Politik

Geschrei bei der Herrschaftsklasse: Trump und Putin ohne Aufsicht

Bild Putin Trump

Das transatlantische Springerblatt drückt mit seinen großen Lettern im Titel die pure Verzweiflung aus, die heute im alten Establishment umhergeht

Ganze 90 Minuten werden der russische und amerikanische Präsident ganz allein, also ohne Beobachter konsultieren. Das transatlantische Springerblatt Bildzeitung schreibt bekanntermassen für die mit US-Präsident Trump abgelöste Herrschaftsklasse, die mit dem ehe. Präsidenten Barack Obama und seiner gescheiterten Nachfolgerin Hillary Clinton für schlechte Beziehungen zu Russland stand.

Das linksliberale Konglomerat, indem auch nicht wenige Senatoren aus Trumps eigener republikanischen Partei involviert sind, befürchten in diesem Gipfel eine Verschiebung der Machtverhältnisse. Die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten hat schon viele neue Akzente gesetzt. Die Grenzen vor illegaler Einwanderung werden jetzt endlich geschützt, der Kampf gegen das globale pädophile Netzwerk aus dem alten Establishment aufgenommen und selbstredend eine „America first “ Politik, die die regelmäßig nach Europa abfliessenden Dollars für deren Vasallentätigkeit, im eigenen Lande den Arbeitnehmern zugute kommen lassen soll. Der russische Präsident wünscht sich von russischer Seite aus, partnerschaftliche und faire Verhältnisse. Das hat er oft genug in der Vergangenheit betont. Können diese nicht gegönnten 90 Minuten so ganz ohne Aufsicht der beiden sogenannten mächtigsten Männer wirklich so bedrohlich sein? Wir wollen es glauben, so besteht doch noch ein Hauch für Normalität in unserer westlichen Welt, die sich seit Jahren einer Gesinnungspolitik zuwendet, statt Menschenrechte wie die Rede – und Meinungsfreiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu achten.

Advertisements

Kategorien:Politik

12 replies »

  1. Ohje, da müssen „wir“ jetzt wohl die Dolmetscher entführen !
    Bloß keine Sorge, die, die Inhalte des Gesprächs kennen müssen, kennen sie schon, immerhin haben sie sie verfasst.

    Gefällt mir

  2. Na sowas, Trump und Putin verweigern betreutes denken. Geht gar nicht schält es aus dem roten Socken Lager.
    Und nun lallen die Sozen vom neuen Partner, den Chinesen, weil die USA nicht mehr verlässlich ist. Wie der kleine Heiko interpretiert.
    Bleibt spannend wenn zwei exportüberschüssler mit der selben Ideologie aufeinander prallen. Einer wird untergehen, das ist sicher.

    Gefällt 1 Person

  3. Ganze 90 Minuten werden der russische und amerikanische Präsident ganz allein, also ohne Beobachter konsultieren.
    ————

    Unerhört! Na, da werden einige Herrschaften (aus dem Dunstkreis des Deep-States) das Fracksausen bekommen.

    Vielleicht gelingt den beiden wichtigsten Staatsmännern dieses Planeten doch noch ‚der große Wurf‘!#

    ***

    ….die mit dem ehem.. Präsidenten Barack Obama und seiner gescheiterten Nachfolgerin Hillary Clinton für schlechte Beziehungen zu Russland stand…..
    ——-

    Das dürfte maßlos untertrieben sein. Hätte Killery die Wahl gewonnnen, dann wären wir dem Krieg mit Russland zumindest sehr nahe gewesen (Im alte Rechnungen zu begleichen).

    Gefällt mir

    • Da leben die Dolmetscher von jetzt an sicher sehr gefährlich – wer weiss, was da noch kommt. Die „Demokraten“ über’n Teich, wollen ja schon die Dolmetscherin „befragen“ – ich wünsche ihr starken und mächtigen Schutz – ganz klar ist doch, was diese „Demokraten“ antreibt !

      Gefällt mir

  4. Nun stelle man sich auf Seiten der Kriegstreiber mal vor, die beiden verstünden sich bestens und würden das auch in der jeweiligen Politik zum Ausdruck bringen wollen.Das Geheule des MIC würde man quer über den Nordatlantic hören können.
    Der Gesichtszucker würde im Schwarzwald hunderttausende wegfallender Arbeitsplätze bei H+K befürchten, Rheinmetall müßte nur noch Konservendosen produzieen und MAN Rasenmähermotoren. Sämtliche in D produzierten U-Boote und Fregatten könnte man nur noch an USrael verschenken. Das Rohmaterial für die schwarz angestrichenen Kanonenattrappen der Pumas müsste aus ökologischem Waldbau Finnlands kommen. Mein Gott welche apokalyptischen Aussichten für die Welt der westlichen Werte. Ach ja, Siemens könnte aber dann den weltweiten Durchbruch mit E-Panzern erzielen.

    Gefällt 1 Person

  5. Wundert mich nicht, da Putin und Trump genau wissen von welchen A….löchern sie umgeben sind – darum haben sie diese Tölpel draußen gelassen. Sehr gut! Und ja, diese Merkel-Schleimleckersekte, Steinmeier, Gabriel, der abgetauchte Gauck und diese Konsorten, die alle haben gegen Trump gehetzt und wollten (wollen) Putins Untergang.
    An sich ist das aber normal, denn es gibt nun mal auch unter Präsidenten vertrauliche Dinge, die man solchen A…löschern von Medien nicht überlassen darf.

    Gefällt mir

  6. Es ist wirklich interessant wie die Hetzgranaten aus allen Rohren geschossen werden. Trump & Putin und eventuell ein Ende für Kriege. Ganz schlecht fürs Geschäft.

    Gefällt mir

  7. Wenn man sich das dumme Geschwätz des CIA – Verbrechers Brennan anhört, weiß man woher die Brudermörder in USA kommen.
    Dieser komplett versiffte Lumpenhaufen geifert, weil Trump scheinbar nicht die Absicht des MIC teilt, nur ein heftiger Krieg könne die USA wirtschaftlich wieder gesunden lassen. Preis: ein paar Millionen Tote mehr.
    Wenn er da mal durchsteht oder es ihm so geht wie J.F. Kennedy damals ? Diese Verbrecher schrecken vor nichts zurück.
    Dass zeigte 9/11.

    Gefällt 1 Person

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.