Merkels gewalttätige Fachkräfte

Regierungskritiker und Juden sind die Opfer im Merkel-Regime

bonn-hofgarten

Hofgarten, Bonn

Merkels Gäste sind sich sicher: Keine Juden in Deutschland während ihres Aufenthalts

Am Mittwochnachmittag wurde ein Philosophie-Professor aus der US-Stadt Baltimore im Bonner Hofgarten  von einem Palästinenser geschlagen. Sein Verhängnis? Der Mann trug eine Kippa. Eigentlich nichts ungewöhnliches für einen gläubigen Juden in Deutschland. Sollte man meinen. Ungewöhnlich ist es heute aber nicht, dass Juden in Deutschland wiedereinmal Repressalien ausgesetzt sind , ihre Kinder in Schulen von muslimischen Kindern gemobbt werden und Juden auf offener Strasse geschlagen werden. Dank der deutschen Bundesregierung, die mit ihrer umstrittenen Migrationspolitik Millionen Muslime nach Deutschland lockte, müssen nicht nur Regierungskritiker mit groben Anfeindungen rechnen, sondern auch jene, auf die es die Neubürger mit ihrer gewalttätigen „Kultur“, abgesehen haben.

Alles ein „Missverständnis“

In Bonn wurde ein israelischer Hochschulprofessor aus den USA von einem jungen Paästinenser angegriffen. Bei einer anschließenden Verfolgungsjagd nahm die alarmierte Polizei allerdings das 50-jährige Opfer fest und schlug ihm dabei auch noch in das Gesicht, so später die kleinlaute Mitteilung des Bonner Präsidiums nachdem der Fall publik wurde.

Im Anschluss der Tätlichkeit wurde also nicht der arabische Angreifer von der hinzugerufenen Polizei gestellt, sondern das Opfer, der Hochschulprofessor wurde von den Beamten verletzt. Muslime haben in Deutschland bekanntlich ja Narrenfreiheit, (O-Ton Angela Merkel: „Wir müssen die Gewalt der Migranten akzeptieren„) so war es für die Polizei aus dem mittlerweile „Islam-gefluteten-Nordrhein-Westfalen“

Bonn Wenzelgasse

Bonn, Wenzelgasse 2016. Hunderte Muslime gedenken Imam.

wohl auch „schnell klar“, der Täter konnte nur der Mann mit der Kippa sein, der etwas Böses im Schilde führe und hielt diesen dann auch für den Täter. Auf das Missgeschick hin, folgte selbstverständlich sofort ein untertäniger Kommentar und das gleich von höchster Stelle: Die Bonner Polizeipräsidentin erklärte zerknirscht: „Ein schreckliches und bedauerliches Missverständnis!“

Merkels Gäste sind sicher: „Kein Jude in Deutschland“

Der 20 Jahre alte muslimische Judenhasser, den die deutschen Behörden gerne ein deutsches Ausweispapier ausstellten, wurde nach dieser Attacke festgenommen und wie sollte es auch anders sein , anschließend in eine psychiatrische Klinik verbracht. Der Araber hatte dem 50 Jahre alten Philosophie-Professor am Hofgarten mehrfach seine Kippa vom Kopf geschlagen, auf ihn eingeprügelt und geschubst. Zusätzlich habe er den 50-jährigen auf Deutsch und auf Englisch übelst beleidigt und nachweislich gerufen: „Kein Jude in Deutschland!“

Die Begleiterin des Professors alarmierte die Polizei noch während sich der Mann gegen den Angreifer zu verteidigen suchte. Als der junge Palästinenser dann mitbekam, wie sich zwei Polizeiwagen näherten, ließ er von seinem Opfer ab und lief schnell davon. Dabei soll er sich seines T-Shirts entledigt haben und rannte mit bloßem Oberkörper davon.

Auch der NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) sah sich selbstredend genötigt,  diese Tat zu verurteilen und entschuldigte sich für offensichtliche Polizei-Fehler. „Die antisemitische Straftat ist abscheulich. Wir werden nicht zulassen, dass in Deutschland wieder Hatz auf Juden gemacht wird“, sagte Reul der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“

Wir werden nicht zulassen„, so Reul, aber genau das hat die rotgrüne Politik im Herbst 2015 mit der Massenmigration von bekennenden Judenhassern zugelassen. Judenhass wie damals in den 30er Jahren in Deutschland, als NationalSOZIALISTEN das Land eroberten.

____
Anzeige
Die perfiden Strategien des British Empire

Kriege werden aus zwei Gründen begonnen: Wirtschaft und Religion. Ein Land mit wirtschaftlichen Problemen muss als potenziell aggressiv angesehen werden. Um abschätzen zu können, wer den Ausbruch eines Krieges provoziert hat, ist es unerlässlich, die wirtschaftliche Situation vor dem Krieg zu untersuchen. Unter diesem Aspekt werden Zusammenhänge sichtbar, die sonst verdeckt bleiben könnten.

In der Neuzeit ist es oftmals nicht zu übersehen, dass der Kampf ums Öl der wahre Grund für Kriege ist. Die Betrachtungen von Peter Haisenko zeigen, dass es bereits vor mehr als 100 Jahren nicht anders war. Die unerträglichen Zustände in Palästina und im Irak haben ihren Ursprung in der skrupellosen Durchsetzung wirtschaftlicher Interessen zu Beginn und im Verlauf des 20. Jahrhunderts.

Politisch orchestrierte Lügen und Intrigen sind keine Erfindung der Neuzeit. Auch die europäischen Kriege des 20. Jahrhunderts wurden von ihnen begleitet. Mit diesem Buch gehen Sie auf eine Reise durch das 20. Jahrhundert, und die Analyse wirtschaftlich-politischer Verknüpfungen lässt manche »geschichtliche Wahrheit« zweifelhaft erscheinen.

Informationen, die Sie in der »Lügenpresse« nicht finden werden! MEHR LESEN

Advertisements

36 replies »

  1. Ich glaub ich muss mich solidarisieren mit unseren Jüdischen Freunden und öffentlich mit Kippa zeigen, mal schauen was passiert,
    Hier in Stuttgart

    Gefällt mir

  2. Es ist jedem Bekannt, dass die Deutschen jüdischen Glaubens, noch nie dem deutschen Staat geschädigt haben!
    Die Islambanditen, es sind alle, welche im Buch zur Gewaltanleitung, es ist der Koran, das Buch für schweinsches Verhalten, ihren moralischen Lebensinhalt finden! Diese Bande muss aus Deutschland entfernt werden, da diese Banditen angetreten sind den Deutschen zu schaden!
    Diese Banditen, ich beziehe auch die Özoguz, von der „Islam-SPD“ mit ein, sind nie in der Lage sich zu integrieren. >> Deshalb, aus Deutschland rauswerfen, diese potenten Schläfer, der Zerstörung!

    Gefällt mir

    • „Es ist jedem Bekannt, dass die Deutschen jüdischen Glaubens, noch nie dem deutschen Staat geschädigt haben!“
      ——

      Har, har, har! Selten so gelacht! Vielleicht sollten Sie sich mal mit der wahren Geschichte der Deutschen seit 1918 befassen und nicht mit der uns auferlegten.

      Der Herr Dr. Schuster, vom ZdJ, der Herr Michel Friedmann oder die Frau Knoblauch können gar nicht genug von diesen Schwerstbereicherern in unser Land herbeireden,.wohl wissend, was es mit diesen ‚Schätzen‘ so auf sich hat. Aber man glaubt, den ‚Tiger reiten zu können‘ und zwar immer nach dem bewährten uralt Prinzip ‚teile und herrsche‘!

      Was in den USA mit den Schwarzen und Braunen so leidlich geklappt hat, muss aber nicht hier in Europa funktionieren. Denn die Muselmanen sind ein ganz anderes Kaliber als die Mex oder Karibik Neger.

      Übrigens, die ‚Deutschen jüdischen Glaubens‘ sind eine Schimäre! Nicht umsonst nennt sich ihr Zentralverband: ‚Zentralrat der Juden‘ (in Deutschland) und nicht etwa ‚Zentralrat der Deutschen jüdischen Glaubens‘!

      Darüberhinaus haben die Juden (seit Gas-Gerd) mit der BRD einen offiziellen ‚Staatsvertrag‘! Einfach toll!!

      Gefällt mir

      • Nachtrag:

        Fundstück:

        Merkel wird es schaffen: Kein Land für Juden
        Von Rafael Korenzecher.

        Die GroKo verliert ihre Legitimations-Mehrheit
        „Entsprechend dem bundesweiten Umfrageergebnis verliert die GroKo hochgerechnet über 3 Millionen Wähler und rutscht mit 46 Prozent (CDU 29 Prozent, SPD 17 Prozent) unter die Hälfte der Wahlstimmen. Damit verliert sie auf Bundesebene ihre Legitimations-Mehrheit. Und nichts, aber auch gar nichts an dem Ergebnis ist überraschend.

        Seit Jahren haben sowohl die „Jüdische Rundschau“ als auch der Verfasser diesen, der Vernunft-entleerten linken Islam-Einlass-Politik der Merkel-Regierung und ihrer Unterstützer geschuldeten Verfall der ehemaligen Volksparteien der politischen Mitte vorausgesagt und haben dafür erhebliche Schelte – nicht zuletzt auch von der Seite nicht weniger bestens Regierungs-domestizierter jüdischer Funktionsträger – hinnehmen müssen, die – wie könnte es anders sein – bis jetzt nicht müde werden, nach jedem antisemitischen islamischen Anwurf oder Angriff auf jüdisches Leben die Gewaltideologie des Islam in Schutz zu nehmen und mit linksäugiger Erblindung den Feind der Juden gegen jede Evidenz auch heute noch ausschließlich rechts zu suchen.“

        Gefällt mir

      • Es gibt ja auch keinen „Zentralrat der Deutschen
        katholischen / evangelischen Glaubens“, dieses
        Argument zieht nicht. Und es gibt nun auch keine
        „Religionszugehörigkeit mit ’nem Diplomatischen
        Status“ oder dergleichen. Religionsgemeinschaft
        ist nicht Mitglied der UNO…

        Es trifft den wahren Kern des Pudels schon sehr
        genau, wenn man nur sagt: „Deutsche jüdischen
        Glaubens..“ Weil man nur so mit Sprache es zum
        Ausdruck bringen kann, dass man einen Anspruch
        auf eine Extrawurst für Juden auch nicht akzeptiert.

        dietrichvonbern, einerseits lehnen Sie Juden und
        deren ständigen Extrawürste ab, andererseits ist
        es Ihnen anscheinend egal, dass Sie durch diese
        permanente Verwendung des Wortes „Juden“ ja
        permanent deren Sonderstellung nur anerkennen,
        weil sie ja den semantischen Wert ausklammern,
        und die darin versteckte sprachliche MitBotschaft.

        Gefällt mir

        • @ Marcus

          dietrichvonbern, einerseits lehnen Sie Juden und
          deren ständigen Extrawürste ab,
          ——-

          Das ist so nicht richtig, da ich z.B. die Torah-treuen und antizionistischen Juden, die auch nicht nach weltlicher Macht streben, sondern nur ihren Glauben leben wollen und die Gesetze ihres Wirtsvolkes respektieren, absolut nicht ablehne, sondern sie sogar als unsere natürlichen Verbündeten im Kampf, gegen den weltlichen Zionismus, den kabbalistischen Okkultismus und den Kommunismus ansehe.

          Im übrigen würde sich der Idealist, Theodor Herzl, im Grab rumdrehen, wenn er wüsste, was die heutige Macht- und Finanzelite aus seinem Zionismus gemacht hat.

          Ich habe aber sehr wohl etwas gegen ‚Extrawürste‘ aus dem (gefälschten) Status des ‚ewigen Opfervolks‘, wie es von den heutigen Zionisten und ihren Lobby- und Pressure Groups weltweit (zumal in der westlichen ‚Wertegemeinschaft#) vertreten wird.

          Prof. Norman Finkelstein hat dazu das Richtige in seinem aufklärerischen Werk: ‚Die Holocaust Industrie‘ geschrieben:

          …….“weil sie das Leiden der Juden und den Holocaust als politische Waffe mißbrauchen würden. Er bezeichnet dies als Holocaust-Industrie‘. Man habe sich auf diese Weise einen unverdienten
          Status der Unantastbarkeit angeeignet und versuche im Namen der HolocaustÜberlebenden
          unangemessen viel Geld von Unternehmen und ganzen Völkern zu erstreiten.“

          Unsummen von Geldern , die fast ausschließlich in den Taschen von gierigen Anwälten und zionistischen Lobby Organisationen landen

          Zwangsläufig stößt Finkelsteins Buch auf die erbitterte Feindschaft einflußreicher Kreise und der Zionisten.

          Und ich betone noch einmal: ‚Es gibt keine DEUTSCHEN jüdischen Glauben, sondern das Judentum definiert sich ausschließlich über die Abstammung (Blut) der Mutter..Siehe hierzu auch das jüdisch-israelische ‚Law of Return‘.

          Gefällt mir

        • Es gibt aus Sicht DER ZIONISTEN keine
          „Deutschen jüdischen Glaubens“, weil ja
          dies den „Anti Zionisten“ betonen würde.
          Was wiegt mehr, Zionist oder Deutscher ?
          Warum übernehmen Sie das zionistische
          Argument, wenn Sie nun Deutscher sind,
          und die kulturelle Identität erhalten wollen ?

          Man kann es nun auch einfacher ausdrücken:
          Torah-treu ist willkommen, Zionisten können
          bis in alle Ewigkeit ja bleiben, wo der Pfeffer
          wächst, oder besser tot überm Zaun hängen.

          Gefällt mir

        • Was würde wohl passieren, wenn ein Deutscher
          es wagte, das deutsche Volk auch historisch als
          „ewiges Opfervolk“ zu beschreiben ? Weltkrieg IV…

          Gefällt mir

        • @dietrichvonbern
          Man kann Ihre Aussagen zum Thema aber sowohl
          als rassistisch als auch als antisemitisch umdeuten.
          Zumindest vermuten, selbst Torah-treue Juden mit
          deutscher Staatsangehörigkeit -oder ist es gar eine
          Zugehörigkeit ? – sind aber gar keine Deutschen…
          .
          Wobei noch zu klären ist, wieso „Blut und Boden“
          beiden „Rassen“ aber gewohnt und vertraut sind,
          was eine Nähe beider Mentalitäten zueinander ja
          wiederum sehr plausibel erscheinen lässt. Woran
          liegt das letztlich ?Kann ja wohl nicht daran liegen,
          dass die katholische Kirche sich einst mit „Satan“
          und seinem erfolgreichstem Schachzug, dem Zins
          auf geliehenes Geld für sinnlose Ausgaben, einließ…

          Gefällt mir

        • @dietrichvonbern
          Im Übrigen stellt die Anschauung, nur die Mutter
          muss Jüdin sein, damit die Abkömmlinge dann ja
          automatisch Juden sind, so eine perfide Strategie
          der „feindlichen Übernahme“ durch den Beischlaf
          dar. Wie viele ungeeignete Eigenschaften sich da
          auf diese Weise auf das jüdische Volk aber schon
          übertragen bzw. bereits übertragen haben mögen,
          diese Frage ist unbequem. Jedenfalls, wenn man
          Frauen unterstellte, sie würden ständig nur Kinder
          mit den jeweils größten „Bad Boys“ weit und breit
          bevorzugen, Hauptsache, bloß nicht mit dem eher
          bieder spießigen, aber stets notgeilen „Milchbubi“
          von nebenan bevorzugen…
          Unter dem Gesichtspunkt ergäbe sogar die leider
          immer weiter um sich greifende Marotte, den Boy
          muslimischen Glaubens oder den Neger bewusst
          dem Deutschen im Bett gegenüber zu bevorzugen,
          wiederum einen fatalen Hintersinn der feindlichen
          Zurückeroberung ja durch Abschöpfen „nützlicher“
          Eigenschaften…und der Nachwuchs bringt gleich
          die zukünftig nötig werdende Skrupellosigkeit mit,
          um sich so im „Überlebenskampf“ zu behaupten…

          Gefällt mir

        • Was wiegt mehr, Zionist oder Deutscher ?
          ———

          Das hat Zionismus nichts zu tun, sondern mit der Torah, dem jüdischen Gesetz!

          Gefällt mir

        • Torah ist kein in Deutschland gültiges Gesetz,
          also ist niemand berechtigt, sich darauf dann
          zu berufen, oder gar dahinter zu verstecken.
          Oder man nimmt Juden mal beim Wort, und
          verbietet zukünftig zionistisches Judentum als
          verfassungsfeindliche Organisation. Aber den
          Islam da gleich mit.Das gäbe einen Aufschrei…

          Gefällt mir

        • @ Marcus

          selbst Torah-treue Juden mit
          deutscher Staatsangehörigkeit -oder ist es gar eine
          Zugehörigkeit ? – sind aber gar keine Deutschen…
          ———-

          Natürlich nicht, sie sind Juden und deutsche Staatsbürger aber keine Deutschen!

          Und dann verweise ich darauf, wie sich die Juden selbst sehen!

          Ein Beispiel:

          Sog. ‚Mamzer (die Frucht außerehelicher Beziehungen) sind ‚ in den Augen der Juden ‚Bastarde‘,(obschon sie Juden sind) und haben bis ins 10 Glied keine Chance als vollwertiges Mitglied aufgenommen zu werden.

          Sie können ja mal versuchen ‚Jude‘ zu werden!

          Die Tochter des ehemaligen Außenministers, Kinkel, hat’s versucht. Obschon zu Judentum konvertiert hat man ihr den israelischen Pass verweigert.

          Übrigens: Die ‚Nürnberger Rassengesetze‘ wurden 1:1 aus dem babylonischen Talmud abgeschrieben, was ehrliche und aufrichtige Juden unumwunden zugeben.

          Gefällt mir

        • @ Marcus

          Torah ist kein in Deutschland gültiges Gesetz
          ——-

          Die Scharia ist in Deutschland auch kein ‚gültiges Gesetz‘, wird aber allerorten praktiziert.

          Genau so verhält es sich mit dem ‚jüdischen Gesetz‘, der Torah!

          In Israel sowieso. Da gilt auch angeblich das ‚zivile Gesetz‘. Das wir aber durch die frommen Fundis ständig ad absurdum geführt, zumal die auf der ganzen Linie im Vormarsch sind.

          Gefällt mir

      • Promi-Juden da auf der Suche nach neuen
        Herausforderungen…wie, etwa unvermittelt
        Prügel einzustecken, oder, den zuckenden
        Messerblock nur in der Gastrolle zu mimen…

        Gefällt mir

    • Moment PATRIOT, es gibt genügend davon,
      die das Gastrecht hier verwirkt haben. Aber
      um den „Markt“ auszutrocknen, müsste man
      jedenfalls an die Rechte von Beschuldigten
      im Strafverfahren herangehen, Rechtswege
      schließen, den Drogenmarkt zukünftig dann
      einer staatlich regulierten Abgabe weichen
      lassen, und Schmuggelzigaretten etc. dann
      konsequent abverkaufen, genau wie Artikel
      von Produktfälschern. Hehler sitzen 25 Jahre
      statt nur z.B. 17 Monate auf Bewährung,
      Drogenhändler erwartet wie andere auch die
      Todesstrafe, Vergewaltiger werden dann mit
      Zwang mechanisch kastriert, Diebe kämen an
      den Pranger, und dürfen von jedermann und
      jederfrau auch windelweich geprügelt werden.
      Ohne Anspruch auf ärztliche Hilfe, wer diese
      Tortur nicht übersteht, hat eben Pech gehabt..

      Gefällt mir

      • Mona Lisa:
        Das habe ich mich auch gefragt. Mir sind spontan ein paar Fälle aufgestoßen, wie die gefeierten Einsteins, Horkheimers, Adornos und so weiter.

        Gefällt mir

  3. Primitive Menschen bevorzugen die Sippenhaft,
    wer dann Täter ist, ist egal, Hauptsache es büßt
    einfach irgendwer für die vermeintliche Vortat.
    Und Palästinenser haben dann ein gewachsenes
    Problem mit Juden, weil das Israel ja nicht genug
    von den Palästinensern in „Palästina“ abgeknallt
    hat, b e v o r sie hier Asyl beantragen konnten…

    Gefällt mir

  4. Die haben den Kippa-Träger als Täter erkannt und verletzt ?
    Waren das muslimische Beamte oder behinderte Quoten-Polizisten ?

    … wie auch immer, jedenfalls findet der jüdische Zentralrat Muslime in Deutschland chic, also bitte dorthin wenden, oder wie vom Rat gewünscht, nach Israel auswandern. Mit der Nummer haben wir nichts zu tun, da mischen wir uns nicht ein, das ist nicht unsere Angelegenheit.

    Gefällt 1 Person

  5. Niemand hat je thematisiert, dass die Juden
    im Grunde nun stets mit verantwortlich sind,
    solange sie die Politik und das Handeln des
    Staates Israel stillschweigend dulden, aber
    niemals dagegen offen protestieren.

    Ist im Grunde mit den Muslimen nun ähnlich.
    Es gibt keine Protestbewegung der Muslime,
    die sich offen gegen den Djihad ausspricht…
    Viele flüchten immer nur, begehren aber so
    nie dagegen persönlich auf.

    Weder die Muslime noch die Juden haben
    also dann eine demokratische Kultur, also
    sind sie nicht in eine demokratische Kultur
    westlicher Prägung jemals integrierbar.

    Wer das Gegenteil behauptet, ist ein Narr
    und dummer Gutmensch. „Humanismus“
    ohne Bedingungen ist ja schließlich auch
    eine psychische Störung, ein „selbstloser“
    Humanismus also erst recht.

    Die Linken laufen also nur deswegen frei
    herum, weil es so viele Therapieplätze ja
    gar nicht gibt…

    Die historische Lösung der Innerdeutschen
    Grenze ist Geschichte, ein anti-links-faschi-
    stischer Schutzwall war es aber zumindest…
    Auch wenn Deutschland ja häufiger davon
    hätte Gebrauch machen müssen, Linke im
    Westen in Richtung OSTEN auszubürgern.

    Gefällt 1 Person

    • Oh ja, wahrlich, wahrlich, davon hätten wir reichlichen Gebrauch machen sollen !!!
      Wer den Sozialismus liebte, so dachte und ihn propagierte, den hätten wir umgehend in die DDR schicken müssen, damit er das was er liebt auch leben kann.
      Dafür hätte man uns noch dankbar sein müssen ! Wir sperrten nicht nur nicht ein, wir führten sogar Mensch und Ideologie zusammen.
      Echt, das wär’s gewesen, dann sähe es hier und heute anders aus. Die so geläuterten wären in der DDR die größten Feinde ihrer selbst geworden und hätten so manchen Ossi umgedreht, somit wäre die ideologisierte Ost-Armee heute wesentlich kleiner.

      Gefällt mir

  6. Wer stets den pluralis majestatus gebraucht, wenn er von sich spricht, ist krank. Wer seine Fingernägel bis aufs rohe Fleisch abfrisst ebenfalls. Jean Clown Juncker in seinen Ausfällen ist nicht alleine im Kabinett der peinlichen. KRanke Narzisten gehen halt in die Politik. Da bedarf es keine Leistung, keines Fleisses und wie sich an vielen Grünen zeigt überhaupt keiner Voraussetzung.

    Gefällt mir

  7. Wäre so ein Fall auch thematisiert worden, wenn es sich bei dem Opfer nicht um einen Joden gehandelt hätte? Ich gehe fast jede Wette ein und sage, NEIN, das hätte niemanden interessiert.

    Mit unterschiedlichem Maß messen ist die Hauptaufgabe der verkommenen Lügenmedien.

    Gefällt mir

    • Wie viel Fälle von „heruntergerissenem Schleier“
      / Kopftuch mag es wohl so pro Jahr etwa geben?
      vielleicht so gut wie keine, weil ja der aufgeklärte
      Europäer längst weis, unter dem Schleier wartet
      ohnehin nur das „ästhetische Grauen“ auf ihn…?

      Gefällt 1 Person

      • Die Schleiereulen haben kein Palästina seit Jahrzehnten brutal besetzt. Die mit der Kippa aber schon. Das ist der Unterschied. Ich kann nach wie vor jeden Exil Palästinenser verstehen, wenn der die Besatzer seiner Heimat zur Rede stellt oder angreift o.ä.

        Es gibt Gründe dafür.

        Ohne den Staat Israel würde der Palästinenser ganz friedlich sein Land bestellen und wäre nicht auf unsere Sozialhilfe angewiesen. Und müsste dann auch nicht seinen aufgestauten Hass auf einen Kippaträger rauslassen, weil es in dem Fall keinerlei Raum für irgendwie gearteten Hass gäbe.

        Gefällt 1 Person

        • Es hat außer den Juden noch niemals ein Staat
          eine Duldung für ein „KZ“ mit etwa 1,6 Millionen
          Insassen bei der UNO abgestaubt…
          Aber eines muss man „richtig“ stellen. Als Israel
          Palästina angriff, trugen die Juden ja Stahlhelme
          über der Kippa..

          Gefällt mir

  8. So ist das halt, wenn man ein Land und seine Bewohner von jetzt auf nachher brutal besetzt und die Bewohner brutalstmöglich vertreibt, nur um Platz für eigene Siedler zu schaffen. Israel ist in meinen Augen ein illegaler Staat, der von Anfang bis heute die dort lebenden Palästinenser vertrieben hat. Und Gaza ist noch mal ne Nummer größer als Auch witz. Ich kann jeden Palästinenser verstehen, wenn er im Exil diejenigen angreift, die ihn und seine Sippe aus seiner Heimat mit Gewalt vertrieben haben, das ist meines Erachtens ganz normales Verhalten. Das nachträgliche Gejammer gehört einfach dazu, ist auch ganz normales Verhalten von der Gegenseite.

    Gefällt mir

    • Nun der Anteil an Palästinesnern die bie uns Asyl begheren und Sozialhilfe abgrerifen dürfte verschwindend gering sein. Die Palästinenser gehöhren noch zu denen die ihre Heimet lieben und verteidigen. Auch wenn sie gegen das hegemonistische zions Israel eine aussichtslosen Kampf kämpfen.
      Aber Geld bekommen sie trotz dem. Von der s.g, „Bundesregierung“ Die gibt jedem (unser !!!) Geld der genug bettelt oder Schuldforderungen stellt….

      Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.