Politik

Wie der Staat Deutsche trotz jahrzehntelanger Steuerzahlungen für Massenmigration auch noch verhöhnt

Das die Bundesrepublik Deutschland, oder besser, der aktuelle Nachfolgestaat des SED Unrechtsregime DDR, die Steuermilliarden der Deutschen für die Zerstörung unserer Heimat verwendet, ist vielen Menschen nicht entgangen. Das aber die für die Massenislamisierung ausgepressten Deutschen vom Links-Staat obendrein auch noch verhöhnt werden, ist an Widerwärtigkeit kaum noch zu toppen.

Der Fall eines heute 64-jährigen Bauarbeiters aus Magdeburg, (der “blöd war“) und 45 Jahre lang gearbeitet hat und mit seinen jahrzehntelangen Steuern und natürlich auch Sozialversicherungsbeiträgen dieses mittlerweile kriminelle politische Konstrukt unter Federführung einer ehemaligen FdJ Parteisekretärin als Bundeskanzlerin zwangsfinanziert, macht wütend. Er verliert heute sein Haus, aufgrund einer völlig willkürlichen (Fehl)Einschätzung eines alten Autos in seinem Besitz, den die HartzIV -Bewilliger in der Behörde, als einen kostbaren Oldtimer verstehen möchten.

Wirtschaftsflüchtlinge aus allen Herren Ländern amüsieren sich mit ihren vielen Zuwendungen königlich über naive Deutsche, die deutschfeindlichen Behörden ausgeliefert sind und über den Tisch gezogen werden. -Aber sehen Sie selbst:

 

 

Videoquelle: Sat1 Frühstücksfernsehen

Advertisements

Kategorien:Politik

23 replies »

  1. Es ist bewusst so, dass es den mildernden Umstand, die
    Behörde hat falsch oder zu spät entschieden, nicht gibt.
    Normalerweise müssten Behörden auch Schadensersatz
    leisten, da Anwälte aber selbst Teil des Betrugssystems
    sind, wird sich keiner finden, der das vor Gericht vertritt.
    Wie viele von den jährlichen Zwangsräumungen und nun
    auch Zwangsversteigerungen so auf Behördenversagen
    zurückzuführen sind, danach fragt niemand, denn diese
    absurde Rechtspraxis gilt als Zeichen des Funktionierens
    des „Rechtsstaates“.
    Die Behörde hat alle Zeit der Welt, der „Kunde“ nicht, es
    wird im ALG I Bereich per Gesetz ja erst mal Resturlaub
    oder nun der Zeitraum bis zur regulären Wirksamkeit der
    arbeitgeberseitigen Kündigung leistungsfrei gestellt, und
    die erste Zahlung monatlich rückwirkend geleistet. Kann
    schon mal bedeuten, 3 Monate kein Geld, ganz legal.
    Sehr zum Missfallen des Vermieters, denn der hat dann
    längst gekündigt, und Räumungsklage eingereicht….

    Gefällt 1 Person

  2. Wenn ich solche Berichte lesen / schauen MUSS (nicht im Sinne: ich werde dazu genötigt!), dann fällt es mir SEHR schwer, mich zurück zu halten, so schwillt mir der Kamm!
    Den Negern und anderem Gesocks wird die Kohle in den Arsch geblasen und uns zwingt man, wo man nur kann (wie gesehen) in unzumutbare Situationen!

    Gefällt 1 Person

  3. Meine Lieben:
    Hier handelt es sich um kein Behördenversagen.
    Ebensowenig, wie der sattsam bekannte „Einzelfall“, der deutschlandweit tagtäglich zuschlägt und mittlerweile jeden jederzeit treffen kann, kein solcher sein kann, da er mittlerweile pandemische Ausmaße angenommen hat, trifft diese Behördenwillkür jeden Tag unglaublich viele Deutsche und kann nicht anders als eine systematische Unterdrückung unseres Volkes verstanden werden.

    Gefällt 1 Person

    • „Arbeit macht frei“, aber als kommunistische Ausführung.
      Privateigentum wird auf diese Weise inklusive Vorsorge
      für das Alter substanziell gefährdet und enteignet, der nur
      brave Steuerzahler kann sich „An der grünen Buche Nr.2“,
      „Unter den Linden“, „Brüchenbauwerk 7, Reihe Zwei Platz 3“
      usw. ja immer noch „häuslich“ genug einrichten…
      Die Behörde leistet sich einen Sicherheitsdienst, um im
      Windschatten des Schutzes seine „Willkür“ ungestört zu
      verüben. Aber jeder Behördenmitarbeiter hat auch selbst
      Feierabend und geht dann auch nach Hause…

      Gefällt 1 Person

    • Ja eigentlich haben Sie nach Sachlage des Filmes Recht. Ja es ist kein Behördenversagen sondern so wie im Film dargestellt, ein Versagen des Antragstellers.
      Kleiner Tipp am Rande, das JC ist nur das ausführende Organ des Gesetzgebers. Das Organ ist nicht unfehlbar und handelt oft Rechtsunkonform. Übrigens ebenso wie die Antragsteller, z. B. 48 % der Hartz IV empfänger arbeiten schwarz.

      Punkgum, ein liustiger aufreizender Film ohne Fakten die zu einer vollumfänglichen Beurteilung nutzen.Eein netter Zeitvertreib mehr nicht.

      Gefällt mir

  4. Tja Hartz IV ist aus kommunalen Steurgelder finanziert. Der Salzlandkreis ist eine der ärmsten Regieonen Deutschlands. Zudem kommt hinzu dass in den Amtsstuben noch der SED/STASI Stallgeruch penetrant zu riechen ist.

    Allerdings kann so die Geschichte nicht abgelaufen sein wie sie geschildert wurde.Wenn doch dann war der Bauarbeiter schlecht beraten. Stellt sich die Frage warumder 1 Jahr wartete…..noch eine Ungereimtheit Salzlandkreis speziell Schönebeck ist nicht Magdeburg. Na ja, zu wenig Information um sich ein genaues Urteil bilden zu können.

    Nur eines noch, es gibt unter den einzellnen JC keine durchgehende Linie. Trotz HEGA tun alle wie sie wollen…………

    Die ganze Geschichte ist nicht Schlüssig, folgende Fragen sind offen.

    1. warum wurde der Rententräger nicht bemüht
    2. warum blieb der Kollege nicht im Krankengeldbezug
    3. weshalb hat das JC den Kollegen nicht zum Rententräger ausgesteuert.

    Whrlich gesagt glaube ich die Geschichte so nicht. die wirft mehr Fragen auf als das sie beantwortet.

    Gefällt mir

      • Da die Rente nahte, vielleicht ein Zeitraubendes hin- und hergeschobenes Zuständigkeitsproblem im Hintergrund, damit am ende niemand zahlen muss ? … denn meist ist es so, dass wenn die Leute dann ersteinmal mit ihrer Rente versorgt sind, geben sie den Behördenkampf auf – Rückwirkende Zahlungsverpflichtungen sind damit vom Tisch.
        Das könnte ich mir lebhaft vorstellen, es ist ein allseits beliebtes Verfahren von Leistungsträgern insgesamt.
        Davon abgesehen, ist es völlig richtig : man kann sich aufgrund der hier gemachten Aussagen keinen Reim und kein vollständiges Bild des Falles machen.

        Gefällt mir

  5. Kniegelenk-Arthrose ist kein BG Fall, solange
    da niemand den entsprechenden Antrag stellt.
    Und mit > 63 Lebensjahren ist die Altersrente
    vorrangig zu berücksichtigen, da die Rückkehr
    in den Beruf nicht mehr erfolgen wird.

    Gefällt mir

    • Es sprach der Spezialist des Sozialgesetzbuches und gleichzeitig ferndiagnostiger vor dem Herrn.

      Seine Knie spielten nicht mehr mit war die Aussage…………..weshalb blieb offen.
      Mit 63 Jahren ist die Altersrente vorrangig vor was? Vor dem Kostenträger?.

      Sie machen sich lächerlich …………Hauptsache dagegen geschwafelt ist bei Ihnen Lebensmotto.
      Fachwissen haben Sie keines und Erfahrungim SGB schon gar nicht. Eigentlich können sie zum Thema nicht einen Fachkundigen Satz beitragen. Warum tun Sie sich nicht den gefallen und halten sich aus Themen raus von denen sie nichts verstehen?

      Gefällt mir

      • Hochmut voraus, aber ihr guter Vorsatz ist ja schon wieder Schnee von gestern. Waren Sie es nicht, der bestimmte Kommentatoren nicht kommentieren wollte ? Dann handeln Sie auch danach. Und holen Sie doch mal Luft zwischen Ihren fast cholerischen Anfällen, sonst ersticken Sie evtl. noch an ja Ihrer Überheblichkeit.

        Gefällt mir

  6. Geschätzte Redaktion, eine Kritik an Sie.

    Es ist ja nett wenn solöche Geschichten veröffentlicht werden, aber als alternative Medienplattform, die sich, wie ich hoff,e der Journalistischen Aufklärung verpflichtet sieht, würde ich mir wünschen dass mehr Informationen geliefert werden als z. B. hier geliefert wurden. Übrigens war es früher üblich beide Seiten anzuhören und Fakten, z, B. Gesetze und Verordnungen, zu liefern.

    Der Artikel hat etwas Marktschreierisches, mehr nicht. Wobei SAT 1 auch nicht mehr liefert.

    Gefällt mir

  7. Mein Gott, anstatt sich gegenseitig an die Kehle zu gehen, sollten wir lieber alle zusammenhalten um diese Monster die sich Regierung nennen, zum Teufel zu jagen. Denn nur gemeinsam sind wir stark um das zu bewerkstelligen. Oder möchte jemand so für immer weiterleben?

    Gefällt 1 Person

    • Nein maja1112, man sollte bei der Wahrheit bleiben. Die Wahrheit ist, dass der Film von Sat 1 ein vollkommen verzerrtes effekthascherisches Bild malt.
      Einen Fakt noch hinzu. Der Gesetzgeber gibt vor, das Privatvermögen bis 5000€ nicht verwertet werden muss. Der Betroffene hat aber Vermögen, ein Haus das er nicht verkaufen musste. Das JC handelte, nach Rechtslage, eher zurückhaltend in dem es als Vermögen nur das Fahrzeug einbezog.

      Wie auch immer, das Hartz IV Gesetz gehört geändert.

      Gefällt mir

    • Aber es ist bei Sat 1 eine aufgewärmte Geschichte. Der MDR berichtete am 8.6.2016(!) über den Fall, den kostenlosen Rat, den Fachanwalt aufzusuchen, hatte niemand für diesen Helmut Engel übrig. Man weidete so die Story aus, wohl um Sendeminuten zu füllen. Die jetzige Versteigerung wäre also
      vermeidbar gewesen.
      Was man dazu wissen muss: Höchstrichterlich ist im Grundsatz bereits entschieden worden, das genau die Kündigung des Darlehens wegen Verzug, den ja der Vertragskunde nicht selbst zu vertreten hat, aber die Behörde, die gar nicht zügig über den Leistungsantrag auch die Entscheidung getroffen hat, dadurch nicht gegen die gute Sitte verstößt. Gleiches gilt für Mieter. Auch dort ist Kündigen des Vertrages nur wegen Zahlungsverzug zulässig. Natürlich übernehmen Jobcenter nicht Kosten der Räumung oder der Einlagerung, es wird nun nur genehmigter Umzug berücksichtigt..
      Mal abgesehen davon, es ist das ZVG von 1882 ein hoch reformbedürftiges Gesetz, das war sogar dem linken Maas schon bekannt. Fachgutachten hat er erstellen lassen, es ist Ende 2017 erschienen, weil neue Legislatur, nun de jure gegenstandslos…

      Gefällt mir

  8. so ist es hier in der Bananenrepublik BRVD das sind bittere Tatsachen und Fakten das habe ich mittlerweile 3 mal selbst erlebt. 1. Keine Steuererklärung abgegeben zurückgewiesen das diese aus Zeiten von ADI sind und gegen das Zitierverbot nach GG verstossen haben . Im GG gibt es das Wort Steuer und Bürger nicht da ich dem nicht nach kam wurde eine Zwangsvollstreckung über das Konto von meiner Frau durchgeführt. Zweiter Fall nicht Zahlung einer Erbschaftssteuer in Höhe von 1500 Euro durch Gerichtsvollzieherin und nicht erscheinen der Vermögensauskunft schriftliche Mitteilung zahlbar innerhalb von 10 Tagen oder Knast von einem halben Jahr. Dritter und bisheriger letzter Akt nicht Zahlung ans Katasteramt von 20 Euro , Erhöhung auf 58 Euro mit sofortiger Kontosperrung. Einfach klasse hier als Bewohner in wohnhaft in der Bananenrepublik . so bin ich seit langem ein Systemgegner dieser Firma geworden und ich werde dieses linke Regimes einer NGO weiter bekämpfen bis zum Ende
    Gruß von einem wahren Patrioten !!!!!!!!!!!!

    Gefällt mir

  9. Das hier gezeigte Beispiel für die Ausplünderung der deutschenBeitragszahler ist noch harmlos. Da gibt es ganz andere Praktiken der Jobcenter die die Sozis damals mit ihrer Agenda2010 ins Rollen brachten. Hintergrund war wohl schon vor Merkel die Gleichschaltung von Deutschen Arbeitnehmer, die viele Berufsjahre einzahlten und mit den Massen an Wirtschaftsparasiten, die da kommen sollten, das wusste auch der liebe Gerd schon, musste das natürlich alles finanziert werden. Wenn jemand so kurz vor der Rente nach einem harten Arbeitsleben durch Krankheit, Jobverlust, etc, strauchelt, dann sogar ein altes Auto als Argument herhalten darf,um Leistungen zu verweigern, jeder Schmarotzer aber, ob links oder Asylant mit null Beitragszahlungen in den Allerwertesten geschpben bekommt, ey, sorry das noch schönreden?? Das tut nicht Not, der Gesetzgeber hätte alle Möglichkeiten dieses zu verhindern, tut er aber ganz bewusst nicht. Hier ist nichts reisserisch. Im Gegenteil, es zeigt die angewandte Perversion dieser Schweineelite in Reinkultur. Wer das für richtig hält und sich sogar auf Gesetze beruft die eigens dafür ins Leben gerufen wurden, hat noch nicht lange gearbeitet und glaubt auch an die rechtmässige Öffnung aller Grenzen und den Import dieser Parasiten in das Sozialsystem

    Gefällt 1 Person

    • @ Palme
      Sie haben ja im Grundsatz Recht.
      Nur seien Sie mir nicht Böse, der Fall des Bauarbeiters aus Magdeburg der aus Schönebeck kommt ist das denkbar unsinnigste Beispiel für das aus dem Ruder gelaufene SGB.

      Gefällt mir

  10. sie haben recht Herr Palme
    Im Jahre 1990 wurde mein elterlicher Betrieb meines Vaters verkauft obwohl ich als ehemaliger Gesellschafter mit 20% Prozent dagegen war musste ich mich der Mehrheit der 80 Prozent fügen. also ging das ganze Theater erst mal in die Gänge . Ich hatte mit Hilfe meines Steuerberaters ca. 2 Jahre Zeit um die erpresste Steuer Vermögenssteuer zu bezahlen. Obwohl diese Gelder seit bestehen dieses Betriebes damals schon seit über 120 Jahren von Jahr zu Jahr besteuert wurden. In allem musste ich an diese Bananenrepublik BRVD incl. Kirchensteuer 290 .000 DM an das Finanzamt per Überweisungsscheck zu bezahlen hatte. Ist für Sie Herr Palme dieser Betrag nun hoffentlich hoch genug für mich war das ein Diebstahl und Raub erster Güte. Dieses Geld haben diese roten Socken schon lange verschleudert diese Lumpen der Einheitsbreiparteien. Sozialisten des System und Regimes können am Besten mit gestohlenen erwirtschaften Gelder und Güter umgehen um es uns zu rauben Zigeuner !!!!!!!!!!!!!!

    Gefällt mir

  11. Dass das System – worin die BRD nur eine von vielen Anstalten ist – zur Betreuung von „Opfern“ gestaltet wurde, wissen die Opfer in der Regel nicht, da sie immer nur als Opfer erzogen, aufgewachsen und darum auch so behandelt wurden und werden.

    Lautes Krakeelen (Wehklagen, Jammern, Greinen, Demonstrieren &c.) wird daran auch nichts ändern, wenn ein Umdenken und damit auch die Infragestellung gesellschaftlich als „normal“ gewerteten Denk- und Verhaltensmuster ausbleibt. Vorwurfsvolle Hundeblicke und kollektives Mitleid sind am Anfang vielleicht mal angebracht, jedoch fehl am Platze.

    Ebenso wie das oft gebraucht Verdrängungsverhalten:“… muss weg!“

    Die Mehrheit, und ich spreche hier die Aufklärer an, beschäftigt sich aktuell nur mit den Symptomen des Systems nicht selten unter Zuhilfenahme konventioneller Herangehensweisen – Verdrängungskonzepte.

    Diese sind: Kampf, Flucht, Widerstand, Ignorieren, Ausgrenzen &c. Die altbewährte Feindbildprojektion nicht zu vergessen, die in der Regel aus den „Feinderkennern“ selbst erzeugt wird und dann reale Feinde erschafft.

    Der Wesentliche Aspekt ist, dass ein paar wissen, wie die Gesellschaft sich selbst konditioniert hat und somit „funktioniert“, während die Gesellschaft selbst nicht wissen will, wie sie selbst „funktioniert“, um sich so aus der selbstgeschaffenen Unmündigkeit zu befreien.

    „Weiterdenken, statt weiter denken.“

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.