Merkels gewalttätige Fachkräfte

Athen: Es geht los, Migranten bewaffnen sich

In Griechenland platzen seit Monaten die Aufnahmelager aus allen Nähten und die auf Europa zu verteilenden Neubürger werden immer aggressiver. 

In Athen machen den Griechen die vielen Wirtschaftsflüchtlinge mittlerweile sehr große Angst. Immer mehr Migranten bewaffnen sich und die Straftaten explodieren. Die Situation droht zu kippen, die Behörden rechnen mit Unruhen.

Das Nachrichtenportal Interia Fakty berichtet heute, dass insbesondere in Athen die Lage dramatisch sei. Kriminelle Banden haben sich etabliert und versorgen sich mit Schusswaffen auf dem Schwarzmarkt.

Die griechische Polizei sei mit der ausufernden Gewalt völlig überfordert wird berichtet, die Lage spitze sich gefährlich zu, schreibt auch die griechische Zeitung Proto Thema.

Experten sehen in der wachsenden Kriminalität in erster Linie die vielen haltlosen Versprechungen europäischer Spitzenpolitiker, die den vielen Wirtschaftsflüchtlingen Hoffnung auf ein besseres Leben machten.

GREECE MIGRANTS

In griechischen Aufnahmelagern explodiert die Gewalt

Viele Migranten sehen aber keine reale Chance mehr, dass sich ihr Leben grundlegend ändern wird. Auch die Hoffnung auf eine Ausreise in ein anderes EU-Land, ganz vorne an der Wunsch nach Deutschland einwandern zu können, schrumpft zusehends. Migranten „schließen sich kriminellen Banden an“ (Interia). Die Banden-Bildung wird vor allem bei Afghanen beobachtet.

Die Zusammenrottung von Muslimen sei nicht nur ein Problem für die Polizei. Auch untereinander bedrohen sich „schutzsuchende“ Migranten. Das Klima werde zusehends aggressiver, wie Interia berichtet. Es würden z. B. afghanische Banden von anderen Migranten Geld abzocken, um sie in Ruhe zu lassen. Der Preis soll sogar noch je Nationalität steigen.

Besonders aggressiv und gefährlich werden Banden von Algeriern, Palästinensern und Pakistanis von den Behörden eingestuft. Zuletzt gab es bei rivalisierenden Bandenkämpfen im Hafen von Patra auf den Peloponnes mehrere Tote. Migranten bedrängen sich gegenseitig und versuchten mit allen Mitteln illegal auf eine Fähre, mit dem Ziel Italien, zu kommen. 

Advertisements

112 replies »

  1. ARD & ZDF und andere “ Qualitätsmedien der Hofberichtserstattung bezeichnen das als eine Lüge der Feindpropaganda. Demnächst werden solche Info´s als Fake News und -oder Volksverhetzung eingestuft.
    Bildmaterial, selbst wenn man welches hätte, darf man nicht mehr veröffentlichen, nach dem neuen DSGVO Gesetz.
    Es ist bald vorbei mit Blogs / Youtuber & Co.

    DDR2 lässt grüssen.

    Gefällt mir

    • Na und? Die müssen dich erst mal erwischen! Ich glaube nicht,das die das alles so verfolgen können. Es ist eben nur Angst einjagen und drohen…

      Gefällt mir

  2. Na wenn das kein legitimer Grund ist, die Griechen zu erlösen und die wilden Horden alle nach Deutschland zu holen, weiß ich es aber auch nicht. Wird schon werden, gell Anschela ? Immerhin haste ja eine Quote zu erfüllen, nicht vergessen, jedes Jahr mindestens 1 Mio., besser 1,5, am besten aber 2.
    Wenigstens das Wochenlange Vorspiel des geheuchelten Humanitäts-Gedöns, könnte man uns ersparen.
    Mir ist schon ganz schlecht davon !

    Gefällt mir

    • wir könnten sie doch alle mit den Kreuzfahrtschiffen holen. da werden sie bestens versorgt! sie kommen dann hier nach dem dummland und sind voller Tatendrang, aber nur um zu arbeiten!
      sie sind alle eine weitere Bereicherung für uns.

      Gefällt mir

    • Den Einstellungstest für die Landespolizei müssten die sich
      nur zuvor schon noch als „bestanden“ bescheinigen lassen.
      Von Recht und Gesetz keine Ahnung, Waffe ist ohne jedes
      Wörterbuch ein international verstandenes „Argument“…
      Neu daran ist, dass man sich mit Waffengewalt die Ausreise
      erzwingen möchte. 1942 wäre der Zwergen Aufstand anders
      aufgelöst worden…die DSGVO hat dann natürlich den Vorteil,
      das jeder sich freier Pressefotograf nennen kann, es ist nicht
      einmal an besondere Voraussetzungen gebunden, derzeit.

      Gefällt mir

  3. Das ist ganz einfach zu lösen, setzt sie auf die Schiffe mit denen sie gekommen sind und zurück als Muster ohne Wert. Wenn das nicht geht, dann heim ins Reich zu unser Angela. Die kümmert sich liebevoll darum und wenn es nur das ist, sie uns aufs Auge zu drücken. Das mit den Griechen ist ja nicht neu, die sagen schon länger, daß sie Hilfe brauchen, aber nicht erhalten. Mir kommt es so vor als ob das alles so gewollt ist. Es stehen uns rosige Zeiten bevor.

    Gefällt mir

    • Paragraf 7 des Passgesetzes untersagt u.a. die Ausreise,
      wenn sich der mutmaßlich Tatverdächtige durch Ausreise
      der Strafverfolgung am St. Nimmerleinstag entziehen will,
      da könnte er noch so sehr ein 50er nach AufenthG sein…
      Denen dürfen die Ausweispapiere entzogen und nicht mal
      vorher wieder ausgehändigt werden. In sich nur unsinnige
      Gesetze fördern so indirekt die Versorgung mit gefälschter
      Identität…das wiederum ist ja eine Straftat, und deswegen
      zögert sich die Ausreise immer weiter heraus…
      Im Grunde müsste man jedem Ausreisepflichtigern ja eine
      50er -Individualnummer zwangsweise eintätowieren, somit
      wäre jeder sofort identifizierbar, und sein Status ablesbar.
      Und man müsste natürlich auch den Sonderstatus Türkei
      § 50 Absatz 1 AufenthG, schlicht beenden.

      Gefällt mir

      • Ein Schiff eignet sich gut als „diplomatische Vertretung“,
        zumindest, wenn man es mal richtig organisiert.
        Wer sich anständig aufführt, darf einen Ausreiseantrag
        in sein Herkunftsland stellen, alle anderen gehen dann
        über Bord, sind nur blinde Passagiere nach Seerecht…

        Gefällt mir

  4. Die goldigen Fachkräfte können es einfach nicht mehr abwarten in die BRiD zukommen um ihre fachgerechte Arbeiten durchzuführen !
    Also habt doch einfachmal etwas Mitgefühl für diese traumatisierten Bereicherer, die lieben uns doch Alle ganz dolle, vor allem wehrlose Frauen und Mädchen.
    -Satire Ende-

    Gefällt mir

  5. Im Verhältnis zu seiner Bevölkerungszahl hat Griechenland die größte Armee Europas. Die könnten dem Spuk sofort ein Ende machen. Solange aber auch dort Vertreter des linken Establishments die Strippen ziehen, wird nichts passieren.

    Gefällt mir

    • Wer die Kommentarfunktion in einem linksintellektuell
      erscheinen wollenden Blöd-Wochenmagazin je nutzt,
      kann der diese Zensur nicht bereits vorher absehen ?

      Gefällt mir

    • Ich sehe die Zensur als Zeichen des Verfalls der Politkaste und deren Helfershelfer aus der Wirtschaft. Also ein für die Gegner des Regimes eine positive Entwicklung.

      Die Verbannung der Kritik aus dem Internet zwingt die meisten dann zu Aktionen im realen Leben………wie geschrieben sehr positiv das ganze.

      Gefällt mir

      • hehe, ja genau. Das schrieb ich denen schon vor bald zwei Jahren ins Poesiealbum : Zensiert die Netzgemeinde und sie geht auf die Strassen und wird aktiv. Rückblickend betrachtet : das wussten sie schon, deshalb hat es so lange gedauert, man musste erst die staatl. Strasseneinheiten aufstocken. Andererseits, soll die Antifa ja mächtig abbauen und die BW strahlt ja auch nicht gerade in altem Glanz. Die Polizei und Justiz sind jetzt schon überfordert ….. kann also immer noch richtig lustig werden. Man muss sie einfach auch mal machen lassen. Kommunisten probieren sich gern aus und nicht selten schießen sie sich dabei selbst in die rote Socke.

        Gefällt mir

    • @Annette
      Weiß und blau, da gibst Du mir das Stichwort.
      Einer muß die Chose am Ende ja bezahlen.

      1. Gott mit dir, du Land der Deppen, deutsche Zahler, Targetland!
      Über deinen Goldreserven ruhet Donalds Segenshand!
      /2x:/ Er behütet deine Huren von der Presse, Funk, TV.
      Vom Koran hört man die Suren, geht verschleiert jede Frau!

      2. Gott mit dir, dem Trottelsparer, daß wir jeden Euro, der
      auf dem Konto ist gelandet geben für die Schulden her,
      /2x:/ die im Euroland entstanden; bald ist alles nichts mehr wert.
      Fest im Brüss’ler Sozialismus bau’n wir uns’res Glückes Herd!

      Gefällt 2 Personen

    • Annette.

      Wir sind 82 Mio. ?????

      Der Spiegel schrieb in seiner Ausgabe 43 im Jahre 2000 das 1998 29 Mio Ausländer in der
      BRiD lebten. Seit 2012 sollen bisher 5,5 Mio neu zugewandert sein.
      Die Zahl der Ausländer sollte zwischen 35 und 40 Mio liegen.

      Gefällt mir

      • Dann war und ist die Gastarbeiter Geschichte ein Anschlag der Sozialisten auf das deutsche Volk. Und hat nicht der Sozialist Hitler irgendwas gefaselt dass das deutsche Volk ruhig untergehen soll wenn es den Krieg nicht besteht?

        Es ist erstaunlich wie dumm die Deutschen doch sind. Spätestens nach WK I hätten unsere Ahnen doch merken können dass der Marx eine schmutzige Biomasse ist. Der Kommunismus/Sozialismus eine Ausbeuterideologie ist.

        Gefällt mir

  6. Die SPD-eigene Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) hat Mitte Februar 2018 eine politische Kampfschrift unter dem Titel „Leitbild und Agenda für die Einwanderungsgesellschaft“ veröffentlicht.1 Danach soll Deutschland in ein neutrales Siedlungsgebiet von Menschen unterschiedlichster Kulturen verwandelt werden, wo das deutsche Volk mit seiner Kultur nicht mehr Herr im Hause ist, sondern nur Teil einer Vielfalt von religiösen und kulturellen Lebensformen, in der es schließlich absehbar als Minderheit überstimmt und verdrängt werden wird.

    Die „Stiftung“, eine globalistische Denkfabrik mit 660 Mitarbeitern, die hauptsächlich mit Bundesmitteln aus Steuern finanziert wird, ist weder rechtlich noch wirtschaftlich eine Stiftung, sondern ein eigetragener Verein und bietet so symptomatisch das gleiche Erscheinungsbild wie die SPD: Es ist nicht drin, was der Name vorgibt. Im Auftrag dieser Theorienfabrik zur Beeinflussung von Politik, Medien und den Kreuzchen-Lieferanten hat eine Kommission von 38 „Experten“ unter Vorsitz der vormaligen SPD-Staatsministerin Aydan Özoguz, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, diesen Leitfaden zur Umwandlung Deutschlands zusammengeschrieben.

    Unter den „Experten“ sind 13 mit Migrationshintergrund, die entsprechende Vereinigungen wie den Zentralrat der Muslime vertreten, die Türkisch-Islamischen Union DITIB, den Liberal-islamischen Bund, die Türkische Gemeinde in Deutschland und die „DeutschPlus-Initiative für eine plurale Republik“ oder als Beauftragte für Migration und Integration, als SPD-Politiker oder an Hochschulen im Bereich Integrations- und Migrationsforschung wirksam sind. Die Kommission liefert, was von vorneherein als Agenda der politischen Linken beabsichtigt ist. Neun Professoren oder Dozenten an Hochschulen sind dabei. Wissenschaftler, die sich für so etwas hergeben, haben sich als Prostituierte der Politik gründlich disqualifiziert.

    Gefällt mir

    • Donnerkeil – hard stuff !
      Da hilft nur eins. Die nächste Zusammenkunft auskundschaften und dann …. ähm, dann vielleicht doch lieber einen Allahisten mit klammer Sippschaft… ähm .. beauftragen ?

      Gefällt mir

  7. Zensurgesetze werden immer dort eingeführt, wo die
    Wahrheit zu schmerzlicher Selbsterkenntnis zwingen
    oder den vorläufigen Machterhalt gefährden würde.
    Gesprochenes Wort lässt sich nicht zensieren, jedoch
    überwachen. Wie insbesondere Artikel 85 DSGVO in
    nationales Recht eingepflegt wird, daran erkennt man
    dann, wer die wahren Feinde der Demokratie sind…

    Gefällt mir

  8. „Demokratien sind stärker, wenn sich viele und verschiedene
    Akteure an ihnen beteiligen.“
    „Offene Gesellschaften sind wirtschaftlich, sozial und kulturell
    erfolgreicher.“
    Nur zwei der Sätze aus der Agenda, jeder für sich einfach nur
    absoluter Schwachsinn…
    Je mehr Partikularinteressen zu berücksichtigen sind, desto
    unübersichtlicher und unverbindlicher wird es. Nach Ansicht
    der Verfasser ist die Zukunft, seine Identität wie „Garderobe“
    je nach Anlass von Stund zu Stund auswechseln zu können.
    Nichts ist so selbstverständlich, dass es nicht ständig wieder
    ausgefochten werden müsste. Könn´se behalten, die Sozis…
    Führt eigentlich nur in die totale Radikalisierung des Alltags.

    Gefällt mir

    • 1968 wurde der „Sozialismus mit menschlichem Antlitz“
      als „Konterrevolution“ bezeichnet. Hier wird gar seit 50
      Jahren die Frage, was der „andere Sozialismus“ denn
      nun für Charakterika hat, bewusst umgangen, aber ein
      Eingriff in Menschenwürde und Freiheitsrechte nach
      dem anderen vorgenommen. Von den Begriffen ist nun
      nur noch die Worthülse übrig, aber immer noch glauben
      die meisten an die Botschaft vom Weihnachtsmann…

      Gefällt mir

  9. was das schlimme hier in der Bananenrepublik BRVD ist das die Masse der Schlafschafe immer noch der Meinung ist und glaubt es wird jetzt nicht mehr so sein oder werden mit der Einwanderung wie 2015 oder 2016. Versucht man die neu kommende Invasion von Juni oder Juli von ca. 2 bis 3 Millionen neuen Wirtschaftskriminellen zu sprechen drehen unsere sogenannten Landsleute einfach durch !!!!!!!!!!!1

    Gefällt mir

    • Zumal zu lesen ist das die EU in den nächsten 25 Jahren 200 Mio Afrikaner Umsiedeln will.
      Davon sollen 44 Mio auf Deutschland fallen.
      Die erste Tranche sollte wohl Ende Juni eintreffen..

      Gefällt mir

    • In der Tat, es ist fatal – Nun nämlich, müssten sich sich eingestehen falsch gewählt zu haben und Verbrechern und Lügnern auf den Leim gegangen zu sein – logisch, diese Blöse will sich niemand geben, deshalb wird einfach abgedreht. Vogel Strauss kann jetzt alles ertragen, nur sein Spiegelbild nicht.

      Gefällt mir

      • Ich habe es ja schon erwähnt, die psyche des Menschen ist auf „gute“ Nachrichten getrimmt. Schlechte blendet er aus.

        Bedenken Sie was die Aussage „wir sind alle gleich“ für eine Wirkkraft in sich hat. Es ist das Mittel erster Wahl um die Gesellschaft ruhig zu stellen.
        Z.B. vor Gott sind wir alle gleich, vor den Sozialisten sind wir alle gleich und vor den Wirtschatsbossen ebenso. Wer zieht jetzt davon Profit?

        Gefällt mir

      • Vogel Strauss könnte sein Spiegelbild gar nicht
        sehen, zumal wenn der Kopf auf den Sand liegt.
        Und beim Sehtest fiele Vogel Strauss gar durch…
        „Wir sind alle gleich“ ist natürlich eine mehrfach
        undefinierte Floskel, also semantisch eine Lüge.
        Gute Nachrichten sind dehnbar, für „Pazifisten“
        ist „Frieden“ eine gute Nachricht, für „Kämpfer“,
        dass die „Feinde“ alle tot sind…

        Gefällt mir

      • Vor Gott sind alle Seelen gleich wertvoll, der Mensch aber nur
        irdische Hülle, vor dem Kommunisten sind alle Menschen aber
        gleich wertlos, Verbrauchsmaterial sind sie bei der Hochfinanz,
        zumindest innerhalb der „Kulturzone“ beliebig austauschbar für
        die Wirtschaft. Falsches Volk drauf angesetzt = Qualitätsprobleme…

        Gefällt mir

  10. Das wäre mal ein Auslandseinsatz der Bundeswehr den man wenn man es als Hilfseinsatz deklarieren könnte eine sinnvolle Aufgabe.
    Aber das verschweigen dieser Zustände durch den Staatsfunk zeigt immer deutlicher welcher Herr deren Gedanken ist. Auch dieses SPD Papier was hier in den Kommentaren angesprochen wird!

    Beides gehört den Bürgern Nähe gebracht, das Sie endlich wach werden und begreifen, was da eigentlich gespielt wird.

    Des weiteren hätte ich an alle Mitleser hier eine Bitte, mir selbst mangelt es leider an der Zeit hierfür. Sollte man nicht mal eine Zusammenstellung erfassen, wie viele unserer Politiker und führenden Behörden Mitarbeiter mit DDR und SED Migrationshintergrund, entschuldigt bitte liebe restlichen Ostdeutschen, zur zeit hier etwas zu sagen haben!

    Gefällt mir

      • Wieso, wenn sit mit den Griechen für ein freies Griechenland in einem freien Europa stehen würden. Anschließend in Italien , Spanien usw . Mithelfen. Und wenn Sie in Brüssel, Straßbourg vorbei kommen, bzw. Anderen Hauptstädten, könnte man so genannte Volksver(r)tre(ä)der gerade mit einsammeln und ihrer gerechten Strafe zu zuführen. Vielleicht könnte man Sie ja auch in Adidashöjen und Muskelshirt gegen Ost schicken, das Sie dort dann Asyl beantragen können.

        Gefällt mir

    • Für mich ist das relativ einfach, alle haben die Ideologie der NSDAP sowie der DKP/KPD und SED im Blut. Die SPD Parteimitglieder und auch Wähler haben es nicht mal für Notwendig erachtet ihren unrühmlichen Namen zu Wechseln. Verrat und hinterfotzigkeit ist quasie eine Grundeigenschaft der SPD Mitglieder und Unterstützer.
      Kleine Namenskette gefällig?
      Fritz Ries, NSDAP, politischer Ziehvater Kohls, politischer Ziehvater des „Mädchens“, seines Mädchens Merkel war Kohl.
      Es ist einfach es sind alle, ausnahmslos alle sind stramme Kommunisten. Die BRD ist nicht sozial sie ist ein kommunistisches Dreckloch geworden. Der Widerstand der Bevölkerung wird mit Zuwanderung gebrochen. Das ist der Plan. Denn für einen Kommunisten sind alle Menschen gleich die unter seiner Ideologie knechten.
      Leute, was denkt ihr wie wohlhabend wir wären wen wir nicht diese drecks Ideologie am Hals hätten.

      Gefällt mir

      • Gestern las ich, es hat einer Frührente beantragt, weil ihm im Thüringer Landtag zuviele „ehemalige“ SED-Funktionäre sitzen – er schätzt, die Linke in Thüringen ist zu 3/4 mit Stasi-Genossen durchseucht.
        Nur wohin mit dem Pack ? Ich würd‘ sie ja direkt nach China schicken und nie mehr einreisen lassen, aber oh Gott, wie inhuman – und das, obwohl die dort alle viel besser aufgehoben wären als bei uns.

        … darfst aber auch nicht vergessen, dass das Kommunistenpack nur die eine Seite der Medaille ist. Auf der anderen sind die Raubtierkapitalisten ala Rothschild. Die Mischpoke beutet uns per Zinsfinanzpolitik aus und unterjocht uns im Kommunismus. Es hat sich nichts verändert, nur Trump rührt im Bodensatz. Bei uns läuft alles nach Plan.
        Ich frag mich ernsthaft, was wird erst passieren, wenn die Allahisten spitzkriegen sie sollen Kommunisten werden, also auch ohne Glauben leben sollen. Oder ist das nicht vorgesehen ? Was meint ihr ?
        In Russland zumindest rollt man ihnen auch den roten Teppich aus, fragt sich nur, wie lange noch. Und wie sähe das eigentlich in China aus ?

        Gefällt mir

      • „Ich frag mich ernsthaft, was wird erst passieren, wenn die Allahisten spitzkriegen sie sollen Kommunisten werden, also auch ohne Glauben leben sollen.“

        Das ist ja das Unlogische, zwei Totalitäre Religionen, Islam und Kommunismus machen sich gemein um die Freiheit zu unterjochen. Es ist insgesamt unlogisch aber die einen denken Kommunismus ist die optimale Lebensform ….. das hat stark Religiöse Tendenzen.

        Ich will noch etwas zum bedenken einwerfen. Es ist doch auffallend das dieser Mischzirkus hauptsächlich in EU und RF stattfindet. Warum nicht in China, warum nicht in Südamerika usw.
        Diese Aktion ist das Komplott der Wirtschaft.

        Das mit dem Thüringer Landtag habe ich auch gelesen und mich wundert das nicht denn ich wusste das schon längst aus Gesprächen mit Ossis.

        Gefällt mir

      • Tja, es scheint sich so zuzutragen, dass sich die Kommunisten eine kleine ideologische Berichtigung ihrer Statuten einfallen ließen. Immerhin gab es auch schon mehrere islamische sozialistische Staaten. Es scheint sich also doch nicht unbedingt auszuschließen. Vermutlich wendet man die Zerschlagung des Glaubens nur dort an, wo es eben möglich ist und vor allem den größtmöglich psychologischen Nutzen hat. Bei den Chinesen z.B., einer Jahrtausenden alten Kultur kam man nicht drumherum, die hätten anders nicht gespurt. Bei den Russen war es ähnlich, keine Chance auf Durchsetzung ohne Glaubensfledderei mit Gewalt. Der Islam hingegen ist die jüngste Religion und er kam durch einen Juden zur Welt, genau wie der Kommunismus.
        Wenn ich das richtig sehe, dann betreiben die mit dem Islam genau das, was auch ich für uns als äußerst wirkungsvoll erachte : man zerschlägt den Glauben einer riesigen Glaubensgemeinschaft nicht, man bestärkt ihn und nutzt ihn als Waffe – so wird der Ball wieder rund.
        Der Sozialismus als solcher, kann einen Musel nicht schrecken, lebt er doch sowieso schon rein Glaubenstechnisch in einem solchen Gebilde : Einer für alle und Alle für einen, wir sind alle gleich, unser Leben gehört Allah (analog zur Partei). Das er dabei von oben gesteuertes Herdentier ist, erachtet er als förderlich Allahs Welt zu erobern. Das ist „rein zufällig“ des Musels größtes Anliegen, und wenn er dabei von seinen Opfern auch noch wohl genährt wird, ist für ihn die Welt ok., mehr braucht er nicht.
        Und wenn man jetzt noch bedenkt, dass unsere roten Garden alles daran setzen es den Allahisten hier so behaglich wie nur irgend möglich zu machen – wahrlich, ich denke : beide Fraktionen haben kein Problem miteinander. Allein für uns scheint es ein Paradox zu sein, wir denken zu sehr geradeaus, wir setzen auf Logik, um das Chaos zu begreifen. Das wird in einem Fall, der sich außerhalb unserer Vorstellungswelt zuträgt, nicht funktionieren. Wir müssen viel flexibler, ja, wir müssen das für uns Unmögliche denken lernen, um die Feindespläne vor ihrer Vollendung zu begreifen.
        Was für ein beschissenes Spiel !!!

        Gefällt mir

  11. Armee – Einsatz und den Hinterletzten dieser Migrantej Bande ins Meer werfen. Dann hat dieser Irrsinn wenigstens noch eine positive Seite, indem die Fische wieder was zu fressen haben.

    Gefällt mir

  12. Über kurz od. lang wird d. Schuss nach hinten losgehen, d. Grieche ist kein umerzogener Deutsche, irgendwann wird d. (griechische) Volk mit „adäquaten“ Mitteln gegen diese Flüchtilantenpest vorgehen und dann Gnade ihnen …Allah!
    So weit ich weiß hat d. griechische Verfassung keinen Artikel der d. Wirken d. Militärs im Inland vorschreibt.

    Gefällt mir

    • Die jüngste Vergangenheit der Griechen spricht etwas anderes und der griechische Widerstand im WK II war ein von Sozialisten geführter Widerstand.
      Dasselbe was Berti über die Griechen sagt unterstellt man den Franzosen. Nichts davon ist eingetroffen.

      Gefällt mir

  13. Ich bin für zusammentreiben, einlagern, deutlich markieren, deportieren, wer nicht weiss, wo er herkommt, darf auch gerne in einen russischen Gulag. Wer die Wahl hat…..

    Gefällt mir

  14. Es hieß doch mal von einem ehemaligen Verteidigungsminister: „Deutschlands Freiheit wird am Hindukusch (Afghanistan) verteidigt.“ Wie falsch dieser Satz war, zeigt sich jetzt wieder in Athen, wo Afghanen, trotz 17jähriger Präsenz der Bundeswehr in Afghanistan, eine ganz besonders schlechte Rolle spielen.
    Deutschlands Freiheit müßte eigentlich in Griechenland und Italien verteidigt werden im Verein mit anderen europäischen Patrioten!

    Wir müssen aus dem Klein-Klein herauskommen, wie z.B. Schuldenkrise etc. Die sog. Schulden Griechenlands sind nichts im Vergleich zu den Folgen der Invasion. Schulden kann man erlassen, streichen oder gegen Rohstoffe verrechnen, die Griechenland mehr als genug hat! In der Ägäis lagern Gas und Öl von über 500 Mrd. Euro!

    Die Invasion des europäischen Kontinents mit inkompatiblen Landnehmern und ihrer mittelalterlichen Kultur ist auf lange Sicht viel verheerender und gefährlicher. Griechenland und Italien bräuchten jetzt die uneingeschränkte Solidarität ihrer europäischen Brudervölker! Wir müssen lernen auf den kombinierten muslimisch-globalistischen Angriff als Europäer und Patrioten zu denken und entsprechend zu handeln. Nur gemeinsam hätten wir eine Chance aus dem Ganzen noch einigermaßen heil herauszukommen!

    Denkt daran, zuerst haben sie uns mit der Schuldenkrise in Europa gegeneinander aufgehetzt und auseinandergetrieben, dann kam die Invasion. Wir dürfen uns nicht mehr teilen lassen!

    Gefällt mir

    • Was sagen denn eigentlich die nationalen Griechen dazu ?
      Ist es ihnen egal wohin die Muselbrut verschwindet, hauptsache raus aus Griechenland ?
      Oder denken sie so europäisch wie wir und fordern eine Auslagerung zurück über die Türkei in ihre Länder ?
      Apropo Türkei, die nehmen niemanden zurück ohne dass nicht ein anderer kommen darf. Das heißt, wollen die Griechen sie loswerden, bleibt ihnen gar nichts anderes übrig als sie gen Norden zu schicken.
      Das Problem ist also nicht eine etwaige Unsolidarität der Deutschen mit den Griechen, sondern, dass wer einmal europ. Boden berührte, EUropa nicht wieder verlässt.
      In Griechenland staut es sich, und die Abkommen sind so gestrickt, dass sich dieser Stau nur in eine Richtung auflösen lässt.

      Gefällt mir

      • Die „Stimmungslage“ dürfte mehr als gereizt sein,
        zumal es immer noch Bargeldbeschränkung gibt.
        Griechenlandurlaub ist immer noch gern gebucht,
        es reisen nur die falschen Leute dorthin, die aber
        davon nichts sehen und hören wollen, und schon
        gar nicht zur Zaunlatte greifen und da aufräumen…
        Was sollen denn die Kinder denken…, bloß keine
        Scherereien, und was die so alles denken mögen…
        linke Brut freut sich so lange über „Funktionieren
        des Rechtsstaates“, bis sie da selbst abgezogen
        werden…und dann sind ja die Griechen „schuld“,
        die aber auch gar nichts für IHRE Sicherheit tun…

        Gefällt mir

    • Wer nicht sagt, wo er herkommt, nimmt da erst einmal ein
      ausgiebiges „Wasserbad“, danach eine Scheinhinrichtung,
      und zum Nachtisch noch ein sehr robustes Fachgespräch…

      Gefällt mir

  15. Es gibt keinen Ausweg aus diesem Irsinn, man kann einfach nur versuchen das Ganze irgendwie zu Überleben, und DAS wir vermutlich sehr schwierig :-(
    Sanfte Grüße

    Gefällt mir

  16. @ML

    Die Situation Griechenlands ist desaströs! Die Invasoren werden weiterhin vom Erzfeind Türkei in Richtung der griechischen Inseln, aber auch auf das Festland getrieben, quasi als Erpessungspotential, für verschiedenste Ansprüche: die Rohstoffe in der Ägäis, die Grenzstreitigkeiten, usw.

    Griechenland ist die migrantenpolitische „Bad-Bank“, alles was als Invasoren dort hereinströmt, kommt z.Z. kaum noch aus dem Lande heraus. Man hat das Land nach Europa hin abgeriegelt. D.h., momentan staut sich dort ein riesiges Problem auf, das sich aber früher oder später nach Europa bahnbrechen wird.

    Die Griechen wollen keine weitere Migration! Sie sind aber durch die schlechten Abkommen mit dem EU-Türkei-Deal extrem benachteiligt. Der Kardinalfehler in dieser Sache ist doch, dass die Invasoren überhaupt EU-Boden betreten können, ohne dass die EU, die NATO etwas dagegen unternehmen.

    Kürzlich meinte sogar der NATO-Generalsekretär, dass die NATO im Falle eines türkischen Angriffs auf Griechenland nicht einschreiten würde. Dies sagt doch alles. Nicht nur Griechenland, sondern auch Deutschland und ganz Europa werden von diesen Organisationen des Tiefen Staates, wie NATO und EU in den Ruin getrieben!

    Gerade dieser Tiefe Staat ist ja für die große Umvolkung und Muslimisierung Europas verantwortlich! In Brüssel bei den EU-Behörden gibt es den Coudenhove-Kalergi-Platz! Noch Fragen?

    Gefällt mir

    • Gibt es eine Nutzwertberechnung für diese Vorgänge?
      Die Flutung der EU mit 200 Millionen ist der Volkswirtschaftliche Tod.
      Es macht keinen Sinn, ausser die Wirtschaft temporär anzukurbeln.

      Gefällt mir

    • Wolle, das geht nicht. Wenn der Türke Griechenland angreift, dann kann die NATO sich überhaupt nicht raushalten, das ist ein Unding und machte die NATO völlig überflüssig. Zumal die NATO ja auch nicht nur aus europ. Mitgliedstaaten besteht, sondern vor allem auch die USA im Gepäck hat. Nein, ich kann es mir einfach nicht vorstellen (wollen), dass Trump sagen würde „ja, macht ihr mal oder macht eben mal nicht, Griechenland ist mir wurscht.“ Ein absolutes Unding !

      Es sei natürlich denn, unsere Kommunisten haben mit den Allahisten – also quasi die Mischpoke mit sich selbst – bereits mehr gemeinsame Macht in EUropa ausgehandelt, als die Amis je hatten. Das wäre eine andere Ausgangslage, die wir damit dann auch bestätigt bekämen.

      Gefällt mir

      • Nato-Mitglieder, die sich untereinander angreifen ? Das ergibt
        überhaupt keinen Sinn. In logischer Konsequenz müsste sich
        die NATO für eine Seite entscheiden, was sie freiwillig nie tut.
        Der Konflikt zwischen Griechenland und der Türkei ist jedoch
        weit älter als die NATO, müsste man eine Entscheidung nach
        Sachlage treffen, würde man die Türkei ausradieren müssen,
        denn die verletzen dauerhaft internationale Verträge, klauen
        sich NATO-Eigentum, um ihre „Privatkriege“ zu führen. Auch
        die Intervention in Syrien dient so dem Zweck, den angeblich
        bestehenden Anspruch indirekt schon mal vorzubereiten.Der
        Vertrag von Lausanne liefe ja zumindest 2023 aus, bis dahin
        müsste die Türke ihr „Kurdenproblem“ lösen, um nun selbst
        widerrechtlich im Besitz der Schürfrechte zu sein…scheiß öl…

        Gefällt mir

      • Vorab, die gesamte Situation macht keinen Sinn.

        Zu Trump, ich beobachte die USA sehr genau und ich erahne das die USA Europa aufgegeben haben.
        Die NATO, auch dazu hat Trump genug gesagt, ist für mein dafürhalten ein leeres Konstrukt ob sich aus ihr die EU Armee entwickelt?
        Zwei Handlungen werden aufschluß darauf geben ob ich mit meiner Vermutung Recht behalte. 1. die Zollangelegenheit, ganz speziell mit der BRD. 2. die amerikanische Armee in der BRD. Und, als Nebenpunkt England, aber England scheint verloren nur weshalb sind die aus der EU?

        Die USA braucht Europa nicht, umgekehrt eher schon.

        Gefällt mir

      • Wenn sich DAS der Türke traute, die NATO sich raushielte und er dann immer noch als realer EU-Anwärter gehandelt würde, dann wissen wir definitiv Bescheid, was hier polit. Masse ist. Dann beherrschte quasi der Islam schon Brüssel. Sie hätten uns an den Islam verschachert !

        Gefällt mir

      • Politicus, … doch doch, die USA braucht EUropa unbedingt !
        EUropa ist für die USA seit ihrem bestehen DAS Bollwerk schlechthin, gegen die wilden Osthorden und den Kommunismus.
        Nein wirklich, ich glaube keinen Moment, dass Amerika auf EUropa als westlich orientierten Partner verzichten kann – Welt-, Geopolitisch und ideologisch betrachtet.
        DAS könnte sich selbst ein starkes souveränes Amerika nicht leisten, völlig isoliert dazustehen und sich langsam aber sicher einkesseln zu lassen.
        Nein nein, die Amerikaner unter Trump werden sich nicht Tatenlos mitansehen, wie die EU-Osterweiterung unter kommunistischer EU-Flagge voranschreitet und sie als Großmacht ausgebotet werden.
        Zumindest will ich das mal schwer hoffen. Sollte es dennoch anders sein, geb‘ ich meinen Verstand ab !

        Gefällt mir

  17. Mein Vorschlag wäre, Innenminister Drehhofer hinzuschicken, der würden den Griechen dann eine Kriminalstatistik vorlegen, welche sich gewaschen hat und der tattrige SPD Professor Pfeiffer würde den Griechen erklären, daß die sich die kriminellen, gewaltbereiten Zudringlinge nur einbilden. Problem gelöst! Oder doch nicht……

    Gefällt mir

  18. Kommunismus und Islam sind kein Widerspruch.
    Die türkische Armee treibt sich in Syrien herum,
    es interessiert keinen der NATO-Partner, bis auf
    die Frage: Brauchen Bündnispartner Nachschub ?

    Gefällt mir

  19. @ML

    „Dann beherrschte quasi der Islam schon Brüssel. Sie hätten uns an den Islam verschachert !“ Genau das ist in den USA unter Barack Hussein Obama passiert. Lest unbedingt den neuesten Artikel auf global underground news, vom Brummbär: Es geht um den Atomdeal mit dem Iran. Alles hängt mit allem zusammen!

    Dann beherrschte quasi der Islam schon Brüssel. Sie hätten uns an den Islam verschachert !

    Gefällt mir

  20. Mal eine hypothetische Frage: Kommunismus hält gerne
    Militärparaden ab. Die wären so aber in EUropa verpönt.
    Welches Staat sich so selbst inszenierende Großereignis
    kann alternativ infrage kommen ? Maiparade zum 1. Mai,
    nur zukünftig eher ohne Gewerkschaftsbeteiligung ? Was
    noch ?

    Gefällt mir

      • ML, das ist sehr schnell erklärt: Will man die eigene
        kulturelle Identität beibehalten, muss man auf jeden
        Fall verhindern, dass der kulturmarxistische Quatsch
        sich öffentlich feiert und lobhudelt. Auf meiner dafür
        infrage kommenden Streichliste steht der 3.Oktober
        ganz weit oben, es ist der Feiertag, an dem schlicht
        überhaupt nichts passiert ist, außer der „feindlichen
        Übernahme“ per Parlamentsbeschluss. Dass jenen
        Volksverrätern vom Volk erlaubt wird, ihre gar nicht
        vorhandene „Genialität“ Jahr für Jahr ungestört zu
        feiern, ist eine echte Schwäche, aus „Desinteresse“
        entstanden. Der 3.Oktober müsste genauso wie die
        früher üblichen Maitags Krawalle der antifen Linken
        zum Tag des bürgerlichen Ungehorsams, Protestes
        avancieren. Nicht Hauptsache ich habe da frei, und
        nehme ggf. gleich noch den Brückentag mit….

        Gefällt mir

      • Ja, „müsste“, aber davon ist der belogene Bürger in seiner Scheinwelt Lichtjahre entfernt – hüben wie drüben !
        Und was ein Großteil der kommunistisch indoktrinierten DDR-Bürger über die „Wiedervereinigung“ denkt, durfte ich im Contra Magazin erfahren : O-Ton eines dort aufgewachsenen und nun im Westen lebenden : „Wir werden die BRD einnehmen !“
        Die betrachten den Westen Deutschlands als ein von Amis okkupiertes Gebiet, das es zu befreien gilt, und sie haben nicht die leiseste Ahnung welchen Karren sie ziehen. Ziemlich kontraproduktiv unsere Verwandten ! Wenn die also den 3. Okt. für sich entdecken und mit Inhalten füllen, kann dein gut gemeinter Rat diesen Tag konterrevolutionär zu nutzen, auch in eine ganz andere Richtung ausarten.
        Lieber erstmal nicht dran rütteln. Wenn hier die Machfrage geklärt werden konnte, wird man sehen, wofür der 3. Okt. noch steht.

        Gefällt mir

      • Contra-Magazin, nur „damals“ noch mit Kommentarfunktion ?
        Ich mache den Mitteldeutschen da nicht einmal einen Vorwurf
        daraus, weil zu erwarten war, dass Jahrzehnte billiger Doktrin
        natürlich in die Köpfe der Leute geradezu eingemeißelt wurde.
        Die innerdeutsche Grenze in den Köpfen braucht etwas Zeit…
        Bis dahin stellen wir entgeistert fest, dass die kommunistische
        Denkweise über die viele Binnenmigration sich in den westlich
        gelegenen Bundesländern ausgebreitet hat.
        Und keiner hat den Mut zu sagen, dass „Segregation“ über ein
        marxistisches Klassendenken noch nie einen Sinn ergeben hat.
        Das scheiterte schon in den 70ern, als „Arbeiter“ ja den ganzen
        kommunistischen Quark gar nicht hören wollten. Damals ging es
        um eine „politische Aufladung“ im Zusammenhang mit dem nun
        unausweichlichen Strukturwandel im Ruhrgebiet, Zechensterben
        usw.
        Ich glaube schon, dass im Zusammenhang mit der Einheit sich
        inzwischen einiges getan hat, zwei Generationen ohne staatlich
        organisierte kommunistische Indoktrination sind nun vergangen.
        Die organisierte Linke verliert so langsam ihre Mitglieder an die
        Altersheime, das lässt zumindest hoffen. Und ja selbst die SPD
        hat echte Personalprobleme in der mittleren Altersgruppe.
        Von oben verordnete Feiertage waren übrigens noch nie beim
        Volk hoch angesehen, der 3.Oktober war es noch nie. Weil ja
        dafür der 17.Juni abgeschafft wurde, der sich ja tatsächlich als
        Feiertag anböte, würde er nicht dummerweise gleichzeitig auch
        an den „Feind“, den Kommunismus an sich erinnern. Und dies
        musste natürlich aus dem kollektiven Gedächtnis verschwinden,
        weil man ja ein kommunistisches Regime errichten mochte.

        Gefällt mir

      • Ja, das Contra Magazin hat seine Kommentarfunktion eingestellt. Da schrieben am Ende nur noch drei Aufrechte gegen drei Trolle an – es war nicht mehr schön !
        Was da ablief, war das reinste Desaster, man müsste ein Buch darüber schreiben, um auch nur annähernd wiederzugeben welche Blogdramen sich da abspielten.
        Wolle, Dietrich und ich waren bei diesem Albtraum dabei. Gegen den ruhigen Bergsee hier, war das dort ein permanenter Ritt auf dem Vulkan. Bin heute noch traumatisiert davon, merk‘ ich gerade.

        Gefällt mir

  21. Wie sich der Artikel mitsamt Kommentaren liest, nimmt die Lage anarchische Gestalt an. Ein Schwarzmarkt für Waffen konnte sich in Griechenland etablieren.
    Ich vermute , dass dieser fest in den Händen von Nichthellenen ist, dass Nachschub gesichert und Auswahl attraktiv ist.
    Ich befürchte, dass sich das angeschobene Rad nicht mehr zurückdrehen läßt.

    Wie das in Griechenland gesetzlich geregelt ist weiss ich nicht, aber wenn, wie z.B. im Land von Merkel und Seehofer, „dem Steuerzahler“ jedes halbwegs vernünftige Messer Behördenterror einbrockt, weil der damit groben Unfug anstellt und nur erst neulich angekommene Experten mit solchem Gerät umzugehen wissen, dann sind die Chancen der Autochtonen auf die berühmten demokratischen Mittel eingekürzt.
    Spontan fallen mir dazu friedliche Demonstrationen unter Aufsicht von sog. vermummten Aktivisten, Petitionen mit Unterschrift nebst vollständiger Adressenangabe und Orwell´scher Steuernummer der unterwürfig Bittenden, Lichterketten oder Stuhlkreise ein. Rosenkranzbeten mit Marx , natürlich ohne Kreuz, wäre noch denkbar.

    Solidarität wird es nur unter denen geben, die gerade dabei sind sich zu holen, was ihnen ihrer Überzeugung nach zusteht. Sie haben ausgefeilte Handylogistik. Die Waffen sind nur das Tüpfelchen auf dem i.

    Wenn sich diese Walze in Richtung Nordwest in Bewegung setzt, wie kann ihr Einhalt geboten werden?.

    Gefällt mir

  22. @ ML
    Das sehe ich nicht so wie Sie.
    Allein die Geschichte der USA zeigt dass diese Europa nicht benötigt um gut leben zu können. Die USA liegen Geologisch sehr gut, Lateinamerika ist ein großer Markt und Wirtschaftliches und geistiges Potential ist genügend vorhanden. Das politische System, geregelt durch deren Verfassung, ist dem Europäischen weit überlegen. Das Waffengesetz schützt die Bürger der USA im Ernstfall vor feindlicher, also nicht Verfassungskonformer, Übernahme.
    Die Obama/Clinton Geschichte war ein Unfall in der USA Geschichte, die jetzt offensichtlich aufgeräumt wird, mehr nicht.
    Amerika als erstes muss nicht bedeuten dass die USA die Regentschaft der Welt übernehmen müssen oder wollen. Es kann bedeuten wir kümmern uns um unser Land, der Rest interessiert nur soweit als dass wir kooperieren mit Partnern die Freiheitlich wie wir denken und Handeln. Dies auf einer fairen Basis.
    Deutschland hat sich entschieden, mit der EU, Islamisch Kommunistisch zu werden, die Bürger zu unterdrücken und Wirtschaftlich abzusteigen. Was sollte da für die USA interessant oder wichtig sein? Wie heißt es so schön „reite kein totes Pferd“ Letztendlich kann die USA darauf warten bis die Europäer und besonders die Deutschen die USA heulend um Hilfe bitten. Nur diesmal täten die USA gut daran die kalte Schulter zu zeigen. Denn der Undank nach der Befreiung von den Sozialisten war ihnen und ist ihnen wieder gewiss. In diesem Sinne verstehe ich wenn man die Gedanken hat „BRD-Verrecke“ aber nicht aus der Sicht der Sozialisten sondern aus der Sicht der freiheitlichen Patrioten.
    Wie tief europäische und sicherlich ganz besonders deutsche Politiker im Iranischen Sumpf stecken werden wir sicherlich die Tage noch zu genüge Erfahren. Denn wie sonst könnte der Iran den Europäern ein Ultimatum von 45 Tagen stellen um dem iran Garantien zu geben. Ansonsten baut er seine Urananreicherung Industriell aus. Iran, Russland, China und NK spielten und spielen ein mieses Spiel. Die Verhandlungen mit NK sind ja noch nicht durch und den Mullahs würde es gewaltig stinken wenn NK kein Abnehmer mehr für Atommaterial mehr würde.

    Gefällt mir

    • Das ist eine durchaus überdenkenswerte Betrachtungsweise, die ich natürlich auch schon anstellte.
      Klar, auch ich kann mir vorstellen, dass Nord- u. Südamerika als abgeschlossener Kontinent überlebens- und verteidigungsfähig ist … zumindest eine Zeit lang.
      Auf längere Sicht aber, wird das Machtgefälle dafür sorgen, dass es nur einer einzigen handfesten Bedrohung bedarf, um ein solch fragiles Gebilde einfach einzunehmen.
      Um die USA als Weltmacht zu positionieren und sie als Stellvertreter für die Weltbeherrschungspläne des deep states nutzen zu können, wurde nicht umsonst ihr Einflussbereich mittels US-Basen und polit. Unterwanderungen auf der ganzen Welt verteilt.
      Ich hoffe, Trump nutzt den noch umfangreichen Bestand weise !
      … und das muss schnell gehen, wer weiß, wer nach ihm kommt.

      Gefällt mir

      • @ ML
        Bitte Vorsicht mit den beiden Amerikas! In Nordamerika waren die Großstädte schon im frühen 20sten Jahrhundert Gangsterterritorium. Lediglich Kanada war lange Zeit recht sicher, was sich unter dem derzeitigen Machthaber inzwischen auch relativiert.
        In Südamerika besteht grosses Sozialgefälle. Dazu kommt, dass aktuell das kaputte Venezuela über den Subkontinent, besonders Brasilien, auseitert.
        Eigentlich wäre genug für alle da. Die Demontage erfolgt von innen heraus.

        Kürzlich habe ich sinngemäß gelesen: „Solange es mehr Welt, als Menschen gibt ist alles im Lot, inzwischen gibt es mehr Menschen, als Welt.“

        Gefällt mir

      • … weiß ich doch, dass in Südamerika die Hütte brennt !
        Aber diese Länder könnten die USA auch gerade noch so einnehmen – wie gesagt für den Fall, dass sie alles andere in den Wind schießen.

        Gefällt mir

  23. Beschwert euch alle mal bei der EU. Die hat vor über 20 Jahren schon mit der ‚Barcelona Declaration‘ die Weichen für die Massenmigration gestellt:

    Oder bei der UN: ‚Bestandserhaltungsmigration‘

    Gefällt mir

  24. Wir werden die BRD einnehmen !“

    Nun das haben die Ossis mit Merkel und Konsorten schon getan. Ich leb ja bei den Herren und sie beherrschen Orwellsche Verdrehung perfekt. Allein ihre arrogante Meinung bezüglich der Wessis ist grenzwertig. Allein wenn die sagen sie hätten gearbeitet haben sie schon gelogen.

    Ossis leben in ihrer Traumwelt in der sie den Klassenfeind, dem Wessi, überlegen sind. Von ihren jammerarien “ der Westen hat uns ausgeplündert“ gar nicht zu reden.
    Am Ossi kann man studieren was der Sozialismus mit Menschen macht.
    Ausnahmen bestätigen die Regel. Nur viele Ausnahmen gibt es nicht.

    Gefällt mir

    • Da bin ich ganz bei dir !
      Mir schwante schon beim allseits bejubelten Mauerfall übles, ich dachte so für mich : „ob das gut geht ?“ – ein paar Jahre später dann, dachte ich : „es hätte schlimmer kommen können.“ – und heute denke ich : „und es kam schlimmer !“.
      Erst in der Krise wühlen sich die tief versteckten und verheimlichten Gesinnungen mit brachialer Gewalt an die Oberfläche. Ich kann nur sagen : ich bin restlos bedient ! Das Beste am Ossi ist ………………………………………………….die Landschaft !

      Gefällt mir

      • Hierzu noch eines. Die Ausplünderung des Westens durch ca. 2 Billionen € durch Transferleistungen und Fördermittel hat im Gebiet der Bonner Republik tiefe Infrastrukturschäden geschaffen. Die ersten Jahre der Wiedervereinigung wahren geprägt durch Auffanggesellschaften in denen die Ossis fürs Nichtstun mehr Geld bekamen als wenn sie arbeiten. Die Stasi und SED Verbrecher fingen dann an sich das „Volkseigentum“ unter den Nagel zu reißen. Teilweise verscherbelten sie es oder nutzten es selbst um ihre sozialistischen „Brüder“ in feinster sozialistischer Tradition auszuplündern. Außerdem besetzten diese Verbrecher sofort alle Schlüsselpositionen und saßen und sitzen gut besoldet auf ihren bequemen Stühlen. Den Spruch „die Kapitalisten hier, also im Osten, wollen Kapitalistischer sein als die Kapitalisten“ stammt von einem NL aus der Zeitarbeit.

        Anmerkung,
        in alter sozialistischer Tradition wird im Osten durch Unfähigkeit die Wirtschaft aus gebremst. Die hohe Arbeitslosenzahl, z. B. In der 210 000 Einwohner zählenden Landeshauptstadt Magdeburg mit 48 000 Arbeitslosen, treibt die Ossis in die Arme des ehemaligen Sozialismus.
        Wer die Rede von Hocke gestern in Dresden hörte bekam eventuell ebenso wie ich leichte Bauchkrämpfe. Der Sozialismus steckt auch in deren Köpfe, Ost AfD, tief drin, sie merken es nur nicht.
        Am Rande bemerkt, es gibt innerhalb der AfD zwischen Ost und West Spannungen die meiner Meinung nach mit den Ideologischen unterscheiden zu tun haben. Das Dumme ist, die AfD Ost geht tatsächlich mit Spaltung, Wessis Dumm und politisch inaktiv,im Osten auf Stimmenfang. Der Osten ist und bleibt die Katastrophe für Deutschland.

        Gefällt mir

      • Ich dachte damals genau das Gegenteilige.
        Ich dachte, prima dann kommt die Revolution gegen den Sozialismus auch zu uns rüber und wurde dann aber eines besseren belehrt.

        Ich wusste Subtil dass in der BRD etwas nicht stimmte. Irgendwann wurde das Subtile klarer und ich erkannte das die roten Socken, NSDAP/KPD/DKP/SPD, weiter ihr unwesenauf deutschen Boden trieb.

        Gedankengang.
        Wer ein wenig in der Parteiengeschichte stöbert wird merken dass der Kampf der deutschen Patrioten kaum zu gewinnen ist. Wie ich schrieb, mit der Revolte 1918 ist Deutschland, also das richtige und Wahrhaftige Deutschland gestorben.

        Kleiner Treppenwitz am Rande.
        “ Zur Diskreditierung der Sozialdemokratie wurde die SPD ab 1928 als „sozialfaschistisch“ durch die KPD diffamiert und zum Hauptfeind erklärt“
        Meine Behauptung, der WK II war ein Sozialistischer/Kommunitischer Bruderkrieg ganz im Geiste des 30 Jährigen Krieges.

        Nun weshalb huldigt die BRD Elite heute Karl Marx? Unbegreiflich für die freiheit liebenden Deutschen antikommunisten und eigentlich auch unbegreiflich für die Kapitalistische Elite. Oder etwa doch nicht?

        Diese VT ……..

        „Der preußische Regierungsagent Karl Marx
        Wie der Schwager des preußischen Innenministers Ferdinand von Westphalen der berühmte Theoretiker des Sozialismus wurde“

        wird doch heute von der BRD Elite bestätigt in ihrem tun und handeln. Zumindest ist das mein Eindruck.

        Gefällt mir

        • Einen Eindruck der sich mit meinem zu 99% deckt. Was ihre Einschätzung unserer politischen Kaste betrifft.
          Nicht deckend ist ihre Meinung die Sie von den „Ossis“ hier pauschal abgeben. Ich bin keiner, und auch nicht Ostverbunden durch Verwandschaft die mancher hinterm Zaun hätte. Habe im Laufe der Jahre viele einfache Menschen aus dem Osten Deutschlands kennen gelernt. Und muss sagen es gibt ausreichend Einfache Leute, die sich der Einfachheit halber mit Ihrem Schicksal arrangiert haben, ohne es wirklich zu lieben. Sie sollten diese Menschen ebenso wenig über einen Kamm scheeren, wie viele Wessis die sich ihrer derzeitige Position erschleimt haben.

          Gefällt mir

  25. Begrüßungsgeld, Umtauschkurs, Soli, das alles ist im Grunde
    auch Bestechung. Wähle mich, ich beschenke dich reich -auf
    das du das Geld für meinen Westplunder ausgeben mögest…
    und schön das Schulden machen nicht vergessen…damit sich
    das auch richtig lohnt…die Keule des Arbeitsplatzabbaus Ost
    hat die Ossis zumindest schnell stiller werden lassen. Um mal
    was ganz klar zu sagen: Das Deutschland Ost der Wende ist
    m.E. mit Abstand lebenswerter gewesen als jede andere Zeit
    in diesem über reguliert-ständig reformbedürftigen Deutschland….

    Gefällt mir

    • Wir hätten es auch lassen können.
      WIR im Westen waren es nicht, die unbedingt aus der DDR raus wollten, um den „Westplunder“ kaufen zu können.
      Aber ich versteh‘ schon, was Du meinst : Wir aus dem Westen hätten die Ossis von unserem Geld mindestens so pampern müssen, wie heute die SED mit unserem Geld die Kuffmucken, nicht wahr ? Ja, da haste wohl recht, woanders hätte man sich nicht mit billigen 1,5 Billionen so lumpen lassen, wie wir das taten. Mal sehn, was die Südkoreaner für ihre Verwandten so übrig haben oder ob diese abgewrackte Sozialistenleiche Nordkorea auch für immer und ewig dem Westen auf der Tasche liegt und subventioniert werden muss, wie Trump ihnen schon versprochen hat.
      Also, mal grob gesagt, wenn’s den Ossis im pösen Westen nicht mehr gefällt, sie wissen es ja jetzt wohl sehr genau : unsere Türen sind gaaaz weit offen. Deutschlands Reisefreiheit ist für alle da, auch für die romantisch verklärten „Spätaussiedler“.
      Ob die Ossis wohl in Osteuropa eine neue Heimat fänden, was meinste ? Wären sie dort der Einäugige unter den Blinden oder doch eher hoffnungslos verloren ? Fragen über Fragen ….

      Gefällt mir

      • Westplunder?
        Da hat sich jetzt aber einer geoutet………………dafür ein ganz großes DANKESCHÖN!

        Es ist genau das was ich meine wenn ich über die Ossis Urteile. Diese Hinmterfotzige Art und weise ihrer Menthalität. Vordergründig tun sie so als wären sie Deutsche und irgendwann verraten sie sich, sie sind keine Deutsche sie sind Sozialisten. Sie haben durch den Sozialismus das Herrenmenschensyndrom geimpft bekommen.

        Sag einem blöden du bist der klügste, er wird es sofort glauben. Das ist sozialistische Denke, das ist DDR denke.

        Gefällt mir

      • Ich hab‘ einen Hals auf die, der passt in keine Klamotte mehr !

        Die verhalten sich original, wie alle anderen Linksgrün verseuchten, plus Kuffmucken nebst Mischpoke.
        Sie unterwandern und schmarotzen am Westen und propagieren zum Dank dafür ihren Hass auf die so Ausgebeuteten und mimen obendrein auch noch das Opfer.
        Hat man den Feind in den eigenen Reihen, ist normalerweise jeder Zug abgefahren.
        DAS war geplant und deshalb fiel die Mauer – NUR deshalb !
        Man wusste genau, was in Westdeutschland passieren würde, wenn man 16 Mio. indoktrinierte Sozialisten auf die BRD loslässt – Eine Spaltung der Gesellschaft vom feinsten und ein undurchdringbarer Sozialistenfilz in allen Positionen, kein Murren und Klagen bei den Westdeutschen, weil die sind ja liberal erzogen und schließlich handelt es sich um ihre eigenen Brüder und Schwestern.
        Und die ziehen den Karren auch noch mit Überzeugung, das haben sie im Blut, da ist nix zu machen mit Umerziehung – mit Verstand sowieso nicht !
        Neben den Kuffmucken, ist das eine Waffe von ungeahnter Sprengkraft !
        An indoktrinierte Menschenmassen kommt keine A-Bombe ran, zumindest nicht dann, wenn die Kuh noch gemolken werden soll.

        Von den Ossis hab‘ ich den Kanal überlaufend voll !

        Gefällt mir

      • Ich auch ML………….aber den knaller hat jetzt Gauland rausgehauen. Ich habs drüben bei Soros eingestellt.

        Eigentlich braucht man sich nicht mehr zu wundern. ein gutes hat das jetzt, sie lassen langsam alle ihr hosen runter

        Gefällt mir

      • Der Oberhammer der deutsch-deutschen Vergangenheit war
        das Freikaufprogramm. Kriminelle fuhren direkt aus dem Bau
        in den Westen, egal ob Republikflucht oder Diebstahl, Raub
        usw. In der Spätphase haben die einfach jeden rausgelassen.
        Die heute größtenteils eine Opferentschädigungsrente haben…
        aber teilweise ja auch die, wo die Faust unbedingt ins Gesicht
        will, dreist und dennoch ja irgendwie völlig lebensuntüchtig, so
        einfach ein ständiges lebendes Mitgeschöpf-Ärgernis…

        Und die panische Angst vor *Versorgungsengpässen+ hat aber
        dennoch einigen westlichen Branchen gute Geschäfte beschert.
        Man erinnere sich mal nur an die Weißware aus dem Kaufhaus
        West, dem Otto-Katalog usw. Jedoch Grundnahrungsmittel im
        Westen produzieren lassen haben sie auch, Die Etiketten dazu
        kamen direkt aus Ost-Berlin, war als Dreikäsehoch selbst auch
        mal mit in Ost-Berlin. Und DEUTRANS stand dann regelmäßig
        parat, um die Chargen abzuholen. Wirklich kontrolliert wurden
        wir an den Grenzen ohnehin nicht, was mich damals erstaunte…
        Heute ist mir klar, dass das MfS das ja durchorganisiert hatte…
        Kaufhaus OST war fast wie ein Besuch im Museum, und Gäste,
        die einfach in die Küche kommen und noch Nachschlag wollen,
        darauf hatte der „reale“ Sozialismus dann ja auch keine Worte…
        Wäre ich in den Momenten DDR-Bürger gewesen…gute Nacht !

        Gefällt mir

  26. @ truckeropa66

    ich gebe Ihnen ja Recht, das Kammscheren ist nicht unbedingt die richtige Art.

    Dennoch, muss ich Sie von meiner Sicht aus enttäuschen, denn seit, ich bei den Ossis lebe fällt mir das Kammscheren von Tag zu Tag immer leichter. Ich schrieb ja schon, Ausnahmen bestätigen die Regel, nur die Ausnahmen sind sehr gering. Ihr Hinweis auf den „schleimigen Wessi, kann ich so nicht stehen lassen und darum geht es auch nicht. Es ist die Art, die Menthalität die sozialistisch geprägt ist, das können sie mit einem Wessi nie vergleichen. Sie Hassen uns und manchmal bricht es aus ihnen heraus, man muss nur richtig mit ihnen reden…………….irgendwann hauen sie einem den Klassenfeind um die Ohren. Mit oberflächlichen bla bla bekommt man das aus denen nicht raus.

    Ein Ossi wird Ihnen nie seine waren und echten Gedanken erzählen, das hat er dank Stasi so im Blut. Und wie ich ebenso schrieb sind sie alle rote Socken, sie blenden das aus aber wenn man seine Papenheimer kennt, machen sie einem nichts mehr vor.

    Gefällt mir

    • Ja, genau so isses !
      Hatte man auch nur einmal die Gelegenheit hinter die Ostdeutsche Gardine zu gucken – und das machen einem vor allem die Netz-anonymen Ossis von heute, mit ihrem neu entbrannten sozialistischen Selbstbewusstsein, nun wirklich nicht besonders schwer – dann weiß man ganz genau, was die Uhr geschlagen hat – Leugnungen sind absolut zwecklos !
      Wir haben ja seit vielen Jahren einen Ostdeutschen Mitarbeiter und da fallen mir auch immer wieder so gewisse Dinge im Sozialverhalten auf … wir haben uns damit arangiert, aber gut finden, ist was anderes. Versuche ich aber einen polit. Standpunkt aus ihm rauszukitzeln, kommen immer nur Ausweichmanöver, er will sich einfach nicht offenbahren. Da fragt man sich doch, wieso eigentlich nicht ? Ganz einfach, er weiß ganz genau, dass seine Ansichten nicht gefallen würden.

      An dieser Stelle will ich euch noch den neuesten Artikel auf epochtimes empfehlen :
      „Das linke Pippilotta-Syndrom und die gefährliche Lücke in der Marxismusforschung.“
      Politicus, Du kennst ihn bestimmt schon und findest ihn wie ich, besonders gelungen.

      Gefällt mir

      • Marxismus ginge so lange gut, wie der auf eine Gesellschaft
        losgelassen wird, die sich täglich neu fordert, leistungsbereit
        bleibt, die kostenintensives 4-Sterne-Sponsoring vermeidet.
        Was aber daraus entstanden ist: Mein Geld kommt sowieso,
        egal ob ich mich anstrenge oder nicht. Verbeamtung für alle,
        jedenfalls im übertragenen Sinne.
        Nicht ohne Grund sagte man früher, das faule Gesindel von
        der Antifa könnte ruhig ins Arbeitslager, Geschichte lernen….

        Gefällt mir

      • hehe, ja, ich war auch mal bei denen im tiefsten Land.
        Ich kam mir vor wie Zeitgebeamt. Die Bier saufende Arbeitslose Dorfmeute beäugte uns rund um die Uhr argwöhnisch wie Feinde, in den Cafes herrschte eine Stimmung und ein outfit wie bei uns um die 68er, und die Putzfrau weinte weil ihr Mann sie immer schlug, ansonsten, ja, wie gesagt : Landschaftlich sehr schön.
        Aber der Spirit der da wehte (es war anno 2013) war nicht zum aushalten – entsetzlich !!!

        Gefällt mir

      • @ML
        Aber die urigste Errungenschaft sind Kneipen, die ab dem 15.
        des Monats bis Monatsende stets geschlossen haben….und,
        je nachdem wo man hinkommt, ne Suppe to go geht gar noch
        immer, zu erstaunlich zivilen Preisen….
        An Art der der Scheißegalhaltung erkennt man nun Deutsche
        mit Ost-Ursprungszeugnis…
        Landschaftlich reizvoll ist es nicht überall gleichermaßen, es
        tobt ohnehin weiterhin der Abbau Ost…in mancher Kreisstadt,
        in der ich schon war, hat eher jemand vergessen den Bagger
        rechtzeitig zu bestellen…und das mitten im Stadtzentrum !
        Die blühenden Landschaften, das war uns ja so schon vorher
        klar, würden ja ohnehin meist nur aus Unkrautblüte bestehen…

        Gefällt mir

      • Ich muss dazu sagen, wir machten dort drei Wochen Urlaub und fanden also im Urlaubsmodus, diese selbstverständliche Behäbigkeit und Gelassenheit ganz angenehm. Wir schlenderten so dahin in dieser Zeitlupenumgebung und fühlten uns recht Stressreduziert. Man kann sich da fallen lassen, aber nur, wenn man es währenddessen nicht politisch oder wirtschaftlich betrachtet.
        Falls das da drüben so bleibt, eignete sich unser Ostgebiet also eigentlich ganz besonders zum größten Freilufterholungsheim für Stressgeplagte und gut betuchte Großstadt-EUropäer.
        Der kleine Schuß DDR-Flair, der den Bewohnern ja nun mal lebenslänglich anhaftet, ließe sich zudem historisch gut vermarkten.
        Die Ex-DDR und seine Bewohner sind diesbezüglich ein wirkliches Kuriosum, man sollte es vielleicht in’s schützenswerte Weltkulturerbe aufnehmen. Sorgte man für eine entsprechend kleine Besucherzahl und passte man die Aufenthaltspreise an, könnte dies ein wunderbarer Wandel zur Selbstfinanzierung werden.
        Ja wirklich, man sollte ihre Eigenheiten schützen und das beste daraus machen.
        Ein Freilichtmuseum mit Erholungsgarantie, ein vom Kapitalismus verschonter Erholungspark mit dem ewigen Motto für alle : „Bloß kein Stress, wir sind hier auf der Arbeit und nicht auf der Flucht !“
        … die Amis würden es tun !

        Gefällt mir

  27. Meine Fresse, die Ossi-Hasser unter sich, echt krank. Aber zum Glück werdet ihr ja im Westen Dank ungebremsten Nachschub aus „Kuffnuckistan“ immer weniger. Isch schwör …

    Gefällt mir

    • Ach Käptn, schauen Sie ich Hasse die Ossi`s nicht. Bin Quasi als Entwicklungshelfer im Osten. Sie wissen schon der Besserwessi :-)
      Abert das was Sie da rausgelassen haben ist typisch Ossi. Wenn Kritik kommt wünscht man des kritikers Vernichtung. Das ist natürlich einfacher als sich an der Nasde zu fassen und darüber nachzudenken ob da nicht ein paar Funken Wahrheit dahinterstecken. Sie und Ihre Landsleute können eben nicht kritisch in ihre eigene Geschichte sehen und diese aufarbeiten. Sie haben immer noch den sozialistischen Wahn in sich etwas besseres zu sein. Sie können sich bis heute nicht von der Impfung „Klassenfeind“ trennen.

      @ Marcus
      „in mancher Kreisstadt,
      in der ich schon war, hat eher jemand vergessen den Bagger
      rechtzeitig zu bestellen…und das mitten im Stadtzentrum !“

      Das ist nicht nur in Kreisstädten so……..Magdeburg, Halle usw.
      Wo es gut aussieht sind die bösen Westkonzerne vertreten, z. B. Leipzig, Dresden um nur zwei als Beispiel zuu nennen. Aber das ist dem Ossi eben auch nicht recht, denn die sind nur da um die Ossi-Arbeiterschaft auszubeuten. Na ja, auf Krankenstände und Leistung hatte ich ja schon hingewiesen, das sind die Ossis besser als der Westen ……….allerdings im Negativen.

      Diese Feststellung kommt natürlich nur aus dem Hass heraus, auch wenn diese der Wahrheit entsprechen. Gell Käptn.

      Gefällt mir

    • Ich habe zu vielen Ossis guten und freundschaftlichen Kontakt, deshalb habe ich ja auch Politicus mrhrfach gesagt das er diese Menschen nicht alle mit ein und demselben Maßstab messen kann. Aber Käptn Ugli, habe ich so unrecht, das die Generation nach der Ostführungsgarde heute in der Politik wieder zu finden ist.?

      Gefällt mir

      • Da ist 90 einiges schief gelaufen, die im Westen gültige „Unschuldsbekundung“, das jemand so lange als Unschuldig gilt bis er rechtskräftig verurteilt ist passte gar nicht. Die Herren der Führung Honecker und Co, wurden ausgewiesen. Aber das die es nicht alleine waren, Begriff man nicht.
        Und nun mit dem hetzen Ossi gegen Wessi und umgekehrt, erreichen die weiter das was Sie wollen! Solange die kleinen Leute aufeinander rum hacken, haben Sie keine Zeit gegen die eigentlich Schuldigen was zu Unternehmen. Und nicht nur das diese Personen so geschützt sind, nein Sie spielen ihr perfides Spiel immer weiter.

        Gefällt mir

      • „IHR perfides Spiel“ ? Du klammerst dich/euch aus ?
        Also ich z.B. käme nie im Leben auf die Idee, den Ostdeutschen viele Kuffmucken zu wünschen, damit sie „Gott sei Dank“ weniger werden. Bis jetzt beschränkte ich mich darauf, sie einfach nur fort zu wünschen, fort an einen Ort der ihnen besser gefällt als die BRD.
        Siehst Du nicht, dass es DEIN innertes ist, welches da aus dir rausbrach ? Nicht, dass es DEIN Hass ist, der den Wessis den Volkstod wünscht ? Nicht, dass genau DU derjenige bist, mit dem man erfolgreich sein perfides Spiel trieb und immer noch spielt ? Nicht, dass DU das perfide Produkt bist ?
        … wobei Du den Osten der Republik auch scheinbar als völlig abgeschlossenes Gebiet betrachtest, dem aus dem Westen kein Ungemach widerfahren kann. Was glaubst Du denn, wie lange ihr euch noch von uns abkapseln und nur dabei zuschauen könnt, wie der Westen zerlegt wird ?
        Oder glaubt ihr am ende etwa, die Genossen und Genossinnen werden euch schon nicht so hart rannehmen, wenn ihr euch nur nicht Fahnenflüchtig zeigt ? Ihr macht auf Kommune und glaubt, das wird euch retten ?

        Gefällt mir

        • @M.L. ob dieses Reaktion von kap´n Ugli, nicht eine einfache Reaktion auf den vielen Mist von Politicus und Ihnen war? Dieser Gedanke ist ihnen sicherlich nicht gekommen, oder? Sie sollten sich den gesamten Diskussionsverlauf noch einmal zu Gemüte führen und dann sich erst wieder äußern.
          Es ist ihnen völlig überlassen, wie ihre persönliche Meinung zu Ostdeutschen ist!

          Ich für meinen Teil kommentiere ihr Verhalten folgendermaßen: A…..löcher sind Staaten und Nationslos, sie kennen weder Anstand noch Formwahrung und verzetteln sich meist in dem eigenen Netz das Sie sich zusammenspinnen!

          Gefällt mir

      • Mein lieber Scholli, – ja was glaubst Du denn eigentlich, woher wir unsere Überzeugungen haben ?
        Du hast doch überhaupt keine Ahnung davon, was ich mir in den letzten drei Jahren von den Ossis alles reinziehen musste.
        Dabei war ich zu Beginn meiner Blogpräsenz eine der wenigen, die die Ossis verteidigten als wäre ich eine von ihnen.
        Das haben mir deine Lieblinge aber ordentlich ausgetrieben, der Zahn der Gemeinsamkeitensuche wurde mir für immer gezogen, darauf kannste aber Gift nehmen !

        Und erzähl Du mir nichts von Anstand und Formlosigkeit, wenn Du mich im gleichen Atemzug ein Staatenloses Arschloch nennst – hast Du das ?
        Im übrigen sollte sich der Angesprochene selbst erklären – wenn er kann !

        Gefällt mir

    • Was sich nicht gleich um den Hals fällt, das hasst sich ?
      Sie sollten mal mit dem Buchhändler Ihres Vertrauens
      sprechen…der hat Ihnen kommunistisches Wörterbuch
      untergejubelt…abgesehen davon, Was so nicht schwarz
      ist, das ist dann ja eben weiß, mit der Art Logik bringen
      Sie höchstens Ihre Zuhörer zum Kopfschütteln…

      Gefällt mir

  28. @truckeropa66
    selbst wir Ossis haben uns 1990 verwundert die Augen gerieben, wie dank westdeutscher Unterstützung alte SED-Kader wieder ganz unauffällig in hohen Ämtern saßen. Der neue Aufsteiger aus dem Westen inkl. Buschzulage, Hand in Hand mit dem Stasi-IM aus der SED-Kreisleitung, da muss man sich heute nicht wundern.

    Gefällt 1 Person

    • Wieso musstet ihr euch da wundern ?
      Was glaubtet ihr denn, würde mit dem Abschaum passieren ?
      Dachtet ihr, die BRD verkauft sie meistbietend irgendwo im Ostblock ?
      Oder wir hätten hier irgendwo geheime Umerziehungslager ?
      Tja, das ist der feine Unterschied zu euch, bei uns setzte man gutgläubig darauf, dass ihr ja alle nur gezwungen wurdet und froh sein würdet da raus zu kommen in ein freieres System. Das war der Kardinalfehler – zumindest von den BRD-Bürgern.
      Stattdessen wünschen uns solche angeblich „Nicht-involvierten“ wie Du, noch mehr Kuffmucken auf den Hals auf das wir im Westen weniger werden. Kannste mir da mal den Unterschied zwischen Dir und Merkel erläutern ? Es gibt keinen !

      Gefällt mir

    • Ich kann nicht nachvollziehen wie man zu so unrealistischen Aussagen kommt wie der Käptn. Erstens sprechen die Zahlen dagegen und zweitens ist es nicht richtig zu behaupten der Westen wäre jetzt Schuld daran dass die sozenbrut nach der Wende ihr Unwesen in den Schlüsselpositionen weiter trieb.
      Das einzige was man im Nachhinein dem Westen vorwerfen kann ist, warum haben wir die sogen nicht alle an die Wand gestellt. Aber diesen Fehler haben die Amis nach WK II ebenso gemacht.

      Ich bin dafür die Mauer wieder aufzubauen und unser Geld wieder zurück zu verlangen.

      Gefällt mir

    • Käpt’n Ugli, da macht man was ? Schreibt es in die Zeitung,
      schreibt es auf Plakate, informiert den Landtagspräsidenten.
      Mein Gott, muss man euch denn alles erst noch beibringen ?
      Aber Ihr seid ja die besseren Demokraten, ja, ne, ganz klar….

      Gefällt mir

      • nee, nee, da ist, wie ich oben schon schrieb, noch etwas ganz anderes im Busch.
        Sie warten den „Sieger“ ab !
        – um dann wie geschult und wie gewohnt opportun zum Schein überzulaufen.
        Aber bevor der Sieger der Systeme nicht feststeht, hält man sich bedeckt.
        Sollte es der vermeintlich falsche werden, werden sie diejenigen sein, die in die Opposition strömen.
        So wie wir unter allen Umständen unsere alte Ordnung zurückerobern wollen, so wollen sie das auch.
        Sie denken genau wie wir, dass man die paar kleinen Schönheitsfehler des gewohnten Systems schon irgendwie in den Griff kriegen wird.
        Sie führen seit ’89, bei, mit und unter uns, genau wie die Türken seit den 60ern, ein Doppelleben !
        So ist das, und garantiert nicht anders !

        Gefällt mir

      • @ML
        Diese „Glaubenssatze, die mit „Ich habe doch schon immer
        gesagt / gewusst…“ beginnen, waren die nicht eher westlich
        der „Demarkationslinie“ zu finden, während es östlicher des
        eisernen Vorhanges ja eher heißt „Ich habe es doch schon
        immer geahnt…/ ich habe die Vision…“ ?
        Der „protestantischere Teil Deutschlands“ hat uns die SPD ,
        die SED, die KPD , SAPD und weitere beschert, einzig die
        DAP ( später NSDAP ) tanzt da doch etwas aus der Reihe
        Übrigens: „Demarkationslinie“ .ein guter alter unpolitischer
        Kampfbegriff… ursprünglich ja von der katholischen Kirche
        und bekennend katholischen Fürstenhäusern verwendet…

        Im Grunde ist das Problem reduzierbar auf: Als aus einer
        Demarkationslinie die Zonengrenze wurde….Deutschland
        krankt an den Nachwehen des protestantischen Preußen,
        es wurde dann nur ein „potemkinsches Demokratieviertel“
        mit Sitz in Berlin an seiner Stelle an seiner Stelle installiert.

        Beide „Glaubensrichtungen“ tummelten sich natürlich schon
        immer auch links und rechts der gedachten „Grenze“, jedoch
        werfen weitere 44 Jahre Indoktrination im Geiste der NSDAP,
        aber mit sowjet-kommunistischen Paradigmen fürs Teil Volk
        dennoch die Frage auf, obs sich bei Ostdeutschen überhaupt
        noch um die Deutschen handelte, denen mittels Präambel alt
        i.V. mit Artikel 23 alt GG das Beitrittsrecht nun offen gehalten
        hätte werden sollen. Meiner Meinung nach wohl eher nein.

        IM Punkt Entspannungspolitik ist die SPD federführend mit
        der SED im Bett gelegen, jene Kredite in den 80ern wurden
        ja von dem CSU ler F.-J. Strauß eingefädelt. Alles im Sinne
        unbürokratischer „ethnischer Bruderhilfe“ ? Von vielen alten
        West-Politikern wird mittlerweile bekannt, dass Ost-Kontakte
        mit der SED und dem MfS bestanden, die diese für „Reisen“
        in die DDR nutzen, ohne Visum und Voranmeldung, und gar
        eher „konspirativ“. Gemeinsamer Spirit ? Aber ja doch, aber
        wenn jeder nur „Fachbegriffe“ nachplappert, ohne sich auch
        den Bedeutungsgehalt der Worte anzusehen… dann war er
        / sie in einer westlichen staatlichen Verbildungseinrichtung…

        Sozial ist was…a) Frieden schafft ? b) eine soziale Gerechtigkeit
        verwirklicht ? c ) Freiheitsrecht bewahrt ? d) Ausgleich zwischen
        arm und reich schafft ? Nixda, kommunistische Indoktrination !

        Sozial ist in Wahrheit,, was Solidarität untereinander entstehen
        lässt, die spontan und anlassbezogen ist. Deutschland ist also
        unter dem Einfluss des Kommunismus so a-sozialer geworden,
        dass vielen vor lauter Egotrip der kleine Unterschied gar nicht
        mehr auffällt. Schlechtes Benehmen ist kein Kriterium für eine
        „A-Sozialität“, deswegen ist es auch allgemein Unfug, wie dvb
        a.a.O. zu behaupten, die falschen ( die Armen ) bekommen die
        Kinder…

        Gefällt mir

  29. Es ist doch sowieso zu erkennen dass der Käptn und ein Opa, mit angeblich vielen Freunden im Osten, argumentativ nur Kraftausdrücke liefern aber keine Fakten. Wirtschaftsleistung, Leistung im allgemeinen und Erscheinungsbild sagen viel über Menthalität aus. Die Zahlen sprechen nicht für den Osten.
    Ist natürlich der böse Westen schuld.

    Noch etwas, böses?, zum Schluss. Merkel ist der Spiegel in den der Ossi Tag täglich blicken muss. Mich würde das auch Irre machen.

    Gefällt mir

    • Nun, wenn uns jemand „Staatenlose Arschlöcher“ nennt, dann wird es sich um einen Reichsbürger handeln. Insofern führen wir hier ein fruchtloses Gespräch mit einem Unzurechnungsfähigen.

      Noch zum Spiegel : Es gab auch schon Ossis die schämten sich für Merkel. Das bezeugt zum einen eine erkannte Gemeinsamkeit und zum anderen eine Scham dafür. Und dann gibt es jene Ossis, die die Gemeinsamkeit weit von sich weisen, sie würden sie auch nicht im Vergrößerungsspiegel erkennen wollen, und das sind dann auch genau jene, die sich in ihren Wutausbrüchen als Merkels politische Neffen und Nichten outen.
      Es ist die mit tiefer Inbrunst vorgetragene Selbstverleugnung, die sie so „charmant“ und lächerlich zugleich macht.
      Nun denn, haken wir das Thema ab bis zum nächsten mal, wenn es in diesem Irrenhaus wieder heißt : Das Ossisyndrom ist eine westl. Fatamorgana !

      Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.