Gesellschaft

Wer möchte im Altenheim von Muslimen betreut werden?

Die Grünen und ihre krampfhaften Versuche, kulturfremde Wirtschaftsflüchtlinge in Deutschland anzusiedeln.

In der Alten- und Krankenpflege sind momentan rund 15.000 Stellen unbesetzt. Grünen-Chef Habeck hat daher eine zündene Idee. Er verlangt ein automatisches Bleiberecht für Wirtschaftsmigranten, die sich seines Erachtens gut in der Alten und Krankenpflege machen, da es ohnehin viele Stellen zu besetzen gilt. Das die Alten und Krankenpflege seit Jahren bewusst schlecht bezahlt wird und dadurch bedingt viele offene Stellen entstehen, erwähnt der grüne “Stratege“ Habeck nicht. Im Gegenteil, war es doch der ehemalige Obergrüne Joshka Fischer, der gemeinsam mit Kanzler Gerhard Schröder mit der Agenda2010 und Zeitarbeitsverträgen, prekäre Arbeitsverhältnisse entstehen ließ. War die geplante Ansiedelung von Millionen unqualifizierten Lohnsklaven schon damals beschlossene Sache?

Berlin (dpa) – Die Grünen fordern ein Bleiberecht für “Flüchtlinge“, die in der Pflege arbeiten. „Wir brauchen eine reguläre Aufenthaltsgenehmigung für Pflege- und die Helferberufe als Einstieg in ein Einwanderungsgesetz“, sagte der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck der Deutschen Presse-Agentur.

In Pflegeheimen und Krankenhäusern fehlten Zehntausende Fachkräfte, zugleich schiebe Deutschland auch “Flüchtlinge“ ab, die in diesem Bereich eine Ausbildung machten. „Die Bundesregierung muss die Gesetzeslage entsprechend ändern“, forderte er.

Es brauche mehr als nur eine Duldung für die Zeit der Ausbildung.

workingpaper-75-altenpflege-480x270

Habe Alte ein Recht darauf, die Pflege von Muslimen abzulehnen?

Damit bekämen “Flüchtlinge“ einen Anreiz, sich zu qualifizieren und einer sinnvollen Beschäftigung nachzugehen. „Gleichzeitig würde es den Druck im Pflegebereich lindern und vielen Pflegebedürftigen sofort helfen.“

Am Mittwoch war bekannt geworden, dass in der Alten- und Krankenpflege rund 35.000 Stellen nicht besetzt sind, darunter rund 25.000 Fachkraft-Stellen. Die Bundesregierung will mit einem Sofortprogramm 8000 neue Fachkraftstellen in Pflegeeinrichtungen schaffen. Zudem sollen Bezahlung nach Tarif, attraktivere Arbeitsbedingungen und eine Stärkung der Ausbildung mehr Arbeitskräfte in den Pflegebereich locken.

SKB/dpa

Advertisements

35 replies »

  1. Denken diese Minderbemittelten wirklich, daß diese Invasoren wirklich in der Pflege arbeiten möchten, bei der mickrigen Bezahlung. Außerdem welcher normale Deutsche möchte von einem Musel gepflegt werden. Man sollte vielleicht die Bezahlung, dieser doch sehr schweren Arbeit, anheben auf ein Maß, daß man davon auch leben kann, dann erledigt sich alles andere wie von selbst.

    Gefällt 1 Person

  2. Ja ist doch klar!! Wenn man Flüchtlinge für diese Jobs einsetzen möchte, dann muss auch nach Tarif bezahlt werden. Der Michel kann das auch für einen Hungerlohn machen.

    Gefällt mir

  3. Gerade in der letzten Lebensphase ist zumindest für die ältere Generation und Freikirchler der christliche Glaube Nr. 1.
    Da hat eigentlich ein Ungläubiger oder »Heide« nichts zu suchen. Falls womöglich ein Salafist oder Islamist an einer solchen Stelle arbeitet, kann er womöglich Bibellesen, Anbetungsmusik und Gebet behindern oder verhindern und stattdessen islamische Gebete usw. reinbringen. Das wäre zumindest für mich/unsereins die Hölle auf Erden…

    Gefällt mir

  4. Die Grünen haben damals begeistert den Abbruch des deutschen Sozialstaats gefeiert und waren dabei neben den Spezialdemokraten die treibende Kraft.

    Jetzt so eine lächerliche Forderung zu stellen, zeigt wie abgehoben diese Steuer fressenden Viecher immer noch sind.

    Ausgerechnet von einem Grünen, obwohl jeder weiß, dass die Grünen persönlich lieber nichts mit diesen islamgeprägten Ausländern zu tun haben wollen:

    Ihre Kinder schicken sie auf Privatschulen ohne Islam und auch ohne White Trash,
    In der Arbeit ist der einzige Kontakt zum Islam, der mit der Putzfrau,
    in den Urlaub fliegen sie in Ziele ohne Islam und ohne auf White Trash treffen zu müssen.
    Ihre Einkäufe erledigen sie abgeschottet im Bioladen, in dem es natürlich weder Islam noch White Trash gibt.
    Und als Privat Versicherte haben sie im Falle einer medizinischen Behandlung auch nichts mit Islam und White Trash zu tun.

    Einzig beim Essen tun Grüne so, als wären sie weltoffen, „schaut mal, dort im Altbauviertel hat ein neuer Libanese aufgemacht“.

    Das ist so hinterwäldlerisch, das kann nur von Grünen kommen.

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich ein Grünling von einem Islammenschen im Alter pflegen lassen möchte. Dazu kennen wir diese Hinterwäldler zu gut.

    Gefällt 3 Personen

    • Das ist so hinterwäldlerisch, das kann nur von Grünen kommen.
      —-

      Gut beobachtet, die parasitären Grünen sind die neue (links-grüne) Bourgeoisie. Kann man vorzüglich an ihrem Biotop Prenzlauer Berg in Berlin festmachen, das garantiert Muselfrei ist.

      Prenzlauer Berg in Berlin – Bionade-Biedermeier

      Der Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg ist das Experimentierfeld des neuen Deutschlands. Doch wer nicht ins Raster passt, hat es schwer.
      https://www.zeit.de/2007/46/D18-PrenzlauerBerg-46

      Gefällt mir

  5. Klares NEIN, auf keinen Fall !
    Genausowenig wie ich unsere Kinder von Musliminnen betreut wissen will, so will ich auch unsere Alten und oft Dementen nicht den Händen und der Obhut Kulturfremder Muslimas ausgesetzt wissen.
    Da könnte man unsere Alten ja auch gleich nach Kuffmuckistan verfrachten !
    Ich kenne einige, die wurden nur nach Polen ausgelagert, weil die Pflege dort bezahlbarer ist. Demente kriegen das nur noch am Rande mit. Ist der/die Alte aber noch geistig fit, wird so eine Nummer als das empfunden was es ist : Eine unfreiwillige Abschiebung ins letzte Exil. Das ist für die deutsche alte Seele ein unvorstellbarer Verrat und bricht tatsächlich Herzen und Augen !
    Wie man sowas vor sich selbst rechtfertigen und schönquatschen kann, ist mir schleiherhaft.

    Gefällt 1 Person

    • Die Grünen haben kein kulturelles Gedächtnis, weil sie
      keine Kultur ihr Eigen nennen können, außer multikulti,
      das aber das genaue Gegenteil von Kultur ist. Was nun
      aber unklar ist, ob der / die Alte je den Rechtsanspruch
      auf kulturkonforme Betreuung durchsetzen kann, da ja
      den Heimbetreibern egal ist, wer die Arbeit zum Niedrig-
      lohn erledigt. In Kindergärten kennt man den Trend zur
      Bereicherung mit kulturfremden Erzieherinnen ja länger,
      deswegen wechseln etliche Eltern lieber zum Hort, der
      mit konfessionellem Bekenntnis wirbt, weil man sich da
      sicher sein kann, dass zumindest die katholische Kirche
      auf absehbare Zeit dort nie Muslime einstellen wird. Die
      Eltern haben oft keine Wahl, müssen den Platz nehmen,
      da der Mangel an Hortplätzen bewusst provoziert wurde.
      Es gibt daher keinen Wettbewerb. Das ist auch in vielen
      Regionen bei Altenheimen so.

      Gefällt mir

      • Die Grünen Kommunisten/Atheisten sind mir völlig egal, die können ihre Kinder und Alten meinetwegen von Negern betreuen lassen die zuhause auch noch Affenhirn futtern und von Muslimen die Ungläubige hassen.
        WIR werden unsere Kinder und Alten jedenfalls nicht solchen überlassen !
        Es dürfte ja wohl klar sein, dass solche, wenn überhaupt, nur zu äußerst minderen Handreichungen zu gebrauchen sind. Unseren bis dato erreichten Pflegestandard, können sie weder begreifen und nachvollziehen, geschweige denn ausführen. Da nutzt auch die beste Schulung nichts, wenn nicht mal ein Minimum an Kulturbedingten Voraussetzungen gegeben ist.
        Ich würde die nicht mal meine Fußböden oder Fenster putzen -, oder gar meine Wäsche machen lassen, geschweige denn mein Essen. Von körperlich anfassen lassen, kann überhaupt gar keine Rede sein !
        Also allein der Gedanke daran erfüllt mich mit einem Widerwillen und einem Ekel, dass sich wirklich alles in mir sträubt !

        Gefällt mir

      • @ML
        Und ich möchte mit den Musels keinen „öffentlichen Ort“
        gemeinsam nutzen. In diesem veränderungsträgen Land
        habe ich mich früher gefragt, warum ständig diese debile
        Geschlechterrollen-Apartheid bei Beschilderung bestand,
        heute wäre ich aus Seuchenschutzgründen ja sehr dafür,
        z.B. in Umkleiden und Duschräumen nach Deutsch, EU
        Ausländer ( west und nordöstlich ), weitere EU-Ausländer
        ( südöstlich ) und Nicht-EU-Ausländer zu unterscheiden.
        Mit südöstlichen Ausländern und Nicht-EU-Ausländern
        möchte ich nicht mal die Toilette teilen müssen. Was als
        *Schlussfolgerung* heißt, moderne Toilettenanlagen wie
        an der Autobahn, aber mit Zugangskontrolle, würden so
        zukünftig auch als Wasch- und Duschräume Standard.

        Gefällt mir

  6. @ Marcus

    egal,ob christlich oder muslimisch motiviert !
    ——-

    Marcus, was haben sie gegen die aufopferungsvolle Arbeit christlicher Ordensschwestern. Das ist mir unverständlich!

    Haben Sie auch was gegen die Nächstenliebe, die Jesus Christus in seiner berühmten Bergpredigt lehrte?

    Mich fuchst dieser ständige Religions-Relativismus!

    „Gegner des Tötens haben keinen Platz im Islam. Unser Prophet tötete mit seinen eigenen gesegneten Händen.“ – (Taheri, Morden für Allah, S. 71).

    Jesus, der bescheidene Wanderprediger aus Galiläa hat sich für seine Überzeugungen ans Kreuz nageln lassen.

    Gefällt mir

    • dietrichvonbern, ob das *Ding* nun Hijab, Habit oder Kippa heißt,
      es sind alle Relikte des „theologischen“ Mittelalters. Konfession
      als Motivation zur beruflichen Selbstausbeutung missbrauchten
      sogenannte religiöse Führer „im Namen des (…)“ zu allen Zeiten,
      selbst der Islamist mit Attentatsplänen ist so ein *Missbrauchter*.
      Ich habe nichts gegen Nächstenliebe an sich, auch wenn ich die
      als Autist infolge extremer Frühgeburt nach Tötungsversuch am
      ungeborenen Kind ( Fruchtblase geplatzt ) ja nur mit der rechten
      Gehirnhälfte identifizieren, nicht aber mit der linken interagieren
      kann. Daher kann es sein, dass ich Ihre Art zu sprechen nun ja
      nicht immer so verstehe, wie es die Allgemeinheit täte, und dies
      Ihnen mit meiner Form, mich zu äußern, vielleicht ähnlich geht.

      Gefällt mir

      • es sind alle Relikte des „theologischen“ Mittelalters.

        Durch diese Abqualifizierung wird ihr offensichtlicher (linker?) Christenhass auch nicht wahrer.

        Im übrigen waren es die sog. gottlosen ‚Atheisten‘ die im vergangenen Jahrhundert so um die 300 Millionen Menschen für eine gottlose Ideolgie um die Ecke gebracht haben und nicht das von Ihnen
        so gering geschätzte Christentum.

        Soviel zum ‚Mittelalter‘. Übrigens sind die Moral-Lehren des Jesus Christus zeitlos und alles andere als ‚Mittelalterlich‘!

        Gefällt mir

      • @dietrichvonbern
        Quatsch mit brauner Sauce !
        Ich kann ja die evangelischen Kirchen nicht ausstehen, das
        ist aber auch das Einzige, wo Ihr Stochern im Nebel zufällig
        zutreffen mag. Die Ordenstracht resultiert insbesondere aus
        dem Paulusbrief Kapitel 13, Vers 14, Zitat:
        „Vielmehr zieht den Herrn Jesus Christus an und sorgt nicht
        .“so für euren Leib, dass die Begierden erwachen.“
        Man kann nicht über Kopftuchverbote schwadronieren, ohne
        sich dann über die Berechtigung dieses christlichen Ansatzes
        noch in der Moderne ebenfalls Gedanken zu machen.
        Sonst mäße man wie so oft schon wieder mit zweierlei Maß.

        Im Übrigen griff ich nicht die Gesinnung an, sondern die mit
        „Uniform“ demonstrative öffentliche Zurschaustellung. Aber
        den Rechtsbegriff der „religiösen Belästigung“ als Analogie
        zur „sexuellen Belästigung“ gibt es in Ihrem Weltbild jedoch
        nicht, wie auch, Sie geben ja zu erkennen, dass Ihnen dies
        derzeit (noch) nicht einleuchten mag. Religionsfreiheit wäre
        nicht primär eine Freiheit von Religion, Atheismus, sondern
        die Freiheit von eindeutigen Erkennungsmerkmalen, jedoch
        nur eher bei Kommunisten. Unser GG, ja mit formuliert von
        Kommunisten, enthält aber den Begriff der Religionsfreiheit,
        obwohl stattdessen ja Bekenntnisfreiheit gewährleistet wird.
        Und es ginge nur um Kopfbedeckung, nicht um die gesamte
        Tracht. Kommunisten neigen zum Atheismus, weil sie dann
        nicht jedes Mal neu entscheiden müssen, was zulässig ist
        und was nicht. Ich bin weder Atheist noch Agnostiker, aber
        das verstehen Sie auf Anhieb wahrscheinlich sowieso nicht.
        Dazu bin ich zu lang dem katholischen Glauben verbunden.

        Gefällt mir

    • „Jesus, der bescheidene Wanderprediger aus Galiläa hat sich für seine Überzeugungen ans Kreuz nageln lassen.“

      So so, woher weiß man das so genau?

      Die Auferstehung Christi, ein wunderbarer PR Gag mehr nicht.

      Gefällt mir

    • Bescheiden kann der Wanderprediger schon mal nicht gewesen
      sein, denn mitsamt seiner Entourage verursache er hohe Kosten
      für Logis und Bewirtung. Woher kam das Geld dafür ? Man kann
      nicht über Jahre die Gastfreundschaft missbrauchen, ohne dass
      sich das rumspricht. Ein paar „reaktionäre“ Sprüche sind ja nicht
      als Zahlungsmittel geeignet, denn, so viele wohl auch zu seinen
      Veranstaltungen gekommen sein mögen, so viele sind dann ja als
      Skeptiker wieder von den Veranstaltungen nach Hause gegangen,
      man hat es sich mal angehört, und gut….

      Gefällt mir

  7. Da Musels es sich schwer tun mit jeder Form von körperlicher und geistiger Arbeit und sich zu fein sind den eigenen Müll wegzuräumen, frag ich mich wie sie es schaffen sollen den Arsch eines senilen alten Mannes abzuputzen? :D

    Gefällt mir

    • 2 Anmerkungen/Richtigstellungen:

      – Zu fein sind die sich nicht, die fühlen sich wohl im Müll.

      – Geistige Arbeit und Islam in einem Satz, das passt nicht zusammen.

      Gefällt mir

  8. Ich nicht , und womöglich auch noch in Vollverschleierung !? Auch werden sich eh kaum welche finden lassen, denn welcher Moslem würde schon eine Ungläubige waschen,, füttern und mit ihr beten ?!
    Anders herum nicht anders, welche Muslimin würde schon einen MANN waschen,etc. !?
    Nein danke !!!!

    Gefällt mir

  9. Der grüne Habeck ist nicht anders als seine Parteifreunde.
    Kein Ahnung und davon viel !
    Hauptsache sie finden Gründe ihre Muslime irgendwie unter zu bekommen.
    Ganz davon abgesehen, spielen die eh nicht mit da sie schon immer in ihrer Paralellgesellschaft leben und keine andere wollen. Sie wollen nur unser Geld ….. und unsere Freiheit – die sie für ihre Kultur ausnutzen. Denn in keinem anderen Land können Muslime so walten und schalten wie sie wollen als wie in Deutschland. .
    Hier wird ihnen keine Grenzen und Regeln gezeigt.

    Gefällt mir

  10. wenn ich so eine Sch….e lese geht mir das Frühstück und das Mittagessen auf einmal aus meinem Magen in welch einen Idioten – Schland sind wir . Jeden Tag wird es schlimmer in dieser Irrenanstalt das hält doch keine Sau mehr aus kotz !!!!! Die Arschlöcher von der Bananenrepublik haben aus alten bisherigen Stufen der Pflegeversicherung von 3 auf 5 erhöht und erweitert. D.h. die ehemals schwachen und niedrigen Leistungen sind noch weiter nach unten gedrückt worden mit noch weniger Leistungen aber mit höherem Preis. Der CDU Gesundheitsminister ist ein Oberarschloch und Super – Lobbyist hat von tuten und blasen keine Ahnung. Meine Wut und Hass steigt momentan ins uferlose und das schlimme ist meine Familie gehört noch zu den sogenannten Gutmenschen . Es ist für mich nur noch eine Zumutung mit solchen blinden und dummen Menschen mich noch zu belehren müssen. Wenn ich könnte wie ich möchte wäre ich schon lange in Ungarn !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Von einem Untermensch Mosel als Pfleger würde ich lieber eine 9mm Kugel wählen !!!!!!!!!!!!

    Gefällt mir

  11. „War die geplante Ansiedelung von Millionen unqualifizierten Lohnsklaven schon damals beschlossene Sache?“ – ich würde sagen, daß dieser „Plan“ schon weit vorher geschmiedet worden ist.
    Sucht bitte in der Maschine Eures Vertrauens (ich nutze Duck Duck Go) nach Earnest Hooton: der hat bereits in den 1940er Jahren (ich glaube, es war 1938 – kann mich aber irren) seinen Plan der Umvolkung veröffentlicht – insbesondere an den Deutschen hatte der „Mann“ seinen Hass ausgelassen…

    Gefällt mir

  12. Die Qualifikation zur Altenpflege schafft ein Muslim gar nicht zu Faul und zu Dumm letztens haben ja welche aus Tunesien Ihre Ausbildung zur Pflege mit unvorstellbaren Gehaltvorstellungen (wollten 10000€ monatlich das verdienen die Kinderficker in Tunesien im ganzen Arbeitsleben nicht ) Die Forderung der grünen ist populistisch da sowieso jeder kriminelle Moslem hierbleiben kann die Masse DER TROTTELDEUTSCHEN ist ja dafür! sonst wäre mehr auf den Demos und die Umfragen für die AFD besser

    Gefällt mir

    • Bis dahin wird sich hoffentlich die Ansicht durchgesetzt
      haben, dass diese Verursacher überhaupt nie gepflegt
      werden dürfen. Im Übrigen haben die genug gerafft, um
      sich Heime mit handverlesenen Mitarbeitern zu leisten.
      Selbst noch im Alter Dreiklassengesellschaft….

      Gefällt mir

  13. Tunlichst sollte man auch bei der Wahl eines Altersheimes usw. es vermeiden, sich für einen an der Börse notierten ‚Laden‘ zu entscheiden, denn denen geht’s da nur um’s Geld und nicht um den Mensch.

    Gefällt mir

  14. Hat dies auf Unser schönes Deutschland rebloggt und kommentierte:
    Nie würde ich mich von diesen Kanaken pflegen lassen, wenn ich pflegebedürftig wäre oder zulassen, ein Familienmitglied ! Islamisten, die uns am liebsten umbringen wollen, gehören nicht in den Deutschen Pflegedienst !

    Gefällt mir

    • Das wissen die Mächte auch.
      Gerade deshalb machen sie ja den Bock zum Gärtner.
      Der Mörder ist immer der Gärtner !
      Warum soll man Geld für Alte ausgeben, die kriegen keine Kinder mehr, schaffen keine Kohle ran, die Kosten nur. Das geht gar nicht – vor allem jetzt nicht, wo man so viel Frischfleisch im Land zu versorgen hat.
      Wer schlecht gepflegt wird, kratzt schneller ab und hinterlässt eine schöne fette Kostenersparnis.
      Vielleicht hat er ja auch noch was zu vererben. Und da setzt dann die von rotrotgrün geforderte 100%ige Erbschaftsteuer an.
      Drei Fliegen mit einer Klappe : Eine Steuer- und Sozialversicherungspflichte Beschäftigung, eine fette Kostenersparnis und einen dicken Enteignungsbonus.
      Kann die Welt denn schöner sein ?

      Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s