Gesellschaft

Karl Marx würde AfD wählen

Karl Marx hat gemeinsam mit Friedrich Engels dazu beigetragen, dass der Klassenkampf im 19. Jahrhundert stattfand. Er gilt als einer der einflussreichsten Theoretiker von Sozialismus und Kommunismus. Einem Gedicht zufolge (Methode 27), welches Marx zugeschrieben ist, können wir entnehmen, dass Marx den geistig schlafenden Michel bereits Ende des 19. Jahrhunderts kritisierte.

In seinem Sessel

In seinem Sessel, behaglich dumm,
Sitzt schweigend das deutsche Publikum.
Braust der Sturm herüber, hinüber,
Wölkt sich der Himmel düster und trüber,
Zwischen die Blitze schlängelnd hin,
Das rührt es nicht in seinem Sinn. Doch wenn sich die Sonne hervorbeweget,
Die Lüfte säuseln, der Sturm sich leget,
Dann hebt´s sich und macht ein Geschrei,
Und schreibt ein Buch: „der Lärm ist vorbei.“
Fängt an darüber zu phantasieren,
Will dem Ding auf den Grundstoff spüren,
Glaubt, das sie doch nicht die rechte Art,
Der Himmel spaße auch ganz apart,
Müsse das All systematischer treiben,
Erst an dem Kopf, dann an den Füßen reiben,
Gebärd´t sich nun gar, wie ein Kind,
Sucht nach Dingen, die vermodert sind,
Hätt´indessen die Gegenwart sollen erfassen,
Und Erd´und Himmel laufen lassen,
Gingen ja doch ihren gewöhnlichen Gang,
Und die Welle braust ruhig den Fels entlang.

Karl Marx


Advertisements

Kategorien:Gesellschaft, Politik, Satire

15 replies »

  1. Na ja, viele maulen über die Trägheit der Deutschen wenn diese nicht sofort für deren Interessen, hier die Interessen des geistigen Schwer Verbrecher Marx, hüpfen.

    Insgesamt sind das fehlinterpretionen. Die Masse ist nun mal Träger als der einzelne. Egal ob Deutscher, Italiener oder Franzose.

    Gefällt mir

  2. Das kann man mit weniger Worten ausdrücken:

    Deutsche Dummheit und Verblödung in ihrem Lauf,
    halten weder Ochs noch Esel auf.
    ( entlehnt ohne freundliche Genehmigung von Erich, dem Saarländer.)

    Gefällt mir

  3. Die Afd wird wahrscheinlich die neue CDU/CSU, am Anfang weiter rechts als Merkel jetzt und dann wieder schnurgerade aus in die sozialistische Richtung! Warum glaubt denn jeder, dass Politik die Probleme jemals lösen wird. Erkläre mir das einer. Dieses Drama um rechts oder links während die Gesetze weiter und weiter gegen uns Europäer verschärft werden. Eine Farce und keiner merkts.

    Gefällt 1 Person

    • @southtyroleanthinktank
      Zum einen denke ich nicht, dass die AfD nach links abbiegen wird. – Zum anderen kann eine gute Politik von guten auf-rechten Menschen mit guten auf-rechten Menschen mittels direkter Demokratie durchaus Probleme lösen – aber eben nicht mit solchen Menschen, die jetzt regieren.
      Es fehlt eine wirkliche gute Alternative zur Politik – wie gesagt – Politik kann gut und schlecht sein.
      Die VV hat nicht geliefert, der Generalstreik (den ich sowieso vor allem für die Deutschen für gefährlich halte in diesem Land) kam auch nicht zustande. Der Plan B von Andreas Popp ist auch in der Versenkung verschwunden – also mir fällt kein adäquates Mittel ein, um eine solche hochtechnisierte Welt, regiert vor allem von egomanischen und offenbar religiös verblendeten Psychopathen regierte Welt ohne Politik zum Wohle aller funktionieren sollte.
      Da scheint mir Politik mit guten auf-rechten Menschen in einer echten direkten Demokratie noch die sinnvollste Lösung.
      Denn alle anderen gut gemeinten Lösungen scheitern ja nun mal daran, dass es auf der Erde Massen von schlechten Menschen gibt.

      Gefällt mir

      • Das mit der guten (auf-rechts oder auf-links) Politik hatten wir jetzt lange genug. Eine Farce. Es funktioniert nicht oder warum meint ihr wohl hat man die Goldman-Sachs Braut in die AFD infiltriert hat um nur ein ganz banales und offensichtliches Beispiel zu nennen? „Popp, Jebsen und Co., jammern auf hohem Niveau“ und zum Schluss kommt: „…aber nein, wir wollen nicht in die Politik…!“ Warum wohl?
        Demokratie hat es noch nie gegeben, es war schon immer eine Farce. Man muss einfach nur wieder lernen zwischen Gut und Böse entscheiden zu können und dazu zu stehen, auch öffentlich. Dies sollte jeder können, es liegt in unserer Natur. Ich brauche (oder besser Man braucht) keinen der für mich (oder besser einen) entscheidet was gut und was nicht gut für eine Gesellschaft ist, nur haben dies die meisten verlernt, weil sie in diese Richtung dressiert wurden. Deshalb schafft es die Politik auch seit Jahrhunderten die Menschheit von einem Übel ins Nächste zu stürzen.
        Alles Böse muss weg und jeder, ob Europäer oder Nichteuropäer, ohne jegliche Ausnahme, der hinter dem Bösen steht, auf eine einsame Insel, mit einem Fresskorb der für eine Woche reicht, auf unbestimmete Zeit abgeschoben werden, je nach Verbrechen. Da gibt es keine Gefägniswärter, Sehlsorger und Rundumversorgung. Dort können sie sich gegenseitig abschlachten und wenn sie dann ihre Zeit abgesessen haben und wieder lebendig rauskommen, kann man über ihre Integration nachdenken, vielleicht funktioniert es so. Gab es da nicht mal den Verfassungsgrundsatz: „…die Strafe muss zur Wieder-erziehung (nicht Um-erziehung) tendieren…“; zumindest steht das in meiner italienischen Verfassung wörtlich übersetzt so drin und ich denke einen Versuch wäre es allemal Wert. Deshalb jede Art von Waffengewalt, -herstellung, -handel, -lieferung, -werbung muss verbannt werden; jede Art von Tötung muss sofort bestraft werden, jede Art von Umweltverschmutzung muss weg, jede Art von Unterdrückung und Sklaverei (u.v.m.) muss weg, denn dies sind alles Verbrechen gegen die Menschlichkeit und die Menschheit!
        Alles Nichtgesunde muss weg, denn es ist einer gesunden Gesellschaft nicht dienlich! Und um es mit den (leicht abgeänderten) Worten von Angela Merkel sagen zu wollen: „…denn wenn wir eine wirklich gute Weltordnung haben wollen, dann werden wir nicht drum rumkommen etwas vom Bösen abzugeben…“.
        Ist das so schwierig? Es scheint und solange nicht jeder für sich selbst entscheiden darf was nicht gut für eine gesunde Gesellschaft ist, wird es auch unmöglich sein eine gesunde Gesellschaft zu erschaffen. Das hat einer vor so ziemlich genau 2000 Jahren schon verstanden und er war auch, wie wir, Gottes Sohn. Denkt mal darüber nach, vor allem jene die Kinder in diese Welt gesetzt haben sollten dies tun und sich schämen für den Sauhaufen denen sie ihnen hier hinterlassen. Ciao.
        p.s.: Versuche gerade so eine Art „Weltverbessererblog aufzubauen“. Will kein Geld, will nur Ideen von Gleichgesinnten, also lasst Kommentare und Kontakte dort. Denn wir sind #die99%© #the99%©

        Gefällt mir

        • @southtyroleanthinktank (konntest Du Dir nicht einen etwas einfacheren Nickname aussuchen?)
          Dann sag‘ mal, wie Du das praktisch bewerkstelligen willst – nicht auf dem Blog, sondern in der Tat?
          Nunja. – Dann sollten sich Deine Eltern auch schämen, dass sie Dich in die Welt gesetzt haben.
          Meinst Du, die Menschen haben alle eine Glaskugel zu Hause und können vor dem Kindermachen sehen, wohin die Welt steuert?
          Du erwartest von den Menschen zuviel – sie sind nicht perfekt, sie sind mehrheitlich nicht hellseherisch und mehrheitlich wollen sie eben, wenn sie sich lieben, Kinder haben.
          Früher gab es keine Verhütungsmittel – da kamen die Kinder ob Krieg war oder nicht. – Die Männer nahmen sich einfach ihr Recht und die Kinder kamen – nach kirchlichem Dekret und Segen.
          Dann gab es nach dem Krieg, nachdem alles erstmal wieder so weit stand, in den Folgejahren recht gute Bedingungen und die Leute bekamen in dieser Zeit eben Kinder und konnten dann hierzuland auch kontrollieren, ob und wieviele Kinder sie wollten.
          Sie waren auch vor dem Informationszeitalter, in dem die meisten Menschen sich im Internet wirklich sehr umfassend informieren können, nicht so informiert wie heute.
          Wäre ich heute mit meinem Wissen heute jung, würde ich vermutlich kein Kind in die Welt setzen und es gibt heute auch junge informierte Leute, die wegen der heutigen Lage auch auf Kinder verzichten, weil sie ihnen das alles nicht zumuten wollen.
          Wenn Du so willst, dann hätte niemals irgendein Kind in die Welt gesetzt werden dürfen – von Anbeginn an nicht, denn seit dem Verlassen des „Paradieses“ war es für die Mehrheit der Menschen immer schon in erster Linie ein Kampf um’s Überleben, um die Existenz und schon immer gab es bösartige Menschen, die andere folterten, ausquetschten, abschlachteten, etc..
          Aber ich bin inzwischen auch der Meinung, dass es jetzt mal an der Zeit wäre in dieser Welt, die Kinderproduktion zu reduzieren und vor allem bei denen, die sie bekommen wie die Karnickel.

          Gefällt 1 Person

        • „Mehrheitlich wollen sie eben Kinder haben“? Also bei aller Liebe, Nächstenliebe und fürsorglicher Liebe die ich für dich bereits empfinde, der Satz ist schon …
          Ein Kind in die Welt setzen ist auch Verantwortung. Verantwortung, dass das Kind in einem gesunden Umfeld aufwächst, geschützt und selbst zur Verantwortung für sich selbst und für andere herangezogen wird. Ich werde doch keine Seele in diese Welt setzen! Für was? Damit sie verdorben oder gar abgeschlachtet wird? Nein danke, da kann ich auch ein Kind adoptieren welches schon das „Glück“ hatte in diese Welt zu kommen und ohne Eltern aufwachsen muss, denn davon gibt es denke ich genug.
          Und bevor mich jemand als frauenfeindlich abstempelt, Eva Hermann sah und sieht das was ich jetzt sagen werde auch nicht anders:
          Die Eltern haben kaum Zeit für ein Kind. Die Väter müssen arbeiten (wenn sie Arbeit finden). Die Mütter wollen arbeiten (zu meist schlechteren Bedingungen als die Väter), aber auch wenn sie nicht arbeiten müssen geben sie gerne das Kind mit 3 Monaten, zumindest für den halben Tag, an die Kita ab (davon kenn ich auch genug) um die restliche Mutterschaft mit genügend Freizeit auf Zalando verbringen zu können.
          Ich kann mich in die Rolle der emanzipierten Frau einfach nicht hineinversetzen und fasse zu meinem besseren Verständnis für mich zum wiederholten Male zusammen: Dank dem Femminismus darf Frau, meist unter fremder Herrschaft und zu schlechteren Arbeitsbedingungen, arbeiten; Frau darf sich den ganzen lieben Tag abrackern unter einem Chef der sie ausbeutet und herumkommandiert wie Mann auch schon seit eh und je ausgebeutet und herumkommandiert wurde. Selbstverständlich darf Frau für ihre Unabhängigkeit jetzt auch ihre Steuern selbst bezahlen und natürlich darf Frau auch wählen. Wenn Frau und Mann Glück haben, gibt es Oma und Opa für die Kinder, was mittlerweile auch eher selten geworden ist, denn Opa (und Oma natürlich) dürfen auch noch arbeiten.
          Und? Was ist das Gute daran? Das Kind, welches unter vielen Kindern mit vollgeschissenen Windeln in der Kita herumsiecht, welches Frau und Mann haben wollten?!
          Das Ganze ist mir schleierhaft. Wenn ich Frau und Mutter wäre, würden mich keine 10 nigerianischen Kamele zur Arbeit bringen und zwingen. Aber der Femminismus, wie alles mit -ismus, hat so Manchem und Frauchem den Kopf verdreht und wurde zweckentfremdet.
          Das Risultat ist eine zerstörte Familienstruktur bis ins kleinste Detail. So wenig wie möglich Familie von Kindesbeinen an. Das Kind hat weder Mutter noch Vater und kann so selbst seine eigene Individualität finden, natürlich genderkonform, denn wieso sollte es den Kindern im Westen schlechter gehen als denen im Osten?! Auf keinen Fall, sie verstümmeln auch diese, im Osten mit Bomben dank Rustüngsindustrie, im Westen mit Hormonen dank Pharmaindustrie, die Aktionäre der beiden Gesellschaften sind natürlich dieselben (darunter auch die Kirche, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen; für die ganz gewieften Rechtsinterpreten gehört dies wohl zur Religionsfreiheit).

          Nun haben wir sie: die Geburt des individuellen Menschen, „frei“ (no comment), „glücklich“ (aber nur wenn er mehr hat als andere) und „sozial“ (nur im Netzwerk, denn Mutter und Vater hat er nicht oder kennt er nicht).

          Das Risultat sieht man eindeutig und offensichtlich bei den heutigen Kindern und der heutigen Jugend.
          Natürlich kann man der Jugend da draussen nicht die Schuld geben, denn die Schuld an der ganzen Misere tragen die unpolitischen Eltern und vor allem die Schule, das Schulsystem, das große und ganze System.
          Da braucht es keine Glaskugel um das zu sehen, man muss nur den gesunden Menschenverstand einschalten.
          Der Mensch ist nur noch fürs System da und nicht umgekehrt. Jeder Teil unseres Alltags ist bis aufs kleinste Detail so manipuliert, dass man kaum noch versteht wo oben und unten ist, was richtig und was falsch.
          Einander zuhören tut kaum noch jemand und das ist das große Problem.

          Nun zu deiner Frage:
          Praktisch bewerkstelligen, das ist natürlich die schwierige und einzig interessante Frage hier, denn viele zeigen die Probleme auf und haben keine Lösung. Manche haben es schon versucht und sind daran kläglich gescheitert (wie VV, wie Plan B usw., wir, die sog. Verschwörungstheoretiker kennen diese Alternativen ja alle).

          Das Problem daran ist der individuelle Mensch: bei Popp gibt es nur Popp; bei Jebsen nur Ken; bei RT nur Jasmin und bei Willy nur Wimmer.
          Jeder will seinen Senf dazugeben und aufzählen was alles falsch läuft anstatt mal wirklich darüber nachzudenken und sich im Klaren werden, dass das System total verändert werden muss und zwar von Grund auf. Da gibt es kein Gehoffe: vielleicht schafft es jetzt diese Partei…oder …oh schau, AFD ist gar nicht so schlecht denn Weidel ist lesbisch…wielange wollen wir uns dieses Schmierentheater noch anschauen?

          Diese Art von Politik muss weg. Politik darf nicht bezahlt werden. Politik darf nur vom Volk ausgehen. Politik darf und muss nur positiv sein. Der Staat ist nur zu unserem Schutz da und keine Schweinemastanlage.
          90% der Gesetze müssen weg. Es ist totaler Schwachsinn und kein Schwein (oder Schaf, ist Schwein in Europa überhaupt noch politisch korrekt) versteht was da drin steht und das soll auch so sein.
          Der einzige Weg um hier noch rauszukommen ist der absolute Widerstand, die generlle Nichtanwendung der gesamten Gesetze (national, europäisch und international), die uneingeschränkte Verbannung jeglicher Gewalt und Waffenanwendung (sowie Waffenproduktio, -verkauf, – werbung usw.) und der totale Neustart mit dem Aufbau einer ethischen, neuen (oder alten und natürlichen) Weltanschauung.
          Ansonsten sehe ich schwarz. Das System bäumt sich gerade gegen die Bevölkerung auf und dies geschieht auf globaler Ebene.
          Laut den Geschichtsbüchern hatten wir mal hochentwickelte Zivilisationen, aber ausser ein paar Schriftrollen ist da nicht viel übrig geblieben. Vielleicht ist die Menschheit auch dazu in alle Ewigkeit verdammt, ich weiss es nicht.

          Ich weiss nur eins! „ir sind #die90%© und wenn uns wirklich was an uns liegt dann sollten wir jetzt aufstehen, es ist Zeit: ob Frau, ob Mann, ob Wedernoch, steht auf, sonst ist es vorbei mit uns.

          Gefällt mir

  4. Meiner Meinung nach eine völlige Fehlinterpretationen!
    Marx (und Engels) die doch gegen die Bildung/ den Erhalt neuer/ der Länder und Staaten waren (Anarchismus), sollen auf einmal die Herkunft anderer für wichtig erachten, ob diese Menschen in „ihrem“ Land leben dürfen oder nicht?
    Das erscheint mir unlogisch.
    Viel mehr erscheint es mir, dass Marx das Nichtstun gegen Rassismus und Nationalismus kritisiert!
    Doch das muss man zugeben; die Verse sind ungünstig formuliert, sodass die AfD schnell und ohne viel Nachdenken auf die Idee kommen kann, dieses Gedicht für sich zu verwenden und falsch aufzufassen und an alle nach Grundstoff für ihre Rubrik „Seht her! Das hat ein berühmter Deutscher gesagt, also muss es stimmen!“ geiernden AfDler zu verfüttern.

    Gefällt mir

  5. Besser wäre gewesen: „Franz-Josef Strauß wäre heute Spitzenpolitiker der AfD“ – die Charakterisierung des Deutschen ist nicht ganz falsch – der Deutsche hat die Neigung, sich tot zu diskutieren, wenn zielführendes und sinnvolles Handeln angebracht wäre.

    Während die Deutsche vom Hölzchen auf’s Stöcken diskutieren und vor- und rückwärts alles hundertmal wiederkauen und sich um Nichtigkeiten die Gehirnwindungen verwickelt, schreiten die Feinde im Land und außerhalb des Landes plan- und zielgerichtet in rasender Geschwindigkeit zu des/der Deutschen Vernichtung, die den/die Mehrheit der Deutschen dann überraschend aus ihren Diskussionsvertiefungen reißt, ob derer sie die Realität um sich herum offenbar vergessen und verdrängt haben.

    Dass Marx allerdings heute die AfD wählen würde bezweifle ich dann doch. – Marx würde heute die Grünen wählen, denn weiter links geht wohl kaum.

    Da hätten sie mal besser den Franz-Josef Strauß genommen.

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.