Merkels gewalttätige Fachkräfte

EU-Gipfel: Worum es Merkel tatsächlich ging und warum sie wieder einmal alles erreicht hat

EU- Krisengipfelk

Eine „europäische Lösung“ auf dem von Angela Merkel anberaumten EU-Gipfel, so wie von CSU-Chef Horst Seehofer gefordert, war bereits von vornherein ausgeschlossen, legen wir die Betonung auf die tatsächliche Bedeutung des Wortes „Lösung“. Zu unterschiedlich die Positionen der EU-Regierungschefs und das eigentliche Ansinnen, der deutschen Bundeskanzlerin „eine „Partnerschaft mit Afrika“ (eine Partnerschaft für´s Leben?) auf dem Gipfel durchzusetzen.

Der zum Teil in der etablierten deutschen Desinformationspresse erste verbreitete Jubel über eine Einigung in der Asylkrise, zeigt natürlich keine vernünftige Lösungen auf eine konkrete Eindämmung, oder besser, die Beendigung des Zuwanderungs-Wahnsinn in Europa, vielmehr war es doch eine elementare Botschaft für die heimische CSU,  bitte wieder zur Tagesordnung zurück zukehren und den „Putsch“ gegen Angela Merkel endlich at akta zu legen. Selbstverständlich wusste Merkel schon Tage vor dem Gipfel, dass mit Italiens Regierungschef Conte und den Visegrad Staaten kein gemeinsammer Nenner zu erzielen sei, wolle sie ihre eigentliche Migrationspolitik weiter durchziehen. Unterstützung kam lediglich von Franzosenpräsident Macron, von Seiten der „Super-Europäer“ wie Luxembourg, aber auch der sozialistischen spanischen Regierung. Ministerpräsident Sánchez war es wichtig sich mit Angela Merkel solidarisch zu zeigen. Fast schon unterwürfig, so der Wortlaut von MP Sánchez auf der gemeinsamen Pressekonferenz mit der Bundeskanzlerin.

Was wurde auf dem Gipfel erreicht?

Es soll „Anlandezentren“ in Nordafrika geben, dort sollen Migranten registriert und anschließend auf die EU-Länder weiterverteilt werden. Die außereuropäischen Sammellager waren für Italien neben „Richtlinien“ für NGOs und ihre „Rettungsmissionen“ Dreh – und Angelpunkt. Von Schlepperbooten und einem lukrativen Geschäft mit „Menschenfleisch“ (Conte) war nun nicht mehr die Rede.

Die EU-Grenzschutzagentur Frontex soll in den nächsten 2 Jahren weiter personell und  auch finanziell ausgebaut werden. Überhaupt war das Thema Geld, meist vom deutschen Steuerzahler, wie immer ein gutes Thema. Angela Merkels Flüchtlingsdeal mit der Türkei soll daher endlich mit weiteren drei Milliarden Euro berücksichtigt werden.  Selbstverständlich ist auch für Afrika mehr Geld drin. Der EU-Treuhandfonds für Afrika wird auf Wunsch der deutschen Bundeskanzlerin aufgestockt. Das sich hier auch die EU-Partnerländer an diesen Finanzierungswünschen beteiligen sollen, wurde nicht erwähnt und somit ist das Thema Geld auch wieder schnell abgehakt.

Bei der umstrittenen Sekundärmigration innerhalb Europas sollen sich alle an die Regeln halten. Man wolle mehr Ordnung und eine bessere Steuerung erzielen. Asylbewerber sollen sich keinen EU-Staat aussuchen dürfen. Dieser Punkt war für Angela Merkel wichtig. Mit dieser „Einigung“ sollte sich jetzt auch Horst Seehofer und die CSU zufrieden geben, ein Platzen der Koalition ist für die gelernte FdJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda daher vom Tisch. Am Rande des Gipfels agierte Merkel eifrig, sich mit den EU-Partnern über weitere bilaterale Abkommen für eine Migranten-Rückführung zu verständigen.

Klare Worte zum Schluss von Bundeskanzler Kurz aus Österreich: Ihm gehe es vornehmlich darum den Zustrom zu reduzieren. Österreich wolle sich nicht an einer Flüchtlingsumverteilung beteiligen, so seine Worte. Österreich habe „deutlich mehr aufgenommen als andere Staaten“. Er sei froh, dass jetzt der Fokus auf dem Außengrenzschutz liege. Die Visegrad-Staaten, Dänemark, Niederlande, Bulgarien und Österreich hatten seit langem gefordert, den Focus endlich auf die Außengrenzen zu legen.

Freiwillige Aufnahmezentren in Nordafrika?

Bundeskanzlerin Angela Merkel konnte wie erwartet im letzten Jahr bei ihren Gesprächen mit der tunesischen Führung niemanden überzeugen. Die Tunesier forderten Geld und ohne finanzielle Zusagen, keine Aufnahmelager und Asylzentren in unserem Land, so der Tenor der tunesischen Regierung. Den Massenandrang von Tausenden Migranten wollte Tunesien alleine nicht stemmen und verwies dabei nicht zu Unrecht auf die großzügige Unterstützung für die Türkei. (Merkels Flüchtlingsdeal beschert der Türkei 6 Milliarden Euro) Hier fragen sich nicht nur die Zuwanderungskritiker zu Recht, ob Angela Merkel ernsthaft dran gelegen war, die Massenmigration gleich dort einzudämmen, wo sie auch ihren Ursprung findet?

Für ein freiwilliges Sammellager in Tunesien müsste man heute die Migrantenströme mühsam umleiten: Das Gros der zigtausende Wirtschaftsflüchtlinge aus Tunesien, die italienische Behörden 2017 registrierten, kommen aus dem nordafrikanischen Land. Arbeitslosigkeit und großzügige Versprechungen der deutschen Bundeskanzlerin mit der damaligen rechtswidrigen Grenzöffnung 2015, veranlasste Tunesier, darunter auch viele Kriminelle die auf einen neuen Start hofften, ihre Heimat zu verlassen. Auf nach Europa, auf nach Deutschland, das Land mit den höchsten Sozialleistungen. Nicht anders sahen es Tausende aus Libyen und Syrien, die für die Terrormiliz „Islamischer Staat“ kämpfen, und deren Auftrag es ist, die Ärmsten der Armen, zu islamisieren und den weltweiten Machteinfluß des Islam, weiter auszubauen.

Mit einem sog. Migrationsberatungszentrum in Tunis versuchte die Merkel-Regierung der deutsche  Bevölkerung Sand in die Augen zu streuen. In Afrika oder auch Casablanca, Ghana und Senegal hatten diese Beratungsstuben natürlich keinen Erfolg die Menschen auf ihrem Weg nach Europa abzuhalten, bzw. die Migration in „geregeltere Bahnen“ zu lenken, so wie es die Migrationsfreunde aus den etablierten Parteien, den Deutschen verkauften. 

Algerien: Hier haben die unter französischen Einfluss stehenden algerischen Behörden bereits Lager eingerichtet. Das passte aber selbsternannten Menschenrechtlern nicht so wirklich und so streuen sie ihre Propaganda von „besorgniserregenden Bedingungen und rigorosen Abschiebungen.“ Erst in dieser Woche schimpfte die „Internationale Organisation für Migration“, eine von George Soros finanzierte NGO, dass angeblich 13.000 afrikanische Migranten in der Wüste im Niemandsland an der Grenze zu Niger und Mali ausgesetzt und sich selbst überlassen worden seien.

Warum Angela Merkel den Abschluß des EU-Gipfel als ihren persönlichen Erfolg feiern darf

Hier gibt es nicht mehr viel zu schreiben, erst der nächste Sonder-Gipfel – dann, wenn es vielleicht schon zu spät ist – wird die Frage nach dem sofortigen Stopp dieser Massenzuwanderung erörtern. CSU Chef Horst Seehofer ist gewiß schon heute beeindruckt und wird den „Eklat“, den Koalitionsbruch, wunschgemäß wieder abblasen. Angela Merkel wird mit ihren fortgeschrittenen Migrationsplänen, zumindest für Deutschland, einfach weiter wurschteln, wie gehabt. Die CSU-Revolution ist abgesagt, zurück bleiben die, die nicht nur alles bezahlen dürfen, sondern sich auch weiter auf Terroranschläge, Massenkriminalität und die Zerstörung westlicher Werte, einstellen müssen. Eine „humanitäre Verpflichtung“ bleibt auch weiterhin oberstes Ziel für die selbstermächtigte Bundeskanzlern. Wer oder was lebt eigentlich in Europa?

 

Advertisements

34 replies »

  1. Das ist das übliche Wischiwaschi. Das einzige Ziel ist die drastische Reduzierung bis zum Aufnahmestopp. Kein weiteren Flüchtlinge, besonders nicht nach DE. Niemand kann damit zufrieden sein. Mehr Geld, das war klar, das ist Merkels einziges Argument. Kurz hat viel Überzeugungsarbeit zu leisten, vor allem bei Drehhofer oder wem in DE auch immer. Merkel muss weg, ihre unseligen Deals, die nur zum Schaden der Deutschen sind, aufgekündigt. Den Hungerleidern u. a. in Afrika wird auf die Zehen getreten, die sind nicht in der Position, Forderungen oder Ansprüche zu stellen.

    Gefällt mir

  2. Dieses Plakat kann bis zu Nürnberg2.0 unverändert so gespeichert werden.
    Wanted.
    Der Michel wird, wie zu erwarten war erneut eingeseift. Jetzt noch die Bajuwaren aufwecken und dann rummst es. Drehhofer ist Luische³

    Gefällt mir

  3. Die Merkel kann sich ihre geregelte Einbahnstraßenregelung
    Richtung Europa und insbesondere Germoneystan ja so was
    von an den Hut stopfen…
    Also werden die 1100 Liter Müllbehälter dann langsam knapp…
    Innen tapeziert mit Raufaser Erfurt, Deckenleuchte dran und
    nur von außen eine Behälter-Hausnummer, und fertig ist das
    extrem mobile Wohnheim für Migranten…
    Was jetzt ja passieren muss, ist, dass die Unterstützer dieser
    Migrationspolitik eine volle Ladung shitstorm abbekommen.
    Kein Politiker der Systemparteien darf nun mehr frei sprechen
    können, ohne dass er ständig wieder niedergebrüllt wird…

    Gefällt mir

  4. Begreift doch endlich, dass in einem Marionettenregime Regierung und Opposition nur Schmierentheater ist! Zum Schmierentheater gehört ausdrücklich auch die AfD. Wer AfD wählt gehört, wie die anderen Wähler entmündigt.

    Wollen wir wirkliche Veränderung, kann das nur außerparlamentarisch geschehen. Wieviel Jahrzehnte mag das noch dauern, bis das auch der letzte naive AfD-Wähler erkennt?

    Gefällt mir

  5. Ich glaube nicht, dass Aniela Kazmierczak aka Angela Merkel alles erreicht hat, was sie wollte.

    Ihr großer Plan, ganz Europa mit schwerstbereichernden, nichtweißen Kuffmucken und Negern zu zumüllen ist offensichtlich nicht aufgegangen.

    Und den Geist (u.a. Italien, Österreiche, Visegrad-Staaten) der einmal aus der Flasche ist, wird sie nicht mehr hineinbekommen.

    Malta, der Kleinststaat im Mittelmeer geht z.B. jetzt auch den richtigen Weg:

    Kapitän des Schlepperschiffs Lifeline muss vor Gericht

    Vor der libyschen Küste „Flüchtlinge“ abgreifen und dann in die EU bringen: Malta geht gegen den deutschen Kapitän des Rettungsschiffs „Lifeline“ vor.

    https://www.mmnews.de/politik/75648-kapitaen-des-schlepperschiffs-lifeline-muss-vor-gericht

    Eins ist allerdings sicher, die Frontex erst binnen zwei Jahren so auszustatten, dass sie voll einsatzfähig und effektiv sein kann, bedeutet, dass die EU zwei weitere Jahre offen wie ein Scheunentor sein wird, was Soros und Merkel wohl freuen dürfte.

    Gefällt mir

    • @Hannes: Was verstehst du unter „außerparlamentarisch“? Was hast du selbst schon „außerparlamentarisch“ unternommen, so daß es keine Oppositions-Partei wie die AfD benötigt? Ich denke du bist eher jemand aus der linken Trollecke, gezietlte AfD-Kritik, weil Angst vor der einzigen demokratischen Alternative immer größer wird. Ganz zu schweigen von den vielen Leuten, die nur schimpfen, aber selber nichts „außerparlamentarisches“ auf die Reihe kriegen.

      Gefällt mir

      • Walther

        In einem besetzten Land wie es zur Zeit noch in Deutschland der Fall ist gibt es keine Demokratie. Die AFD ist auch nur eine gesteuerte Opposition , mehr nicht.

        Gefällt mir

  6. Hannes, danke dir für deinen Kommentar. Aber ich glaube es wird leider nicht so weit kommen. Deutschland wird nicht mehr erwachen. Dazu ist es schon zu spät. Die bevölkerung in NRW ist z.B zu einem Großteil schon jetzt ausgetauscht.

    Gefällt mir

  7. Ein Schelm der angenommen hat dass sich jetzt was ändern wird. Mit oder ohne Merkel wird sich an der Politik nichts ändern. Nur dass die Schmarotzer dann nicht mehr in Schlauchboten kommen werden, sondern aus den beschlossene Sammelcamps (egal wo die dann sein werden) ganz legal nach Europa / nach Deutschland geholt / verbracht werden.

    EU-Migrationskommissar
    „Europa braucht mehr als 70 Millionen Zuwanderer“
    „Europa vergreist“, warnt EU-Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos. In den nächsten beiden Jahrzehnten seien mehr als 70 Millionen Zuwanderer nötig, um die Überalterung des Kontinents zu verhindern.
    Statt Bedingungen zu schaffen, dass die Europäer mehr Kinder bekommen, wird alles unternommen um die Geburtenraten zu reduzieren. (Gender, Feminismus, Sexismus, Homo . . . all diese Linken Ideologien [Kulturmarxismus] sind kontraproduktiv zur Reproduktion einer Nation.)

    Welche Rolle spielt Ungarn in diesem Spiel?
    Folgende Meldungen geben mir Anlass Orban mit Seehofer zu vergleichen:
    >>http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/anonymousnews-101.html
    >>http://www.spiegel.de/politik/ausland/ungarn-liefert-horst-mahler-an-deutschland-aus-a-1150914.html

    Taten sind entscheidend, nicht Worte!
    Weder Tschechien, Polen Ungarn, Italien, Spanien, Schweden und auch nicht Bayern, haben bisher erwogen, geschweige einen Antrag zu stellen – die EU zu verlassen . . .
    Wissentlich – keinen Einfluss auf die Spielregeln der EU zu haben.
    Auf dass aus Europa EURABIA bzw. EUAFRIKA werde. Allah ist der Größte!

    Gefällt mir

    • Eine Katastrophe! Bin auch enttäuscht von Orban. Diese Staaten wollen eben auch von der EU Kohle profitieren. Den ganzen europ. Politikern fehlts eindeutig an Rückgrad. Es ist höchste Zeit, dass das europ. Volk sagt , was es will. Wir müssen handeln, ansonsten ist es zu spät für Europa. Merkel und Co, haben genug gewurstelt.

      Gefällt mir

    • Europa „vergreist“- worin besteht jetzt das Problem ?
      Mal abgesehen davon, dass dieses „Problem“ ja auch
      nach nur 15 / 20 Jahren im EU- Durchschnitt sich auf
      natürliche Weise erledigt hat, weil dann der statistisch
      Greis bereits verstorben ist, würde man bei einer sich
      geringfügig vermindernden Populationsdichte doch so
      kulturinkompatibles Pack nicht im Traum bevorzugen.
      Und vor allem ja keine nichtsnutzen jugendlichen und
      junge Männer im völligen Überfluss bevorzugen.Denn
      die sind zu nichts zu gebrauchen, nicht mal zur Pflege
      älterer Mitbürger.
      Sebastian Kurz wird viel Mühe haben, gegen Merkels
      Geldsegen zu argumentieren, denn die grundsätzliche
      Ablehnung weiterer Belastung durch die Migration hat
      er ziemlich unmissverständlich zum Ausdruck gebracht.

      Löblich ist, dass es sowohl den nordafrikanischen wie
      auch den südosteuropäischen Ländern herzlich egal
      ist, was Merkels Europa gerne hätte, Lager wollen sie
      nicht einrichten, weil man Millionen von Leuten dabei
      befürchtet, die nun weder vernünftig versorgt noch in
      Schach gehalten werden können.

      Es gibt durchaus sinnvolle Projekte in Afrika, aber die
      EU-Subventionspolitik macht den Export von „Waren“
      und Entsorgungsgütern so günstig, dass in Afrika nie
      der heimische Produzent zum selben Preis herstellen
      könnte. Milchsee und Butterberg waren ja der Anfang
      der Misere, Überproduktion wohin man schaut, daher
      gäbe es für afrikanische Produzenten auch überhaupt
      nie Aussicht auf Teilhabe am globalen Markt mit dann
      Produkten aus afrikanischer Herstellung. Und weil es
      weder Infrastruktur noch Sozialsystem gibt, macht es
      der Neger weiterhin, wie er es von seinen Eltern auch
      schon gelernt hat: Viel zu viele Kinder versorgen rein
      theoretisch ihre Eltern, da aber alle so denken, muss
      das „System“ natürlich kollabieren
      .
      Abgesehen davon: Die meisten Flüchtlinge weltweit
      fliehen letztlich dabei vor den Folgen sozialistischer
      Experimente. Da sieht man mal, wie dumm die sind,
      sie fliehen ausgerechnet in die sozialistisch linke EU…
      Denn wenn sie einmal alle da sind, dann würde Geld
      rasch knapp werden, also würden „Sozialleistungen“
      gekürzt, und keinesfalls weiterhin auf Pump finanziert.
      Und dann ist Bürgerkriegsstimmung auf allen Fluren…

      Gefällt mir

      • Die „überalternde Bevölkerung Europas“ ist ein Scheinalibi für den Umvolkungsplan.
        Rechnete man nämlich zusammen, was uns diese unselige und verheerende Massenflutung kosten wird, ist die finanzielle Überbrückung einer vorrübergehenden Überalterung ein Witz dagegen.
        Dietrich hat ja schon berichtet von Merkels Migrations-Sonderschuldenstand : 1,5 Billionen ! … und dabei wird es nicht bleiben.

        Gefällt mir

      • Gemessen daran, dass die BRD schon seit 60 Jahren
        ihre Hausaufgaben nicht gemacht hat, geht es einigen
        in der BRD noch erstaunlich gut. Das stimmt wohl.
        Aber in 20 Jahren brauchste kein Branchenbuch mehr,
        weil die Generation Armut den Handwerker nicht ruft…

        Hebesätze und Grundsteuern wären bis dahin so gestiegen,
        dass danach ganze Regionen aufgegeben werden werden..
        Zukünftig freie Siedlungen nur für „Migranten“…

        Gefällt mir

  8. Für mich war das ein reiner Mediengipfel, die veröffentlichte Meinung, dass der Gipfel ein Erfolg war, soll gebetsmühlenartig auf allen Kanälen in die Köpfe der Europäer implantiert werden. Die mediale Schlacht wurde vorerst mal wieder gewonnen.

    Aber, außer unverbindlichen Absichtserklärungen ist ja eigentlich nichts wirklich greifbares beschlossen worden. Und dies wird sich in nächster Zeit sehr deutlich erweisen. Es gäbe noch sehr viele, legale und vernünftige Wege, die illegale Massenmigration zu verhindern:

    Den nordafrikanischen Staaten müßte man unmißverständlich klar machen, alle Entwicklungsgelder zu streichen, solange sie den Ansturm auf Europa nicht aufhalten. Die EU und ihre Vertreter sind eine Art Maschinerie, in der jede Verantwortlichkeit untergeht.

    Auf solchen Gipfeln herrscht das Grundprinzip der bewußten Verkündung von Unklarheiten, von Unzuständigkeiten, von Unzulänglichkeiten, die erst beim nächsten Gipfel wieder besprochen werden können. Eine Simulierung von Handeln und Maßnahmen, die das Grundproblem nicht im Ansatz lösen können – und jeder der Beteiligten ist sich genau dessen bewußt.

    Es wurde wieder nicht gehandelt, sondern ver-handelt!

    Gefällt mir

  9. Fazit: Merkel schmeißt wieder mit Geld um sich, als gäbe es kein Morgen. Für die Einen, das sie das Maul halten, für Andere, das sie Aktionismus vortäuschen. Alles nicht neu, siehe Merkels Mali Reise 2016. Mal sehen, wie Schlumpf Seehofer nun wieder zurück rudert. Deshalb nochmal: wem (Rentner, Geringverdiener, wer auch immer) auch nur 1 Cent staatliche „Hilfe“ zusteht, HOLEN. Springt über euren Schatten! Die Rechner gibts überall im Web.

    Gefällt mir

  10. Oliver Janich weißt in seinem neuesten Video anhand von UN-Dokumenten nach, dass das Resettlementprogramm, also die Umfolkung Europas, von den UN-Freimaurern inszeniert worden ist, und diese nun auch noch so dreist sind, die Lösung des Problems anzubieten.

    War es nicht extrem seltsam, dass eine UNO-Organisation, (ausgerechnet die UNHCR, also die UN-Flüchtlingshilfe!!!), im Jahre 2014 die Gelder für die großen Flüchtlingslager in der Türkei, Libanon und Jordanien zusammengestrichen hatte und damit die von ihr zuvor selbst geplante Massenbewegung damit lostrat?

    Wir müssen viel größer und weiter denken und zu unserem eigenen Schutz aus UNO und EU austreten! Die UNO hat sehr wahrscheinlich auf Grundlage einer barbarischen Ideologie eine globale Migrationswelle ungeahnten Ausmaßes verursacht, die die EU versucht in Europa umzusetzen.

    Merkel, Macron, Juncker & Konsorten scheinen willige Vollstrecker dieser diabolischen Agenda!

    Gefällt mir

  11. Die Millionen Flutung in der BRD ist unumkehrbar die Kosten belaufen sich auf mindestens 100 Milliarden im Jahr und zudem verlassen über 100000 Hochqualifizierte Deutsche jedes Jahr das Land Wielinge das ganze noch wirtschaftlich weiter geht frage ich mich

    Gefällt mir

    • Die 100 Milliarden reichen gerade mal für die
      1,8 Millionen aus den Jahren 2015 und 2016.
      Pro Jahr wohlweislich !
      30 oder gar 40 Millionen Illegale, weis jemand,
      bei welcher Bank die EU gar Kreditzusagen in
      Billionenhöhe bekommt, ohne die je zurück zu
      zahlen zu können bzw. zu müssen ?
      .

      Gefällt mir

      • 30 oder gar 40 Millionen Illegale, weis jemand, bei welcher Bank die EU gar Kreditzusagen in Billionenhöhe bekommt, ohne die je zurück zu
        zahlen zu können bzw. zu müssen ?
        —–

        Musste mal bei der BRD-Finananzagentur GmbH in FRA nachfragen.

        Im übrigen legen die Geldverleiher und Finanzmonopolisten gar keinen Wert auf Rückzahlung ihres virtuellen Falschgeldes, die sind an wertbeständiger hardware interessiert und denen reichen die Zinsen dicke!

        Im übrigen hat der Sozialökonom Bernd Raffelhüschen von der Uni-Freiburg öffentlich gemacht, dass die BRD für Merkels Gäste 1,5 Billionen (1.500 Milliarden) Sonderschulden gemacht hat.

        Diese ungeheure Zahl hat aber nur dann Bestand, wenn die Goldstücke ‚binnen 5 Jahren‘ in den ‚Arbeitsmarkt integriert werden können‘!

        Wer daran glaubt, sollte den nächsten Arzt seines Vertrauens aufsuchen!

        Gefällt mir

      • Moment, Moment, @dietrichvonbern…
        da Merkel europäisches Recht über das nationale
        Recht stellt, hat sich´s was mit Rating nach Land.
        Die EU hat derzeit überhaupt keine Bonität. Aber
        sie soll finanziell und rechtlich die EUHCR mimen,
        lt. Merkel. Die Frage war nicht, wieviel Deutschland
        ausgibt, sondern woher die EU Geld bekommt, das
        ihr kein vernünftiger Mensch je leihen würde, zumal
        sie derzeit ja nicht mal die Zinsen selbst zahlen darf.
        Dafür gibt es nämlich in den europäischen Verträgen
        bislang keinerlei Ermächtigung. Und es über die EZB
        umzuleiten, hieße, den Euro dadurch zu inflationieren.
        Und dadurch wäre die EU schneller als erwartet dann
        am Ende seines Bestehens angekommen.

        Gefällt mir

  12. von den 35 Millionen Invasoren werden garantiert niemals mehr als 10% Steuerzahler das heißt der Lebensstandard ist nicht mehr haltbar auch die hohen Pensionen für ehemalige Staatsbeamten nicht mehr !!
    Zumal die Konjunktur kippen wird

    Gefällt mir

  13. Und die MSM überschlagen sich vor linker
    Rhetorik..u.a.: „Schiffsunglück“ vor Libyen…
    a) Seit wann gehört Libyen zu Europa ?
    b) Seit wann handelt es sich bei nur noch
    seefahrendem Schrott um Schiffe ?
    c) Seit wann ist es nun ein Verlust für die
    Menschheit, wenn Neger im Meer landen ?
    d) Wie viele Migranten verträgt das Meer,
    ohne dass das Wasser verseucht wird ?
    e) „Migranten vermisst“ Also, ich kenne
    niemanden, der auch nur einen vermisst !

    Gefällt mir

  14. So wird denn der Plan wohl aufgehen…. Wenn der Zahlmeister Europas kollabiert und dann wohl zusammengebrochen ist , hat gesamt Europa keine Liquidität mehr und ist endlich….obsolet .

    Gefällt mir

  15. Alles was die MSM verbreitet muß umgedreht werden, dann habt Ihr die Wahrheit. Das Spiel des „Tiefen Staates“ ist vorbei. Ich erinnere hier an Honnecker, der zum Schluß ebenfalls noch eine Große Parade abgehalten hat, um Stärke zu zeigen. Kurz darauf war das Politbüro erledigt. Die EU ist nichts weiter als ein Hunde- und Hühnerzüchterverein. Da haben sich die Marionetten nur selbst gewählt. Kein Mensch hat je dieser EU zugestimmt. Deshalb haben sie auch keine Macht irgendwelche Gesetze oder Verordnungen zu beschließen. Leider sind viele Menschen noch nicht bereit das zu erkennen und spielen das Spiel weiter mit, weil sie entweder Angst haben oder es Ihnen noch zu gut geht. Der Bewußtseinswandel ist von niemanden aufzuhalten. Es ist normal, wenn am Ende die Kabale nochmals alles in die Waagschale schmeißt, um den Menschen Angst zu machen. Davon ernähren sie sich schließlich. Wendet Euch von diesem alten Spiel ab und verlaßt das Spielfeld. Konzentriert Euch auf das, was wir alle sehnlichst wüschen: Liebe, Freude, Harmonie, Glückseligkeit und Fülle für ALLE! Achtet auf die Macht eurer Gedanken! Wie heißt ein schönes Sprichwort: „Wenn du ein totes Pferd reitest, dann steig ab“!

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.