Kulturmarxismus

Der Fall der Linken

Der Nationalstaat setzt sich durch, Foto: Voice of Europe

Eine neue Bewegung beginnt in Deutschland aufzukeimen und sie ist gegen offene Grenzen. Das erscheint sinnvoll, wenn Deutschlands Migrationsprobleme berücksichtigt werden, aber überraschenderweiße kommt die Initiative von einem prominenten linksgerichteten deutschen Politiker.

Treffen Sie Sahra Wagenknecht, die Co-Präsidentin der linksextremen Partei „Die Linke“ im Deutschen Bundestag.

Sahra Wagenknecht – Bild: Foto-berlin.net / shutterstock.com

Sie ist eine Anhängerin des Kommunismus und arbeitet daran, eine Anti-Open-Border-Bewegung gegen die Rechte zu schaffen. Ihre Initiative „Aufstehen“ wird ab dem 4. September in Kraft treten.

„Eine für alle offene Grenze ist naiv, in erster Linie keine linke Politik (…) hätte das Geld für Asylsuchende viel mehr Armen in Deutschland helfen können“, erklärt Wagenknecht.

Die Mission der Bewegung besteht darin, andere linke Parteien „unter Druck zu setzen“, um sie zu einer „anderen Migrationspolitik“ zu bewegen.

Sie möchte das „gute linke Gewissen der Kultur der Gastfreundschaft und dieser Eliten beenden, die weit weg von armen Familien leben, die darum kämpfen, ihr Stück vom Kuchen zu verteidigen“.

Inspiriert von linken Initiativen wie Podemos in Spanien und La France Insoumise in Frankreich, möchte Wagenknecht die Linke zum Thema Migration mobilisieren mit der Idee, der extremen Rechten zu begegnen.

Ihre Initiative wurde von einer der regierenden Parteien Deutschlands, der SPD, schlecht aufgenommen.

„Sahra Wagenknecht träumt von einer populistischen Linken in Deutschland“, sagte Thomas Oppermann, Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion, der ihr vorwirft, die Armen und die Flüchtlinge gegeneinander aufzubringen.


Advertisements

4 replies »

  1. Da hat die Wagenknecht gut gesprochen. Nur, warum ist sie noch in der SED Partei? Ach, sie ist bekennende Kommunistin, das erklärt alles. Nun, ob sie eine Nationalsozialistin oder Internationalsozialistin ist, ist nicht wichtig denn Sozialismus bedeutet unsozial und Unterdrückung. Ist also abzulehnen.

    Oppermann? Der Schwachkopf meldet sich mit einem SPD Textbausteine zu Wort. Na ja, mehr hat er nicht drauf.

    Gefällt mir

  2. Für Wagenknecht gilt: Sie weiss genau was sie tut und deshalb ist sie brandgefährlich. Für Oppermann gilt: Er war Jurist und auch sonst von schlichtem Gemüte.
    Der Typ ist eine hohle Nuss.

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.