Fake News

Putin-Trump-Gipfel in Helsinki Hoffnung für ein freies Europa

Putin und Trump sind sich einig: „eine Gesellschaft, die heute nicht ihre Kinder verteidigen kann, hat kein Morgen. Sie hat keine Zukunft.”

Trump Putin

Besser Freund als Feind denken sich Wladimir Putin (65) und Donald Trump (72) Sahen sich zuletzt vor einem Jahr beim G-20-Gipfel in Hamburg, Foto: ullstein bild – SPUTNIK

Morgen findet das lang erwartete Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Trump und Russlands Präsident Wladimir Putin in Helsinki statt. Die zwei wichtigsten Männer der Welt haben eines gemeinsam: Sie wollen Europa wieder stärken und der anti-demokratischen EU den Kampf ansagen.

Im neutralen Finnland kommt es morgen gegen 12 Uhr zum Gipfeltreffen der mächtigsten Männer der Welt. Der US-Präsident ist wegen der unkontrollierten und anhaltenden Massenmigration in Europa mehr als besorgt. Sein russischer Amtskollege, Wladimir Putin, wird gemeinsam mit Donald Trump Wege ausloten, wie sich die Menschen vor Fake News und Desinformation der Massenmedien schützen können. Dieser Gipfel wird zugleich ein starkes Signal gegen jene Politiker in Europa sein, die sich auf Kosten der Bevölkerung zugunsten einer Massenmigration von kulturfremden Menschen aus muslimischen Staaten gegen die nationalen Identitäten stemmen und dafür bereit sind, auch die gemeinsam über 1000-jährige europäische Kultur auf einem Altar der vorgeschobenen „Humanität“, zu opfern.

Vier Stunden werden die beiden Staatsmänner im Palast des finnischen Präsidenten miteinander sprechen. Auf ein vier- Augen-Gespräch, soll dann ein Arbeitsessen mit ihren Beratern folgen. Warum findet das Treffen in Helsinki statt? Finnland ist weder Mitglied der Nato, noch ein Verbündeter Russlands.

Deutsche und andere europäische Politiker aus den sozialistischen Lagern, sowie ihre flankierende Lügenpresse sind angespannt und befürchten einen Rückschritt in ihrem Vorhaben die Nationen für eine EU-Diktatur auflösen zu können.Trump und Putin ähneln sich in vielem: Beide wollen Europa bewahren. Beide setzen auf Nationalstaaten für Europa. Beide sind zugleich Opfer wiederkehrender Anschuldigungen und Verleumdungen durch westliche Massenmedien. Das ungezügelte „Putin – und Trump-Bashing“ ist in der Lügenpresse jeden Tag zu vernehmen.

Die Schattenregierung aus der links liberal dominierten Elite, „deep state“ fürchtet um ihren Kurs, die weltweit forcierte Massenzuwanderung in die westlichen Staaten. Die UNO hat sich bewusst vor diesem Gipfel für einen weltweiten Migrationsvertrag ausgesprochen, der zwar keinerlei rechtliche Handhabe besitzt, dennoch ein starkes Symbol sein soll. Die USA möchte seine Bürger gegen Massenzuwanderung aus Drittwelt-Ländern schützen und hat diesem Abkommen bewusst nicht zugestimmt. Trump und Putin verachten die internationalen Lügen-Medien, die ihre Fake News am laufenden Band produzieren.

UNO empfahl 2001 „Bevölkerungsersatz“ in Europa

Schon seit 2001 arbeiten die „Vereinten Nationen“ UNO an ihrem Plan für den weltweiten Bevölkerungsaustausch.(Replacement Migration/ deutsche Übersetzung: Nachfolger-Migration, Ersetzungs-Migration, Verdrängungsmigration) es wurden verschiedene Szenarien entwickelt, um Europas und Deutschlands Problem der sinkenden und alternden Bevölkerung vorgeblich zu „lösen“.

Um die Wirtschaftskraft zu erhalten, sollten ab 2015 bis 2035 jährlich 2 Millionen Migranten in Deutschland aufgenommen werden, so die Empfehlung der UNO in Szenario 5. Die deutsche Bundeskanzlerin Frau Dr. Angela Merkel setzt diese Vorgaben mit Aussicht auf einen UN- Generalssekretär- Sitz, 1:1 um. Sie ignoriert dabei, dass es sich bei den Zuwanderern, größtenteils um Analphabeten handelt, die als Arbeitnehmer einen Wirtschaftsstandort wie Deutschland, weder stabilisieren noch tragen werden können. Ein Zusammenbrechen des deutschen Sozialsystems, wird von Kritikern erwartet.

Bis zum Jahr 2050 werden die Migranten und ihre Nachkommen fast die Hälfte der Bevölkerung in Deutschland ausmachen, so die Schätzung der UNO.

Trump kritisiert die nicht eingehalten Absprachen der Nato-Mitglieder ihre Militär-Haushalte wie gefordert anzupassen. Er kann belegen, dass die USA von europäischen Nato-Staaten und ganz vorne an von Deutschland beim Handel und den mageren Verteidigungsausgaben ausgenutzt werden. Deutschland wird für eine Migrationspolitik die die Menschen nicht wollen, in den nächsten 4 Jahren über 80 Milliarden Euro Steuergelder ausgeben,und vernachlässigt dabei bewusst mit einem mageren Militärhaushalt seine Wehrfähigkeit. Beobachter gehen hier von einem gezielten Vorgehen der Bundesregierung aus. Putin weiß, dass die EU, und ganz besonders Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Russland mit ihren Verleumdungen und ihrer Propaganda Politik (Ukraine;Syrien;Scripal-Causa) schwächen wollen. Eine Freundschaft oder möglicherweise ein Zweckbündnis zwischen beiden Präsidenten wird jedoch für ein freies Europa und seinen rund 500 Millionen Bürgern wieder die Stabilität garantieren, die linke und islamisierungsfreundliche Politiker in Spanien, Frankreich. Holland, Belgien, Österreich, Schweden, Großbritannien und natürlich Deutschland, den Menschen mit der akzeptierten Massenkriminalität genommen haben.

Auch Russlands Präsident Wladimir Putin kritisiert Europas Migrationspolitik scharf und speziell den laschen Umgang der Justiz mit kriminellen Migranten. „In einem europäischen Land hat ein Migrant ein Kind in einem Schwimmbad vergewaltigt“, sagte Putin. „Das Gericht befand ihn für ‚nicht schuldig‘, aufgrund zweier Dinge: Der Migrant hatte die Sprache des Gastlandes nicht verstanden und er hatte auch nicht gewusst, dass der Junge – und es war ein Junge – dies nicht wollte.“

Putin spielte damit auf den österreichischen Obersten Gerichtshof an, der ein erstinstanzliches Vergewaltigungs-Urteil gegen den 20-jährigen Täter aus dem Irak teilweise wieder aufgehoben hatte – weil dem Vergewaltigungsvorwurf offenbar formularjuristisch erforderliche Feststellungen fehlten, „Rossija 24“ berichtete.

Weiter sagte Putin: „Das ist das Ergebnis der Verwässerung nationaler Werte und Identität. Ich kann die rationale Grundlage dafür nicht begreifen. Sind es Schuldgefühle den Migranten gegenüber? Was ist da los? Das ist nicht klar. Aber eine Gesellschaft, die heute nicht ihre Kinder verteidigen kann, hat kein Morgen. Sie hat keine Zukunft.”

Bei den zwielichtigen Nato-Staaten befürchtet man zum Beispiel, dass Trump ein Ende der Nato-Manöver in Osteuropa versprechen könnte. Damit würde er bereits verlorengegangenes Vertrauen bei den Russen wieder herstellen. Die europäischen Politikern aber, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel, die britische Premierministerin May, oder der Franzosenpräsident Macron, haben kein Interesse an guten Beziehungen zwischen Russland und den USA. Ein vertrauensvoller und partnerschaftlicher Umgang war auch nie im Interesse der amerikanischen Außenpolitik. Mit Donald Trump ist erstmals die Chance gegeben, dass es hier eine historische Wende gibt. Wie unerwünscht das allerdings ist, lässt sich jeden Tag in westlichen Massenmedien herauslesen. Das unsachlich und verlogene „Bashing“ für beide Präsidenten, gehört heutzutage zu den Qualitätsmerkmalen der großen Medien Konzerne.

Advertisements

Kategorien:Fake News, Politik

Tagged as: , , ,

53 replies »

  1. Die beiden Herren Putin und Trump, besitzen einen weit höher politischen Weitblick, als die politischen Idioten der mehrheitlichen Eu-Staaten!
    Diese „Polititikdioten“, von Frankreich und Deutschland, vor allem die „fette Merkel“ mit ihren Gangstern aus den Altparteien, sind dabei, die EU, entsprechend dem EU-Grundgedanken, zu zerstören.
    Die „fette und so überaus hässliche Merkel“, will, das noch mehr muslimische Gangster nach Deutschland kommen, um somit unseren Sozialstaat zu zerstören.
    Ich bin für die Abschiebung, aller Muslems, da sie nie integrierbar sind und dies auch nicht wollen! >> Sie sind und bleiben eine Demokratiegefahr! Siehe hierzu der ihr Regelwerk, den Koran, welcher kreiert wurde von dem schweinsches Mohammed.

    Gefällt mir

    • Und der deep state hat nicht mit Qanons gerechnet.
      Es ist wirklich faszinierend, was man in den News weltweit lesen kann, um das in Europa, speziell in Deutschland und Frankreich derzeitige Alltags geschehen überhaupt mitzubekommen, jedenfalls als Schlaf Schaaf. Niemand hatte die Absicht,eine Mauer zu errichten….nunja, so sagt man.
      Die Mauer ist diesmal nicht aus Stacheldraht und Stein, aber dafür mit einem nie dagewesenen Todesstreifen und der ausgeklügelten Propaganda weltweit versehen. Aber…WIR schaffen das, versprochen. Ihr da oben könnt ja Netzwerke im Maas Anzug überwachen. Wir warten dann vor den Türen und Toren auf euch.
      Endgame! Gott schütze die Präsidenten Trump und Putin. XI ist sicher auch nicht unbeteiligt.

      Gefällt mir

    • hahahaaaaaaa,,“ die fette, überaus hässliche merkel “ wuahhaaaaaa. Nicht einmal im dunkelsten Urwald und mit einem Kartoffelsack übergestülpt, würd ich die berühren.

      Gefällt mir

  2. Eine historische Chance, dass die Welt sich aus den Klauen der linksfaschistisch-satanischen Eliten a la Rotschild/Rockefeller, Soros & Konsorten befreien kann.

    Warten wir’s ab.

    Bei Trump bin ich mir sicher, dass er die USA von der Geißel der illegalen, genozidalen Masseneinwanderung aus der 3. Welt befreien will.

    Schon wenige Monate nach seinem Amtsantritt war die Zahl der Illegalen an Amerikas ‚South of the Border‘ um mehr als 40 Prozent zurückgegangen.
    Jetzt bemerken linke Polit-Beobachter: Der ungewöhnlich rasche Erfolg von Trumps Einwanderungspolitik straft all jene Lügen, die meinten, Trump könne die illegale Einwanderung mit seiner harten Politik nicht bremsen.

    Und Trump wird die geplante Mauer zu Mexiko bauen, wenn ihm der Kongress die Mittel nicht zur Verfügung stellen will, wird er sie aus dem Militär-Haushalt nehmen. Einstweilen hat er die ‚National-Garde‘ an die Grenze zu Mexiko beordert.

    US-Minister: Trump wirkt
    Die „deutliche Veränderung“ führt US-Heimatschutzminister John Kelly auf die konsequente Politik des neuen US-Präsidenten zurück. Nachdem dessen Einwanderungsdekrete umgesetzt wurden sind, seien die Festnahmen sowie illegalen Grenzübertritte unmittelbar auf den niedrigsten Monatswert seit mindestens fünf Jahren gesunken. Die Schlepper sind zugleich gezwungen, ihre Preise mitunter zu verdoppeln.

    Er führt auch jene europäischen Polit-Lügen Barone ad absurdum, die immer wieder dreist behaupten, illegale Wohlstandmigration nach Europa sei unabänderlich und nicht aufzuhalten. Zumal das Mittelmeer die sicherste und billigste Grenze ist, die wir haben können.

    Gefällt 1 Person

  3. Eine historische Chance, dass die Welt sich aus den Klauen der marxistischen Eliten befreien kann

    Warten wir’s ab.

    Bei Trump bin ich mir sicher, dass er die USA von der Geißel der illegalen, genozidalen Masseneinwanderung aus der 3. Welt befreien will.

    Schon wenige Monate nach seinem Amtsantritt war die Zahl der Illegalen an Amerikas ‚South of the Border‘ um mehr als 40 Prozent zurückgegangen.
    Jetzt bemerken linke Polit-Beobachter: Der ungewöhnlich rasche Erfolg von Trumps Einwanderungspolitik straft all jene Lügen, die meinten, Trump könne die illegale Einwanderung mit seiner harten Politik nicht bremsen.

    Und Trump wird die geplante Mauer zu Mexiko bauen, wenn ihm der Kongress die Mittel nicht zur Verfügung stellen will, wird er sie aus dem Militär-Haushalt nehmen. Einstweilen hat er die ‚National-Garde‘ an die Grenze zu Mexiko beordert.

    US-Minister: Trump wirkt
    Die „deutliche Veränderung“ führt US-Heimatschutzminister John Kelly auf die konsequente Politik des neuen US-Präsidenten zurück. Nachdem dessen Einwanderungsdekrete umgesetzt wurden sind, seien die Festnahmen sowie illegalen Grenzübertritte unmittelbar auf den niedrigsten Monatswert seit mindestens fünf Jahren gesunken. Die Schlepper sind zugleich gezwungen, ihre Preise mitunter zu verdoppeln.

    Er führt auch jene europäischen Polit-Lügen Barone ad absurdum, die immer wieder dreist behaupten, illegale Wohlstandmigration nach Europa sei unabänderlich und nicht aufzuhalten. Zumal das Mittelmeer die sicherste und billigste Grenze ist, die wir haben können.

    Gefällt mir

    • Putin macht das Gegenteil !
      Aber gut, wenn Putin, im Gegensatz zu Trump, auch die Muselkinder zur russ. Gesellschaft zählt, kann er auch obigen Spruch unterschreiben. Es kommt immer darauf an, wie man eine Sache definiert.
      Das heißt : In der Tiefe der Materie, sind sie sich eben nicht einig. Ergo : Politgeplänkel !

      Gefällt 1 Person

      • Putin macht das Gegenteil !
        ——

        Ja, so isset, leider.

        Weshalb mein Kommentar mit dem entsprechenden Link (zur offiziellen Kreml Seite)

        „Konzept zur Migrationspolitik der russischen Föderation für den Zeitraum von 2013 bis 2025“

        im Nirwana verschwunden ist, wissen wohl nur die Götter.

        Gefällt 1 Person

        • „Blöde“ Frage am Rande: Was wohl auf dem Papier steht,
          ist eine Sache, sicher ist aber auch, der durchschnittliche
          Russe lässt sich nicht lang von einem Musel auf der Nase
          herumtanzen. Uffmucken kriegen ne Tracht Prügel, bis sie
          freiwillig gehen-zumindest wenn sie das dann noch können.
          Glauben sie wirklich, Russland ist so ein äußerst attraktives
          Einwanderungsland für nicht europäische Muslime ?

          Ich halte das russische Ansiedlungsprogramm für ein Fake.
          Was soll nun an Russland attraktiv sein, wer nicht arbeiten
          will, bekommt genau 0 €, mit Glück eine baufällige Baracke,
          aber nicht mal Essensgutscheine, also definitiv nichts. Und
          ein Verteilungskampf nur am unteren Ende der russischen
          Gesellschaft endet für jeden Musel über kurz oder lang gar
          ausgesprochen tödlich, weil er menschlich nichts wert ist.

          Gefällt mir

        • Das musste mit den Augen der Allahisten sehn. Die wollen Allahs Macht über die ganze Welt bringen und wenn sie sich dafür in den unendlichen Einöden des russ. Hinterlandes einen abbrechen müssen, kriegen sie von Allah den Sonderbonus. Nicht wie die in Europa, die sich hier pampern lassen können. Deshalb „schickt uns Allah“ ja auch die Looser, die können poppen und die Hand aufhalten, das reicht für Deutschland. Die in Russland, die müssen richtig ran und die können auch was. In DE braucht es nur den Geburtendschihad – in Russland gilt es erstmal zu besiedeln und deshalb kriegen die Russen auch drei Schippen mehr als wir verpasst.

          Gefällt 1 Person

        • @Mona
          „Poppen“ reicht offenbar nicht aus, denn die Ablehnung
          gegenüber den Geburts-Djihadisten ist weiter verbreitet
          als es gemeinhin so den Anschein hat. Und die Zeit des
          „Hand Aufhaltens“ nähert sich nun dem Ende entgegen.
          Denn die „Jugend“ ist nicht so blöd, und lässt sich gleich
          doppelt belasten, erst mal mit den ja finanziellen Folgen
          der Demografie und denen der Migrations-Doktrin. Was
          sollen die zum Leben übrig behalten, „Lohn und Gehalt“
          steigen nicht Jahr für Jahr zweistellig…die müssten sich
          entscheiden, selbst untergehen oder da den ungeliebten
          „Ausländer“ über die Klinge springen zu lassen. In nicht
          mal 10 Jahren ist es definitiv entscheidungsreif…

          Gefällt mir

        • Das muss man nicht überbewerten. Das russische „Migrationskonzept“ ist ein Fake Beschluss für die West-Strategie. Putin steht für den Nationalstaat, wie auch Donald Trump und dieses „Konzept“ ist nicht einmal im Ansatz mit dem Migrationplan der UN und EU vergleichbar

          „Dieses Konzept wird in Übereinstimmung mit der Verfassung der Russischen Föderation, Bundesverfassungsgesetze, Bundesgesetze entwickelt und andere normative Rechtsakte der Russischen Föderation im Zusammenhang mit dem Begriff der Staat nationalen Politik der Russischen Föderation“

          Was Putin nach den anschaulichen schlechten Erfahrung der westlichen Massenmigration von Negern und Museln anderes versteht, ist dort sehr gut nachlesbar:

          „akademische Mobilität – die internationale Bewegung von Wissenschaftlern und Lehrern zur Durchführung von wissenschaftlichen und Lehraktivitäten, zum Erfahrungsaustausch, zur Präsentation von Forschungsergebnissen sowie zu anderen beruflichen Zwecken;

          Temporäre Migration – internationale oder interne Migration, die für einen bestimmten Zeitraum stattfindet, ohne den ständigen Wohnsitz zu verändern. Temporäre Migration wird zum Zweck der Arbeit (vorübergehende Arbeitsmigration), Studien (Bildungsmigration) und dergleichen durchgeführt;

          Kein Wort davon, Massen von Barbaren in das Land für einen Bevölkerungsaustausch zu lassen. Putin ist nicht Merkel, also bitte differenzieren

          Gefällt mir

        • Die russische Föderation hat ohnehin Regionen,
          in denen ohne Zutun der Regierung schon ganz
          traditionell Muslime die Mehrheit der Bevölkerung
          stellen. Die letzte Doktrin in dieser Hinsicht wurde
          unter Stalin entwickelt, seitdem war die ethnische
          Säuberung nach religiösen Gesichtspunkten stets
          ganz weit oben angesiedelt. Und Putin ist ein eher
          Konservativer, es ist schwer vorstellbar, dass ihm
          scheißegal ist, wer migriert. Denn nutzlose Leute
          braucht die russische Föderation nicht, die schon
          Mühe hat, überhaupt mal allen eignen Bewohnern
          eine sichere und vor allem ja bezahlte Tätigkeit zu
          verschaffen. Nicht wenige Betriebe können jedoch
          die Löhne nicht einmal pünktlich zahlen….

          Gefällt mir

        • Kommt zu „Putin macht das Gegenteil……….“ Nicht folgendes, Russland ist ein Staat mit vielen Ethnien hinzu und Religionen, hinzu.
          Diesen Zustand hatten wir in Deutschland nicht, zumindest nicht so ausgeprägt.

          Gefällt mir

        • Na logisch, nach Russland kommen nur vorübergehend muslim. Gastarbeiterpopulationen in mehrfacher zweistelligen Millionenhöhe und wenn deren Arbeit für die Russen getan ist, dann verschwinden die wieder nach … ähm, den Punkt müssen wir im Moment noch überspringen. Ihre NachwuchsGENERATIONEN nehmen sie mit. Die Moscheen-Prachtbauten kann man dann wieder abreißen und die Infrastruktur verwaist, denn wo keine Menschen mehr sind, braucht es auch keine Häuser, Strassen, Geschäfte usw. mehr. Das macht aber nix, weil die Musels so fleißig sind, dass sich die Muselstädte und Dörfer x-fach amortisierten – also ein echter Gewinn für Russland.
          Der Putin ist schon klasse, der denkt mit, von dem können wir noch was lernen !

          Gefällt 1 Person

        • Marcus & Politicus, ja sicher hat Russland Muslime ohne Ende. Die Frage ist nur, WAS haben die da zu suchen ?
          Und sollte es einem christlichen Land nicht anstehen Muslime aus- statt einzuschaffen ?
          Aber bitte, wenn ihr meint die Religionen sind da zu vernachlässigen, dann gibt es für euch ja auch keinen Grund mehr Muslime in Deutschland verhindern zu wollen.
          Bisschen verwirrt, was ?

          Marcus, WIR brauchen auch keine nutzlosen Esser, ABER sie werden trotzdem reingeschafft !
          Aber ach herrje, was red ich denn, nach Russland kommen ja nur hochqualifizierte, die sich Putin aussucht. Da muss es irgendwo im arabischen Raum einen Wunderbaum geben auf dem die wachsen – kaum wurde einer gepflückt, schießt der nächste hinterher. Eine Millionenernte, sozusagen.

          Politicus, wir wissen ja, dass sich die AfD nicht nur für Israel und Juden einsetzt, sondern auch verbesserte Beziehungen zum zunehmend islamisierten Russland fordert. Und wenn das der Grund für dich sein sollte, die generelle jüdische Schuldfrage (die meiner Ansicht nach, längst keine Frage mehr ist) am liebsten unter den Teppich zu kehren (Stellvertreter-Buhmann sind bei dir ja immer die Sozen) und darüber hinaus Putins Migratten-Politik zu relativieren, dann muss ich mir über die AfD tatsächlich mal ein paar neuere Gedanken machen.

          Gefällt 1 Person

        • Also, eh ich mich hier weiter um blödsinnige Relativierungsversuche diverser politischer Strömungen streite, will ich mal meine Weltpolitik vorstellen :
          1. Der Kommunismus wird überall dort ausgelöscht wo er existiert und zwar mit allen Mitteln und endgültig !
          2. Der Islam wird überall dort ausgelöscht wo er existiert und zwar mit allen Mitteln und endgültig !
          3. Das Dingstum wird überall dort ausgelöscht wo es existiert und zwar mit allen und noch mehr Mitteln und zwar endgültig und Atomrückstandsfrei !
          4. Alle anderen, im Verhältnis betrachtet Kleinigkeiten erledigen wir nebenbei mit dem rechten kleinen Finger.
          So, das war’s erstmal. Sollte mir noch was erwähnenswertes einfallen, reich ich es nach.

          Gefällt 1 Person

        • @ Redaktion

          „Putin steht für den Nationalstaat“
          ———-

          Na bravo, das ist ja die landläufige Meinung sog. national-konservativer Blogs und deren Betreiber im Westen.

          Dann möge man mir mal erklären, wieso Putin bis 2025 zwischen 50-70 Millionen ‚Goldstücke‘ aus den ehemaligen GUS-Staaten und Nordwest-China nach Kernrussland hineinschaufeln will?

          Alles natürlich mit der Lupe gesuchte ‚Fachkräfte‘ und Spezialisten!

          Der Mann mit ‚der schimmernden Rüstung‘, Wladimir Putin, spielt offensichtlich mit gezinkten Karten:

          Putin hat offensichtlich einen Plan (wie Merkel) die ethnischen Russen auszulöschen:

          „Russland benötigt etwa 50-70 Millionen Migranten (Muselmanen) “ sagt der Vorsitzende des ‚Komitees für Nationalitäten‘ in der Staats-Duma, Gadhihimet Safaraliev, ein Muselmane!

          Es ist ja allgemein bekannt, dass nach der Auflösung der UdSSR große Zahlen ethnischer Russen und anderer indigener Völker Russlands von ihrem Mutterland abgeschnitten und unfreiwillig Bürger anderer Staaten geworden waren. 1990 gab es nicht weniger als 20 Millionen solcher Menschen. Ungefähr die Hälfte davon lebt immer noch außerhalb Russlands.

          Es wäre natürlich und vernünftig, wenn der Präsident sein Augenmerk an erster und oberster Stelle auf diese Menschen richten würde, wenn er über ein Konzept zur Migrationspolitik nachdenkt. Es sind solche Menschen, die man offiziell „Landsleute“ nennt.

          Jeder, der sich Putins Dokument ohne Voreingenommenheit ansieht, kann erkennen, dass die russischen Behörden noch nicht einmal versuchen, die Tatsache zu verbergen, dass ihr Ziel die Veränderung der nationalen und kulturellen Zusammensetzung der russischen Bevölkerung durch die Einfuhr und Legalisierung riesiger Zahlen von kultur- und zivilisationsfremden Menschen, hauptsächlich aus unterentwickelten Drittweltländern ist

          Dass „Fachkräfte“ bestimmter bevorzugter Berufe und Qualifikationen erwähnt werden, ist erstaunlich zynisch. Jeder Russe weiß ganz genau, dass sowohl die Migranten aus Zentralasien und Transkaukasien als auch die aus (Nordwest) China zumeist extrem unqualifiziert sind. Bis heute kann noch niemand irgendeinen namhaften tadschikischen Wissenschaftler oder aserbaidschanischen Ingenieur nennen!

          Und da ist noch etwas:

          Die Behörden haben bei mehreren Gelegenheiten zugegeben, dass die Zahl illegaler Einwanderer in Russland nicht unter 15 Millionen liegt, was weltweit die zweithöchste Zahl hinter den USA ist. Ich wiederhole – es handelt sich dabei überwiegend um unqualifizierte Einwanderer. Und doch zielt Putins Konzept zur Migration darauf ab, genau diesen Leuten legales Aufenthaltsrecht zu gewähren. Und wenn wir schon dabei sind, ab Januar 2013 hat Putin illegalen Einwanderern, die sich ohne Arbeitserlaubnis in Russland aufhalten, erlaubt, im Land zu bleiben!!

          Gefällt 1 Person

        • @ Marcus

          Denn nutzlose Leute
          braucht die russische Föderation nicht
          ———-

          Die brauchen WIR auch nicht. Und trotzdem werden sie zu Millionen hereingeschaufelt!

          Das ist in Russland nicht anders!

          Die ethnischen Russen brauchen dieses muselmanischen ‚Goldstücke‘ sowenig wie einen Furunkel am Allerwertesten.

          Einfach die offizielle Puten (Kreml) Seite anklicken und lesen!

          „Es ist bekannt, dass während der vergangenen zwanzig Jahre die Bevölkerung Russlands aufgrund geringer Geburtenraten und hoher Sterblichkeit rapide zurückgegangen ist – ein Rückgang von 700.000 bis 1.000.000 Personen pro Jahr.

          Es gibt zwei Wege, diesen Prozess zu stoppen. Der erste ist, staatliche Hilfsmaßnahmen bereitzustellen, um Familien zu unterstützen, die gerne Kinder hätten, sie sich aber aufgrund von Armut, Arbeitslosigkeit oder Wohnungslosigkeit nicht leisten können. Der zweite ist, die Repatriierung von Millionen russischer Landsleute, die in Nachbarländern leben, anzuregen. Eine gesunde Regierungspolitik sollte beide Strategien beinhalten.

          Doch was macht Präsident Putin? In dem Konzept, das er stützt, findet sich so gut wie nichts über Hilfestellungen für Landsleute. Im Gegenteil: „Das Konzept” schlägt offensichtlich vor, den Rückgang oder – in klarer Sprache ausgedrückt – das Aussterben der Bevölkerung unseres Landes nicht mit der Repatriierung von Landsleuten – Menschen aus der ehemaligen UdSSR, die uns ethnisch und kulturell nahe verwandt sind – auszugleichen, sondern mit der Zuwanderung von fremden, nicht-indigenen Völkern aus dem nahen Ausland. Das ist es, was laut Ankündigung zur Priorität der russischen Staatspolitik gemacht werden soll – und zwar laut ganz offizieller Ankündigung.“

          Quelle: Der russische Dissident und Patriot Igor Artemov

          Gefällt mir

        • @Mona
          Muslime dürfen ihre nutzlose Brut nicht abtreiben,
          die Pille ist verboten, und nur im Einzelfall macht
          der Imam mal eine Ausnahme, und erlaubt es…
          Die Russische Föderation, hat das Problem, dass
          sie ja von den Resten des Osmanischen Reiches
          im südlichen und östlichen Bereich so die Musels
          bekommen hat, die schon länger dort lebten.

          Gefällt mir

        • Dietrich, Du alter Verschwörungspraktiker, wie kannst du es wagen, offizielle Verlautbarungen in alternaive Weltbilder zu schleusen. Du weißt ja was das für dich bedeutet : alternaive Exklusion ! … mein aufrichtiges Beileid !

          Gefällt 1 Person

        • @Mona
          Die Praxis zeigt, dass Russland für Muslime nicht attraktiv
          ist. Deswegen werden z.B. auch Tschetschenen hier zum
          Problem bisweilen.Die Zeiten der eh preußisch deutschen
          Grenzkontrolle a la DDR wünschte man sich heute zurück,
          aber für ganz Deutschland – allein das ist schon kafkaesk
          genug.. Zumindest hatte die DDR ja ein funktionierendes
          Arbeitsmigrationsprogramm durch die Kontingentarbeiter,
          an dem sich Putin als gelernter NKWD-Offizier sicherlich
          orientieren würde. Das Dumme ist, dass mittlerweile auch
          die Ansprüche gewachsen sind, d.h. selbst der auch hoch
          Qualifizierte wird darauf bestehen, die Familie mitbringen
          zu dürfen…

          Unabhängig davon hat, wie Dietrich es auch schon a.a.O.
          angesprochen hat, in der Tat mittlerweile nun ein größeres
          Demografie-Problem als die EU, nicht nur wegen der echt
          hohen Sterbeziffer, sondern auch deswegen, weil ja immer
          mehr Bürger der russischen Föderation nun de facto in der
          EU arbeiten bzw. dort ihr Geld verdienen, legal und illegal.
          Aber Putin weis auch, Muslim und Facharbeiter sind zwei
          Begriffe, die doch einfach nicht zusammen passen wollen.

          Trotzdem muss auch er sich fragen lassen, wieso er diese
          Resettlement-Schnapsidee fördert. Zynisch gesagt, wenn
          unter 10 Zuwanderern einer geeignet ist, Russlands Weite
          sagt es nicht weiter, wo die übrigen neun verscharrt sind…

          Putin ist nicht so dämlich wie die Grünen, die gar glauben,
          nur weil die Schafherde das schwarze Schaf zu integrieren
          vermag, müsste das dem Menschen das ein Leichtes sein.
          Das Schaf glaubt ja schließlich auch nicht an Allah…

          Es ist also das Zuwanderungsprojekt lediglich ein Angebot
          unter vielen, aber unattraktiv für Muslime und erst recht für
          Neger. Denn in der UDEUSR fälschlich hier als EUdSSR
          beschrieben ( das wäre die EU aber erst nach dem Beitritt
          zur Russischen Föderation ) gibt es mehr staatliche Stütze
          für erheblich weniger Leistungs- und Anpassungszwang…

          Und man muss es auch mal von der Summe der Erfahrung
          mit Menschen aus der russischen Föderation her sehen, es
          bestehen ja historisch gewachsene Parallelen zwischen den
          Muslimen russischer Prägung und den orthodoxen Christen.
          Kein arabischer Muslim könnte sich da ja jemals integrieren…

          Gefällt mir

        • Nur weil eine Schar Absolventen der Hirnfurzwissenschaften
          wie einst Egon einen Plan hat, bedeutet das nicht, dass sich
          genügend Leute finden, die den Plan unterstützen oder auch
          umsetzen…Die echte Krönung der Schöpfung im Bereich der
          Hirnfurzwissenschaften ist nun der FB Islamwissenschaften.

          Gefällt mir

        • @Mona
          Religionsfreiheit ist noch keine Narrenfreiheit gewesen,
          bis die Linken begannen, sich eine „Welt“ zu erschaffen,
          wie sie ausschließlich denen und deren auf dem Niveau
          eines dreijährigen Kindes verharrenden Intellekt gefällt.

          Der politische Islam stört die öffentliche Sicherheit und
          Ordnung, zurecht wird er vom Verfassungsschutz auch
          beobachtet, teils nach langwierigen Verfahren auch in
          den Ländern vereinzelt verboten.

          Das größere Problem ist der „soziale Dialekt“, denn die
          Mehrzahl junger Muslime ist dissozial und unangepasst,
          respektlos und gewaltbereit. Aber es liegt nicht nur am
          Koran, dass die sich so verhalten, es ist teils angeboren
          oder sozial vererbt. Die „Religion“ ist nur ein Teilaspekt
          der Mentalität. Und nur Mentalitätsunterschiede führen
          zu Reibereien, Ärger, Schäden, Straftaten, usw.

          Ich kann jetzt nicht behaupten, in so einem muslimisch
          -europäisch geprägten Straßenzug ließe sich „gut“ und
          gerne leben, zu abstoßend ist das Ambiente und sogar
          die soziale Atmosphäre. Ich mag auch „nur über meine
          Leiche“ in die Türkei oder so ein anderes muslimisches
          Land reisen, um Urlaub zu machen, weil das auswärtige
          Amt nicht bestätigen kann, dass die autochthon türkische
          / islamische Bevölkerung vor meiner Einreise da komplett
          evakuiert werden konnte…

          Gefällt mir

        • @ Politicus, wenn den Discountern nur um
          Umsatz ginge, würden ja LIDL und CO. die
          Expansion nach Afrika und Arabien planen.
          Die Manager können aber auch die Zahlen
          lesen, die der Öffentlichkeit nicht bewusst
          sind, z.B. das Einkommen eines Arbeiters
          im Internationalen Vergleich. Dabei kommt
          heraus, selbst eine Expansion nach China
          oder Indien würde sich daher nicht lohnen.
          Die Industrie sucht nur nach Konsumenten,
          wenn deren Einkommen von irgendwem ja
          aufgebracht wird. Von wegen Globalismus
          in der Marktwirtschaft, das ist definitiv eine
          Einbahnstraße der Werkbänke und so eine
          der globalen Wertschöpfung…

          Gefällt 1 Person

  4. Es besteht bei diesem ‚Gipfeltreffen‘ die einmalige Chance, dass sich die Vernunft und die Moral gegen die Ideologie der marxistischen Eliten dieser Welt durchsetzt.

    Trump hat die illegale Einwanderung über die bislang offene Grenze zu Mexiko schon wenige Monate nach seinem Amtsantritt erheblich reduziert, nämlich um 40 Prozent.

    Der amerikanische Präsident unterstützt einen Gesetzesentwurf, laut dem Einwanderer künftig nach Sprachkenntnissen und Fähigkeiten ausgewählt werden sollen.Das dürfte allerdings den ‚Links-Liberals‘ im Kongress sauer aufstossen.

    Nach seiner Kampfansage an illegal anwesende Einwanderer will Präsident Trump nun auch die Zahl der legal Eingewanderten erheblich verringern, vorgeblich zum Wohle der einheimischen Arbeiter und der heimischen Wirtschaft.

    Trump wirkt: Er wird auch die Mauer bauen. Sollte der Kongress die Mittel nicht bereitstellen, will er sie aus dem Militärhaushalt abzweigen. Einstweilen hat er Teile der National-Garde an die Grenze zu Mexiko verlegt.

    Trump straft all jene Lügen, die behaupten, man könne sich nicht gegen die illegale Massenimmigration von Armutsflüchtlingen aus der 3. Welt wehren.

    Gefällt mir

    • “ … will er sie aus dem Militärhaushalt abzweigen.“ (Ruprik : Verteidigungsmaßnahmen)
      Ach deshalb der Stress um den Natohaushalt. Ja das macht Sinn, was das Militärbündnis nicht kostet, kann man zum Mauerbau verwenden. Gut so, das finanzier ich gerne mit. Wer weiß es schon, vielleicht müssen wir alle mal nach Amiland auswandern, und wer wollte da schon alle drei Meter auf einen Mexikaner treten.
      Kannste machen was de willst, unsere Welt ist einfach größer geworden ! … oder kleiner, je nach Betrachtungsweise.

      Gefällt mir

  5. Migration und Flucht können offenbar funktionieren, weil
    man zwanghaft dabei stets nur die Opferseite betrachtet.
    Zur Frage des „Bekämpfens“ der Fluchtursachen gehörte
    es auch, die Herkunftsländer voll in die Kostenhaftung zu
    nehmen. Hierher geflohen und zudem noch hier in HAFT
    wegen Straftaten ? Entweder das Herkunftsland zahlt das
    oder es verpflichtet sich, die Haftstrafe in Amtshilfe selbst
    zu vollstrecken, was die sofortige Überstellung zur Folge
    hätte. Den anderen Teil definieren nur die Finanzbarone,
    derzeit. Und deren Interesse, Staaten Geld zu leihen, ist
    denen wichtiger als die Moral…

    Gefällt mir

    • Nett Gedacht, nur darum geht es nicht. Um das hier geht es………

      „Durch die Flüchtlingsmigration entstanden auch Arbeitsplätze. „Wir rechnen mit einer Größenordnung im mittleren fünfstelligen Bereich, mit etwa 50 000 oder 60 000″, sagte Möller: im Bau, bei außerschulischen Lehrtätigkeiten und Sprachlehrern, Wachleuten, Sozialarbeitern und in der öffentlichen Verwaltung.“

      Ohne die „Flüchtlingswirtschaft“ sähe es in der BRD-Wirtschaft duster aus.

      Gefällt mir

      • „entstanden AUCH Arbeitsplätze“
        „Auch“ stimmt, aber die können niemals die Migrattenkosten ausgleichen und damit rechtfertigen !
        Wären diese 60.000 arbeitslos, wären ihre Sozialbezüge immer noch, nur ein Bruchteil dessen, was die Allgemeinheit für die Versorgung von Millionen Schmarotzern aufbringen muss.
        Das sollte auch einem Möller klar sein. Aber vor allem sollte ihm klar sein, DASS DAS allen anderen auch längst klar ist und er sein Dummgeschwätz für sich behalten kann !

        Gefällt mir

        • Ganz Deiner Meinung Mona Lisa. Allerdings sollten solche Aussagen unbedingt gepostet werden denn das ist deren denke.

          Gefällt mir

        • @Mona und Politicus
          Klar doch, Migration schafft „Arbeit“, wohl eher, sie macht
          welche, die wir ohne Migration nicht nötig hätten. Aber die
          Arbeit kommt ja zu keinem Zeitpunkt dem deutschen Volk
          zugute. Der x-te Sozialpädagoge oder Psychologe, dem
          hier die Umschulung in einen sinnvollen Beruf empfohlen
          würde, wären langfristig sicher weit sinnvoller.
          Mal abgesehen davon, dass der Arbeitslose den Staat ja
          weniger kostet als der völlig sinnfrei Beschäftigte, wenn
          der Staat gleichzeitig auch dessen „Arbeitgeber“ ist. Wenn
          man allein in der Verwaltung je sinnfreie Arbeit abschaffen
          würde, hätte man mindestens 800.000 Langzeitarbeitslose
          mehr in der Statistik, weil die meisten der nun ungelernten
          Kräfte auch zu schier nichts zu gebrauchen wären.

          Gefällt mir

      • Politicus

        Ohne die „Flüchtlingswirtschaft“ sähe es in der BRD-Wirtschaft duster aus.
        ———

        Irrtum, mein Lieber,

        Die sog. ‚Flüchtlingswirtschaft‘ erhöht den BIP gerade mal um 0,3 Prozent!

        Und dafür hat Murksel allein bislang 1,5 Billionen Sonderschulden angehäuft! (Quelle: Prof. Raffelshüschen, UNI Freiburg/in der Welt)

        Gefällt mir

        • Flüchtlingswirtschaft ist eine reiner Zuschussbetrieb,
          der ohnehin nun nie profitabel sein wird. Abgesehen
          davon, dass im Zuge der Migrationswelle nun neuer
          Wohnraum entsteht, der sehr wohl zukünftig ja auch
          der deutschen Bevölkerung zugute kommen würde,
          wenn die Hausbesetzer dann erst mal weg sind, ist
          nicht ein einziger Ausgabenpunkt wirklich nachhaltig
          oder dient dem Wohl des deutschen Volkes.
          Und es ist fraglich, ob es sinnvoll ist, die Goethe-VHS
          für bisherige Analphabeten in alle Welt zu exportieren,
          solange man dies nur in deutscher Sprache tut. Weise
          und entwicklungshilfreich wäre eine Unterrichtung in
          Landessprache, aber ja nach deutschen Maßstäben,
          und zwar im Ausland !
          Die „Arroganz des Linksfaschismus“ besteht darin, den
          Oberlehrer bei jeder noch so unpassenden Gelegenheit
          raushängen zu lassen, und zu verlangen, dass die zum
          Schüler linker Ideologie und Lehre erklärten Menschen
          gefälligst stets zum Lehrort reisen, also im Zweifel nun
          einwandern müssen, anstatt dass der Lehrer zu seinen
          Schülern reist, und etwa in Landessprache unterrichtet,
          dann müsste er ja eine Fremdsprache lernen, obwohl ja
          der „Linksfaschist“ nicht mal des Deutschen mächtig ist…

          Wenn Gott ein Einsehen hätte, würde er irgendwo auf
          der Erdkugel ja einen neuen Kontinent von der Größe
          Australiens erschaffen haben, auf den Linksfaschisten
          dann alle evakuiert werden könnten. Dann hätten sie ja
          alle einen „Platz an der Sonne“…inklusive „Stich“, aber
          nicht wegen der Sonne, sondern wegen der Gesinnung.

          Gefällt mir

  6. 1989, Malta, Bush (sen) + Gorbi = Ostblock kaputt;
    2018, Finnland, Putin + Trump = EU im Ar…eeehm, ich meine Eimer?…
    Dazu vlh. noch ein paar „kleine Kollateralschäden“ á la Ceausescu?…:-)

    Gefällt mir

  7. Die Top Meldung von Heute…………Trump sieht die EU als Feind an………….Tusk die Schwatzblase erwiedert „wir sind beste Freunde“………….wie er das wohl meint.

    Gefällt mir

    • hm, eine 4/5 – Info ! Er sieht die EU in Wirtschaftsfragen als Feind an. Was kein Wunder ist. Er versucht die Chinesen in den Griff zu kriegen und die EU, auch hier wieder speziell Deutschland, erweitert den dtsch-chin. Klüngel.
      Die gelben Ameisen gehn mir so langsam richtig auf die Nerven. Die spionieren was das Zeug hält, kaufen sich überall ein, übernehmen ganze Firmen und spielen bei uns im Immobilienmarkt richtig fett mit – erwerben sogar deutsche Schlösser ohne Ende. Wenn das so weiter geht sind wir gelb bevor wir schwarz sind. (vor dem schwarzen Tod, steht die Gelbsucht)
      Wenn ich das neulich richtig las, sind bei uns nicht mehr als jeweils 20% Unternehmens-Aktienkäufe erlaubt. Und die Chinesen tätigen eine solche Transaktion dann eben mehrmals hintereinander, halten dann 80% deutscher Unternehmen, unser Kartellamt schnarcht und die Oberkommunistin schwelgt in wohligen Schauern.

      Gefällt mir

      • Die „gelbe Biene“mag keine Veränderungen. Ein
        neuer Bewerber um Früchte der Arbeit oder eine
        neue Finanzkrise wären sicherlich dann „tödlich“
        für deren Strategie. Aber wer mag mitten in einer
        Finanzkrise schon Burgen und Schlösser kaufen?

        Gefällt mir

      • Wenn Trump die EU als Feind betrachtet nehme ich ihm das ab. Eigentlich wird er die BRD bzw. das BRD-Regime damit gemeint haben. Handelsüberschüsse zu Lasten der USA Technologie Transfer gen China usw.
        Das alles wird in riesen Reibwerten, um nicht Krieg zu schreiben, entschieden werden.
        Eine kleine Idee dazu. Ich erinnere mich das in 2014 Politiker der dritten bzw. zweiten Reihe von der Wehrunfähigkeit der Deutschen sprachen. Wie sieht es bei den Negern und Arabern aus? Würden die für den hölzernen BRD- Futtertrog in den Krieg ziehen? Ich meine JA.

        Gefällt mir

  8. Die beiden Hardliner ihrer Reiche werden für „uns“ wegen der Massen-Migration nichts tun (wollen), denn dem Trump kann es nur recht sein, wenn europäische Staaten – vor allem Deutschland wegen der Masseneinwanderung kulturell, wirtschaftlich und sozial vor die Hunde geht, dadurch werden Mittel gebunden, die in der Rüstung fehlen. Ein perfekter Plan.
    Trump und Putin werden ihre eigenen Interessen und Felder abstecken – wie gehabt. Man nennt dies Koordinierung der roten Linien um sich nicht gegenseitig zu behindern.
    Wir sind nur die Opfer von perfiden Strategien der Weltmächte.
    Dabei sind wir in Deutschland nicht mal selbst in der Lage Ansprüche durchzusetzen, weil wir im Innern an diese Sch…Kommunisten und Umvolker kaputt gehen. Siehe Seehofers scheinheiligen Masterplan, oder diesen ebenso geisteskranken Asyl-Kompromiss der GroKo.
    Was läuft? Italien lässt 450 Wartende nun doch landen, in Spanien wurden unlängst 50 Leute rein gelassen…. und die werden brav nach Deutschland verteilt. Schon wittern die NGO’s – die kommunistischen Schlepperbanden, Pro-Asyl &Co, Morgenluft. Soll heißen: „Ja sie sind eingenickt – jetzt können wir die nächsten 1000 rüber schiffen“
    Fazit: Die großen NGO-Schlepper schmeißen ihre Schiffsdiesel an und diesmal hilft Frontex noch mit – damit auch ja keiner im Holzboot zurück bleibt.

    Wir werden also verarscht ohne Ende und ein Trump und Putin? Die haben anderes im Sinn – mal sehen wo wir unser Gas nächstes Jahr her bekommen…

    Gefällt mir

    • dem Trump kann es nur recht sein, wenn europäische Staaten – vor allem Deutschland wegen der Masseneinwanderung kulturell, wirtschaftlich und sozial vor die Hunde geht
      ——-

      Dem Trump ist es aber nicht recht, er hat Merkel mehrmals im Zusammenhang mit der von ihr inszenierten Masseneinwanderung aus allen failed states der Welt, als ‚Insane‘, also als Wahnsinnige, gestesgestört oder Gesteskrank bezeichnet und das in aller Öffentlichkeit.

      In Indian Wells (Indiana) sagte Trump folgendes:

      „Germans are going to riot, overthrow Merkel!“ (Die Deutschen werden aufstehen und Merkel hinwegfegen)
      ——–

      Neueste Nachrichten:

      Alle Staaten einig über UN-Pakt für weltweite Migration – nur Einer macht nicht mit, Donald Trump!!! : Die USA steigen aus Verhandlungen aus!

      Habe das heiße Eisen schon mehrmals hier auf dem Blog thematisiert. Das genozidale Projekt für Europa (ausgetüftelt von den Drahtziehern hinter der UN, u.a. ein gewisser Herr Grinblat) nimmt jetzt Gestalt an.

      260 Millionen Migranten!

      Die Vereinten Nationen einigten sich auf den ersten globalen Migrationspakt, dem die USA als einziger UN-Mitgliedsstaat nicht angehören. Der Pakt formuliert Standards für den Umgang mit sog. Infiltranten/Wirtschaftsflüchtlingen und Sozial-Schmarotzern, genannt Migranten.

      Bis spätestens 2065 sollen nach Angaben der Schweizer Morgenpost zwischen 200 und 300 Millionen Afrikanern die Einwanderung in Europa erlaubt werden.

      Kann die Zahl von 200 – 300 Millionen stimmen? „Es gibt Befragungen, wonach sich ein Drittel der Erwerbsfähigen zwischen 20 und 40 Jahren mit dem Gedanken trägt zu gehen. Wir haben 1,2 Milliarden Menschen in Afrika, bald über zwei Milliarden.“ Dies sagte Reiner Klingholz, einer der renommiertesten Migrationsexperten, im Oktober 2016 in der „Welt“!

      Beide neuen UN-Abkommen sollen im völkerrechtlichen Sinne keine verbindlichen Abkommen sein, sondern sogenannte soft laws, also Absichtserklärungen, Leitlinien.

      Von beiden hat sich die USA zurückgezogen!!!

      Falls diese Zahl stimmen sollte, dann ein paar Vergleichszahlen: Derzeit leben in Europa 9 Millionen afrikanische Menschen. Europa hatte 2015 lt. Wikipedia 747 Millionen Einwohner auf ca. 10,18 Millionen km². Afrika hatte 1,1 Mrd. (2014) auf einer Fläche von 30,2 Millionen km².

      Gefällt mir

      • Zahlenjongleur dietrichvonbern, Ihre Zahlen in nüchterne Worte
        gepackt: Bis zu 800 Millionen Migranten aus Afrika könnten sich
        auf den Weg nach Europa machen, das bereits jetzt im relativen
        Verhältnis zu Afrika natürlich hoffnungslos überbevölkert ist.
        1, 5 Milliarden mittellose zukünftige Europäer, die zudem auch
        zu dumm zum Arbeiten sind, wären aber so was von förderlich
        für Industrie und Wirtschaft, dass die dann komplett in Fernost
        konzentriert ist. Europa würde dann also das neue Afrika sein,
        im Grunde auch politisch…

        Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.