Politik

Ungarn: Brüssel auch weiterhin bereit, Europa mit Migranten zu fluten

0278ED31-C5C7-479A-A5FE-2CED77ABF751

EU-Kommisionspräsident Jean-Claude Juncker und Federica Mogherini, Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik bekämpfen nationale Sicherheitsinteressen der Visegrad-Staaten

Der stellvertretende Leiter der Europäischen Kommission, der UN-Menschenrechtskommissar und der Vorsitzende der Venedig-Kommission haben erst kürzlich eine „vereinte, migrationsfreundliche Soros-Front“ gebildet, die die ungarische Regierung bekämpfen soll, weil die ungarische Regierung für den Schutz ihrer Bürger gegen die illegale Migration eintritt, sagte Außenminister Peter Szijjarto am Dienstag in Stockholm.

Szijjarto traf sich mit den Außenministern der Visegrad-Gruppe und der Nordisch-Baltischen Acht, einer Gruppe aus den skandinavischen Ländern und den baltischen Staaten.

Es ist die Sicherheit der Europäer, die von entscheidender Bedeutung ist und nicht die Migration, erklärte Szijjarto gegenüber den Medien und äußerte sich zu einer Stellungnahme von Federica Mogherini, sie vertritt die EU Außen – und Sicherheitspolitik und behauptete am Montag, „Migration sei der Antrieb für bestimmte Wirtschaftszweige, die ohne sie von einem Tag auf den anderen nicht mehr funktionieren würden.“

Szijjarto sagte, dass Mogherini die ‚Brüsseler Maske‘ abnehmen und deutlich machen sollte, dass Brüssel … „sich die Zukunft der EU ohne Migration nicht vorstellen will“. Ein solche Denkweise ist „einfach unglaublich“, angesichts von 29 Terroranschlägen, die 330 Todesopfer forderten und 1.300 Verletzte, die Migranten zu verantworten haben.

Der UN-Menschenrechtskommissar sei „darauf aus, Europa mit Migranten zu überfluten“, und die Venedig-Kommission kritisiere das souveräne Recht Ungarns, über Angelegenheiten zu entscheiden, die direkte Auswirkungen auf seine Zukunft und Sicherheit haben, betonte Szijjarto. Ungarn werde nicht zurückweichen, sondern auch weiter gegen den massiven Druck der internationalen Kräfte kämpfen, sagte er. „Wir werden das“ Stop Soros „-Paket durchziehen , um unsere südlichen Grenzen und unsere Bürger schützen“, sagte er.

Gulyas: Ungarn weigert sich, die Umverteilung in der EU von Migranten zu akzeptieren

Ungarn hält an seiner Position zum obligatorischen Umverteilungsmechanismus der Europäischen Union fest und wird das Programm auch weiterhin ablehnen, erklärte Gergely Gulyas, der Chef des Ministerpräsidiums, am Dienstag in Brüssel.
Entscheidungen über den Umgang mit Migranten müssten naturgemäß auf nationaler als auf europäischer Ebene getroffen werden, sagte Gulyas gegenüber ungarischen Journalisten.

Der Bürochef des Premierministers kritisierte den jüngsten Migrationsvorschlag Bulgariens, der die rotierende Präsidentschaft der Union inne hat. Er sagte, dass er es versäumt habe, die Mitgliedstaaten zu berücksichtigen, die sich konsequent gegen eine verpflichtende Umverteilung ohne Obergrenze ausgesprochen haben. Gulyas sagte auch, dass die Zahl derer Mitgliedstaaten, die sich gegen einen solchen Mechanismus stellen, im Laufe der Zeit gewachsen sei.

Aber diverse Länder, allen voran Deutschland, haben die Einführung eines verpflichtenden Umverteilungsmodells noch nicht aufgegeben. Dies habe die innenpolitische Situation in Deutschland beeinflusst. Ungarns Interesse liegt in einer stabilen deutschen Regierung, „aber keine innenpolitischen Angelegenheiten eines Landes sollten die Entscheidung der EU in Angelegenheiten dieser Größenordnung, die den gesamten Block betreffen, belasten“, fügte Gulyas hinzu.

Advertisements

Kategorien:Politik

Tagged as: , , , ,

13 replies »

  1. „Migration sei der Antrieb für bestimmte Wirtschaftszweige, die ohne sie von einem Tag auf den anderen nicht mehr funktionieren würden.“ (Federica Mogherini, eine von Soros geschmierte Frontfrau der satanischen NWO)
    —–

    Klar, die Migrations- und Schlepperindustrie, das ganz große (illegale) – aus Steuermittel der europäischen (speziell der deutschen) Kartoffelnasen finanziertes – Business.

    Kleine Anmerkung am Rande. Die ca. 100 Mrd. die jedes Jahr in die Migrationsindustrie und die ‚Goldstücke‘ gesteckt werden, geben dem BIP einen ‚ungeheuren Schub‘ von ganzen 0.3 Prozent!

    Die NWO Maus, Mogherini, ist -wie der Besoffki Juncker- eine dreiste Lügnerin!

    Gefällt 1 Person

    • Die Wirtschaft, welche uns schon in den sechziger Jahren die „Gastarbeiter“ gebracht hat, aber nur um billige Arbeitskräfte zu rekrutieren. anschließend , nach gebrauch, wurden sie in die deutschen Sozialsysteme entsorgt. Mittlerweile werden die Leistungen in diesen Systemen auf minimal herunter gefahren. Unsere Politiker und die Wirtschaft bilden eine unheilvolle Verbindung, die wir nach dem Crash ihrer gerechten Strafe zuführen müssen! Bestes Beispiel , der Zetsche vom Lügenverein Mercedes, er posaunte doch auch für die Flüchtlinge.

      Gefällt mir

  2. Interessant in diesem Zusammenhang ist die Erwähnung der sog. ‚Venedig-Kommission‘.

    Sie ist eine Einrichtung des Europarates, die Staaten ‚verfassungsrechtlich‘ berät. Eigenen Angaben zufolge spielt sie

    „eine führende Rolle, wenn es gilt, in Osteuropa Verfassungen auszuarbeiten, die den Normen des europäischen Verfassungsrechtsbestands entsprechen“ (aus Wiki).

    Die Kommission hat 58 Vollmitglieder. Ihr liegt ein erweitertes Abkommen des Europarats zugrunde, so dass auch Staaten, die nicht zum Europarat gehören, Vollmitglieder werden können. Alle 47 Mitgliedstaaten des Europarats sind Mitglieder der Kommission, außerdem Algerien, Brasilien, Chile, Israel, Kasachstan, Kirgisistan, die Republik Korea, Marokko, Mexiko, Peru und Tunesien.

    So, so Algerien (Muselstaat) , Israel, Kasachstan (Muselstaat) , Kirgistan (Muselstaat) , Korea, Marokko (Muselstaat), Mexiko, Peru und Tunesien (Muselstaat) entscheiden also darüber, wie sich die Europäer zu verhalten haben.

    Darüberhinaus sind Algerien, Kasachstan, Kirgistan, Marokko, Mexiko, Peru und Tunesien sog. Entsenderstaaten von Kriminellen und Wirtschaftsflüchtlingen.

    Und last but not least: Der ‚Jews only Staat Israel‘ nimmt keinen einzigen Flüchtling auf und gewährt auch praktisch keinerlei Asyl.

    Gefällt mir

  3. Brüssel will im Verein mit der UNO und abartigen Milliardären den großen Konflikt zwischen den Kulturen vom Zaune brechen! Es geht nicht um Migration, Einwanderung oder die Rekrutierung von brauchbaren, produktiven Arbeitskräften! Die große Krise soll geschaffen werden, um die wahnsinnigen Vorstellungen der Eine-Welt-Regierung umszusetzen.

    Wenn es der EU um produktive Wirtschaftmigranten ginge, könnte man dies in geordneten Bahnen organisieren, aber nicht in einer Art von Invasion in mehrerer Millionenstärke. Die von der UNO gebetsmühlenartigen Äußerungen von weltweit 60 Mio Flüchtlingen sind ebenfalls Teil der Aganda. Diese Flüchtlinge werden ja von den Globalisten durch Kriege, Krisen, Hungersnöte etc. erzeugt.

    Die Globalisten wundern sich, warum in Europa der Bürgerkrieg noch nicht ausgebrochen ist, daher betreiben sie die menschenverachtende Flutung weiter. Hier sind Wahnsinnige am Werke! Sie wollen untragbare Zustände Erzeugen, mit denen sie sich erhoffen, dass sich Neuankömmlinge und Einheimische gegenseitig an die Gurgel gehen. Teilweise haben sie diese Zustände schon erreicht.

    Wenn in Europa der Bürgerkriegszustand erreicht ist, wird die EU-Diktatur der Globalisten eingesetzt. Es ist daher unbedingt erforderlich nicht in diese Falle zu tappen. Der beste Schutz für uns alle ist die Absetzung dieser Wahnsinnigen und der Schutz unserer Grenzen.

    Gefällt mir

  4. Merkel bestätitgte gestern im TV ‚dass Illegale aus (schwarz) Afrika kaum eine Chance hätten, als Flüchtlinge (gem. Genfer Flüchtlingskonvention oder als ähäm…’Schutzsuchende‘) anerkannt zu werden.

    Dann frage ich mich allerdings, weshalb man die EU und speziell Deutschland seit einigen Jahren mit Massen von Negern flutet?

    Aus Afrika illegal einzuwandern ist nur organisiert möglich!

    Fragen werfen vor allem auch die Migranten aus Afrika auf. Die sogenannten ‚Flüchtlinge‘ vom schwarzen Kontinent könnten es sich unter normalen Umständen überhaupt nicht leisten, auf eigene Faust nach Europa einzuwandern. Da dies nur organisiert möglich ist, kostet es auch viel Geld.

    Geld, das die Neger nicht haben. Durchschnittsverdienst in Schwarz-Afrika 1,50 Euro Pro Tag. Wer 2,50 Euro verdient ist schon ein Krösus.

    Alfred Hackensberger schrieb vor einem halben Jahr in der WELT, dass die afrikanischen Migranten jetzt „all inklusive“ kämen und meinte damit hauptsächlich die Fluchtroute über Marokko. Er schreibt, dass Flüchtlinge in Guinea für 4500 Euro ein Pauschalreisepaket bis Spanien buchen könnten.

    Ich meine, wer sich das leisten kann, muss nicht vor Krieg oder Hunger flüchten.

    Da sich die meisten Neger sich ein solches ‚Pauschalpaket‘ von 4.500 Euro nicht leisten können, muss das Geld entweder von irgendwelchen Soros-Organisationen, üblen Geldverleihern, aus Spenden des muselmanischen Zakat (Almosen) oder von den Regierungen der Entsenderstaaten oder auch vielleich kirchlichen Einrichtungen kommen.

    Weiter schreibt er: „Experten vermuten, dass „Pauschalreisen“ quer über den Kontinent nur mit der Infrastruktur einer international agierenden Mafia möglich sind.“

    „Womöglich docke der Menschenschmuggel an bestehende Netze an – Guinea sei berüchtigt als Umschlagplatz für Kokain und Heroin aus Südamerika. Von Guinea aus würden Drogen auch nach Europa geschmuggelt“, schreibt er.

    Alle Neger arbeiten hierzulande als Drogen-Verticker, selbst in ihren Asylunterkünften.
    Vielleicht sind sie hier registriert und bekommen zusätzlich noch Hartz IV, es ist aber durchaus zu vermuten, dass viele Ankömmlinge (zumal die ohne Papiere) untertauchen, sobald sie unser Land betreten und aus dem Untergrund heraus agieren.

    Gefällt mir

    • So isses. Die afrikanische Mafia bringt die Necher nach Europa und verlangt dafür eine Gegenleistung in Dealerform. Wobei jeder Necher genauestens überwacht wird, ähnlich wie bei einer Drückerkolonne. Und wenn die nicht spuren folgt der Exodus. Ich erinnere mich an die 70er und 80er, damals schon war die afrik. Mafia in der Drogenszene die gefüchtetste von allen. Mit Schuldnern, Abtrünnigen und rivalisierenden Clans macht sie einfach kurzen Prozess. Meist sind die kleinen Strassendealer ja selbst abhängig und so passiert es, dass man in Ungnade gefallenen einfach Rattengift in ihren Stoff mischt.
      Das heißt, bei den Drogentoten, deren Nationalität ja nicht genannt wird, sind auch viele Kleindealer dabei, deren Todesursache auch nicht weiter verfolgt wird, da das ein Fass ohne Boden ist. Die Ärzte bescheinigen eine Überdosis, obwohl eine Vergiftung feststeht, so hält man sich unfruchtbare Ermittlungsarbeit vom Hals.
      Sie müssen auch eine Sollmenge verkaufen, das erklärt ihr penetrantes Auftreten, wer nicht kaufen will, wird sofort bedroht.
      Das wird noch richtig, richtig abartig hier. Kommen immer mehr, wird man sich auch außerhalb der Szenemeilen nicht mehr auf die Strassen trauen.

      Gefällt mir

  5. Was ie Absichten der EU angeht:
    Der 1. EU-Vize-Kommissionspräsident Frans Timmermans forderte während des sog. „Grundrechte-Kolloquiums der EU“ im Oktober 2015 Mitglieder des EU-Parlaments auf, ihre Anstrengungen zu verstärken, „monokulturelle Staaten auszuradieren“ und den Prozess der Umsetzung der „multikulturellen Diversität (Vielfalt)“ bei jeder Nation weltweit zu beschleunigen. Die Zukunft der Menschheit beruhe nicht länger auf einzelnen Nationen und Kulturen, sondern auf einer vermischten Superkultur. Europäische Kultur und europäisches Erbe seien lediglich soziale Konstrukte. Europa sei immer schon ein Kontinent von Migranten gewesen und europäische Werte bedeuteten, dass man multikulturelle Vielfalt zu akzeptieren habe, sonst stelle man den Frieden in Europa in Frage. Die Masseneinwanderung von moslemischen Männern nach Europa sei ein Mittel zu diesem Zweck. Kein Land solle der unvermeidlichen Vermischung entgehen, vielmehr sollen die Zuwanderer veranlasst werden, auch „die entferntesten Plätze des Planeten zu erreichen, um sicherzustellen, dass nirgends mehr homogene Gesellschaften bestehen bleiben.“

    Gefällt mir

  6. „Merkel bestätitgte gestern im TV ‚dass Illegale aus (schwarz) Afrika kaum eine Chance hätten, als Flüchtlinge (gem. Genfer Flüchtlingskonvention oder als ähäm…’Schutzsuchende‘) anerkannt zu werden. “

    Im Sinne reden und das Gegenteil tun ist die hohe Kunst der Agitation. Das macht die Leute irre……..Beispiel:FDP Lindner
    Die Uneinigkeit der Regierung schwäche die Verhandlungsposition von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf dem Gipfel. „Die CSU hat Merkel in Europa erpressbar gemacht.“
    und weiter
    „Damit Europa ein Raum der Freiheit ohne Grenzen bleibt, brauchen wir endlich Kontrolle an der Außengrenze und eine Ordnung im Inneren“

    Aha und was will die CSU?

    Oh ja das letzte Wirtschaftsaufgebot des europäischen kernstaates namens BRD, die Asylindustrie, kann nicht so ohne weiteres geschlossen werden. Wohin mit unvermittelbaren Pädagogen, Sozailarbeiter, Schleppern, gemeinnützigen Vereinsvorständen, Asylanwälten, Schiffseignern und und und…………..

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.