Politik

„Liveline“ darf nicht anlegen – die Kanzlerin mit dem „freundlichen Gesicht“ schweigt

e3a9dee229a986ef37e5fa72f249b0b9

Malta verweigert „Liveline“ strikt das Anlegen in seinen Häfen

Die Verhandlungen zur Beilegung der europäischen Asylkrise sind noch nicht vorbei, dennoch dürften sie schon heute als gescheitert gelten. Die Bundesregierung unter Federführung von Angela Merkel, schweigt eisern zum Schiksal des Schlepperbootes „Liveline“, dem erst nach tagelanger Irrfahrt erlaubt wurde, maltesische Gewässer anzusteuern.

Malta begründet seine harte Haltung das Boot nicht anlegen zu lassen, unter anderem damit, dass es auf eine europäische Lösung in der europäischen Asylpolitik vertraue. Diese ist aber nicht in Sicht. Vielmehr werden die Länder – übergreifenden Realitätsverweigerer aus Reihen der Pro-Migrations-Fraktion heftigst kritisiert. Die Zustimmung für den deutschen Innenminister Horst Seehofer (CSU) und auch den österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz, der schon mit der Verlegung von Soldaten zum Schutz der Grenzen plant, wächst. Mit den Visegrad-Staaten, Italien, einem wankelmütigen Franzosenpräsidenten und widerspenstige Spanier (Die Hilfe für die „Aquarius“ war nur eine Ausnahme), steht die oberste Migranten-Schleuserin, Angela Merkel, inkl. ihrer Mitläufer von der SPD und den Grünen, auf einsamer Flur.

Das blockierte deutsche Migranten-Schlepperschiff «Lifeline» darf nach fast einer Woche auf dem Mittelmeer in Richtung Malta steuern, aber nicht anlegen.

«Die „Liveline“ darf jetzt in Maltesische Gewässer, um Windschutz zu suchen», twitterte die von Migrations-Befürwortern gesponsert NGO, ‚Dresdner Organisation Mission Lifeline“ am Mittwoch. Das Schiff mit etwa 230 Migranten und 17 deutschen Besatzungsmitgliedern harrt seit fast einer Woche auf Hoher See aus.

Malta will das Boot nur anlegen lassen, wenn garantiert ist, dass andere EU-Staaten ebenfalls Migranten aufnehmen. Auf dem Boot sind mittlerweile auch schwere Krankheiten ausgebrochen, die hoch ansteckende „Krätze“, SKB News berichtete, ist dabei noch das geringste Problem, und daher weigere man sich auch, die Wirtschaftsmigranten an Land zu lassen, so Beobachter. Die Bundesregierung schweigt und will sich dazu nicht äußern – obwohl aus Malta eine dringende Anfrage kam, „Flüchtlinge“ zu übernehmen.

«Voraussetzung ist hierfür, dass der Bundesinnenminister dafür den Weg frei macht. Wir appellieren an ihn, dies zu tun», klagte der rote Innenminister Boris Pistorius (SPD) aus Hannover. NGOs und Oppositionspolitiker in Deutschland werfen Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) eine Blockadepolitik vor, wollen nicht akzeptieren, dass die Stimmung in Deutschland und Europa zu Ungunsten neuer Wirtschaftsmigranten umgeschlagen ist.

Die Lage an Bord der «Lifeline» wird dabei nach Angaben der Retter immer bedenklicher. «Mit mehr als 200 Menschen an Bord ist heute der sechste Tag für die Lifeline auf dem Meer, das Wetter wird schlechter und die gesundheitliche Situation der geretteten Menschen wird immer fragiler», teilte Mission Lifeline am Mittwochmorgen mit. Die Lage könnte in den nächsten Stunden aufgrund der Erschöpfung und der Schwäche der Menschen «eskalieren».

Das Boot hatte am Donnerstag rund 230 Migranten vor Libyen gerettet. Die italienischen und maltesischen Behörden werfen dem Kapitän vor, entgegen der Anweisungen aus Italien die Rettung übernommen zu haben. Der Besatzung drohen daher juristische Ermittlungen.

Advertisements

Kategorien:Politik

50 replies »

  1. Na diese Leute wußten doch auf was sie sich einlassen. Genauso wie die Einladung Merkels in diese Länder drang, genauso wissen diese Glücksritter, daß sie keiner mehr haben will. Wenn sie sich dennoch auf diese Seelenverkäufer begeben und dann auf hoher See auf das Mitgefühl der Ungläubigen pochen, dann kann man nur sagen, die sind noch blöder als wir es bisher wußten. Wir haben uns bis jetzt den millionenfachen Tod ins Land geholt, jetzt ist Schluß. Ich hoffe, daß die Raute endlich zum Teufel geht und daß ein evtl. Nachfolger nicht in die selbe Kerbe haut, denn wir sind ausgebucht.

    Gefällt 1 Person

  2. Der Vollfetten geht die Düse. Macht sie sich jetzt stark für die Aufnahme der Asylschmarotzer, weiss jeder, dass das ganze leere Geschwafel über eine Eu-weite Regelung gelogen ist, Warum der komplett neben der Spur laufende Berliner spd-Fatzke Müller hier den Doofen mimt weiss wahrscheinlich auch nur er. Berlin ist pleite aber ein paar Milliönchen der anderen Länderfinanzausgleichsdeppen werden schon noch hereinkommen.

    Gefällt mir

    • Genau das ging mir auch als erstes durch den Kopf.
      Wer sich vorsätzlich in Seenot bringt, oder bringen läßt, ist selbst Schuld, wenn er absäuft oder anderweitig umkommt.

      Mein Mitgefühl hält sich in Grenzen. Dieses Beispiel sollte zum Standardvorgehen gegen Schlepper erklärt werden. Und zwar von allen europäischen Nationen.

      Gefällt mir

    • @ m

      Die „Aquarius“ und ihre Schwesterschiffe, wie die Lifeline sind kalkulierter Bestandteil dieses perversen Spiels und diese wissen, dass das, was sie da tun, nicht Seenotrettung, sondern Notrettung ist.

      Denn Seenotrettung würde bedeuten, die geretteten nach internationalem Seerecht in den nächstgelegenen sicheren Hafen (Sicherheit vor dem Ertrinken, nicht die Sicherheit, ein besseres Leben oder Versorgung zu finden) zu befördern.

      Ein kostenloser Taxi- oder Fährdienst nach Europa ist im Seerecht nicht vorgesehen.

      Der Notrettung wird durch die Schlepper somit eine Nötigung beigefügt, indem man die Leute wissentlich ins Meer treibt und ihren Tod in Kauf nimmt.

      Als ‚Retter‘ treten dann die privaten ‚Bösmenschen-Organisationen‘ auf den Plan, die bislang ihre menschliche Fracht problemlos in italienischen Häfen anlanden konnten.

      Das ist nun vorbei, also drückt das linke, kulturmarxistische Gesocks auf die Tränendrüsen.

      Gefällt mir

  3. wollen nicht akzeptieren, dass die Stimmung in Deutschland und Europa zu Ungunsten neuer Wirtschaftsmigranten umgeschlagen ist.
    ——

    Wie war das nochmal: „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben“. – Michael Gorbatschow

    Diese verblendeten kulturmarxistischen, antideutschen Deppen merken in ihrer Verblendung vermutlich nicht einmal, dass sich der Zeitgeist in ganz Europa massiv geändert hat. Und hier schließe ich die Migranten, die ‚hier schon länger leben‘ ausdrücklich mit ein.

    Irgendwann wird das aufgebrachte Volk auf diese Lumpen mit Mistgabeln und Knüppeln losgehen oder sie an den Laternenmasten aufhängen.

    Gefällt mir

    • dietrichvonbern, gegen die kemalistische Türkei
      gibt es sicher auch einiges einzuwenden, und es
      verläuft selbst das Zusammenleben mit Nachbarn
      aus europäischen Ländern nicht immer ruckelfrei.
      Heute gehört und Deutschland, und morgen die
      ganze Welt, das würde ja prima als Sinnspruch
      zu dem Gebaren der Finanzbarone „passen“. Ein
      Schelm, der die Finanzbarone das nennt, was sie
      ja sind: die wahren Nazis in der Spielaufstellung…
      Und „die Mannschaft“ ist zwischenzeitlich ja auch
      schon ausgeschieden…

      Gefällt mir

    • Antwort zu dietrichvonbern: „Irgendwann wird das aufgebrachte Volk….“ Genau davor habe ich als Deutsche Angst, denn wenn nicht eindeutig ein Angriff der Migranten auf die deutsche Bevölkerung vorliegt, welcher eine Verteidigung in Notwehr rechtfertigt,
      könnte im Nachgang den Deutschen ein Massenmord von anderen Ethnien unterstellt werden, wie z.B. die Beschuldigung eines Holocausts an 6 Mio. Juden im 2.WK bis in die heutige Zeit!

      Gefällt mir

  4. Malta und Italien machen es genau richtig. Auch Spanien will keine weiteren.
    Die Schlepperei muss endlich beendet werden. Zurück nach Afrika, wo sie hergekommen sind.
    Heute morgen kam die Meldung:
    Berlin will Krätzefracht von NGO-Schlepperschiff Lifeline übernehmen
    (PI News berichtete)

    Video Epoche Times

    Gefällt mir

    • Anm. : Die Stadt „Berlin“ hat keinerlei rechtliche Handhaben, irgendwelche Migranten zu „übernehmen“. Dafür benötigen Sie die Genehmigung vom Bundesinnnenministerium, und welchen Standpunkt der Innenminister vertritt, ist bekannt. Das sind Fake News und Stimmungsmache Artikel

      Gefällt mir

    • Sicher? Dieser Artikel ist vom 27.06.2018 um 16:18:
      „Irrfahrt zu Ende: Malta lässt Rettungsschiff „Lifeline“ einlaufen

      Muscat kündigte an, zunächst würden „die Flüchtlinge verteilt“, danach werde das Schiff beschlagnahmt. Er verwies darauf, dass außer seinem Land noch sieben weitere EU-Staaten ihre Bereitschaft zur Aufnahme eines Teils der „Lifeline“-Flüchtlinge erklärt hätten. Er nannte Italien, Luxemburg, die Niederlande, Portugal, Irland, Belgien und Frankreich.

      Das Schiff darf nun zwar auf der Insel Malta anlegen, wird dann aber beschlagnahmt, wie Muscat auf einer Pressekonferenz sagte. Gegen die Besatzung der deutschen Hilfsorganisation werde zudem ermittelt.“
      https://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5454517/Irrfahrt-zu-Ende_Malta-laesst-Rettungsschiff-Lifeline-einlaufen

      Gefällt mir

  5. Wir werden doch nur noch verarscht, aber von ALLEN Seiten.

    Was sollte da die ganze Show. Wenn man die Neger doch dorthin bringt wo sie sowieso hin wollten, nach Europa.
    Die Schiffseignerländer muss man sanktionieren und deren Repräsentanten wegen organisierten Menschenhandel vor ein Tribunal stellen.

    Warum erwägt kein Land (als Druckmittel) aus der EU auszutreten? Gründe dazu gibt es mehr als genug.
    Weder von:
    Ungarn, Tschechien, Polen, . . .
    Habe ich derartiges bisher vernommen.

    Gefällt mir

  6. Die italienischen und maltesischen Behörden werfen dem Kapitän vor, entgegen der Anweisungen aus Italien die Rettung übernommen zu haben. Der Besatzung drohen daher juristische Ermittlungen.
    ——-

    Das ist der richtige Weg. Nur so wird man dieser linken Plage Herr!

    Wenn die Südländer hart bleiben, werden die Soros/Merkel Schlepperorganisationen in Zukunft Mühe haben, Schiffsmannschaften zu rekrutieren, was ein erster Schritt in die richtige Richtung wäre.

    Gefällt mir

    • Da meine Links zu TS hier entfernt wurde . . .

      UND SIE LEGT DOCH AN – die „LIFELINE“ in Malta.

      Und halb Europa erklärt sich bereit die NEGER aufzunehmen.
      Und von Deutscher Seite . . . buhlen Schleswigholstein, Niedersachsen, Brandenburg und Berlin bereits um die Neger.

      Seehofer kann das gar nicht verwehren solange es bei der bisherigen Verfahrensweise bleib.
      Und das wird es.
      Jeder kann danach einreisen und Asyl beantragen. Ganz im Sine der ROTEN, GRÜNEN, BUNTEN und MERKEL
      Ansonsten hätte Seehofer längst handeln müssen – hat aber nicht. Wie schon mehrfach zuvor. Obwohl sein Ultimatum an Merkel längst ergebnislos abgelaufen ist. Momin das auch nur Placebo war.

      Gefällt mir

      • Man muss ja bald befürchten, Neger wären deswegen
        gefragt, weil sie als Erntehelfer arbeiten können, damit
        das dekadente linke Lumpenpack auch weiterhin nicht
        auf Ackerunkraut wie Spargel, höchst geschmackarme
        Erdbeeren, zu teure Kirschen und Äpfel aus dem Alten
        Land verzichten muss. Regional ist öko, nur dafür sich
        selbst bücken oder recken ist zuviel verlangt…

        Gefällt mir

      • Richtig – wir werden nach Strich und Faden verarscht.

        Zwar sind die Tage der Rauten-Ratte gezählt, aber an der Fickilanten-Flutung ändert sich nicht.

        Die Schekel als Judas-Lohn für unsere Volkszertreter zur Auslöschung des eigenen Volkes sind längst verprasst und diese Deutschen-Schlächter werden weitermachen bis zum bitteren Ende oder bis endlich jemand den Mut aufbringt und diese Höllen-Kreaturen ersäuft oder erschlägt, um dem Grauen ein Ende zu bereiten.

        Gefällt mir

    • Das nennt man u.a. Beihilfe zur illegalen Einreise, was
      in Deutschland nur eine Ordnungswidrigkeit ist. Daher
      erwartet die Aktivisten nun lediglich ggf. eine Geldstrafe.
      Wird aber nicht verfolgt.
      Italien geht den richtigen Weg, wenn es die Beschlagnahme
      der Tatmittel prüft, und hoffentlich auch demnächst umsetzt.
      Ob indes schon jemals ein Tatbestand „gefährlicher Eingriff i
      n den Seeverkehr“ oder der „Inbetriebnahme eines erheblich
      verkehrsunsicheren Seefahrzeuges“ geprüft wurde, das wird
      natürlich nicht öffentlich bekannt gegeben.
      Und Küstenstädte müssten wegen illegaler Abfallbeseitigung
      tätig werden, denn irgendwo müssen die Schlauchboote auch
      wieder am Strand auftauchen. Schlauchboote haben jedoch
      den Nachteil, dass sie nicht mit einer internationalen Kennung
      versehen sein müssen, nirgendwo in ein Schifffahrtsregister
      eingetragen werden müssen. Das wären für mich die ersten
      Hebel, die ich nutzen würde, um nun Transparenz ins mafiöse
      Schleppergeschäft zu bekommen.
      Wenn man etwas nicht wissen will, vermeidet man effiziente
      Gesetzgebung…

      Gefällt mir

  7. Ihr müßt endlich begreifen: es geht nicht um Migration, es geht um Invasion, um den Zusammenstoß der Kulturen! Man will uns mit Gewalt in den Bürgerkrieg führen!

    Schaut euch den Ablauf an: erst die Angriffskriege gegen Libyen, Syrien, Irak, dann die Kürzung der UN-Hilfen für die großen Flüchtlingslager, dann die organisierte Schlepperei nach Europa, dann jede Unterlassung der EU zum Schutz der Außengrenzen, dann die millionenfache illegale Aufnahme durch Deutschland, Österreich und Schweden. Dann der Druck auf die Visegardstaaten ebenfalls aufzunehmen. Und bis heute keine europäische Grenzsicherung!!!

    Die Globalisten wollen eine andere Welt und Europa ist ihr Schlachtfeld Nr. 1. Solange diese Herrschaften nicht verhaftet sind, werden wir nicht mehr in Frieden leben können. Daher ist es so wichtig die Globalisten-EU zu Fall zu bringen. Was ist Brüssel? Wo liegt Brüssel? Was geschah in Belgien? Marc Dutroux! Denkt nach!

    Gefällt mir

    • Die Globalisten wollen eine andere Welt und Europa ist ihr Schlachtfeld Nr. 1. Solange diese Herrschaften nicht verhaftet sind, werden wir nicht mehr in Frieden leben können
      —–

      Richtig, Wolle, so isset.

      Solange man diese Herrschaften, welche den Deep-State BRD steuern, nicht verhaftet, werden wir, die Europäer nicht in Frieden leben können.

      Die EUdSSR ist die Blaupause für eine multi-rassische ‚one world governance‘ der Satanisten und Okkultisten.

      Scheitert die EUdSSR, scheitert auch die NWO (New World Order).

      Trump macht’s vor, wie es geht!

      Gefällt mir

  8. rein nach Deutschland. die Bereicherung uns mit Krankheiten, die eigentlich schon ausgerottet sind.
    ich hoffe , das sich alle an Bord anstecken!

    Gefällt mir

    • Colonel? Von welcher Armee? F16 und Stinger sind zwei System die gegeneinander arbeiten…Flugzeug und Anti Luftfahrzeug Waffe. Bitte lassen sie sich erneut ausbilden. Mal abgesehen davon…durch ihre Aussage ist jedes Mittel rechtens geworden. Also auch Mord. Wer so argumentiert, braucht Menschenrechte oder individuelle Rechte nicht mehr, der hat sie verwirkt. Gesellschaftlich wäre es nicht richtig ihnen das anzutun. Deshalb erfreuen sie sich an ihren rechten und ihrem Schutz auf Leben. Ihr Niveau nein danke. Aber Vertrauen? Ihnen? Niemals.

      Gefällt mir

  9. @asisi1 und @Colonel F. Brikxs

    Ich kann euren Zorn verstehen, aber ihr geht mit diesen Äußerungen den wahren Tätern auf den Leim. Sie wollen euch genau zu diesen Äußerungen und vielleicht noch Schlimmeren provozieren. Hier wird ein Krieg von Schattengestalten gegen das europäische Volk geführt, mit Menschen aus Afkrika und anderswo. Seht ihr, wie barbarisch diese Schattengestalten vorgehen? Nein, wir tun ihnen nicht den gefallen auf ihre dreckigen Tricks reinzufallen.

    Italien zeichnet den einzigen richtigen Weg vor: konsequente Abschottung von neuen Schlepperschiffen und juristische Verfolgung der Besatzungen und Organisationen! Die wahren Täter müssen unseren Zorn zu spüren bekommen, dann können wir dieses entsetzliche Szenario endlich beenden.

    Der Wind dreht sich und wir werden bald doppelt und dreifachen Rückenwind haben!

    Gefällt mir

    • Es gibt kein „europäisches Volk“.

      Ein „europäisches Volk“ ist allerdings exakt das, was schon Coudenhove-Kalergi und seine Strippenzieher wollten und was gerade mit massivstem, mörderischtem Terror durchgesetzt wird:
      Auslöschung aller europäischen Völker und Ersetzung durch eine dumpfe, arabo-negroide, geringst-intelligente Sklavenmasse.

      Gefällt mir

      • Das Einzige was dabei herauskommt, ist ein Dualismus
        zwischen enormen Mengen Schlichtmenschen und der
        verbliebenen intellektuellen Elite.
        Und die Elite würde die Horden einsperren, auf Dauer,
        nur um von diesen nicht ständig gestört zu werden.

        Gefällt mir

  10. Die Globalisten haben Europa als Sitz der zukünftigen Weltregierung bestimmt. Deshalb versuchen sie so verzweifelt die EU und den T€uro zu erhalten. Dabei gibt es für diese Leute noch eine große Gefahr. Die weißen Völker Europas sind vom Intellekt her in der Lage, das böse Spiel zu durchschauen und Widerstand zu leisten. An diesem Punkt befinden wir uns derzeit. Also wurde der Plan geändert. Ursprünglich war vorgesehen, mit einer stetigen Zuwanderung die weißen Völker rassisch und genetisch zu verändern. Ziel dieser Mischung ist eine eurasisch-negride Mischrasse mit einem IQ von nicht mehr als etwa 70. Klug genug zum Arbeiten, aber zu dumm die Zusammenhänge und Hintergründe zu begreifen. Dazu hat man die Zeit nicht mehr, da die europäischen weißen Völker anfangen, sich gegen ihre planmäßige Vernichtung zu wehren. Also macht man es mit der Brechstange und holt so schnell als möglich so viele Invasoren als möglich nach Europa. In der Hoffnung, ein dann ausgelöster Bürgerkrieg wird das Problem mit den widerspenstigen weißen Völkern lösen.
    Zum Glück gibt es noch sehr gewichtige Verfechter einer multipolaren Welt. Auch wenn es nicht sofort zu erkennen ist. Sie arbeiten mit wachsendem Erfolg. Aber allein können sie es nicht richten – die Völker müssen hierzu ihren Beitrag leisten. Und wenn es nur an der Wahlurne ist. Natürlich ist mehr zu unternehmen viel besser!

    Gefällt mir

  11. Früher kam in den Genuss politischen Asyls, wer in
    seiner Heimat wegen seiner „Weltanschauung“ oder
    Mitwirkung/Mitgliedschaft in einer verbotenen Partei
    oder der außerparlamentarischen Opposition verfolgt
    wurde.
    Heute verfolgen aber einflussreiche Kreise und Teile
    der Politik einfach jeden, der geeignet erscheint, nun
    selbst politisch, obwohl ihm in seinem Heimatland ja
    gar keine Verfolgung droht.
    Komische Welt, die Welt der Kuffnuckmarxisten…

    Gefällt mir

  12. Was sollten afrikanische oder arabische Staaten schon
    groß herstellen oder anbauen können, was wir so nicht
    schon im Überfluss am Weltmarkt haben ?
    Für ein paar exotische Früchte oder Baumwolle machte
    sich auch in Afrika ohne Subventionen keiner ans Werk…

    Gefällt mir

    • Da muss man wohl die Chinesen fragen, denn die haben sich bereits halb Afrika gesichert. Die pumpen dort ohne Ende Kohle rein und wollen sich einen Sklavenmarkt sichern.

      Gefällt mir

      • Das dürfte nun ein modernes Märchen sein, denn es
        gibt genügend Hinweise darauf, dass die Chinesen
        ihre eigenen Arbeitskräfte gleich mitbringen, und die
        einheimische Bevölkerung leer ausgeht.
        Wozu auch Einheimische nehmen ist´s nicht mal beim
        „Marxisten“ attraktiv, Kulturbarrieren, Sprachbarrieren,
        Mentalitätsbarrieren zu überwinden. Gleichschaltung
        ist alles, Umerziehung zu unwirtschaftlich.
        Wirtschaftsrassismus würde man das nennen müssen.
        Die Chinesen wollen die „Neger“ nicht mal geschenkt
        als Arbeitskräfte haben. Zudem haben sich Chinesen
        gleich mitsamt ihrer Hinterlandversorgung eingenistet,
        und nicht nur im Prinzip überflüssige Häfen finanziert ..
        Wenn die Bodenschätze mal abgebaut sind, versinkt
        Afrika in Umweltkatastrophen der Neuzeit, lebte aber
        selbst bereits wieder im gewohnten Mittelalter.

        Gefällt mir

      • Die müssen die Necher umerziehen, denen bleibt gar nix anderes übrig. Soviel chin. Truppen zu ihrem Schutz können sie gar nicht ranschaffen um sich vor diesen schwarzen Massen zu schützen. Da is der Necher rein Zahlenmäßig klar im Vorteil und wild genug ist er auch.

        Gefällt mir

      • Das ist eine einfach zu lösende Aufgabe. Man hält es wie
        in Afrika üblich: Bewaffneter Sicherheitsdienst, und wenn
        dann das eine oder andere zweibeinige Karnickel bei der
        Hasenjagd tot umfällt, dann interessiert das „niemanden“,
        vor allem es dringt nicht an die Öffentlichkeit.
        Bei so vielen im Prinzip unnützen Karnickeln fällt ja nicht
        mal auf, wenn eines fehlt…

        Gefällt mir

  13. Wo ist das Problem?
    Unser mörderisches Regime bräuchte lediglich zuzusichern, dass auch dieser Abschaum aus allen Dreckslöchern dieser Welt unverzüglich als todbringende Fracht mit Migratten-Bombern ins bunte Land eingeflogen wird.

    Der nächste Schritt, um die dringendstestenst benötigten Raketen-Neger in unser Volk zu „integrieren“, wird im örtlichen Müllkommens-Center stattfinden.
    Dort lernen die Steinzeit-Viecher den sicheren Umgang mit der ausgehändigten Staats-Machete und wie man der bunten Micheline den Schädel spaltet, bevor sie dann raubend, vergewaltigend und mordend durch unsere Städte marodieren dürfen.

    Gefällt mir

  14. Die Situation an Bord der Lifeline ist schon sehr interessant. An Bord leben 230 Erpresser mit 17 Unterstützern zusammen. Ich denke, dass im Moment alles ruhig ist. Die Krätze. Mein Gott. Keine Sache, die man nicht wegsalben kann. Solche Salbe wird aber nicht angefordert. Sicher würde die geliefert. Stattdessen wird dramatisiert. Ein Mediziner würde nur müde lächeln. Was ist an Krätze schon dramatisch? Dass man sich zwischen den Fingern kratzt? Mit den Krätzemilben kann man monatelang sehr gut leben. Es juckt halt. Also werden sich die Dramaturgen etwas Neues einfallen lassen müssen. Ich empfehle einen Hungerstreik, wie auf der Exodus, vor der Gründung Israels. Aber ob die Erpresser sich gemeinsam dazu aufraffen können? Ich wage das zu bezweifeln. Jemand müsste medienwirksam alle Lebensmittel ins Meer werfen. Dabei wäre die Chance groß, zum Vorkämpfer des Rechtes auf Migration zu werden. Vielleicht könnte man auch die Gründung eines eigenen Staates auf dem Gebiet Europas verlangen? Aber nein. In Eigenregie wäre solch ein Staat nichts anderes, als ein riesiges Flüchtlingslager. Also doch warten. Ein echtes Drama würde sich nur dann abspielen, wenn die Lifeline kehrtmacht und nach Libyen zurückfährt. Das gäbe ein Heulen und Klagen an Deck, und dann würden die Messer hervorgeholt. Aber keine Bange. Dazu wird es nicht kommen. Irgendwann wird jemand einknicken und die Flüchtlinge übernehmen. Ich schlage Salvini deshalb vor, jetzt aktiv zu werden: die Lifeline einlaufen lassen, die Unterstützer verhaften, das Schiff beschlagnahmen und auf der Stelle verschrotten. Und so auch mit jedem weiteren Schlepper verfahren. Die Erpresser bekommen ein Ankerzentrum, das sie nicht verlassen dürfen. Dann wird ein Richter freigestellt, der über die Asylanträge entscheidet. Drei Leute dürfen bleiben, und der Rest wird in einer Woche nach Libyen abgeschoben. Mal sehen, wie viele Boote die haben.

    Gefällt mir

  15. Wo ist das Problem???

    Stöpsel ziehen und die Sache ist erledigt, selbst die links-grünnen möchtegern Helden an Bord sind dann auch gleich mit weg.

    ;-)

    Gefällt mir

  16. Eine Million Neger bereits unterwegs – Marrokanische Quellen warnen vor massiver Migrationsbewegung

    „Marokkanische Quellen warnen vor einer massiven Migrationswelle, die mit Booten von Afrika aus Europa überrollen könnte. Eine Million Migranten würden sich schon von der südlichen Sahara und Libyen an die afrikanische Küste bei Marokko bewegen schreibt die spanische Zeitung ‚alerta digital‘!“

    http://www.alertadigital.com/2018/06/22/un-millon-de-inmigrantes-se-dirigen-hacia-marruecos-para-entrar-en-espana/

    Nachdem Italien einen restriktiven Kurs fährt und keine Illegalen mehr ins Land lassen will ist Lybien als Einfallstor mehr oder weniger ausgefallen. Daher könnte diese Welle Marokko und Spanien voll treffen, zumal die neue, sozialistische Linksregierung offensichtlich noch nicht weiß, wie Sie sich bei dieser drohenden Invasion verhalten soll und bislang einen Zickzack Kurs fährt.

    „Die „Partido Popular“ als stärkste konservativ-liberale christdemokratische spanische Partei, aber auch die Bevölkerung verhalten sich hingegen passiv und scheinen die nahende Bedrohung nicht wahrnehmen zu wollen, schreibt alerta digital. Wenn die Migrationsbewegung Spanien voll träfe, hätte das zweifellos sehr ernste Folgen für die ärmsten Schichten der spanischen Gesellschaft, stellt die Zeitung weiter fest.“

    Gefällt mir

  17. @Cora DeClerk

    „es gibt kein europäisches Volk“

    Es gibt sicherlich das europäische Kulturvolk welches mit dem klassischen Abendland identisch ist. Die europäischen Völker haben seit der Antike bis heute eine einizigartige Zivilisation erschaffen. Man kann hier von einem Kulturraum sprechen, zu dem auch Deutschland gehört. In den einzelnen Nationalstaaten (die es aber noch gar nicht solange gibt) haben sich wiederum spezifische, kulturelle Ausprägungen entwickelt.

    Die große Stärke des alten Europa (bis 1914) war ja die kulturelle spezifisiche Vielfalt die sich gegenseitig befruchtet hat! Wir haben in unserer Sprache große Einflüsse aus dem Griechischen, Lateinischen, Französischem. Man braucht nur an unser Alphabet zu denken, welches wir aus dem Lateinischen übernommen haben und welches die Römer von den Griechen übernommen haben.

    Es gab auch über die Jahrtausende eine Migration in Europa, aber eben eine langsame, produktive Migration in alle Richtungen. Dabei wurde aber auch nie ein Land als einziges Ziel ausgesucht. Die innereuropäische Migration konnte auch nur funktionieren, weil die Kultur ähnlich und kompatibel war – im Gegensatz zur heutigen außereuropäischen Zwangsinvasion, die aufrund der Kulturferne, und z.T.. auch Kulturfeindlichkeit, grandios scheitern wird.

    Wir brauchen uns als europäisches Kulturvolk hinter niemanden zu verstecken oder dieses abzustreiten. Im Gegenteil sollten wir uns unserer Einziartigkeit und Stärke bewußt sein!

    Gefällt mir

  18. Habt ihr die Regierungserklärung unseres OberAndroiden gesehen ?
    Das müsst ihr euch reinziehen, ich hab ja nur noch gelacht.
    Das Ding lügt, dass sich die Bundestagsbalken biegen !
    the best : In den wirtschftl. Verhandlungen mit den USA, werden wir besprechen müssen, wie wir in’s Gespräch kommen können ! – wieder ein typischer Rhetorik-Knaller !
    Und der freudsche Versprecher, war natürlich auch genial, statt : „wir werden die Sekundärmigration steuern müssen“ sprach’s : „wird werden die Sekundärmigration fördern müssen“.
    Ach ja, es gab‘ wieder viel zu lachen, obwohl’s natürlich nix zum lachen gibt.
    Ob der Android wohl auch nach Satire-Einlagen vergütet wird ?

    Gefällt mir

  19. @Mona

    Dass du dir das freiwillig reinziehst, Respekt!

    Auffällig auch, zuerst sprach man nur von Flüchtlingen, jetzt von Migration und sogar von Sekundärmigration. Sekundärmigration, damit können die meisten nichts anfangen! Wenn damit Familiennachzug gemeint sein soll, muß man wie in den USA von Kettenmigration sprechen. Kettenmigration hintertreibt jedoch alle Absichten, die die Verfasser unseres Grundgesetzes zum Thema Asyl und Menschenrechten festgeschrieben haben und ist nichts anderes als Umvolkung.

    Das Grundgesetz wird durch die Bundesregierung und insbesondere von unserer ehrenwerten Frau Kanzlerin durch ihre praktische Politik ad absurdum geführt. Die EU und die Kanzlerin putschen wohl offen gegen Grundgesetz und Volk.

    Gefällt mir

    • „Kettenmigration“ ist genial, befindet sich ab sofort in meinem bevorzugten Wortschatz !

      Und ja, sie putscht ganz offen das GG und das dtsch. Volk, und trotzdem können es nicht alle sehen. Sie macht das äußerst geschickt, nicht jeder hat das Talent zu solch ausgereifter „Aggitation und Propaganda“, weshalb sie wohl auch unbedingt gehalten werden muss.

      Es ist schon ein polit. Meisterstück, wenn man die Werte von Völkern so erfolgreich bemüht und überstrapaziert, dass sie an ihren Werten ersticken. Das muss man Neidlos anerkennen. Das macht der Mischpoke so schnell keiner nach.

      Gefällt mir

  20. Vielleicht ist es die biologische Blockchain.
    Analog diesen modernen kryptischen Währungen, welche nur Unmengen an Strom verschlingen und deren Macher massenpsychologisch einen Wert vorgaukeln, ist auch die „Kettenmigration“ ein gigantisches Programm um Unmengen von Diesel durch Schiffsmotoren ins Mittelmeer zu verquirlen und per Fluchzeugtriebwerke in der Luft zu verwinden.

    Abgasnormen dazu sind schlicht nicht existent und werden sogar von den Grünen nicht eingefordert.

    Aber Michel und Michaela sollen Scham empfinden und Schuld übernehmen beim Wochenendausflug mit ihrem mühsam vom fiskalbereinigen Rest ihrer Apanagen abgesparten kleinen Autolein . Denn deren Migration nach innen ist erwünscht , natürlich unter Zurücklassung der erarbeiteten materiellen Werte. Die machen doch eh nur unglücklich.

    Schon in der Bibel steht: Wer zwei Röcke hat soll dem, der nur einen Rock hat einen davon abgeben, damit der dann auch zwei Röcke hat. (Findet den Fehler!)

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.