Merkels gewalttätige Fachkräfte

Frankreich gewinnt Weltmeisterschaft: Vielfalt gefeiert durch Angriffe und Plünderungen auf Weiße

Der dunkelhäutige Bevölkerungsanteil in Frankreich reagierte auf die Weltmeisterschaft der Franzosen wie eine Eroberungsarmee in alten Zeiten, die eine Stadt durch Plünderung und Brandschatzung eroberte.
Feier uns Krawalle auf den Straßen von Paris: So feiert Multikulti ihren Triumph:

Die Wahrheit ist, dass die afrikanische Kolonistenpopulation Frankreichs jetzt fast jede Gelegenheit ergreift, weiße Menschen anzugreifen. Es war zu 100% vorhersehbar, dass dieser „Sieg“ der Fußball Weltmeisterschaft zu Unordnung und Krawallen führen würde. Die Geschäfte von Weißen wurden bereits am Vortag verbarrikadiert, bevor die „Feier“ überhaupt begann.

Nach dem Sieg der Fußballmannschaft bauten bekannte Marken wie Nike Barrikaden um ihre Geschäfte auf der Champs-Élysées in Paris auf. Kulturelle Vielfalt kann auf dem Sportfeld funktionieren in der realen Welt ist
Multikulti zerstörerisch.

Am Vortag war der Bastille-Tag, die Fête Nationale von Frankreich, die an eine Revolution erinnert, die, wie wir jetzt sehen können, die absolute Zerstörung des Landes zur Folge hatte.

Im Zuge der „Feierlichkeiten“ wurden 845 Autos verbrannt und 514 Menschen verhaftet. Das war tatsächlich etwas weniger als im Jahr zuvor.

Vielfalt der Kulturen bedeutet in ständiger Belagerung zu leben und auf den Tag zu warten, an dem die Armee der Eroberer durchbricht und die grausigen Feiern ihres Triumphes beginnen.


Multikulti und gesellschaftliche Missstände – Carola Seeler

Advertisements

21 replies »

    • Das war präzise !

      Nicht mal Affenhorden würden sich derart gebärden.

      Und wer zahlt nun die 845 Autos, die zerschlagenen Scheiben, die verwüsteten Geschäfte, die kaputten Cafe-Einrichtungen etc. ?
      Die wenigsten Versicherungen versichern Vandalismus.
      Wer zahlt nun den ganzen Scheiß, häh Macrone, WER ?
      Da könnt man nur noch kotzen und man muss sich wundern, dass die Franzosen nicht mit Gewehren an den Fenstern stehen.

      Gefällt mir

      • Wenn Franzosen je mit Gewehren an den Fenstern
        stehen, und das wird vereinzelt der Fall sein, dann,
        kannst du dir sicher sein, kein Sterbenswörtchen ist davon bei den deutschen MSM zu lesen

        Gefällt mir

      • Ja, Ja, was machen die dann erst, wenns mal kein Geld mehr von Deutschland gibt???
        Ich hoffe das erleben die verfluchten Gutmenschen am eigenen Leibe!

        Gefällt mir

      • Kneift mich, haut mich, tretet mich, aber das Vorgefallene erinnert mich an die Kristallnacht bei uns von anno 1938. Die war nur ein Vorbote für Schlimmeres. Wann wacht dieses dekadente, träge Europa endlich auf?

        Gefällt mir

    • Präziser :
      Der Schwarze ist dazu nicht zu dumm, um die
      Errungenschaften der Moderne in sein ja eher
      spätsteinzeitliches Dasein zu integrieren, aber
      er ist dazu zu dumm, die Grundlagen, die zur
      Entwicklung der Vorzüge der Moderne geführt
      haben, zu erkennen, zu fördern und jemals zu
      bewahren, weil er über das Niveau eines etwa
      3 jährigen Kindes nicht hinausgekommen ist.
      Ihm fehlen weite Teile des Bewusstseins, wie
      Abstraktionsvermögen und Rekombinatorik.

      Selbst bei Grundaufgaben versagt ja der Neger,
      er hungert sich zu Tode, anstatt seine Nahrung
      selbst anzubauen. Und wenn er sie anbaut, sie
      verdorrt auf dem Felde, weil ja er zwar Wasser
      zu trinken „gelernt“ hat, aber warum sollte man
      das an Pflanzen oder seine Tiere vergeuden…

      Den „Gratiseinklauf“ und diese Verwüstung zahlt
      bei Firmen am Ende ja oft der Steuerzahler, alle
      privaten Geschädigten bleiben auf ihren Kosten
      sitzen. Und,@ Mona, es ist quasi zum Mitsingen:
      “ Die Affen rasen durch den Wald…“

      Als „Grande Nation“ würde man sich normal auch
      schämen müssen, dass eine Nationalmannschaft
      im Grunde fast nur noch aus Negroiden besteht…

      Mich wundert es schon, dass noch niemand diese
      FIFA angemistet hat, weil es doch Rassismus wär,
      weil der Fußball überwiegend weiß ist, nie gender
      -konform ist und zudem noch von einem ohne die
      obligatorisch vorgeschriebene Frauenquote jeden
      Beschluss abfassenden Zirkel alter, weißer Säcke
      lizenziert wurde…

      Gefällt 1 Person

      • @ Marcus

        weil er über das Niveau eines etwa 3 jährigen Kindes nicht hinausgekommen ist.
        Ihm fehlen weite Teile des Bewusstseins, wie Abstraktionsvermögen und Rekombinatorik
        ———-

        Exakt formuliert!

        Einerseits stellen Neger wunderschöne afrikanische Masken, Schnitzereien oder Skulpturen aus Verdit u. anderen Halbedelsteinen her (besitze selbst einige wunderschöne Stücke) andererseits versagen sie aber völlig in Mathematik

        Gemäß einer zwischenzeitlich diskreditierten Volksweisheit sind Schwarze „Kinder im Körper von Erwachsenen“, aber diese Sichtweise mag durchaus nicht unfundiert sein. Der Durchschnittsafrikaner hat den IQ eines 11-jährigen weißen Kindes (IQ 70, in Äqatorialafrika 56!!!).

        Eine Erklärung für diesen Mangel an abstraktem Denkvermögen einschließlich des wenig ausgeprägten Zeitverständnisses, ist, dass sich Afrikaner in einem Klima entwickelt haben, wo sie in den Tag hineinleben konnten ohne vorausdenken zu müssen. Sie entwickelten diese Fähigkeit nie, weil sie sie nicht brauchten. Weiße hingegen entwickelten sich unter Bedingungen, unter denen sie bedenken mussten, was geschehen würde, wenn sie keine stabilen Häuser bauen und ausreichend Heizmaterial für den Winter sammeln würden. Für sie hieß es: Vogel friss oder stirb.

        Aufgrund ihres mangelnden abstraktem Denkvermögen, kennen die Neger auch weitestgehend keine Moral.

        11 Jahre – das ist ungefähr das Alter, in dem weiße Kinder beginnen, Moral zu verinnerlichen und keine starke Bekräftigung von außen mehr dazu benötigen.

        Abscheuliche Grausamkeit – Neger sind wie Muselmanen tickende Zeitbomben

        Ein weiterer Aspekt afrikanischen Verhaltens, den Linksliberale so gerne ignorieren, der aber dennoch einer Erklärung bedarf, ist unnötige Grausamkeit.

        Ein Rezensent von ‚Driving South‘, einem 1993 erschienenen Buch von David Robbins, schreibt:

        „Ein Sozialarbeiter am Kap beobachtet Elemente, die in Gewalttätigkeit schwelgen… Es ist wie ein Kult, der eine Menge Leute ergriffen hat, die ansonsten normal wirken … Schon die geringste Provokation weckt die Blutrünstigkeit in ihnen. Und dann wollen sie jemanden tot sehen, und sie jubeln und höhnen über das Leiden, das damit einhergeht, insbesondere über das Leiden bei einem langsamen und qualvollen Tod.“ (Citizen [Johannesburg], 12. July 1993, S.6.)

        Daran ist etwas so unaussprechlich Widerwärtiges, etwas, das so jenseits vorstellbarer Verdorbenheit ist, dass das menschliche Gehirn zurückschreckt. Es ist nicht nur das Fehlen menschlicher Empathie, sondern das zustimmende Genießen von menschlichem Leiden, und umso mehr, wenn es „langsam und qualvoll“ ist.

        Könnt Ihr Euch vorstellen, über jemanden, der sich in schrecklicher Qual befindet, zu jubeln und zu höhnen?

        Gefällt 1 Person

        • hm … weiß ich noch nicht so genau, das kann ich erst sagen, wenn ich Merkel in der Mangel hatte. Jubeln und höhnen, würd ich, glaub ich, nicht, aber es könnte sein, dass mich ihr Gewinsel zu verschärftem Vorgehen inspiriert.
          Es gibt da nämlich so einen Schläger-Effekt : erst schlägt er damit es weh tut, das Opfer schreit, und dann schlägt er, damit es aufhört zu schreien.
          Also doch, so ein : „Da du Sau, wie schmeckt dir das ?“ und „was ? du winselst um Nachschlag ? sollst du haben !“, kann ich mir vorstellen.
          Allerdings hat Madame auch ein klein wenig mehr verbrochen als mich nur schräg anzugucken, insofern, würde ich mich jetzt mit dem Necher nicht auf eine Stufe stellen wollen.
          Nein, „Spass“ beiseite, das sind Tiere, aber auch nur deshalb „Tiere“, weil mir nix anderes vergleichbares einfällt. In Wirklichkeit, sind Tiere dagegen human. Ja, man kann sagen, das niederträchtigste Raubtier der Welt, ist der Mensch – also der Necher-„Mensch“ !

          Gefällt mir

  1. Man erinnert sich an die Weltmeisterschaft Frankreichs von 1998. Kurz danach stand das Land über Monate lang in Flammen. Der „Jubel“ um den jetzigen Weltmeistertitel wird die gravierenden Probleme nur kurzzeitig übertünchen. Die WM wird Frankreichs Probleme nicht lösen können! Wie naiv und dumm diese selbstbesoffenen Leute sind!

    Es hat sich mir sowieso noch nie erschlossen, warum Menschen kollektiv ausrasten, wenn ihre Nationalmannschaft die Weltmeisterschaft holt. Der Bürger hat absolut nichts von dem Titel! Hier sieht man, wie weit die Menschen von solchen Veranstaltungen manipuliert werden.

    Von jeder vernünftigen politischen Entscheidung seiner Regierung hätte das Volk wesentlich mehr, als von einem WM-Titel und die Anbetung von surrealen, materiellen Götzen, die sich Fußballer nennen wollen. Das Ganze hat mit Fußball allenfalls nur noch am Rande zu tun.

    Nach dem Rausch des Sieges wird der graue, brutale Franzosenalltag das Volk wieder in die bittere Realität zurückführen. Sollte Frankreich dereinst von den Globalisten und Freimaurern a la Marcron & Co. befreit sein, hätten sie tatsächlich Grund zur Freude!

    Gefällt 1 Person

  2. Für mich war das Endspiel, durch den Laien Schiedsrichter getürkt!
    Welcher erfahrene Schiedsrichter fällt auf so eine „Schwalbe“ rein. Es folgt ein unberechtigter Freistoß, aus einer riskanten Entfernung. Diese Schwalbe hätte selbst Stvi Vonder geahndet.
    Das i-Tüpfelchen war der Hand-Elfmeter. Nie und nimmer ein regulärer Elfmeter. Frankreich , mit seiner Museltruppe mußte gewinnen, damit die Zuwanderung gerechtfertigt werden kann.

    Gefällt 1 Person

    • Yep, so seh‘ ich das auch.
      Wäre ja auch eine Verschwendung sondersgleichen gewesen, den WM-Titel einem politischen no name Land wie Kroatien zu überlassen. Die können den doch gar nicht richtig verwerten.
      Und ist euch auch aufgefallen, dass der Schiedsrichter immer im Weg rumstand, wenn die Kroaten ein Tor vorbereiten wollten ? Ich hab mindestens fünfmal gewettert :“jetzt steht der doch schon wieder im Weg rum, was hat der da zu suchen, hau da ab Mann !“
      Das kann doch nicht angehen, dass sich ein Schieri VOR dem Flankenspieler positioniert ein Unding ! Ich hätte den sofort gefeuert, noch mitten im Spiel.

      Gefällt 1 Person

    • Exakt das ist der Fall @asisi1!

      Selten habe ich beim Fußball eine klarere Schwalbe/Betrug gesehen wie kurz vor dem 1:0. Die Kroaten waren das gesamte Turnier über viel besser als Frankreich. Frankreich hat sich v.a. dank Elfmetern, Freistoß, Ecken und extremem Zeitspiel ins Finale gewurstelt und wurde zum Sieg gepfiffen. Der Schiedsrichter hat dank dem WM Finale für sein weiteres Leben und das seiner Kinder und Enkel ausgesorgt.

      Alles in allem war es eine sehr gut organisierte WM in Rußland, d.h. der Russe kann genauso gut wie der Deutsche eine WM veranstalten. Das ist doch das, worüber sich die Lügenmedien am meisten aufregen.

      Die Mannschaft der Franzosen ist doch mit einigen Steinzeitviechern ausgestattet, aber Fußball ist nun mal keine Mathematik oder Physik sondern kinderleichtes Spiel, das die Armen daher am besten beherrschen. Also schließt sich auch hier der Kreis: Raketen konstruieren oder Zuses erfinden, das kann das (v.a. geistig) abgehängte Steinzeitviech naturgemäß nicht, aber zur allgemeinen Belustigung der Massen ein Spiel mit einfachsten Regeln zu spielen, das können Steinzeitviecher doch deutlich besser.

      Was ich damit sagen will: nur weil paar Jungs gut gegen den Ball treten können, sind sie noch lange nicht Vorbild für eine künftige Gesellschaftsordnung (=Multikulti), sie zeigen viel eher, dass sie außer uns zu belustigen nichts auf die Reihe bekommen.

      Gefällt 1 Person

  3. @ asisi 1

    Frankreich mit seiner Museltruppe mußte gewinnen, damit die Zuwanderung gerechtfertigt werden kann.
    ———-

    Genau so isset!

    Freistoß und Strafstoß (Elfmeter) waren ein Witz!

    Wie man sich als Franzose mit dieser Westafrican-Allstars Truppe -angreichert durch zwei oder 3 Franzosen- identifizieren kann, ist für mich ein Rätsel.

    Aber die Franzmänner haben ja sonst nix zu feiern!

    Gefällt 1 Person

  4. Nachtrag:

    Der Focus argwöhnt, dass in Kroatien -infolge der Erfolge der kroatischen Nationalmannschaft- der Ustascha-Faschismus hinter jeder Ecke lauert!

    „Das WM-Finale lässt den ohnehin ausgeprägten Patriotismus im Balkanstaat weiter erstarken. Die Kroaten drohen dabei, in rechtsnationale Tendenzen abzudriften. Mit „Sieg Heil“ vergleichbare Rufe gehören während der WM zum Festakt mit dazu. Wie viel Nationalstolz ist für eine Gesellschaft noch gesund?

    Politiker nutzen den WM-Erfolg Kroatiens für manipulative Zwecke. Aus den Siegen einer Fußballmannschaft werden Siege einer ganzen Nation. Der Patriotismus erstarkt. Kroaten sehen sich so vereint wie seit dem Kriegsende 1995 nicht mehr.

    „Das alles ist normal, das ist auch in anderen Nationen so“, sagt Zarko Puhovski, Professor für …ähäm….politische Philosophie an der Universität Zagreb. „Was nicht normal ist und leider spezifisch für Kroatien, ist die rechtsnationalistische Interpretation des Patriotismus.“

    Na, sowas!

    Gefällt mir

  5. #metoofoot ist der dazugehörige Name bei Zwitscher, dort wird über das Ausmaß der Aufstände der steinzeitlichen Schnorrer berichtet. Deutsche Lügenmedien ignorieren diese Tatsachen mal wieder im Kollektiv.

    Noch ne Nachfrage zu den Steinzeitviechern: Ist ein IQ von unter 70 denn noch menschlich? Also Affen, Mäuse oder Ratten sind m.E. intelligenter als die Steinzeitviecher auf den französischen Straßen.

    Noch eins zu den Franzosen die Macron gewählt haben: ihr kriegt genau was ihr verdient.

    Gefällt 1 Person

  6. „Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, die Leiden von Afrika zu lindern. Es gibt etwas, das alle weißen Männer, die hier gelebt haben, wie ich, lernen und wissen müssen: dass diese Personen eine Sub-Rasse sind.

    Sie haben weder die intellektuellen, geistigen oder psychischen Fähigkeiten, um sie mit weißen Männern in einer beliebigen Funktion unserer Zivilisation gleichzusetzen oder zu teilen. Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, ihnen die Vorteile zu bringen, die unsere Zivilisation bieten muss, aber mir ist sehr wohl bewusst geworden, dass wir diesen Status behalten: die Überlegenen und sie die Unterlegenen.
    Denn wann immer ein weißer Mann sucht unter ihnen als gleicher zu leben, werden sie ihn entweder zerstören oder ihn verschlingen. Und sie werden seine ganze Arbeit zerstören.
    Erinnert alle weißen Männer von überall auf der Welt, die nach Afrika kommen, daran, dass man immer diesen Status behalten muss: Du der Meister und sie die Unterlegenen, wie die Kinder, denen man hilft oder die man lehrt. Nie sich mit ihnen auf Augenhöhe verbrüdern. Nie Sie als sozial Gleichgestellte akzeptieren, oder sie werden Dich fressen. Sie werden Dich zerstören.“
    Dr. Albert Schweitzer, Friedensnobelpreisträger 1952 in seinem Buch 1961, From My African Notebook.

    Gefällt 1 Person

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.