Gesellschaft

Die Massenmigration: Ein einzigartiges Experiment

Das „Merkel-Drehbuch“ setzt den Zwang gegen den mehrheitlichen Wählerwillen voraus

Dieser Bericht ist eine aggregierte Zusammenfassung der jüngeren Historie (1999 bis heute) und der verantwortlichen Beteiligten an der aktuellen Massen-Migrationspolitik für Europa. Die Vereinten Nationen, die EU, Staatschefs und Strategen der USA legen hier in dokumentierten Stellungnahmen ab, dass die Massenzuwanderung und die Vermischung der Rassen in multikulturelle, -ethnische und -religiöse Gesellschaften erwünscht sei.Das Beschreiten dieses Weges müsse ihnen zufolge höher gewertet werden als der mehrheitliche Wählerwille. Der Staat müsse es sogar unter Zwang durchsetzen können.

Es seien im Folgenden globale Bestrebungen aufgeführt, die in ihrer Gesamtheit ein sprechendes Bild dessen ergeben, was hinter der gegenwärtigen Massenmigration steht.

I Geopolitische Bestrebungen

1. UNO 1999
Ein Licht auf Ziele der die UNO beherrschenden Eliten werfen Worte des UN-Sonderbotschafters im Kosovo Sergio Vieira de Mello von 1999, der ab 2002 UN-Hochkommissar für Menschenrechte und auf Fürsprache George W. Bushs UN-Sonderbotschafter im Irak war, wo er in den Nachkriegswirren am 19.8.2003 einem Bombenanschlag zum Opfer fiel. Am 4. August 1999 sagte er in einer Sendung des US-Radiosenders PBS (Public Broadcasting System):
„Ich wiederhole: Unvermischte Völker sind eigentlich ein Nazi-Konzept. Genau das haben die alliierten Mächte im 2. Weltkrieg bekämpft. Die Vereinten Nationen wurden gegründet, um diese Konzeption zu bekämpfen, was seit Dekaden auch geschieht. Genau das war der Grund, warum die NATO im Kosovo kämpfte. Und das war der Grund, warum der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen eine solch starke Militärpräsenz im Kosovo verlangte – nämlich um ein System ethnischer Reinheit zu verhindern.” 1 Es geht ja heute keinem Volk um die abstammungsmäßige „ethnische Reinheit“, sondern um den Erhalt der kulturellen Besonderheit und Identität des Volkes. Da ist die Aufnahme von Menschen anderer Nationen und Rassen, wenn sie in Maßen mit wirklicher Integration geschieht, gar kein Problem. Das Schreckensbild des nationalsozialistischen Rassismus wird bewusst verwendet, um in Wahrheit durch die völlige Vermischung die Auflösung der Völker und ihrer Kulturen überhaupt zu betreiben.

2. UNO 2000
Bereits am 21. März 2000 veröffentlichten die Vereinten Nationen eine Studie, in der Überlegungen angestellt werden, wie dem Schrumpfen der Bevölkerung in besonders kinderarmen Ländern begegnet und deren Bestand durch eine entsprechende Migration erhalten werden könne. In der Studie heißt es: „Der Begriff Bestandserhaltungs-Migration bezieht sich auf die Zuwanderung aus dem Ausland, die benötigt wird, um den Bevölkerungsrückgang, das Schrumpfen der erwerbsfähigen Bevölkerung sowie die allgemeine Überalterung der Bevölkerung auszugleichen.“ 2

Um die Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter (15 bis 64 Jahre) konstant zu halten, werden in der Studie folgende jährliche Einwanderungszahlen als notwendig erachtet: für Italien 372.000, Deutschland 487.000 und die gesamte EU 1.588.000.
Um das „potenzielle Unterstützungsverhältnis“, d. h. das Verhältnis zwischen der Zahl der Menschen im erwerbsfähigen Alter (15 bis 64 Jahre) und der Zahl der Senioren (65 Jahre oder älter), zu erhalten, seien für Italien jährlich 2.268.000 Einwanderer, für Deutschland jährlich 3.630.000 und für die gesamte EU jährlich 13.480.000 erforderlich.

Abschließend heißt es u.a.: Die Wanderungsströme, die notwendig wären, um die Bevölkerungsalterung auszugleichen (d. h. um das potenzielle Unterstützungsverhältnis aufrechtzuerhalten) sind extrem groß, und es müssten in allen Fällen weitaus höhere Einwanderungszahlen als in der Vergangenheit erreicht werden.“ 2

3. Tony Blair
Als erstes Land folgte die Regierung Großbritanniens den Vorgaben der UNO. Am 23.10.2009 deckte der „Telegraph“ auf, wie die Schweizer Expresszeitung schreibt, „dass es in Großbritannien bereits seit Ende 2000 ein vorsätzlich geheim gehaltenes Einwanderungsprojekt gab. Kein geringerer als Andrew Neather, seinerzeit Berater des Premierministers Tony Blair (1997-2007), bestätigte diese Operation gegenüber der Zeitung. Laut Neather war es das Ziel, aus dem Königreich unter sozialdemokratischer Herrschaft ein ´absolut multikulturelles Land` zu machen. Vor diesem Hintergrund habe allein Großbritannien am Anfang des neuen Jahrtausends etwa 2,3 Millionen neue Einwanderer ins Land gelassen.“ 3

4. Geheimplan der EU
Der „Daily-Express“ berichtete am 11.10. 2008 von einem „Geheimplan“ der Brüsseler Ökonomen in einem Bericht der EU-Statistikbehörde Eurostat, wonach bis 2050 in die EU 56 Millionen Immigranten aus Afrika nach Europa geholt werden sollen, um den Bevölkerungsrückgang auszugleichen:
„In dem Bericht fordert die französische Europaabgeordnete Françoise Castex, dass Einwanderer legale Rechte erhalten und Zugang zu Sozialleistungen wie etwa Zulagen erhalten. Frau Castex sagte: ´Es ist dringend notwendig, dass die Mitgliedstaaten der Einwanderung einen soliden Ansatz geben. Um „Ja“ zu sagen, brauchen wir Einwanderung … es ist keine neue Entwicklung, wir müssen sie akzeptieren.` …

In der Erklärung wird die EU aufgefordert, afrikanische Regierungen bei der Einrichtung von Migrationsinformationszentren zu unterstützen, ´um die Arbeitskräftemobilität zwischen Afrika und der EU besser zu managen`. Das erste war das am Montag in Bamako, der Hauptstadt von Mali, eröffnete Arbeitsamt. Weitere Zentren sollen bald in anderen westafrikanischen Staaten und später in Nordafrika eröffnet werden. …“
„Der französische Einwanderungsminister Brice Hortefeux hat alle 27 EU-Staaten … in einer Reihe von Blitzbesuchen durch Westafrika vertreten, um zur Realisierung der Strategie beizutragen.“
„Der französische Präsident Nicolas Sarkozy will bis Ende des Jahres 2008 einen EU-weiten Einwanderungsplan umsetzen, bevor seine Amtszeit als Vorsitzender des Rates der Europäischen Union abläuft.“ 4

5. Nicolas Sarkozy
Die wahren Motive hinter dem vorgeschobenen Arbeitskräftemangel äußerte Nicolas Sarkosy unverblümt am 17.12.2008 vor der Elitehochschule „École polytechnique“ in Palaiseau, einem Stadtteil von Paris:
„Was also ist das Ziel? Das Ziel ist die Rassenvermischung. Die Herausforderung der Vermischung der verschiedenen Nationen ist die Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Es ist keine Wahl, es ist eine Verpflichtung!!! Es ist zwingend!!! Wir können nicht anders, wir riskieren sonst Konfrontationen mit sehr großen Problemen …, deswegen müssen wir uns wandeln und werden uns wandeln. Wir werden uns alle zur selben Zeit verändern: Unternehmen, Regierung, Bildung, politische Parteien, und wir werden uns zu diesem Ziel verpflichten. Wenn das nicht vom Volk freiwillig getan wird, dann werden wir staatliche zwingende Maßnahmen anwenden!!!“ 5

6. Erklärung der europäischen Freimaurerlogen 2015
Sarkozy wird gelegentlich als Freimaurer bezeichnet, was allerdings trotz vieler Anhaltspunkte nicht nachgewiesen ist. Doch hat er eine unbestreitbare Nähe zu vielen Mitgliedern der okkulten Loge des Grand Orient, deren starker Einfluss auf die Politik Frankreichs in den letzten Jahrhunderten allgemein bekannt ist. So wurden 2012 in Sarkozys Wahlkampfentourage 13 Freimaurer gezählt, 8 davon wurden Minister in seinem Kabinett. Sarkozy selbst ist eng mit Alain Bauer verbunden, der Großmeister des Grande Orient von Frankreich war.6

Es ist bemerkenswert, dass 28 Freimaurerlogen Europas von der Türkei bis Portugal, von Italien bis Irland und Polen in einer gemeinsamen Presseerklärung vom 7.9.2015 offene Grenzen für unbeschränkte Zuwanderung fordern und damit eine Übereinstimmung mit den Strategien der EU und der UNO offenbaren. Eine Deckungsgleichheit, wie sie offiziell in diesem Ausmaß zwischen Freimaurerei und politischen Entscheidungsträgern selten so offen zum Ausdruck gebracht worden ist. Die Überflutung der europäischen Völker und ihre Durchmischung muss für ihre Ziele eine außerordentliche Bedeutung und Wichtigkeit haben.7

7. UN-Sondergesandter für Migration Peter Sutherland
Als einer der einflussreichsten globalen Strategen innerhalb der EU und der UNO wirkte der Ire Peter Sutherland (* 25.4.1946; † 7.1.2018). Er war u.a. EU-Kommissar, Chef der WTO, Chairman von Goldman-Sachs, Vorsitzender der Trilateralen Kommission Europa, Mitglied des Lenkungsrates der Bilderberger und von 2006-2017 UN-Sondergesandter für Migration.8

Bei einer Befragung durch den Unterausschuss für innere EU-Angelegenheiten des britischen Oberhauses im Juni 2012 sagte u.a.: Eine alternde oder zurückgehende einheimische Bevölkerung in Ländern wie Deutschland oder der südlichen EU sei das „Schlüsselargument – und ich zögere, das Wort zu verwenden, weil es zum Gegenstand von Angriffen wurde – für die Entwicklung von multikulturellen Staaten.“ 8 Mit anderen Worten: Die Demographie ist der Schlüssel, die Massenmigration zu begründen und in Gang zu bringen, das Ziel ist die Auflösung homogener Völker und die Entwicklung multikultureller Staaten.

Am 30. September 2015 war P. Sutherland zu einer Tagung über das Thema „Eine globale Antwort auf die Flüchtlingskrise im Mittelmeerraum“ in den US-Think Tank „Council on Foreign Relations“ geladen. Dort sagte er u.a.:
„Aber die Tweets (auf Twitter), die ich erhalte, sind absolut furchtbar. Aber je furchtbarer sie sind, desto mehr Spaß macht es mir, denn jeder Idiot, der sie liest oder Nicht-Idiot, der sie liest, der daherkommt und mir sagt, dass ich dazu entschlossen wäre, die Homogenität der Völker zu zerstören, hat verdammt nochmal absolut recht! (»dead bloody right«) Genau das habe ich vor! (Applaus, Gelächter). Wenn ich es morgen tun könnte, würde ich sie zerstören, mein eigenes Volk eingeschlossen.“ 9

8. EU-Kommissare
Der niederländische Sozialdemokrat Frans Timmermans, Erster Vizepräsident der EU-Kommission und EU-Kommissar für „Bessere Rechtssetzung, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechtecharta“, forderte während des sog. „Grundrechte-Kolloquiums der EU“ im Oktober 2015 Mitglieder des EU-Parlaments auf, ihre Anstrengungen zu verstärken, „monokulturelle Staaten auszuradieren“ und den Prozess der Umsetzung der „multikulturellen Diversität (Vielfalt)“ bei jeder Nation weltweit zu beschleunigen. Die Zukunft der Menschheit beruhe nicht länger auf einzelnen Nationen und Kulturen, sondern auf einer vermischten Superkultur. Europäische Kultur und europäisches Erbe seien lediglich soziale Konstrukte. Europa sei immer schon ein Kontinent von Migranten gewesen und europäische Werte bedeuteten, dass man multikulturelle Vielfalt zu akzeptieren habe, sonst stelle man den Frieden in Europa in Frage. Die Masseneinwanderung von moslemischen Männern nach Europa sei ein Mittel zu diesem Zweck. Kein Land solle der unvermeidlichen Vermischung entgehen, vielmehr sollen die Zuwanderer veranlasst werden, auch „die entferntesten Plätze des Planeten zu erreichen, um sicherzustellen, dass nirgends mehr homogene Gesellschaften bestehen bleiben.“ 10

Der EU-Kommissar für Migration Dimitris Avramopoulos erklärte nach einem Bericht der Salzburger Nachrichten vom 3.12.2015, wegen der Vergreisung Europas seien „in den nächsten zwei Jahrzehnten (…) mehr als 70 Millionen Migranten nötig.“ 11 Das wären also 3,5 Millionen jährlich. Am 18.12.2017 schrieb er in der aus den USA stammenden Brüsseler Lokalzeitung Politico, die sich an die Bewohner des europäischen Regierungsbezirks richtet, einen Artikel unter dem Titel „Europas Migranten sind hier, um zu bleiben „. Darin heißt es:
„Es ist Zeit, sich der Wahrheit zu stellen. Wir können und werden die Migration niemals stoppen können. Die Flüchtlingskrise in Europa könnte nachlassen, aber die weltweite Migration wird nicht aufhören. … Es ist dumm zu glauben, dass die Migration verschwinden wird, wenn man eine harte Sprache anwendet. Es ist naiv zu denken, dass unsere Gesellschaften homogen und migrationsfrei bleiben, wenn man Zäune errichtet. … wir müssen auch sicherstellen, dass sie (die Migranten) ein Zuhause finden. Dies ist nicht nur ein moralischer Imperativ. Es ist auch ein ökonomischer und sozialer Imperativ für unseren alternden Kontinent – und eine der größten Herausforderungen für die nahe Zukunft. … Schließlich müssen wir alle bereit sein, Migration, Mobilität und Vielfalt als neue Norm zu akzeptieren und unsere Politik entsprechend zu gestalten.“ 12

9. UN-Generalsekretär
Der Portugiese Antonio Guterres, von 1999 bis 2005 Präsident der Sozialistischen Internationale und von 2005 bis 2015 Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen, hatte bereits am 22.11.2016, kurz nach seiner Wahl zum neuen Generalsekretär der UNO, in Lissabon genau das Gleiche zu verstehen gegeben. Er sagte, dass die „Migration nicht das Problem ist, sondern die Lösung“. Die europäischen Nationen hätten kein Recht darauf, ihre Grenzen zu kontrollieren, sie müssten stattdessen massenweise die ärmsten Menschen der Welt aufnehmen. „Es muss anerkannt werden, dass Migration unausweichlich ist und nicht aufhören wird.“ „Wir müssen [die Europäer] davon überzeugen, dass die Migration unausweichlich ist, und dass es multiethnische Gesellschaften sind, die auch multikulturell und multireligiös sind, die den Wohlstand erzeugen.“ Die Politiker sollten diese „Werte“ höher stellen als den mehrheitlichen Wählerwillen.13

Wir sehen, welche wahren Ziele EU und UNO verfolgen und dass alle anderslautenden Äußerungen, gerade auch solche, die von Sicherung der EU-Außengrenzen reden, Lügen und Täuschungen sind.

II US-Geostrategie

1. Migration als Teil der Kriegsstrategie
Im Jahre 1992 forderte Steven R. Mann in einem Fachartikel einen Paradigmenwechsel in der Strategie der nationalen Sicherheit der USA. Er propagierte, immer mehr zu einer Strategie des „gelenkten Chaos“ überzugehen. Komplexe gesellschaftliche Konfliktpotentiale, die in infrage kommenden Ländern bestehen, sollten gezielt gesteuert werden, um Gesellschaften in chaotische Phasen hineinzutreiben, da sie dann im Interesse der USA formbar seien. Je mehr Konfliktpotential vorhanden sei, desto schneller und leichter könne man in einer Gesellschaft einen gewünschtenZustandswechsel herbeiführen. Bezüglich des Konfliktpotentials kann man an die Unterstützung von Oppositionellen überall in der Welt, an die Unterstützung „gemäßigter Rebellen“ oder auch an Flüchtlings- und Migrantenströme denken, die das Konfliktpotential in einem Land unübersehbar erhöhen.14

Steven R. Mann ist nicht irgendwer. Er ist ein Diplomat höchsten Ranges, ein ausgezeichneter Absolvent des National War College, das nur Spitzenabsolventen der Militär-Akademien aufnimmt, die sich zudem im Kriegseinsatz bewährt haben. Sie werden für die wichtigsten strategischen Aufgaben der USA eingeplant. Steven R. Mann schloss 1991 die Elite-Schmiede für Strategen mit Auszeichnung ab. Und 1992 kam sein Artikel über die Strategie des gelenkten Chaos heraus, offenbar eine Zusammenfassung seiner Abschlussarbeit, für gut befunden und ausgezeichnet von US-Strategen auf höchster Ebene.14

2. Kriegsführung der vierten Generation
Parallel dazu traten Flüchtlingsströme und Massenmigration als Teil moderner Konflikte in die Wahrnehmung von Kriegstheoretikern mit der Prägung des Begriffs „Kriegsführung der vierten Generation“, der 1989 von einem Team amerikanischer Militäranalysten unter Beteiligung des Militärberaters William S. Lind verwendet wurde. Der Terminus meint eine Konflikt-Strategie, in der die Grenzen zwischen Krieg und Politik, Kämpfern und Zivilisten überschritten und verwischt werden.
Sie wollten damit aber eher die USA vor einer Strategie anderer warnen, insbesondere des Islam.15

Lind schrieb am 15.1.2004, über die Folgen des Irak-Krieges reflektierend: „Der Krieg der vierten Generation ist auch dadurch gekennzeichnet, dass hier Kulturen und nicht nur Staaten in Konflikt geraten. Wir sehen uns jetzt dem ältesten und standhaftesten Gegner des christlichen Westens gegenüber, dem Islam. Nach etwa drei Jahrhunderten strategischer Defensive, nach dem Scheitern der zweiten türkischen Belagerung von Wien im Jahr 1683, hat der Islam die strategische Offensive wieder aufgenommen und sich in alle Richtungen ausgedehnt. Im Krieg der dritten Generation kann die Invasion durch Einwanderung mindestens so gefährlich sein wie die Invasion durch eine staatliche Armee.“

„Tatsächlich kann eine ganze Völkerschaft eine militärische Waffe werden. Der Krieg durch Migration ist heute nicht weniger wirksam als gegen das Römische Reich. … Die unmittelbarste Herausforderung ist der Islam, und hier wird die Herausforderung kaum eine friedliche sein. Der Islam breitet sich heute von seinen traditionellen Kerngebieten in jede erdenkliche Richtung aus. (…) Was ist Amerikas Antwort? Wir verurteilen europäische Maßnahmen zur Kontrolle der Einwanderung, bedrohen die Serben im Namen der bosnischen Islamisten und warnen Russland vor jedem Versuch, die Kontrolle in seinem Süden wieder herzustellen. Zumindest bedeutet dies, dass eine veränderte strategische Situation nicht verstanden wird. Manche nennen es einen kulturellen Todeswunsch.“ 16
Offenbar hatte er keine Ahnung, dass es auch die Strategie der USA selbst war.

3. Clash of Civiliazations
1993 hatte bereits Samuel Huntington in Foreign Affairs, dem Sprachrohr des Coucil on Foreign Relations (CFR), der zentralen Denkfabrik der USA, einen programmatischen Aufsatz „The Clash of Civilazations?“ veröffentlicht. Er prophezeihte in wissenschaftlicher Verbrämung, was man herbeizuführen beabsichtigte: weltweite Konfrontationen mit dem Islam. Flankierend dazu warnte ebenfalls 1993 der CFR-Geostratege Brzezinski in einem Buch davor, der islamische Fundamentalismus könnte die religiösen Feindseligkeit gegenüber dem american way of life ausnutzen, einige prowestliche Regierungen im Nahen Osten unterminieren und schließlich amerikanische Interessen in der Region gefährden.17

„Wie bestellt eröffneten mit einem gigantischen Paukenschlag die Ereignisse vom 11.9.2001, die ohne Nachweis als fundamentaler Angriff islamischer Kämpfer auf die USA („America unter attac“) dargestellt wurden, den prophezeihten Kampf des Islam gegen die westliche Zivilisation. Angeblich durchschlugen – medial weltweit ins Bewusstsein der Menschen eingebrannt – Aluminium-Flugzeuge dicke Stahlträger und brachten mit dem entstehenden Feuer die feuerfesten Türme des World Trade Centers und das gar nicht getroffene Hochhaus Nr. 7 zum (harmonischen) Einsturz. … Die US-Elite hinter Präsident Bush jr. nahm das Ereignis zum Anlass, den weltweiten Kampf gegen den Terror als gleichsam dritten Weltkrieg zu verkünden, in dem es nur ein Für oder ein Wider Amerika geben könne.“ 17

4. Rassenvermischung
Thoma B. M. Barnett, Harvard-Absolvent und von 1998 bis 2004 Militärstrategie-Forscher und Professor am U.S. Naval War College, der Seekriegsakademie der US-Marine, hatte ebenfalls bereits vor dem Anschlag 2001 den radikalen Islam als möglichen künftigen Hauptfeind der Weltmacht USA dargestellt. „Dieser theoretische Ansatz stieß zunächst kaum auf Interesse, gewann aber durch die Ereignisse des 11. September 2001 überraschend an Bedeutung.“ (Wikipedia) Nur wenige Tage nach 9/11 erfolgte Barnetts Versetzung ins Pentagon als Berater von Kriegsminister Rumsfeld für Strategiefragen.18

In verschiedenen Veröffentlichungen ab 2004 propagiert er eine umfassende Globalisierung, die er als ein System gegenseitiger Abhängigkeiten bezeichnet, das dazu führe, dass Nationen und die in ihnen stattfindenden wirtschaftliche Prozesse wie auch der einzelne Mensch nicht mehr selbstbestimmt agieren, sondern nur noch durch Einflüsse von außen gesteuert werden, ja die Nationen sich letztlich auflösen. Dies müsse durch eine Vermischung mit anderen Rassen geschehen, die natürlich mit provozierten Flüchtlingsbewegungen muslimischer Menschen verbunden sind. Der Widerstand gegen die Rassenvermischung, die Angleichung der Kulturen und die Aufgabe ethnischer Identitäten sei irrational, amoralisch und auch sinnlos. „Jawohl, ich rechne irrationale Akteure in meine Weltsicht ausdrücklich mit ein. Und wenn sie der globalen Ordnung Gewalt androhen, dann sage ich: Legt sie um.“ 19

Auch Wesley Clark, Oberbefehlshaber der Nato-Streitkräfte im Kosovo-Krieg und Präsidentschaftskandidat 2004, sagte bereits zu Beginn dieses Krieges: “Es gibt keinen Platz in einem modernen Europa für ethnisch reine Staaten. Das ist eine Idee aus dem 19. Jahrhundert, und wir versuchen, den Übergang in das 21. Jahrhundert zu gestalten, und das werden wir mit multiethnischen Staaten machen.“ 20

5. Migration als Waffe
2008 erschien eine Studie des „Belfer Center for Science and International Affairs“ an der Harvard University, deren Direktor Graham Allison stellvertretender Verteidigungsminister in der Clinton-Administration war, mit dem Titel „Strategische Entwicklung der Migration als Waffe des Krieges“. Die Studie der Autorin Kelly Greenhill wurde im Civil Wars Journal (Bürgerkriegs Journal) veröffentlicht, offenbar weil Migrationsströme leicht in Bürgerkriege münden.21 Die Harvard-Absolventin Prof. Kelly Greenhill lehrt heute an den Universitäten Stanford und Taft und erhielt 2011 für ihr Buch über die Migrationswaffe „Weapons of Massmigration“ den „Best Book of the Year Award“ (Wikipedia).

In ihrem Buch führt Kelly Greenhill, wie die ExpressZeitung schreibt, „Zusammenhänge auf, die sich wie eine Beschreibung dessen lesen, was zur Zeit in Deutschland und anderen europäischen Ländern passiert. Die Bedeutung dieser Forschungen reicht aber auch in andere Richtungen, da Greenhill die Motivlage für den US-französischen Krieg gegen Libyen neu ausleuchtet und andeutet, dass dieser Waffengang einzig und allein deshalb geführt wurde, weil man die in Libyen aufgebaute Migrationsmauer für Europa einreißen wollte.“ 22
Gaddafi hatte immer wieder die EU um Unterstützung gebeten, um die „Armee afrikanischer Migranten“ aufzuhalten, die in sein Land drängten. Doch nur Italien gewährte ihm eine Milliarden Dollar. Und er ahnte, was man mit Libyen vorhatte und sagte 2011: „Wenn ihr mich bedrängt und destabilisieren wollt, werdet ihr Verwirrung stiften, Bin Laden in die Hände spielen und bewaffnete Rebellenhaufen begünstigen. Folgendes wird sich ereignen. Ihr werdet von einer Immigrationswelle aus Afrika überschwemmt werden, die von Libyen aus nach Europa überschwappt. Es wird niemand mehr da sein, um sie aufzuhalten.“ 23 Doch eben dies war die Planung.

Sowohl mit den Flüchtlingsströmen, die durch die US-Kriege in Afghanistan, Irak und Syrien ausgelöst wurden, als auch mit der Öffnung des Tores für die afrikanischen Migranten werden zwei Ziele angesteuert: die Vermischung der Rassen und Völker sowie die Konfrontation Europas mit dem Islam. Beide sollen zur Eliminierung der europäischen Völker und ihrer Kulturen führen.

6. Einzigartiges Experiment
Der in Deutschland geborene Harvard-Dozent für Politische Theorie Yascha Mounk sagte am 26.9.2015 gegenüber dem Spiegel: „Vor allem geht es um mehr als ein kurzes, fremdenfreundliches Sommermärchen. In Westeuropa läuft ein Experiment, das in der Geschichte der Migration einzigartig ist: Länder, die sich als monoethnische, monokulturelle und monoreligiöse Nationen definiert haben, müssen ihre Identität wandeln. Wir wissen nicht, ob es funktioniert, wir wissen nur, dass es funktionieren muss.“ 24
Am 20.2.2018 wiederholte er dies in den Tagesthemen der ARD mit der Variation, dass er schon in Bezug auf das Wagen des Experiments von „wir“ sprach. Er sagte, einer der Gründe für den Zerfall der Demokratie und den Aufstieg des „Rechtspopulismus“ in Deutschland sei, „dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen, dabei kommt es aber natürlich auch zu vielen Verwerfungen.“ 25
Was kann eindeutiger auf eine globale Planung hinweisen?
Die vielen „Gutmenschen“ bekommen in der „subjektiven Befindlichkeit ihrer moralischen Ansprüche, die sie zum Maß politischer Vernunft erheben“, das eigentliche Geschehen nicht in den verhangenen Blick, was der Philosoph Rudolf Brandner als den psychopathologischen Befund des „politischen Trottels“ diagnostizierte.26 Doch das ist nicht nur ihr persönliches Dilemma, sondern die Tragik des ganzen Landes, das mit seiner Kultur damit an der paradoxen Erscheinung moderner Medien-Demokratie zugrunde zu gehen auf dem Wege ist. Ob rechtzeitig noch genügend Menschen aufwachen, ist die Schicksalsfrage Mitteleuropas.
—————————————————–

Der obige Artikel ist eine gestraffte und erweiterte Fassung des am 2.4.2016 veröffentlichten Aufsatzes „Globale Planung der Massenmigration“.

Zusammenfassung von Herbert Ludwig, fassadenkratzer.wordpress.com

Video: Hamburger Bürgerschaft, Stefanie von Berg, Grüne, freut sich, dass die Deutschen bald in der Minderheit sein werden

Advertisements

45 replies »

  1. Was in dieser hervorragenden Dokumentation noch fehlt, ist, das die Kirchen dieses Zerstörungskonzept ebenso verfolgen.
    Ein Thema zieht wich wie ein roter Faden durch das Pontifikat von Papst Franziskus: die Förderung der Massenmigration. Den Auftakt machte im Juli 2013 sein Besuch auf der Mittelmeerinsel Lampedusa. Bereits damals wurde ihm eine „schräg-progressive Simplifizierung einer komplexen Frage“ vorgeworfen. Im Januar 2018 ist jener Mann gestorben, der sein einflußreichster Berater in Sache Migration war, Peter Sutherland !
    https://www.katholisches.info/2018/01/peter-sutherland-der-migrationsberater-des-papstes/

    Gefällt mir

  2. Guter Beitrag,

    was jedoch stört ist, das es, obwohl im Text angemerkt, keinerlei Fussnoten gibt.

    Dann möchte ich noch auf folgendes kurzes (ca 1Min) Video hinweisen.> Barbara Spectre >

    Herzliche Grüße

    Heinz

    Gefällt mir

    • @ Solorius

      Ergänzung:

      Im Video macht Barbara Lerner Spectre, die eine von der Regierung finanzierte jüdische Studiengruppe in Schweden leitet, die folgende bemerkenswerte Aussage – bemerkenswert, weil sie anti-jüdische Haltungen und Aktionen nicht irrationalen Vorurteilen zuordnet oder Moslems, die Israel hassen. Statt dessen, sagt sie, ist es wegen der „führenden Rolle“, die von Juden gespielt wird in der Bewegung hin zu Multikulturalismus.

      Zitat aus dem Video:

      „Ich denke, es gibt ein Wiederemporkommen des Antisemitismus, weil Europa an diesem Punkt in der Zeit noch nicht gelernt hat multikulturell zu sein, Und ich denke, wir werden teilhaben an den Geburtswehen dieser Transformation, die stattfinden muss. Europa wird nicht als die monolithischen Gesellschaften bleiben, die sie einmal waren im letzten Jahrhundert. Juden werden im Zentrum des Geschehens sein. Es ist eine ungeheuere Transformation, die Europa machen muss. Sie gehen jetzt in den multikulturellen Zustand über und man wird es den Juden übelnehmen wegen unserer führenden Rolle. Aber ohne diese führende Rolle und ohne diese Transformation wird Europa nicht überleben.“
      Ende des Transkripts

      Ihr Kommentar ist ein Beispiel für die jüdische Selbstdarstellung von vor Zeiten: „Ein Licht für die Nationen“ zu sein. Juden retten Europa, indem sie es in den Multikulturalismus führen. Man wundert sich, warum sie denkt, Europa könnte nicht überleben als viele einzel-kulturelle Gesellschaften (eigene Kulturen). Israel und viele andere Gesellschaften (z.B. Japan, China, Korea) funktionieren ganz gut mit einer anerkannten Leitkultur und -Volk und, wie hier wiederholt betont wurde, haben multikulturelle Gesellschaften eine Menge Kosten, führen in der Regel zum Bürgerkrieg und haben keine sichtbaren Vorteile.

      Die bessere Frage ist natürlich, wie Europa den Multikulturalismus überleben kann. Es kann es nicht, nach der Definition.

      Gefällt mir

      • Leitkultur ist ein netter Kampfbegriff für den verpönten Begriff der Kultur Propaganda, MSM gestützter, unterschwelliger und offener Desinformation

        Gefällt mir

    • Wie Recht Du hast beweist dieses Video Interview mit Ann Schaffer, die unverblümt die Wahrheit sagt:

      American Jewish Committee Ann Schaffer:

      „Immigration is a Jewish Issue“

      Ann Schaffer,
      Director, Belfer Center for…ähäm…‘ American Pluralism‘
      American Jewish Committee

      “The American Jewish Committee has become one of the world’s most influential organizations.”
      Rupert Murdoch, Chairman and CEO, News Corporation

      Gefällt mir

  3. Das ist kein Experiment, da irrt der Autor.
    Seit dem aufgezwungenen 1.WK versuchen die zionistischen Kreise Deutschland zu schaden. die Versuche von außen haben nicht den gewünschten Erfolg gebracht und so versucht man das von innen. die Grünen sind das trojanische Pferd. Die Wiedervereinigung war nötig, aber brachte auch nicht den gewünschten Erfolg. Sodann begann die Masseninvasion und die wird es endlich schaffen.

    Gefällt 1 Person

  4. (…)das ist gut so…
    Grüne Fee, wenn Du Muilti-Kulti-Leben real leben möchtest, bekommst Du die ersten Eindrücke in deztschen no go areas.
    Noch intensiver in US-Städten wie Brooklyn, in die Seitzenstraßen hineingehen und fertig…
    Grüne sind eine Gefahr für die Mitmenschen.

    Gefällt mir

  5. Alles im Artikel Beschriebene ist richtig und Interessierten seit sehr langer Zeit bekannt. Hinter dem sublimen Genozid an der weißen Rasse stehen Entitäten, die auf einer weitaus höheren abstrakten Ebene zivilisatorisches Schach spielen, als die große Mehrheit der Weltbevölkerung auch nur erahnen kann. Das ‚Level of Consciousness‘ (LoC) reicht bei mindestens 85% aller Menschen auch in unserem Lande nicht aus, um diesen schleichenden zivilisatorischen Mord auch nur zu bemerken.

    Der eigentliche schöpferische Macht, die diesen fürchterlichen Komplott an der Menschheit erdacht hat ist sehr wahrscheinlich ausseridischen Ursprungs, denn die in diesem Zusammenhang notorisch bekannten irdischen Machteliten wie z.B. der Rothschild-Clan, sind meist durch Inzucht in ihrer Intelligenz und ihrem LoC eher unterdurchschnittlich begabt. Raumfahrende Ausserirdische haben nach Aussage von Forschern einen IQ ab 500 und mitunter ein vielfaches der Hirnmasse; sie sind Menschen in ihren mentalen Eigenschaften weit überlegen und können aufgrund ihrer größeren Lebensspanne weiträumiger planen als menschliche Kulturen. Frühere Kulturen der Menschheit kamen sehr häufig in Kontakt zu weit überlegenen ausserirdischen Wesen. Es gibt etliche Belege für diese Behauptung.

    Um die Verschwörung der Neuen Weltordnung (= Kollektivismus) zu beenden, ist aus den genannten Gründen eine übermenschliche mentale Kraft mit einem sehr hohem LoC notwendig, die über das aktuelle Geschehen weit hinaus denken kann und für für Jahrzehnte im voraus plant. Um den bösen Zauber der NWO zu brechen, der seit langer Zeit bekannt ist und mit herkömmlichen Mitteln bisher nicht zu brechen war, benötigen wir eine hochbegabte ausserirdische Entität oder künstliche Intelligenz, die dem multi-level-Schachspiel der NWO gewachsen ist.

    Gefällt mir

    • @ Bernd

      Hinter dem sublimen Genozid an der weißen Rasse stehen Entitäten, die auf einer weitaus höheren abstrakten Ebene zivilisatorisches Schach spielen, als die große Mehrheit der Weltbevölkerung auch nur erahnen kann.
      ———
      Klar, die Aliens sind schuld oder die Reptiloiden, oder die Jesuiten (ganz schlimme Finger) oder der Vatikan mit dem Antichristen, dem satanischen Freimaurer auf dem ‚Stuhl Petri‘, der sich Franziskus nennt. Wen ham‘ wir den noch?

      Natürlich nicht die talmudisch okkulten Zionisten oder ihre Brüder im Geiste, die Kommunisten!?

      “Wir muessen Russland in eine Wueste verwandeln, besiedelt mit weissen Negern [*die Russlandsdeutschen von 1917 bis 1980] welche wir so terrorisieren werden, wie noch niemals ein Oestlicher Despot getraeumt hat.“ Bolschewik L. Trotzky, Massenmörder

      „Kommunismus ist nicht eine Schöpfung der Massen, um das Banken Establishment zu stürzen, es ist eine Schöpfung des Banken Establishment , um die Massen zu versklaven!“

      Besser hätten es die ‚Reptiloiden‘ nicht formulieren können!

      Ach ja, das fällt mir ein: Weil die Rothschilds, so ‚degeneriert‘ und mit einem ’niedrigen IQ‘ ausgestattet sind, haben sie so ein unglaubliches Vermögen von 500-1000 Billionen (die Echten) anhäufen können,.

      Gefällt mir

    • Wie man am Inhalt sieht, im Baumarkt um die Ecke waren Schraubendreher gerade ausverkauft…
      Um der Lage Herr zu werden, reicht ja eine durchschnittliche Intelligenz um 105 schon völlig aus. Ein Wesen mit einem IQ von 500 ? Sie haben eindeutig zu viel pseudoscience verblödfiction konsumiert.. Und wie viele noch nicht bemerkt, dass die Fantasiefiguren ja ausschließlich früheren Lebensformen, so wie wir es uns derzeit vorstellen, nachempfunden worden sind. altIQ 43= „500“ ? Ein Überwesen, das einen IQ von 500 jemals besäße, würde Menschen als komplexe Einzeller bezeichnen und mit bakteriellen Biowaffen auch sofort abschaffen wollen, diese dumme, parasitäre Lebensform, die die Erde verwüstet, aber nichts taugt…

      Gefällt mir

    • Das geht bei mir runter wie Öl!
      Genau diese Gedaken beschäftigen mich auch immer wieder und in zunehmendem Maße. Die treibenden Kräfte hinter all diesen „Ereignissen“ müssen erstens eine sehr langen Atem und zweitens sehr viel Erfahrung besitzen. Offenbar wurden derartige Experimente, wie sie hier auf der Erde schon seit langer Zeit stattfinden, schon mit anderen Zivilisationen im Kosmos „durchgespielt“. Eventuell auch mit irdischen Zivilisationen vor vielen tausend Jahren.
      Allein das Geldsystem ist derart genial erdacht, so daß es selbst heute noch von den allermeisten Menschen nicht verstanden wird. Das können m.E. nur „Geister“ in Szene gesetzt haben, die über entsprechende Erfahrungen aus der Vergangenheit verfügen und mölglicherweise eine Lebensspanne besitzen, welche die Fantasie fast aller Menschen überfordert.

      Vor diesen Ungeistern kann man sich nur wappnen, wenn man die Unterstützung von Wesen besitzt, die uns Erdlingen wohlgesonnen und unseren Feinden mindestens ebenbürtig sind. Leider wechseln immer mehr Menschen auf die „dunkle“ Seite um des kurzfristigen Vorteils Willen. „Geiz ist geil“ ; das sagt bereits alles. Gott sei Dank wenden sich aber auch immer mehr Menschen vom Tanz um das Goldene Kalb ab.

      Die Spreu trennt sich also ganz offen sichtlich vom Weizen (habe ich bewußt getrennt geschrieben).

      Und führe uns nicht in Versuchung …

      Gefällt mir

      • Wenn es ein sinnvolles Feature wäre, hätte die Natur selbst der Honigbiene Zutritt zum Nektar nur mit American Express auferlegt. Hat sie aber nicht. So genial ist das Zinssystem nun auch nicht, um das dann zu ersinnen, genügt ein IQ um die 70.

        Gefällt mir

  6. Jetzt ist Schluss. Ich kann mir das nicht mehr durchlesen. Die Welt bietet eine menge Stumpfsinn aber das….??? Wir kann man sich da gegen wehren? Man möchte meinen die Welt hat genügend in Wissen und Bildung investiert. Wo ist das Wissen geblieben, wann wird es angewendet. Irgenwann muss man sich auch für sein Leben verantworten, vor seinen Kindern und sich selbst. Und wenn es nur um das eigene Lebensglück als Bilanz geht. Oder die Zufriedenheit und vielleicht auch den gesellschaftlichen Beitrag den man geleistet hat. Hier sorgt jeder nur noch für den Fortbestand des Blödsinns. jaihmenedisenblg udsinekomentare. noch fehlt mir ein uqualifizierter Kommentar von DietrichvonBrot, der würde das ganze hier auf das richtige Niveau heben. Durch Ausdauer und Wissen, werden wir es aber schaffen uns von diesem unqualifizierten Blödsinn zu befreien. Eine Drohnung muss das nicht beinhalten, das Leben selbst bietet genug Möglichkeiten aktiv zu werden und etwas anderes vorzuleben als das was oben zu sehen ist. Henryk M. Broder meine mal es gibt einen Restbestand der Population den man nicht erreichen kann…ichglaubewir sind nun fündig geworden

    Gefällt mir

    • … ach Gottchen, wenn du nur halb so viel auf der Pfanne hättest wie ein „Dietrich von Brot“, dürftest du dich „von und zu“ schreiben. Was willst du denn mit „Wissen“, kannst doch gar nix damit anfangen, wie man sieht.

      Gefällt mir

  7. „Unvermischtes Volk ist eigentlich ein Nazi-Konzept…“
    Mathematisch ist „Volk“ ein gerichtetes Integral über der Grundfunktion Familie. Wäre genauso gleichbedeutend mit der streitbaren These: Jesu ideologisches Erbe ist der Nazi, oder Jesus wäre selbst der erste Nazi der Weltgeschichte gewesen. Was daraus folgt: Juden sind Nazis, das beweisen sie bis heute gern und reichlich über das sog. Judengen und ebenso durch den bizarren „Antisephardimismus“,
    den Hass auf „säkularisierte“ Juden, dessen Höhepunkt der sog. „Holocaust“ war…
    von wegen, es wäre je ein ursprünglich deutscher Einfall gewesen…selbst das ist eine sehr geschickt verbreitete Lüge…fallen ja auch bis heute alle drauf herein.

    Gefällt mir

  8. »Die Massenmigration: Ein einzigartiges Experiment«

    Aber nur, wenn es unter dem Gesichtspunkt krimineller »Höchstleistungen« geistesgestörter Vollidioten betrachtet wird.

    Nicht »einzigartiges«, sondern »einmaliges« »Experiment« sollte dieses »kriminelle Abfallprodukt« heißen! »Einmalig« deshalb, weil es zwangsläufig in (Bürger-) Krieg — also Mord und Totschlag — mündet und es darum keine Wiederholung geben kann.
    [Multi-Kulti: Erzwungener Einheitsbrei.
    Vergleich dazu: Stellt Euch mal den menschlichen Körper vor – nur als Hauthülle, in die sämtliche Organe wie Wurstbrei eingefüllt wurden.
    Und DER Körper soll funktionieren? MULTI-KULTI halt…]

    Es bleibt jedem überlassen, an Prophetie zu glauben oder nicht. Wenn aber viele deckungsgleiche (Zukunfts-) Aussagen aus den verschiedensten »Ecken« der Welt existieren, sollte darüber zumindest mal nachgedacht werden. Insbesondere der eingebildeten (weltweit verfilzten) »Großkotz-Dynastie« wäre dies zu empfehlen, denn beim nächsten »Schlag ins Kontor« werden auch ihrer »Rasse« — bei zwecklosen und deshalb lehrreichen Versuchen von Gegenwehr — die Haare vom Kopf geblasen.

    Stellvertretend für viele Zukunfts-Sichtungen sei hier nur der bayr. Brunnenbauer Irlmaier angeführt, der Anfang der 1950-er Jahre zu einem Nachbarskind u.a. gesagt haben soll:

    »Mädchen, du erlebst die große Umwälzung, die kommen wird.
    Zuerst kommt ein Wohlstand wie noch nie.
    Dann folgt ein Glaubensabfall wie nie zuvor.
    Darauf eine noch nie da gewesene Sittenverderbnis.
    Alsdann kommt eine große Zahl fremder Leute ins Land.
    Es herrscht eine hohe Inflation.
    Das Geld verliert mehr und mehr an Wert.
    Bald darauf folgt die Revolution«.

    Bis auf die letzte Zeile hat sich doch – trotz medial verbreiteter gegenteiliger »Betäubungsversuche« – bereits jetzt alles bewahrheitet… Siehe zusätzlich auch:

    http://www.spirittraveling.com/die-prophezeiungen-des-alois-irlmaier/

    Gefällt mir

  9. Ermöglicht wird die rasche Umsetzung des Planes / Experimentes durch Frauen in vermehrt leitenden oder richtenden Funktionen. Man setzt darauf, dass weibliche Eigenschaften unbegründete Nachsicht und falsche Weichheit im Alltag etablieren, anstatt männlicher, schlichter Geradlinigkeit dabei den Vorzug zu lassen. Jedes System steht und fällt durch den Grad der Dekadenz, den Frauen noch gesellschaftlich akzeptieren wollen oder, was noch viel schlimmer ist, selbst definieren. Der Islam hat ja das Problem nicht, da hat die Frau überwiegend kaum mehr gesellschaftliche Rechte als etwa Viehzeug…Und daraus erwächst ja dem Plan ein inertes Problem: traditionelle Strukturen bringen nach der Flutung mit kulturinkompatiblem „Menschzeug“ den Plan von selbst zum Einsturz, das haben die sich dafür haltenden Oberschlauen aus den Think Tanks nun glatt übersehen. Also ist er doch nicht so schlau, der Plan….

    Gefällt mir

    • Leider wird die Grundfunktion Familie seit den 70er Jahren systematisch zerstoert. Und seit ca. 15 oder 20 Jahren wissen wir jetzt auch warum – es ist Teil eines groesseren Planes, die westlichen Nationalstaaten in Niedrig-IQ Stimmvieh umzuerziehen, weil es sich so als herrschende Klasse viel profitabler und leichter lebt. Es ist hochgradig zynisch, gerade die Grundrechte der Frau als Vorwand zu missbrauchen, um die Familie als Kerninstitution funktionierender Nationalstaaten kaputtzumachen. Ich kann die Anhaenger der Frauenbewegung absolut verstehen, aber seit 40 Jahren bekommen unsere Kinder ihre Wertvorstellungen von linksversifften Erzieherinnen, und jedem Kind, das ohne Einfluss des Vaters aufwaechst, wird die Moeglichkeit weggenommen, halt mit 50% der traditionellen Elterninstitution klarzukommen. Das ganze Ding mit Familie hat doch ganz gut geklappt die letzten paar tausend Jahre. Und auf einmal soll das alles Teufelswerk sein? Grunkfunktion Famlie wird ausgehebelt.

      Gefällt mir

    • Manchmal hab ich das Gefühl, dass vor allem eine Dekadenz der Frauen selbst einen maßgeblichen Einfluss auf die gesamte thematik hat. Wenn ich mir die ganzen Feministinen anschaue, seh ich deren Dekadenz sowohl geistig als auch physisch an. Es mag zwar zunächst wie ein Klischee klingen aber wer jammert am meisten, dass Frauen so unterdrückt sind, gezwungen einen Schönheitsideal zu gleichen und immer arme Opfer sind? Fette, hässliche Frauen, die allein stehend und so verbittert sind, dass sie nicht mal mit einen guten Charakter punkten können…

      Wie ich schon oft erwähnt hab, ist Einsicht/Selbstreflexion dieser Frauen kann man nicht erwarten. Mit ihren schwabbeligen, vollgefressenen „Body Positivity“ – Ärschen haben sie sich auf die Loorbeeren der Emanzipation gesetzt und zerquetscht. Merken zwar, dass ihre Ärsche eingesaut sind, aber sind inzwischen zu träge geworden aufzustehen und die Wirklichkeit außerhalb ihrer Filterblase zu sehen.

      Gefällt mir

      • Bin fast geneigt, zu sagen, der real herbeigewünschte Sozialismus
        der DDR zuzüglich NÖS ( = Neues Ökonomisches System ) hätte
        zumindest ja das Potential gehabt, den Sozialismus zu überwinden…
        Gut, auf die ideologisch begründete Gleichschrittfolklore hätte man
        durchaus dabei auch verzichten können…nicht umsonst musste es ja
        aus ideologischen Gründen zum Zusammenbruch der DDR kommen.

        Die Ursache ist nun aber nicht Dekadenz, sondern Konkurrenzdenken,
        zumindest im Westen, also ein „gesellschaftskritisches Luxusproblem“…
        Wer beim morgendlichen Blick in den Spiegel schon „2. Sieger“ ist, der
        muss andere, aggressive Strategien und einige Hinterlisten entwickeln.
        Was sich bewährte, ist die Verlagerung der Präferenz von Inhalten hin
        zur Oberflächlichkeit, zur penetranten Pedanterie hin zum angewandten
        Überraschungseffekt ( Überrumpelungstaktik ). Und da angeblich „alle“
        Männer beim Anblick eines hübschen „Fahrgestelles“ dahinschmelzen,
        und vergessen, den Verstand zu gebrauchen, ist es ja auch nicht weiter
        verwunderlich. War es vormals über die Besetzungscouch entschieden
        worden, drehten die „Emanzen“ den Spieß einfach um und warben mit
        „Belohnung“, die natürlich öfters dann bewusst nicht zustande kam…

        Man kann nicht erwarten, dass eine Genration ideologisch verblödeter
        Frauen nach Ende der Sozialisation je von selbst zur Einsicht kommt.

        Gefällt mir

  10. Mal einfach ausgedrückt: Die kulturmaxistische Gegenintelligenz baut darauf, dass die echte Intelligenz ja weiterhin darauf vertraut, dass ein unheilvolles Konglomerat aus Bildungsproletariat und Kultirproletariat sie weiterhin schützt und verwaltet. Es wird also höchste Zeit, dass der nur rechtstheoretische Souverän dieses Landes aus seinem bisherigen intellektuellen Dornröschenschlaf auch wieder erwacht, sonst hat der Wolf schon die Großmutter gefressen, und keiner hat es auch bemerkt…

    Gefällt mir

  11. Athanasius Schneider, einer der profiliertesten Bischöfe der katholischen Kirche, in einem Interview mit der italienischen Tageszeitung „Il Giornale“. Es gehe dabei auch um einen „gelenkten“ Versuch, das Christentum in Europa in Frage zu stellen.
    http://www.ilgiornale.it/news/cronache/dietro-i-migranti-c-piano-cambiare-i-popoli-europei-1545835.html

    Bischof Schneider: Das Phänomen der sogenannten „Einwanderung“ ist ein gelenkter und von den internationalen Mächten seit langem vorbereiteter Plan, um die christliche und nationale Identität der europäischen Völker zu verändern. Diese Mächte benutzen das enorme, moralische Potential der Kirche und ihre Strukturen, um ihr anti-christliches und anti-europäisches Ziel noch effizienter zu erreichen. Zu diesem Zweck werden das wahre Verständnis von Humanität und sogar das christliche Gebot der Nächstenliebe mißbraucht.

    Gefällt mir

    • So isses.
      Der ist klug, der Athanasius, ein mittlerweile seltener Vertreter aufrichtiger Intelligenz.
      Bleibt zu hoffen, dass er genug Mitstreiter findet, um diesen Pseudo-Papst zu entmachten.

      Gefällt mir

  12. Eine gelungene Zusammenfassung – sehr schön. Und für den normalen Wald_und_Wiesen_Michel sind es nicht zu viele Einzelheiten, so daß die Wahrscheinlichkeit es zu verstehen, hoch ist.

    Gefällt mir

  13. eine hellbraune europäische rasse zu dumm zu denken schlau genug um zu arbeiten

    kurz gesagt „Bilderbergerdokument“

    ausrottung des Deustchen Volkes, seit dem Römischen Reich Deutscher Nation

    und
    ich glaube auch nicht mehr an den „Holoclaus“ der uns täglich eingehämmert wird , ich habe da Bilder die was anderes sage sogar den Almanach derer…

    Gefällt mir

    • Der Plan würde aufgehen, wenn man ein breit aufgestelltes arbeitendes Proletariat im 21. Jahrhundert noch benötigen würde. Diesen Part haben längst alle Billiglohnländer inne, die nur deswegen billig sind, weil in diesen Ländern Menschen tätig sind, die ihre völlig sinnlose Vermehrung noch nicht als Zukunftsrisiko sehen, sondern die im Gegensatz zu westlichen Kulturen sogar kulturell begründen, und weiter beibehalten wollen. Dem natürlichen Willen zur Selbstzerstörung wird der Global ist nicht widersprechen, sonst müsste er den Altbestand unnützer Kreaturen mit Krieg und Vertreibung bekämpfen oder sich gegeneinander bekämpfen lassen, was bislang die gewinnträchtigste Lösung war. Mit einem kleinen Schönheitsfehler: Man kannte Ross und Reiter. Höhere Gewalt und Schicksal weisen nicht so eindeutig auf den Urheber hin…

      Gefällt mir

  14. Der Artikel beschreibt die planvolle Vorgehensweise der Verschwörung gegen die Menschlichkeit.

    Die Planer zerstören ja nicht nur die Aufnahmeländer mit ihrer abartigen Ideologie, sondern natürlich auch die Herkunftsländer der künstlich erzeugten Migration. D.h., Wohlstand und Entwicklung wird eben nicht global erzeugt, wie von den Globalisten öffentlich proklamiert, sondern in der ersten und dritten Welt gefährdet.

    Das große Metathema der Verschwörer ist in Wahrheit ziviliatorische Rückentwicklung. Große Erfindungen im Bereich von Energie und Gesundheit werden seit Jahrzehnten unterdrückt. Echter sozialer Fortschritt wird verhindert. stattdessen sehen wir noch noch auf dem Felde der sog. Digitalisierung Weiterentwicklungen, die eigentlich nur der Kontrolle und Überwachung der Bevölkerung dienen.

    Zudem fußt die ganze Verschwörung auf der irrigen Annahme der Überalterung oder Vergreisung westlicher, entwickelter Gesellschaften. Es gibt natürlich ein unausgewogene Alterspyramide in westlichen Gesellschaften, die aber systematisch erzeugt wurde. Durch sog. Feminismus, durch Reallohneinbußen, durch künstliche Verteuerung von Wohnraum und Eigentum. Z.B. könnte man in jedem entwickelten Land alle Produkte von der Windel, über Kleidung, Kinderwagen, Spielzeug bis zur Ernährung für Kinder und Jugendliche von der Mehrwertssteuer befreien. Ein Staat, der seinen Nachwuchs besteuert ist m.M.n. nicht ganz klar im Kopfe!

    Die sog. Bestandserhaltungsideologie der UNO-Funktionäre ist volkswirtschaftlich unhaltbar. Ein Land wie z.B. Deutschland mit seinen 83 Millionen Einwohnern ist bereits aufgrund der kleinen Fläche extrem überbevölkert. Ein natürlicher Rückgang der Bevölkerung wäre positiv zu sehen. Das Bruttosozialprodukt, das mit dem technischen Fortschritt zunkünftig auch mit weniger Menschen erwirtschaftet werden kann, kann dann auch viel besser auf die Bevölkerung verteilt werden, usw.

    Daneben gibt es sehr erfolgeiche Länder, wie Norwegen, die Schweiz oder Finnland, die trotz einer sehr geringen Bevölkerung nicht nur die höchsten Lebenstandards, sondern auch noch die höchste Zufriedenheit der Bevölkerung aufweisen. Die Verschwörer von UNO, EU, Freimaurer & Co. haben nicht nur keine Ahnung von Wirtschaft und Gesellschaft, sie blenden jeden gesunden Menschenverstand und wissenschaftliche Erkenntnisse aus. Sie sind im wahrsten Sinne des Wortes Wahnsinnige und müssen gestoppt werden!

    Gefällt mir

    • Der beste Kommentar, weil ohne Emotionen, rein sachlich und nüchtern. Ihre Wünsche werden leider nicht erfüllt werden, aber das wissen Sie selber. Ohne den Systemzusammenbruch gibt es meiner Meinung nach keine Hoffnung und auch nur dann, wenn sich die Menschheit besinnen sollte und den richtigen Weg einschlägt. Ja, es wird sehr, sehr unschön werden.

      Gefällt mir

      • Vielen Dank! Ich glaube, wenn wir nüchtern und argumentativ überzeugend aufklären erreichen wir viel mehr Menschen, besonders auch die neuen Leser. Ich kann aber den Zorn vieler sehr gut verstehen, dieser wird sich auch noch steigern, wenn sich nichts ändert. Den Verantwortlichen für die Ressettlementprogramme muß ja mit mathematischer Sicherheit klar sein, dass sie in Europa einen schlimmen Bürgerkrieg provozieren.

        Kurios ist, dass die Vernunft und die Suche nach konstruktiven Lösungen auf Seiten des Volkes liegen und nicht bei den Regierenden und den Strippenziehern. Ich glaube auch, es wäre der größte Fehler in die Falle des Bürgerkrieges hineinzutappen, dann könnte die EU-Diktatur kommen. Beides kann wohl nur durch eine regelrechte Abschottung Europas für alle unberechtigt Zuströmenden sein.

        Gefällt mir

    • Wieso muss eigentlich die Sprachregelung des Kalten Krieges
      dabei weiterhin benutzt werden ? Es gibt nur eine „Dritte Welt“,
      weil sie alle Blockpartner damals dafür erklärt haben. Und es
      ist Unsinn, diejenigen für unterentwickelt zu erklären, die auch
      einfachere Lösungen für alltägliche Probleme gefunden haben,
      die wir selbst aber zunehmend schwerer bezahlen können. Es
      muss sich jeder darüber im Klaren sein, einige wenige Länder
      teilen sich untereinander die Produktionskapazitäten auf, aber
      immer noch mehr braucht niemand. Minuswachstum herrscht
      vor, weil moderne Anlagen effizient und arbeitskräfteextensiv
      sind. Und das Rad neu zu erfinden bräuchte Afrika auch nicht
      mehr, es hätte von vornherein definitiv ja keine Marktchancen.
      Ist insoweit ein Ableger der Integrationsdebatte…
      Der Eindringling ist „Parasit“ und Egoist, er will überleben, aber
      zahlen muss es letztlich das Sozialgefüge. Je mehr sich dabei
      ja an einen lebenden „Sozialsystem-Organismus“ halten, desto
      früher geht das Sozialgefüge zugrunde. Das ist ja ein bisschen
      so schizophren wie die Vorstellung, ein Grippekranker würde je
      seiner Immunabwehr verbieten, Eindringlinge abzuwehren, und
      ihnen sogar „befehlen“, ja im Gegenteil noch mehr Grippeviren
      heranzuschaffen, und „Kost und Logis“ für die Viren gleich mit…

      Wenn Steinzeit auf Moderne trifft, vergiss den Knüppel nicht !
      Was sie so gefährlich macht, ist, dass sie vom Können her ja
      in der Lage sind, unsere moderne Welt zu nutzen, aber dabei
      von den charakterlichen Werten her in der „Steinzeit“ hängen
      geblieben sind. Im Grunde sind sie auf Führerkult, Alpha-Typ,
      sozialisiert, und nur mit harter Hand und Konsequenz lenkbar.

      Dieses weiche, sozialwissenschaftliche Geschwurbel können
      sie gar nicht einordnen, außer ggf. eh als Unterwerfungsgeste..
      und schon nimmt das Verhängnis seinen Lauf, weil jene Ach-
      und Krach-Akadämliker ja nur Untersuchungen in westlichen
      Kulturen als Grundlage haben, alle anderen Versuche, dabei
      zu Erkenntnissen zu gelangen, endeten bislang stets tödlich…
      Im Prinzip wird gerade eine „Völkerschau im Freilandversuch“
      präsentiert…selbst die Psychologie versagt da bei Prognosen,
      weil ja selbst die einst den westlichen Menschen „obduzierte“,
      nie aber bislang speziell „spätsteinzeitliche Präkulturen“…

      Gefällt mir

  15. Bei „lasset die Kinder zu mir kommen“ denken fast alle, lebende Kinder. Man muss sich mal davon lösen, denn genauso gut kann der unnütze Fresser ja mausetot dem Herren zugeführt werden, macht theologisch dann keinen Unterschied…

    Gefällt mir

  16. 1. Merkel ist immer noch nicht weg, vermutlich knickt auch die CSU wieder ein (die haben etliches zu verlieren, ein hohes Risiko) obwohl es genug alleswissende Verbalhelden der Patrioten-Blogs und -Medien schon seit Monaten fabulieren. Auch Trump, in einigen Punkten zudem zu hinterfragen, hat noch lange nicht gesiegt, das Böse lauert auf seine Wiederkehr.
    Da nützen auch nichts die üblichen Weisheiten aus der Verschwörungs-Literatur über ach so böse allmächtige Zionsjuden, ist eben bloß Literatur!! Aber Glaube ist bekanntlich unbesiegbar, siehe Erzkatholen, Extremuslime und Zeugen Jehovas („Was wählen Sie?“ „Ich habe Gott gewählt, das genügt!“)

    2. Von wegen gegen den Wählerwillen, der war zuletzt ganz frei, ohne jeden Zwang noch 87% für das Merkel-Verbrechertum und seine Unterstützer-Parteien.

    3. Es nützen keine Umfragen wie 80% pro Sarrazin, 90% gegen Kriminalität usw., wenn dann die BRD-Wählerschaft so blöd-dement, politik-unfähig oder so asozial ist, ewig zu den Parlamentswahlen mit 70-90% das Gegenteil zu wählen: die schwerst-kriminellen Vernichtungsparteien, die in jedem mental gesunden Volk und so geführten Staat längst verboten, die Hauptmacker wie 1945 abgeurteilt wären!!!
    Wie ab 1945 kann man gar nicht so viele bestrafen, deswegen nahm CDU-Kanzler Adenauer auch viele wieder auf in die Gesellschaft und Ämter, wie sich schuldig gemacht haben: Millionen in einem einst zwar zu autoritären und zu verklemmten, aber -besonders im Vergleich zu heute- immerhin noch tüchtigen und passabel anständigen Volk!!

    Gefällt mir

    • Adenauer war nun von der Mitwirkung in einer
      Entnazifizierungskommission ausgeschlossen,
      und niemand hatte Zeit für einen Fünfjahresplan,
      innerhalb dessen man gesuchte Fachleute nun
      erst hätte frisch ausbilden müssen. Das wäre ja
      eine saubere Lösung gewesen, im Prinzip, aber
      damit hat sich der Klassenfeind auch nicht erst
      großartig „moralisch“ selbst aufgehalten…zumal
      es in einem Arbeiter- und Bauernstaat auch eine
      erforderliche Anzahl von Anwärtern auf Teilhabe
      auf Ausbildung zur Intelligenz aus ideologischer
      Sicht auch schon gar nicht hätte geben dürfen…
      Und das größte Problem: Woher bekommt man
      Ausbilder, wenn die ideologisch vorbelastet sind,
      die dafür überhaupt in Frage kämen ?
      Wenn man ihre Zeilen so liest…muss man fast
      zu der Schlussfolgerung gelangen, hätte man
      die FrühGrünen damals im Wald aufgehangen,
      wäre Deutschland sehr viel erspart geblieben…

      Gefällt mir

    • @ Info 68

      Von wegen gegen den Wählerwillen, der war zuletzt ganz frei, ohne jeden Zwang noch 87% für das Merkel-Verbrechertum und seine Unterstützer-Parteien.
      ——

      Immer das ewige Geseiere der Alt 68-er Zausels, was durch die Verbreitung von Halb-Wahrheiten (Geschichtsverfälschung) und deutscher Wählerbeschimpfung auch nicht besser wird.

      Schon mal was von ‚Re-Education‘ (Umerziehung) und Propaganda a la Bernays (dem Enkel des Scharlatans und Sexomanen Freud) und Gustav Le Bon gehört. Oder vom Gehirnwasch Institut Tavistock Institute oder der Ayn Rand Foundation?

      Oder dass die Medien weltweit zu 95 Prozent von ähäm….sog. ‚informellen Kreisen‘ kontrolliert und gesteuert werden, zumal die elektronischen Medien, die Musik-Industrie und die Massen-Print-Medien.

      Aber das ficht einen wahren Alt-68-er Kulturmarxisten und Anti-Deutschen nicht an.

      Gefällt mir

    • Die GLOBALISTEN und Angela Merkel wollen dass Hier in Deutschland und in ganz EU-Europa Alles ganz genau So werden wird wie Südafrika !!!!

      Die GLOBALISTEN und Angela Merkel wollen dass Wir Alle DEUTSCHEN ganz genau SO AUSGROTTET WERDEN wie Weissen-Südafrikanischen-Staatsbürger !!!!

      Merkel sagte bei Ihrem Staatsbesuch in Südafrika im Jahre 2008 dass Südafrika ist dass Gute Vorbild für Ihre EU und Deutschland !!!!

      DER VÖLKERMORDKRIEG GEGEN WEISSE-MENSCHEN IN SÜDAFRIKA !!!!

      Dass dieses Hier wird Schon Bald sogar noch Schlimmer und Brutaler GEGEN Uns Deutsche durchgeführt werden Hier im Links-Rot-Rot-Grünen-Merkel-EU-Deutschland !

      Gefällt mir

  17. DASS es so ist, wissen wir. Die Frage ist: WARUM verdammt. Es macht irgendwie keinen Sinn, es sei denn man will einen unterdurchschnittlich intelligenten Rassenbrei züchten, der sodann leicht zu beherrschen ist. Ist es das?

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.