Jihad Watch

Islam Feldzug -„IS will noch nie gekannte Massenflucht nach Europa lostreten“

Bedrohung Massenmigration

Chef des UN-Welternährungsprogramms: „IS will noch nie gekannte Massenflucht nach Europa lostreten“

Der Leiter des UN-Welternährungsprogramms David Beasley warnt davor, dass der IS zusammen mit anderen Terrorgruppen den Hunger in der Sahelzone nutzen will, um Fluchtbewegungen nach Europa zu verstärken und zu infiltrieren.

“Wenn Ihr glaubt, Ihr hattet ein Problem aufgrund eines 20-Millionen-Volkes wie der Syrer infolge der Destabilisierung und der Konflikte, die zu Migration geführt haben, wartet nur einmal, bis die größere Sahel-Region mit 500 Millionen Menschen noch weiter destabilisiert ist. Und das ist der Zeitpunkt, an dem die europäische und die internationale Gemeinschaft aufwachen muss.“

 Vor einem neuen strategischen Schachzug der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) warnt der Vorsitzende des UN-Welternährungsprogramms, David Beasley. Nachdem es unterschiedlichen Koalitionen gelungen ist, das 2014 ausgerufene „Kalifat“ des IS zu zerschlagen und die radikal-islamischen Terroristen zum größten Teil aus dem Irak und aus Syrien zu vertreiben, haben deren Überreste unterschiedliche Ziele angesteuert, um ihren Kampf fortzusetzen und neue Strategien zu entwickeln.

Der Leiter des UN-Welternährungsprogramms, David Beasley, hat gegenüber dem Guardian davor gewarnt, dass der IS zusammen mit anderen Terrorgruppen den Hunger in der Sahelzone nutzen will, um Fluchtbewegungen nach Europa zu verstärken und zu infiltrieren.

Vor einem neuen strategischen Schachzug der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) warnt der Vorsitzende des UN-Welternährungsprogramms, David Beasley. Nachdem es unterschiedlichen Koalitionen gelungen ist, das 2014 ausgerufene „Kalifat“ des IS zu zerschlagen und die radikal-islamischen Terroristen zum größten Teil aus dem Irak und aus Syrien zu vertreiben, haben deren Überreste unterschiedliche Ziele angesteuert, um ihren Kampf fortzusetzen und neue Strategien zu entwickeln.

Neben neuen Zielländern wie Afghanistan, den Philippinen und Bestrebungen, terroristische Aktivitäten in Europa, Afrika und Zentralasien auszubauen, scheint auch die Verstärkung der Flüchtlingskrise für den IS zunehmend von Interesse zu sein. Wie Beasley dem Guardian zufolge betont, arbeiten aus Syrien und dem Irak geflohene IS-Kommandeure bereits intensiv mit extremistischen Gruppierungen in Afrika zusammen, um die Fluchtbewegungen nach Europa zu verstärken und zu infiltrieren. Schwerpunkt sei dabei die Sahel-Region.

Enge Zusammenarbeit mit Gleichgesinnten wie Al-Kaida und Boko Haram

Eine Verknappung der Nahrungsversorgung sei dabei ein Instrument sowohl zur Rekrutierung neuer Kämpfer als auch zur Verstärkung des Drangs von Millionen afrikanischer Bürger in Richtung Europa.

Flucht nach Europa

Während Massenmigration Europa bedroht, lädt Bundeskanzlerin Angela Merkel in Geheimverhandlungen Armutsflüchtlinge aus Afrika ein

Gegenüber dem Guardian erklärte Beasley am Rande des jüngsten zweitägigen Syrien-Gipfels in Brüssel, es werde auf diese Weise eine Situation entstehen, die in ihren Grundmustern jener der Flüchtlingskrise 2015 ähnele, allerdings begleitet von noch stärkeren Versuchen des IS und anderer extremistischer Gruppen, die Migrationsbewegungen zu infiltrieren.

Dabei arbeite der IS mit vor Ort etablierten Vereinigungen wie Boko Haram oder Al-Kaida zusammen, um Einflussgebiete und Ressourcen aufzuteilen. Zeitgleich probe man eine Strategie der Infiltration und Destabilisierung, um auf diese Weise mehr Migration nach Europa zu bewirken, die am Ende dort die Gemeinwesen unterminieren und Chaos schaffen soll.

Beasley wörtlich: Mein Kommentar an die Europäer ist: Wenn Ihr glaubt, Ihr hattet ein Problem aufgrund eines 20-Millionen-Volkes wie der Syrer infolge der Destabilisierung und der Konflikte, die zu Migration geführt haben, wartet nur einmal, bis die größere Sahel-Region mit 500 Millionen Menschen noch weiter destabilisiert ist. Und das ist der Zeitpunkt, an dem die europäische und die internationale Gemeinschaft aufwachen.

TheGuardianRTDeutsch

Advertisements

23 replies »

  1. Der „Herr“ David Beasley sollte doch zuallererst die Wahrheit sprechen bevor er droht.
    1. wer finanziert die Terroristen
    2. wer finanziert die flüchtenden.
    3. Welche Rolle spielt bei der Finanzierung von Punkt 1 und 2 die UNO
    Und, „Herr“ Beasly sollte nicht die UNO dem Umvolkungsplan und dem Kommunismus abschwören bevor hier durch sie, „Herr“ Beasly, mit großen Tönen um sich getrötet wird.

    Gefällt mir

    • Genau !
      Das ist der übliche Schachzug der Mischpoken-Elite : Die Menschenwaffe der willigen Vollstrecker hat eine eigene Identität auf die man mit dem Finger zeigen kann.

      Gefällt mir

  2. Redaktion,
    macht es denn wirklich so viel Mühe einen Artikel so zu verfassen, dass seine Passagen nicht doppelt und dreifach vorkommen ? Ich fühl‘ mich dabei immer so „nebenbei und flüchtig auf die Schnelle mal abgespeist“.

    Gefällt mir

  3. Die EU(ropäer) werden nicht aufwachen, die sind ja damit beschäftigt z. B. auf’m Orbán einzudreschen der als einziger d. Richtige getan hat u. tut…:-(

    Gefällt mir

      • Anmerkung.
        Ich bin wahrlich kein Freund von Jüdischen Gedankengut (von Gott auserwähltes Volk usw.). Aber in der heutigen Zeit, in einer Zeit in der der Propagandakrieg auf Hochtouren läuft sollte man nicht nur Propagandamüll verkünden. Der Bürger sollte Klug sein, sich nicht instrumentalisieren lassen.

        Nehmen wir den Artikel als Beispiel.
        Die im Artikel zitierten Medien sind allesamt „alternative Medien“ teils russisch, RT-deutsch, uncut-News usw. (kommunistisch) gesteuert. In den „nicht alternativen Medien“ z. B. Focus erzählt Beasly etwas anderes.
        Nun egal wie, aber gehen wir nach dem Nutzwert der Flüchtlingsgeschichte.
        1. die Wirtschaft
        2. die Russen mit ihren Verbündeten

        Wer keinen Nutzen hat, der Bürger, das liegt auch klar auf der Hand.
        Übrigens dass die Bundeswehr heruntergewirtschaftet wurde ist ein großer Nutzwert für den Russen und seinen Verbündeten.

        Selbstverständlich wäre das alles sehr einfach zu regeln. Nämlich indem die Regierungen transparent gegenüber ihren Souverän, dem Volk, wären.

        Gefällt mir

      • Machen wir uns nichts vor: IS besteht ja im Grunde nur aus
        Miliz, die nun im Wesentlichen über Crowdfunding finanziert,
        solange sie keine Rohstoffvorkommen ausplündern konnte..
        Ein Terrorist bleibt ein Terrorist, ein Terrorist und noch mal
        ein Terrorist, bis er gewaltsam zu Tode gekommen ist…
        Wer sie gewähren lässt, will die Eigentumsverhältnisse zum
        eigenen Vorteil verändern, langfristig. Man folge da der Spur
        des Öles…

        Gefällt mir

  4. Dagegen würde es ein ganz einfaches Mittel geben, Grenzen zu und gut ist‘s. Wenn unsere Mischpoke nicht so verkommen wäre, wäre das ein Kinderspiel.Europa könnte seine Grenzen schützen wenn es nur wollte.

    Gefällt mir

  5. „Grenzen zu und gut ist’s“? Das will niemand, ausser der AfD. Also bleiben sie offen. Die in den armen, kaputten Herkunftsländern vernehmbare Einladung „refugees welcome“ war ein voller Erfolg. Nun müssen wir aber noch einen draufsetzen mit „refugees first!“ Andernfalls bleibt Nachschub aus. Und jetzt wird auch klar, warum der IS, Alquaida und der fromme Rest so sehr gefördert/ finanziert werden von denen, die ihren Untergang nicht erwarten können. Gute Nacht!

    Gefällt mir

  6. Es gibt so keine „Flüchtlingskrise“, wohl aber kriegt jeder,
    der halbwegs bei Verstand ist, bei Flüchtilanten die Krise.
    Ist das unser Problem, dass die ja noch so studiert haben
    könnten, und trotzdem so blöd bleiben, dass sie nicht mal
    erkennen, dass ein Nachwuchs mehr über Jahre nur eine
    Kostenstelle mehr ist, die nichts zum Familieneinkommen
    beitragen kann ? Und dass ja immer noch einer und noch
    einer mehr die Aussicht auf gutes Einkommen verringert
    und nicht etwa vergrößert ? Immerhin, als „Schildbürger“
    -Darsteller würden sie sich noch eignen. Mit Diplomen in
    „Sonne in Eimer schaufeln“ oder „in „Wasser anbrennen
    lassen“ bringt man es bestimmt bis zum Raketenforscher….

    Gefällt mir

  7. Warum werden diese Eindringlinge eigentlich Re – Fugees
    genannt, wenn Re ( Rückkehr ) auf der Fluchtroute jedoch
    offiziell auch nicht vorgesehen ist, so wenig wie Rückkehr
    überhaupt, auf welchem Weg dann auch immer ?

    Gefällt mir

    • „Re-Fugees“ bezieht sich darauf, dass der Islam schon mal in Europa war, zur Flucht gezwungen wurde und nun zurückkehrt.
      Wenn man hier was begreifen will, muss man sich zuallererst in das Gegenüber versetzen – auch, wenn’s einem unmenschlich anmutet, ist der Schlüssel allen Verstehens die ständige eigene Depersonalisierung.
      Man geht hier raus, dort rein, checkt die Warte, schaut sich um und kommt zurück – quasi eine Industriespionage.
      Wie alles braucht es Übung, aber es übt sich.
      Aber das nur nebenbei. Die wirklich wichtige Frage ist : Wie machen wir aus refugees Re-Futschis ?

      Gefällt mir

      • Ihre Frage betreffend, sich wieder auf bäuerliche Traditionen
        besinnen und gemeinsam die Innenstädte mit der Mistgabel
        ausmisten. Selbst dummes Bohnenstroh muss nun gemistet
        werden, weil sich die Unsitte durchsetzt, dass etliche sich ja
        zu lösen pflegen, wo es eben gerade pressiert…

        Gefällt mir

      • @Monika
        Einerseits schwierig, weil im internationalen Organhandel auch
        nur Gehirne im Überangebot wären, deren Leistungsvermögen
        dem eher niedrigen IQ-Level entspricht. Andererseits ist jedoch
        Dr. Frankenstein unbekannt verzogen, und er hat sein extremes
        Fachwissen nicht der nächstgelegenen Uni gestiftet. Wird wohl
        nur die Schaufelmontage als Operationsmethode übrig bleiben…

        Gefällt mir

      • Von lebenslangem Urlaub auf Staatskosten kann man
        in jedem anderen Land der Welt nur träumen. Am Ende
        der Dekadenz bringt der Kellner immer die Rechnung….

        Gefällt mir

      • Marcus,
        „Frankenstein“, „Operation“ und „Schaufelmontage“, klingt nach „Resthirn-Abtreibung“.
        Eine irre Sauerrei, gäbe das.
        Aber es geht auch anders : bisschen überdosiertes LSD ….

        Gefällt mir

      • @ML
        Die linke Lernmafia versuchte es die ganze
        Zeit mit dem „Nürnberger Trichter“, musste
        aber enttäuscht feststellen, dass die Siebe
        bei nicht wenigen so von *Stroh* zugesetzt
        waren bzw. sind und es auch bleiben.
        Das kommt davon, wenn man *Islam* ohne
        Luftfilter inhaliert….

        Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s