Gesellschaft

Ausgrenzungsversuch gegenüber AfD erfolglos – Schulleiter verhält sich richtig

Ein typisch undemokratischer Ausgrenzungsversuch gegenüber der AfD, offenbart ideologische Verhältnisse im Bildungssystem

Mit anonymen Flugblättern versuchten Schüler die Teilnahme von Jörg Meuthen an einer Podiumsdiskussion des Saldern-Gymnasiums zu verhindern, an der auch Landes- und Bundespolitiker von CDU, SPD, Grünen und Linke teilnehmen sollen.

Der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Andreas Kalbitz, teilt dazu mit:

„Es ist erfreulich, dass es aus der Anonymität agierenden Demokratiefeinden nicht gelingt, Jörg Meuthen von der Veranstaltung auszuschließen. Ich empfehle den Verfassern der Flugblätter dringend einen Nachhilfekurs in Sachen gelebter Demokratie. Denn sie müssen begreifen, dass zu einer demokratischen Auseinandersetzung der Austausch von Argumenten gehört und nicht das Anzetteln einer schmutzigen Diffamierungskampagne. Lobenswert ist hingegen Verhalten des Schulleiters Thomas Reuß. Er hat angemessen auf die undemokratische Ausgrenzungsversuche gegenüber der AfD reagiert.“

Der bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Steffen Königer, ergänzt dazu:

„Der Versuch, Jörg Meuthen als Vorsitzenden der drittstärksten Partei im Deutschen Bundestag von einer schulinternen Podiumsdiskussion auszuschließen, spricht Bände über die ideologischen Verhältnisse im Bildungssystem. Den Schülern wird offenbar kein richtiges Verständnis von Demokratie beigebracht, sonst würden einige nicht derart hitzig gegen eine demokratisch legitimierte Partei vorgehen. Verantwortlich dafür ist eine fatale Mischung von verblendeter Antifa-Jugend und Relikten von Altachtundsechzigern, die Bildung mit ideologischer Indoktrination verwechseln.“ideologischen Verhältnisse im Bildungssystem.

Lion Edler, Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Afd-Fraktion Brandenburg

In Deutschland gibt es ca. 450 Hochschulen, davon an die 230 unter staatlicher Trägerschaft. Unter diesen Hochschulbetrieben gibt es nicht eine Lehranstalt, die überwiegend rechtskonservative Lehrkräfte beschäftigt. Die Frage, warum junge Leute in Deutschland seit vielen Jahren und sogar Jahrzehnten in den Schulen politisch nicht neutral und gesinnungsfrei erzogen werden, erübrigt sich hier, aber warum die bürgerliche Mitte und auch die vielen konservativen Menschen im Land, Linken und Anti-Demokraten in sämtlichen Institutionen das Feld überlassen haben, ist eine nicht minder interessante Frage.

ehr3d2965ceak47
Beispiel eines anonymen Flugblattes, von linken Anti-Demokraten verbreitet

Advertisements

68 replies »

  1. Die Saat geht auf! Wenn nicht bald wahre Demokratie wieder in die Schulen findet, sehe ich in Bezug auf sozialen Frieden große Probleme. Diese Jugend wird unser Land dann in 10 Jahren völlig kaputt machen – weil sie so erzogen wurden. Man nennt es gelebte Ausgrenzung der Andersdenkenden.
    Das können die Linken und Grünen nicht mehr gut machen – der ideologische Schaden ist offenkundig. Gepaart mit Hetze und körperlichen Angriffen – gelehrt von der Antifa.

    Gefällt mir

    • @ famd

      Die BRD dürfte nur noch schwer zu retten sein……………ehrlich gesagt glaube ich da nicht mehr daran. Denn wie man auf Epochtimes lesen kann ist die USA ebenso von den Marxisten/kommunisten unterwandert. Das haben die geschickt gemacht, wie man am Beispiel BRd sehen kann……………deren Waffe ist die Umvolkung und das christliche Gutmenschentum.

      Übrigens, welches A….loch hält denn noch die andere Backe mit hin…………klingelts. Das Jesus gefasel kostet uns Kopf und Kragen.

      Gefällt mir

      • Nachtrag
        In der USA wurden doch an Schulen Attentate verübt. ich bin fest überzeugt davon dass dies auf das Konto der linken Verbrecher geht. Sie versuchen die Amis zu entwaffnen damit sie ebenso leichtes spiel haben wie in der EU und im speziellen in der BRD.
        China bekennt sich offen zur Lehre des Marx. Damit sind die Fronten klar und damit müsste doch jedem jetzt der Groschen fallen.
        Im Übrigen habe ich in der BRD noch nie so einen marxhype erlebt wie jetzt eben.

        Es ist doch auffallend wie im moment ganz rasant die Daumenschrauben angezogen werden.

        „DM-Mord in Kandel: Landgericht will Abdul D. als Jugendlichen behandeln – Mordfall Mia (15) löste Protestwelle aus“

        „Kriminalität an Thüringer Bahnhöfen: Erfurt als Hot Spot und Eisenach mit 100 Prozent ausländischen Tätern“

        „CIA-Whistleblower: Eine „globale kriminelle Gang“ hat die US-Regierung durchdrungen – und will Trump stürzen“

        „Sigmaringen: Dramatischer Anstieg der Kriminalität um 35,8 Prozent – Erklärung des Regierungspräsidenten beunruhigend“

        „Hass im Netz: Böhmermann ruft zu „Säuberung“ in sozialen Netzwerken auf – Eine Liste der betroffenen Accounts“

        BÖHMERMANN RUFT AUF!

        „Eklat im Landtag Thüringen: Abgeordnete von CDU und AfD verlassen Sondersitzung zum Sprengstoff-Fund bei Linksextremen“
        (Am Mittwoch, 2. Mai, fand nun eine Sondersitzung des Innenausschusses des Thüringer Landtags in Erfurt statt.

        Dabei beklagten zahlreiche Abgeordnete eine unzureichende Information durch die Landesregierung unter Bodo Ramelow (Linke) und warfen dem Ausschuss-Vorsitzenden Steffen Dittes (Linke) vor, das Gremium nicht unparteiisch geleitet zu haben, berichtet die „Thüringer Allgemeine“ nach DPA-Angaben.

        Die Abgeordneten der CDU und der AfD verließen unter Protest die Sitzung. Der Innenpolitiker der CDU, Wolfgang Fiedler, schon zu DDR-Zeiten der Partei angehörig, erklärte gegenüber der DPA: „Das lassen wir uns nicht bieten“.

        Der Innensprecher der Thüringer AfD, Jörg Henke, erklärte auf „Afd-Kompakt“:

        Die Landesregierung ist auf die Fragen in der Ausschusssitzung nicht in Gänze eingegangen. Die Beantwortung der von mir schriftlich eingereichten Fragen hat sie zudem auf den Sankt-Nimmerleins-Tag verschoben.“

        (Jörg Henke, AfD, Innenpolitiker)

        Außerdem meinte Henke, dass es für ihn ein Skandal sei, dass die beiden Verdächtigen nicht in Haft genommen wurden, „obwohl eine Zeugin bedroht wurde“. Er äußerte den Vorwurf, dass die „rot-rot-grüne Landesregierung+die sie tragenden Landtagsfraktionen“ offensichtlich nicht an einer parlamentarischen Aufklärung interessiert seien.)

        Dieser Staat ist seit 1989 total unterwandert. In 1989 gab es den Schulterschluss der NSDAP Mitglieder West mit den KPD (SED) Mitgliedern Ost.

        Willkommen im Sozialistischen Bundland………………..So und wo ist eigentlich Mutti?

        Gefällt mir

      • Die verschanzt sich hinter all dem. Vermutlich wurde ihr geraten keine offiziellen Termine mehr wahrzunehmen, da allein ihr Anblick Adrenalinschübe garantiert. Die macht jetzt auf unsichtbar, kümmert sich nur noch darum die EU voranzubringen, agiert aus dem off. Nicht mal Kohl wäre es eingefallen absolut NICHTS zur Lage der Nation zu verkünden, aber die Kommunistin sieht das ganz pragmatisch, die hangelt sich ganz ungeniert von Etappensieg zu Etappensieg. Wahrlich : der gehen die Deutschen sowas von am Arsch vorbei, mehr geht nicht !

        Gefällt mir

      • Wer sagt denn, daß diese Aufforderung die eines Jesus von Nazareth (Galiläa, nicht Judäa!) ist, nur weil sie heute im Evangelium steht? Als dieser Jesus nämlich während des Verhörs vor dem jüdischen Sanhedrin ins Gesicht geschlagen wurde, hielt er nicht die andere Wange hin, sondern wehrte sich! Und das zu Recht! Denken! Und nicht einfach alles gläubig hinnehmen! Zum Denken braucht man Logik. Und Jesus Christus verhielt sich konsequent logisch, hier gegenüber einem Unrecht. Jesus Christus selbst dürfte kaum gefaselt haben. Eher wurde später von anderen über ihn gefaselt, damit Er in die jeweilig eigene Schublade paßt.

        Gefällt mir

      • @ Politicus

        Das Jesus gefasel kostet uns Kopf und Kragen.
        ——–

        Darf man mal fragen wieso?

        Jesus hat niemals zum kollektiven Selbstmord aufgerufen, sondern er konnte, wenn es notwendig war, auch streitbar sein!

        Und mit der Empathie für den ‚Nächsten‘ meinte er auch den Nächsten(den Nachbarn , den Bruder, die Schwester, die Anverwandten) und nicht den Entferntesten aus Negerland und Kuffmuckistan

        Unser Problem ist die Entchristlichung unserer Gesellschaft durch den Schulterschluss von Marxisten/Kommunisten und satanischen Freimaurern im Auftrag der Synagoge des Satans.
        Wer, bitteschön kennt sich denn noch in den Evangelien oder dem Tanach (dem AT) aus?

        Jesus:
        ….In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Aposteln: „Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert!“ (…)
        Mt 10, 36-37)

        Diese streitbare Seite des Wanderpredigers aus Galiläa wird von den Marxisten/Kommunisten und den gottlosen, marxistisch unterwanderten Amtskirchen aus propagandistischen Gründen gern verschwiegen!

        Gefällt mir

      • zu Politicus: Ich habe als Deutsche und ehemalige DDR-Bürgerin ein Problem mit dem derzeitigen Zustand der BRD! Viele von uns wurden durch die „sogenannte Wiedervereinigung“ und dem damit verbundenen Verlust ihrer Arbeitsplätze arbeitslos. Die
        Treuhand provitierte von der Abwicklung der DDR-Betriebe reichlich! Es spielte für die BRD-Bürger auch keine Rolle, dass die DDR einen Großteil der Kriegsreparationen von Deutschland, welche nach meiner Meinung unberechtigt von unserem Land eingefordert wurden, beglichen hat! Wir Ostdeutschen wollten die Freiheit und die D-Mark und bekommen haben wir die EU-Diktatur und den unsicheren Euro – ohne vorherige demokratische Befragung! Die Umvolkung bzw. die Massenmigration anderer Länder ist eine bereits mehrfach erprobte (kostensparende) Form der Kriegsführung, die zur Schwächung von Staaten mit zu starker Wirtschaftskraft, wie z.B. der EU – oder Staaten mit wichtigen Rohstoffvorkommen eingesetzt wird. Aber wir Deutschen wissen nicht, was uns noch erwartet. Ich denke noch mit Grausen an das lächelnde Gesicht von Herrn Obama, als er sagte: „Mit Deutschland haben wir etwas ganz besonderes vor!“

        Gefällt mir

    • Ist doch gut. Die Jungen leben sich in ihre Umgebung ein, genau wie wir im fortgeschrittenen Alter. Ich bin jetzt 62 Jahre alt und habe mich aber schon mit 18 Jahren für Politik interessiert und die verlogene alliierten-Geschichte aber mit Anfang 50 in Frage gestellt. Heute bin ich Mitglied der AFD und stelle die Politik der selbsternannten ELIOTEN (kein Schreibfehler) in Frage. Wenn man die Geschichte der Deutschen liest und diese nicht nur auf die 12 Jahre des sog. Nazi-Systems reduziert, kommt man zu dem Schluss, dass wir uns tatsächlich mit unseren gewählten Politikkasperln uns aus der Geschichte verabschieden sollten.

      Gefällt mir

  2. Wer glaubt,dass wir noch eine gelebte Demokratie haben ,der irrt gewaltig.Wir bewegen uns immer mehr in Richtung murkelund marcansche-EU-Ditatur,wo alles das was nicht der regierungstreuen Meinung entspricht ,rechtsgerichtet,Reichsbürgertum oder gar Neonazitum darstellt.Das ist auch sehr praktisch.Übt jemand Kritik, wird er sofort in dieses Schema gepresst!denunziert und was es sonst noch für schöne Dinge gibt, in unserer ach so lobenswerten rechtsstaatlichen BRD.Schon verstummt alles!Man kann vortrefflich streiten,ob die Partei X oder Y persönlich gefällt oder nicht.Hier handelt es sich aber um eine Partei, die durch den Souverän ins Parlament gewählt wurde.Also ist sie auch als legetim zu betrachten .Verhalten wie das Dargestellte,zeigt auch welch Geistes-Kräfte die Zukunft,nämlich unsere Kinder in ihren Schulen versuchen zu beinflussen und zu vergiften.

    Gefällt mir

  3. Ausgrenzung ist nun mal vermeintlich einfaches Mittel,
    der notwendigen Diskussion aus dem Wege zu gehen.
    Besonders dann, wenn man wie die Linke so gar keine
    Argumente hat, mit denen man in einer Diskussion gar
    bestehen und überzeugen könnte.

    Gefällt mir

  4. Ausgrenzung ist nun mal vermeintlich einfaches Mittel,
    der notwendigen Diskussion aus dem Wege zu gehen.
    Besonders dann, wenn man wie die Linke so gar keine
    Argumente hat, mit denen man in einer Diskussion gar
    bestehen und überzeugen könnte.
    Spricht man so mit typischen Altlinken, so stellt man fest,
    dass denen oft der politische Kompass fehlt. Halten sich
    erschreckenderweise für konservativ, sogar „national“.
    Pläne für „Bestandserhaltungsmigration“ halten sie aber
    für ein reines Propagandamärchen.
    “ Es sind doch alles Menschen“, es wäre doch richtig, die
    weltweiten Fluchtbewegungen lösen zu wollen, zumal ja
    Deutschland jetzt schon so viele aufgenommen habe, da
    seine doch jetzt mal andere an der Reihe…
    Es gibt aber auch Schulleiter, die sich genau entgegen
    des Beispiels dieses Schulleiters verhalten. Allerdings
    hat die AfD ja Nachholbedarf bei der Darstellung ihrer
    politischen Positionen, kommunale Themen kann man
    nicht mit dem Verweis auf das Bundesprogramm auch
    wirklich schlüssig beantworten. Obwohl die Kommune
    für falsche Politik im Bund ja die Zeche zahlen muss.

    Gefällt mir

    • Vorsicht Marcus, die AfD ist in den kommunen schon vertreten ABER sie ist mehr in den länderparlamenten und im bundestag als in den Kommunen mit Ämtern versehen. Vergessen sie bitte nicht diese Partei gibt es erst seit fünf Jahren.
      Die CDUCSUSPD sind aus dem dritten Reich und haben nach 45 weitergemacht. die waren da schon auf Kommunalebene vertreten. Das was sie hier verlangen dauert Jahrzente!

      Gefällt mir

      • Man kann aber nicht auf Veranstaltungen Vertreter
        schicken, die bei jeder kommunalpolitischen Frage
        nur auf das Bundesprogramm verweisen können.
        Das kommt bei der ja jugendlichen Zuhörerschaft
        dann auch nicht gut an, weil es denen völlig egal
        ist, ob die Partei noch jung ist. Nicht zu vergessen,
        die Jugendlichen sind in Schulen mittendrin in der
        „Re-Educationsmaschinerie“. Ein Mensch, der eine
        gegenteilige Meinung nicht aushalten kann, was ja
        mitten in der Pubertät völlig normal ist, hat ja kaum
        alternative Vorbilder in dem Lebensabschnitt, eine
        AfD erinnert einen irgendwie an die Eltern, da, die
        haben ja vermeintlich „an allem was auszusetzen“.
        Jugendliche sind daher eine schwierige Zielgruppe.

        Gefällt mir

  5. Gewaltfreier Widerstand bedeutet ja nicht, alles über
    sich ergehen lassen zu müssen. Weil Gewaltverzicht
    kein allgemeiner Grundsatz ist, ist Gegenwehr erlaubt.

    Gefällt mir

    • DAS hier „Gewaltfrei“ reparieren zu wollen, ist an Stumpfsinn unüberbietbar.
      Diesen unseren gekaperten Staat kann nur noch ein totaler Gewaltausbruch retten.
      Nicht dass ich darüber glücklich wäre oder mir sowas wünschte, aber in Anbetracht des Gegners und der Faktenlage ist das träumen vom Gewaltfreiem Widerstand eine Lächerlichkeit ohne Gleichen.
      Die Ossis glauben, sie könnten mit Demos was erreichen und ich glaube, die wissen immer noch nicht mit wem sie es zu tun haben. Es ist schon phänomenal makaber, wie man ein Volk verdummen kann.
      Die Wessis hoffen wohl auf Trumps Militärmacht, so auch ich. Ohne das Eingreifen einer Militärmacht wird sich hier nichts mehr in gewohnt geordnete Bahnen lenken lassen.
      Trump muss das RAF-Regime putschen, macht er das nicht, sind die Kommunisten am Zug.

      Gefällt mir

      • ML,ob Krawallkurs hin oder her, Sie widersprechen
        sich da selbst. Ossi gutgläubig und naiv, Wessi gar
        obrigkeitshörig und/oder feige, Wendezeitklischees…
        „Jesus Gefasel kostet uns Kopf und Kragen“, so´n
        Statement von Politicus ist es, was echt aufregen
        sollte. Da in der Realität „Moschee“ 300 Parkplätze
        vor der Tür hat,“christliche Kirche“ oft nur absolutes
        Halteverbot und so gut wie keine Parkplätze…
        Die schnöde Wahrheit ist: Wer das Straßenbild den
        anderen überlässt, darf sich nicht beschweren, wenn
        er in der öffentlichen Meinung nicht mehr vorkommt.
        Warum regen Sie sich über eine Kopfnuss für einem
        „Türken“ dann künstlich auf, ist doch nur ein Moslem…

        Gefällt mir

      • Seh‘ da kein Widerspruch.
        Es ist wie es ist, ob’s gefällt oder nicht.
        Und wo reg‘ ich mich denn künstlich auf ?
        Du regst dich künstlich auf, nämlich über mich.

        Gefällt mir

      • @ML, wenn Ihnen noch unklar ist, worauf sich diese
        „künstliche Aufregung“ bezog, 4. Mai 2018 um 19:01,
        Ihr Kommentar zu „250 Migranten gegen 50 Beamte(
        (…) und Ihr Kommentar hier 4. Mai 2018 um 21:01
        zu diesem Artikel widersprechen sich dann inhaltlich.
        Es ist ganz gewiss wie es ist, ob´s gefällt oder nicht.
        Identitärer Ansonsten Nihilismus würde als Grundlage
        keine große Verbreitung erfahren, auch Sie können ja
        nicht vermeiden, die Leute, die mitmachen sollen, nun
        irgendwo „abzuholen“. Christliche Wertegemeinschaft
        akzeptieren momentan noch die Deutschen halbwegs,
        es wäre da opportun, Argumente aus diesem Bereich
        mit zu benutzen, um dann das Mitmachen anzuregen.
        Die „Friedensbewegung“, die uns die ganze *Scheiße*
        eingebrockt hat, hat damals schließlich auch kirchliche
        „Argumente“ für ihre Propagandazwecke missbraucht.
        Aber Sie können mich natürlich anmisten, wie´s gefällt.

        Gefällt mir

      • Marcus, Du hast ein Problem !
        Du beziehst alles auf dich persönlich. Wer vermeintlich nicht deiner Meinung ist, ist ein pers. Gegner. Keine Ahnung was du davon hast, is mir auch wurscht, aber Fakt ist, Du teilst aufgrund dessen ungerechtfertigt aus.
        Ich hab‘ dich garnicht „angemistet“ – Du bist es, der das macht.
        Wird Zeit für dich, dich selbst zu erkennen.
        Und wenn du einen Widerspruch bei mir entdeckt hast, dann schreib ihn doch zur Diskussion aus und ergehe dich nicht in Verweisen auf Kommentare und Uhrzeiten. Wer soll denn deinen Unterstellungen nachgehen wollen, außer mir ? Du kannst doch nicht einfach was diskreditierendes in den Raum werfen ohne es zu veranschaulichen. Das sind Trollmethoden !
        Ich habe eine ganze klare Linie, sie ist klarer als bei vielen anderen. Vielleicht haste ja auch einfach nur wieder mal was in den falschen Hals gekriegt, oder du willst falsch verstehen, was weiß denn ich über dich. Mir fällt nur auf, dass du unbedingt davon abhängig bist recht zu haben und eine große Portion Bestätigung brauchst ….. bist ein Überflieger, der sich gern verzettelt vor lauter Ego – nicht gesund, weder für dich, noch für deine Umwelt.

        Gefällt mir

      • @ML
        Mir ginge es gar nicht darum, meine Sicht durchzudrücken.
        Man sollte Demonstrieren nicht als „Luschenhobby „sehen.
        Auch wenn der praktische Nutzen dabei fragwürdig bleibt,
        es ist ja eine Form der Meinungsäußerung Gleichgesinnter.
        Was mich an Ihrer Meinung irritiert, ist, dass Sie und ich da
        einer Meinung wären, das DAS hier ohne Gewalt nie lösbar
        ist, Sie aber gleichzeitig den Beamten kritisieren, der einem
        respektlosen Migranten eingenordet hat. Schließlich ist nun
        die gewünschte Wirkung beim aufsässigen Türken ja auch
        eingetreten, er hat mittlerweile Respekt vor der Polizei, der
        Mainstream nennt es allerdings „Angst“. Man würde wohl
        Spenden einwerben, um bei dem Beamten die Geldstrafe
        zu übernehmen, aus patriotischer Sicht, aber nicht dessen
        Augenblicksversagen, nicht bemerkt zu haben, das da eine
        Aufzeichnung erfolgt, mit „selbst schuld, schön blöd“ abtun.
        Obwohl das inhaltlich natürlich im Grunde völlig richtig ist.

        Gefällt mir

      • @ML
        Das Wort Stumpfsinn stand so in Ihrem Beitrag zuerst.
        An wen war das Ihrer Meinung nach adressiert ? Wie
        war das noch mal der Songtext zur Titelmusik dieser
        „Sesamstraße“? Zitat:“Wer, wie, was, wieso, weshalb,
        warum, wer nicht fragt, bleibt dumm“ Sie haben Ihre
        „einbetonierte“ Sicht der Dinge, und wenn eine Frage
        kommt, die Sie nicht erwartet haben, reagieren Sie ja
        darauf durchaus etwas gereizt, wie im Übrigen jedoch
        andere in diesem Blog leider auch. Mein Einwand war
        nicht im Mindesten diskreditierend, nur unerwartet.
        Sie sehen meiner Meinung nach überall Trolle tanzen,
        wobei mir, der ich seit nicht mal 2 Monaten den Blog
        lese, nicht mal wirklich bewusst ist, wann wer ein Troll
        sein soll. Die meiste Zeit meines Lebens bin ich ohne
        Internet gewesen, und selbst wenn es zur Verfügung
        stand, gebraucht habe ich es bislang nur sporadisch,
        mich findet man ja auch nicht in sozialen Netzwerken,
        ich nutze keine Nachrichten-Apps, bestelle nur selten
        im Internet, kaufe nur im Notfall bei Amazon, weil die
        Preise für die da angebotenen Waren ja indiskutabel
        sind, ich benutze mein Telefon nur zum Telefonieren…

        Gefällt mir

      • Marcus, ich hab den Beamten nicht wegen der Kopfnuss kritisiert, ganz im Gegenteil hab ich ihn dafür in Schutz genommen. Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
        Ich schrieb lediglich, dass man als Beamter andere legale Grifftechniken kennt die man einsetzen kann, wenn man weiß, dass man aufgezeichnet wird.
        Das ist kein Widerspruch, nur eine Einschränkung in Richtung : er hätte in seinem eigenen Interesse cleverer agieren können.
        Weißte, an was du dich so alles aufhängst, ist bald … naja, lassen wir das, du kannst es dir wohl selbst denken, was das ist.

        Der nächste Punkt „Gewaltfreie Demonstrationen sind Meinungsäußerungen“ – stimmt, das sind sie, aber eben auch nicht mehr ! Das Land braucht aber mehr !
        Also, auch hier wieder kleinkarierte Krümelsuche. Macht dir das Spass ? Mir nicht !
        Schon mal überlegt, dass man in der oberen Etage ganz kontrolliert „Gewaltfreie Meinungsäußerung“ steuert ?
        Mir hängt das zum Hals raus, überall zu lesen „Wir müssen unbedingt Gewaltfrei bleiben !“. Der Nonsens nutzt hier nur einer Macht und die ist nicht das Volk !

        Gefällt 1 Person

      • @ML
        Es waren ja u.a. die Väter des Grundgesetzes, die einen
        eigentlich inhaltlich voll absurden Satz für „gut“ befanden:
        „Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung
        oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.“
        Da das Wort als „Waffe“ gilt, mit Zensurparagrafen belegt
        ist, müsste man als Assoziation zu diesem Satz des GG
        im Grunde sich die friedliche Horde Schlafschafe auf der
        Weide vorstellen müssen. Und genauso führen sich auch
        die meisten leider mittlerweile auch auf.

        Gewaltfrei heißt nichts anderes, als keine Aufmerksamkeit
        zu erregen, nicht mal wahrgenommen zu werden, was nun
        im Ergebnis nichts anderes bedeutet als Störe nicht unsere
        Kreise mit deinen geäußerten, dummen Bedenken, Bürger !
        Wir haben keine direkte Demokratie, und du, Bürger kriegst
        auch keine, weil wir für dich die politische Betreuung schon
        als einzige Geschäftsgrundlage ja festgeschrieben haben.

        „Friedlich und ohne Waffen“ ist ja per se fruchtlos, fristlos ,
        zwecklos. Sie möchten mir ein Plädoyer für Gewaltfreiheit
        unterstellen, aber das Gegenteil habe ich ja geschrieben.
        Im Übrigen wäre ja klar im Vorteil, wer n i c h t lesen kann,
        wäre auf Bauchgefühl oder dergleichen angewiesen. Der
        eher dümmliche, ja hämisch gemeinte Satz aus altlinkem
        Kabarett, führt letztlich jedoch stets nur in die Irre.

        Böse Zungen behaupten, der politische Islam wäre nur so
        erfolgreich, weil er auf leidige Diskussionen mit Frauen ja
        von vornherein verzichtet, die nur Gerechtigkeit und ideale
        Gleichberechtigung einfordern, aber nicht über die Vielzahl
        neuer Ungerechtigkeiten diskutieren wollen, die sie mit so
        absurden Gedanken verursachen mögen. Alle Welt in soft,
        und schon sind alle Probleme vom Tisch ? Mitnichten !

        Gefällt mir

      • Ja meine Güte, was regste dich denn dann darüber auf, wenn ich schreibe dass „Gewaltfrei“ Stumpfsinn ist ?
        Du hast den „Stumpfsinn“ auf dich bezogen, das war dein Fehler, nicht meiner !

        Gefällt mir

      • @ML
        Das gute alte Pingback-Muster „Meine Schuld, Deine Schuld“
        „Mein Fehler Dein Fehler“ usw. bringt in der Sache nicht voran.
        ML, vergib mir meine Lässlichkeit im Umgang mit den Texten….
        Leute mit niedrigstem IQ sind angeboren stumpfsinnig, und lt.
        Grundgesetz gibt es die hier gar nicht, wenn Gesetze für den
        ja durchschnittlich verständigen Menschen mitteleuropäischer
        Prägung und Bildung geschrieben wurden. Man kann ja dem
        Hund noch so lange aus dem Buch Sozialpädagogik für Pudel
        vorlesen, er wird trotzdem nach der Wurst schnappen, solang
        es dafür nicht was aufs Maul gibt. Muslimische Männer würde
        man genauso wenig anders wirkungsvoll erziehen. Und dann
        natürlich auch die Antifa und andere nicht aussparen können.
        Es ist die schiere Menge der Stumpfsinnigen, die hinsichtlich
        der Menge der nötigen Kämpfer eine gewisse Sorge bereiten
        mag. Wie in vergleichbaren historischen Notlagen müssten so
        dabei, um die Anzahl zusammen zu bekommen Frauen da mit
        aushelfen, anstatt dem „Feindbild Mann“ weiterhin zu frönen.
        Genau diesen Paradigmenwechsel sehe ich derzeit gar nicht.

        Gefällt mir

      • @ML
        Das hat auch niemand von Ihnen verlangt. Man kann
        aber davon ausgehen, dass ja kein weiteres Mal eine
        „Befreiungsarmee“ von außen kommen, und Schland
        abermals, wieder gegen seinen Willen „befreien“ wird.
        Ein souveränes Land muss es leider selber schaffen.

        Gefällt mir

      • Quatsch !
        Unter Hitler waren wir auch souverän und trotzdem haben uns die Amis „befreit“ und „Entnazifiziert“.
        Die Kommunisten vor Ort brauchen eine Entkommunalisierung, eine Entglobalisierung, eine Rekulturalisierung.
        Was einmal klappt, klappt auch zweimal – mindestens !

        Gefällt mir

  6. Lion Edler, hat der nicht mal auf PI mit dem Islam poussiert und behauptet, der sei in Indonesien akzeptabel-tolerant??!! Bei der AfD sind einige dubiose Figuren reingerutscht??!

    Wenn das dann so weitergeht mit Putin- und Assad-Lutscherei, wird sich mancher west-freundliche Demokraten-Patriot überlegen, ob die AfD für ihn noch das richtige sein kann.

    Ebenso, wenn Poggenburg mit dem Ostpoussierer Elsässer mit fragwürdiger Vergangenheit in Torgau am Niederlagentag einseitig von „westlichen Kriegstreibern“ redet im DDR/DKP-Jargon und von den „Friedensstiftern Assad und Putin“ schwärmt, eine Kundgebung unter der weißen Taube der einst pro-sowjetischen Anti-NATORaketen-Bewegung aus den 80ern. SPD-Schmidt, CDU-Kohl und USA-Reagan haben dem widerstanden und so den Ostblock zum Einsturz gebracht!!!

    Ob das dann auch das beste war, fragt man sich heute oft nachdenklich bei den Jahren ab 1990 mit 30% PDS und etlichen üblen Politiker-Zugängen wie Gysi, Pau, Lötsch, Merkel, Thierse!!

    Gefällt mir

  7. An dieser Stelle müssen mal ganz klar ‚Ross und Reiter‘, genannt werden, die da sind: Die ‚Frankfurzer Schule‘, der ähäm…’Philosophen‘ Horkheimer, Fromm, A. Gramsci, Adorno (Wiesengrund), Marcuse u. Konsorten, und ihre gelehrigen Epigonen, die Alt-68 und deren gelehrige Schüler, die heute vorwiegend bei den Links-Grünen aber auch in Teilen der CDU zu verorten sind.

    Ganz ähnlich wie Habermas (der Staatsfeind Nr. 1 der BRD) die Erfolge der Frankfurter Schule beschreibt, umreißt Oskar Nigsch, ein Studentenpfarrer und prominenter Vertreter der gruppendynamischen Bewegung, die Ziele der Befürworter und Epigonen, die den langen Marsch durch die Institutionen gemacht haben und heute an den Schalthebeln der Macht, zumal im kulturmarxistischen Kulturbetrieb und im Bildungswesen, sind:

    Nigsch stellt die fünf wichtigsten Ziele der Veränderungsagenten wie folgt vor:

    1. Ziel: Ent-Institutionalisierung der Gesellschaft: die Institutionen sollen nicht länger kulturelle Leitbilder, Normen, Erwartungen bzw. Weltbilder an die nachwachsende Generation tradieren, sondern diese in ihrer `kontrafaktischen Gültigkeit´ relativieren, durch Gruppendynamik lockern und auflösen.

    2. Ziel: Ent-Bürokratisierung: Der bei uns eingespielte bürokratische Problemlösungsstil verursache stärkere seelische Störungen als der Kapitalismus insgesamt, weil er die Individuen in ihrer Spontaneität, Initiative und Verantwortungsfähigkeit fundamental beschneide. Durch Einführung gruppendynamischer Elemente in die Bürokratie sollen die Probleme dort gelöst werden, wo sie entstehen, nämlich auf der Gruppenebene. Probleme sollen also nicht auf die nächsthöhere Ebene verlagert und damit entschärft werden.

    3. Ziel: Ent-Hierarchisierung: Hier geht es um die Absetzung und Entmachtung der Hierarchen, der Autoritäten, Vorgesetzten, der Über- und Unterordnungsverhältnisse. Jeder soll seinen Status in der Hierarchie für auswechselbar halten. Alle innovatorischen Impulse und Entscheidungen sollen von gruppendynamischen Prozessen ausgehen (Brain-storming).

    4. Ziel: Ent-Funktionalisierung des Bildungssystems. Bildungs- und Beschäftigungssystem sollen voneinander entkoppelt werden. Schule soll nicht länger Institution der Erziehung und Bildung sein, sondern vielmehr zu einer Veranstaltung der Verhaltensmodifikation, der Verhaltenstherapie und -kontrolle werden. Das bisherige Schulsystem mit seinen Leistungsanforderungen und Auslesemechanismen soll nicht länger die soziale Schichtung der Gesellschaft reproduzieren. In der Gesellschaft soll es keine Schichten, sondern nurmehr ökonomisch-soziale Gleichstellung geben. Diese Gesellschaft der Gleichheit nannte Marx `klassenlose Gesellschaft´.

    5. und letztes Ziel der gruppendynamischen Bewegung ist die Ent-Stabilisierung der Bildungssubjekte: Die Gesellschaft soll an stabilen Ich-Strukturen, wie Freud sie im Auge hatte, kein Interesse mehr nehmen. Durch Gruppendynamik könnten die Ich-Strukturen als `falsche Sicherheiten´ interpretiert und `neue Horizonte´ erschlossen werden.

    Diese destruktiven, kulturrevolutionären Ziele der gruppendynamischen Bewegung sind inzwischen überall dort erreicht worden, wo Gruppendynamik in Kirche, Schule, Betrieb, Klinik, Behörde, Kloster stattgefunden hat. Diese Ziele decken sich vollständig mit dem `re-education-program´ der Amerikaner nach dem Zweiten Weltkrieg, mit dem die faschistischen (autoritär erzogenen) Deutschen zu Demokraten umerzogen werden sollten.

    Die Frankfurter, die sich feige -als es im 3. Reich brenzlig wurde, zunächst in die Schweiz und dann in die USA – absetzten und dort ihr gesellschaftszerstörerisches, freudianisch-marxistisches Subversionswerk (äußerst erfolgreich) fortsetzten, tragen zu Recht den Titel ..ähäm….`Philosophen der Reeducation´ (Antworten auf Jürgen Habermas, H. U. Gumbrecht, Reeducation, in: FAZ, 18.6.99, S. 52 ff.)

    Sie, denen man in der linksversifften Repüblik Buntland heutzutage Lorbeer-Kränze windet, sind die eigentlichen Verursacher unseres gesellschaftlichen Niedergangs.
    Nein, der Kommunismus ist nicht tot (tot ist nur seine ökonomische Variante) , er feiert als Kulturmarxistmus (und die marxistische ‚Political Correctness‘, die unsere ‚westliche Wertegesellschaft‘ im Würgegriff hält), seine fröhliche Wiederauferstehung.

    Gefällt mir

    • Anders zusammengefasst: Bei jedem alltäglichem Problem
      eine gefühlte Hilflosigkeit und mangelndes Selbstvertrauen
      gezielt antrainieren.

      Gefällt mir

  8. @ jasosans (Bayerischer Herkunft?)
    Es ist doch ganz einfach, keiner weiß ob es Jesus seine Jünger und seine linksversifften Reden jemals gab. Sie Jasosans waren damals nicht dabei und wenn Sie dem Glauben schenken wollen bitteschön aber tun Sie hier nicht so als wäre das was Sie hier zum Besten geben Wahrheit.
    @ Marcus
    Entschuldigung, Sie haben weder eine Ahnung von Bundespolitik noch von Kommunalpolitik in der praktischen arbeit der Parteien. Ich frage mich woher sie den Schwachsinn haben, dass es in der Kommunalpolitik separate Parteiprogramme gäbe. Kommunalpolitik ist sachorientiert, pragmatisch und staubtrocken. Allerdings gilt als Grundtenor das Parteiprogramm.
    @ ML
    Ich stimme mit Ihren Kommentaren meist, eigentlich immer, überein. Mit dem hier:
    „DAS hier „Gewaltfrei“ reparieren zu wollen, ist an Stumpfsinn unüberbietbar.“
    Vollkommen RICHTIG! Ich schrieb das schon vor ca. 8 Jahren dass es nicht mehr ohne Gewalt geht. Dafür bin ich in Foren verhöhnt, beleidigt und teilweise Gesperrt worden. Der „point of no return“ ist seit 2011 erreicht. Warum 2011? Schaffung der ISIS und ihren befreundeten Orgas durch kommunistische Kräfte.
    Zu Ihrem Disput mit Marcus. Sehen Sie es mal so, Marcus ist ein außergewöhnlicher Landsmann.
    @ dietichvonbern
    Ein ganz großes Fragezeichen. Aber sie können nichts dafür, letztendlich sind sie christlich Indoktriniert. Übrigens, das nur am Rande, merken Sie noch welchen Quatsch sie sich in diesem Kommentar zusammenreimen? Sie labern von Christlicher Lehre und im gleichen Zuge kritisieren Sie die Zuwanderung. Teilte nicht ihr Kumpel im Geiste alles Mögliche mit allen möglichen?
    @ Martina Grundig
    Schön dass Sie Mitglied sind so wie ich eben auch. Sind Sie im Westen oder im Osten der Republik?
    @info68
    Mit Ihrem Kommentar bezüglich der AfD bin ich ganz bei Ihnen. Allerdings eines als Erklärung. Auch in der AfD gibt es die offensichtliche Uneinigkeit zwischen Ost und West. Die Kollegen im Osten sind, obwohl sie sich als dagegen äußern, immer noch Sozialisten. Die können gar nicht anders weil eben im Sozialismus aufgewachsen. Das steckt viel tiefer im But und Gehirn als sich manch einer vorstellen kann.
    Und gehen Sie im Osten mal auf Stimmenfang, was denken Sie was im Osten noch für Betonsozialisten rumlaufen. Es wird der Westen immer noch als Feind gesehen und wir sollten uns nichts vormachen wäre die DDR nicht Pleite gegangen die Ossis haben sich dort wohlgefühlt.
    Der Mauerfall war der Untergang der freiheitlichen Bonner Republik. Das kann man heute mit Sicherheit sagen.
    (Der Ausflug der AfD nach Syrien war m. M. n. insgesamt ein politischer Rohrkrepierer. Bis auf die Feststellung, dass im überwiegenden Teil von Syrien eben keine Gefahr für Leib und Leben besteht)

    Gefällt mir

    • @ Politicus

      Sie labern von Christlicher Lehre und im gleichen Zuge kritisieren Sie die Zuwanderung. Teilte nicht ihr Kumpel im Geiste alles Mögliche mit allen möglichen?
      ——-

      Mein ‚Kumpel im Geiste‘, der bescheidene Wanderprediger aus Galiläa, teilte es aber nur mit dem Nächsten und nicht mit dem ‚Entferntesten‘.

      Außerdem labere ich nicht von judäisch (seit dem 2. Vatikanischen Konzil in Nicäa) beeinflusster ‚antichristlichen Lehre‘, sondern nur das, war Jesus Christus gelehrt und vorgelebt hat. Mein Christentum ist vom verfälschten Christentum der antichristlichen Kirchen meilenweit entfernt.

      Ihre Jesusbeschimpfung erinnnert mich auch fatal an die allährlich aufgetischte Rührgeschichte von Maria und Joseph, die ja angeblich die ‚ersten Flüchtlinge‘ gewesen sein sollen.
      Alles natürlich nur ein fake und verbreitet von den kommunistisch- und freimaurerisch unterwanderten ‚Amtskirchen‘.

      Gefällt mir

      • @ dietrichvonbern

        drehen sie sich immer alles so hin das es für Sie passt oder können sie auch einmal frei denken?

        Sie schenken etwas Glauben, mehr ist das nicht was sie hervorbringen. Wenn sie jetzt etwas anders behaupten machen sie sich nur lächerlich. Sie können Ihren Glauben ja behalten, aber bitte erklären sie diesen doch nicht für Real. Dazu fehlt Ihnen jeder Beweis1

        Gefällt mir

      • @ Politicus
        drehen sie sich immer alles so hin das es für Sie passt oder können sie auch einmal frei denken?

        Ich drehe gar nichts, sondern halte mich an die Evangelien. Und um frei denken zu können, muss ich weder Antichrist noch Atheist sein.

        ‚Wer nichts mehr glaubt, glaubt letztendlich alles. Es ist nicht der Atheismus, der herrscht, sondern die große allgemeine Verunsicherung, die auf der Stelle bereit ist, alles und jedes zu glauben – doch vielleicht nur zum Teil und für eine gewisse Zeit.‘

        Und ich wiederhole mich gerne: Es waren nicht die Gläubigen, sondern die Gottlosen, die allein im vergangenen Jahrhundert ca. 300 Millionen Menschen im Demozid/Genozid umgebracht haben.

        Gefällt mir

      • „Ich drehe gar nichts, sondern halte mich an die Evangelien.“
        Das bleibt Ihnen ja unbenommen, allerdings ist das Evangelium eine Drehorgel und ein Instrument zu herrschen!
        „Und um frei denken zu können, muss ich weder Antichrist noch Atheist sein.“
        Den Beweis erbringen Sie eben nicht. Sie sind nur ein copy and paster und zwar auffallend.
        „‚Wer nichts mehr glaubt, glaubt letztendlich alles.“
        Und wenn einem das Denken abhandenkommt nutzt man eben Zitate. Blödsinnige noch dazu.
        „allgemeine Verunsicherung, die auf der Stelle bereit ist, alles und jedes zu glauben“
        Jep, deswegen Sie ans Evangelium und natürlich an eine Auferstehung eines in einer Höhle gelagerten. Das n der heutigen Zeit, unfassbar. Damit sind sie auf derselben Ebene wie die Muslime.
        „Es waren nicht die Gläubigen, sondern die Gottlosen, die allein im vergangenen Jahrhundert ca. 300 Millionen Menschen im Demozid/Genozid umgebracht haben.“
        Sie blenden, wie üblich bei Ihnen, etwas aus. Das billigen macht gleich mitschuldig.
        Ich will das in Realtime übertragen. Wer heute durch Enthaltung glänzt ist ebenso für Islamisierung wie derjenige der aktiv die Islamisierung fördert.

        Sie, dietrichvonbern, sind halt belesen, aber mehr kommt da nicht. Das war mein letzter Post zu Ihnen „dietrichvonbern“ versprochen.

        Gefällt mir

      • Jep, deswegen Sie ans Evangelium und natürlich an eine Auferstehung eines in einer Höhle gelagerten. Das n der heutigen Zeit, unfassbar. Damit sind sie auf derselben Ebene wie die Muslime.
        ——

        Mit dieser Aussage disqualifizieren Sie sich selbst.

        Es gibt durchaus christliche Strömungen (z.B. u.a. die Katharer, die als ‚Ketzer‘ auf dem Scheiterhaufen endeten) die nicht die ‚Auferstehung‘ Jesu in ihrem Programm hatten und haben.

        Ich habe versucht, Ihnen zu erklären, dass ich ein Gegner der judaisierten (2. Konzil in Nicäa) sog. ‚christlichen Amtskirchen‘ bin, die heute jeden Tag dem bescheidenen Wanderprediger aus Galiläa ins Gesicht spucken. Aber was sind schon Argumente und Aussagen, wenn man eine vorgefasste Meinung hat.
        ***

        „Sie blenden, wie üblich bei Ihnen, etwas aus. Das billigen macht gleich mitschuldig“

        Mann, Mann, was blende ich aus? Und WAS bitte schön, ‚billige ich‘, was MICH gleich mitschuldig macht?

        Dass es die Atheisten, die Gottlosen und nicht die Gottgläubigen waren, die im vergangenen Jahrhundert rd. 300 Mio Menschen im Genozid/Demozid um die Ecke gebracht haben, ist eine Tatsache, die Sie nicht leugnen können.

        Sie können sich aber gern informieren:

        bei Prof. Dr. Rummel, ‚Power kills‘, Universität von Honululu, Hawaii
        Da ist alles akribisch aufgelistet!

        Gefällt mir

      • Der eine glaubt, der andere glaubt nicht.
        Der eine weiß viel, der andere weniger.
        Der eine informiert, der andere konsumiert.
        Man tauscht sich eben aus. Ich weiß echt nicht, warum es immer so enden muss, nur weil sich jemand zu Jesus bekennt.
        Atheistenhass auf Gläubige ist dumm !
        Ich kenne wirklich viele Leute, die, wenn sie nicht glauben dürften, jeden Sinn verlören und dieser Sinnverlust hinterlässt ein Vakuum, welches natürlich sofort mit fremden Inhalten gefüllt wird.
        Ein Glaube kann doch wirklich ungeheuer viel bewirken und ganz bestimmt nicht immer nur negatives.
        Es gilt das „für“ und „wider“ abzuwägen und ich hab‘ für mich nach reiflicher Überlegung erkannt, dass der christliche Glaube eine größere Macht in sich trägt, als jede andere Form einer Gemeinsamkeit die wir kennen.
        Wenn wir die nicht nutzen, sondern zerstören, das wäre wirklich das dümmste was wir tun könnten. In Zeiten von Gesellschaftsspaltung, Gruppenzerschlagung und Entzweiung aller Gemeinsamkeiten, bleibt letzendlich nur der gemeinsame Glaube. Und wenn nicht der Glaube, dann doch zumindest unsere Kultur, die durch den gemeinsamen Glauben überhaupt erst entstehen konnte.
        Um es auf den Punkt zu bringen : neulich sagte ich einem verzweifelten Atheist : „Als Atheist bist Du gewohnt politisch zu denken, tu es bitte !“

        Gefällt mir

      • @ ML

        Ein Glaube kann doch wirklich ungeheuer viel bewirken und ganz bestimmt nicht immer nur negatives.
        —–
        Die leider viel zu früh verstorbene, große Investigativ-Journalisten, Oriana Fallaci, war zwar Atheistin, betonte aber immer wieder, dass Sie ‚Kultur-Christin‘ sei.

        Es soll aber Atheisten geben, die sich weder mit dem Leben Jesus Christus, noch der Bergpredigt und der ‚Goldenen Regel‘ befasst haben und mit einem ideologischen Brett vorm Kopf rumlaufen und die Anhänger der Lehre Christi, als ‚geistige Hinterwälder‘ betrachten oder abqualifizieren wollen.

        Gefällt mir

      • Dietrich, schlicht : so isses – Wir sind mindestens alle „Kultur-Christen“ !
        Ob’s jedem schmeckt is wurscht, es ist wie es ist und das ist gut so.
        Ich kann da nur jedem raten : Entdecke die Möglichkeiten !
        Die Gläubigen sollten sich tatsächlich mal von dem Irrsinn verabschieden, dass Jesus ein Masochist gewesen sei dem sie nacheifern müssten, und die Nichtgläubigen sollten in der riesigen Glaubensgemeinschaft ein unerreichbar großes politisches Instrument sehen.
        Jetzt hab‘ ich ja nur einen durschnittlichen IQ, wenn mir also beides gelingt, dann frag‘ ich mich ernsthaft, was hier schief läuft.

        Gefällt mir

    • @Politicus
      Würde politische Arbeit transparent und öffentlich geschehen,
      könnte sich da auch jede(r) ungehindert darüber informieren.
      Solange das meiste, selbst die Tätigkeit der Fachausschüsse,
      nicht öffentlich ist, so lange wird Bevölkerung desinteressiert
      bleiben, zumal deren Mitwirkung ohne Parteibuch eine Frage
      der gesellschaftlichen Stellung kraft lokaler Wirtschaftsmacht
      ist, und eine Frage, mit welchen Leuten man so bekannt ist.
      Junge Leute fragen so nicht nach abgehobenen Phrasen mit
      Parteikolorit und ohne lokalen Bezug. Selbstverständlich wird
      ja auch auf kommunaler Ebene mit Zielsetzungen geworben,
      nur interessieren sich manche eher für Werbegeschenke mit
      kurzfristig praktischen Wert als noch für politische Inhalte.
      Landkreise, in denen außer so Schnarchnasen von SPD, CDU
      und ggf. dem Alibigrünen niemand mehr sonst zur Wahl steht,
      gibt es schon. Da kann man durch Wahlen schon das Ergebnis
      nicht mehr verändern, das im Grunde ja vorher schon feststeht.
      Aber da fragt sich ja ein Erstwähler schon, wozu noch wählen ?
      Und da ich ständig beruflich bedingt die meiste Zeit ja ohnehin
      nicht zuhause war, hatte ich auch nie wirklich Zeit, mich damit
      inhaltlich näher zu befassen. Ist das jetzt schlimm ?

      Gefällt mir

      • „hatte ich auch nie wirklich Zeit, mich damit
        inhaltlich näher zu befassen. Ist das jetzt schlimm ?“
        Natürlich ist das schlimm und das wissen sie selbst ganz genau.
        Denn durch dieses „ich habe/hatte keine Zeit“, „ich als einzelner kann sowieso nichts ausrichten“, „die tun sowieso was sie wollen“ und und und ist Ausdruck von Faulheit und Interessenlosigkeit. Das politische Versagen der Bevölkerung geht mindestens 5 Generationen zurück.
        Die oberste Staatsbürgerpflicht ist, die Kontrolle über den Staat zu behalten. Und, man sollte sich nichts vor machen, wenn ein Teil der Bevölkerung einem anderen Teil der Bevölkerung Raum gibt, ja dann wird diese den Raum einnehmen.
        Sie sehen ja, alle 4 oder 5 Jahre ein kreutzchen zu machen und sich dann wieder schlafen legen führt zu seltsamen Zuständen.

        Gefällt mir

      • @Politicus
        Wenn Sie mir jetzt so noch verraten, seit wann es sich bei
        parteiinternen Gremien um öffentliche Sitzungen handelt…
        Ich lehne ein „Betreutes Denken“ über Parteien generell ab,
        Gremien voller Schwatzonkel und Schwatztanten, die ja nur
        absegnen werden, was zuvor nicht öffentlich ausgearbeitet
        wurde, veranlassen viele Bürger, Hintergrundwissen-Defizit
        in der Sache sich letztlich doch eingestehen zu müssen. Es
        widerstrebt grundsätzlich der Erkenntnistheorie, dass dazu
        stets ein normatives Gerüst an „Ideologie“ erforderlich wäre,
        nur um in der Lage zu sein, eine Sachfrage zu beantworten.
        Es wird uns da nur vorgegaukelt, dass es nicht ohne ginge.
        Weder ist die SPD eine Arbeiterpartei, weil sie gar nicht von
        Arbeitern gegründet wurde, noch wäre die CDU eine Partei
        der politischen Mitte, noch die FDP liberal, usw.
        Und vor allem sind es Personen, die Ereignisse verursachen,
        auch Beschlussvorlagen, die dann aber zunehmend ja weder
        in der Sache selbst sinnvoll, noch für die Betroffenen dann ja
        in der Praxis weder lebens- noch schätzenswert sind, dafür
        aber oft genug einfach nur dumm und teuer.

        Gefällt mir

      • Was denken sie wird Parteiintern besprochen was später nicht öffentlich wird?
        Ihr Kommentar ist ein Sammelsurium von Unsinn. Sie gehören zu der Kategorie, Jammern Nölen aber zu faul etwas zu tun.
        Schön dass Sie sich so outen. Aber einen Trost gibt es für Sie, es gibt viele von Ihnen und die sind nun mal mitverantwortlich für die Geschehnisse.

        Gefällt mir

      • @Politicus
        Wer hier Desinformatives über Parteien verbreitet, sind Sie
        höchst selbst. Das Transparenz-Märchen können Sie wem
        anders erzählen. Wer Parteien an sich für den falschen der
        möglichen Wege hält, dem halten sie „Faulheit“ vor. Ihre ja
        durchscheinende NSDAP-Logik“Wer nicht Mitglied werden
        will ist gegen mich“ können Sie nun ja so was von für sich
        behalten. Lt. Verfassung ist so ein direktes Normenkontroll-
        und Feststellungsklagerecht für Jedermann bis derzeit nun
        gerade nicht vorgesehen, es wurde ja 1948/49 abgelehnt.

        „Die oberste Staatsbürgerpflicht ist, die Kontrolle über den
        Staat zu behalten“, so lautete Ihre Aussage a.a.O. hierzu.
        Das ginge nur, wenn Schutzrechte abgebaut werden, der
        Datenschutz, die Persönlichkeitsrechte, Anonymisierung,
        und natürlich auch die parlamentarische Immunität.

        Was nützt es, wenn dann das Kind ja längst im Brunnen
        liegt, dann erst von etwas zu erfahren ? Bürger werden
        erst informiert und mit einbezogen, wenn im Prinzip alles
        zu spät ist, sich jahrelang teils ja Idioten was ausgedacht
        und akribisch durchgeplant haben, das die Bevölkerung
        weder so und überhaupt nicht haben will. Einspruch ist
        dann nur noch eine Formalie, die selten was verhindert….

        Gefällt mir

  9. Ungeheuerlicher Hype um den geistigen Schwerverbrecher Karl Marx. Ich finde das ungeheuerlich was in der BRD zurzeit abläuft. Es wird der Kommunismus und der Islam gehuldigt. Kritik ist unerwünscht wir tanzen auf dem kommunistisch- Islamischen Ideologien Vulkan.
    Dazu habe ich eine bemerkenswerten Kommentar, über ein Jahr alt aber schon zukunftsweisend, entdeckt.
    „Illuminaten und Satanisten sind meiner Meinung nach nicht zwangsläufig mit dem Kommunismus in Verbindung zu bringen, es sei denn, man geht bei dessen Grausamkeit und Menschverachtung von satanischem Ursprung aus, was ich für recht weit hergeholt halte. Diese Ideologie ist eher vergleichbar mit dem Islam: beide totalitär, mit unbedingtem Herrschaftsanspruch, Gewalt und Vernichtung Andersdenkender als legitimem Mittel, Unterdrückung jeder demokratischen und freiheitlichen Regung, Propaganda und Indoktrination, Gehirnwäsche und Massenverblödung. Die Parallelen springen einen geradezu an.
    Dass beide totalitäre Ideologien heute salonfähig sind, und Kritiker mit beispielloser Diffamierung und Hetze überzogen werden, ist nicht nur bedenklich, sondern das untrügliche Zeichen für den Untergang dieser dekadenten vollgefressenen verblödeten Wohlstandsgesellschaft. Wenn es nicht gelingt, das Ruder noch herumzureissen und bürgerlich- konservative Mehrheiten zu mobilisieren, ist der Weg in eine neue Diktatur nicht mehr aufzuhalten. Linke Kommunistenträumer, die heute von Multikulti schwafeln und dem Islam die Füsse küssen, werden nach dem Zusammenbruch des Merkelsystems alle Schleusen öffnen und alles in kürzester Zeit vernichten, bei islamischer Machtübernahme nach dessen Mehrheit allerdings wie die linken Helfer der iranischen Revolution als erste am Baukram baumeln. Das dürfte die einzig positive Meldung in diesem Zusammenhang sein, ansonsten steigt die Welt in tiefstes Mittelalter ab. Hoffen wir, dass es nicht so weit kommt.“

    Es geht mit rasanter Geschwindigkeit in den sozialistischen Islamismus!
    „VERWALTUNGSGERICHT-KASSEL: DHIMMIURTEIL ZUGUNSTEN DER ISLAMISIERUNG
    Deutsches Gericht beruft sich auf Koran – Beamtin darf Kopftuch tragen“
    Und
    „Karl Marx-Feiern: Kritiker wird vor Dreyer-Rede aus Gebäude entfernt – Gauland will „Marx vom Sockel holen!“

    Noch einen Gedankengang:
    Ich hatte es in einem Kommentar schon angesprochen. Es sieht tatsächlich so aus als ob sich die roten Socken hier mit den Islamisten verbünden.
    Ein weiteres Indiz dafür ist das es um die Antifa im Moment sehr ruhig ist. Von Demonstranten z. B. aus Dresden erfuhr ich das die Antifa kaum präsent ist. Im Zusammenhang mit dem Thüringer Sprengstofffund denke ich dass wir noch unser blaues Wunder erleben werden. Die Antifa und die Radikal Islamischen Gruppen rotten sich in der BRD zusammen. Sollte das eintreffen was ich erahne, dann war`s das.

    Gefällt mir

    • Durchaus alles richtig was sie sagen, nur, die „Ruhe um die Antifa“ ist trügerisch und kann natürliche oder zufällige Ursachen haben. Aber die Zusammenrottung mit dem Islam ist bereits längst geschehen – es fällt öffentlich (noch) nicht so auf. Die sichtbare Antifa sind überdies nur Schläger und Dumme, Nichtsnutze, Schulabbrecher, Mamasöhnchen und vor allem Schwule und Lesben, die in dieser Gruppe Anerkennung finden. Doch der harte Kern der Antifa, die Schlägerkommandos, die auch einem Adolf Hitler gefolgt wären, kommen aus allen Bereichen – auch aus der Polizei. Die wahren Organisatoren sitzen in den politischen Gremien, in Polizeipräsidien, an den Unis und sind in Vereinen die wiederum mit den NGO’s verbunden sind.

      Einfach gesagt: Wir haben es mit einem Konglomerat politischer Kräfte zu tun, die global den Islam als Waffe in aller Welt einsetzen wollen und (erst einmal) für Unruhe sorgen damit die Bevölkerung langsam eingestimmt wird. Das macht man mit provozierten ideologischen Auseinandersetzungen, wofür man die Gleichschaltung der Medien braucht. Man geht in die Bildungszentren und agitiert die Mär von „Weltoffenheit, Anti-Rassismus und solche Metapher wie Toleranz“. Der Nährboden für solche Agitation ist in Deutschland besonders gegeben – wegen des „Schuldkomplexes“ durch die Erfahrungen des III-Reiches. Die Zunahme der Kriminalität und Judenhass durch Muslime passt in deren Konzept – man schafft dadurch die Grundlage und Begründung für eine richtige Diktatur – die erst noch kommt.

      Das gesamte Rechtssystem fängt ja schon damit an die eigenen Bürger zu kriminalisieren und die Migranten-Kriminalität zu entschuldigen – bisher nannte man es Rechtsbeugung – vor allem wegen der gesetzlosen Grenzöffnung. Auffallend ist, dass die jahrelangen Straftaten der Links-Faschisten (der Antifa) weder auffallend geahndet oder medial verurteilt wurden. Nicht ein Statement seitens der Politik oder der Medien hat jemals die Aktionen der Antifa verurteilt. Das geht ja auch nicht, denn mit wem will man die Bürger in Schach halten für den Tag X?
      Im Verborgenden arbeiten Hunderte politische Vereine gegen uns. Bestes Beispiel ist die Liste von Bömermann: Diese Liste stammt in Wahrheit von der Amadeu-Antonio-Stiftung und ist nur ein kleiner Auszug. Diese, und andere Vereine, haben den Regierungsauftrag, alle Kritiker in den Netzwerken, Wohngebieten, Arbeitsstätten zu entlarven und den Staatsanwaltschaften zur politischen Verfolgung zu übergeben um zu ermitteln, ob man die Person XX ggf. strafrechtlich belangen – also ausschalten kann.

      Gefällt mir

      • Da gibts nicht viel hinzuzufügen, außer, das dieses Land mit der rechtsbrecherischen Merkel am Regimekopf schon längst eine Diktatur ist. Die Schlafmützen kriegen nur nichts mit. Mit jedem Jahr ihrer Kanzlerschaft schnürt die ehemalige FDJ Sekretärin das Korsett der Freiheit enger und der Mainstream klatscht Beifall dazu. Es ist unglaublich was sich abspielt…

        Gefällt mir

  10. Warum isr das so in Deutschland? Der Ausschnitt aus einem angeblichen Protokoll der Bilderberger könnte darüber Auskunft geben: „Da es den Prozess der notwendigen Schwächung Deutschlands mit unterstützenden Maßnahmen zu beschleunigen gilt, möchten wir zeitgleich die Möglichkeit jedweder Einwanderung anregen und unterstützen. Und zwar massivst. Hier wird es auch in den nächsten Jahren wichtig sein, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, die sich uns bieten. Das Land mit Zuwanderung zu fluten, sollte von allen als notwendig verstanden werden. Die deutsche Regierung ist aufgefordert, die Umsetzung ihres Auftrags (entsprechend der Vorjahre) auch weiterhin, nach Kräften, zu verfolgen.
    Protest und Aufbegehren wird, wenn es denn überhaupt in größerem Maße dazu kommen sollte, nur aus dem rechten Lager erwartet. Diesem wird sich die breite Masse nicht anschließen – das Risiko gesellschaftlicher Ächtung wäre (dank jahrzehntelanger erfolgreicher Erziehungsarbeit) einfach zu hoch.“
    Bezeichnend ist der letzte Satz, der ein Beweis ist für die Erziehungsarbeit hin zu einer links/grünen Gesellschaft in den Schulen. Der Lehrer, der sich dem entgegenstellt, ist für seinen Mut zu bewundern.
    ———————————————–

    Gefällt mir

    • Das ist ja alles schön und Recht nur Logisch ist das alles nicht.
      Ich zerstöre meine Cashcow die mich bis dato gut nährt? Der Bauer muss verrückt sein und leitet damit seinen eigenen Untergang ein.

      Gefällt mir

      • @ Politicus

        Der Bauer muss verrückt sein und leitet damit seinen eigenen Untergang ein.
        ———

        Tja, DIE ticken etwas anders.
        Warum zerstören Parasiten ihren Wirt?
        Das hat nichts mit Logik sondern sehr viel mit Jahrtausende alter Gehirnwäsche und Genen zu tun.

        Gefällt mir

      • Nachtrag:

        «Jüdische Philosophie, Denkweise und Ideologie», so Nahum Goldmann, der langjährige Präsident des ‚Jüdischen Weltkongresses, «bestehen aus vielfältigen Gegensätzen. Einer davon ist, dass wir
        zur gleichen Zeit das separatistischste und universalistischste Volk der Welt sind.»

        Zur Stützung dieser Behauptung führt er ein Zitat aus dem Talmud an, wonach
        «ein Ger, ein Konvertit, so schwer zu ertragen ist wie eine offene Wunde».

        Doch Goldmann hält einige tröstende Worte für jene bereit, bei denen die Furcht aufkeimen könnte, sie würden von dem, was er den «jüdischen Gott» nennt, diskriminiert:

        «Das entscheidende Kennzeichen unseres Volkes ist dieses: Wir sind abgesondert und von den anderen isoliert, doch zugleich ist es unsere Bestimmung, eine Mission zu erfüllen, welche die ganze Welt betrifft – oder die Diener der Menschlichkeit zu sein.»

        Diese Bestimmung (Mission) nennt man ‚Tikkun Olam‘, d.h. die ‚Welt reparieren‘ oder die ‚Welt heilen‘

        Gefällt mir

  11. Dr. Goldmann erwähnt natürlich nicht, dass dessen «Vorstellung vom auserwählten
    Volk die Grundlage ihrer ganzen Religion bildet», und dass keine andere Religion «so leidenschaftlich die Gleichheit aller Rassen und Klassen vor Gott verkündet» hat.

    Oder, um mit Orwell zu sprechen:
    «Alle Tiere sind gleich, aber einige Tiere sind gleicher als die anderen»
    – denn jene, die als die «Auserwählten» gelten, müssen sicherlich einen höheren Grad der Gleichheit erreicht haben.

    Gefällt mir

    • Man müsste ihnen die Köpfe gerade rücken.
      Leider ist das bei unheilbar Wahnsinnigen leichter gesagt als getan, d.h., will man sie nicht entsorgen, brauchen sie mindestens eine chemische Keule zur Ruhigstellung.

      Gefällt mir

  12. Also ich will hier einmal etwas feststellen.
    Hier wird über Parteiarbeit geredet ohne jemals Parteiarbeit geleistet zu haben und es wird Zitiert und über Hörensagen berichtet. Das kann ich persönlich nicht mehr für voll nehmen. Damit meine ich nicht die Redaktion sondern gewisse Kommentatoren, die ich für mich als Spalter sehe.

    @ ML
    „Nichtgläubigen sollten in der riesigen Glaubensgemeinschaft ein unerreichbar großes politisches Instrument sehen.“
    Das politische Instrument wird doch von der evangelischen und katholischen Kirche unhörbar gespielt. Für mich ungeheuerliche schräge Töne.
    „Die Gläubigen sollten sich tatsächlich mal von dem Irrsinn verabschieden, dass Jesus ein Masochist gewesen sei dem sie nacheifern müssten“
    Wie wäre es wenn sich die Gläubigen von der Denkensart verabschieden würden das ihr Glauben von öffentlichen Interesse sei. Mir ist es egal was wer glaubt solange er dieses für sich persönlich tut.
    „Wir sind mindestens alle „Kultur-Christen“ !
    Ja ist das so und woran wird das festgemacht? An Weihnachtsbäumen, Osterhasen usw? Und wenn wir es sind, so sind wir dazu gezwungen worden und das Ergebnis waren Millionen tote.

    ML nehmen Sie es nicht persönlich, das viel mir nur so auf Ihre Argumentation ein. Zur Erklärung, sobald Glaube in`s Spiel kommt geht der Unsinn los. Das kann man an vollkommen banalen Themen feststellen. Schauen Sie sich mal Diskussionen über passendes Motoröl an. Da ist bei den selbsternannten „Fachleuten“ ganz viel glauben drin. Oder Wahrsager und Kartenleger………….na ja.
    Zur Besänftigung. Mir ist es egal ob einer glaubt oder nicht glaubt. Aber mir erzählen zu wollen das glauben Wahrheit ist das ist mir nicht mehr Egal, denn das ist eine Beleidigung an die Intelligenz.

    Gefällt mir

    • Ja, ich versteh‘ schon was du meinst.
      Ich war mal genauso drauf wie du. Ich konnte es schlichtweg nicht ertragen, dass so viele Menschen lieber glauben statt wissen wollen. Viele Jahre hat mir das schwer zu schaffen gemacht. Weißt ja selbst, wie man sich mit der absoluten Gewissheit von Wahnsinnigen umgeben zu sein, fühlt. Wahrlich, das ist kein Zuckerschlecken. Mein Wahlspruch war immer : Leute, es ist viel einfacher zu glauben, als nicht zu glauben. Man wird ja nicht zum Ungläubigen erzogen, meist wird man getauft, wächst im christl. Elternhaus auf, wird konfirmiert, hat Religionsunterricht usw. usf. – das volle Programm. Das muss man ja als späterer Atheist ersteinmal wieder alles loswerden, eine echte Maloche ist das. Man tut es sich nur an, wenn man wirklich will – und ich wollte !

      Weißte wann ich mit meiner Art zu denken aufhören konnte ?
      Das glaubste jetzt nicht, es ist auch noch gar nicht so lange her, aber es gelang mir erst als ich Dietrich im Netz kennenlernte. Das war so ein äußerst selterner Moment, ja, man kann sagen ein Geistesblitz, ich registrierte, dass sich Glauben und Wissen nicht ausschließen müssen.
      Kannst es mir glauben, der Typ hat seinen Glauben erforscht wie kein anderer, wenn sich da einer auskennt, dann er. Ist dir schon mal aufgefallen, dass er sich nie auf Gott bezieht ? Den Glauben an Gott, den behält er immer für sich, das ist für ihn etwas ganz persönliches. Diese Existenz ist abschließend nicht beweisbar. Ich erinnere mich, wir hatten mal eine Diskussion mit einigen anderen Usern über Gott, und Dietrich war kurzfristig versucht irgendwelche Wissenschaftler zu zitieren, die angbl. die göttliche Existenz nachweisen konnten. Er spürte intuitiv : hier is schlunz ! Da wollte niemand mehr so richtig mitgehen und ab da war Gott Privatsache. Gut so !
      Jesus ist was anderes, dazu gibt es alte Literatur. Lass dich bloß nicht auf eine Diskussion mit Dietrich über Jesus ein, da kannste nur den kürzeren ziehen – selbst ein Theologe kann da einpacken, und der Papst würde vermutlich über seine eigene Unzulänglichkeit weinen.
      Also, um mal wieder auf mich zurückzukommen : mich und meinen Glauben, der mal da ist und mal nicht, kann ich schlecht beschreiben, ich bin in der Beziehung nicht Fisch, nicht Fleisch, äußerst wankelmütig und für mich selbst unberechenbar.
      Mein Vorteil dabei ist, ich kann mich in jedwede Lage meines Gegenübers hineinversetzen. Ich kann jetzt mit Gläubigen und Ungläubigen sprechen, flippe nicht mehr aus, bin auch nicht mehr verzweifelt über „Phantom-Gläubige“ usw.
      Ich mache mir den Glauben oder Unglauben meines Gegenübers jetzt zunutze, und dafür gibt mir Dietrich Texte zur Hand. Damit kann ich Gläubigen auf die richtige Spur helfen, bei Ungläubigen bleibt es halt politisch.
      Ich denk‘ mir halt, dass beste was man machen kann, ist, vorhandenes zu nutzen. Macht doch keinen Sinn Gläubigen den Glauben ausreden zu wollen. Genauso Erfolglos könnte ich versuchen wollen, dir einen einzureden. Das ist die pure Zeit- und Energieverschwendung. Umsomehr man es versucht, umsomehr macht das Gegenüber auf Opposition – ein völlig aussichtsloses Unterfangen.
      Aber es kommt ja wie gesagt noch besser, ich bin dazu übergegangen sie in ihrem Glauben zu bestärken. Ich hab‘ ihr Potenzial erkannt. Es gibt in der gegenwärtigen Lage kein besseres !
      Naja, und die Kirchen, die braucht man in die Rechnung gar nicht erst einzubeziehen. Die Kirchenaustritte mehren sich, die Kirchen sind hoffnungslos unterwandert, sie agieren politischer als ich sie jeh kannte – das bleibt niemandem verborgen, auch nicht den Gläubigen. Musst aber nicht denken, dass wenn die Kirchen sterben, stirbt auch der Glaube und/oder die Glaubensgemeinschaft. Weit gefehlt, jeder Angriff macht ihn/sie stärker. Auch das ist kein Hexenwerk, nur pure Psychologie.
      Mach’s doch einfach wie ich, nutze was vorhanden ist. Das ist viel bekömmlicher für alle Parteien und verspricht zudem Erfolg. Besseres kann ich nicht raten.
      Und wenn der Dietrich sein Wissen um Jesus unter die Leute bringt, dann lass ihn doch. Wir wissen doch beide, dass sowieso nur derjeneige das passende davon für sich rauszieht, was er sowieso bereit ist zu glauben. Außerdem kann es auch für Ungläubige ganz interessant sein.
      Reib dich nicht an Dingen auf, die du nicht ändern kannst, bedenke, jede Energie ist begrenzt, nutze sie Sinnvoll.

      Gefällt mir

    • ach so, Du hattest noch nach der christlichen Kultur gefragt, die uns alle verbindet.
      Naja, ich kann nicht in’s historische Detail gehen, dazu fehlt mir Dietrichs Enzyklopädie, aber, und das wird dir nicht verborgen geblieben sein : 2000 Jahre Christentum, sind schon eine Hausnummer !
      Darauf haben sich unsere sämtlichen Wertesysteme aufgebaut, sie sind allesamt, eines nach dem anderen daraus entstanden.
      Der Anstand, die Sitten, die Moral, das gemeinsame Werteempfinden, unser Rechtsempfinden, unser Gerechtigkeitsdenken, was auch immer dir über unsere Art zu leben, zu denken, zu fühlen auch einfällt, es lässt sich immer auf unsere Religion zurückführen. Sie ist der gemeinsame Nenner bei allem was uns ausmacht, wegen ihr sind wir so wie wir sind. Sie ist der rote Faden !
      Auch bin ich davon überzeugt, dass das mit Freiwilligkeit schon lange nix mehr zu tun hat. Wir und unsere Ahnen leben schon so lange damit, unser gemeinsames christl. fundiertes Wertesystem ist schon Epigenetisch, das heißt : es wurde erblich !
      Und wenn du das nicht glauben magst, gibt es eine ganz einfache Übung es an dir selbst auszuprobieren : wandere aus in ein anderes Religionsbedingtes Wertesystem, und du wirst feststellen, es wird interessant, aber es wird nicht deins !
      Und wanderst du z.B. nach China aus, indem die chinesische Kultur unterdrückt wird und dieses Vakuum die Partei füllt, dann wirst du feststellen, dass das auch nicht deins ist, obwohl du Atheist bist.
      Ob’s uns gefällt oder nicht, wir sind geprägt. Und ich würde doch meinen, es gibt wahrlich schlimmere Prägungen.

      Gefällt mir

  13. Nur, weil betreutes Denken lt. Verfassung von den Parteien und
    den Medien mit Inhalten bereichert werden soll, bedeutet das ja
    nicht, das es keine anderen, geeigneteren Lösungsansätze gibt.
    Parteipolitische Überzeugungstäter bestätigen stets bestehende
    Vorbehalte. Sie, Politicus, sind Grund genug, auch weiterhin nie
    Mitglied einer Partei zu werden, und keine Blogs mehr zu lesen.

    Gefällt mir

    • Manno, jetzt hört aber mal auf mit dem Quatsch.
      Nicht jeder kann überall sein und nicht alle an einem Platz.
      Jeder ist dort, wo er sich am besten einbringen kann, das ist wohl logisch, oder etwa nicht ?

      Gefällt mir

      • Nett gesagt, ML. Ich halte nichts von „parteipolitischem Tunnelblick“
        bin mir sicher, dass projektbezogene Expertengremien die bessere
        Lösung sind. Ich lasse mir den freien, kreativen Geist nicht von den
        „Parteiprogrammen“ oder Ideologien verbieten bzw. verbiegen. Das
        hat mir bislang nur Ärger gebracht, es wird wohl auch weiter so sein.
        Das macht es vielleicht schwerer, mich einer „politischen“ Richtung
        zuzuordnen, auf den ersten Blick, aber damit kann ich leben.

        Gefällt mir

      • Ach Mensch, ich hab‘ ein fettes Problem : Ich kann immer alle verstehen !
        Meine eigenen klaren Standpunkte sind eher übergeordneter Natur, ansonsten kann ich mich weder über Parteifreunde, noch über ihr Gegenteil aufregen. Wie gesagt, versuchen beide eben dort zu sein, wo sie ihrer Meinung nach und mittels ihrer Fähigkeiten, das bestmögliche erreichen können.
        Was mich also an vielen Diskussionen wirklich aufregt, ist die ewige „Entweder-Oder-Debatte“.
        Wichtig ist doch nur, das beide in die gleiche und richtige Richtung arbeiten wollen. Persönliche Arbeitsmethodenvorlieben sind doch absolut sekundär.
        Nur mit einer Methode, kommen wir bei diesem fulminanten Totalangriff von allen Seiten sowieso nicht zu Potte. Hier muss alles in die Waagschale geworfen werden, was auch nur irgendwie zur Verfügung steht.
        Also hört auf damit euch gegenseitig schräg anzumachen, die eine einzige richtige Methode gibt es nicht und wenn es sie gäbe, würde sie nicht ausreichen.
        Bestärkt euch doch lieber gegenseitig – so wird da ein Schuh draus !
        Wir haben hier keine Zeit für Egotrips und Selbstbeweihräucherung, um es mal deutlich zu sagen !

        Gefällt mir

      • @ML
        Stimmt voll und ganz. Es ging auch nicht um Ego, mir jedenfalls nicht. Und in der Heimatgemeinde ziehe ich bei den „CDU Nazis“, die dort im Rat sitzen, derzeit ja lieber hinter den Kulissen an Fäden. Die sind gereizt, seit sie die Mehrheit ja an Wählergemeinschaft verloren und Grüne aus dem Rat gewählt sind.

        Gefällt mir

  14. Hallo ML,
    ich beginne mit Geschichte.
    „Die Sachsen galten als kriegerisch und widersetzten sich gewaltsam ihrer Christianisierung. Erst Ende des achten Jahrhunderts gelang es Karl dem Großen, die heidnischen Sachsen durch seine „Sachsenzüge“ an die Römische Kirche zu binden, um sie so besser beherrschen zu können“
    Was war denn meine Kernaussage? Religionen und Ideologien dienen einzig und allein um zu Herrschen. Beide haben keinerlei Wahrheitsgehalt und an die Schriften kann, meist muss wie das Beispiel oben, man glauben oder auch nicht. Ab wann wird glauben gefährlich, eben wenn man glauben als Wahrheit „verkauft“. Das gilt für den Sozialismus/Kommunismus, für den Islam, für das Christentum.
    An was andere glauben ist mir vollkommen egal solange es mich selbst nicht betrifft. Wie es mir auch egal ist, ob in Saudi Arabien 48 Kopflos gemacht wurden. Die haben ihre Gesetze und nach deren Gesetze wird das schon in Ordnung sein.
    Jetzt sollte Ihnen auffallen dass ich weder Atheist noch Religionszugehörig bin, von Ideologien halte ich ebenso wenig. Die Natur sollte/könnte unsere Religion und Ideologie sein, dann würde einiges verständlicher und in der Natur gibt es Fakten.
    So und damit ist für mich dieses Nichtthema auch beendet.

    PS
    Ich habe ja versprochen auf Marcus und Dietrichs Kommentar nicht mehr einzugehen. Die richtige Entscheidung wie ich nach Lesen von Marcus Statement zu meiner Person feststellte.

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s