… ^^

        Gefällt 1 Person

      • Ja liebe Monika, ist nach 45 – von irgendwelchen Leuten – festgelegt worden, dass Deutsche nie wieder mit EINER STIMME sprechen und schon mal gar nicht ihr eigenes Territorium verteidigen, sonst sind sie alle Neo Nazis, Dunkeldeutsche und Pack, wie es das Kulturmarxismus Klientel so sagt.

        Gefällt mir

    • Wo fast alle in die Städte streben, ist *Solidarität* ein
      Fremdwort geworden. Kampf ist was für junge Leute,
      doch die wirken überwiegend eher schwach, kränklich
      und wenig durchsetzungsfähig. Ein „ganzer“ Mann im
      biologischen Sinn, aber nur überlebensfähig, wenn da
      Mami, Papi, Onkel, Tante dauernd so nach Polizei und
      Behörden schreien, wenn dem Milchbubi sein Bärchen
      geklaut wurde…
      Ist aber im Grunde ein Frauenproblem, würden die ja
      ihr Ding nicht dauernd als Konkurrenz in männlichen
      Domänen missverstehen, sondern Gemeinschaft als
      lebenswerten Wert ansehen, gäbe es weniger Bubis.
      Ich weis nicht, ob Sie eine gute Beobachterin sind, es
      fällt mir jedoch auf, dass es mittlerweile „egal“ ist, wo
      man unterwegs ist, ständig mustern ja irgendwelche
      Musels Frauen, müsste ja eigentlich jeden Mann auf
      die Palme bringen. Es sind Frauen, die sich dann so
      äußern, dass man dem keine Bedeutung beimessen
      solle, obwohl man da schon längst auf eine deutliche
      Ansprache eingestellt war, son Appeasement ist fatal !

      Gefällt 3 Personen

      • Das ist wieder so ein Art verquerer Logik. Wenn ein weißer Mann nach Kaffee trinken fragt = Belästigung, metoo 111!!!elf
        Aber wenn ein Musel sie wie ein Stück Fleisch ansieht: Alles paletti?

        Gefällt 1 Person

      • @Monika
        Dann stimmt aber was in den Köpfen der Frauen
        nicht, die dieses bizarre Appeasement betreiben !
        Hatte dieses Erlebnis gerade gestern wieder, mir
        ist das nicht egal, ob 4 oder 5 *Fleischbeschauer*
        die Augen verdrehen. Und wenn man sich so nur
        umschaut,nur lauter weichgespülte Waschlappen
        drumherum, keine Chance, spontan solidarische
        Regungen zu erwarten. Und ich gehe noch einen
        Schritt weiter: Wer nach Gleichberechtigung rief,
        darf sich nicht beschweren, wenn sie später doch
        Opfer wird, weil sie alle Frühwarnzeichen vorher
        als „völlig unnötige Panikmache“ abgetan hatte…
        Die schauen sich übrigens genauso um, wenn es
        „nur“ darum ginge, ggf. eine Handtasche um den
        Geldbeutel zu erleichtern. Meine uralten Instinkte
        „riechen“noch auf 25m unlautere Absichten…
        Bin trotzdem eher ein „Auslaufmodell“…

        Gefällt 1 Person

      • Oh ja das stimmt. ich hatte oft versucht mit den selbsternanten Feministen zu diskutieren. Logik und Ensicht keine Chance. Die schreien bei harmlosen Komplimente aber übersehen das komplett offensichtlichste. ironischerweise gelte ich quasi als Verräterin, die nicht den Kampf gegen den pösen weißen Mann ansagt und für dne Muselprinzen die beine breit macht ^^

        Gefällt 2 Personen

      • Das ist wahr !
        … und jetzt denken wir mal einen Schritt weiter und erkennen was ich weiter oben über Mischlinge schrieb, und dann wird uns bewusst : Die „letzten“ werden die „ersten“ sein.
        Jedes Ding hat zwei Seiten !
        … mindestens zwei.

        Gefällt 1 Person

  9. Akif bringt es immer auf den Punkt, schließlich kennt er seine – sagen wir mal – kulturellen Landsleute.

    Akif Priricci, Bassam Tibi, Abdel Hamed Samad, Thilo Sarrazin und einige andere kluge Köpfe, werden immer öfter zensiert und das nur, weil sie die Wahrheit und Realität beschreiben. Dabei wäre es so wichtig, ihnen zuzuhören und nicht gleich die Keule zu zwingen. Das sie Recht haben zeigt doch die Lebensrealität – Lebenswirklichkeit, nur Linke und Grüne, mit ihrem kulturmarxistischem Gedöhns, versuchen das in Abrede zu stellen. Gleichzeitig hat sich in Berlin die Besorgnis über die steigende Deutschenfeindlichkeit Gehör verschafft..!!

    Im Moment habe ich das Gefühl, je mehr Frauen in der Politik etwas zu sagen haben, umso schlimmer wird es für uns Männekins.

    Die Muselwelt lehnt sich zurück, wird alimentiert, baut eine Moschee nach der Anderen, er weiß ja „eines Tages wird dad Alles uns Muslimen gehören, wofür sichder Michel und andere dumme Ungläubige Jahrhunderte abgerackert haben“!!!

    Gefällt 2 Personen

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.