Politik

Google Suchmaschine für China: „Ethik-Regeln“ eines Unternehmens?

china
Unterliegt ein HighTech Unternehmen wie Google anderen Unternehmensgrundsätzen wie Waffenproduzenten? Die von Massenmedien gerne gepriesenen „Aktivisten“ und sog. Menschenrechtsorganisationen gehen bei Google’s China-Plänen, mit einer „angepassten“ Suchmaschine für Androids Betriebssystem, auf die Barrikaden.

Die amerikanischen Mainstreammedien machen in Zeiten, wo der Jemen just mit amerikanischen Waffen zerbombt wird, mobil. Nein, nicht die amerikanischen, französischen, oder britischen Waffenlieferanten sind das Ziel der Protestler, die für politische Zwecke schnell zu mobilisierenden – überwiegend – jungen Leute (Aktivisten; Menschenrechtsorganisationen) sind sauer auf Google. Demnach würde Google’s modifizierte Suchmaschine in China gesperrte Webseiten und Suchanfragen etwa nach Menschenrechten, Demokratie, Religion oder friedlichen Protesten automatisch aussortieren. Damit komme Google’s Projekt den strikten Zensurvorschriften der kommunistischen Führung in Peking nach, warnen Kritiker. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International sprach von einem schweren Angriff auf die Informationsfreiheit„. Der Konzern sieht bei diesem Shitstorm sein selbst verliehenes Antlitz eines „menschlichen Konzerns“ in Gefahr und hat seine China-Pläne daher ersteinmal noch nicht bestätigt.

Google dürfe gar keine Dienste anbieten, die zu Verletzungen von Menschenrechten führen, so der Vorwurf. Das der HighTech Gigant aber in erster Linie ein gewinnorientiertes Unternehmen und keine Ethikschule ist, geschweige denn eine Vorbildfunktion für Menschlichkeit habe, ist schlicht Propaganda. Eher schon ein politisches Instrument, was zumindest von den vielen Gutmenschen gerne übersehen wird. Das ist praktisch, denken sich auch die Strippenzieher aus der Politik, dann, wenn es mal wieder Zeit wird, China an’s Bein zu pinkeln. Praktisch auch, dass die vielen Aktivisten und Besser-Menschen bis heute nicht in der Lage sind, auch einmal die „Ethik-Regeln“ der Medienkonzerne zu hinterfragen. Hetze gegen politisch Andersdenkende, Desinformation, Lügen und Propaganda. Die Ethik… Was? Wie dem auch sei, China sperrt nicht nur Google’s Dienste wie Gmail und die Suchmaschine. Auch die immer mehr umstrittenen sozialen Medien wie Facebook, Twitter oder Youtube bleiben geblockt – auch Fake News wie z.B. die „New York Times“. China hat da wohl seine ganze eigenen Ethik-Regeln.

Advertisements

4 replies »

  1. Das ist ein Witz. Google zensiert doch laengst alles, dass sich die Balken biegen. Gebt mal „American Inventors“ ein. Da faellt man vom Stuhl! Da wird gefiltert, beschoenigt, gesaeubert in einem Mass, dass man sich die Aktuelle Kamera zurueckwuenscht. Das Hin und Her wegen China ist wahl wieder ein Gambit, um davon abzulenken, dass Google laengst Staatsorgan ist, das mit einem Zynismus und einer Haerte vorgeht, die man seit Stalin nicht mehr gesehen hat.

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.