Politik

Amtsgerichtspräsident protestiert: Statistik über geringere Kriminalität ist falsch

Eine Farce: Regeln der polizeilichen Krimninalstatistik hat das Bundeskriminalamt in den letzten 10 Jahren rund 245 mal geändert

„Berufs-Experten“, wie z.B. der kamerageile Kriminologe Christian Pfeiffer jubelten: „Kriminalität auf niedrigstem Stand seit 25 Jahren.“, oder auch „Geringste Zahl von Straftaten,“ so verkündeten die Behörden erst vor kurzen die Zahlen der polizeilichen Kriminalstatistik. (PKS) Natürlich seien demnach auch in der Stadt Leipzig die Zahl der Straftaten 2017 im Vergleich zum Vorjahr um mehr als zehn Prozent auf 79 383 Fälle gesunken. Trotz Massenmigration: „Deutschland ist sicherer geworden“, so die Durchhalteparolen von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) bei seiner Vorstellung der aktuellen Kriminalstatistik (PKS) für 2017 letzte Woche in Berlin.

„Von der Statistik auf weniger Kriminalität und somit mehr Sicherheit zu schließen, ist ein Trugschluss … die Sicherheit im öffentlichen Raum ist schlechter als je zuvor“ (Amtsgerichtspräsident Wolting, Leipzig)

Sinkende Straftaten: „Das trifft so nicht zu“, protestiert Michael Wolting, Präsident des Leipziger Amtsgerichtes und weiß aus der Praxis zu berichten: Seinen Erfahrungen nach spiegelt diese Statistik alles andere, als die tatsächliche Lage wider. „Von der Statistik auf weniger Kriminalität und somit mehr Sicherheit zu schließen, ist ein Trugschluss“, so der  Amtsgerichtspräsident. Er weiß es besser: „die Sicherheit im öffentlichen Raum ist schlechter als je zuvor“.

„Viele Frauen würden nicht mehr Bahn oder Bus fahren, sich nicht über den Hauptbahnhofvorplatz trauen“ (Amtsgerichtspräsident Wolting, Leipzig)

Der Jurist (57) ist seit 2009 Präsident des größten Amtsgerichtes in Sachsen (500 Mitarbeiter) und beanstandet die schöne Statistik, in der etliche Faktoren dabei eine Rolle spielen. Ein elementarer Faktor – den Verantwortliche aus Politik und Behörden der Öffentlichkeit nicht mitteilen wollen – ist hier zum Beispiel : Die Regeln zur Führung der PKS hat das Bundeskriminalamt „in den letzten zehn Jahren 245 Mal geändert“, erklärt Wolting. Fachleute der Polizei sprechen die PKS bereits aus dem alleinigen Grund eines ungeeigneten Vergleiches von Jahreswerten ab.

Zigtausende Fälle, die nicht in die Statistik fließen

Die Polizei und nicht nur in Leipzig, habe selbst schon darauf verwiesen, dass eine hohe Zahl von Ermittlungsverfahren überhaupt „nicht in die Statistik eingegangen ist, weil sie noch gar nicht bearbeitet war“. Das sei in einer gewissen Quote „natürlich immer so, weil es keinen Zeitpunkt gibt, zu dem alle Schreibtische leer sind. Aber derzeit sind sie bei Polizei und Staatsanwaltschaft eben besonders voll“, so der Amtsgerichtspräsident.

Leipziger-Amtsgerichtschef-Michael-Wolting

Die vielen Frauen, die in der Leipziger Innenstadt – glücklicherweise nur – mit Worten sexuell belästigt werden, setzen sich nicht drei Stunden in ein Polizeirevier, um eine Anzeige gegen jemanden aufzugeben, der ohnehin nicht gefasst wird.“ (Amtsgerichtspräsident Michael Wolting, Leipzig)

Allein zum Stichtag 22. März 2018 stapeln sich bei der ortsansässigen Polizei­direktion noch unbearbeitete 20  972 Verfahren auf den Schreibtischen der Ermittler, so Medienberichte. Und auch die Staatsanwaltschaft selbst erstickt quasi in offenen Vorgängen. Bei der Leipziger Behörde waren es hier zum Stichtag stolze 21 596 Verfahren, die noch anhängig sind und waren.

Statistik in vielerlei Hinsicht eine Farce: Viele Menschen zeigen aus Angst Straftaten vor gewalttätigen Asylberwerbern überhaupt nicht an

Einflussfaktor Anzeigeverhalten der Bürger: Wolting weist drauf hin, dass viele Menschen Straftaten überhaupt nicht mehr anzeigen würden. Er weiß zu berichten, dass eine Vielzahl von Straftaten, zum Beispiel beim Ladendiebstahl, kaum noch angezeigt würden. Einerseits würden Verkäuferinnen aus Angst vor der zunehmenden Gewalt davon Abstand nehmen, Täter zu stellen und anzuzeigen, andererseits verzichteten sie auf Anzeigen gegen Unbekannt, weil diese eh zu nichts führten. Der Praxis vieler deutscher Staatsanwaltschaften sich sich heute viele Bürger bewusst. Trotz Anzeige einer endeutugen Straftat, kommt nach einigen Wochen ein meist unterschriftsloses, wie automatisiertes Standardschreiben, dass über die Einstellung des verfahren informiert

Nicht 356000 Ladendiebstahle – es sind gut 26 Millionen

Sogar die regierungsnahe „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ wies darauf hin. Sie bezieht sich dabei auf eine aktuelle Studie des Kölner Handelsforschungsinstituts EHI, wonach es in Deutschland aus diesen Gründen nicht zu ausgewiesenen 356 000, sondern zu etwa 26 Millionen Ladendiebstählen kommt.

Michael Wolting spricht Klartext: Ob jemand sich entschließt eine Anzeige zu erstatten, habe auch damit zu tun, „ob sich ein Geschädigter überhaupt eine Aufklärung verspricht“. Wolting:  „Die vielen Frauen, die in der Leipziger Innenstadt – glücklicherweise nur, (Wolting) – mit Worten sexuell belästigt werden, setzen sich nicht drei Stunden in ein Polizeirevier, um eine Anzeige gegen jemanden aufzugeben, der ohnehin nicht gefasst wird.“

Riesiger Ansturm auf Waffenscheine, ausverkauftes Pfefferspray und ausgebuchte Selbstverteidigungs-Kurse

Insbesondere die Fallzahlen bei Vergewaltigungen und schwerer sexueller Nötigung sind gestiegen, so die Leipziger Volkszeitung. Gelangten 2016 in Leipzig noch 29 Fälle zur Anzeige, waren es ein Jahr darauf schon 115 Fälle und es darf nicht unberücksichtigt bleiben, dass dies nur die Spitze eines Eisberges sind, der Monat für Monat dramatisch wächst. Bundesweit haben die Zahlen (offiziell zugegeben) um 42 Prozent zugenommen.

Amtsgerichtspräsident Wolting: „Insbesondere das Sicherheitsgefühl von Frauen hat sich seit 2015 massiv verschlechtert.“ Viele würden nicht mehr Bahn oder Bus fahren, sich nicht über den Hauptbahnhofvorplatz trauen. Im Amtsgericht selbst seien die Schulungen zur Selbstverteidigung von Frauen immer voll ausgebucht. „Und eine Informations­veranstaltung zum Gebrauch von Pfefferspray hatte mehr Teilnehmerinnen als die jährliche Personalversammlung. Das spricht Bände“, meint Wolting.

Und: „In die Statistik fließen natürlich nur Taten ein, die festgestellt werden. Also: Viele Polizei-Kontrollen, viele Straftaten. Keine Kontrollen – keine Straftaten für die Statistik.“

Advertisements

32 replies »

  1. Nun Alice Weidel zitierte gestern einen Tschechischen Politiker „von Idioten regiert“ …… Idioten? ich denke das ist sehr verharmlosend denn dieser Staat wird tatsächlich von Verbrechern regiert. Aber wenn man jetzt denkt die Verbrecher sitzen nur in den Parlamenten, nein die gesamte Verwaltung der BRD ist besetzt mit Verbrechern. Verwaltung, damit meine ich die Ministerien, deren Organe und Verwaltungsorgane.

    Ich schreib heute noch etwas zum Bremer BAMF. Habe etwas Interessantes gefunden und stelle das in Kontext zur Rede Merkel`s zur Haushaltsdebatte.

    Gefällt mir

    • Und es bleibt eine Frage offen: Es soll Stillschweigeabkommen
      zwischen Handelsketten und Kommunen geben, auch inklusive
      Kostenübernahme durch die Ausländerbehörde. Es muss also
      auch einen Schattenhaushalt geben, haushaltsrechtlich ja eine
      „Kostenstelle“, von der das von den Abgeordneten unbemerkt
      bezahlt wird. Es macht für die Handelsketten ja keinen Sinn, es
      der Versicherung zu melden, weil durch die schiere Anzahl nur
      der Versicherungsbeitrag durch die Decke ginge, sonst würden
      sie es auch anzeigen müssen. WO wäre der Schattenhaushalt
      zu finden ? Abgesehen davon: Durch diese Kostenübernahme
      wären Fall für Fall gleich mehrere „Amtsdelikte“ verwirklicht…

      Gefällt mir

      • Die KP ist mit allen Wassern gewaschen !
        Woher haste das mit den Stillschweigeabkommen und der Kostenübernahme ?
        Die Nummer hat echtes Potential. Nicht zuletzt, weil man einen Fillialleiter oder einen Abteilungsleiter, und hier ganz besonders gut die Frauen in dem Job, viel besser aushorchen oder bestechen kann als einen kommunalen Verwaltungsleiter.
        Der Angelegenheit sollte nachgegangen werden. Wenn das von der AfD im Bundestag „aufbereitet“ würde, wäre es ein echter Magengrubenschlag.

        Gefällt mir

      • @ML
        Stand u.a. in der WELT am 28.01.2016
        „Polizei verzichtet bei Flüchtlingen auf Ermittlungen“.
        Aus vertraulicher Quelle: Auch für andere Städte und
        Regionen gängige Praxis bis heute.

        Gefällt mir

      • Das Stillschweigen der Handelsketten bezieht sich auf Diebstähle durch Kulturbereicherer.
        Das weiß ich a, aus dem Sicherheitsgewerbe und b, von Mitarbeitern in Handelsketten. Läuft dann über Abschreibung. Also Steuer.

        Gefällt mir

  2. NA !! wer hätte das denn für möglich gehalten ? Statistiken in Germoney sind doch immer mit einer gewissen flexibilisierten Glaubwürdigkeit ausgestattet. Arbeitslosen-, Armuts- Zuwandererkriminalität- Steuervermeidungs-.
    Daran sollte der geneigte Michel Deutsch doch gewöhnt sein.

    Gefällt mir

  3. Es passt doch alles zusammen: Statistikfälschung, Verhinderung der Abschiebung von kriminellen Ausländern durch Links-Faschisten in den Ämtern, Polizeigesetze gelten nur für Deutsche und Ausländer ohne Aufenthaltsstatus oder Deutschen Pass können hier machen was sie wollen, Polizei lässt sich von 14-Jährigen Türken-Kids anspucken und verprügeln, aber einen Pegida-Demonstrant soll in Vorsorge-Gewahrsam genommen werden (nach Seehofers Polizeigesetz). Belästigt ein Migrant eine Frau – darf sich kein Deutscher wehren – weil der Staatsanwalt schon wartet und den Deutschen wegen Rassismus und Ausländerhass unterstellt. Und die neuen Polizeihelfer sind in der Antifa und lancieren die Merkelgegner in das Terror-Abwehrverfahren. So wird ein Schuh draus. Ändern kann man es nicht mehr mit Demos oder Diskussionen – es muss einen Putsche gegen die Merkel und ihre Clique geben und diese Nahles-Connection, Kauders, Ramelows und Hofreiters müssen vor ein Gericht wegen Gefährdung von 80 Millionen Bürgern angeklagt und gerichtet werden !
    Raus mit diesen Muslimen und all diejenigen, die KEINEN Status als Kriegsflüchtling haben!

    Gefällt 1 Person

    • Ob Sie sich da nicht womöglich täuschen, truckeropa66 ?
      Der totale Krieg wird heute gegen die autochthone Volk
      der Deutschen, ein undefiniertes „Wir“(schaffen das) gar
      hätte J .Goebbels niemals über die Lippen gebracht.
      Und es besteht ein Unterschied: Goebbels äußerte seine
      Parole als rhetorische Frage, Merkel erinnert mich dabei
      eher an eine Galopprennreiterin, die ihrem „besten Pferd“
      noch eine Leistungsreserve entlocken will…
      Vergleichbarkeit wäre ja höchstens bei Erfolgsmeldungen
      gegeben, die Deutsche Wochenschau führte viel Berichte
      von der Front auf, in der da natürlich ruhmreich gewonnen
      wurde…
      Am ehestens ablesbar wäre die Endzeit an der Anzahl der
      Auszeichnungen, heute bekommt man ein Verdienstkreuz
      im Prinzip schon für 30 Jahre Stillhalten im Amt… wenn es
      die „richtigen“ Fürsprecher anregen…

      Gefällt mir

      • 30 Jahre?
        Nein! – es geht noch viel schneller: Hatte gerade im Focus gelesen: Steinmeier(SPD) schlägt Dunja Hayali für den Verdienstorden der BRD vor, weil sie sich so energisch für die (Satire)Verschleierung der muslimischen/islamischen Realität stark macht. Jetzt ist sie erneut aufgefallen: Sie beschimpfte über FB die Kritiker des Islam als Hetzer und nahm dabei Bezug zur Rede von Frau Weidel(AfD).

        Das erinnert mich wirklich an DDR-Zeiten, die Parteibonzen, Stasi-Funktionäre und Mitläufer hatten sich gegenseitig den A… abgeleckt und Orden an die Brust genagelt, sind zur gemeinsamen Jagt gefahren und Sudel-Ede sprach im TV von den bösen Bonner Ultras..

        Gefällt mir

    • Wenn die Kluft zwischen Wirklichkeit und Propaganda zu groß wird, erleidet die Glaubwürdigkeit rasch irreparable Schäden.

      „Die Unklarheit der Meldungen und die ,indirekte’ Bekanntgabe ungünstiger Entwicklungen erziehe beinahe dazu, ständig zwischen den Zeilen zu lesen“ So die GESTAPO am 18.01.43

      Der letzte deutsche Sender, der das Reichsprogramm ausstrahlt, ist der Sender RBB. Er beendet seinen Sendebetrieb am 8. Mai 2019 mit dem Lied „Ein bisschen Spaß muss sein“ vom Neger Roberto. Damit ist der „Großdeutsche Rundfunk“ am Ende.

      Gefällt mir

      • Was Sie mit dem Hinweis rbb Rundfunk meinen mögen,
        kann ich nicht nachvollziehen. der rbb existiert seit 2003.
        Abgesehen davon bin ich ja ohnehin Radio-Verweigerer,
        dieser gequirlte Klangmüll übw. aus rein kommerziellen
        Quellen, und ewig auf inselchinesisch ( englisch ), aber
        mit unterirdisch niveaulosem Inhalt, durchsetzt mit noch
        dämlicherem Gelaber irgendwelcher Moderatoren, kann
        man nicht eine Minute ertragen. Und einmal alle 30 min
        lückenhaft „Verkehrsmeldungen“ kann man ja kaum als
        Service bezeichnen, eher aber als ständiges Ärgernis.
        Diese derzeitige mindere Qualität ist keinen Cent wert.

        Gefällt mir

  4. Wer Statistiken Glauben schenkt, der tut mir leid. Statistiken fälschen ist so mit das leichteste und perfideste was es gibt. Einfach was weglassen und das Ergebnis, das vorab vom Auftraggeber erwartet wurde, tritt dann auch genau so ein, da wird absichtlich manipuliert bis sich die Balken biegen und dann das gewünschte Ergebnis rauskommt. Das kann niemand kontrollieren. Daher lehne ich jegliche Statistik ab, die uns von den vereinigten Hurenmedien und dem Altparteienkartell vorgestellt wird. Bei all diesen Statistiken steht vorab schon fest, was am Ende rauskommen soll.

    Gibt einen guten Spruch im Deutschen, der sehr gut dazu passt: Wer die Musik bezahlt, bestimmt was gespielt wird. Übertragen auf Statistiken würde das heißen:

    Wer die Statistik bezahlt/in Auftrag gegeben hat, bestimmt das Ergebnis.

    Ansonsten gilt: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht.

    Gefällt mir

  5. hier in bre,men erzählte mir ein Polizist: es gibt viele mehrfachtäter, mit bis zu 200 Straftaten die zur anzeige kommen. dazu muss man bedenken, dass diese Täter nur bei jeder fünten Straftat gefasst werden. aus diesen 200 Straftaten werden die schwersten drei herausgezogen und vor gericht gebracht. der rest fällt unter den tisch! alles nur lug und trug!

    Gefällt mir

    • Hatte zufällig Medien in Sachsen-Anhalt gelesen (Volksstimme). Man erwägt, die Traditionsfeuer (Ostern) zu verbieten, angeblich wegen organisatorischer Sicherheitsmängel und Umweltfragen…
      Doch es offenbart sich die zunehmende Anpassung an die islamische Kultur – nur, man belügt die Leute mit fragwürdigen Argumenten. Schritt für Schritt durch die Hintertür steht der Muslim im Haus und schmeißt dich raus…
      Und gerade Sachsen-Anhalt ist darin Vorreiter. Die Minderheitsparteien Grüne und Linke haben hier das Sagen und drangsalieren ein ganzes Bundesland. Dessen Ministerpräsident Haseloff (CDU) macht sich in die Hose und knickt in allen Ebenen ein. Da werden seit Jahren die Randalen am Hasselbachplatz kritisiert – doch bei jedem Statement werden die Verursacher der Angriffe gegen Polizei, Bevölkerung und Sachwerte nur den Deutschen unterstellt. Dabei weis jeder dort, das diese Partymeile am Hassel(Magdeburg) längst in türkischer, afghanischer, syrischer und afrikanischer Hand ist und es dort wie auf einem Basar abgeht. Man brüstet sich mit Überwachung – aber das schert diesen Ausländern einen Dreck.
      Öffentlich versucht man sich der Quadratur des Kreises – nur um die Ursachen nicht zugebe zu müssen. Und ein Innenminister Stahlknecht freut sich, wenn man in der Statistik einen Rückgang der Kriminalität feiert – was absolute Lüge hinsichtlich der Ausländer-Delikte ist. Dazu der Moloch Linker Gewalt und Einflussnahmen – organisiert aus der Uni, Behörden und Verwaltungen, Gerichte und keiner wagt den Weg zur Kritik oder mal ansatzweise zur Säuberung des Links-Molochs. Die CDU muss man sich dort eher als kleines Hündchen mit kurzer Leine vorstellen – die nach der Pfeife von Rot-Grün-Links hopsen und alles machen müssen was die Kommunisten fordern.

      Gefällt mir

      • @ famd

        der Haseloff ist Mitglied der DDR CDU und somit ein SED Mitglied. Er ist der Merkel hörig, von dem können sie nichts erwarten. Er hat Sachsen anhalt letztendlich in den Ruin getrieben. Und er war Direktor der Bundesagentur für Arbeit, der hiesigen. Die Agentur für Arbeit steht dem BAMF in nichts nach.

        Gefällt mir

    • Hatte zufällig Medien in Sachsen-Anhalt gelesen (Volksstimme). Man erwägt, die Traditionsfeuer (Ostern) generell zu verbieten, angeblich wegen organisatorischer Sicherheitsmängel und Umweltfragen…
      Doch es offenbart sich die zunehmende Anpassung an die islamische Kultur und der MP tanzt nach deren Pfeife.
      Sachsen-Anhalt ist darin Vorreiter. Die Grünen und Linken haben (trotz Minderheit) hier das Sagen und drangsalieren ein ganzes Bundesland.
      Da werden seit Jahren die Randalen am Hasselbachplatz(Magdeburg) kritisiert, ein Unruheherd türkischer, afghanischer, afrikanischer Erlebnisorientierte – doch bei jedem Statement werden die Verursacher von Krawallen und Jagdszenen auf Bürger nur unter den Deutschen ausgemacht – natürlich „Rechte“ und Deutsche Straftäter….

      Gefällt mir

      • Das jährliche Alkoholiker Treffen am Lagerfeuer wäre
        in der Tat verzichtbar, man kann dann auch Biodiesel
        aus den Grünschnittmengen destillieren.
        Mal abgesehen davon, dass Osterfeuer noch keinerlei
        Grenzwerten unterliegen, wohingegen privates Feuer
        weitestgehend untersagt ist. Auch nur für fragwürdige
        „Brauchtumspflege“ es beizubehalten, ist Unsinn. Den
        nicht minder absurden Karneval kann man dann dabei
        auch gleich mit abschaffen. Statt nur Geld für die Pinte
        sollten die gequält frohsinnigen Berufsalkoholiker Geld
        lieber für ihre persönliche Weiterbildung ausgeben.

        Gefällt mir

    • asisi1,
      schon vor bald zwei Jahren war zu lesen, dass wenn drei oder fünf oder wieviele auch immer eine gemeinsame Straftat begehen, dann wird die Aktion als nur eine Straftat gelistet.
      3 Einbrecher = 1 Einbruch
      5 Vergewaltiger = 1 Vergewaltigung
      usw.

      Gefällt mir

  6. Minister Drehhofer verkündet sehr gerne „Alternative Fakten“,
    auch wenn sie auf dem Mist von Der Misere gewachsen sind.
    Auch Christian Pfeifer mit drei Pfeifen-f ist es gewohnt, allen
    ungefragt Märchen aufzutischen. Warum das kriminologische
    Fürwahrerklärinstitut überhaupt noch existiert und nicht längst
    aufgelöst werden soll, obwohl die Bundesbehörden längst die
    Funktion des Oberwahrsagemeisters übernommen haben, ist
    zumindest dem Steuerzahler nicht mehr vermittelbar.
    Zumindest kann man erahnen, warum der Abgasskandal kein
    Zufall ist, wo doch da ja auch der Wahrsager das „Programm“
    etwas nachgebessert hat, um gewünschte Werte zu erzeugen…

    Gefällt mir

  7. Hoffentlich wird dieser Pfeiffer noch Gelegenheit dazu haben, eigene Erfahrungen zu der stark zurückgegangenen Kriminalität zu sammeln.

    Gefällt mir

      • Doch…die gibt es…
        2017 hatten 87% der Urnengänger sich für ihre Umvolkung entschieden. 13% wollten den Schwachsinn nicht mitmachen – wählten die Alternative zu den selbstbeweihräuschernden Denkfaulen und Realitätsverweigerer.

        Gefällt mir

      • … immer vorausgesetzt, die Wahl war nicht gefälscht !

        Laut Umfragen kurz vor der Wahl, hätte nämlich die AfD auf ca 18% kommen müssen und die Grünen wären mit unter 5% draußen gewesen.
        Nach der Wahl, hatte die AfD dann ca. 6% weniger und die Grünen hatten ca. 6% mehr !
        Das war so auffallend, man konnte es gar nicht übersehen. Warum hier seitens der AfD nicht ganz genau nachgehakt wurde, verstehe ich bis heute nicht.
        Aber wahrscheinlich war der Betrug zu perfekt umgesetzt, man hätte ihn nicht beweisen können.
        Oder aber, man hat die Umfrageergebnisse für die AfD nach oben gefälscht, um so noch mehr Anti-AfD-Wähler im Grünen Lager zu mobilisieren. Die Grünen sind ja der Kommunisten wichtigstes Werkzeug, die durften unter keinen Umständen rausfallen.
        Auszuschließen ist auf jeden Fall, dass sich vormals potenzielle AfD-Wähler innerhalb nur einer Woche zu den Grünen umorientieren.
        Wie auch immer, Umfragen vor der Wahl gehören also abgeschafft, sie können als Steuerungsinstrument genutzt werden.

        Gefällt mir

      • „Umfragen vor der Wahl gehören also abgeschafft, sie können als Steuerungsinstrument genutzt werden.“

        Eben und genau dafür sind die Umfragen da. Natürlich wird betrogen dass sich die Balken biegen. Bei den Landtagswahlen kommt es ja raus. Aber Landtagswahlen sind etwas anderes als Bundestagswahlen, müsste mal in die Verordnungen reinsehen..

        Man wird ja langsam zum Staatsrechtler…………übrigens wäre das meiner Meinung nach eines der Hauptfächer in den Schulen.

        Gefällt mir

      • Staatsrecht in Schulen ? Vergessen Sie es, dafür wären ja
        Schüler im Durchschnitt trotz teils guter Noten leider ja viel
        zu dämlich-.Und eine Initiative, die nun ständig lauter neue
        Reichsbürgenerationen hervorbringt, würde in Deutschland
        im 13. Monat des Jahres auf dem Lehrplan stehen.

        Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.