Merkels gewalttätige Fachkräfte

Österreichische Abgeordnete: „Afrikaner wollen nicht wie Europäer denken und arbeiten, aber sie wollen wie Europäer leben“

Gestern hat die österreichische ÖVP-Europaabgeordnete Claudia Schmidt auf Facebook ein bisschen zu viel der Wahrheit von sich gegeben:

Sie können es täglich in jeder Zeitung lesen und ich habe es persönlich in Flüchtlingslagern und während der Wahlbeobachtung erlebt. Weder die afrikanische noch die muslimische Kultur sind mit unserer Kultur vereinbar. Die verzweifelten „dominanten Kultur“ -Debatten, die alle zwei Jahre stattfinden, zeigen dies auch. Dementsprechend sehe ich massive und willkürliche Einwanderung von Regionen mit einer fremden Kultur nach Europa als eine große Bedrohung für unsere Gesellschaft. Die Einwanderung führt zu einer Verschlechterung in Europa und zu einer Stagnation in Afrika selbst. Der Migrationsgipfel in Salzburg, der in genau 5 Wochen stattfinden soll, ist damit einer der wichtigsten Gipfel. In Salzburg muss entschieden werden, dass die einzigen, die nach Europa kommen können, diejenigen sind, die eine Einladung haben, und es muss ein Ende der Praxis geben, dass viele Länder großzügige Einladungen ausstellen und andere dann die Rechnung übernehmen müssen. Bevor einige Menschen mich (vorsätzlich) missverstehen, haben wir eine humanitäre Verpflichtung, Kriegsflüchtlingen in jedem Land zu helfen, und es ist auch in unserem Interesse, Entwicklungshilfe anzubieten.“

Aber wenn wir unsere Gesellschaft so erhalten wollen, wie sie ist, können wir keine Einwanderung aus Afrika zulassen. Es ist kindisch naiv zu glauben, dass jene Menschen, deren Kulturen nichts anderes als Elend, Verfolgung, Unterdrückung und Hoffnungslosigkeit hervorbringen, einen positiven Beitrag zu Europa leisten können. Afrikaner wollen nicht wie Europäer denken und arbeiten, aber sie wollen wie Europäer leben. Wenn sie unsere Gesellschaft und Errungenschaften wirklich wollen, könnten sie sie auch in Afrika verwirklichen. Es gibt genügend Hilfe und Beispiele – wie die ehemaligen Kolonien in Asien.

… Seit ich vor vier Jahren in das EU-Parlament gewählt wurde, habe ich als Berichterstatter des EU-Parlaments den Europäischen Entwicklungsfonds für Afrika (mehr als 30 Milliarden Euro) überwacht, Besuche in mehreren Flüchtlingslagern vor Ort gemacht und teilgenommen In mehreren Wahlbeobachtungsmissionen nach Afrika, vor zwei Wochen in Simbabwe, habe ich mit Dutzenden von Botschaftern und Kommissionsmitarbeitern vor Ort gesprochen und unzählige Berichte über Hunderte von Entwicklungshilfeprojekten bearbeitet.

Nach vier Jahren glaube ich, dass ich genug Überblick habe, um sagen zu können, dass es keine riesigen Konzerne oder der frühere Kolonialismus sind, der die Entwicklung Afrikas heute behindert, sondern die afrikanische Kultur selbst.

[ Es gab noch mehr Text, aber ich konnte keinen Screenshot von allem finden .]

Sie wurde sofort als Rassistin angeprangert, auch innerhalb ihrer eigenen Partei. Der Generalsekretär ihrer Partei forderte sie auf, sich zu entschuldigen und drohte mit nicht näher bezeichneten „Konsequenzen“.

Sie löschte dann die Postings und entschuldigte sich für die „unangemessene und falsche Wortwahl“.


Sylvia Pons – Out of Africa

Advertisements

21 replies »

  1. *…dass es keine riesigen Konzerne oder der frühere Kolonialismus sind, der die Entwicklung Afrikas heute behindert, sondern die afrikanische Kultur selbst…*
    danke Claudia für deinen Mut und ausgewiesener Sachkenntnis… hast dich mit viel Zivilcourage aus dem Fenster der etablierten Meinungsmacher und Schreibtischtäter gelehnt… ja… die Wahrheit ertragen diese Leute nicht… LEID~er muss dieser Kontinent und aller fleissig aufgebauten Kulturen durch Jahrhunderte so bachab gehen… Vernunft beugt sich dem Diktat der Zerstörer der herrschenden Manipulaten die diesen gewollten Untergang inszenieren… euer Sebastian wird dieser Eiterbeule zumindest einen kleinen Nadelpick beibringen können ~ wenn nicht auch er schon längst “ eingeordnet “ wurde…
    ansonsten nimmt das Unheil durch die Unlichter seinen Lauf… das LEID~en wird für allzuviele Menschen schmerzhaft werden… bis die Wende kommt… und die kommt… bis dahin bleibt nur das Vertrauen… dass es anders kommt als man/frau denkt… HERZlichen Dank liebe Claudia Schmidt… auch deine Stunde kommt wo kein Diktat das vernünftige Denken eliminiert… dann bist du eine wichtige Hoffnungsträgerin…

    Gefällt 1 Person

    • Wenn das begreifen dieser ganzen Sache wirklich eine Sache des IQ ist, dann wird mir klar wieso das in Berlin keiner begreift. insbesondere bei den Grünen und den Vorgaben einer Frau Roth(Studienabbrecher) oder SPD eines Hr. Gabriel(Sonderschule nach meiner Info) hinzu kommt des öfteren noch erhöhter Alkohol-Konsum. Und sogenannte Fachleute (Physiker) ohne echten Nachweiß ihres Könnens lassen Vermutung einer Prüfungsrelevanten Vorbeter-rolle nahe legen. Darunter verstehe ich Menschen, die Prüfungs-Antworten auswendig lernen und im Moment der Prüfung als wissen runter beten. Funktioniert solange man keinen praktischen Einsatz dieses Wissens fordert!

      Gefällt mir

      • @truckeropa66

        Nicht alle in Berlin begreifen das nicht. – Die AfD begreift sehr wohl, aber noch immer hat die Mehrheit des deutschen Volkes nichts begriffen und panische Angst, auch nur ansatzweise in den Verdacht zu geraten als N..i zu gelten.

        Fatale Folge dessen: die Mehrheit des deutschen Volkes hat Merkel und Konsorten wieder an die Regierung gewählt – auch die NichtwählerInnen, die irrtümlicherweise nicht begriffen haben, dass ihre Stimmen der AfD fehlten, um mit ihnen an die Macht zu kommen und das Ruder FÜR unser eigenes Volk herumreißen zu können.

        Deshalb: bei allen kommenden Landtagswahlen sowie der EU-Wahl geschlossen die AfD wählen.

        Das sind die Einzigen, die parat stehen und die Regierung übernehmen können. – Alle anderen Ideen wie Verfassungsgebende Versammlung, Generalstreik haben bereits bei der BT-Wahl versagt, waren nicht präsent und einsatzfähig. – Alles nur graue Theorien.

        Auch den New Age-AnhängerInnen sei gesagt, dass sie nicht verstummen, wenn sie ihren Wahlzettel mit dem Kreuz bei der AfD in den Wahlzettelkasten werfen. – Der Zettel kommt wieder da heraus und wird mitgezählt. – Eure Stimmen werden keinesfalls in diesem WahlURNE genannten Wahlzettelkasten beerdigt und Ihr werdet davon garantiert nicht stumm.

        Gefällt mir

    • Das Verleugnen der Wahrheit ist aber nunmal die Existenzgrundlage aller Politiker. Ohne Wahrheit lässt sich immer irgendein Kompromiss schmieden. An Wahrheit kommt jedoch keiner vorbei und so macht dann eher jeder sein Ding, sodass die Politiker schlicht übrig und entbehrlich bleiben.

      Gefällt mir

  2. Die traurige Tatsache, dass jeder, aber auch wirklich jeder, der einmal eine unerwünschte Wahrheit ausgesprochen hat unter dem (erwartbaren) Druck zurückkriecht und sich entschuldigt, etwas von unangemessener Wortwahl faselt usw. richtet den größten Schaden an. Er bestätigt, dass die Realität und ihre korrekte Beschreibung unangemessen und nicht thematisierbar sind und setzt die Schwelle immer höher für diejenigen, die Ähnliches beabsichtigen. Dann lieber schweigen, wenn man schon nicht aufrecht stehen kann.

    Gefällt 2 Personen

    • Möglicherweise hat Frau Schmidt ja doch nicht ganz uneigennützig gekniffen. Ihre Erkenntnis stellt nämlich konsequenter Weise die Frage in den Raum, was aus den 30 Mrd. € geworden ist und wieviel davon ihr zugute gekommen sind.

      Gefällt mir

      • Mag sein. Ich gehe davon aus, dass intelligente Menschen die Folgen ihres Tuns in gewissen Grenzen antizipieren können. Deshalb dürften solche Rollbacks eigentlich nicht vorkommen und ich kann Frau Schmidt eben gerade nicht danken. Sie und ihresgleichen schaden.

        Gefällt mir

        • Solange das Bevölkerungswachstum in Afrika nicht zum Stillstand gebracht ist, richtet jeder dort für Wirtschaftsförderung investierte Cent nur Schaden an.
          Weil Geld aber bekanntermaßen nie weg ist, es lediglich ein anderer hat, müssen die 30 Mrd. Auch jemandem zugute gekommen sein und um dieser Veruntreuung nachgehen zu können, ist der Rülpser von Fr. Schmidt doch ganz nützlich, oder?

          Gefällt mir

  3. Im Wissen um den durchschnittlichen IQ affrikanischer Stämme von knapp 70 muss jedem klar sein: Es geht nicht um das Wollen. Die können es nicht. Ausser primitiven tierischen Instinkten haben die nichts vorzuweisen. Hunger, Durst, vögeln. Wobei Ausnahmen auch hier die Regel bestätigen. Man sehe sich das Geschmeiss in Ceuta + Tarifa an.

    Gefällt 1 Person

  4. Wie ich sehe ist dieser Frau auch ihr Posten wichtiger als die Wahrheit. Da kann man nur mehr mit dem Kopf schütteln und sich fragen was ist in diesen Ländern los, sind das Horden von Selbstmördern. Aber egal, solange Angela Merkel mit ihren Vasallen in Berlin Hof hält, wird sich nichts ändern, fällt Angela, fällt auch diese unselige EU, die sowieso keiner mag und braucht.

    Gefällt mir

  5. Wer die Wahrheit sagt braucht ein Schnelles Pferd! Die AFRIKANER und Araber haben keine Arbeitskultur ,deshalb sind ihre Länder so wie sie sind! Jeder der längere Zeit in Afrika gelebt hat weis es .

    Gefällt 1 Person

  6. In den letzten Zehn Jahren hat der Afrikanisch Kontinent $ 4.100 Milliarden Entwicklungshilfe
    erhalten wer glaubt mit Geldzahlungen die Invasion Europas zu stoppen ist unheilbar krank wie
    die Politdarsteller.
    Brüsseler Krankheit im EU-Parlament:
    „Wir von der EU denken für euch, weil wir es besser wissen“
    Es ist eine Beleidigung der Europäischen Kultur mit den Barbarischen Traditionen der Neger oder Mosels mit unserer Kultur zu vergleichen.
    Tradition ist nicht Zivilisation!

    Gefällt 1 Person

  7. „Afrikaner wollen nicht wie Europäer denken und arbeiten, aber sie wollen wie Europäer leben.“

    Ersetze „WOLLEN“ durch „KÖNNEN“, dann kommts hin.

    Einfach nur mal das Thema Umgang mit Zahlen, Kopfrechnen, Dreisatz etc. nehmen, also alles für hiesige 8-12 Jährige durchaus einfach zu lösen bzw zu erlernen: Das schafft aus dem Busch keiner, aus der Wüste auch eher keiner, was bringen uns als hoch technologisierte Gesellschaft Leute die weder Lesen, Schreiben noch Rechnen beherrschen? Früher hat man sie in Wanderzirkus und Co ausgestellt, wäre eine der wenigen Möglichkeiten wo sie auch heute noch etwas erwirtschaften könnten. ;)

    Muss man sich mal vorstellen, da werden 20-30 jährige Analphabeten, Typ Höhlenmenschen, zu 8-10 Jährigen Schülern in die Klasse gestopft. Wenn dann ein 8 Jähriger den mehr als doppelt so alten Steinzeitviechern beim Kopfrechnen die Grenzen ihres Gehirns deutlich macht, dann muss das für die Steinzeitviecher doch sein, als schlage man ihnen mit dem Knüppel mitten aufs Gesicht. Das kann nur zu Gewalt oder zu Rassismus Gekreische führen.

    Beides ist leider ökonomisch nicht weiter verwertbar.

    Ich denke man müsste einen ganz anderen Ansatz fahren. Den Menschen dort unten mal reinen Wein einschenken und deutlich machen, dass hier in Europa nix zu holen ist für die Afrikaner. Aber selbst das verstehen die nicht, weil IQ halt nur irgendwo zwischen debil und grenzdebil verortet werden kann. Eine Claudia Roth, ein Cem Özdemir oder eine Antonia Hofreiter sind mit den Steinzeitviechern intellektuell auf Augenhöhe, so viel zur Realität der deutschen Parteienparasiten.

    Gefällt 1 Person

    • Deutschland…verblödet….
      …was für ein selten blödes Volk die Deutschen doch sind. Bei einem dermaßen dämlichen Volk haben die Politiker leichtes Spiel mit ihrem Bevölkerungsaustausch, die bescheuerten Deutschen merken es noch nicht mal, im Gegenteil, sie kacken auf ihre eigene Kultur und unterwerfen sich fremden Kulturen. Wer sich so verhält, hat es eigentlich gar nicht verdient als Volk und eigenständige Kultur zu überleben. Aber Verblödung kann man auch indoktrinieren – man muss dem Volk nur genug Scheiße erzählen.

      Gefällt mir

      • @Charly

        Seltsamerweise gibt es aber auch ein paar vergleichsweise wenige echte Deutsche, die offenbar immun gegen diese Indoktrination sind – so wie die meisten hier auf dem Blog Kommentierenden.

        Es ist ja nicht so, dass die Leute nicht mitbekommen, was im Land los ist. – Wo, außer vielleicht irgendwo auf einem abgelegenen Kaff auf dem Land, laufen einem nicht in rasant zunehmendem Maße immer mehr dieser muslimischen Großfamilien-Kopftuch-Pulks über den Weg, die vielerorts fast alleine die Parks und Anlagen und Spielplätze bevölkern und immer mehr spürbar negativen Einfluss auf unser Leben nehmen?

        Die Leute sehen, dass die Gastarbeiter-Großfamilien-Clans zunehmend die Ämter, Gremien, Verwaltungen etc. infiltrieren und machen was sie wollen. – Sie sehen die Moscheen wie Pilze aus dem Boden schießen und selbst aus den MSM bekommen sie diese ganze Invasion mit und trotzdem laufen sie geistig weiter im Hamsterrad und wählen die alte Sch…e wieder und wieder und kriechen diesen Invasoren und Gastarbeiter-Clans förmlich in den Allerwertesten. – Leute wie wir werden von ihnen diffamiert, ausgegrenzt und sie distanzieren sich bestenfalls von uns.

        Das kann man mittlerweile im Grunde nicht mehr mit der Angst vor dem bösen N..i-Wort erklären. – Es kommt mir manchmal vor, als seien die von einen satanistischen Zentralcomputer wie die Lemminge darauf programmiert, sich auch noch voll Freude singend, tanzend und lachend in den Abgrund zu stürzen.

        Da scheint wirklich irgendeine Macht/Kraft ihren gesunden Menschenverstand auszuschalten – vielleicht wirklich durch einen implementierten mind-control-Virus, gegen den einige wie wir immun zu sein scheinen – vielleicht, weil wir Inkarnationen aus anderen Welten sind, die von Haus aus dagegen immun sind. – Wer weiß…

        Gefällt mir

  8. Gut zu sehen, daß es noch klar strukturiert denkende Menschen gibt.

    Das Problem der linken Empörten ist auch hier, daß sie meinen, nach dem Niederschreien unliebsamer Meinungen würden diese Meinungen verschwinden. Ideologen halt. Genau das ist schon den Kommunisten im Ostblock damals zum Verhängnis geworden.

    Daß Frau Schmidt den Post gelöscht hat bedeutet ja nicht, Sie hat Ihre Meinung geändert.

    Gefällt mir

  9. Schade, dass sie es zurückgenommen hat aber andererseits kann ich sie schon verstehen: Als Politiker kann man schwer allein eine Position entgegen der Multikultiagende halten, wenn man nicht mal von seiner eigenen Partei unterstützt wird. Und als Arbeitslose würde sie auch nix bewirken…

    Allgemein müssen viele Leute speziell in Beruf aufpassen welche politische Position sie sich begeben, wenn sie nicht auf der Straße verenden wollen selbst Autoren und Künstler dürfen nichts rechtes von sich geben, da sie sonst keinen Verleger oder Sponsor finden werden…

    Es ist ein perfektes System, dass sich selbst am Leben erhält, ein Ausbruch schwierig, wenn man gleichzeitig sein Lebensunterhalt bestreiten und noch eine Familie zu versorgen hat…

    Gefällt mir

BITTE HIER KOMMENTAR SCHREIBEN

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.