Politik

Schwedische Regierung bereitet Menschen auf Bürgerkrieg vor

Die schwedische Regierung warnt seine Bürger vor Unruhen und Krieg. In einer Broschüre werden die Schweden in einem umfangreichen Informationspapier auf das Verhalten im Kriegsfall und einem von der Regierung ausgerufenen Ausnahmezustand (Notstandsregelung) hingewiesen. 

Eine Bedrohung von außen hat Schweden aber aktuell nicht zu befürchten. Anders sah es in Zeiten des Kalten Krieges aus, wo in den 60er Jahren viele europäische Regierungen wegen der Kuba-Krise ihre Bürger mit Informationen für einen Krieg versorgten. Damals stand die westliche Welt vor einer ernsten Bedrohung, weil die Sowjetunion im Streit mit den Vereinigten Staaten beabsichtigte, Raketen auf Kuba zu stationieren. Kuba gehörte damals zum sozialistischen Bruderbündnis, wie auch die DDR, Polen, Ungarn, das ehemalige Jugoslawien, Bulgarien, Rumänien, Weißrussland und natürlich auch die Ukraine. 

Die Zeiten haben sich geändert, trotz regelmäßiger Propaganda aus den westlichen „Think Tanks“, ist Russland heute keine Bedrohung mehr wie im Kalten Krieg. Im Gegenteil, Die „Partner“ von heute sticheln nur noch gegenseitig, um ihre geostrategischen Interessen zu wahren. Die „Scripal-Causa“ war hier ein typisch unschöner Akt, der aber kein militärisches Bedrohungsszenario zurücklässt, auch wenn es manche Mainstreammedien gerne als Verkaufsschlager missbrauchen. 

Ganz anders die Situation und Bedrohungslage im Inland

Mit der politisch erzwungenen Massenmigration steht das noch vor wenigen Jahren friedliche Europa vor ganz neuen Herausforderungen. In Schweden hat wie auch in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Belgien, Niederlande und natürlich Italien, der Zuzug von Millionen kulturinkompatiblen Muslimen, für Massenmigration und eine schwere Beeinträchtigung der öffentlichen Sicherheit gesorgt. 

Viele Kriminelle werden von Richtern trotz schwerer Straftaten nach Urteilsverkündung auf die Straße und in die Freiheit entlassen, ungeachtet dessen, daß weitere Straftaten folgen werden. Die Knäste und auch die Psychiatrien sind voll. Ankerzentren, wie in den Niederlanden sollen es richten, wo Migranten bis zu ihrem Asyl-Entscheid unter Beobachtung stehen. Experten rechnen mit Aufständen und schweren Unruhen, die auf die Einheimischen warten. 

In der von der schwedischen Regierung herausgegeben Broschüre wird daher erklärt, wie die Zivilschutzbehörde das Anlegen von Notvorräten organisiert, das Erkennen feindlicher Propaganda und den zivilen Widerstand im (Bürger-) Kriegsfall.

Erklärt wird die Erkennung und Bedeutung von Sirenensignalen und das Auffinden von Schutzbunkern.
Das skandinavische Land, das seit mehr als 200 Jahren keinen Krieg mehr geführt hat, ist in großer Sorge.

Forderung nach Militäreinsatz schon vor 15Monaten

Unser-Mitteleuropa berichtet: Fast eine Schiesserei pro Tag im Durchschnitt und mehr als 40 Tote als Folge: Das ist, in den Worten von Schwedens sozialdemokratischem Ministerpräsidenten Stefan Löfven, die bedenkliche Bilanz des Jahres 2017 in Schweden. Nicht weniger dramatisch äussert sich der Oppositionsführer Ulf Kristersson. Er spricht von Angriffen auf Polizeiautos, Sprengstoffanschlägen auf Polizeiposten, Schüssen gegen die Wohnung eines Polizisten.

Doch es geht auch im neuen Jahr 2018 genauso weiter. Schießereien, bei denen Unbeteiligte sterben, Vergewaltigungen, die nicht mehr juristisch behandelt werden, weil Justiz und Polizei völlig überfordert sind, und Angriffe mit Sprengsätzen auf Letztere.

Für die Politik besteht unmittelbarer Handlungsbedarf; umso mehr, als im September ein neues Parlament gewählt wird und Sicherheit zu einem der zentralen Themen des Wahlkampfs werden dürfte. Die rechtsnationalen Schwedendemokraten verlangten bereits, in den Problemquartieren das Militär einzusetzen, wenn die Polizei überfordert sei. Der Vorschlag wirbelte viel Staub auf; Sicherheitsexperten konterten, dass das Militär für solche Aufgaben gar nicht ausgebildet sei.

Advertisements

22 replies »

  1. So so das Militär ist nicht dafür ausgebildet! Sind denn die Schweden, oder andere europäische Völker dafür ausgebildet worden sich gegen diese Idiotie zu verteidigen? Die Politisch verantwortlichen in Regierungen, Regierungsbehörden, und sonstige Amtspersonen müsste man vorweg treiben wenn es zu einem wirklichen Gerangel kommt.

    Gefällt mir

    • Wenn es zu einem Gerangel kommt (wohl eher mehr) sind die Herren und Damen schon in
      Ihre Privatjets gestiegen und auf nimmer wiedersehen abgeflogen.

      Gefällt mir

  2. Also, wäre ich Schwede, würde ich einen Teufel tun, mich in irgendwelche Bombenschutzkeller zu begeben. Der Krieg betrifft ja alle, nicht nur die echten Schweden. Da werden sich sicher auch Invasoren hinbegeben, von denen gibt’s ja fast genauso viel, wie von den Schweden, dank ihrer verbrecherischen Regierung. Die gehirngewaschenen und treudoofen Schweden werden die sicher nicht aussortieren. Ich könnte mir gut vorstellen, daß sich darunter auch Bombenfachkräfte befinden. Denen ist ihr eigenes Leben und erst recht das anderer ohnehin nichts wert. Ihr Leben beginnt erst im Paradies bei den 72 Jungfrauen. Ich könnte mir sogar vorstellen, daß das von den Dreckseliten so geplant und organisiert wird. Schneller kann man den Rest des indigenen Volkes, daß glaubt, in Sicherheit zu sein, gar nicht entsorgen, aber das ist der Plan. Unter dem Vorwand des Schutzes der Bevölkerung die Massen zusammen- und in Bunker treiben, wo sie dann auch nicht weg können und dann BUMMMMM 🎇 Genialer wie maximal bösartiger Plan

    Gefällt mir

  3. Ich warte nur auf den Moment wo es hier genauso abgeht und dann bin ich auf die Äußerungen unserer Pseudopolitiker gespannt. Wenn wir es nicht schaffen dieses Jahr das Schiff herumzureißen, dann sehe ich schwarz für dieses Land.

    Gefällt mir

  4. Turban auf, Bart umschnallen und voran laufen Richtung Parlament, mit einer Horde Bueckbeter im Gefolge, … das würde einige Probleme lösen und vor allem die Richtigen treffen.

    Gefällt mir

    • Andererseits … Die Kriminalstatistik ist ja in den letzten 10 Jahren extrem zurück gegangen. Wenn wir also noch mehr von diesen Braven importieren können wir uns sowohl Polizei als auch Militär sparen. Satire aus.

      Gefällt mir

  5. Dies ist das Ergebnis des Islam!
    Es gibt immer noch Idioten, welche nicht begreifen, dass der Islam keine Religion ist.
    Der Islam ist eine religiös verbrämte Ideologie des Terrors und des Mordens und das ist zu bekämpfen.
    Ich halte jeden Muslem, für einen Schläfer.

    Gefällt mir

  6. Hier geht es bald genauso ab, am 27.5.2018 ist der Startschuss in Berlin:

    „Geisteskranke“ Bundestagspolitiker geben Startschuss: „Berlin wird am 27.5.2018 brennen!“ Setzt ein Zeichen gegen die neue SAntifa und geht zur Demo…! › COMPACT

    Gegen die für kommenden Sonntag angekündigte Berliner Großdemonstration „Zukunft Deutschland“ der Alternative für Deutschland (AFD) führen maßgebliche Bundestagsabgeordnete schwere Geschütze ins Feld: Dank ihrer Aufrufe zur Aushebelung des Demonstrationsrechtes könnte die Antifa die Hauptstadt in ein Schlachtfeld verwandeln.

    Gefällt mir

  7. Wird Schweden als Versuchsland für die Menschenfeinde der Funke sein , der ganz Europa in einen Flächenbrand verwandeln wird ?
    Das Europa im Wahnsinn versinken soll ist ausgemachte Sache . Ordnung aus dem Chaos ist des Initiators Plan .
    Ob Stromausfall durch Sonnenstürme :) , Cyberangriffe , Aufbegehren der Ortsfremden oder weiß ich was , genug Optionen sind denkbar . Suche sich jeder etwas davon aus :) .
    Wohlan .

    Gefällt mir

  8. Das brd-System hat sich in eine auswegslose Lage hineinmanövriert. Einen Ausweg daraus gibt es nicht. Deshalb wird das brd-System untergehen. Durch eine jahrzehntelange Politik der Untergrabung Deutschlands, seiner Rechtlosmachung (die sogenannte >Einbindung<) und der Einfuhr wesens- und rassenfremder Menschen wurde ein ordentliches, produktives, schaffendes Land in einen brodelnden Pfuhl verwandelt. Ob der einzelne Täter in den Parlamenten, der Verwaltung, den Gerichten oder sonstwo das nun begreift oder nicht, ihre Zeit ist um. Ein Lebn des Saufens, der Ausschweifungen und Trägheit wird im Alter genauso seine Früchte tragen wie das die gesamte Lebenszeit der brd durchziehende Gebaren des Handelns gegen Deutschlands Interessen. Alle Schäden und Übel eines langen und sinnlosen Lebens werden jetzt offenbar. Die Dummpfosten können demonstrieren, soviel sie wollen, sie knnen sogar die AfD oder sonstwelche Opposition zusammenschießen lassen, die Lage ist die gleiche.
    Die Zunahme der dummdoofen Gegenmaßnahmen, das Auftauchen des Nazis überall, das immer verstocktere Bestehen auf dem bisherigen schwachsinnigen Kurs des offensichtlichen Untergangs zeigt an, daß die Bagage in Berlin, die brd-Tonangeberkreise und das gesamte Machtgefüge dem Ende nahe sind.
    Ihnen allen wünsche ich eine gute Reise in den Höllenpfuhl. An diesem Tiefstpunkt menschlicher Gescjichte kann es nur noch besser werden, nur noch bergauf gehen.

    Gefällt mir

    • @Eydtkuhnen

      „Das brd-System hat sich in eine auswegslose Lage hineinmanövriert. Einen Ausweg daraus gibt es nicht. Deshalb wird das brd-System untergehen.“

      Schauen Sie mal, ich habe hier den Ausweg mal eben ausgearbeitet:

      https://schluesselkindblog.com/2018/05/18/afd-organklage-beim-bundesverfassungsgericht-gegen-merkels-fluechtlingspolitik/comment-page-1/#comment-19582

      Etwas Widerstand, etwas Historie, einige loyale Menschen, und prompt kann dieses Land eine Regierung verpasst kriegen und die Probleme lösen, welche dieses Land buchstäblich lähmen.

      Man muss es nur wollen, und man muss es dem Volk verkaufen, was übrigens Aufgabe der Politiker wäre, was sie hier nicht tun werden, da die Interessen des Volkes nicht die ihren sind.

      Darüber hinaus hat sich der Zustand BRD 1990 bereits verabschiedet, das steht da auch alles noch mal, und es steht auch in den Gesetzen!

      „An diesem Tiefstpunkt menschlicher Gescjichte kann es nur noch besser werden, nur noch bergauf gehen.“

      Und weil das so ist, ist es unverständlich wenn die Menschen Angst davor haben.

      Denn wenn es heißt, das dieses ganze Land in absehbarer Zeit nicht mehr regierbar sein wird, und das sagen die USA, dann sollte hier mal fix regiert werden, bevor es nicht mehr möglich ist.

      Und wenn sie es nicht können, müssen sie es halt lernen!

      Und nicht immer so negativ sein!

      Gefällt mir

  9. Eine Sache fehlt in der Liste, welche vor allem Schwedinnen unbedingt haben sollen. Einen nicht penetrierbaren Keuschheitsgürtel aus Edelstahl um die Körpermitte. Solche wie es im Mittelalter für die Frauen des Adels gab, wenn die Männer (Ritter) auf Kreuzzug gingen. Am besten nur mit sechsstelligem Zahlencode zu öffnen wie ein Tresor oder ein Aktenkoffer. Da sind die Einwanderer dann überfordert. Die Blondinen dürfen halt nur die Zahlen-Kombination nicht vergessen. Ach ja, und aus China dürfen die Dinger auch nicht sein, wenn bei einer Gruppen-Vergewaltigung im No-go-Area von mehreren Seiten gezerrt wird – die billigen Plagiate sollen ja nicht reißen.

    Gefällt mir

    • Und warum sollte (europäische) Frau heutzutage sich quälen, so etwas zu tragen?!
      Es geht viel einfacher: diese Schweinehunde per Arschtritt u. mit Anlauf dorthin befördern wo sie herkommen, bei Weigerung prügeln, prügeln, prügeln, das ist d. einzige Sprache die diese Viecher verstehen!

      Gefällt mir

      • Verwechselungsgefahr ausgeschlossen, der mittelalterliche
        Keuschheitsgürtel ist nur ein Mythos 0177translator hat da
        eher wieder zu viel SAT 1 gesehen., würde ich mal sagen…
        siehe youtube.com/watch?v=Zkl-XP_8lZM
        Ob „Safe Shorts“ allgemein schützen, das muss die Praxis
        zeigen. Da Vergewaltiger ohnehin in Grüppchen auftreten,
        mitunter, bringt eben einer den Bolzenschneider mit, und,
        während die einen sich noch hermachen, organisieren die
        anderen dann schon mal „Fluchtfahrzeuge“ vom nächsten
        Fahrradständer…

        Gefällt mir

  10. Mal eine „blöde“ Frage: Wie hoch ist in etwa der Anteil von
    gerichtlich psychologischen Gutachtern, die Muslime sind ?
    „Muslimische Psychoanalyse“ gibt es jedenfalls im Bereich
    niedergelassener „Arzte“ bereits. Oder machen nur wir den
    Denkfehler, Allahismus als Wahnvorstellung zu definieren ?
    Jedenfalls gibt es in Schweden massive Probleme mit den
    Einwanderern, die aus ihren Wohnvierteln ja No-Go-Areas
    mittlerweile gemacht haben. Und das Militär ist ja durchaus
    teilweise dafür ausgebildet, sonst dürfte sich Schweden ja
    gar nicht an KFOR -Einsätzen beteiligen.Eine „Ausbildung“
    analog KFOR-Standards befähigt jede Armee, ja auch als
    Unterstützungsverband der Polizei Amtshilfe zu leisten.
    Und um Randalierer zu erschießen, benötigt man niemals
    eine Zusatzausbildung. Was die Amtsträger in Schweden
    versuchen, ist, aus der Armee „bewaffnete Sozialarbeiter“
    zu machen, und da das nicht geht, heißt es, Schwede, es
    ist mal wieder so weit, hilf dir selbst…

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.