Technik

Video: Autobahnbrücke in Genua eingestürzt – Es befanden sich Fahrzeuge auf der Brücke

In Italien ist eine Autobahnbrücke zusammengebrochen. Das Unglück hat sich in der Nähe von Genua ereignet. Wieviele Verletzte oder gar Tote es gibt, ist zur Stunde noch unklar.

 

Die Morandi-Brücke in Genua ist am Dienstag zusammengebrochen. Polizei, Feuerwehr und Krankenwagen bergen zur Stunde viele Opfer aus den Trümmern.

genua
20180814_124839

Update 16:30 Uhr

Das italienische Verkehrsministerium hat bislang 22 Tote bei dem Unglück bestätigt. Das Autobahnviadukt Polcevera  -Ponte Morandi – in Genua, ist am Dienstag Mittag eingestürzt. Mehrere Fahrzeuge sind in die Tiefe gefallen, wie Einsatzkräfte berichten.
 Das italienische Innenministerium bestätigt zur Zeit 22 Tote. Fünf  Menschen wurden schwer verletzt in nahegelegene Krankenhäuser eingeliefert.
 Die Ursache für den Einsturz ist zur Stunde noch unklar. Die Behörden vermuten, dass der Einsturz aufgrund struktureller Schwächen am Bau ausgelöst worden sein kann.

Unbenannt

16:50 Uhr

Italiens Innenminister Salvini spricht jetzt von rund 30 Todesopfern. Zudem gebe es Schwerverletzte, sagte er Reportern. Der Gouverneur der Region Ligurien, Giovanni Toti, sagte auf einer Pressekonferenz, die Zahl der Opfer werde in den kommenden Stunden wohl noch steigen.

Video von Davide de Georgio

Advertisements

Kategorien:Technik

Tagged as: ,

16 replies »

  1. Das sind die zehn schlimmsten Brösel-Brücken in Deutschland

    Wenn es unter ihrem Auto schwankt und kracht, dann fahren Sie vielleicht gerade über eine deutsche Brücke. Bis zu 6000 gelten als marode, Experten halten das noch für untertrieben. Fest steht: Es werden immer mehr.

    Nur ein Narr würde denken so etwas könne nur in Italien geschehen.

    Ein solches Ereignis ist nicht etwa ein „Unfall“, sondern statistisch betrachtet ganz einfach unvermeidbar, wenn man sich den maroden Zustand tausender Brücken in ganz Europa betrachtet, einmmal abgesehen von der Schweiz, denn die ist nicht in der EU und trägt noch etwas Sorge zu ihrer Infrastruktur.

    Bauexperten haben es der Bundesregierung oft genug gesagt, wie sie Menschenleben gefährdet, wenn sie sich weigert dringend benötigte Reparaturen maroder Brücken ausführen zu lassen. Wenn man solche Risiken vorsätzlich in Kauf nimmt, dann könnte man hier auch den Straftatbestand von fahrlässiger oder sogar vorsätzlicher Tötung in Betracht ziehen.

    Finanzielle Mittel gibt es genug, wenn man an die astronomischen Mittel denkt, die für die Sozialschmarotzer aller Herren Länder ausgeschüttet werden, oder wenn man sich die enormen Target 2 Salden der Bundesbank betrachtet. Solche Reparaturen ausführen zu lassen würde sehr viele Arbeitsplätze schaffen, sogar für Migranten, würde die Konjunktur ankurbeln, und würde die öffentliche Sicherheit verbessern, und doch weigert man sich dies zu tun, obwohl die staatlichen Kassen über die Target 2 Salden im Geld schwimmen.

    Wenn man jedoch der Ansicht ist das Geld der Deutschen solle nicht den Deutschen zugute kommen, solle dem sozialistischen Umverteilungsschema der EU dienen, und wenn man glaubt Deutschland müsse möglichst schnell in einen „failed state“ verwandelt werden, dann ergibt das Verhalten der Regierung einen gewissen Sinn, denn zur klassischen Bananenrepublik gehört eben nicht nur massenhaft importierte Kriminalität, der Zerfall der öffentlichen Ordnung, sondern auch eine zerfallende Infrastruktur.

    Solche Missstände sind die Konsequenz von politischen Fehlentscheidungen, und so gesehen gehen ausgeraubte, ermordete oder vergewaltigte Deutsche genau so auf das Konto der politischen Klasse, wie auch Verkehrstote, die durch verwahrloste und somit gelegentlich einstürzende Brücken verursacht werden.

    Und die Verwahrlosung nimmt zu, und so werden wir in naher Zukunft noch viel öfter mit solchen Symptomen einer maroden Politik zu tun haben, die man als „bedauerliche Unfälle“ schönreden wird. Und die ultradekadente politische Klasse wird wie üblich frech jede Verantwortung von sich weisen.

    Gefällt mir

    • Man kann in Genua dann nur Ursachenforschung betreiben. Was allerdings nie geklärt werden wird, ist der Einfluss der Mafia darauf. Baumaterial auch mal abzuzweigen um sich davon dann privat etwas zu bauen war nun in den 60ern weit verbreitet. Was nur massiv aussieht, kann möglicherweise gar nicht so viel aushalten…

      Gefällt mir

      • In Deutschland können wir noch nicht einmal mehr einen Flughafen bauen. Auch Bahnhöfe sind eine Überforderung!
        Hier in Bremen sind diese rot-grünen Vollidioten am Krankenhaus-Mitte gescheitert. Die haben hier von nichts eine Ahnung. Das halbfertige Krankenhaus wird aber Nachts beleuchtet, damit der Dumm-Michel nichts merkt.
        Er wählt seit 70 Jahren den Politmüll und lernt nichts dazu!

        Gefällt mir

    • Segmente sind wie die Glieder einer Kette. Ist an einer Stelle die Kette defekt, reißt die Kette ggf bis zum nächsten Widerlager dann da ab, wie man sieht.
      Brücken in Deutschland? gar sind nicht so marode, dass sie gleich einstürzen würden. Wobei ja die Art der Brücke da eine Rolle spielt. Man kann nicht einerseits für die eigene Volkswirtschaft unnütze Gestalten hofieren, wenn man seine Hausaufgaben nicht gemacht hat. Und in die Infrastruktur auch rechtzeitig zu investieren hat Vorrang vor Negern, die ja auch in Afrika satt werden könnten, zu dem Bruchteil der Kosten, die sie nun hier verursachen.

      Gefällt mir

  2. Das kann jeden Tag auch in der BRD passieren, hier gibt es genug Brücken die saniert werden müßten, warum das nun nicht passiert entzieht sich meiner Kenntnis. Am Geld kann es ja nicht liegen, wenn man sieht wieviele Milliarden für Merkels Sozialschmarotzer ausgegeben werden. Ob man so, durch Brückeneinstürze, die Bevölkerung dezimieren will, ich weiß nicht, denn da gibt es doch viel effizientere Methoden. Es muß etwas passieren, denn diese Regierung hat kein Interesse die Infrastruktur instand zu halten, im Gegenteil. Sollte es uns nicht gelingen diese Mischpoke in Berlin abzulösen, dann sehe ich schwarz für unser schönes Vaterland.

    Gefällt mir

    • Der größte Teil der sog. Brückenbauwerke ist ja in der Verantwortung der Länder. Und die haben ja weder Geld im Überfluss noch Unternehmen, die überhaupt noch an den Ausschreibungen dabei teilnehmen. Man hat ja keine Lust mehr, die öffentlichen Äufträge komplett zu finanzieren um dann ewig auf Geld vom Staat zu warten. Und es fehlen Fachkräfte, man kann derzeit ja diese Aufträge gar nicht sofort ausführen.

      Gefällt mir

    • Schönes Vaterland ? Erst dann wieder, wenn all die Bildstörungen aus Afrika und Arabien ja abgereist wären, und die arabisch versifften Stadtteile dann kernsaniert und intensiv gereinigt wären.

      Gefällt mir

  3. Kommt bei uns auch noch. Nur die Vollhirnis sehen es nicht. Die ganze Infrastruktur verkommt, damit wir mit hunderten von Milliarden die Schmarotzer durchfüttern können. Der dumme rackernde Michel soll zusehen wie er zur Arbeit kommt!

    Gefällt mir

  4. Kleiner Tip : sich einfach mal mit Lawrence J. Peter beschäftigen. Das Peter-Prinzip, die Peter- Pyramide. Der Mann hat sich Zeit seines Lebens mit der menschlichen Unfähigkeit befasst. Er hat wuinderbar die Hirarchien und Strukturen von vor allem staatlichen Einrichtungen, Ämtern und Behörden erforscht. Besser kann man es nicht mehr beschreiben. Die Welt ist voll mit Individuen, die nichts aber auch gar nichts auf ihrem Posten zu suchen haben und diesen aus allen möglichen Gründen bekleiden, nur nicht wegen ihrer fachlichen Kompetenz. Wer diese Bücher gelesen hat, wundert sich über nichts mehr.

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.